PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Familie sucht Hund


Jules
25.06.2009, 11:25
Hallo!

Wir möchten uns vorstellen. :lach1:
Unsere Familie zählt 4 Mitglieder, unsere beiden Kinder sind 1 und 4 Jahre alt.
Wir haben vor zwei Monaten unsere liebe Mastino Hündin Alia verloren und möchten nun ein bis zwei Hunden ein neues Zuhause geben.
Die Eigenschaften der Molosser haben wir durch unsere Alia lieben und schätzen gelernt.

wir können bieten:

-1400m² Grundstück,umzäunt,kein Blick auf die Strasse
-die Hunde leben draussen, freilaufend
-Zwinger 15m² vorhanden,bleibt offen,dient als Rückzug,sowie Futterplatz
-Hundehütte,gedämmt,direkt am Haus
-in Nachbarschaft leben Hunde,ebenfalls draussen
-Hundeschule in der Nähe,wird zur Pflichtveranstaltung!

Hund sollte:

-nicht schreckhaft sein
-keine Angst oder Schreck vor Kindern haben,familientauglich
-mit Menschen können
-ruhiges Wesen,nicht zu dominant,muß sich unterordnen können
-muß nicht jedes Kommando beherrschen und auch nicht stubenrein sein

Auf Wunsch gibts natürlich gern auch noch ein paar Fotos von Grundstück und Infos per Mail.

tripwire
25.06.2009, 11:54
soll der hund überhaupt nicht mit im haus leben?

Anny&Co
25.06.2009, 12:15
Hallo :lach3:

zunächst einmal möchte sagen, dass ich es sehr lobenswert finde, ein bis zwei Molossern ein neues Zuhause geben zu wollen und auf solchen Plattformen wie dieser hier zu "suchen".

Die ganzen Angaben die gemacht wurden in allen Ehren.
Entscheidender als die Größe des Grundstückes fände ich jedoch die Angabe, wieviel Zeit ihr eurem neuen Familienmitglied bzw. den neuen Familienmitgliedern widmen könnt.

Ein Hund / Hunde aus "2ter Hand" benötigen ja unter Umständen je nach Vorgeschichte doch ein "mehr" an Zuwendung / Erziehung etc. als eure Mastinohündin, die mit euch gelebt hat (vielleicht auch schon vor den Kindern?). Ich komme darauf, da die Kids ja noch recht klein sind.

Ist nur meine persönliche Meinung, da ich selbst Mutter von 3 Kid`s bin und weiss welche "Zeitmonster" Kleinkinder sind.

Wenn das alles gut durchdacht ist, wünsche ich viel Erfolg, hier gibt es sooo viele Hundis die ein neues gutes Zuhause verdient haben.

LG
Tina und Anny

thofroe
25.06.2009, 16:06
Hallo Ihr,
eure Biete/Erwarte-Liste sagt ja schon ein wenig aus...! was ist mit Zeit und direkten Familienanschluss!!??? Molosser benötigen einen sehr engen Kontakt zu ihrem "Rudel". Alles Andere ist meiner Meinung nach zweitrangig. Sie wollen da sein, wo ihr seid..ob das nun auf einem soundso grossem Grundstück ist oder in einem soundso grossem Haus ist völlig piepenhagen.
Grüsse an Euch
Thomas

Tyson
25.06.2009, 16:16
Hallo Ihr,
eure Biete/Erwarte-Liste sagt ja schon ein wenig aus...! was ist mit Zeit und direkten Familienanschluss!!??? Molosser benötigen einen sehr engen Kontakt zu ihrem "Rudel". Alles Andere ist meiner Meinung nach zweitrangig. Sie wollen da sein, wo ihr seid..ob das nun auf einem soundso grossem Grundstück ist oder in einem soundso grossem Haus ist völlig piepenhagen.
Grüsse an Euch
Thomas

:08: LG Manuela

Jörg
25.06.2009, 18:19
Hallo!

Wir möchten uns vorstellen. :lach1:
Unsere Familie zählt 4 Mitglieder, unsere beiden Kinder sind 1 und 4 Jahre alt.
Wir haben vor zwei Monaten unsere liebe Mastino Hündin Alia verloren und möchten nun ein bis zwei Hunden ein neues Zuhause geben.
Die Eigenschaften der Molosser haben wir durch unsere Alia lieben und schätzen gelernt.

wir können bieten:

-1400m² Grundstück,umzäunt,kein Blick auf die Strasse
-die Hunde leben draussen, freilaufend
-Zwinger 15m² vorhanden,bleibt offen,dient als Rückzug,sowie Futterplatz
-Hundehütte,gedämmt,direkt am Haus
-in Nachbarschaft leben Hunde,ebenfalls draussen
-Hundeschule in der Nähe,wird zur Pflichtveranstaltung!

