PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Konditionierte Entspannung"


Peppi
07.09.2009, 08:35
"Die konditionierte Entspannung hilft dem Halter, seinen Hund in unterschiedlichsten Situationen 'handelbar' und einfach 'entspannter' zu machen, ohne ihn dabei körperlich zu manipulieren. Man kann sie in unterschiedlichsten Situationen einsetzen, in denen der Hund bekanntermaßen - oder auch mal plötzlich - hektisch, unruhig, angespannt und einfach schwierig zu handhaben ist. Vielfach wird sie auch im Hundesport angewendet, um 'durchgeknallte' Hunde vor ihrem Lauf etwas besser unter Kontrolle zu kriegen oder sie nach dem Lauf wieder runterzufahren."

Quelle: http://www.clicker.de/include.php?path=forumsthread&threadid=7896

Das könnte den einen oder anderen doch mal interessieren. Anscheinend wirklich easy zu konditionieren.

Ich pobier das mal... bzw. hab schon angefangen...:lach1:

Tyson
07.09.2009, 09:12
:lach2: Ich drück Dir die Daumen, daß es klappt! Dem Tyson sollte ich dann, bevor ich damit anfange, ein Hörgerät kaufen, lach, LG Manuela, die Dir ein gutes Entspannen wünscht. :lach1:

Gast20091091001
07.09.2009, 09:16
"Die konditionierte Entspannung hilft dem Halter, seinen Hund in unterschiedlichsten Situationen 'handelbar' und einfach 'entspannter' zu machen, ohne ihn dabei körperlich zu manipulieren. Man kann sie in unterschiedlichsten Situationen einsetzen, in denen der Hund bekanntermaßen - oder auch mal plötzlich - hektisch, unruhig, angespannt und einfach schwierig zu handhaben ist. Vielfach wird sie auch im Hundesport angewendet, um 'durchgeknallte' Hunde vor ihrem Lauf etwas besser unter Kontrolle zu kriegen oder sie nach dem Lauf wieder runterzufahren."

Quelle: http://www.clicker.de/include.php?path=forumsthread&threadid=7896

Das könnte den einen oder anderen doch mal interessieren. Anscheinend wirklich easy zu konditionieren.

Ich pobier das mal... bzw. hab schon angefangen...:lach1:

Nicht, dass du mir jetzt noch zum singen anfängst! ;)

Ich möchte zur Konditionierten Entspannung noch etwas ergänzen - wir machen das seit dem Welpenalter mit Chato, haben es schon in der Welpen-Junghunde Stunde gelernt. (Im groben Zusammenhang mit den TToughes)
Also am besten man setzt sich zuhause zu seinem Hund, der dafür nicht unbedingt in völlig aufgedrehter Stimmung sein sollte. Wenn er vor einem sitzt, fängt man an zu streicheln - und zwar in langen und relativ festen "Strichen" (Massieren)...aber so, dass es dem Hund angenehm ist. (Sieht man ja)
Irgendwann - kann ein bisschen dauern - wird sich der Hund völlig entspannt ablegen. Manchmal kann das ein bisschen dauern, manchmal funktioniert es nicht, vielleicht weil der Hund doch zu "aufgebracht" ist...dann beendet man das Ganze...aber normalerweise klappt es sehr zuverlässig.
Liegt der Hund also völlig entspannt vor einem, kann man das Wort z.B. "relax" einbringen. Man wiederholt die Übung dann an verschiedenen Orten zu den unterschiedlichsten Zeiten. Später auch z.B. beim Picknick auf der Wiese usw. ...
Beim Streicheln wird das Hormon Oxytocin (http://de.wikipedia.org/wiki/Oxytocin) ausgeschüttet - ist das Entspannungswort (z.B. "relax") konditioniert, schüttet der Hund das Hormon auch in anderen Situationen aus - siehe Pawlow.
Der Hund wird sich natürlich in einer aufregenden Situation nicht ablegen und die Augen schliessen, aber sein Erregungsniveau wird heruntergefahren, was man oft deutlich am köprerlichen Ausdruck des Hundes sehen kann.
Ich würde das Entspannungssignal mit dem Markerwort (z.B. relax), aber nicht mit dem Clicker konditionieren - meine Hunde "erregen" sich (positiv), wenn geclickert wird...wegen der anderen Übungseinheiten, bei denen ich ein gewisses Erregungsniveau einfordere....

:lach1:

Peppi
07.09.2009, 09:23
Ja, das ist da auch genauso erklärt! Kein Click!

Und weil der Schulle so oft rumliegt, sollte das auch kein Problem sein mit der Konditionierung. Von der Beschreibung her könnte das genau das richtige für die Weisswurst sein.

Wirkt das bei Dir? Also so wie es soll?


http://www.youtube.com/watch?v=ypHX73QzplY

Gast20091091001
07.09.2009, 09:38
Wirkt das bei Dir? Also so wie es soll?

Ja, so ähnlich. Nicht soooo "perfekt" wie in dem Video, aber man merkt eine deutliche Veränderung am Erregungsniveau.

Du musst das konditionierte Wort gelegentlich neu "aufladen" und unbedingt nicht nur an einen Ort "binden" - also auch mal raus in den Stadt-Park mit einer Picknickdecke, auf der Couch beim Kuscheln, mal in der Küche, verschiedene Tageszeiten und und und...

Peppi
07.09.2009, 09:43
Ja, ja, das' klar. :lach2:

Bin mal gespannt wie das mit der steigerung der Ablenkung funzt...:lach3:

schnecki
07.09.2009, 13:18
Oh das hört sich gut an , werd bei meinen Heute mal direkt damit anfangen

enouk
07.09.2009, 13:23
Hört sich jetzt blöd an aber mein Hund ist die "Entspanntheit auf 4 Pfoten" :-)
Wir werden ja schon öfter als langweilig "beschimpft"... Aber für viele Hunde sicher gut geeignet.

linda
07.09.2009, 13:26
also dass hört sich ja echt interessant an. werde das ab heute auch gleich mal anfangen.

Hola
07.09.2009, 14:34
Wir sind auch sehr entspannt... ( bis auf die kleinen unentspannten Zwischenfälle )
Wir sind sogar so entspannt das wir in der Sparkasse heute eingeschlafen sind während ich Geld eingezahlt hab und ne Überweisung geschrieben hab!
Sie hat voll geschnarcht und wollte dann auch nimmer aufstehen!
Das der Hund überall sofort Pennen kann ist echt ein Wunder!

Da redest mal mit Passanten und stehst 5 min. guckst dann mal zum Hund und der liegt Flach und schnorchelt!

enouk
07.09.2009, 14:50
Besser wie sowas aufgeregtes das fiept und zittert vor Aufregung wenn's nicht gleich weiter geht...

Peppi
07.09.2009, 15:23
Wir sind auch sehr entspannt... ( bis auf die kleinen unentspannten Zwischenfälle )
Wir sind sogar so entspannt das wir in der Sparkasse heute eingeschlafen sind während ich Geld eingezahlt hab und ne Überweisung geschrieben hab!
Sie hat voll geschnarcht und wollte dann auch nimmer aufstehen!
Das der Hund überall sofort Pennen kann ist echt ein Wunder!

Da redest mal mit Passanten und stehst 5 min. guckst dann mal zum Hund und der liegt Flach und schnorchelt!


Mal gucken wie lange noch...:sorry:

Das ist doch ein super Verhalten.

Einen Namen für dieses Verhalten geben und belohnen! :lach3:

Andrea
07.09.2009, 17:28
He Peppi,
wie entspannt ist denn das Wölchchen nun? Funzt es?

Peppi
07.09.2009, 19:19
Ja, er schläft!

Aber gleich konditionieren wir noch eben "Falsch"... das passt dann auch gut in den Kontext :lach1:

connyw212
08.09.2009, 07:02
das werd ich auch üben hört sich suppi an:lach1::lach
lg conny

Conner
08.09.2009, 07:40
Ich mache das auch seit der Welpenzeit und schon vorher mit allen Hunden und anderen Tieren. Das funktioniert auch beim Ara sehr gut ;-))

LG
Annette

linda
08.09.2009, 09:20
Ich mache das auch seit der Welpenzeit und schon vorher mit allen Hunden und anderen Tieren. Das funktioniert auch beim Ara sehr gut ;-))

LG
Annette
beim ara? heist dein hund so und ist es wirklich ein papagei?

Grazi
08.09.2009, 09:32
Oh, das klingt ja interessant! Und ich freue mich, im Forum mal wieder was komplett Neues gelernt zu haben! :lach3:

Beim Streicheln wird das Hormon Oxytocin (http://de.wikipedia.org/wiki/Oxytocin) ausgeschüttet - Übrigens: bei dem Themenabend zum Angstverhalten letzte Woche habe ich gelernt, dass dieses "Glückshormon" erst nach ca. 1 min Körperkontakt ausgeschüttet wird. Ein leichtes Tätscheln oder kurzes Streicheln reicht also nicht. Wie du also schriebst: lange, fest Striche sind dafür gut geeignet.

Grüßlies, Grazi

Cherry
20.09.2009, 09:29
Hallo Ihr,

find ich ja echt super, dass Ihr diesem Thema gegenüber so aufgeschlossen seit bzw. schon damit arbeitet :-).
Ist leider nicht in allen Foren so... .

