Martin Rütter

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Martin Rütter


Markus
10.05.2009, 12:55
Hallo,

auf dieser Seite geht es um das Thema „Martin Rütter” und alles was damit zu tun hat.
Sollte sich in den Beiträgen auf dieser Seite nicht das Richtige finden lassen, frag doch einfach eben direkt hier im Forum nach.

Mit vielen tausenden registrierten Mitgliedern lässt eine passende Antwort ganz bestimmt nicht lange auf sich warten!

Schöne Grüße,
Markus

Lola
10.05.2009, 12:55
hallo Ihr Lieben,
war von Euch schon jemand bei Martin Rütter?
Bei uns wird jetzt ein Tages Seminar Angeboten für das ich mich angemeldet habe.
Es geht um Körpersprache und Kommunikation.
L.g Carola

Nadine
10.05.2009, 13:16
Hallo!
Danke für den Beitrag!

LG Nadine
Peppi
10.05.2009, 13:16
Ich hab ihn schonmal live gesehen und finde ihn nach wie vor sehr sympathisch. Inhaltlich gibt's immer verschiedene Sichtweisen, aber auch bei Martin Rütter kann man sich einiges abholen, das man gebrauchen kann. :lach2:

tripwire
10.05.2009, 14:30
ich finde martin rütter auch sehr symphatisch und schaue mir gerne seine sendung "der hundeprofi" an. den ein oder anderen tip konnte ich auch schon gut gebrauchen und im moment schmöker ich gerade in einem seiner bücher.
ich wünsch dir viel spass und erzähl mal wie es war.

Dani
10.05.2009, 15:17
Wenn man das "Fernsehformat" da mal ganz außen vor lässt ist er wirklich ein sympatischer Hundler und denke mit nem Seminar kann man da nichts falsch machen.:lach2:

@ Carola: Wenn Du es genau wissen willst hätte ich da noch nen Tip für Dich

Lieben Gruß Dani :lach3:

Peppi
10.05.2009, 15:19
http://www.molosserforum.de/erziehung/3720-ruetters-d-o-g-s-jetzt-auch-in-muelheim-an-der-ruhr.html

:lach1:

tpgbo
10.05.2009, 20:53
Ich beneide Dich!!!
Zu gern würde ich ihn mal live sehen.

Tanja

cane de presa
10.05.2009, 22:49
Rütter hab ich noch nie mit wirklichen problemhunden oder Listenhunden gesehn..
deshalb...Langweillig
:lach1:

bully_franz
11.05.2009, 07:25
ich finde ihn auch sehr sympatisch. ich muss auch zugeben, dass ich seine sendung auf vox hin und wieder ansehe. hat jemand zufällig letzten samstag auch geschaut? die bully hündin kung fu war ja wohl einfach nur suuuuupi :herz:

aber zum thema: ich hab ihn noch nicht live gesehen, habe aber eine karte für einde juni in minden. ich bin schon sehr gespannt darauf. meine schwester hat ihn am 11.märz live gesehen und fand es sehr interessant.

tripwire
11.05.2009, 07:48
ich finde ihn auch sehr sympatisch. ich muss auch zugeben, dass ich seine sendung auf vox hin und wieder ansehe. hat jemand zufällig letzten samstag auch geschaut? die bully hündin kung fu war ja wohl einfach nur suuuuupi :herz:

jupp, ich hab´s gesehen! wie gesagt, ich schau es fast immer. die kleine war echt niedlich, da war das problem ja auch eher das (verständlicherweise) verängstigte frauchen.

wenn ich die gelegenheit hätte rütter live zu erleben, ich würd´s sofort machen.

Gabi
11.05.2009, 08:51
ich war schon zweimal bei nem Themenabend mit Martin Rütter. er ist sehr unterhaltsam, die Vorträge sind sehr kurzweilig und man kann auch wenn man das erste mal dort ist richtig was mitnehmen. das zweite mal fand ich auch witzig und nett vorgetragen, war aber obwohl es ein anderes Thema war inhaltlich sehr ähnlich wie beim ersten mal. aber wie gesagt keine verschwendete Zeit. Viel Spass.