Hund sollte:

-nicht schreckhaft sein
-keine Angst oder Schreck vor Kindern haben,familientauglich
-mit Menschen können
-ruhiges Wesen,nicht zu dominant,muß sich unterordnen können
-muß nicht jedes Kommando beherrschen und auch nicht stubenrein sein

Auf Wunsch gibts natürlich gern auch noch ein paar Fotos von Grundstück und Infos per Mail.


Von mir bekämt ihr kein Hund:lach1:

Andrea
25.06.2009, 18:33
Warum nicht?

Jörg
25.06.2009, 18:37
Warum nicht?




^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Peppi
25.06.2009, 18:38
Das kann man nicht lesen!

Jörg
25.06.2009, 18:39
Warum nicht?

Ich kenne kein Molosser-Züchter der sein Hund in eine Zwingerhaltung abgibt.
Ich würde es auch nicht tun!

omarock
25.06.2009, 18:43
Erstmal herzlich Willkommen hier im Forum! :lach3:

Desweiteren weiß ich nicht, warum im Moment wirklich jeder erstmal schief von der Seite angemacht wird! Bleibt doch mal ruhig, Jules hat sich gerade mal vorgestellt und möchte ein/zwei Nothunden ein zu Hause bieten und hat beschrieben wo der Hund leben würde. Keiner kennt sie und ihre Familie persönlich!

Liebe Grüße,
Svenja.

Jörg
25.06.2009, 18:48
Erstmal herzlich Willkommen hier im Forum! :lach3:

Desweiteren weiß ich nicht, warum im Moment wirklich jeder erstmal schief von der Seite angemacht wird! Bleibt doch mal ruhig, Jules hat sich gerade mal vorgestellt und möchte ein/zwei Nothunden ein zu Hause bieten und hat beschrieben wo der Hund leben würde. Keiner kennt sie und ihre Familie persönlich!

Liebe Grüße,
Svenja.


nee,ich meinte nur wegen dem draussen und Zwinger.Ich kann nur für Mastiffs sprechen.Kenne kein Mastiff-Züchter der da ein Hund abgibt.
Mastiff gehört in Family und nicht in Zwinger.

katinka
25.06.2009, 19:46
hallo und willkommen jules:lach3:

Anny&Co
25.06.2009, 19:53
Wo steht denn da was von Zwingerhaltung?

Habe ich ganz anders verstanden - ich bin aber vielleicht noch zu "neu hier" und zu unvoreingenommen - ?

Ich finde ebenfalls nur wichtig, dass der Hund / die Hunde genügend Zeit und Auslastung mit der Familie erfahren, eben das was hier als Familienanschluss erwähnt wurde. Einen offenen Zwinger den die Hunde aufsuchen können und nicht müssen - als Rückzugsort - finde ich durchaus in Ordnung.
Eben vorausgesetzt alles andere stimmt.

LG
Tina

enouk
25.06.2009, 19:53
Es hieß ja wenigstens dass der Zwinger offen bleibt und als Futter- und Rückzugsplatz dient. Ich finde auch wichtig dass man viel persönliche Zeit mit den Hunden verbringt.

Anny&Co
25.06.2009, 20:00
Erstmal herzlich Willkommen hier im Forum! :lach3:

Desweiteren weiß ich nicht, warum im Moment wirklich jeder erstmal schief von der Seite angemacht wird! Bleibt doch mal ruhig, Jules hat sich gerade mal vorgestellt und möchte ein/zwei Nothunden ein zu Hause bieten und hat beschrieben wo der Hund leben würde. Keiner kennt sie und ihre Familie persönlich!

Liebe Grüße,
Svenja.

Danke - das Gefühl hat mich auch beschlichen - bin ja noch recht neu hier, aber empfinde das ähnlich.

Nina
25.06.2009, 20:05
Ja danke für das Post... ich denke erst mal ruhig blut und schauen wer hinter der Vorstellung ist. Finde es auch gut das so offen umgegangen wird mit dem offenen Zwinger. Immer daran denken ein Zwinger ist nicht immer schlecht und auch nicht immer gut. Das gesunde mittelmaß ist wichtig.
@ Jules Keine angst Hunde die bellen beißen nicht.....ist hier manchmal wichtig zu wissen

katinka
25.06.2009, 21:43
Wo steht denn da was von Zwingerhaltung?