Arbeite schon länger mit meinen Hunden mit Entspannungssignalen und es klappt wunderbar.

Viele Grüße und viel Erfolg,

Claudia

Conner
21.09.2009, 08:32
beim ara? heist dein hund so und ist es wirklich ein papagei?

Nein, kein Hund heißt so. Ich hatte vor Jahren 2 Aras, auch da funktionierte das, langsames Streicheln zusammen mit leisen Worten.

Als Paul hier dazu kam war Sugar auch erst 7 Monate und es wurde freiwillig keine Spielpause eingelegt. Ich konnte beide damit wunderbar zum schlafen legen ;-))

LG
Annette

Monty
15.08.2010, 19:46
Na da steht ja nun schon einiges, ein Buch welches auch zu empfehlen ist:

Stress bei Hunden von Martina Nagel / Clarissa v. Reinhard
Animal learn Verlag

Stress- ein bislang viel zu wenig beachtetes Thema, wenn es um den treusten Begleiter des Menschen geht. Denn nicht nur wir Menschen können durch Überforderung und mangelnde Ruhephasen gesteresst werden, sondern auch Hunde.

Dieses Buch informiert über die Ursachen und Folgen von Stress und erklärt, welche Sympome Sie an einem gestressten Hund beobachten können. Die Autorinnen berichten anhand von authentischen Fallbeispielen, zu welchen Verhaltensauffälligkeiten und gesundheitlichen Problemen es kommen kann, wenn ein Hund überfordert ist und wie man ihm hilft, sein inneres Gleichgewicht wiederzufinden.


zum noch einmal tippen bin ich zu faul - Ich kopiere dir noch einmal den Beitrag zur Entspannung her...

Konditionierte Entspannung – Entspannung auf „Abruf“

Durch Massage wird das Bindungshormon Oxytocin, das entspannend wirkt , ausgeschüttet. Es wird mit einem Wort (z.B. „easy“ ) und/oder einem Duft (ätherisches Öl) verknüpft. Den Duft müssen Mensch und Hund als angenehm empfinden.

Ideal ist es, wenn es ein ätherisches Öl ist, das eine entspannende Wirkung hat, dann hat es einen verstärkenden Effekt. Öle, die entspannend wirken, sind z.B. Lavendel, Kamille, Basilikum, Anis oder Majoran.

Das ätherische Öl wird mit neutralem Speiseöl in einem Mischungsverhältnis von 1:10 verdünnt (bei Jagdhunden 1:30) Massiere deinen Hund in einer ruhige Umgebung bis er entspannt ist. Dann gib ein paar Tropfen von der Ölmischung auf ein Halstuch den Hund umlegen bzw. das Wort dazu sagen z.B. easy.

So verknüpft er die Entspannung mit dem Geruch bzw. mit dem Wort (Es ist auch möglich ein Wort und einen Duft zu konditionieren.)

Alternativ kannst du ihm das Tuch mit dem Duft auch immer dann um machen, wenn er gerade entspannt schläft und /oder das Wort sagen (Bei Hunden, die auf Massage hibbelig reagieren dies zu empfehlen.)

Das mit dem Duft präparierte Tuch, kannst du dann in einem verschlossenen Beutel (Zipperbeutel o.ä.) beim Spaziergang mitnehmen und es deinem Hund in aufregenden Situationen umlegen bzw. das Wort sagen. So verknüpft er die aufregenden Situationen nach einer Weile mit Entspannung.

Selbständige Entspannung auf einer Decke

Verwende immer die gleiche Decke in einer bestimmten Farbe (z.B. Blau, Lila…). Leine deinen Hund an und bring ihn auf diese Decke. Er soll sich nun selbständig darauf entspannen. Setze dich auf einen Stuhl in seiner Nähe, sodass er die Decke nicht verlassen kann. Beachte ihn dabei nicht weiter dabei, am besten lies ein Buch o.ä. Wenn er sich hinlegt und entspannt ist, darf er wieder laufen. Beginne zum Üben in einer ruhigen Umgebung, wiederhole es regelmäßig und wechsele dabei die Plätze in eurer Wohnung. Wenn er sich sofort entspannt auf die Decke legt, wenn er diese sieht, hat er es verstanden. Dann können wir diese Übung gezielt zum Training einsetzen.

Konfliktsignale

Konfliktsignale sind Signale, die ein Hund unbewusst aussendet, wenn er mit einem Gegenstand oder Lebewesen bzw. einer Situation im Konflikt ist. Es sind die ersten Anzeichen dafür, dass der Hund sich in der Situation unwohl fühlt oder mit der Situation überfordert ist.

