PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund zieht Frauchen auf Straße: Tödlicher Unfall


Diva
16.09.2009, 07:35
Esch - Tödlicher Unfall beim Gassigehen: Eine 54-Jährige ist in Esch in Luxemburg von einem Auto überfahren worden, weil ihr angeleinter Hund sie plötzlich auf die Straße gezogen hatte.

Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Dogge hatte einen Hund angebellt, der auf der anderen Straßenseite lief, und war dann losgestürmt. Die Frau konnte das große Tier nicht zurückhalten und wurde mitgerissen.

Ein heranfahrendes Auto konnte nicht mehr bremsen. Die 54-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Der Hund überlebte, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Quelle (Merkur Online)

Tyson
16.09.2009, 07:40
Da fehlen mir die Worte, es ist sehr traurig, für Beide. LG Manuela

artreju
16.09.2009, 09:38
oh mann, wie schrecklich :(

Diva
16.09.2009, 10:05
Ja das ist sehr schrecklich. Bei dem Bericht war ein Fotos von einer Bordeauxdogge dabei, ich weiß aber nicht, ob es nun tatsächlich eine BX oder eine Deutsche Dogge war. Jedenfalls hoffe ich, dass sich die Angehörigen trotz des schrecklichen Vorfalls um das Hundchen weiterhin kümmern und vielleicht auch mal eine Hundeschule besuchen und nicht einfach "entsorgen".

TaMa
16.09.2009, 10:07
Schrecklich..:traurig3: Da kann man echt nichts zu sagen..!

Hola
16.09.2009, 10:08
DAs ist ja tragisch!!! Einfach nur Tragisch!

Das wäre mir auch fast schon passiert, wir liefen an einem Grundstück mit Hecke vorbei und auf einmal waren dahinter 2 DAckel. Wir haben sie beide nicht gesehen und als die blöden Mistviecher los bellten sind wir beide richtig erschrocken. Gina ist dann auch auf die Straße gelaufen, ich blieb allerdings standhaft. Die Straße ist auch noch viel befahren, da hätten wir echt pech haben können!

AlHambra
16.09.2009, 10:20
...Wenn man dann mal darüber nachdenkt, daß manchmal am anderen Ende der Leine Kinder hängen dürfen....:schreck:

katinka
16.09.2009, 10:24
oh, wie entsetzlich.
ich tendiere ja leider auch immer noch dazu, die hand in der leinenschlaufe zu haben, obwohl man nur den daumen benutzen sollte.

Peppi
16.09.2009, 11:44
Ich tendiere ja immernoch dafür, nur Hunde auszuführen die man auch halten kann... deshalb beschränkt sich mein Mitleid allein auf den Hund und ich hoffe er bekommt jetzt ein schlaueres "Plätzchen".

Ich mein, ein erster Schritt zur natürlichen Auslese...:sorry:

:lach3:

durofrank
16.09.2009, 11:56
Ich tendiere ja immernoch dafür, nur Hunde auszuführen die man auch halten kann... deshalb beschränkt sich mein Mitleid allein auf den Hund und ich hoffe er bekommt jetzt ein schlaueres "Plätzchen".

Ich mein, ein erster Schritt zur natürlichen Auslese...:sorry:

:lach3:

ich glaube jeder Hund über 30 kg,kann dich mal auf den falschen Fuß erwischen,und dich mal 1-2m in einer Richtung ziehen....und natürliche Auslese?..ein bissel Geschmacklos,oder?!!!

Peppi
16.09.2009, 12:07
ich glaube jeder Hund über 30 kg,kann dich mal auf den falschen Fuß erwischen,und dich mal 1-2m in einer Richtung ziehen....und natürliche Auslese?..ein bissel Geschmacklos,oder?!!!

Vielleicht. Ich treff ständig solche Halter und die rauben mir den letzten Nerv.

Ich kann meinen Hund halten. Im sitzen und im liegen. Knapp über 40 kilo.

Und wenn ich an der Strasse laufe, achte ich darauf, dass mich niemand auf dem falschen Fuss erwischt. :sorry:

AlHambra
16.09.2009, 12:11
Ich tendiere ja immernoch dafür, nur Hunde auszuführen die man auch halten kann... deshalb beschränkt sich mein Mitleid allein auf den Hund und ich hoffe er bekommt jetzt ein schlaueres "Plätzchen".

