PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Angst bei Gewitter


kunigunde
27.05.2009, 20:30
Unsere 1 Jahr alte Boxerhündin dreht bei Gwitter fast durch. Sowie es donnert verkriecht sie sich in die kleinste Ecke, zittert am ganzen Körper und wenn das Gewitter zu lange dauert fängt sie noch an zu heulen.
Hat jemand eine Idee was ich machen kann damit sie asich nicht so aufregt?

enouk
28.05.2009, 19:11
Wie gehst du mit ihr um wenn sie das macht?

Mela
29.05.2009, 12:02
Mein CC ist bei Gewitter sofort unter der Bettdecke verschwunden und zittert am ganzen Körper...ich ignoriere ihn und irgendwann legt er sich dann bei mir vor die Füße...wenn es nachts passiert liegt er natürlich ganz nah an meiner Seite...:lach2:

liebe Grüße
Corinna mit Günter im Herzen

kunigunde
06.06.2009, 18:37
Hallo Birgit,
ich konnte mich nicht eher melden, war ein paar Tage verreist. Tja wie verhalte ich mich ihr gegenüber bei Gewitter. Ich lasse sie möglichst nicht alleine, sie darf dann zu mir auf die Couch, jedoch streichle ich sie nicht immer. Sie rennt jedoch meist nach kurzer Zeit weg und verkriecht sich in einer Ecke und da lasse ich sie dann in frieden

enouk
06.06.2009, 20:45
hm schwierig. Ja eben wenn man sie dann betüttelt bestärkt man sie ja noch darin dass es richtig ist was sie gerade tut (Angst haben). Hast du mal probiert sie abzulenken? Super Leberwurstbrot oder sowas? Dass sie auf einmal gar nicht mehr so merkt wie es gewittert?

Bibi
07.06.2009, 17:20
Häufig hilft es wenn der Hund die Möglichkeit hat sich in eine Arte Höhle, also Box. etc. zu verkriechen, dort fühlen sie sich oft sicherer. Dann gilt es noch kein großes "Tamtam" um die Angst vor dem Gewitter zu machen. Natürlich sollte man trotzdem für den Hund da sein! Manchmal hilft es etwas besonders Tolles mit dem Hund zu machen wenn es draußen richtig kracht, zum Beispiel ein gemeinsames Spiel. Man kann natürlich auch versuchen dem Hund Bachblüten etc. zu geben. Habe auch mal von CD mit Geräuschen gehört, die habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert. Guck mal hier (kenne den Shop nicht, sonst einfach mal danach googeln)
http://www.shop-014.de/skydogs-p148h8s9-Clix-Geraeusch-CD-zu.html

Wie Waldi
08.06.2009, 10:05
Ich empfehle ähnlich wie zu Silvester:
Fenster und Türen zu. Fernseher an, etwas lauter als üblich drehen und selbst total unbeeindruckt geben.

Anne
08.06.2009, 20:17
WW,
das nützt nach meiner Erfahrung bei Gewitter leider nichts.
Auf keinen Fall den Hund betüteln. Versuch es mal mit Bachblüten, kommt das Gewitter "unangemeldet" mit Rescue-Tropfen, hat bei meiner Hündin was gebracht, sie war etwas entspannter.
Die Chaotin fällt z.B bei Einahme von Traumeel ins Koma, nicht mehr ansprechbar, LMAA - Stimmung, leider hält die Wirkung recht lange an.

Wie Waldi
09.06.2009, 08:31
das nützt nach meiner Erfahrung bei Gewitter leider nichts.


Ich denke Du beziehst Dich dabei nicht auf meine letzte Aussage, denn das ist IMO das effektivste.
Zum Rest: Knallt's direkt überm Dach hilft natürlich keine Ablenkung durch Fremdlärm. Brodelt's aber in einiger Entfernung wirkt das nach meiner Erfahrung durchaus.

molosserpuppies
09.06.2009, 15:08
Gewitter und Sylvester ist ja fast gleichzusetzen, einfach so tun als ob überhaupt keine Veränderung da ist. Mache die Rollos zu und das wars. Vielleicht übertragst Du Deine Angst auf den Hund, abgesehn davon kann der natürlich auch alleine Angst haben, wie wärs mit nem Ochsenziemer ? das heilt doch alle Wunden...sozusagen ein Vorrat für Gewittertage anlegen.

Gast20091091001
09.06.2009, 18:46
Auf keinen Fall den Hund betüteln.