Beispiele dafür sind: Wenn am Halsband geruckt wird, kommt es vor, dass der Hund züngelt. Wenn er einen fremden Hund erblickt und die Pfote hebt und/oder erstarrt. Beim Erblicken von Wild das Pfote heben oder erstarren.
Mögliche Konfliktsignale sind Züngeln, Einfrieren (entweder einzelner Körperteile oder auch am ganzen Körper, Fixieren gehört auch dazu), Pfote heben oder Knurren (das erste Knurren ist unbewusst).
Das Haare sträuben bedeutet Erregung/Aufregung und ist ebenfalls nicht bewusst steuerbar. Auch das Ausschachten des Penis bei Rüden ist ein Zeichen für Aufregung.

Schön wäre, wenn ihr es verknüpft und dann kann dieses Wort (ich verwende iiiiieasiiie..) in bestimmten Situationen den Hund schon entspannen und Sicherheit geben.

Cash
16.08.2010, 22:04
Das "übe" ich momentan auch mit Cash,wegen seiner Angst.Mal sehen wann´s sitzt:lach3:

AlHambra
17.08.2010, 09:05
Habe damit ganz tolle Erfahrungen gemacht.
Mein Dobermann reagierte darauf sehr positiv.

Im Moment mache ich das auch mit Samson, der zwar weder hibbelig noch ängstlich ist, aber ab und an pöbelt (Pubertät).
Vorgestern hab ich ihn das erste Mal aus einer Situation (Fixierte anderen Rüden mit Bürste) runtergefahren. :ok:

Kann man nur empfehlen.
Pawlow lässt grüssen :lach4:

Cherry
19.08.2010, 20:56
Und ganz wichtig:
es ist wie ein Akku der sich entläd, also immer regelmäßig wieder aufladen!

Viel Erfolg,

Claudia

Regi
20.08.2010, 20:13
Übrigens: bei dem Themenabend zum Angstverhalten letzte Woche habe ich gelernt, dass dieses "Glückshormon" erst nach ca. 1 min Körperkontakt ausgeschüttet wird. Ein leichtes Tätscheln oder kurzes Streicheln reicht also nicht. Wie du also schriebst: lange, fest Striche sind dafür gut geeignet.

Grüßlies, Grazi

Ohja, streicheln ist nicht gleich streicheln...
zum "runterfahren" ist ein ganz langsames Schulter runterstreicheln (senkrecht)
sehr effektiv.

*Memmi*
04.02.2012, 23:58
Ich greif das Thema mal nochmal auf, da ich Bohne auch gern konditioniert entspannen möchte...

Wie sind denn so eure Erfahrungen? War die Konditionierung eher leicht oder mühsam? Wie habt ihr es gemacht? So wie beschrieben oder anders? Etc.pp...

Suse
07.02.2012, 10:07
Das könnte den einen oder anderen doch mal interessieren. Anscheinend wirklich easy zu konditionieren.

Ich probier das mal... bzw. hab schon angefangen...:lach1:

Ich habe ein Naturtalent! Zum ersten mal das ich das über Hagen sagen kann, er ist so eine faule Socke aufregen ist ihm viel zu anstrengend.

Trotzdem war interessant zu lesen :ok:

suifeng
08.02.2012, 08:28
Ich greif das Thema mal nochmal auf, da ich Bohne auch gern konditioniert entspannen möchte...

Wie sind denn so eure Erfahrungen? War die Konditionierung eher leicht oder mühsam? Wie habt ihr es gemacht? So wie beschrieben oder anders? Etc.pp...

Vielleicht ein Interessanter Link dazu von Dr. Ute Blaschke-Berthold :) :
Wie so vieles ist es Fleißarbeit.

http://www.easy-dogs.net/home/blog/training/gastautor/dr_ute_blaschke_berthold/konditionierte_entspannung/entspannung_grundlagen.html

Und ein sehr schönes Video zum Einsatz:

http://www.youtube.com/watch?v=jg9PmxgJPEg

Liebe Grüße
Nicole

Peppi
08.02.2012, 08:51
Ich greif das Thema mal nochmal auf, da ich Bohne auch gern konditioniert entspannen möchte...

Wie sind denn so eure Erfahrungen? War die Konditionierung eher leicht oder mühsam? Wie habt ihr es gemacht? So wie beschrieben oder anders? Etc.pp...

Hat Bianca das nicht ganz toll hinbekommen? Meine mich an ein Video zu erinnern mit Snoopy!?!

:lach4:

*Memmi*
10.02.2012, 17:51
Doch hat sie...

Aber dennoch würden mich auch andere Meinungen/Erfahrungen interessieren :lach3:

Impressum - Datenschutzerklärung