Molosserforum - Das Forum für Molosser

Zurück   Molosserforum - Das Forum für Molosser > Austausch > Ernährung & Gesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1 (permalink)  
Alt 19.09.2018, 17:01
Benutzerbild von Faltendackelfrauchen
Faltendackelsüchtig
 
Registriert seit: 25.02.2005
Ort: Franken
Beiträge: 1.405
Standard CBD-Öl bei Arthrose - Erfahrungen

Hallo zusammen, hat jemand hier Erfahrungen mit CBD-Öl (z. B. https://www.cbd-vital.de/cbd-extrakt...rte-fuer-hunde) bei Arthrose, speziell bei Arthrose durch HD??
__________________
Tschüss
Faltendackelfrauchen
www.faltendackel.de
www.molosser-in-not.de
Mit Zitat antworten
  #2 (permalink)  
Alt 19.09.2018, 17:39
Benutzerbild von asw-steyr
Erzherzog / Erzherzogin
 
Registriert seit: 06.12.2012
Beiträge: 541
Standard AW: CBD-Öl bei Arthrose - Erfahrungen

Ja, ich hab da etwas Erfahrung mit CBD, ich selber nehme es aufgrund eines schweren Motorradunfalls da ich Schmerzpatient bin und auch mit Wetterfühlichkeit usw. kämpfe, auch bei meinen Rotti habe ichmit CBD in Ölform, aber auch mt CBD Blüten und Polinate gearbeitet, und ich kann sagen erfolgreich.
Keineswegs würde ich sagen das es sich um ein "Wundermittel" handelt, aber es dämpft die Schmerzen insoweit ein, verschwinden tun diese nicht, das man von einer gesteigerten Lebensqualität sprechen kann.
Ich kann von mir aus sagen, das ich von meinem Arzt alles mögliche an schweren Opiaten bekommen habe und noch oben drauf richtig starke Schlafmittel (um durchschlafen zu können), die aber schwer suchterzeugend wirken und wo man von Woche zu Woche mehr braucht um auf das selbe zu kommen - Resistenzbildung ! Ich habe dann komplett auf CBD umgestellt und kann nun ohne andere Medikamente arbeiten, sport betreiben (klettern, kampf und kraftsport ! ) , schlafe durch, kann 3-4 Stunden Auto oder Motorrad fahren, aber hald auch nicht komplett schmerzfrei. Aber alles in allem funktioniert das echt gut bei mir, und laut Doc. dürfte ich gar nichts mehr (können)
Was willst du genau wissen ? Es gibt da auch viele verschiedene Öle ...
Würde immer zu einem fullspektrum öl raten, zwischen 10% und 24 %-je nach Leiden und Tagesverfassung. Von der Dosis her würde ich mit 25 -30mg am Tag / verteilt auf 2-3 Einnahmen beginnen und diese von Tag zu Tag erhöhen bis man das hat was man will. Für Tiere gibt es mittlerweile Vet. CBD, aber ob das was ist weiß ich leider nicht .
Mit Zitat antworten
  #3 (permalink)  
Alt 19.09.2018, 22:07
Benutzerbild von Faltendackelfrauchen
Faltendackelsüchtig
 
Registriert seit: 25.02.2005
Ort: Franken
Beiträge: 1.405
Standard AW: CBD-Öl bei Arthrose - Erfahrungen

Hallo asw-steyr,

danke Dir für die schnelle und ausführliche Antwort. Da hast Du eigentlich schon alle Fragen beantwortet. Wenn ich das richtig interpretiere, ist das im Link angegebene CBD-Öl dann viel zu schwach dosiert.

Ich habe jetzt mit einer befreundeten Tierarzthelferin ausgemacht, dass sie mir nächste Woche CBD-Öl aus der Praxis mitbringt. Die haben das dort für Epiliepsie-Patienten (es ist eine auf Neurologie spezialisierte Praxis). Bin mal gespannt wie hoch konzentriert das ist.

Ich erwarte auch nicht, dass es komplett alle Schmerzen ausschaltet, aber zumindest lindert. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, macht es nicht abhängig und man muss die Dosierung auch nicht ständig nach oben schrauben??

