PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Schlechtes Gewissen" ???


Peppi
21.08.2009, 16:59
Das kennt wohl jeder. Hund baut Mist wenn wir nicht da sind, wir kommen rein und Hund reagiert irgendwie als hätte er ein schlechtes Gewissen.

Blödsinn, sagen viele Kynologen. Der Hund merkt an unserer Reaktion, das irgendwas anders ist und ist selbst gar nicht in der Lage einen Zusammenhang herzustellen.

Jetzt hab ich aber bei meinen Folgendes über einen längeren Zeitraum (eher unbewusst!) beobachtet:

Die Wolke baut Mist, ich komm nach Hause und er steht nicht aus seinem Sessel auf. Wedelt verhalten mit dem Schwanz...

Wenn er keinen Mist gemacht hat, kommt er wenn er den Schlüssel (zumindest kurz) zur Begrüßung zur Tür.

In stetem Vertrauen in die seriöse Kynologie frag ich mich jetzt, woran erkennt dieser Hund einen Unterschied in meiner Reaktion, wenn er nur den Schlüssel im Schloß hört...

... Und ich mich ja noch gar nicht "anders" verhalten kann - weil ich die Misere - draussen vor Tür - ja noch gar nicht bemerkt habe...

Kennt Ihr Vergleichbares - oder habt Ihr ne "rationale" Erklärung?

:lach3:

Gast200912280002
21.08.2009, 17:11
Hallo Peppi,

da hab ich vor kurzem was interessantes dazu gelesen:

(aus"Antijagdtraining" von Pia Gröning)

Zitat: Dalmatinerdame Senta hat in frühen Jahren den Mülleimer genüsslich durchforstet. Sie hat ein Chaos in der Wohnung hinterlassen, für das sie regelmäßig ausgeschimpft wurde, wenn die Besitzerin nachHAuse kam: Sehr schnell kam Senta dann nur noch zur Begrüßung an die Tür, wenn der Mülleimer nicht ausgeleert war.
Ab einem bestimmten Alter legte sich diese Unart von allein. Als jedoch Zuwachs in Form einer zweiten Hündin kam, begann diese ihrerseits den Mülleimer zu inspizieren. Durch Beobachten war klar, dass es tatsächlich niemals Senta war, sondern der Neuzugang.
Kam die Besitzerin von der Arbeit nach Hause, begrüßte der neue Hund die Besitzerin ganz normal. Er wurde nie bestraft. Senta kam jedoch immer nur dann zur Tür, wenn die Wohnung ordentlich war. Hatte die Neue den Mülleimer geleert, blieb Senta beschwichtigend in der Ecke liegen.
Sie hat also nie gelernt, dass ihr Verhalten den Ärger verursacht hat. Höchstwahrscheinlich hat sie verknüpft, dass ein (egal von wem) umgekippter Mülleimer in der Wohnung Ärger bedeutete, wenn Frauchen nach HAuse kam."

:lach3: Vielleicht verknüpft das ja dein Wölkchen auch so Unordnung = Ärger bzw. schlechte Laune von Herrchen???:lach2:

linda
21.08.2009, 17:22
also loona hat auch immer was angestellt als sie noch ein einzellhund war.jedes mal wenn wir heim kamen, und sie hatte was angestellt, kam sie nie zur begrüßung an die tür. seit delayla da ist, stellt loona nichts mehr an, aber dafür macht es jetzt delayla. aber jedes mal wenn delayla was angestellt hat, kommt loona auch nicht zur begrüßung an die tür.

Peppi
21.08.2009, 17:33
Hallo Peppi,

da hab ich vor kurzem was interessantes dazu gelesen:

(aus"Antijagdtraining" von Pia Gröning)

Zitat: Dalmatinerdame Senta hat in frühen Jahren den Mülleimer genüsslich durchforstet. Sie hat ein Chaos in der Wohnung hinterlassen, für das sie regelmäßig ausgeschimpft wurde, wenn die Besitzerin nachHAuse kam: Sehr schnell kam Senta dann nur noch zur Begrüßung an die Tür, wenn der Mülleimer nicht ausgeleert war.
Ab einem bestimmten Alter legte sich diese Unart von allein. Als jedoch Zuwachs in Form einer zweiten Hündin kam, begann diese ihrerseits den Mülleimer zu inspizieren. Durch Beobachten war klar, dass es tatsächlich niemals Senta war, sondern der Neuzugang.
Kam die Besitzerin von der Arbeit nach Hause, begrüßte der neue Hund die Besitzerin ganz normal. Er wurde nie bestraft. Senta kam jedoch immer nur dann zur Tür, wenn die Wohnung ordentlich war. Hatte die Neue den Mülleimer geleert, blieb Senta beschwichtigend in der Ecke liegen.
Sie hat also nie gelernt, dass ihr Verhalten den Ärger verursacht hat. Höchstwahrscheinlich hat sie verknüpft, dass ein (egal von wem) umgekippter Mülleimer in der Wohnung Ärger bedeutete, wenn Frauchen nach HAuse kam."