Ich mein, ein erster Schritt zur natürlichen Auslese...:sorry:

:lach3:

...meiner Freundin wurde ein Finger abgerissen als ihr Pferd durchging - sie hatte den Strick um die Finger gewickelt, soll man ja nicht machen, aber "Shit happens"...
Frage mich, wer denn dann grössere Tiere führen sollte ??
Der 800 Kilo Mann ? ;)

Peppi
16.09.2009, 12:27
...meiner Freundin wurde ein Finger abgerissen als ihr Pferd durchging - sie hatte den Strick um die Finger gewickelt, soll man ja nicht machen, aber "Shit happens"...
Frage mich, wer denn dann grössere Tiere führen sollte ??
Der 800 Kilo Mann ? ;)

Pferd auf'm Bürgersteig?

Ja, ich weiss, ist krass von mir formuliert, aber mich nerven viele Hundehalter so dermaßen, dass ich mir sowas machmal nicht verkneifen kann... :sorry:

Aber ich gelobe Besserung(sversuch).

:lach1:

Diva
16.09.2009, 12:27
Naja, meine Diva wiegt nur 49 kg und ist super-leinenführig - ABER wer weiß schon was passiert und plötzlich erschrickt sie und sie hopst auf die Straße und ich hänge hintendran. Ich denke man kann wohl ohne die Situation genauer zu kennen, kein Urteil fällen, wer nun Schuld hat. Vielleicht hätte man im vorfeld schon etwas unternehmen können, vielleicht aber auch nicht.
Tragisch ist so etwas auf jeden Fall und wie gesagt, ich hoffe, dass der Hund trotzdem weiterleben darf. Ich weiß nicht, wie mein Mann reagieren würde, wenn er so etwas miterleben müßte - oder wie ich reagieren würde, wenn so etwas meinem Mann passieren würde. Könnte man dann noch mit dem Hund friedlich zusammen leben? Ich weiß es nicht. Aber sind halt auch alles nur Spekulationen... Nix gwiß, woaß ma ned (NIchts genaues weiß man nicht) wie der Bayer zu sagen pflegt.

AlHambra
16.09.2009, 12:34
Pferd auf'm Bürgersteig?

Ja genau !
Ich hab mein Ross derzeit noch auf der Sommerweide und muss auf dem Weg zum Stall sogar eine Tempo-80-Landstrasse überqueren. Ich mach das mit Halfter und Strick und hab ne Gerte dabei (nur zur letzten Sicherheit).
Mein Pferd ist absolut cool, trotzdem bin ich mir ja seiner Kraft, Masse und Schreckhaftigkeit bewusst.

Aber das war ja nicht die Frage - Pferd auf dem Bürgersteig kommt öfter vor als man denkt - jedenfalls auf dem Lande :lach1:

Sari
16.09.2009, 13:08
Furchtbare Geschichte.
Mein Mitgefühl haben die Angehörigen.

Aber mal ganz ehrlich, wer von uns Haltern von etwas schwereren Hunden könnte das vielleicht auch passieren?

Ein Hundespaziergang ist wie Autofahren, immer aufpassen.

Tenne
16.09.2009, 18:44
Hallo,

machen wir uns mal nichts vor, jeder Hund über gut 40 kg kann einen unter Umständen mal nen Stück wegziehen, man braucht nur kurz nicht aufpassen, der Hund reagiert in genau dem Moment und bekommt "einen Meter" Leine, weil sie gerade durchhing. Dann geht auch der 100 kg Mann mit, den auch der ist nicht in der Lage ohne Vorankündigung stehenderweise den Hund zu halten.
Da braucht mir auch niemand erzählen, er passt immer auf wenn er an eine Straße kommt, Unsinn. So was passiert immer wieder, nur hat es hier leider einen sehr unschönen Ausgang gehabt.
Ich bin selbst knapp 100 kg schwer und durchaus kräftig, glaube aber nicht das ich in der Lage wäre, unter o.a. Umständen den Hund zu halten ohne nen Stück hinterher zu müssen.

Tenne

Pit
16.09.2009, 18:52
Ich tendiere ja immernoch dafür, nur Hunde auszuführen die man auch halten kann... deshalb beschränkt sich mein Mitleid allein auf den Hund und ich hoffe er bekommt jetzt ein schlaueres "Plätzchen".

Ich mein, ein erster Schritt zur natürlichen Auslese...:sorry:

:lach3:

Hmm, hab Dich ja bis dato gut leiden können...
Meist isses ja so, daß wir Männer uns so manches Gerät an Hund anschaffen und unsere Mädels haben den Terz damit. Vor solch einem schrecklichen Unfall ist niemand gefeit, fürchterlich! Niemand ist jederzeit konzentriert, also uffbasse.
Pit.