Darf ich mal nachfragen, warum man sich einem Hund, der richtig Angst hat, nicht zuwenden soll?

Bei meinem Leon hat sich die Angst durch mein "Nichtbeachten" beim starken Gewitter verschlimmert. Er wirkte fast "hilflos".
Ich sehe keinen greifbaren Lerneffekt für den Hund in so einer Situation durch Nichtbeachtung.

Leon möchte am liebsten "in mich reinkriechen", wenn es stark gewittert.
Wenn ich mich zu ihm auf seine Kudde setze, ist es einigermassen okay. Lernt er dadurch, dass Panik beim Gewitter ein tolles Verhalten ist, weil ich ihn darin bestärke?
Ist richtige Angst überhaupt ein Verhalten?
Oder ein Gefühl?

Er beruhigt sich ein bisschen, wenn ich ihn etwas "betütel", vielleicht, weil er mir vertraut.
Natürlich "betütel" ich ihn "unbeeindruckt".

Fenster zu, Glotze oder Musik an, Unbeeindruckt tun, Ablenkungsmanöver - das mache ich auch immer...solange es hilft.

Aber ich wende mich nicht mehr ignorierend von meinem Hund ab, wenn er richtig Angst hat.

Peppi
09.06.2009, 19:04
Ich halts - schon wieder - wie WW. ...tse, tse, tse. :lach3:

Und keinen grossen Aufriss machen. Ignorieren tut ich auch nicht wirklich, aber wenn Ansprache - dann aufmunternd und nicht bedauernd.

Hatten aber von klein auf auch so eine CD im Einsatz und bewusst Geräusche in die "Aufzucht" einbezogen...

Rock am Ring, etc. :lach1:

Anne
09.06.2009, 20:56
OG,
ich habs mal wieder falsch formuliert. Mit nicht betüteln meinte ich nicht, sich vom Hund abwenden und ihn ignorieren. Besser hätte ich wohl geschrieben, ihn nicht bemitleiden, besonders nicht stimmlich.
Bisher hatte ich nur einen eigenen Hund, der ängstlich und gestreßt bei Gewitter reagiert hat. Das ist bei ihr auch erst im Alter aufgetreten. Du glaubst doch nicht wirklich, dass ich diesen Hund dann ignoriert habe. Nee, sie hat bei mir auf dem Sofa gelegen, wir haben gekuschelt, ich hab sie zugedeckt, dann wurde sie etwas ruhiger. Wie Du auch habe ich die Erfahrung gemacht, ignoriert man den Hund, dann verschlimmert sich das Verhalten. Mag sein, dass es bei anderen Hunden funktioniert, bei meinem nicht.
Silvester und Gewitter kann man meiner Meinung nach nicht wirklich vergleichen. Früher habe ich das auch geglaubt, eine meiner Katzen hat mich eines Besseren belehrt.
Wenn diese Katze panisch hinterm Sofa verschwunden ist, kam nach ca. 2 Std. das Gewitter, immer. D.h. sie konnte vorher auch keinen Donner in der Ferne "hören". Offensichtlich hat sie das Gewitter, vermutlich den sich verändernden Luftdruck oder was auch immer "gespürt", lange bevor das Gewitter da war.
Jeder muß für sich und seinen Hund den besten Weg finden.

Gast20091091001
10.06.2009, 10:33
ich habs mal wieder falsch formuliert.

Ne - ich hab's falsch verstanden oder im Zusammenhang verkehrt interpretiert.
Lo siento!

Wie Waldi
10.06.2009, 10:36
@Peppi: Ich denke so langsam ist ein gemeinsames Bierchen fällig. ;)

@Anne: Okay, Du hast mein Weltbild wieder zurechtgerückt! Bedankt.

kunigunde
10.06.2009, 21:29
Hallo, vielen Dank für die vielen Reaktionen, ich glaube schon dass ich sie nicht "bemitleide", jedoch kann auch ich mir nicht vorstellen sie zu "ignorieren". Die Idee mit dem Ablenken finde ich super gut. Das nächste Gewitter kommt bestimmt bald ich werde es versuchen und dann berichten.
Bis dahin lieben Gruß

Nina
13.06.2009, 12:14
Also habe auf einer Seite gelesen das es extra CD gibt auf denen diese Geräusche sind. Soll für die Sozialisierung von Welpen sein. Vielleicht hilft das ja?????? So nach dem motto wenn es öfter ist gibt es den Gewöhnungseffekt??!!!

Impressum - Datenschutzerklärung