:lach3: Vielleicht verknüpft das ja dein Wölkchen auch so Unordnung = Ärger bzw. schlechte Laune von Herrchen???:lach2:

Das wäre eine Erklärung, obwohl wir - eben wegen der Thematik - stets versucht haben den Ärger runter zu schlucken....:traurig2:

Andrea
21.08.2009, 17:44
Mein Mann behauptet, entgegen aller Kynologie, daß sein Hund genau weiß, was Sache ist. Sie wäre ja auch sonst so clever, warum sollte sie ausgerechnet in dieser Situation nicht bemerken können, was ihr Verhalten auslösen könnte? Seiner Meinung nach können Hunde durchaus vorausschauend handeln und dann eben auch mit Mülleimern.

Gast200912280002
21.08.2009, 17:53
Hallo Andrea,

auch dazu noch ein Zitat aus dem gleichen Buch:

"Um erfolgreich arbeiten zu können, ist es jedoch wichtig, die menschlichen Moralvorstellungen außen vor zu lassen. Hunde haben keine Moral und keine Vorstellung von *böse*, *Gewissen*, *Gerechtigkeit* oder *Schuld*. Für Hunde gilt nur, was erfolgreich ist und was nicht. Für alle Zweifler unter den Lesern sei gesagt: Im Zweifel immer für den Angeklagten. Sollten unsere Hunde also doch eine bisher nicht nachgewiesene Moral haben, dann würden wir im schlimmsten Fall einige unschöne Verhaltensweisen durchgehen lassen. Haben sie jedoch keine Moral und Ethik und wir maßregeln sie nach moralischen Maßstäben, kann das im schlimmsten Fall Misstrauen, Unverständnis und Gegenwehr zur Folge haben...."

:lach2::lach1:

Andrea
21.08.2009, 18:07
Ich denke er würde nicht behaupten, sie hätten Moral, aber er ist sicher, daß sie wissen, was sie tun. Jedenfalls seine Prinzessin.

Andererseits denke ich, ein Hund muss auch mal meine schlechte Laune aushalten können. Ob es nun am Job oder am Mülleimer liegt ist egal. Sich wegen kaputter Sachen künstlich aufzuregen ist allerdings nicht mein Ding.

tripwire
21.08.2009, 18:11
es ist bereits passiert, dass joshi irgendetwas nicht vertragen hat und entweder durchfall oder erbrechen in der nacht hatte. komme ich dann nach unten, weiss ich schon was passiert ist, bevor ich es riechen bzw. sehen kann, denn mein hund erwartet mich nicht an der treppe.

... und er hat niemals ärger für ein malheur dieser art bekommen.

erst wenn ich ihn dann zu mir rufe und streichel, ist das eis wieder gebrochen.

Gast200912280002
21.08.2009, 18:14
Hallo Anne,

aber du hast die "sch..." bestimmt auch nicht fröhlich singend weggewischt, sondern schon innerlich genervt oder angeekelt oder so... und das spürt doch auch dein Hund (deinen Gemütszustand):lach1:

tripwire
21.08.2009, 18:17
Hallo Anne,

aber du hast die "sch..." bestimmt auch nicht fröhlich singend weggewischt, sondern schon innerlich genervt oder angeekelt oder so... und das spürt doch auch dein Hund (deinen Gemütszustand):lach1:

...nee, ich hab sie erst beschimpft, in der hoffnung sie verschwindet wie die warze... :D:D

das stimmt natürlich, ich hab jetzt nicht glücklich vor mich hingeträllert.