Maike
16.09.2009, 20:22
Ich denke auch, dass sowas jedem von uns passieren kann denn wir haben hier ja alle keine Leichtgewichte.
Spike hatte 65kg zu seinen besten Zeiten da ist es mir auch schon passiert, ich hab mich mit nem Bekannten unterhalten der seine läufige Hündin dabei hatte Spike saß ganz lieb neben mir und auf einmal sprang er nach vorne in einem Moment wo ich überhaupt nicht damit gerechnet habe. :boese3:
Da kann natürlich nichts schlimmes bei passieren aber so schnell kann man halt manchmal nicht reagieren.
Zum Glück wohne ich auf dem Land und gehe nur im Wald spazieren!

Den Angehörigen mein Beileid!

AlHambra
16.09.2009, 21:43
Zitat: Ein Unfall ist ein unvermutetes, von außen auf einen Menschen rasch einwirkendes Ereignis (Unfallereignis), das zu einer Verletzung, einer Gesundheitsschädigung oder zum Tod führt. Unfälle sind für den Betroffenen unvorhersehbar und unfreiwillig. Sie erfolgen meist plötzlich, ihre Ursache kann aber längerdauernd sein.

:traurig2:

sina
16.09.2009, 22:31
Das kann jedem passieren!
Ich war einmal mit meinem Labrador und Retriever im Herbst unterwegs.
Es lagen überall Eicheln auf dem Weg und plötzlich zogen die Beiden los :boese5: !
Und ich lag in den Eicheln, hatte aber die Hunde fest an den Leine :schreck:.
Ich fasse auch nicht mehr in die Schlaufe damit mir so etwas nicht wieder passiert!

"Auslese" finde ich ausgesprochen daneben :boese3:!!!!

Ladyhawke
17.09.2009, 05:11
Zitat: Ein Unfall ist ein unvermutetes, von außen auf einen Menschen rasch einwirkendes Ereignis (Unfallereignis), das zu einer Verletzung, einer Gesundheitsschädigung oder zum Tod führt. Unfälle sind für den Betroffenen unvorhersehbar und unfreiwillig. Sie erfolgen meist plötzlich, ihre Ursache kann aber längerdauernd sein.

:traurig2:

Akkurat ausgedrückt :lach2: Ich bin auch schon mal mit grünen Knien heimgekehrt weil meine 2 damals (gemeinsam 96 Kg Kampfgewicht) sich diebisch über die Nachbarshündin gefreut und ich Trantüte gedöst habe. Trotz zuverlässiger Leinenführigkeit- meine Schuld und mein Glück, daß es die Wiese nebenan war :o

enouk
17.09.2009, 07:05
Als ich mit meinen Huskies mal lief (und die hatten zusammen nur 35 Kilo oder so) war der Weg voll mit Moos und auf einmal flatterte direkt vor uns ein Huhn aus dem Gebüsch und rannte den Weg vor uns runter. Die zwei haben mich grad hinter sich her gezogen wie auf Wasserski oder so...

Ich denke jeder Hund hätte da erst mal einen Satz gemacht. Ob nach vorne oder vor Schreck zur Seite ist ja wurst. Und so schnell wie man überrascht wird läßt man auch die Leine nicht los, egal ob Hand in der Schlaufe oder nicht...

tpgbo
17.09.2009, 07:21
Gott, was so alles passiert!
Und das kann wirklich jedem passieren!!!

Ich finde es immer bekloppt, wenn Leute mit den Hunden an der straße mit gelöster Flexileine gehen.
Was nützt mir eine Leine, wenn der Hund sie von jetzt auf gleich auf 5 m abrollen kann?

Tanja

Ladyhawke
17.09.2009, 08:12
Ich finde es immer bekloppt, wenn Leute mit den Hunden an der straße mit gelöster Flexileine gehen.
Was nützt mir eine Leine, wenn der Hund sie von jetzt auf gleich auf 5 m abrollen kann?

Tanja

Der Hund einer Bekannten und meiner HNO Ärztin in Deutschland wurde wegen sowas von einem Auto überfahren :traurig2:

Nina
17.09.2009, 08:32
Mein herzliches Beileid gilt den angehörigen und ich habe gerade gesehen wie schnell es schief gehen kann. MEin mann ist kein schwacher und ide kleine hat keine 30kg. Beim spaziergang habe ich meinen Mann gerufen der nimmt sie ins sitz und dreht sich um. Hund hoch und sprint nach vorne. Mann steht dann auf straße. Glück gehabt. Normal sind hier(Industriegebiet) LKW permanent unterwegs. Die hätten nicht stoppen können.


Auslese halte ich für mehr als unangebracht und geschmacklos. Peppi erst (nach-)denken dann schreiben.

Wie Waldi
17.09.2009, 09:46
Ihr wollt mir nicht ernsthaft erzählen, dass mich mein Hund über Meter hinter sich herzieht, weil er in einem unachtsamen Moment losgeprescht ist.
Jede Wette, dass mir in solch einem Fall eher die Leine aus der Hand rutscht!

