PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hundeschule - Begleithund


AlHambra
24.08.2009, 19:46
Hallo ihr Lieben, als baldige Molosserbesitzerin (noch 3 Wochen) frage ich mich, ob ich dem Kleinen eine Runde Hundeschule gönne ...
Bisher haben 2 meiner drei Hunde den Begleithund gemacht und der Dritte (und jetzige Hund) hat eigentlich nur zuhause das ABC des braven Familienhundes gelernt, was bei dem vorliegenden Naturell (absolut harmlos und lieb, keinerlei Aggression / Jagdtrieb, ruhiges Wesen) auch absolut ausreichte.
Ich würde gern mal wissen, ob ihr geberell eher empfehlt, in eine HS zu gehen oder ob ihr das mehr entspannt seht und wie ihr es selbst gehandhabt habt.



Danke für Tips !:lach3:

Hola
24.08.2009, 20:23
ich finde das schon wichtig, grade eine Welpengruppe. Sie lernen doch viel soziales. Ausserdem ist HUSCHU bei uns damit Gina wenigstens 1 mal in der Woche mit gleich altrigen spielen kann. Man trifft zwar viele hunde aber die einen wollen net spielen und die anderen dürfen mit unserem Kalb nicht spielen. Mal abgesehen vom sozialen Kontakt
sind die erzieherischen Aspekte doch sehr wichtig bei unseren kleinen Elfen!
Am Ende mußt du selber entscheiden ob du hin gehst oder nicht, da du ja schon mal warst weißt du ja was auf dich zukommt und ob es für dich und deinen hund sinnvoll ist!

AlHambra
24.08.2009, 20:59
Ja, ich denke, ich werde schon gehen - es macht auch etwas aus, ob man zuhause hinter'm Gartenzaun übt oder in einer Gruppe (Ablenkung etc)
Ich muss auch sagen, daß es mir bei den beiden anderen viel gebracht hat - nicht zuletzt das gute Gefühl, sich für das "Wohlverahlten" des Hundes wirklich nachhaltig eingesetzt zu haben (-:

Monty
24.08.2009, 21:13
... und nicht zu vergessen, es macht Spaß Hund und Halter

AlHambra
24.08.2009, 21:22
Das ist auch ein guter Grund !!
Habe eben Deine HP gesehen, tolle Aktion !
Unser Bild ist schon gemailt !
Weiter so !

Peppi
25.08.2009, 11:15
Ich würd's mittlerweile auch jedem empfehlen. Manche Dinge kann man leider nicht wirklich ohne HuSchu üben.

Und früh übt sich... :lach2:

Baghiramama
25.08.2009, 12:35
wir waren bisher immer mit unseren Hunden in einer Hundeschule, ich halte es für sehr wichtig, dass ein Hund von Welpe an mit Artgenossen zusammen kommt und die Kommunikation untereinander erlernt . Wir haben immer bis zur Junghundgruppe teilgenommen, dann aber die Erziehung selber fortgeführt.
Die Sozialisierung mit allen Umweltreizen muss man ebenfalls seinem Hund Nahebringen, aber das kann eine Hundeschule nicht leisten, dass müssen verantwortungsvolle Hundebesitzer selber machen.(Bus fahren,Stadttraining, Gehorsam unter Ablenkung,Distanzkontrolle usw.)
Um eine BH abzulegen muss man hier Mitglied in einem Hundeverein sein, ich lasse mich aber nicht gern binden und erziehe meinen Hund mit meinem Mann zusammen und das funktioniert sehr gut.Unsere Mücke:traurig3: war vorzüglich erzogen und unsere Baghira ist es auch-Sie könnte ohne Probleme an einer BH teilnehmen und würde diese auch bestehen.
Es kostet alles sehr viel Zeit, aber der Aufwand lohnt sich

katinka
25.08.2009, 15:27
wir sind seit seinem 3. monat in der hundeschule, also über zwei jahre. 4 tage die woche. und das ist suuuuuper. wenn mich die leute fragen, na, ist der denn noch nicht fertig? antworte ich: er schon, aber ich noch nicht.

christlgo
25.08.2009, 21:29
:08:
Das ist echt manchmal lustig... was du gehst noch immer zur Hundeschule, obwohl ihr schon die BGH1 habt. Ist sie noch nicht fertig...???
Vielleicht liegt´s daran, dass die meisten Huschus (zumindest in meiner Umgebung) nicht so lustig sind für Hund und Herrl?!
gott sei Dank hab ich meine, für mich perfekte gefunden.
Mir machts Spaß und Pumba auch. Mit Nala :traurig3: war ich auch bis zum Schluss einmal die Woche. Man bleibt einfach am (Erziehngs- beziehungs)Ball.
Möchte nicht sagen, dass das unbedingt nötig ist, aber wenn die HuSchu passt...

Impressum - Datenschutzerklärung