Gast200912280002
21.08.2009, 18:20
...nee, ich hab sie erst beschimpft, in der hoffnung sie verschwindet wie die warze... :D:D

...

http://i30.tinypic.com/2ibm1jb.gif :D :D

tripwire
21.08.2009, 18:23
http://i30.tinypic.com/2ibm1jb.gif :D :D

so, da hat ja wohl jemand die neuen forenregeln nicht gelesen! :boese1: wir sollen doch keine antworten nur mit smileys schreiben!

... aber wahrscheinlich soll ich auch das thema nicht verhunzen :D

Gast200912280002
21.08.2009, 18:46
so, da hat ja wohl jemand die neuen forenregeln nicht gelesen! :boese1: wir sollen doch keine antworten nur mit smileys schreiben!

... aber wahrscheinlich soll ich auch das thema nicht verhunzen :D

Ich entschuldige mich hiermit hochoffiziell (natürlich HATTE ich die neuen Forumregeln gelesen, bin doch vorbildlich)- ich konnte es mir aber nicht verkneifen... :D :D

:sorry: an Peppi fürs "Verhunzen" und OT :sorry:

Grazi
21.08.2009, 19:10
Ich glaube, die meisten von uns kennen dieses Phänomen ... und oft genug sind wir uns "100 %ig" sicher, dass wir uns unseren Ärger / Ekel / unsere Genervtheit nieeeeeemals nicht haben anmerken lassen. ;) Wenn man dann aber in aller Ruhe bestimmte Vorfälle Revue passieren lässt, merkt man oft sehr schnell, dass es doch zu einer Verknüpfung "Schaden -> Unmut des Menschen" gekommen sein könnte. Und das erklärt dann auch das beschwichtigende Verhalten im Vorfeld, also bevor wir überhaupt bemerkt haben können, dass der Hund irgendwas geshreddert / geräubert / angepinkelt oder sonst was hat.

Das von Kati zitierte Beispiel mit Senta, die beschwichtigt, obwohl sie nichts verkehrt gemacht hat, kenne ich von Vega zur Genüge. Sie ist ein Sensibelchen, eine absolute Mimose, die keine lauten, missmutigen oder knurrige Töne mag. Sie macht zuhause wirklich nie was falsch, reagiert aber sofort beschwichtigend oder flüchtet sogar, wenn mal schlechte Stimmung herrscht oder einer der Chaoten zurechtgewiesen wird.

Wenn ich nach Hause komme und Vega begrüßt mich nicht an die Tür, sondern bleibt mit gesenktem Blick, angelegten Ohren und wackelndem Stummelschwänzchen auf der Couch liegen, dann weiss ich, dass einer von den Terroristen Mist gebaut hat. Da nutzt es auch nichts, dass ich fröhlich vor mich hinträllere, neugierig durch die Räume schlendere und definitiv nicht wütend reagiere. Die Verknüpfung sitzt. Hunde-Unfug bedeutet Menschen-Unmut. Dass der Unmut nur hin und wieder auftritt, wirkt offenbar als intermittierender (negativer) Verstärker. Und da Vega sich - stark vermenschlicht ausgedrückt - jeden Schuh anzieht, beschwichtigt sie und wirkt dadurch natürlich so, als ob sie ein schlechtes Gewissen hätte.

Grüßlies, Grazi

Ladyhawke
22.08.2009, 06:47
Ich bin ja so erfreut, daß dieses Thema mal angesprochen wird und ehrlich angenehm überrascht, daß so ziemlich alle die gleichen Erfahrungen gemacht haben wie wir :lach2:

Ich hab immer gesagt, ein Hund kennt kein schlechtes Gewissen, hab aber ständig nach einer Erklärung für dieses Verhalten gesucht- und nicht gefunden....- mein Mann war da schon immer anderer Meinung :D

Peppi
22.08.2009, 08:59
Ihr habt bestimmt Recht.


Aber warum bemerkt das sensible Mistvieh meinen Unmut nicht, wenn er andere Hunde anmault?:lach1:

tripwire
22.08.2009, 09:10
Ihr habt bestimmt Recht.


Aber warum bemerkt das sensible Mistvieh meinen Unmut nicht, wenn er andere Hunde anmault?:lach1:

vielleicht merkt er´s nur, wenn du versuchst deinen unmut zu verstecken...
also nächstes mal betont fröhlich reagieren :boese1:

Andrea
22.08.2009, 09:10
Na das ist doch klar:
Als Chauvi findest Du sein Verhalten in Wahrheit ganz toll und die Wolke durchschaut Dich glasklar.
Jetzt duck ich mich aber pfeilschnell...