LG
__________________
Tschüss
Faltendackelfrauchen
www.faltendackel.de
www.molosser-in-not.de
Mit Zitat antworten
  #4 (permalink)  
Alt 19.09.2018, 23:40
Benutzerbild von asw-steyr
Erzherzog / Erzherzogin
 
Registriert seit: 06.12.2012
Beiträge: 541
Standard AW: CBD-Öl bei Arthrose - Erfahrungen

Hallo ,

ja richtig, es macht nicht abhängig, aber auch am Anfang kommt ein gewisser Gewöhnungsefekt , ich bin mit maximal 50-80mg am Tag recht gut dabei, diese Dosierung habe ich nun schon Jahre lang ohne nach oben schrauben zu müßen (eher weniger an guten Tagen ...), dazu kommt auch das ich die CBD Blüten rauche, entweder durch eine Pfeife oder gedreht, dann brauche ich Tagweise kein Öl oder nur wenig (15-25 mg / Tag) - kommt aber oft nicht so gut bei den Leuten im Umfeld an...psychoaktiv wirkt das Öl bzw die Blüten auch nicht, da zu wenig THC vorhanden ist, eher entspannend.
Es gibt auch Öle die nur aus den Samen gewonnen werden, von denen halte ich persönlich nichts, auch gibt es CBD als Isolat , finde ich aber auch nicht so toll, da das Therpenprofiel und gut 60-70 andere Canabinoide hier sehr in das endocanabinoide System (-körpereigene System wo der Botenstoff andockt ) eingreifen und diese auch ihre Wirkung im positiven Sinne zeigen.

MFG
Mike
Mit Zitat antworten
  #5 (permalink)  
Alt 20.09.2018, 05:53
Benutzerbild von asw-steyr
Erzherzog / Erzherzogin
 
Registriert seit: 06.12.2012
Beiträge: 541
Standard AW: CBD-Öl bei Arthrose - Erfahrungen

das könnte noch interessant sein :
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg wirkung_von_cbd_und_thc.jpg (54,4 KB, 16x aufgerufen)

Geändert von asw-steyr (20.09.2018 um 06:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #6 (permalink)  
Alt 25.09.2018, 19:04
Benutzerbild von Grazi
Gremlinfanatischer Mod
 
Registriert seit: 21.04.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 25.892
Images: 9
Standard AW: CBD-Öl bei Arthrose - Erfahrungen

Das ist wirklich hyperinteressant!

Ich habe heute zufälligerweise eine alte Hundebekannte getroffen, die mit CBD-Öl sehr gute Erfahrungen gemacht hat: bevor sie es aber bei ihrem Hund eingesetzt hat, hat sie den "Selbstversuch" gewagt und ist dadurch ihre Rückenschmerzen los geworden. Auch ist ihre Infektanfälligkeit reduziert worden.

Sie hat mir jetzt allerdings einen Anbieter aus den Niederlanden empfohlen und wollt mir die ausführlichen Infos noch schriftlich zukommen lassen.

Ich denke da jetzt auch an meinen Mann (Morbus Scheuermann), an Pee-Wee (der dauerhaft Schmerzmittel bekommt) und evtl. wäre das ja auch tatsächlich was für mein Asthma bzw. die blöde Infektanfälligkeit...

Nachdenklich, Grazi
__________________


Don't accept your dog's admiration as conclusive evidence that you are wonderful. (Ann Landers)

Molosser-Vermittlungshilfe und Kampfschmuser-Vermittlungshilfe
Mit Zitat antworten
  #7 (permalink)  
Alt 25.09.2018, 22:56
Benutzerbild von Faltendackelfrauchen
Faltendackelsüchtig
 
Registriert seit: 25.02.2005
Ort: Franken
Beiträge: 1.405
Standard AW: CBD-Öl bei Arthrose - Erfahrungen

Hallo Grazi,

sehr interessant. Ich habe am Sonntag das CBD-Öl von der TAH bekommen, die beim Neurologen arbeitet. Es heißt "OmniPet Cannabidiol Tinktur". Ich habe noch nicht damit angefangen.

Ich bin noch nicht sicher, wie ich vorgehen soll. Frieda bekommt ja aktuell wegen ihrer üblen HD Rimadyl, normal bzw. leicht unterdosiert (150 mg bei 42 kg Gewicht). Ihr geht es inzwischen auch sehr gut damit.

Ich dachte, ich gebe das CBD-Öl zusätzlich und reduziere dann schrittweise das Rimadyl. Wie würdest Du es machen?

Natürlich wäre auch eine preislich günstigere Alternative gut. Ich fürchte nämlich, dass die Tropfen auch zum Einkaufspreis auf Dauer deutlich teurer sein werden, als Rimadyl.

Falls Du es auch verwendest, würden mich Deine Erfahrungen damit (egal ob bei Mensch oder Hund) auch sehr interessieren.

