PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unser Rassehund - Ausgabe 07.2009


luvabulls
09.07.2009, 22:26
Wer hat die aktuelle Ausgabe dieser Zeitschrift und den Beitrag auf Seite 47 vom Geschäftsführer des Vereins für Deutsche Schäferhunde durchgelesen?
Wenn nicht, bitte aufmerksam durchlesen. Ganz interessant wird es in der dritten Spalte - sitzt euch aber bitte vorher hin..........

Jörg
10.07.2009, 06:05
Ich habe meine gestern weitergegeben.Ich les nur die Einträge vom Club.
Um was gings denn?

Wie Waldi
10.07.2009, 08:38
Ich musste auch erst drauf aufmerksam gemacht werden, da ich die Sachen des SV im Normalfall nicht lese. Hab mich tierisch aufgeregt!
Denke mal der VDH kommt da um eine Distanzierung nicht herum...

katinka
10.07.2009, 09:11
nun habt ihr mich neugierig gemacht, kommt man da irgendwie an die ausgabe dran? kann ichs irgendwo im www nachlesen? eventuell kann das ja jemand unter off topics einstellen

Simone
10.07.2009, 09:20
Ich bekomme doch keine Zeitung mehr .... Was steht denn da ?

luvabulls
10.07.2009, 09:49
Ich glaub nicht, dass ich hier ein Scan dieser Seite einsetzen darf, kann euch aber gerne, wenn ihr mir eure Mails per PN gebt, die Seite mailen.

katinka
10.07.2009, 10:15
Ich glaub nicht, dass ich hier ein Scan dieser Seite einsetzen darf, kann euch aber gerne, wenn ihr mir eure Mails per PN gebt, die Seite mailen.


danke für das angebot, mache ich sofort :lach3:

Wie Waldi
10.07.2009, 10:16
Aber nicht, dass Euch wie mir die Galle hochkommt!

Goofymone
10.07.2009, 10:17
Aber nicht, dass Euch wie mir die Galle hochkommt!

Schon passiert

Billy
10.07.2009, 10:19
Aber nicht, dass Euch wie mir die Galle hochkommt!

Oh je....so schlimm?

Wie Waldi
10.07.2009, 10:22
Oh je....so schlimm?

Ich wurde auch aufgefordert mich zu setzten. Ich wäre spätestens beim Lesen sowieso auf dem Hosenboden gelandet!

Billy
10.07.2009, 10:27
Danke für den Hinweis. Habe Luvabulls gebeten, mir auch eine Kopie zu schicken. Bin mal gespannt...Habe ja noch etwas Zeit, mich mental darauf vorzubereiten...

zantoboy
10.07.2009, 10:32
Hab auch um Kopie gebeten! Schade das man das nicht OT sofort lesen kann.

Peppi
10.07.2009, 10:36
Hmmh? Was denn? Ich hab's jetzt gelesen...:sorry:

Das mit der "gemeinnützigkeit" des Vereins find ich witzig...

Simone
10.07.2009, 15:29
:schreck: Da sträuben sich einem die Haare... Ich habe mich ja schon öfter gefragt, welchen Leuten wir die GefahrhundeVO zu "verdanken" haben... Dass das aber nun ein Erfolg der Kynologie sein soll??? Da muss ich doch den Text missverstanden haben, oder?

luvabulls
10.07.2009, 15:40
Die ist zwar schon etwas älter, passt doch aber ganz gut dazu:

Zitat aus der Page von T-Online:

„…Der Schäferhund ist der meistverbreitete Hund in Deutschland", so Udo Kopernik, Sprecher des Verbands für das Deutsche Hundewesen (VDH). Kopernik hält wenig von solchen Rasselisten, wie sie das hessische Innenministerium erstellt. "Aggressives Verhalten lässt sich nicht an der Rasse festmachen", so der Verbandssprecher weiter. Es sei ein falsche Signal der Länder, Hunde pauschal abzuurteilen. Besser sei es, sich sowohl das Individuum Hund als auch das Individuum Mensch genauer zu betrachten….“

Und hier (http://lifestyle.t-online.de/c/17/85/48/88/17854888.html) ist der ganze Beitrag zu lesen.

Peppi
10.07.2009, 16:19
Achso das. Das ist doch kein Geheimnis gewesen, dass der SV daran beteiligt war.