Peppi
22.08.2009, 09:54
vielleicht merkt er´s nur, wenn du versuchst deinen unmut zu verstecken...
also nächstes mal betont fröhlich reagieren :boese1:

Hattu abba fein des Chihuahuale durchgebissen...fein...:lach1:

Gast200912280002
22.08.2009, 10:32
*grins*

Nee- aber mal im Ernst- vl. ist er ja in den Situationen auf so einem Erregungslevel oder Ablenkungsgrad, dass die Feinheiten deines Gemütszustandes gar nicht zu ihm durchdringen...:lach3:






...oder Andrea hat doch Recht *duckundweg*:boese1:

tripwire
22.08.2009, 10:41
Hattu abba fein des Chihuahuale durchgebissen...fein...:lach1:

ja, so in der art :boese1:

Grazi
22.08.2009, 10:42
Nee- aber mal im Ernst- vl. ist er ja in den Situationen auf so einem Erregungslevel oder Ablenkungsgrad, dass die Feinheiten deines Gemütszustandes gar nicht zu ihm durchdringen...:lach3: Davon würde ich jetzt auch ausgehen.

Vega kann ja - Sensibelchen hin oder her - auch ein ziemlicher Prolet sein. Sie war z.B. zeitweise ein heftiger Leinenproll und wenn sie Welpen sah... oh weia. :schreck: In solchen Momenten war sie nicht ansprechbar, hat sogar einmal nach mir (und auch mal nach Görk) geschnappt, als wir nachgreifen mussten, um sie zurückzuhalten. Und das bei einem Hund, den man sonst nur schief angucken muss, damit er einknickt.

Grüßlies, Grazi

Karamba
22.08.2009, 23:28
Doch , ich bin der Meinung, Hunde wissen das. Kamen wir nach Hause, konnte ich an der Reaktion sehen, welcher Hund es war. Ich denke Hunde sind ja nicht blöd, die wissen das genau.

Ronja
23.08.2009, 06:14
Ich glaube auch das Hunde ein schlechtes Gewissen haben können, jeden falls meine Ronja :herz::lach1:
Eine Erklärung habe ich leider nicht, ist mein Gefühl.

Ronja hat noch nie:lach2: was kaputt gemacht oder Essen vom Tisch geklaut usw.
Nur einmal hat sie sämtliche Zeitschriften von der Eckbank geholt und ein Puzzle daraus gemacht.
Als wir nach Hause kamen, war sie nicht zur Begrüßung da, wie sonst immer.
Sie saß in ihrem Körbchen und schaute uns nur an, ich dachte es ginge ihr vielleicht nicht gut, dann sah ich das Geschnipsel, überall verteilt, es waren sehr viele Zeitschriften gewesen.
Ich habe mit leisem Gebrummel alles zusammen gefegt, Ronja beobachtete mich dabei sehr aufmerksam, blieb aber in ihrem Korb.
Als ich fertig war rief ich sie, sie kam sehr verhalten zu mir und schwänzelte ein wenig und ihr Blick war sehr fragend.
Ich sagte dann ganz lieb zu ihr, dass machst Du aber nicht noch mal und sie küsste mich darauf hin :herz:
Sie hat nie wieder eine Zeitung zerfetzt, wir lassen immer alles liegen.

Dann ging es ihr mal nicht gut und sie machte uns einen Haufen in die Wohnung, wieder gleiche Reaktion.
Ich habe aber nie mit ihr geschimpft, sie immer hinterher zu mir gerufen und gesagt das alles ok. ist.

Daher habe ich das Gefühl das unsere schon wissen wenn sie was falsch machen oder etwas was sie nicht dürfen.
Ausserdem konnte ich ja vorher nicht wissen was mich zu Hause erwartet, kam also auch ganz normal wie immer nach Hause.
Nur die Reaktion vom Hund hat mich dann darauf gebracht das was nicht stimmt.

Wenn wir jetzt nach Hause kommen begrüßt sie uns, dann setzt sie sich vor den Eingang und schaut mich fragend an, ich gehe durch die Wohnung und schaue ob alles ok. ist, dann sage ich ihr wie lieb sie doch war und sie macht mir dann irgendwie einen so richtig glücklichen Eindruck wenn ich das gesagt habe, dann bekommt sie ein tolles Leckerli und ist noch glücklicher.