Habe ich ganz anders verstanden - ich bin aber vielleicht noch zu "neu hier" und zu unvoreingenommen - ?

Ich finde ebenfalls nur wichtig, dass der Hund / die Hunde genügend Zeit und Auslastung mit der Familie erfahren, eben das was hier als Familienanschluss erwähnt wurde. Einen offenen Zwinger den die Hunde aufsuchen können und nicht müssen - als Rückzugsort - finde ich durchaus in Ordnung.
Eben vorausgesetzt alles andere stimmt.

LG
Tina


"unvoreingenommen" finde ich eine gute einstellung :lach2:

auch ich bin der meinung, dass offene zwingerhaltung durchaus ok ist.
hätten wir ein sehr großes grundstück würde ich meinem hund sicher auch die möglichkeit geben, so oft er möchte einen offenen zwinger oder eine hundehütte mit allem schnick und schnack zu nutzen, wenn er mag. die haustüre stände aber immer offen . ich schließe mich da dem posting von anny an....vorausgesetzt, alles andere stimmt.

Peppi
26.06.2009, 09:47
"unvoreingenommen" finde ich eine gute einstellung :lach2:

auch ich bin der meinung, dass offene zwingerhaltung durchaus ok ist.
hätten wir ein sehr großes grundstück würde ich meinem hund sicher auch die möglichkeit geben, so oft er möchte einen offenen zwinger oder eine hundehütte mit allem schnick und schnack zu nutzen, wenn er mag. die haustüre stände aber immer offen . ich schließe mich da dem posting von anny an....vorausgesetzt, alles andere stimmt.

zustimm. Es soll sogar Hunde geben die wollen gar nicht drinnen wohnen. Und ich hörte sogar von einer Mastino Espaniol (?) Dame, die die Türen von innen zerlegt hat, weil sie lieber draussen war...:lach3:

enouk
26.06.2009, 09:57
Unsere Huskies waren auch von der Sorte. Da war die Tür immer offen, sie konnten sein wo sie wollten - und das war allermeistens draußen, beide nebeneinander eingekringelt und haben sich die Nasen fast in Po gesteckt. So lagen sie stundenlang rum...

flachsbergranch-tk
26.06.2009, 11:34
als notstelle für einige tage wäre das ja recht gut-solange das mit dem fremden hund und den kindern geregelt-bzw getrennt und überwacht wird ( welche vorgeschichte hat der hund und kennt der kinder überhaupt und kommt der mit denen klar -auch wenn sie spielen, rennen und kreischen ??? usw.) und des weiteren sollte ein hund auch genügend anschluß zu seinem rudel haben, wie auch schon von anderen vorher schon beschrieben und bemängelt. wie soll sich so ein welpe zu einem tollen kumpel entwickeln können , wenn er keinen kontakt hat um ein gesundes sozialverhalten aufbauen zu können ?
denkt bitte nach ob ihr einer weiteren zeitraubenden verantwortung gerecht werden könnt oder nicht.

Peppi
26.06.2009, 13:54
wo steht das denn?

Nina
26.06.2009, 13:55
Habe ich mich auch gerade gefragt Peppi

Andrea
26.06.2009, 17:22
Naja, ich hatte es auch so verstanden, daß der Hund nicht ausschließlich im Zwinger gehalten werden soll. Es gibt auch hier im Forum Halter, deren Hunde zeitweise im Zwinger bleiben. Nicht meine erste Wahl, aber für einen Nothund immer noch besser als auf ewig im Zwinger zu bleiben.

Andrea
26.06.2009, 17:23
Ach ja, auch wenn der Hund eigentlich draussen bleiben soll, wissen wir doch alle, daß man diese Dogmen nicht durchhält. Die schmusen sich schon den Weg ins Wohnzimmer, oder?

Jules
02.07.2009, 09:04
Mit solchen Kommentaren muß man wohl rechnen.