Googelt mal nach "Hunde mit mächtigem Biss" und/oder Preugschat...

Und auf's Datum achten!

:lach2:

Zwetschge
10.07.2009, 17:14
Ich habe von 1998 bis 2004 Einblicke in den SV bekommen - unter anderem über eine damalige Lebensabschnittsgefährtin. Unter anderem habe ich auf den SV Hundeplätzen in meiner damaligen Umgebung Hunde ausgebildet und als Figurant gearbeitet. Letzteres später auch für Behörden und Bund. Ich habe selten eine Vorgehensweise erlebt wie unter Maßgabe des SV.Da haben sich mir schon die Haar gestellt.
ICH fand ebenso einige Praktiken im Ramen der Zucht mehr als bedenklich. Im SV aber normal. Daher habe ich mich damals auch nicht gewundert, als ich erfuhr das der SV - durch besagten Herrn - maßgeblich an diesen Machwerken von GefahrhundeVO ( und dann auch noch der bayrischen Version)beteiligt war.
Da zeigt es sich wieder -" für "Verbrechen" an Mensch und Tier wirst du belobigt".

Wie viele Tierhalter haben zu Unrecht unter Anfeindungen gelitten - tun dies heute noch- und wie viele Hunde mußten abgegeben werden - grade wo die GefahrhundeVO für eine Gemeinden die Grundlage gebildet hat für gelistete Rassen die Hundesteuer absurd zu erhöhen. Mir sind einige Fälle bekannt, wo ein Halter für seinen "Listenhund" die Steuer von 700€ oder mehr nicht bezahlen konnte, oder im Ort gemobbt wurden und seinen Vierbeiner abgegeben hat. Gottlob wurde durch ein Gerichtsurteil solchen Hundesteuern jetzt ein Riegel vorgeschoben - soweit ich informiert bin.

Ich finde, eine solche Lawine an Schrott zu fabrizieren ist schon eine Leistung - zwar keine kynologische - aber eine Leistung.

Ich denke auch, daß dem VDH nichts anderes übrig bleibt, als sich von diesem Artikel in diesem Punkt zu distanzieren.
GefahrhundeVO nach Rassen gestaffelt ist der größte erfundene Unsinn - wichtiger hielt ich, objektiv den Einzelfall zu prüfen, vieleicht Wesenstests für alle, möglich auch für bestimmte Rassen die Eignung des Halters für diese Rasse zu prüfen, generell Hundeführerschein - Sachkundenachweis wie man es nennen will - ich hielte es uch für eine Idee um den Hund zur Steuer anzumelden die Bescheinigung über den Besuch einer Hundeschule beizufügen ( Welpenstunde), wo Hund und Herrchen getestet werden und die Verpflichtung einen Wesenstest später nachzureichen - alles Möglichkeiten.
Aber zu sagen du hast einen Molosser - laut Liste ist die Rasse genannt - also wirst du präventiv "abgemahnt" weil du diese Art Hund gut findest - ich glaube das ist "dumm".

Sollte ich euch gelangweilt haben tut mir dies Leid, aber nachdem ich diesen Beitrag im " Rassehund" gelesen habe, mußte ich dies hier verfassen, sonst wäre mir mehr als die Galle geplatzt.

Liebe Grüße

Finni und Zwetschge

Peppi
10.07.2009, 18:34
Im Zusammenhang damit grasierten sogar Versionen, Beissvorfälle bei Boxerclub Deutschland und SV hätten sich durch schlechte Zucht so gehäuft, dass es als ein Ablenkungsversuch von den eigenen Rassen zu sehen war.:boese2:

Zwetschge
10.07.2009, 21:42
Es wurden damals ganz bewußt Hunde verpaart mit, sagen wir mal "Wesensbesonderheiten". :boese2:
Ebenso wurden Absprachen getroffen mit den Zuchtrichtern. Bei den Arbeitsprüfungen Schutzhund I bis III drehten die Hunde völlig ab. Heute sage ich, ich stell mich lieber einem Fila entgegen ohne Beissarm als manchem Schäferhund mit.
Nachschnappen wurde erst ab dem vierten fünften Mal mit Punktabzug geandet - war es der Hund eines "SV - Funktionärs" und sei er noch so unwichtig,wurde ganz darüber weg gesehen. Das besondere am SV empfand ich,jeder hatte irgendeine Funktion.
Gesundheit der Tiere war Nebensache - notfalls wurde bei der Ausdauerprüfung mit dem wertenden Richter verhandelt. Schlimm empfand ich, das die Richter des SV mit sich handeln ließen.
Zeitweilig drängte sich mir der Verdacht auf, das der SV seine eigenen Zucht- und Ausstellungsregeln macht und sich nicht nach Vorgaben des VDH richtet.
Es wurden Welpen gezogen und mit besten Noten bewertet, ohne irgendeine Wesensfestigkeit. Von der restlichen Gesundheit ganz zu schweigen.
Letztenendes waren dies Dinge die bei mir dazu führten, mich komplett vom SV und dem Schäferhund zu distanzieren.:boese3:
Nachdem ich beruflich dann immer mehr mit anderen Rassen zu tun bekam, wurde der Schäferhund zu dem, für mich zu einem meist schlicht gestrickten Befehlsempfänger mit niedriger Reizschwelle
( :sorry:einzig meine Meinung und keine Wertung, jeder mag zu Schäferhunden stehen wie es ihm beliebt :sorry:).
Selbst für Bund und Polizei war es zunehmend schwerer wesensfeste Diensthunde zu finden. Eine zeitlang wurden deswegen Hunde durch die zuständigen Dienststellen importiert.

Somit halte ich diese Versionen, von denen Peppi schreibt, nicht für bar jeder Grundlage. Es liegen zu mindestens in Bad Ems beim statistischen Bundesamt Informationen vor, das Beissunfälle mit Schäferhunden mit zu den häufigsten gehören und das nicht nur, weil der Schäferhund weit verbreitet ist.
Was die Boxer angeht weiß ich es nicht - wenn ich sehe wie nervös Boxer auf manchen Ausstellungen sind und zum Teil aufeinander los gehen :35::35::35:

Ich berufe mich hier auf Erfahrungen die ich persönlich gemacht habe, daher sind die Eindrücke subjektiv.

Viele Grüße

Finni und Zwetschge

BX-Isabell
11.07.2009, 10:26
Dann braucht man sich von der Wandlung vom Gebrauchshund Schäferhund zum Schäferfrosch sich auch nicht wundern.
Ich habe da ich einige Zeit auf einem Rotti Platz war,oft Schäferhunde bei den Prüfungen gesehen,diese Hunde wurden aus meiner Sicht meist über die Prüfung "getragen".
Das was ich bei den Leuten am meisten hörte,war die Frage beißt der auch:boese5:
Der Schäferhund war einmal eine gute Gebrauchshunde Rasse,die es aber so nicht mehr gibt.Die meisten SH haben entweder starke physische oder psychische Probleme.
Ich hatte einmal einen Polizisten bei mir zu Hause,der ebenfalls SH züchtet,er sagte mir das der SH nie auf die Liste kommt,und das mit einem Unterton wie als wenn es sich um eine Verschwörung handelt.
Ich habe mir natürlich die Hunde auf seiner Seite angeschaut,da er ja seine Leistungszucht hervor hob,aber alles Frösche...

Nina
11.07.2009, 11:30
Habe den Artikel jetzt auch gelesen. Danke noch für die Mail!!!
Das mit dem galle hoch kommen habe ich übergangen und bin gerade verbal ausfallend geworden. Dieser******:boese5: hat doch echt nur***** :boese5:verzapft aber das :boese5:Bundesverdienstkreutz :boese5:am Bande!!!!!!!!! Ja schönen Dank auch und gute nacht Deutschland!!!!!:boese5: ICh schreib lieber nicht weiter was ich denke!!!!!!!! Nur eins: Es waren einmal wunderbare Tiere .............:traurig3:

Peppi
11.07.2009, 11:45
Ich hatte einmal einen Polizisten bei mir zu Hause,der ebenfalls SH züchtet,er sagte mir das der SH nie auf die Liste kommt,und das mit einem Unterton wie als wenn es sich um eine Verschwörung handelt.