Egal wie lange wir sie alleine lassen, ist zwar selten aber kommt auch mal vor, das längste waren schon mal 6 Stunden, sie ist einfach lieb und stellt rein gar nichts an :herz:

:lach1:

Rocky
23.08.2009, 13:45
Körperhaltung und Mimik sprechen für sich. Hund haben viel mehr Emotionen als viele gescheite Leute ihnen zugestehen.

Ein schlechtes Gewissen offenbart sich ganz klar in besonderer Aufmerksamkeit, einem zusätzlichen Händelecken und anderen Ablenkungsversuche irgend einer Untugend. Also ich meine die Hunde haben das schlechte Gewissen kombiniert mit der Entschuldigungsgestik taktisch und faktisch sehr gut im Griff.

Gast20102010
23.08.2009, 17:39
Kennt Ihr Vergleichbares - oder habt Ihr ne "rationale" Erklärung?:lach3:


Dito.. Hatte es bei allen meinen Hunden.

Wenn ich mittags von der Arbeit komme, stehen alle meine Hund an der Tür und freuen sich. Wenn einer fehlt, dann weiß ich sofort, dass etwas angestellt wurde..

Lena ist so ein Patient. Sie hat am Anfang, sobald ich ohne sie aus dem Haus gegangen bin, meine Schuhe angekaut. Aber nur meine Schuhe, als wenn sie mich dafür bestrafen wollte, dass ich sie nicht mitgenommen habe..

Ich hatte viele vergleichbar Beispiele auch mit meinen alten Hunden, deshalb glaube ich auch, dass Hunde ein schlechtes Gewissen haben können.. :lach1:

Faltendackelfrauchen
23.08.2009, 21:54
Hallo,

ich bin sicher, der Mensch vermenschlicht, interpretiert etwas hinhein, was gar nicht stimmt. Hunde können ja nicht sagen, wie es wirklich ist. Es gibt garantiert für viele anscheinend aus typisch menschlicher Sicht so logische Erklärungen in Wirklichkeit ganz andere Hintergründe! Genau die Überzeugung von erfahrenen Hundehaltern, dass es ein "schlechtes Gewissen" und menschliche Moralvorstellungen auch bei Hunden gibt, nehmen viele als Alibi, ihren Hund in allen möglichen Situationen zu strafen, z. B. wenn er nicht kommt, wenn er gerufen wird oder eben ihn zu bestrafen, wenn er beim Alleinesein etwas angestellt hat. Ich finde das ganz schrecklich! Die armen Hunde!

Gast200912280002
24.08.2009, 09:45
hallo,

ich bin sicher, der mensch vermenschlicht, interpretiert etwas hinhein, was gar nicht stimmt. Hunde können ja nicht sagen, wie es wirklich ist. Es gibt garantiert für viele anscheinend aus typisch menschlicher sicht so logische erklärungen in wirklichkeit ganz andere hintergründe! Genau die überzeugung von erfahrenen hundehaltern, dass es ein "schlechtes gewissen" und menschliche moralvorstellungen auch bei hunden gibt, nehmen viele als alibi, ihren hund in allen möglichen situationen zu strafen, z. B. Wenn er nicht kommt, wenn er gerufen wird oder eben ihn zu bestrafen, wenn er beim alleinesein etwas angestellt hat. Ich finde das ganz schrecklich! Die armen hunde!

:08: :04:

Anne
24.08.2009, 10:40
Hallo,

ich bin sicher, der Mensch vermenschlicht, interpretiert etwas hinhein, was gar nicht stimmt. Hunde können ja nicht sagen, wie es wirklich ist. Es gibt garantiert für viele anscheinend aus typisch menschlicher Sicht so logische Erklärungen in Wirklichkeit ganz andere Hintergründe! Genau die Überzeugung von erfahrenen Hundehaltern, dass es ein "schlechtes Gewissen" und menschliche Moralvorstellungen auch bei Hunden gibt, nehmen viele als Alibi, ihren Hund in allen möglichen Situationen zu strafen, z. B. wenn er nicht kommt, wenn er gerufen wird oder eben ihn zu bestrafen, wenn er beim Alleinesein etwas angestellt hat. Ich finde das ganz schrecklich! Die armen Hunde!