Als erstes mal stehen wir überhaupt nicht auf Zwingerhaltung,also mal bitte richtig lesen!
Der Zwinger wurde nicht von uns gebaut,sondern vom Vorbesitzer des Hauses und dient als Rückzug,mit Kuschelecke und steht OFFEN!!! (Molosser schlafen eben auch gern)

Manche Berichte können einen echt wütend machen. Vor allem wenn Leute darauf bestehen das ein Hund ein Haus braucht. Viel wichtiger finde ich den Kontakt zur Familie (oder Rudel) und die Aufgabe die dem Tier Freude bereitet.
Die Kinder und damit verbundene Zeit ist ein Argument. Tägliche Spaziergänge und Beschäftigung sind auch bei einem großem Grundstück wichtig,dessen sind wir uns bewußt.

Abschließend möchte ich sagen.
Diese Anzeige dient dazu einem Hund in Not ein besseres Zuhause geben zu können, als einen 4m² großem Zwinger in einem Tierheim!

Cleo-Leo
02.07.2009, 09:42
Hi Jules,
ich wünsch viel Glück und Geduld bei Eurer Suche...
lass Dich nicht wütend machen...bringt rein gar nichts und nur Du weißt,was den Hund bei Euch erwartet....also denne...bald könnt Ihr wieder Tretminen im Garten sammeln...

Cleo-Leo
02.07.2009, 10:30
und noch eins,wenn Ihr einen Nothund aufnehmen wollt,kommt es doch sicher zu einer Vorkontrolle...also wird der Hund nicht leichtferig abgegeben und kommt in ein gutes neues Zuhause..nicht mehr und nicht weniger

Diggimon
02.07.2009, 11:12
:lach2:

Jules
02.07.2009, 12:07
Vielen Dank! Das klingt doch mal nett:lach2:
Die Begrüßung war wirklich nicht grad warmherzig.

Bevor ein Hund aufgenommen werden darf werden natürlich die Umstände geprüft. Das erwarte ich jedenfalls von einem guten Vermittler. Außerdem schauen bei uns auch das Ordnungsamt und der Tierarzt mit offen Augen.

Liebe Grüße:lach3:

Anny&Co
02.07.2009, 13:09
Manche Berichte können einen echt wütend machen. Vor allem wenn Leute darauf bestehen das ein Hund ein Haus braucht. Viel wichtiger finde ich den Kontakt zur Familie (oder Rudel) und die Aufgabe die dem Tier Freude bereitet.
Die Kinder und damit verbundene Zeit ist ein Argument. Tägliche Spaziergänge und Beschäftigung sind auch bei einem großem Grundstück wichtig,dessen sind wir uns bewußt.

Abschließend möchte ich sagen.
Diese Anzeige dient dazu einem Hund in Not ein besseres Zuhause geben zu können, als einen 4m² großem Zwinger in einem Tierheim!

:lach2:

Dieses "selektive" Lesen und daraus folgende Interpretationen finde ich auch oft recht befremdlich hier. Mag es durch negative Erfahrungen geprägt sein.

Viel Erfolg bei der Suche nach einem neuen Familienmitglied.

LG
Tina und EselAnny

Nena
02.07.2009, 18:22
wir können bieten:

-1400m² Grundstück,umzäunt,kein Blick auf die Strasse
-die Hunde leben draussen, freilaufend
-Zwinger 15m² vorhanden,bleibt offen,dient als Rückzug,sowie Futterplatz
-Hundehütte,gedämmt,direkt am Haus
-in Nachbarschaft leben Hunde,ebenfalls draussen
-Hundeschule in der Nähe,wird zur Pflichtveranstaltung!



Na, vielleicht hat sich ja jemand daran gestört? Klingt schon nach Aussenhaltung. Sooo betrachtet, ist das Lesen dann doch nicht mehr so selektiv.

Ansonsten @ Jules: Hiho, und viel Erfolg bei der Suche. Es gibt bestimmt Hunde, die auf dich warten.:lach2:

Gast280210
03.07.2009, 09:43
Hatte ebenfalls den Eindruck, die Hunde werden außerhalb des Hauses gehalten, warum sonst auch noch eine gedämmte Hundehütte. So ein Ding käme mir noch nicht mal in den Garten.

Mela
03.07.2009, 10:31
Hatte ebenfalls den Eindruck, die Hunde werden außerhalb des Hauses gehalten, warum sonst auch noch eine gedämmte Hundehütte. So ein Ding käme mir noch nicht mal in den Garten.


na siehst Du Cara , da sind sogar wir uns einig....:lach2:

liebe Grüße
Corinna mit Günter im Herzen

KsCaro
03.07.2009, 13:17
Auf Wunsch der Threaderstellerin geschlossen.

Impressum - Datenschutzerklärung