Grazi
11.05.2009, 10:17
Ich habe mir bisher schon ein paar Themenabende mit ihm angeguckt. Da der Mann der geborene humorvolle Redner mit einer tollen und sympathischen Präsenz ist, der selbst kompliziertere Sachverhalte für Laien absolut verständlich aufdröseln kann, machen seine Vorträge eigentlich immer Spaß... selbst wenn sie einem inhaltlich nichts Neues mehr bieten. ;)

Viel Spaß wünscht
Grazi

Susanne
11.05.2009, 10:31
Kann mich meinen Vorrednern leider nicht anschließen. Ich habe ihn auch live erlebt, zum einen war es eine rein auf Kommerz angelegte Veranstaltung und zum anderen kann sich Hr. M. R. halt sehr gut verkaufen! Es war eine Veranstaltung nur für "Ausbilder", Fragen wurden sehr schwammig beantwortet, zur Rasse FB hat er mich gebeten was zu sagen da ihm das zu "speziell" sei. Im Anschluß an diese Veranstaltung (2007) hat er dann angeboten das man seinen Namen für 10.000 € kaufen kann wenn man eine eigene Huschu mit seinem Namen im Hintergrund eröffnen will.
Während der ganzen Veranstaltung lief im Hintergrund auf der Leinwand seine ganzen alten Folgen aus dem Fernsehen, er wurde dann auch auf diesen Dobermann mehrfach angesprochen wie es denn mit diesem weiter gegangen sei, zuerst umging er die Antworten immer und irgendwann als es zu eng wurde sagte er das dieser Hund eine Gefahr und untherapierbar sei.
Fazit für mich war und ist, ein Hundemensch der sich gut verkaufen kann und eine Menge Kohle scheffelt!

Susanne

Renate + JoSi
11.05.2009, 11:29
Hallo !
Habe ihn auch auf Themanabenden live erlebt und wurde gut unterhalten. Etwas neues kam für mich dabei nicht herum, aber es waren auch junge Hundehalter ( nicht vom Alter ) dabei und für die war es sicher ok.
Habe dann aber wohl gedacht, sie könnten ein kleines Wunder bei meinem Kleinen fertig bringen und buchte eine Mitarbeiterin von dort. Jorden hat auf einer Aussenausstellung eine Psychomacke mitbekommen. Es war ein riesen Unwetter, es knallte und donnerte schneller wie man bis 3 zählen konnte und da ich selber auch ein Hasenfuss bin, hat er da einen kleinen Knall bekommen. Er verbindet Ausstellungen mit Weltuntergang. Was nach vielen Euronen die den Besitzer gewechselt haben, mein Allheilmittel sein sollte, war der Futterbeutel. Tja ende Gelände, Jorden ist weder der Typ den Beutespiele reizen, er ist kein guter Esser und kein bisschen triebig. Dazu kommt meine Abneigung Hunde zu füttern und sie dann nicht schlafen zu lassen und Jorden hat eine Bindung zu mir, das mein Mann mir schon geraten hat endlich den Reisverschluss zu öffnen und ihn ganz in mir einziehen zu lassen.
Habe bis auf bestimmte Umstände mein Problem mit gesundem Menschenverstand selbst gelöst und habe Jorden gezeigt, dass man von Flatterband ( wie zur Ringabsperrung verwendet ) nicht wieder einen geschossen bekommt ( in unserem Fall war es elektrisch geladen gewesen ) und das laut knatternde Zeltdächer keineswegs den Weltuntergang bedeuten, sondern dass man darunter sogar, auf und mit und ohne Mama schlafen kann. :-)

Aber man wird dort gut unterhalten. :35:
V-G
Renate

Linscho
11.05.2009, 21:22
Hi,

war leider erst einmal auf einem Vortrag und fand es echt genial, kann ich nur weiterempehlen. Seminar ist bestimt noch besser.

Wir haben vor einiger Zeit, die Hundeschule gewechselt und sind nun bei einem nach Dogs augebildeten Trainerin und sehr zufrieden

Cane de presa, muß man einen Hundetrainer mit Listenhund sehen:( versteh ich nicht ganz !?!

LG Andrea

Nena
11.05.2009, 21:54
Komerzialität kann man sicher vielen vorwerfen, nicht nur Rütter. Wenn ich da an die "professionelle "Hundeschule denke, die ich eine paar Stunden mit Nena besucht habe... :boese2: Etliche "Trainer" leben ganz gut von den Menschen, die den Willen haben, ihre Hunde zu alltagstauglichen Geschöpfen zu erziehen. Und nur wenige sind in der Lage, den Halter das auch tatsächlich zu vermitteln.