Voll zustimme:04:

Andrea
24.08.2009, 18:22
O.K. Aber NIEMAND hier hat davon erzählt, daß die Hunde hinterher abgestraft wurden.
Ich weiß, was Du meinst, aber das trifft wohl auf keinen hier im Thema zu.
WIR nehmen doch unsere Hunde mit Humor.
Wenn Amy beim Alleinesein lautstark rumnervt, bekomme ich immer hinterher raus, wer sich im Hausflur zu schaffen gemacht hat.
Es gibt natürlich Erklärungen für den Stress den Hunde empfunden haben in einer Zeitspanne in der wir nicht da sind. DAS sollte man bei der "Idee", der Hund weiß was los ist berücksichtigen.

Faltendackelfrauchen
24.08.2009, 20:24
O.K. Aber NIEMAND hier hat davon erzählt, daß die Hunde hinterher abgestraft wurden.

Hallo Andrea,

Das habe ich nicht gesagt. Sondern:

"Genau die Überzeugung von erfahrenen Hundehaltern, dass es ein "schlechtes Gewissen" und menschliche Moralvorstellungen auch bei Hunden gibt, nehmen viele als Alibi, ihren Hund in allen möglichen Situationen zu strafen,"

bitte genau lesen!

Gast20102010
24.08.2009, 22:18
Hallo,

ich bin sicher, der Mensch vermenschlicht, interpretiert etwas hinhein, was gar nicht stimmt. Hunde können ja nicht sagen, wie es wirklich ist. Es gibt garantiert für viele anscheinend aus typisch menschlicher Sicht so logische Erklärungen in Wirklichkeit ganz andere Hintergründe! Genau die Überzeugung von erfahrenen Hundehaltern, dass es ein "schlechtes Gewissen" und menschliche Moralvorstellungen auch bei Hunden gibt, nehmen viele als Alibi, ihren Hund in allen möglichen Situationen zu strafen, z. B. wenn er nicht kommt, wenn er gerufen wird oder eben ihn zu bestrafen, wenn er beim Alleinesein etwas angestellt hat. Ich finde das ganz schrecklich! Die armen Hunde!

Stimmt, Hunde können nicht sagen wie es wirklich ist, dass müssen wir erkennen..

Aber was heißt vermenschlicht? Wo fängt Vermenschlichung beim Hund an?

Vermenschlichen wir nicht alle unsere Hunde schon dadurch, dass wie beim kleinsten Wehwehchen zum Tierarzt rennen? Egal ob Husten, Schnupfen oder Durchfall, schon stehen wir beim Tierarzt auf der Matte.. Früher wurden Hunde als Wachhunde gehalten, wenn einer krank wurde und von selbst nicht wieder gesund, dann wurde er totgeschlagen und der nächste Wachhund kam an die Kette, weil sie nicht vermenschlicht wurden.

Wenn unsere Hunde heute das Fressen verweigern, dann wird sofort alles Mögliche ausprobiert. Es wird neues Futter gekauft und wieder verschenkt, bis eins dabei ist, was er mag..
Früher bekamen sie Abfälle zu fressen und wenn sie das nicht mochten, wurde es auf den Misthaufen geworfen und Hund bekam halt erst am nächsten Tag wieder Essensreste zum fressen.

Deshalb sind alle unsere Hunde doch schon vermenschlicht, sonst würden sie noch an der Kette im Hof, und nicht auf einem super bequemen und gefütterten Körbchen mit Kuscheltier am warmen Ofen liegen.

Was ist also eine Vermenschlichung? Weil unsere Hunde keinen Dienst mehr tun? Weil sie mit im Haus leben wie Familienmitglieder? Weil sie beim kleinsten Schnupfen (krass ausgedrückt) sofort dem Tierarzt vorgestellt werden?

Wir zahlen tausende von Euro für sie, wenn sie krank werden und operiert werden müssen..
Das hätte doch früher niemand für seinen Hofhund getan, dann wurde halt der nächste geholt. Also, sind doch alle unsere Hunde schon vermenschlicht, sonst würden sie noch Abfälle fressen und an der Kette im Hof ihren Dienst tun.

Unsere Hunde bzw. für den größten Teil unter uns, sind doch keine Wach- oder Arbeitshunde mehr, sondern Familienmitglieder. Und genau deshalb kann ich auch sagen: Jawohl, mein Hund hat ein Gewissen, weil ich eine gute Bindung zu ihm habe und sofort erkenne, wenn mit ihm was nicht in Ordnung ist. Dabei ist es doch völlig egal, ob er etwas angestellt hat, oder krank ist, die Hauptsache ist doch, dass ich das überhaupt erkenne.. Von mir aus nenne es vermenschlicht..