Pöllchen
17.09.2009, 10:04
Also ich hatte schon beide Situationen.
Ich hing an der Leine und wurde einige Meter hinter meinen Hund hergezogen. (Muss ganz toll ausgesehen haben, kann mich noch genau an meine trampelnde Schritte erinnern) Aber ich kenne auch das plötzliche Loszischen des Hundes samt Leine.
Aber beides passiert auch wirklich nur, wenn er Katze oder Hase vor mir sieht, ich also absolut nicht auf den Sprint eingestellt bin.

Nina
17.09.2009, 10:08
WW an ner Straße brauchst du keien mehreren Meter. Da reicht einer und das ist gerade mal ein gr. Schritt oder 2 kleinere. Über mehrere Meter ist eher unrealistisch da dann die Leine losgelassen wird. Aber ich sehe viele die die Leine ums Handgelenk tragen und das ist doch eher schwer loszumachen. Meine Ma hat darum fliegen gelernt.....

Wie Waldi
17.09.2009, 10:13
Aber ich sehe viele die die Leine ums Handgelenk tragen

Ich gebe zu, an so viel Dummheit hab ich nicht gedacht!

Nina
17.09.2009, 18:37
Siehste ich schon. Meine mutter ist so eine!!

Peppi
17.09.2009, 19:09
Ich entschuldige mich einfach schon vorher :sorry:

Jetzt werden hier Extrem Situationen skizziert in denen man sich dann halt mal konzentrieren muss. Punkt.

Irgendwie hat das auch was mit Verantwortung zu tun.

Der angeleinte Welpe einer Nachbarin ist bei uns im Stadtgarten ungefähr in der Mitte von einem grossen Hund durchgebissen worden. Tot.

Der hatte auch mal kurz nicht aufgepasst.

Ich möchte die :schreck:, wie kann der Peppi nur...-Schreier mal erleben, wenn einem sowas passiert.

Mal kurz nicht aufgepasst - kann doch jedem mal passieren.

Stimmt nicht. Entweder ich trage die Verantwortung oder ich lass es und kauf mir ne Fußhupe.

Just my f***ing 2 Cents - or how do ya say?

:sorry::sorry::sorry::sorry::sorry::sorry::sorry:

:lach1:

Nina
17.09.2009, 19:14
Hi Peppi
Genauso wie man nicht generell entschuldigen sollte(durch extrem situationen) sollte man auch nicht generell verurteilen. Vielleicht sollte man sich darauf einigen.

Peppi
17.09.2009, 19:20
Das mache ich auch nicht.

Ich steh nur auf dem Standpunkt, wenn ich durch meine Schusseligkeit andere Leute irgendwie einschränke, gefährde, etc. (Beispiel Hund), dann mach ich was falsch und bin der Verantwortung nicht gewachsen.

Wenn ich selbst den Schaden hab und das selber ausbade ohne andere damit rein zu ziehen... von mir aus.

Auch wenn das hier ein drastisches Beispiel ist - zugegeben.

AlHambra
17.09.2009, 20:00
oder ich lass es und kauf mir ne Fußhupe.



Vorsicht vor der Fußhupe - meine Nachbarin ist schwer gestürzt (lag sogar im Krankenhaus) nachdem Ihre Fußhupe - bei uns auch gerne Teppichratte genannt - ihr laut aufgeregt kläffend mehrmals um die Beine gerannt ist und sie mit der Leine fußgefesselt hatte !

Hochgefährlich diese Tiere ! ;)

Scotti
17.09.2009, 20:13
Mein nur 27 Kilo Hund hat es geschafft, dass ich auf dem Hundeplatz mit den Knien über den Boden geschrappt bin, da der Blödmann so geil auf den Agility Tunnel ist dass er es nicht erträgt wenn ein anderer Hund da durch geht. Er hat mich total überrumpelt mit dieser Aktion.Und ich bin mit 65 Kilo nicht gerade leicht wie eine Feder... Niemand kann IMMER aufpassen, das gibt es gar nicht.

Sag@
18.09.2009, 08:18
Es ist natürlich ein sehr tragischer Unfall!!!
Hier wurden auch viele Beispiele genannt wo so etwas jedem passieren kan.

Allerdings muss ich dazu sagen, dass ein anderer Hund der uns entgegenkommt mir IMMER auffällt,
gerade weil ich meine beiden dann auch besser im Auge haben muss!

Abgelenkt ist jeder mal aber dennoch achtet man doch beim spazieren gehen grade auf fremde Hunde :04:

Impressum - Datenschutzerklärung