PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hündin oder Rüde?


sina
28.04.2009, 21:00
Meine franz. Bulldogge ( Rüde 1 J. ) ist recht dominant:boese5:, ich möchte wieder gerne einen BM Welpen haben.
Nun sagen viele ein Rüde kann zu gefährlich für meinen Bully sein, wenn er etwas älter ist und ich solle lieber eine Hündin nehmen.
Wer kann mir einen Rat dazu geben?

Nena
28.04.2009, 21:46
Sina, ich verstehe nicht genau, wo diese Leute eine erhöhte Gefährlichkeit durch einen BM-Rüden vermuten?
Ob Calle wirklich dominant ist, oder gerade etwas rotzlöffelig, kann von hier aus sicher keiner beurteilen. Was haben die Experten denn auf dem Bully-Treffen zu seinem Verhalten gesagt?

sina
28.04.2009, 22:52
Naja, Du kennst ja die Bullys! Calle lässt sich nichts gefallen und er hat ja auch bei Bruno gezeigt wer der Herr im Hause ist. Es ging eine Woche und dann waren beide die dicksten Freunde:herz:!
Im Moment werde ich von allen Seiten verunsichert.:schreck:
Die Gastgeberin und auch andere BM Züchter ( nicht der)meinten wenn der BM erst einmal ins Flegelalter kommt ist er gerade 1 Jahr älter als mein Bully, dann könnte er es ihm alles heimzahlen. Und wenn ein BM zuschlägt hat der Bully wirklich schlechte Karten:traurig3:.
Also weiß ich überhaupt nicht mehr was ich denken soll. Habe nie dieses Problem mit meinen Rüden gehabt.

katinka
28.04.2009, 23:18
für meine begriffe kommt es nicht darauf an, welcher hund wann und wie dominant ist, sondern welche rolle du in der meute spielst. d.h. als chef hast du zu bestimmen.

Grazi
29.04.2009, 05:30
für meine begriffe kommt es nicht darauf an, welcher hund wann und wie dominant ist, sondern welche rolle du in der meute spielst. d.h. als chef hast du zu bestimmen. Prinzipiell hast du zwar recht.... doch wenn es ganz schief läuft und es ständig unterschwellig bei den Hunden gärt, bestimmt der Mensch nur genau so lange, wie er anwesend ist. Ist er nicht da, kann es krachen... und dann hätte der Bully bei den doch sehr ungleichen Größen- und Kraftverhältnissen schlechte Karten.

Als Außenstehende, die den Hund nicht kennen, ist es schwierig bis unmöglich, in diesem Fall eine richtige Einschätzung und einen Rat zu geben.

Es kann durchaus sein, dass der Kleine (ob nun wirklich dominant oder gerade nur etwas flegelig, sei mal dahingestellt) sich einen Welpen zurechtstutzt, die beiden dicke Kumpels werden und es auch später - sobald der BM ins Rüpelalter kommt - keine Schwierigkeiten geben wird.

Es kann aber auch sein, dass der Bully ein kleiner Stinkstiefel ist und dem heranwachsenden BM immer wieder eins auf die Nase gibt... und dieser sich das irgendwann nicht mehr gefallen lässt.

Wo ist die Kristallkugel, wenn man sie mal braucht? ;)

Grüßlies, Grazi

Nena
29.04.2009, 10:42
Prinzipiell hast du zwar recht.... doch wenn es ganz schief läuft und es ständig unterschwellig bei den Hunden gärt, bestimmt der Mensch nur genau so lange, wie er anwesend ist. Ist er nicht da, kann es krachen... und dann hätte der Bully bei den doch sehr ungleichen Größen- und Kraftverhältnissen schlechte Karten.

Als Außenstehende, die den Hund nicht kennen, ist es schwierig bis unmöglich, in diesem Fall eine richtige Einschätzung und einen Rat zu geben.

Es kann durchaus sein, dass der Kleine (ob nun wirklich dominant oder gerade nur etwas flegelig, sei mal dahingestellt) sich einen Welpen zurechtstutzt, die beiden dicke Kumpels werden und es auch später - sobald der BM ins Rüpelalter kommt - keine Schwierigkeiten geben wird.

Es kann aber auch sein, dass der Bully ein kleiner Stinkstiefel ist und dem heranwachsenden BM immer wieder eins auf die Nase gibt... und dieser sich das irgendwann nicht mehr gefallen lässt.

Wo ist die Kristallkugel, wenn man sie mal braucht? ;)

Grüßlies, Grazi

Absolut zustimm! Nur, das ganze kann für Hündinnen und für Rüden gelten. Wenn auch der Bully-Rüde der Hündin nicht unbedingt ans Zeug will, umgekehrt ists wohl möglich.

Sina, du brauchst noch nen Franzosen.:lach2:

Mon grand amour
05.05.2009, 17:20
Hier meine Erfahrung:
Wir haben FB Tyson, der nächste Woche schon 5 Jahre alt wird. BM Kyra die im Dez. 09 dann 3 Jahre alt wird und unseren *Jüngsten* BM Bronx, der im September 09 2 Jahre alt wird.
Tyson ist auch ein kleiner Stinkstiefel, oder vielleicht besser ein Kamikaze:lach1:
Er lässt sich nichts gefallen,:boese5:vorallem nicht von fremden Hunden!!!!
Er hat Kyra von klein auf erzogen und auch Bronx. Beide haben wir mit 8 Wochen bekommen. Wir haben vom ersten Tag an die Hierarchien eingehalten.
Die beiden Dicken haben von ihm gelernt und ordnen sich Tyson unter. Und er geht mit Kyra und Bronx net gerade zimperlich um.:sorry:Bis heute gab es noch nie einen Vorfall, wo irgendeiner unserer Großen auch nur im geringsten an unseren Tyson gegangen wäre. Die Drei liegen sogar zusammen und jeder nagt an einem Markknochen und nichts passiert. Selbst beim verteilen von Leckerchen gibt es keinen Zank::lach2:
Kyra war läufig ...........keinen Zank!!!!
Kyra hatte Welpen......kein Stress!!!! Die beiden Rüden durften sogar ins Welpenlager ohne das es Ärger gab. Die haben alle Drei mit den Welpen gespielt...ohne Probleme.
Meiner Meinung nach, liegt es viel an dem Halter, wie er seinen 2. Hund ins Rudel einführt.

Impressum - Datenschutzerklärung