Mein Hund läuft auch vor mir die Tür raus und liegt unter dem Küchentisch. Mein Hund bekommt Leckerli vom Mittagstisch und bettelt trotzdem nicht, wenn er nichts bekommt.
Mein Hund darf fast alles, ABER mein Hund weiß auch, dass ein „Nein“ ein „Nein“ bedeutet.
Und mein Hund, hat noch niemals Schläge bekommen. :boese3:

Peppi
25.08.2009, 10:01
Hallo Andrea,

Das habe ich nicht gesagt. Sondern:

"Genau die Überzeugung von erfahrenen Hundehaltern, dass es ein "schlechtes Gewissen" und menschliche Moralvorstellungen auch bei Hunden gibt, nehmen viele als Alibi, ihren Hund in allen möglichen Situationen zu strafen,"

bitte genau lesen!

Ich hoffe Du hast nicht mich gemeint, denn ich hab kein Alibi gesucht, sondern eine "rationale" & schlüssige Erklärung.

Die ich übrigens auch bekommen habe. :lach1:

Faltendackelfrauchen
25.08.2009, 11:05
Hallo zusammen,

ach Herr je!! Ich habe hier niemanden unterstellen wollen, seinen Hund in den beschriebenen Situationen zu strafen oder zu prügeln!! Andere tun es aber, aufgrund der Argumente hier. Bitte lest mal genau, was ich geschrieben habe!

Nochmal (hoffentlich diesmal verständlich)

ABER wie oft bekomme ich genau das zu hören, dass Leute ihren Hund strafen, weil doch sogar Hundeerfahrene behaupten, die Hunde hätten ein schlechtes Gewissen und deshalb sei doch ganz klar, dass es gerechtfertigt sei, Hunde auch im Nachhinein zu strafen. Dann bekommt man noch zu hören, dass dies doch sogar in solchen Foren stehe usw. usw. blabla!!

@Caro. Natürlich vermenschlichen wir unsere Hunde. Aber hier war mit Vermenschlichung gemeint, dass wir den Hunden menschliches Denken "unterstellen" und "menschliche Moralvorstellungen"! Das ist ein Teilbereich des Vermenschlichen, der vielen Hund schlecht bekommt. Es bekommt den Hunden aber sehr gut, wenn man sich essenstechnisch Gedanken macht oder ihnen eine gute medizinische Versorgung zukommen lässt.


Bitte nicht immer alles in einen Topf werfen, sondern genau lesen und differenzieren, was wirklich mit dem Geschriebenen gemeint ist.

Gast200912280001
27.08.2009, 07:01
Ich glaube auch das Hunde ein schlechtes Gewissen haben können, jeden falls meine Ronja :herz::lach1:
Eine Erklärung habe ich leider nicht, ist mein Gefühl.

... sie machte uns einen Haufen in die Wohnung, wieder gleiche Reaktion.
Ich habe aber nie mit ihr geschimpft, sie immer hinterher zu mir gerufen und gesagt das alles ok. ist.

Daher habe ich das Gefühl das unsere schon wissen wenn sie was falsch machen oder etwas was sie nicht dürfen.


In diesem Augenblick hast Du sicher nicht geschimpft, wie keiner von uns mit dem Hund schimpft, wenn er nicht damit das Missverhalten aktuell unterbindet ...
Aber sicher hast Du deinem Hund mit dem einen oder anderem entschiedenen NEIN beigebracht, dass ein Haufen in der Wohnung nicht deinen Vorstellungen vom Zusammenleben entspricht. Und glücklicherweise haben unsere Hunde ein recht gutes Gedächtnis - sonst wäre es wohl auch schwer mit der Stubenreinheit ... ... ...
Ich würde davon aus gehen, dass der Hund den Haufen in der Wohnung mit deiner Missbilligung verbindet und somit von vornherein um lieb Wetter bittet! Er will dich als Ranghöheren beschwichtigen - das hat nicht wirklich etwas mit Gewissen zu tun.
Manchmal denke ich, dass unsere Kinder ähnlich funktionieren: Meidverhalten, Beschwichtigung - das Gewissen wird erst später wirklich ausgeprägt (beim einen früher, beim anderen später - aber ich bin immer noch guter Hoffnung!)

Ronja
27.08.2009, 08:40
In diesem Augenblick hast Du sicher nicht geschimpft, wie keiner von uns mit dem Hund schimpft, wenn er nicht damit das Missverhalten aktuell unterbindet ...
Aber sicher hast Du deinem Hund mit dem einen oder anderem entschiedenen NEIN beigebracht, dass ein Haufen in der Wohnung nicht deinen Vorstellungen vom Zusammenleben entspricht. Und glücklicherweise haben unsere Hunde ein recht gutes Gedächtnis - sonst wäre es wohl auch schwer mit der Stubenreinheit ... ... ...
Ich würde davon aus gehen, dass der Hund den Haufen in der Wohnung mit deiner Missbilligung verbindet und somit von vornherein um lieb Wetter bittet! Er will dich als Ranghöheren beschwichtigen - das hat nicht wirklich etwas mit Gewissen zu tun.
Manchmal denke ich, dass unsere Kinder ähnlich funktionieren: Meidverhalten, Beschwichtigung - das Gewissen wird erst später wirklich ausgeprägt (beim einen früher, beim anderen später - aber ich bin immer noch guter Hoffnung!)

Richtig, Ronja weiß selbstverständlich das sie nicht in die Wohnung machen darf;) und NEIN kennt sie auch :lach1:
Ok. das mit dem Haufen verbinde ich auch eher mit Missbilligung, da gebe ich Dir recht. Das hat sie ja auch gelernt das man dies nicht macht.
Nur das mit den Zeitungen auseinander reißen habe ich ihr nicht bei gebracht, dass sie das nicht darf.
Wie erklärst Du das Verhalten mit den Papierschnipseln?

:lach3:

Gast200912280001
27.08.2009, 11:49
Hallo Patricia und Namensvetterin von meiner Jüngsten,

natürlich habe ich nicht die große Einsicht in eure Welt und kann somit das Verhalten von deiner 'Sabberbacke' schlecht tiefgründig erklären.
Aber ich bin der Meinung, dass es für das Verhalten des Hundes regelmäßig andere, meist einfachere Erklärungen als die eines nach humanen Maßstäben funktionierenden Gewissens gibt.
Eine Spekulation hinsichtlich der Schnipsel sei mir aber erlaubt:
Wenn ich mich richtig informiert habe, dann gehört zu eurem Rudel neben euch beiden auch noch der Ehemann.
Wenn ich nun mal kühn einen Schluss aus meinen Erfahrungen im Zusammenleben von Eheleuten, insbesondere im Vorfeld von Familienfeiern, Schwiegerelternbesuch oder anderen, ähnlichen, mehr oder weniger angekündigten Katastrophen im häuslichen Umfeld ziehe, dann könnte ich mir durchaus vorstellen, dass das Thema '(Un)Ordnung' in der ein oder anderen Form auch mit Missfallen / Missbilligung verknüpft war.
Dass ich dem Hund kein Gewissen (im menschlichen Sinn) unterstelle heisst aber noch lange nicht, dass ich ihm die Intelligenz abspreche! Er lernt aus dem Verhalten der Rudelmitglieder auf jeden Fall auch dann, wenn es (die Debatte, das Grummeln) ihn augenblicklich nicht betrifft. Und es freut, dass er sein Verhalten weitgehend nach diesen erlernten Rudelregeln ausrichtet.
Könnte für mich also sein, dass der Hund nach dem Papiershreddern erkannt hat: 'ups, - hier ist es ja unordentlich - da hat es doch schon mal Knurren vom Rudelführer gegeben ... (nicht: oje, ich hab es (schon wieder) getan, ich böses Mädchen)

Gast200912280002
27.08.2009, 11:56
http://i27.tinypic.com/11r3t4i.gif
...Ich kann mir jetzt GAR NICHT vorstellen, wie er auf diese Assoziation kommt...
http://i27.tinypic.com/11r3t4i.gif
http://i26.tinypic.com/1tag6e.gif

Rocky
27.08.2009, 16:59
..... wenn er nicht kommt, wenn er gerufen wird oder eben ihn zu bestrafen, wenn er beim Alleinesein etwas angestellt hat. Ich finde das ganz schrecklich! Die armen Hunde!

Mit Hunden kann man doch reden, sie verstehen! Bei manchen Menschen (dich ausgenommen) habe ich oft das Gefühl ich unterhalte mich lieber mit der nächsten Strassenlaterne :lach2:

Impressum - Datenschutzerklärung