PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie auf den Hund gekommen??


chakadia2
22.08.2005, 15:18
Wie seid ihr eigentlich "auf den Hund gekommen"???


Meine Liebe zum Molosser startete mit der Attacke eines Mastino Espan. auf mich. Komisch, aber wahr.

Ich fand diese Hunde schon immer klasse und erst recht seitdem die ganze Kamofhundhysterie entfachte.

Auf einem Markt war dann ein Mann mit diesem Hund. Ich ging dicht an ihm vorbei, der Mastino an mir hoch und in den Arm rein. Er biss nicht zu,, schmiss mich aber um. Ich war total erschrocken, wütend und verunsichert, fetzte mich mit dem Besitzer, wegen Maulkorbpflicht usw. Anzeige folgte durch mich. Dann hatte ich ein Gespräch mit dem Mann, und er lud mich ein (inzwischen hatte ich die Anzeige, die in Wirklichkeit keine wahr auch zurück ziehen lassen).

Ich fuhr dann zu ihm. Er wohnte in einem Haus mit großen Grundstück. Hatte noch Esel, Ziegen, einen Kapuzineraffen und neben den zwei Mastinchen noch drei weitere Hunde.
Später stellte sich heraus, dass er engagiert gegen die Hundeverornung klagte, und wir es ihm auch sicher verdanken, dass diese in Niedersachsen weggefallen ist. Der ein oder andere, weiß eventuell von wem ich rede....
Leider ist es nun unbekannt verzogen.

Nun ja. Ich mochte nun also die Molosser, hatte meine Vorurteile und Ängste durch diese Attacke wieder abgebaut und verliebte mich in die französische Bulldogge.
Ich kaufte mir ca. 4 Jahre später ein kleines Mädel - die Lotta. Ich wohnte nun alleine und hatte Platz und Zeit. Wenige Monate später entschieden wir uns dann noch einen Rüden über die Nothilfe aufzunehmen. Dieser lebte dann noch drei Jahre glücklich bei uns, bis wir ihn im letzten Jahr über die Regenbogenbrücke gehen ließen.... :traurig3:

Und nun hatten wir uns dann im letzten Jahr im Herbst noch für unseren BM über eine Nothundevermittlung entschieden. Er kam aus einer durch den Tierschutz aufgelösten Zucht zu uns. Der Max ist aber eher die Liebe meines Freundes...
Mein Herz schlägt für die Frenchies!!! Trotzdem hab ich den Max aber auch lieb
Auf dem Foto seht ihr Amfo und Lotta. Und diese beiden waren ein wirkliches Päärchen, die sich tatasächlich liebten. Bei Max und Lotta ist das nicht so stark zu beobachten. Das Foto entstand einen Tag vor dem Tod von Amfo - und ja ich weine immer noch ab und zu um ihn, weil er mein kleiner Schatten war der mir überall hinfolgte - auch wenn es ihm durch sein Alter und seine Gebrechen oft schwer fiel..... :traurig1: :herz:
Amfos Herrchen ist auf ganz tragische Weise gestorben. Er ist tötlich in der Wohnung gestürtzt. Dieses hat man erst 5 Tage später festgestellt, und Amfo lag neben der Leiche und war auch halbtot, hat sich aber glücklicherweise erholt. Die Leute, die ihn dann in Pflege nahmen, wollten ihn erst gar nicht gehen lassen. Als sie aber sahen, wie gut es ihm mit Lotta ging, wie er wieder aufblühte und sich in sie verliebte, zögerten diese keinen Augenblick und gaben uns ihn mit. Es war eine kurze, aber sehr intensive und schöne Zeit

Ingrid
22.08.2005, 15:40
Kuck mal hier: http://www.molosserforum.de/showthread.php?t=386&page=1&pp=10&highlight=Woopsie

chakadia2
22.08.2005, 18:11
asooo *g* :lach1:

Grazi
23.08.2005, 06:04
Wow! Amfo war ja doch ein ziemlicher Brocken! Sah aber echt klasse aus! :lach2:

Grüßlies, Grazi

Petra
24.08.2005, 14:21
So bin ich auf den Hund gekommen:

Die Geschichte ist von Nico, meinem kleinen schwarz/weissen Mischling erzählt !




Ich bin Nico !

Ich bin wahrscheinlich am 30.5.1999 in Italien geboren und bin ein reinrassiger Strandstreuner ! Ich bin 52 cm hoch und wiege 13.5 kg.