LG
Katharina
__________________
Tschüss
Faltendackelfrauchen
www.faltendackel.de
www.molosser-in-not.de

Geändert von Faltendackelfrauchen (25.09.2018 um 23:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8 (permalink)  
Alt 26.09.2018, 14:32
Benutzerbild von asw-steyr
Erzherzog / Erzherzogin
 
Registriert seit: 06.12.2012
Beiträge: 541
Standard AW: CBD-Öl bei Arthrose - Erfahrungen

Hallo,

Also ich habe da eine Firma an der Hand die in Salzburg sitzt und wo ich mein CBD beziehe, der Firmeninhaber arbeitet auch mit CBD bei seinem Hund und greift da auf das Bernsteinextrakt zurück wo der ml mit 15% CBD auf 24 Euro kommt, das 12 % CBD Öl mit 10 ml kommt bei denen auf 69,90 Euro, ist einer der die CBD Produkte am günstigsten Anbietet (im fullspectrum Bereich) !
Wenn da Interesse besteht, einfach bei mir melden...
CBD Öl wird im Normalfall eingeschlichen, z.B. 1 Tropfen Morgens, 1 Tropfen Mittag, 1 Tropfen am Abend, nächster Tag : 2 Tropfen Morgens , 1 Tropfen Mittag, 2 Tropfen am Abend, Tag 3 : 2 Tropfen Morgens, 2 Tropfen Mittag, 3 Tropfen am Abend usw. ich würde versuchen CBD neben den anderen Mitteln einzuschleichen und die anderen Mittel auszuschleichen und im besten Fall kommt man am Ende "nur" mit CBD aus ...
Eher für den Menschen brauchbar - CBD Blüten oder CBD Hash...diese liegen vom CBD Gehalt bei 3,8% bis 22%, da ich so und so Raucher bin konsumiere ich diese auch (erfolgreich...) und da kommt das Gramm auf 4-15 Euro je nach Sorte und % Gehalt, und je nachdem ob die Indoor oder Outdoor gewachsen sind (wobei ich da eher zu Indoor greife, da die Blüten kompakter sind und das Terpeneprofiel besser zu sein scheint als bei denen die unter Sonnenlicht kultiviert wurden).Das nette daran ist auch noch, je mehr man kauft um so billiger wird das ganze ...darum hab ich letztes mal auch gleich 100 Gramm in einem Stück bestellt ...und war auf`s Gramm gerechnet nicht mehr so sehr kostspielig .
Mit Zitat antworten
  #9 (permalink)  
Alt 27.09.2018, 20:40
Benutzerbild von Faltendackelfrauchen
Faltendackelsüchtig
 
Registriert seit: 25.02.2005
Ort: Franken
Beiträge: 1.405
Standard AW: CBD-Öl bei Arthrose - Erfahrungen

Hallo asw-steyr, sag mal, Du kannst doch bestimmt sagen, wieviel ein 42 kg Hund von dem CBC-Öl, das Du nehmen würdest braucht und wie lange man dann mit z. B. 10 ml auskommt??
__________________
Tschüss
Faltendackelfrauchen
www.faltendackel.de
www.molosser-in-not.de
Mit Zitat antworten
  #10 (permalink)  
Alt 28.09.2018, 09:21
Benutzerbild von asw-steyr
Erzherzog / Erzherzogin
 
Registriert seit: 06.12.2012
Beiträge: 541
Standard AW: CBD-Öl bei Arthrose - Erfahrungen

Hallo , das kommt sehr auf das CBD-Öl an bzw. auf den %Gehalt, rechnen wir mal eines mit 10% CBD durch.
10 ml Öl mit 10 % sind 1000mg CBD
5 ml Öl mit 10 % sind 500mg CBD
1 ml Öl mit 10 % sind 100mg CBD
1ml sind ziemlich genau 35 (+-1) Tropfen
Nun rechnen wir 100 mg durch 35 Tropfen - sind 2,857mg CBD pro Tropfen
Nach der "Einschleichung" wäre man bei 20 mg CBD Täglich auf 7,003 Tropfen, bzw. bei 25 mg Täglich wären wir auf 8,75 Tropfen Öl .
Rechnerisch würde man so auf einen wöchentlichen Verbrauch von knapp über 1 ml kommen .
Also solltest du am Ende mit 1 ml 4-5 Tage auskommen, bzw. mit 10 ml zu 10% CBD gut 40-50 Tage abdecken können und das bei 20mg-25mg CBD pro Tag.
Reicht das noch immer nicht, würde ich noch rauf auf 30mg / Tag.

hoffe das hilft etwas weiter ...

Gruß
Mike
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are aus
Pingbacks are aus
Refbacks are aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:03 Uhr.


Dieses Forum läuft mit einer modifizierten Version von
vBulletin® - Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22