Und Hand aufs Herz: Eher wenige Hunde sind wirklich therapiebedürftig, weil echter Problemhund. Die meisten brauchen schlichtweg nur Erziehung. (Baumann hat in der jüngsten "Der Hund" dazu einen ziemlich treffenden Artikel abgeliefert.) Von daher liegt der Rütter sicher in vielen Dingen nicht so falsch.

Ich würd auch hinfahren, wenns nicht immer an den unpassendsten Orten zu unpassendster Zeit solche Seminare gäbe. Allein schon aus Neugier.:lach2:

Jörg
12.05.2009, 07:01
Ich finde den Rütter nicht schlecht.

Ist doch okay das der für die total Ahnungslosen so eine Sendung macht.
Klar das viele hier schon Tips und Methoden kennen.
In erster Linie ist der für Anfänger da,sieht man an den Hundehaltern.
Die Halter wissen nicht was der Hund will,und so kommt es zum Kommunikationsproblem....ist doch eine grosse Marktlücke.
Bedarf ist immer vorhanden.

Das der sich vermarktet ist auch in Ordnung.Wer würde das nicht tun wenn er die Möglichkeit hätte.

Grazi
12.05.2009, 08:43
Aber man wird dort gut unterhalten. Genau das ist es. :) Mehr sollte man auch nicht erwarten, wenn man selber schon recht gut in der Materie drinsteckt. Und bei einem einfachen Themenabend ist eh keine Zeit, um auf individuelle Probleme einzugehen.

Der Rütter ist sicher nicht verkehrt, auch wenn er sehr geschäftstüchtig ist (wie so viele andere Trainer) und eher die breite Masse anspricht. Bei einem Seminar kann man sicher auch die eine oder andere Anregung erhalten. Es kann einem aber möglicherweise passieren, dass man gar nicht auf den "Chef" trifft, sondern mit ein oder mehreren Dogs-Trainern vorlieb nehmen muss... ist zumindest einer Kollegin von mir passiert, die ein Leinenführigkeitsseminar bei ihm gebucht hatte.

Btw: Ich habe mal - interessehalber - auf dem Bonner Dogs-Platz nach den Preisen etc. gefragt.... und habe kopfschüttelnd von dem Gedanken Abstand genommen, mit Simba dort ein bissel unter Ablenkung zu arbeiten. Die wollten mir verpflichtend ein 2-stündiges Erstgespräch (im häuslichen Umfeld, mit Abklärung der Verträglichkeit und ersten praktischen Einheiten) auf's Auge drücken, für schlappe 98 € ... und die Arbeit in Kleingruppen mit max. 5 Hunden sollte dann 24 € pro Stunde kosten. *hüstel*

Sorry, ich mag zwar durchaus bereit sein, bei einem heftigen Verhaltensproblem knapp 50 € pro Stunde für einen wirklich guten Trainer zu zahlen, aber bei einem absolut problemlosen Hund, der easy zu handeln ist und nur mal ein bisschen Heititei machen soll, ist mir das echt zu viel!

Grüßlies, Grazi

cane de presa
12.05.2009, 09:23
Cane de presa, muß man einen Hundetrainer mit Listenhund sehen versteh ich nicht ganz !?! ICh mach mal ein vergleich.Sagte ein Fahrschullehrer :ich will keine moslems und sonstiges an Ausländern.Sonst könnten einige meiner Deutschen angst bekommen..
Macht das für dich einen Sinn?

Und Problem Hunde sind keine Rütter fälle,das sind alles Haltungsfehler,alle durch die Reihe von den Haltern ausgehend.Kein wunder das er von starken Hunden abstand hält.

Jörg
12.05.2009, 09:26
ICh mach mal ein vergleich.Sagte ein Fahrschullehrer :ich will keine moslems und sonstiges an Ausländern.Sonst könnten einige meiner Deutschen angst bekommen..
Macht das für dich einen Sinn?

Und Problem Hunde sind keine Rütter fälle,das sind alles Haltungsfehler,alle durch die Reihe von den Haltern ausgehend.Kein wunder das er von starken Hunden abstand hält.

