PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rüde oder Hündin,wer ist anhänglicher?


Jörg
22.04.2009, 15:42
ich wollte mal eure Meinung und Erfahrung gerne wissen.

Ich habe jetzt meine erste Hündin.
Wie sind eure Erfahrungen zwecks Rüden oder Hündin.
Kann man unterscheiden,oder denkt ihr wie ich,das Rüden viel anhänglicher sind,und die Hündinnen mehr die eigenbrödler?
Mein Rotti-Rüde war mein 2.ich!


Würde mich mal interessieren...


lg jörg

Tyson
22.04.2009, 16:20
:lach3: Hallo Jörg, ich hatte auch schon Beides und wenn ich so überlege, dann sind die Mädchen anhänglicher. Dir Rüden gehen schon mal ihre eigenen Wege und suchen Spuren etc. das hatte ich bei den Mädchen nicht. Sie sind auch nicht zu jedem hingerannt und dachten ein Freund kommt, den muß ich doch kennen! Es gab nur eine Ausnahme das war mein Pyrenäenberghund, ein Rüde, aber der hat sich für all sowas nich interessiert. Der war halt ständig am Aufpassen und anhänglich? Naja sicher auf Herdenschutzhundart schon, aber man hats nich so gemerkt. LG Manuela

Jörg
22.04.2009, 16:24
Stimmt,die Weiber rennen nicht zu jedem.
Das freut mich,ist bei sonem grossen Hund auch besser.

lg jörg

Tyson
22.04.2009, 16:28
:lach3: Hihihi Jörg, s ist halt wie im richtigen Leben, lachend Manuela :lach1::lach2:

Goofymone
22.04.2009, 16:34
:lach3: Hihihi Jörg, s ist halt wie im richtigen Leben, lachend Manuela :lach1::lach2:

Wie wahr, wie wahr :blume:

Nena
22.04.2009, 17:35
Ich könnte das so pauschal nicht am Geschlecht fest machen, wer anhänglicher und wer weniger anhänglich ist. Ist wahrscheinlich eine Frage der Hundepersönlichkeit an sich. Kenne/kannte anhängliche und auch unabhänigere Rüden. Meine Hündinnen sind auch unterschiedlich. Da gibts die Draufgänger und die Beobachter, die Lauten und die Leisen, die Wilden und die Braven... Aber schmusen mochten sie bisher alle gern, damals die zwei Rüden und jetzt auch die Weiber.

Rocky
22.04.2009, 20:42
Es kommt ein wenig drauf an, was du mit "Anhänglich" meinst. Ist es verschmust, dann sind das beide Geschlechter gleich gerne. Ist eine Art von Selbständigkeit gemeint, sind wohl die Rüden etwas unabhängiger.

Freundlicher Gruss
Beat

enouk
22.04.2009, 21:24
Ich habe jetzt meine vierte Hündin. Ich habe gemerkt wie sehr die Rasse Unterschiede macht. Die Huskies waren unglaublich selbständig, unser Spaniel/Pudel-Mix wäre glaub eingegangen wenn wir sie hätten weg geben müssen. Unser Mastiff-Mädchen ist bis jetzt auch sehr anhänglich und schmusig.

katinka
22.04.2009, 21:29
das ist meiner meinung nach auch eine charaktersache, es gibt genauso anhängliche rüden, wie mädels. meine schotten-hündin ist eine diva, die schmust nur mit wem und wann sie will. meine rüden waren alle sehr verschmust und anhänglich. den einzigen wirklichen unterschied, den ich feststellen konnte: alle hündinnen, die ich kenne sind total verfressen.

zantoboy
23.04.2009, 05:25
Ich hab beide Varianten. Also bisher hatte ich immer Rüden: alle extrem verschmust und anhänglich. Unsere Hündin ist eher von der zurückhaltenden Art. Sie kommt mal kurz zum Schmusen, hat aber schnell die Nase voll. Anhänglich ist sie aber auch.

Ich bin der Meinung dass es Charakter- und nicht geschlechtsspezifisch ist.:lach1:

Grazi
23.04.2009, 06:42
Ich bin der Meinung dass es Charakter- und nicht geschlechtsspezifisch ist. Sehe ich auch so... wobei sicher auch rassebedingte Eigenarten mit hineinspielen.

Ich hatte bisher immer nur Hündinnen, die durch die Bank weg sehr unterschiedlich waren... wobei man jetzt eigentlich noch definieren müsste, was man unter "Anhänglichkeit" versteht.

Grüßlies, Grazi

Jörg
24.04.2009, 06:18
Mit anhänglichkeit meinte ich,das mich mein Hund kein Augenblick aus den Augen lässt und mir auf Schritt und Tritt folgt.
So war mein Rotti,die ganzen 11 jahre.Das erlebe ich jetzt etwas anders.Lach*

gruss Jörg

tripwire
24.04.2009, 06:21
Mit anhänglichkeit meinte ich,das mich mein Hund kein Augenblick aus den Augen lässt und mir auf Schritt und Tritt folgt.
So war mein Rotti,die ganzen 11 jahre.Das erlebe ich jetzt etwas anders.Lach*

gruss Jörg

...das kann aber auch ganz schön anstrengend werden, bzw. in kontrolle ausarten... joshi hat auch mal so phasen, wo er meint, mir in jeden raum folgen zu müssen, was ich persönlich nicht so prickelnd finde und ihn dann auf seinen platz schicke.