Lobbyismus passt besser :lach1:

BX-Isabell
11.07.2009, 13:24
Irgendwie erinnert mich das ganze Vereinsgeschehen und die Propaganda die der SV betreibt an Deutschlands schwärzeste(braune) Zeit:boese5:

luvabulls
11.07.2009, 13:27
Irgendwie erinnert mich das ganze Vereinsgeschehen und die Propaganda die der SV betreibt an Deutschlands schwärzeste(braune) Zeit:boese5:

Mich auch. Am 15. September 1935 ging auch aus Bayern, genauer gesagt aus Nürnberg, ja schon mal ein Rassegesetz hervor. Deren Chef hatte auch einen Deutschen Schäferhund …

bold-dog
13.07.2009, 08:28
War in den 80 er Jahren schon so.....hat sich nicht geändert.
Im 3 Buchstaben Verein haben die Gebrauchshunde nun mal die grösste Lobby.
Und heilige Kühe werden nun mal nicht geschlachtet.

Was mich besonders ärgert ist auch die Tatsache das Leute zum "Spezialisten", "Hundekenner", etc. ernannt werden,
deren Hunde Erfahrung darin besteht einen Hund im Zwinger zu halten, ihn Sonntags und Mittwochs im Kofferraum des PKW auf den Hundeplatz zu karren, den Hund dort in eine dunkle Holzbox zu sperren, um ihn dann auf dem Platz als Sportgerät
"zu gebrauchen".
Weils ja ein Gebrauchshund ist.
Das macht man so !
Aber genau die sind es, deren Stimme dann gehört wird, die Statements abgeben können.
Dabei haben sie von nix ne Ahnung, sind von keinerlei Sachkenntnis geplagt.
Woher sollen sie es auch haben.
Ich denke nicht das besagter Herr einen Pit-Bull von einem Am.Bulldog unterscheiden kann, oder den Unterschied zwsichen Am.Staff und Staff erklären kann.


Ausserdem fällt mir in letzter Zeit auf das man als "richtige" Diensthunde immer öfter die Belgier sieht.

Ich hatte schon Erlebnisse auf SV Plätzen.....
mit dem ein oder anderen Herrn "Übungswart":schreck:
in Erinnerung ist mir besonders eine Aussage : das hier ist ein Malossa!
ich kenne mich halt mit Hunden aus, sowas sehe ich sofort, der ist gefährlich, das ist ein Kampfhund !
Du darfst ihn nie umarmen, oder dich über ihn beugen.
Das führt zu einem "Gesichtsbiss" !:boese1:
Ich wusste im ersten Moment gar nicht ob das ein Witz sein sollte oder nicht.
War leider ernst gemeint.
Der Malossa war übrigens damals mein Redneck, ein roter BM, der dann einen Spitznamen hatte : mein kleiner Gesichtsbisser

zantoboy
13.07.2009, 09:49
war in den 80 er jahren schon so.....hat sich nicht geändert.
Im 3 buchstaben verein haben die gebrauchshunde nun mal die grösste lobby.
Und heilige kühe werden nun mal nicht geschlachtet.

Was mich besonders ärgert ist auch die tatsache das leute zum "spezialisten", "hundekenner", etc. Ernannt werden,
deren hunde erfahrung darin besteht einen hund im zwinger zu halten, ihn sonntags und mittwochs im kofferraum des pkw auf den hundeplatz zu karren, den hund dort in eine dunkle holzbox zu sperren, um ihn dann auf dem platz als sportgerät
"zu gebrauchen".
Weils ja ein gebrauchshund ist.
Das macht man so !
Aber genau die sind es, deren stimme dann gehört wird, die statements abgeben können.
Dabei haben sie von nix ne ahnung, sind von keinerlei sachkenntnis geplagt.
Woher sollen sie es auch haben.
Ich denke nicht das besagter herr einen pit-bull von einem am.bulldog unterscheiden kann, oder den unterschied zwsichen am.staff und staff erklären kann.





:08:

bold-dog
14.07.2009, 06:50
ist vielleicht etwas verwirrend : der 3 Buchstaben Verein den ich meine, der heisst VDH !

Peppi
14.07.2009, 07:35
Mich auch. Am 15. September 1935 ging auch aus Bayern, genauer gesagt aus Nürnberg, ja schon mal ein Rassegesetz hervor. Deren Chef hatte auch einen Deutschen Schäferhund …

Schon mal vorher den hier :sorry::sorry::sorry:

Mich befällt dieses Gefühl ab und an bei sämtlichen Diskussionen über Rassehundezucht... insbesondere wenn der Begriff "Rassereinheit" fällt...:sorry:

Da nimmt der SV streng genommen keine Sonderstellung ein.

:lach1:

Impressum - Datenschutzerklärung