Im TV wirst du nur die Fälle sehen ,die 100% funktionieren.Soll doch kein Zweifel an seinem können entstehen...:lach3:

Manuela
12.05.2009, 09:42
Im TV wirst du nur die Fälle sehen ,die 100% funktionieren.Soll doch kein Zweifel an seinem können entstehen...:lach3:

da wirst nicht ganz falsch liegen damit ;)

Persönlich schau ich mir solche Sendungen eigentlich nicht an, weil die meisten Probleme wirklich hausgemacht sind und mit ein bisschen Hundeverständnis auch leicht zu lösen wären - aber auch ein Martin Rütter muß von was leben und wenn es Leute gibt, die eine Menge Geld für sowas ausgeben, warum nicht :)

Jörg
12.05.2009, 10:18
Monty Roberts hat in der Olympiahalle auch nur Pferde gezeigt wo er sicher war das nichts unvorhersehbares kommt.
Wir sind während der Vorstellung heim gegangen.
Alles Geldmacherei auf Kosten unwissiger....

Bahta
12.05.2009, 11:24
Find ihn recht unterhaltsam. Vor allem seine Mimik - sehr lustig. Aber hätt in seiner Sendung auch mal gern einen Soka gesehen... das fehlt mir ein bisschen sehr. Alle anderen Hunde "heilt" er ja auch nicht vollständig, sondern lässt die Halter an einem Problem arbeiten. Das sollte doch auch mit einem Soka möglich sein.
Habe in einem anderen Hundeforum Einiges aufgeschnappt von Leuten, die beim Dreh anscheinend im Hintergrund anwesend waren und die waren alles andere als begeistert. Kann auch sein, dass sich einige wichtig machen wollten... ich weiß es eben nicht, von Hören und Sagen, kriegt man immer viel mit.

Aber nun... dass er von sich überzeugt ist, hab ich auch so schon bemerkt, ohne ihn zu treffen. Mich störts nicht, da ich ihn dennoch nicht als vollkommen sehe.

Für HH, die nicht soo viel Ahnung haben, reicht die Sendung wohlmöglich.
In einer Sendung hat er sich m.M.n. auch einmal heftig widersprochen, wie ich in Erinnerung habe. Nur weiß ich nicht mehr in welcher Beziehung. Das war noch letztes Jahr. Vielleicht ist es jemandem hier auch noch in Erinnerung geblieben.
Mich würd nur ganz arg interessieren, ob die abgemachten Zeitspannen in der Sendung bis zum Wiedersehen wirklich eingehalten werden. Kanns mir organisatorisch nicht wirklich vorstellen, wenn er soo gefragt ist und soo viel zu tun hat. Das Fernsehen ist ja immer so ne Sache gelle.

Aber unterhaltsam ist er allemal.
Wenn ich die Gelegenheit hätte, würd ich auch zu einem seiner Veranstaltungen gehen, einfach aus purer Neugierde, ohne viel zu erwarten.

cane de presa
12.05.2009, 11:36
Für HH, die nicht soo viel Ahnung haben, reicht die Sendung wohlmöglich.
ganz im gegenteil.bei uns waren schon HH die genau wegen den sendungen noch mehr probleme hatten.
die haben alles probiert: Rütteldose,futterbeutel,verharmlosung,Hundekontakt vermeiden,ein ganz tollen platz für seine Ruhe usw usw,die leute haben das so verinnerlicht und sind verwöhnt von solchen GANZ einfach mittel für Probleme und erziehung,:weils ja im Fernsehn auch geklappt hat :schreck:

und dann noch über erzihungsmittel von zb: schlegl vorurteilen :boese3:

Peppi
12.05.2009, 11:41
Es wird sicher Fälle geben, wo es noch schlimmer wird.

Aber das solche Sendungen TV transportieren, dass auch kleine Hunde Erziehung benötigen und die kleinen Kläffer nicht immer nur lustig und süss sind - finde ich durchaus positiv.

Ich denke das Thema Hundeerziehung hält so mehr Einzug in die Schädel der Leute die einem draussen den Tag manchmal so schwer machen...:lach2:

Bahta
12.05.2009, 12:03
Oh da hab ich mich etwas falsch bzw. unpräzise ausgedrückt. Mit "Für HH, die nicht soo viel Ahnung haben, reicht die Sendung wohlmöglich. " meinte ich eher, dass HH von Kleinhunden merken, dass auch sie Erziehung brauchen und dass die Aktionen der Hunde eigentlich meist Reaktionen sind. Und dass ein kleiner Knäuel nicht immer etwas aus Unsicherheit tut, sondern weil er die Menschen in manchen Fällen voll im Griff hat.
Also der Satz war bez. "Augen öffnen" der HH im Allgemeinen gemeint. Dass man nicht jedes im Ferni angwendete Mittel bei seinem Individuum zu Hause ebenfalls anwenden kann, können manch unerfahrene/nicht denkende HH nicht begriffen haben, das stimmt. Aber das ist immer die Gefahr bei solchen Sendungen, ob Hunde-, Kinder- oder Ehenanny oder was es da alles noch gibt... Da hat man keine Lust zur Selbstreflexion und pickt sich das heraus was einem passt. Das liegt aber eher an den Menschen, denke ich.
Und am Ende ist alles doch eher Entertainment, als eine Fortbildung im TV. Das sollte man ganz sicher nicht außer Acht lassen.

Nena
12.05.2009, 12:06
Aber das solche Sendungen TV transportieren, dass auch kleine Hunde Erziehung benötigen und die kleinen Kläffer nicht immer nur lustig und süss sind - finde ich durchaus positiv.




:lach2: Und erweiternd auch die Botschaft: Es ist nicht nötig, einen vermeindlich nicht richtig "funktionierenden" Hund abzugeben/abzuschieben/wegzuwerfen, man kann in sehr vielen Fällen dran arbeiten und Situationen für alle Beteiligten verbessern. Find ich gut.

katinka
12.05.2009, 14:02
:lach2: Und erweiternd auch die Botschaft: Es ist nicht nötig, einen vermeindlich nicht richtig "funktionierenden" Hund abzugeben/abzuschieben/wegzuwerfen, man kann in sehr vielen Fällen dran arbeiten und Situationen für alle Beteiligten verbessern. Find ich gut.


aber genau das ist in einer sendung passiert, das wird nichts, geben sie ihn weg

Nena
12.05.2009, 14:13
Oh, die besagte Sendung habe ich gesehen. Fand ich ziemlich reell, diesen Ratschlag, denn es lag dort eindeutig an der Halter-Hund-Kombination. Es wurde nämlich dort auch deutlich gemacht, das der Hund mit genau diesen Leuten nicht leben kann. Und nicht, das ihm nicht zu helfen ist.

Würde er behaupten, jeder Hund wäre ohne weiteres therapierbar, jeder Hund würde mit jedem Halter zusammen passen, wie glaubhaft wäre der Rütter dann?

Hermine
12.05.2009, 14:15
Ich meine ich hätte ihn in einer Sendung gesehen, wo er sich eher negativ über Listenhunde geäußert hat und rüberbrachte, dass er sie nicht sonderlich mag. Kann bei Jauch oder so gewesen sein.

Pinömpel
12.05.2009, 14:26
Kopie aus dem Gästebuch von M. Rütter - http://www.ruetters-dogs.de/Infos/Gaestebuch



26.02.2009 Sabine Weber

Herr Rütter,

ich hätte gerne mehr über das Zitat "Nur Depravierte halten sich Listenhunde" von Ihnen erfahren. Es haben sich ja nun schon diverse Leute mit Listenhunden nach einem Training bei Ihnen erkundigt und wurden abgewiesen, weil Sie und Ihr Team "mit solchen Hunden nicht arbeiten" und "diese Tiere sowieso lieber alle euthanisiert werden sollten". Ich finde das eine unglaublich rassisitische Haltung. Sie tun doch so, als seien Sie Hundefreund? Wie passt das denn zusammen? Oder sind Sie nur ein Hundefreund, wenn es sich um einen Nicht-Listenhund handelt und die Kamera läuft? Es sieht ganz so aus...


STELLUNGNAHME MARTIN RÜTTER:

Liebe Frau Weber,

vielen Dank für ihre Mail. Sie sind zu Recht entsetzt. Es haben mir Gott sei Dank auch schon andere Hundefreunde geschrieben. Selbstverständlich habe ich den Satz nicht gesagt. Zum einen haben Mitarbeiter von mir Mischlinge so genannter Listenhunde, zum anderen arbeite ich selbstverständlich mit allen Menschen gerne, die motiviert sind. Für mich spielt es überhaupt keine Rolle welche Hunderasse ein Mensch hat.

Der Journalist hat es auch nicht bös gemeint, sondern einfach ein paar Sätze miteinander vermengt. Das Gespräch ging über 45min und wir haben in der Zeit auch über Listenhunde gesprochen. Da das leidige Thema aber jetzt seit Jahren in allen Formen und Farben durch die Medien geleiert wurde, gab es wirklich nicht viel dazu zu sagen. Und so kamen wir sehr schnell auf ein Thema, dass mir sehr am Herzen liegt: Nämlich Deprivationserscheinungen von Hunden, die unter schlechten Bedingungen gehalten bzw aufgezogen wurden. Und auch wenn es nur ein kleiner Buchstabe ist, so ist das Thema DeprIvation, doch ein anderes als DeprAvation. Ich hoffe ich konnte sie beruhigen, dass mein Herz tatsächlich nicht nur vor der Kamera an Hunden hängt.

Herzliche Grüße und weiterhin viel Spaß mir ihren Hunden.

Martin Rütter

Renate + JoSi
12.05.2009, 15:36
Nun, ihm zu unterstellen, er würde nicht mit " Listenhunden " arbeiten, ist ja aus einigen Beiträgen, die hier zu im Forum stehen schon beantwortet. Er nimmt auch das Geld von " Listenhundenhaltern " Auch habe ich ihn schon nach dem Dog Day in Düsseldorf mit einem freudigen Hallo auf meinen Jorden zukommen gehabt. Also er ist nicht SoKa Rassist.
Nur denke ich mal macht es sich im TV besser einen kleinen durchgeknallten Malteser aufzunehmen wie einen bis 100 kg schweren Molosser. Wo ich auch der Meinung bin, es gibt Propaganda gegen die " Listenhunde " genug, da muss nicht im TV noch ein Frauchen hinter her gezogen werden. Damit dann alle sagen können, na klar, solche Hunde sind mal wieder in unfähigen Händen. Bei den kleinen sorry Tölen, nimmt das keiner übel. Von daher finde ich das jetzt nicht ganz so schlimm. Schlimmer ist, man bezahlt Geld, viel Geld und hat nüscht davon. Aber Wunder vollbringt man besser selber, macht auch mehr Spass und kostet nüscht.
V-G
Renate

Bahta
12.05.2009, 15:53
Damit dann alle sagen können, na klar, solche Hunde sind mal wieder in unfähigen Händen. Bei den kleinen sorry Tölen, nimmt das keiner übel. Von daher finde ich das jetzt nicht ganz so schlimm. Schlimmer ist, man bezahlt Geld, viel Geld und hat nüscht davon. Aber Wunder vollbringt man besser selber, macht auch mehr Spass und kostet nüscht.
V-G
Renate

Ja Renate, das hab ich mir auch gedacht, als ich am Samstag diesen "Treppen-Hund" (weiß leider den Namen nicht mehr) gesehen habe.
Habe mir in dem Moment vorgestellt wie das wohl im TV rüberkommen mag, wenn ein molossoider Hund das gleiche Verhalten an den tag legt, wie dieses 2kg leichte Knäuel... ?! Für Molosser oder Soka-Fremde Menschen würde das sehr krass rüberkommen. Und das Fernsehen bzw. die Sendungen richten sich nunmal eher nach der breiten Masse.
Trotzdem wäre es mal schön, wenn wenigstens ganz selten ein größerer Hund zu sehen ist. Schon allein wegen der Molosserfremden Menschen wegen. Die könnten von ihrem sicheren Sofa aus betrachten, dass das nur Hunde sind. Mit einem "Kampfhunde"-fernen Problem meinetwegen, um die Leutchen nicht zu verschrecken :boese1:

@Birgit Danke fürs Reinkopieren!

Monty
12.05.2009, 17:14
... Wer sich schon länger mit Hundeerziehung auseinander setzt, wird bei R. nichts neues lernen.

Neugierig wie ich bin wollte ich mir ein eigenes Bild machen und ihn live erleben. Das reicht mir um niemals nur ein gutes Wort mehr über ihn zu verlieren.

Ja unterhaltsam war es schon und witzig auch anzusehen, wie er vor einen 18kg Bullterrier, der sich für ein Schaf hält Gamaschen bekam.

Ein guter Hundetrainer sollte mehr zu bieten haben als dieser Herr

Jörg
12.05.2009, 17:16
... Wer sich schon länger mit Hundeerziehung auseinander setzt, wird bei R. nichts neues lernen.

Neugierig wie ich bin wollte ich mir ein eigenes Bild machen und ihn live erleben. Das reicht mir um niemals nur ein gutes Wort mehr über ihn zu verlieren.

Ja unterhaltsam war es schon und witzig auch anzusehen, wie er vor einen 18kg Bullterrier, der sich für ein Schaf hält Gamaschen bekam.

Ein guter Hundetrainer sollte mehr zu bieten haben als dieser Herr

ich finde aber ok das es ihn gibt...nichts für Fortgeschrittene,aber für ***hachja,ich will jetzt ein Hund***:lach1:

patagrande
12.05.2009, 18:33
Hätte ich mit meinen ersten drei Hunden Martin Rütters Buch gehabt ,wäre vieles verständlicher gewesen. Werkzeug ist für mich das bessere Wort für seine "Methode".

patagrande
12.05.2009, 18:39
Wir benutzen das Buch in dem er seine Idee von D. O. G. S. erklärt und sind von dem bis jetzt Erreichten begeistert.
Grusse Michael

Filou!
13.05.2009, 07:33
Rütter hab ich noch nie mit wirklichen problemhunden oder Listenhunden gesehn..
deshalb...Langweillig
:lach1:

Sind Listenhunde denn automatisch Problemhunde oder schwerere Fälle als ein bissiger Dackel, Olde English Bulldog oder keine Ahnung was er noch so alles "behandelt" hat? ;)
Hund ist doch Hund!

Wie Waldi
13.05.2009, 10:38
darum steht da ja auch "oder"

Grischuna
13.05.2009, 11:45
Rütter hab ich noch nie mit wirklichen problemhunden oder Listenhunden gesehn..
deshalb...Langweillig
:lach1:

Weil es davon zu wenige gibt:36:
die wirklich ärger machen.
die Meisten "Problemhunde" sind ja 08/15 Durchschnittshunde die als einfach gelten.
Eine Studie hat gezeigt das sogenannte Listenhunde meist von Hündelern gehalten wrrden die sich vorbildlich informieren und Sachverstand besitzen....schon komisch oder....GRINS

Wie Waldi
13.05.2009, 12:19
Wo kann man diese Studie denn nachlesen?

Grischuna
13.05.2009, 13:46
In dem Buch das Pittbull Syndrom

Wie Waldi
13.05.2009, 13:49
Da ist aber doch bestimmt nicht die komplette Studie enthalten sein, sondern nur eine Zusammenfassung, oder?

Grischuna
13.05.2009, 13:55
der quellcode ist immer aufgeführt, kann leider nicht schauen hab das Buch verliehen.

Goofymone
13.05.2009, 13:57
Denke aber das es nur einer Zusammenfassung der Studie sein wird.

Lola
13.05.2009, 23:49
Ich meine ich hätte ihn in einer Sendung gesehen, wo er sich eher negativ über Listenhunde geäußert hat und rüberbrachte, dass er sie nicht sonderlich mag. Kann bei Jauch oder so gewesen sein.


Danke mal Euch allen für die vielen Antworten.
Na da werde ich Ihn aber gleich mal ansprechen warum er die Listis nicht mag :boese5:

Dani her mit dem Tipp :lach1:

cane de presa
14.05.2009, 14:26
@Filou: Du willst doch Nicht behaupten Listenhunde sind keine "Problemhunde" in Deutschland? ;) :17:

katinka
15.05.2009, 09:23
heute in unserer tageszeitung:

auf den hund gekommen!
hund - deutsch, deutsch - hund

mit witz, charme und fundiertem fachwissen nimmt martin rütter sein publikum mit auf eine reise in den humorvollen alltag zwischen mensch und hund. freuen sie sich auf unterhaltsame übersetzungen vom "hündischen" ins "deusche"