Jörg
24.04.2009, 06:27
In der Wohnung war das nicht so.
Es war nicht unangenehm,im Gegenteil.Für die Leute ,Nachbarn usw war das sogar ein gutes Zeichen.Die wussten das ich mein Rottweiler unter Kontrolle hatte.
Der war hier sehr beliebt.Ich trauer immer noch um ihn.Wurde im Januar eingeschläfert.Nun steht er bis zu seiner Beerdigung bei mir im Regal.Habe ihn einäschern lassen.

Gruss Jörg

tripwire
24.04.2009, 06:47
In der Wohnung war das nicht so.
Es war nicht unangenehm,im Gegenteil.Für die Leute ,Nachbarn usw war das sogar ein gutes Zeichen.Die wussten das ich mein Rottweiler unter Kontrolle hatte.

stimmt, draussen ist es super, wenn der hund einen nicht aus den augen lässt.:lach2:

Wie Waldi
24.04.2009, 08:52
Die wussten das ich mein Rottweiler unter Kontrolle hatte.


Kann sein, dass es in Deinem Fall so war. Ich frag mich aber in solchen Fällen trotzdem immer wer hier wen unter Kontrolle hat.

Conner
24.04.2009, 09:40
Das Nachlaufen kenne ich eigentlich nur von meinen Hunden die eher unsicher waren.
Ich glaube da verschwimmen die Grenzen zwischen Kontrolle und eigener Unsicherheit.
Welpen laufen einem ja auch meistens ständig nach und da ist es doch eher die Rudelzugehörigkeit die neu gefunden wird, als Kontrolle.

Denke auch, man kann es weniger an Rüde oder Hündin festmachen. Vielleicht hat einfach jeder eine andere Art seine Anhänglichkeit zu zeigen?

LG
Annette

tripwire
24.04.2009, 09:50
Das Nachlaufen kenne ich eigentlich nur von meinen Hunden die eher unsicher waren.
Ich glaube da verschwimmen die Grenzen zwischen Kontrolle und eigener Unsicherheit.
Welpen laufen einem ja auch meistens ständig nach und da ist es doch eher die Rudelzugehörigkeit die neu gefunden wird, als Kontrolle.

ich denke auch, dass es mit unsichherheit bei joshi zu tun hat, wenn er das tut. er hatte so eine phase z.B. ein paar tagelang nachdem ich mit unserem sohn aus dem krankenhaus gekommen bin, das war für ihn ja alles neu und etwas suspekt :blume:

Jörg
24.04.2009, 10:02
Kann sein, dass es in Deinem Fall so war. Ich frag mich aber in solchen Fällen trotzdem immer wer hier wen unter Kontrolle hat.


Du hast mich glaube falsch verstanden.Mein Rotti war total auf mich fixiert.Nichts unter Kontrolle gehabt!!

In den ersten 2 Jahren haben wir das geklärt wer der Chef ist.Das war manchmal nicht ohne.Aber nachher ein ganz toller Hund.Ich war sein Rudelführer,und so benahm er sich auch!!!!

:lach1:

Wie Waldi
24.04.2009, 10:06
Wie gesagt Jörg, möglich, dass es bei Euch so war. Nur oft ist der Blick des Hundehalters getrübt und viele verkennen die Kontrolle des Hundes.

Nur mal eins... Es gibt IMO kein Rudel, das aus Mensch und Hund besteht.

Jörg
24.04.2009, 10:08
Und unsicher war der ganz und garnicht.
Dezember und Januar verbrachten wir Tage in der Klinik.
Röntgen,Ultraschall,Urinprobe mit langer Nadel,auf dem Rücken liegend.Alles ohne Maulkorb oder Betäubung.In der TK sagten sie,sowas sieht man selten.Der fühlte sich total sicher bei mir.

Jörg

Jörg
24.04.2009, 10:10
Wie gesagt Jörg, möglich, dass es bei Euch so war. Nur oft ist der Blick des Hundehalters getrübt und viele verkennen die Kontrolle des Hundes.

Nur mal eins... Es gibt IMO kein Rudel, das aus Mensch und Hund besteht.

Stimmt absolut.Aber ich sprach nur von meinem Hund.
Unser Nachbar züchtet Bulldogs,der war auch sehr angetan von dem.
Sagte immer Respekt.:lach2:

sina
28.04.2009, 21:15
Hallo Ute, schön Dich hier zu treffen!
hast Du meine PN bekommen?
LG. Sina und Calle!

chakadia2
29.04.2009, 21:34
Be mir waren es immer die Rüden die fixierter auf mich waren.

Impressum - Datenschutzerklärung