Und das ist meine Geschichte:

Wie schon gesagt, ich bin in Italien geboren und wurde dort von einem Pärchen mit nach Deutschland genommen. Bei diesen Menschen war ich ca. 1 Jahr. Wie mein Frauchen später erfahren hat, war ich anscheinend ein sehr aufgedrehter Hund, bin den Menschen immer an die Pullover-Ärmel gegangen mit meinen spitzen Zähnchen und war wohl recht ungestüm ?!?!? Ob das wohl stimmt ?! Naja, aus diesem Grund wohl haben mich meine Erstbesitzer dann auch, als die Menschenfrau schwanger wurde weggegeben. Sie hatten wohl Angst um ihr Kind !? Naja, so kam ich also zu einem anderen Pärchen….eigentlich will ich gar nicht darüber reden, weil ich dieses halbe Jahr lieber vergessen möchte….! Diese Menschen haben mich nämlich gar nicht gut behandelt. Sie haben mich sehr oft 3-4 Tage alleine in einer kleinen Wohnung gelassen ohne Wasser und Futter. Ich habe mir dann irgend welche Reste aus dem Mülleimer zusammen gesucht. Und als ich mein Pissi und Gaggi nicht mehr verhalten konnte (und das kann ich wirklich sehr lange), da habe ich mein Geschäft in der Wohnung verrichtet. Und als diese Menschen dann endlich wieder nach Hause gekommen sind haben sie mich geschlagen und getreten und mir Sachen angeworfen. Weil sie das nicht gut fanden…..aber was hätte ich denn tun sollen ohne Wasser und Futter und ohne Kloo. So haben sie mich auch geschlagen wenn ich versehentlich mal in die Wohnung berechen musste, weil ich mir nicht gut war. Ich habe das alles nie verstanden, warum sie mir so weh tun. Und doch habe ich es so hingenommen. Ausserdem sind sie nie mit mir Spazieren gegangen. Ich musste fast 2 Jahre alt werden um zu erfahren was Wasser ist. Und dafür schwimme ich doch so gerne, vor allem für Stöcke die grösser sind als ich.

Es ist dann ca. ½ Jahr vergangen bis die Nachbarn dieser Menschen meine schmerzzerreissenden Schreie, wenn ich geschlagen wurde, nicht mehr hören konnten. Sie haben dann den Tierschutz alarmiert. Gott sei Dank haben sie es geschafft mich von dort weg zu holen…..ich wog damals, wohlgemerkt schon ausgewachsen, nur 8 kg.

Ich bin dann am gleichen Tag noch zu der Schwester von meinem Frauchen gekommen, weil sie Hunde und Katzen für den Tierschutzverein jeweils für 1 Woche aufnimmt, um ein neues zu Hause zu suchen. Falls uns dann aber niemand will müssen wir ins Tierheim. Und wie es der Zufall will, ist mein Frauchen ein Tag später bei ihrer Mutter zu Besuch gewesen. Und da ihre Schwester damals noch bei der Mutter gewohnt hat wollte es der Zufall, dass sie mich gesehen hat. Ich denke es war Liebe auf den ersten Blick. Mein Frauchen hat mich so nett begrüsst und hat sich so gefreut weil ich doch so ein lustiger und verfressener kleiner Kerl bin. Sie hat dann aus Spass gesagt sie würde mich am liebsten mitnehmen….tja und ihre Schwester meinte dann, ich sei zum Vermitteln und sie soll mich doch mitnehmen. Da mein Frauchen mit ihrem damaligen Freund aber bereits 4 Katzen hatte und in einer 3.5 Zimmerwohnung lebte, hatte sie drei Bedingungen an denen sie es fest machte mich mitzunehmen und zu behalten. Sie wollte das sie mich zum Arbeiten nach Zürich mitnehmen konnte, und ich dürfte keinen Stress mit den Katzen machen und die Vermieterin müsste einverstanden sein. Und da ich doch ein so toller Hund bin hat auch alles geklappt. Und so bin ich seit genau dem 15. Oktober 2000 bei meinem jetzigen Frauchen.

Nun möchte ich zum oben genannten Datum noch etwas sagen. Denn eigentlich komme ich nicht aus Italien sondern direkt vom Himmel…..!

Der Vater meines Frauchens ist am 15.10.1999 tödlich verunglückt. Darüber war mein Frauchen wohl, sehr, sehr, traurig, so dass sie fast ein Jahr lang schwer krank war. Sie hat an der Beerdigung aus irgendwelchen Gründen auch immer ihren Stoffhund mit Namen Lumpi, den sie damals von Ihren Eltern als Kind geschenkt bekommen hatte, mit in das Grab geworfen. Und genau am 1. Jahrestag, also am 15.10.2000 ist sie mir (Lumpi/Nico) begegnet. Sie ist zu Ihrer Mutter gefahren um in die Kirche zu gehen und das Grab zu besuchen und war schon sehr traurig an diesem Tag, doch ich habe sie den ganzen Tag abgelenkt, so dass sie gar nicht so viel an die Geschehnisse vor einem Jahr denken musste.
Und deshalb komme ich eigentlich aus dem Himmel, weil mich der Vater meines Frauchen geschickt hat, damit mein Frauchen nicht mehr so traurig sein muss….!
Darum sagt mein Frauchen auch immer ich sei etwas ganz, ganz besonderes für sie…..!

Grazi
25.08.2005, 06:47
Eine sehr traurige Geschichte, die aber glücklicherweise mit einem Happy End abschließt.

Meine zweite Hündin Violetta war übrigens auch so ein Himmelsgeschenk... gesandt von meiner ersten Hündin Lilla, nach deren Tod mein Leben so unendlich trist und leer geworden war und das Loch, das ihr Verlust in unsere Familie gerissen hatte, uns zu erdrücken drohte...

Viele Knuddel an den kleinen Italiener!
Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung