PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : knapp an der Regenbogenbrücke vorbei...


enouk
25.07.2009, 20:59
Heute rief mich meine Mutter an und sagte mir dass unsere alte Husky-Oma Enouk nur noch da steht, ganz wackelig auf den Beinen und sich nicht mehr bewegt. Als sie versuchten sie hoch zu nehmen quikte sie vor Schmerzen. Sie haben den TA angerufen wegen einem Termin zum einschläfern. Um 19 Uhr waren sie dann dort. Davor sah meine Mutter noch im Garten eine tote verbissene Amsel. Beim TA kam dann raus dass Enouk meinte mit ihren knapp 14 1/2 Jahren noch eine Amsel fangen zu müssen - was ihr ja nach dem Beweisstück gelungen ist - und dabei hat sie sich wohl das Kreuz "verrenkt"... Sie bekam eine Schmerzspritze und was Krampflösendes und nochmal was und morgen müsste es besser sein. Morgen früh wird nochmal telefoniert. Wenn es doch so schlimm sein sollte dass sie nicht mehr liegen oder laufen kann dann müssen wir wohl doch noch den letzten Weg gehen - aber es gibt wenigstens noch ein bisschen Hoffnung... War echt froh als es hieß sie haben sie wieder mit heim gebracht. Ich wäre normal auf jeden Fall dabei gewesen, aber heute ging es einfach terminlich nicht... Puh. Drückt die Daumen für morgen

Bibi
25.07.2009, 21:11
Tja, manchmal vergessen die lieben Vierbeiner einfach das sie nicht mehr die Jüngsten sind- was fällt diser frechen Amsel aber auch ein ihr einfach vor der Nase rumzufliegen...
Daumen sind gedrückt das es "nur" das war:lach2:

baanicwu
26.07.2009, 03:22
Da schließe ich mich Bibi einfach an!

Unser Tequila war damals 6,5 Jahre alt als wir ihn bekamen.
Irgendwann war ich beim TA, weil er nicht hochkam, komisch lief und irgendwie anders war.
Also wurde Blut abgenommen, als ds Ergebnis da war, rief mich der TA an und sagte, dass ist komisch, er hat Blutwerte, als ob er Muskelkater hat, aber das kann ja nicht sein, bei so einem alten Hund!
Doch Tequila hatte Muskelkater, da er in dem Alter rausgefunden hat, dass Spielen toll ist!

Deine Oma schafft das!

Grazi
26.07.2009, 05:19
Ja ja, so sind sie: selbst im Alter nicht wirklich vernünftig, sondern lassen sich von momentanen Launen treiben... ohne an die Konsequenzen zu denken. ;)
Ich hoffe, dass die alte "Dame" sich wieder berappelt und in Zukunft eure Amselpopulation in Ruhe lässt, damit alle ruhig und beschaulich weiterleben können! :lach3:

Grüßlies, Grazi

Sabine
26.07.2009, 07:17
Unsere Alessa hat es auch geschafft,sich einen Hexenschuss einzufangen...
Hat drei Tage gedauert,das sie nicht mehr schreit vor Schmerzen und sich halwegs wieder bewegen konnte.
Mit Homäophatischen Mitteln konnten wir Ihr nur gering die Schmerzen etwas lindern.
Jetzt muß Sie langsam machen,darf nicht mehr toben und springen aber schöne ruhige Spaziergänge darf sie genießen.

Alles Gute EURER Huskyoma und Toi Toi Toi,das sie wieder gesund wird!

Tyson
26.07.2009, 07:27
:lach3: Ich drücke auch feste die Daumen :lach2::lach2::lach2: und wünsche gute Besserung, LG Manuela

tpgbo
26.07.2009, 08:20
Ts,ts,ts
auf Gedanken kommen die...

Zwar gilt aus alt mach neu, aber aus alt mach jung gibt es nicht.
Das solltest Du Enouk mal vermitteln.

Drücke Euch die Daumen!!!

Tanja

Simone
26.07.2009, 08:38
Oje .... Und, wie geht es ihr heute morgen?

Hola
26.07.2009, 08:56
habs grad erst gelesen, da habt ihr ja nochmal glück!

Hey aber so ne Amsel fangen ist schon heftig, nicht mal meine KAtzen bringen Vögel weils zu schwierig ist! Respekt für die Oma!

Aber red nochmal mit ihr so geht das nicht!

Wie schauts heute morgen so aus??
Hoffe doch gut!

Grazi
26.07.2009, 13:44
Wie schauts heute morgen so aus??
Siehe: Abschied von Enouk (http://www.molosserforum.de/regenbogenbruecke/9490-gute-reise-und-leb-wohl-liebe-enouk.html) :traurig3:

Grüßlies, Grazi

enouk
26.07.2009, 15:46
Danke Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung