PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mastino napoletano


petra
21.04.2009, 08:57
Bin nun auch im Molosser-Forum gelandet!Wer weiß eine Pflegestelle,die ein Mastinomädel abgibt.Meine Hündin kam vor fünf Jahren von einer Pflegestelle,Nähe Berlin(ist jetzt im Hundehimmel).Ich staune beim Surfen immer,daß die meisten Notfälle der Knuddelmonster im südlichen Raum angesiedelt sind.:traurig1:

Gabi
21.04.2009, 08:59
hallo und herzlich willkommen aus der Pfalz. Wäre Cleo nichts für Dich? die it allerdings im Th München. Guck mal bei Molosser in Not!

katinka
21.04.2009, 10:53
bei molosser suchen ein zuhause ist auch noch die gänseblümchen-hera

Grazi
21.04.2009, 13:20
:lach3: Herzlich willkommen! :lach3:

Grüßlies, Grazi

petra
21.04.2009, 20:59
:lach1:bei molosser suchen ein zuhause ist auch noch die gänseblümchen-hera

HERAMAUS IST SOOOOOO! weit weg,ebenso Cleo und ich komme hier nicht ein paar Tage wegen meiner Arbeit im Zoo weg!Belastend,aber nicht zu ändern,muß ich noch ein Weilchen ohne Knuddelmonster aushalten.Gruß,Petra aus Rostock:lach3:

katinka
22.04.2009, 23:05
für eine langjährige hundeparnterschaft sollte kein weg zu weit sein:lach3:

petra
23.04.2009, 08:06
:lach1:für eine langjährige hundeparnterschaft sollte kein weg zu weit sein:lach3:

Wer die Wege,die ich für meine Mastinos gelaufen bin nachläuft und nicht unterwegs aufgibt,vor dem ziehe ich dann den Hut.Es kann aber auch kein Hund nur von Luft leben und gerade die grauen Riesen brauchen aufmerksame Pflege,denn die bei dieser Rasse oft aftretenen`Kirschaugen`,HD,Ellbogenerkrankungen,He rzerkrankungen müssen nun einmal behandelt werden,ergo muß man dafür arbeiten,da wird auch seit langer Zeit auf Urlaub verzichtet.UND???da kann man nicht alles hinschmeißen,da muß eben ein Konsenz gefunden werden,bei dem alle Beteiligten zufrieden sind.Oder hat scho jemand `gebratene Tauben`in den Mund bekommen?Herzlichen Gruß aus dem Norden

Peppi
23.04.2009, 10:47
schlappe 7 Stunden Autofahrt für eine Strecke :lach1:

Jörg
23.04.2009, 11:16
Wir mussten mit Schneeketten hier losfahren,morgens um 4 Uhr.
Um 11 uhr waren wir in Frankfurt,um meine Cara Mia zu bekommen.
Mir ist jede Fahrt egal,hauptsache Hund:lach2:

Jörg

Cleo-Leo
23.04.2009, 11:24
Und...????Sie schrieb doch-keine Kohle-kennt sie jemand persönlich-solchne ,ich machs so-und ich hätte aber -helfen da doch nicht.
Petra hat mit Sicherheit ihre Gründe und wird vielleicht mitteilen,wenn sie "Ihren"Hund gefunden hat.

Jörg
23.04.2009, 11:31
Cleo bleib mal locker.Wir schreiben nur was wir auf uns nehmen um ein Hund zu bekommen.Keiner griff Petra an.

Ich erinnerte mich nur gerne daran was das eine Abenteuerfahrt war.

Jörg

Cleo-Leo
23.04.2009, 11:35
:sorry: ok,Jörg-hast ja Recht und für Deine Cara Mia würdest Du sogar was von Dir abschneiden...gell?sie hats gut erwischt...alles Gute

Wie Waldi
23.04.2009, 11:44
Sorry ich wiederhole mich, aber Leute ohne Kohle sollten sich keine Tiere anschaffen!
Wenn's nichtmal dafür reicht...

Goofymone
23.04.2009, 11:52
Na klasse, gehts hier nun wieder weiter???????????????????????

Wenn Ihr was persönlich mit einander zu klären habt benutzt bitte die PN Funktion, ruft Euch an oder schreibt von mir aus Emails! Aber nicht hier! Lieben Dank!

Cleo-Leo
23.04.2009, 11:57
Oh,man Mone-ich lerns noch-versprochen und Entschuldigung...

Goofymone
23.04.2009, 12:00
Oh,man Mone-ich lerns noch-versprochen und Entschuldigung...

Na dann werde ich gespannt warten ;)

(Erkenne einen Menschen nicht nach seinen Worten, sondern nach seinen Taten!) ;)

katinka
23.04.2009, 13:02
:lach1:

Wer die Wege,die ich für meine Mastinos gelaufen bin nachläuft und nicht unterwegs aufgibt,vor dem ziehe ich dann den Hut.Es kann aber auch kein Hund nur von Luft leben und gerade die grauen Riesen brauchen aufmerksame Pflege,denn die bei dieser Rasse oft aftretenen`Kirschaugen`,HD,Ellbogenerkrankungen,He rzerkrankungen müssen nun einmal behandelt werden,ergo muß man dafür arbeiten,da wird auch seit langer Zeit auf Urlaub verzichtet.UND???da kann man nicht alles hinschmeißen,da muß eben ein Konsenz gefunden werden,bei dem alle Beteiligten zufrieden sind.Oder hat scho jemand `gebratene Tauben`in den Mund bekommen?Herzlichen Gruß aus dem Norden

hallo petra,
das sollte auf keinen fall ein angriff sein. ich finde es gut, dass du erst einmal alles sortierst und nicht hals über kopf entscheidest sondern dir zeit lässt.

Peppi
24.04.2009, 10:59
Cleo bleib mal locker.Wir schreiben nur was wir auf uns nehmen um ein Hund zu bekommen.Keiner griff Petra an.

Ich erinnerte mich nur gerne daran was das eine Abenteuerfahrt war.

Jörg

Nö, ich meinte die Strecke Rostock/München...:lach1:

Jörg
24.04.2009, 11:01
Nö, ich meinte die Strecke Rostock/München...:lach1:

ich auch:lach1:

petra
03.05.2009, 19:14
habe kein auto mehr-der letzte fahrbare untersatz ging für eine riesen-op für mein hundemädel weg und die autobesitzer,die ich kenne möchten keine sabbertüten transportieren.

Lola
05.05.2009, 19:58
für eine langjährige hundeparnterschaft sollte kein weg zu weit sein:lach3:

Genau!!! :lach1:

petra
05.05.2009, 20:50
:schreck:Wir mussten mit Schneeketten hier losfahren,morgens um 4 Uhr.
Um 11 uhr waren wir in Frankfurt,um meine Cara Mia zu bekommen.
Mir ist jede Fahrt egal,hauptsache Hund:lach2:

Jörg

Wenns mal bloß Schneeketten wären!

petra
05.05.2009, 20:53
:schreck:für eine langjährige hundeparnterschaft sollte kein weg zu weit sein:lach3:

na,dann fang ich mal an zu laufen

petra
05.05.2009, 21:07
:lach1:Und...????Sie schrieb doch-keine Kohle-kennt sie jemand persönlich-solchne ,ich machs so-und ich hätte aber -helfen da doch nicht.
Petra hat mit Sicherheit ihre Gründe und wird vielleicht mitteilen,wenn sie "Ihren"Hund gefunden hat.

Aber klar doch Cleo-leo,du bist der erste,der erfährt,wenn bei mir wieder die Sabberfäden an die Decke klatschen. Mit ooch,wie ist die süß,ooch,wie ist die knuddelig hat man noch keinem!!! Hund helfen können.Ich verschicke z.Zt.das Nassfutter meiner Dicken an verschiedene TH ,dem Rostocker Th habe ichs selbst gebracht.Wenn wieder Alaaaaarm!in meiner Hütte ist,gibts Neues.Machs gut!

katinka
05.05.2009, 23:09
:schreck:

Na,dann fang ich mal an zu laufen

:17:

petra
06.05.2009, 22:23
:17:

klasse!!!

Cleo-Leo
07.05.2009, 08:16
:lach1: Möönsch Petra,hab ich mich falsch ausgedrückt oder hast Dus in den falschen Hals bekommen?
Ich freu mich,wenn jemand einen Molosser sein "Eigen" nennen darf-wenn irgendwo ein neues Familienmitglied einzieht und es diesem dann auch noch super geht....und ja ,ich freu mich,wenn Du-falls Du Lust verspürst,dies mitzuteilen-einen neuen Sabberschleuderhund für Dich findest.
und spenden tu ich auch,dass bin ich schuldig-auch wenn nicht viel geht....

Wie Waldi
07.05.2009, 09:07
Ich kann nur noch kopfschüttelnd auf meinen Beitrag (ich glaube es war Nr. 13) verweisen!

katinka
07.05.2009, 13:17
ich schließe mich mal kopfschüttelnd an und verweise auf beitrag 17.
kann ich auch nicht nachvollziehen, wieso sich da jemand auf den schlips getreten fühlt:35:

Bahta
08.05.2009, 15:31
ich glaub ihr gings darum, dass sie kein auto mehr hat, um damit den hund abzuholen und sich bislang keiner bereit erklärt hat sein auto dafür zur verfügung zu stellen. also wenn ich richtig verstanden habe ?!?

trotzdem gebe ich meinen vorrednern recht, in punkto kohle. das fängt beim futter an, über knabberzeug, zubehör, versicherung, ta und und und. Zu Beginn hat mir eine Bekannte, die sich eigentlich sonst in anderen Bereichen auszukennen scheint, weiß machen wollen, dass discounter-futter die gleiche Quali wie manch andere hat. Nachdem ich mich in der Futterwelt und ihren Zusatzstoffen eingelesen hatte, standen mir die Haare zu Berge :schreck: und ich war froh, dass ich vorher erst recherchiert habe.
Muss jeder wissen wie er s macht, aber an manchen Dingen sollte man nicht sparen

Und wenn ich sicher wüsste, dass ich jeden tag 10stunden arbeiten muss (fahrweg, besorgungen, haushalt, essen usw. exclusive!), würd ich mir auch keinen anschaffen. was hab ich dann noch vom hund und er von mir?! :04:

petra
08.05.2009, 19:57
Ach liebe Leute!Nehmt Ihr mir das ab,daß ich nach zwölf Jahren Mastinos weiß,was meine Lieben brauchen?Mich hat heute jemand aufgeklärt,daß ich manchmal etwas durch den Wind im Forum bin.Mag vielleicht daran liegen,daß ich das Ableben meiner Dicken noch nicht verdaut habe und nun sollte alles möglichst schnell gehen,damit eine Runzelbirne einzieht.Sorry!Aber ne kleine Aufklärung kann ich mir doch wieder nicht verkneifen.Also die gebunkerten Leckerli e.t.c.bleiben für die Neue,mein Metzger macht auch nicht pleite-das Frischfutter ist gesichert,mein Tierarzt ist immer noch mein Freund-wir waren mal Schulkameraden,meine Hundevesicherung wird gar nicht erst gekündigt,denn die ist günstig.Die Hunde sind in Family,also selten allein.Sobald ein Sabberschnäuzchen da ist,melde ich mich und dann gibts auch 1,2 Bilder.Vielleicht stelle ich auch mal meine bis dato anderen hinein.
Seid gegrüßt,Petra

Grazi
09.05.2009, 06:22
Hey, das klingt doch prima! :lach2:

Würde mich freuen, wenn du mal ein paar alte Fotos einstellst... sobald du selbst soweit bist, dir die Bilder anzugucken, ohne einen Heulkrampf zu kriegen. Mir fällt die Sichtung der Fotos meiner verstorbenen Lieblinge nämlich anfangs extrem schwer....

Ich drücke dir die Daumen, dass du (und auch dein Mann) bald wieder einem Molosserchen ein schönes Zuhause geben kannst!

Grüßlies, Grazi

Spike
10.05.2009, 21:10
Wir sind ja auch schon die ganze Zeit am schauen und ich hab dasselbe Problem, alle Hunde, die mir gefallen würden sind viel zu weit weg....Das Problem ist ja nicht die eine Fahrt zum Holen aber habt ihr die Hunde, die ausm Tierschutz kommen (und damit meist schon älter sind und ihre Eigenheiten haben) gleich per Foto ausm Internet genommen? Also ich würd so nen Hund dann auch gern erstmal ein wenig kennenlernen bevor ich mich entscheide.....

benito
10.05.2009, 21:14
Wir sind ja auch schon die ganze Zeit am schauen und ich hab dasselbe Problem, alle Hunde, die mir gefallen würden sind viel zu weit weg....Das Problem ist ja nicht die eine Fahrt zum Holen aber habt ihr die Hunde, die ausm Tierschutz kommen (und damit meist schon älter sind und ihre Eigenheiten haben) gleich per Foto ausm Internet genommen? Also ich würd so nen Hund dann auch gern erstmal ein wenig kennenlernen bevor ich mich entscheide.....

Ich hab alle meine Tierschutzhunde bloß nach dem Foto genommen.
Gesehen - Klacks gemacht - hingefahren - geholt. Nie bereut.

Auch meine ganzen "Pflegekinder" hab ich vorher nie persönlich gekannt.

Goofymone
11.05.2009, 06:11
Ich hab alle meine Tierschutzhunde bloß nach dem Foto genommen.
Gesehen - Klacks gemacht - hingefahren - geholt. Nie bereut.

Auch meine ganzen "Pflegekinder" hab ich vorher nie persönlich gekannt.

:lach2::lach2: dito

Spike
11.05.2009, 07:34
Meine bisherigen Hunde sind auch nach dem Prinzip zu mir gekommen.... Spike sollte ja auch ne Hündin mit Papieren werden und nachdem mir jemand sein Foto gemailt hat wars passiert. Aber bei nem Molosser trau ich mir das irgendwie nicht zu zumal ich persönlich schon die Erfahrung gemacht hab, dass man sich auf die Beschreibung der vermittelnden Orgas nicht immer verlassen kann.

Goofymone
11.05.2009, 07:48
Aber bei nem Molosser trau ich mir das irgendwie nicht zu zumal ich persönlich schon die Erfahrung gemacht hab, dass man sich auf die Beschreibung der vermittelnden Orgas nicht immer verlassen kann.

Da hast Du wohl Recht und ich denke wenn ich Kinder hätte, würde ich das auch ganz sicher nicht so machen. Da wäre mir das Risiko zu hoch.

petra
11.05.2009, 09:19
:lach2:Ich hab alle meine Tierschutzhunde bloß nach dem Foto genommen.
Gesehen - Klacks gemacht - hingefahren - geholt. Nie bereut.

Auch meine ganzen "Pflegekinder" hab ich vorher nie persönlich gekannt.

Ging mir genauso-sie kamen,sahen und siegten!Liebe Spucke und Geduld halfen über alle Unbilden hinweg.Ich könnte über die Biester Geschichten
schreiben-zum Heulen und zum kranklachen.Mit keinem hatte ich wirklich
ernsthafte Schwierigkeiten.
Gruß aus dem Norden

benito
11.05.2009, 10:01
Meine bisherigen Hunde sind auch nach dem Prinzip zu mir gekommen.... Spike sollte ja auch ne Hündin mit Papieren werden und nachdem mir jemand sein Foto gemailt hat wars passiert. Aber bei nem Molosser trau ich mir das irgendwie nicht zu zumal ich persönlich schon die Erfahrung gemacht hab, dass man sich auf die Beschreibung der vermittelnden Orgas nicht immer verlassen kann.

Die jeweiligen Beschreibungen entsprechen meist dem Verhalten, das im Auffanglager gezeigt wird. Da dies ein Ausnahmezustand ist, kann man natürlich nichts darüber sagen, wie sich der Schnuff im normalen Alltag präsentiert.
Das kann man aber auch von einem Welpen nicht, denn auch da weiß man nie, wie sich der Hund entwickelt und als Erwachsener verhält.

Spike
12.05.2009, 08:05
Damit mein ich nicht die Hunde, die aus dem Ausland kommen, dass man über die nicht wirklich viel sagen kann und dass die sich in einem Zuhause dann ganz anders entwickeln können als sie sich im Auffanglager präsentieren, das ist mir auch klar.
Ich meinte eigentlich deutsche Tierheime, nur ein Beispiel, eine Bekannte, die ihr Pferd bei uns stehen hatte hat sich im Tierheim eine Hündin geholt, oberste Prämisse war, dass der Hund sich mit Katzen, Hühnern etc. verträgt weil eben auf dem Hof diese überall rumrennen. Sie verguckte sich in eine Holländer Hündin die lt. Tierheim diese Bedingungen auf alle Fälle erfüllen würde. Sie kam mit dem Hund am Stall an, natürlich noch mit einer längeren Leine gesichert, steigt aus, die erste Katze kommt vorbei, zugeschnappt, totgeschüttelt und das so schnell, dass sie trotz Leine nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte. Sie hat die Hündin am selben Tag wieder zurück ins Tierheim gebracht, ihr Geld hat sie natürlich nicht bekommen und musste sich noch anhören, was sie denn für ein Mensch wäre, der dem Tier nicht mal die Chance gibt sich einzuleben....HALLO!? Oberste Prämisse war die Verträglichkeit mit Katzen....
Ich war jahrelang bei uns auf dem Hupla als Übungsleiterin tätig und hab etliche Tierheimhunde kennengelernt, die in meinen Augen nicht wirklich "ehrlich" vermittelt wurden. Das ist sicher nicht die Regel aber schwarze Schafe gibt es immer und wenn ich mir einen älteren Hund hole vom Kaliber eines Molossers möchte zumindest ich den Hund vorher auch ein bißchen kennenlernen, sprich ein paarmal zum Spazieren holen, vielleicht auch mal einen Tag mit nach Hause nehmen. Grad an einen älteren Hund hab ich schon allein wegen unserer Lebensumstände (Kind, viel Besuch, auch viel Hundebesuch) schon gewisse Ansprüche damit wir glücklich miteinander werden.

baanicwu
12.05.2009, 08:30
.......Sie kam mit dem Hund am Stall an, natürlich noch mit einer längeren Leine gesichert, steigt aus, die erste Katze kommt vorbei, zugeschnappt, totgeschüttelt und das so schnell, dass sie trotz Leine nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte............

Versteh mich nicht falsch!
Katzen müssen erst einmal von einem Hund als "dazugehörig" anerkannt werden.
Wenn man einen fremden Hund holt, sollte dieser möglichst reizarm, ersteinmal die Möglichkeit zu aussteigen haben, und nicht mit fremden Reizen überschüttet werden!
Unsere sind beide mit Katzen verträglich, da wir selber eine haben, aber eine fremde Katze wird doch ersteinmal sehr gut beobachtet und auch mal gejagt.

Nur als Vorstellung: was wäre dir lieber wenn du umziehen müsstest, im Zentrum einen Vergnügungspark ankommen, oder erst einmal am Randgebiet ankommen, Lange sondieren und dich sammeln???

Jörg
12.05.2009, 08:32
Hab ich das richtig gelesen? Sie hielt den Hund an der Leine,und er konnte sich eine Katze schnappen? Und brachte ihn wieder zurück ins TH???

Unglaublich....

Jörg
12.05.2009, 08:36
Toys `r us wäre ne alternative zum Tierheim.:lach1:

Goofymone
12.05.2009, 08:46
Sicher ist es ein Problem wenn die Vermittlungstexte nicht stimmen und zum Teil auch "schön" geredet werden.

Aber vieles kann und wird im TH oder auch woanders nicht so getestet! Oftmals verhalten sich im Zwinger eh die Hunde anders, als in der "Familie".

Sicher ist es nicht schön, dass die Katze gestorben ist, aber deshalb gleich die Flinte ins Korn werfen?!

Spike
12.05.2009, 10:06
Sorry, aber das seh ich anders. Sie hat die Situation in der der Hund dann leben wird im Tierheim genau erklärt. Spike versteht sich auch mit den Katzen, die er kennt und fremde würde er am liebsten jagen....aber das ist halt an so nem Stall nicht möglich. Da laufen nunmal eben viele Katzen rum und auch mal der ein oder andere Streuner und sie wollte deswegen einen Hund, der sich generell um keine Katze kümmert und genau das wurde ihr vom TH auch zugesichert. Sie hat den Hund nicht vom TH geholt und sofort mit zum Stall gebracht sondern erst nach n paar Tagen und das erste was die Hündin machte sich die erstbeste Katze zu schnappen und das so blitzschnell, dass sie wohl trotz 5 mtr. Leine nicht mehr reagieren konnte. Der Stallbesitzer wollte den Hund natürlich nicht mehr auf dem Hof sehen und da das Pferd nunmal eben ihr Leben war und sie auch ein paar Stunden am Tag im Stall jobbte, blieb ihr gar nichts anderes übrig als den Hund zurückzubringen.

Genau die gleichen Vorwürfe musste sie sich wohl auch im Tierheim anhören aber ich seh das anders wie ihr. Ich kann nichts garantiert zusichern, was ich scheinbar gar nicht sicher weiß, nur um einen Hund "unterzubringen" denn dann passiert genau sowas.

Goofymone
12.05.2009, 10:19
Sorry, aber das seh ich anders. Sie hat die Situation in der der Hund dann leben wird im Tierheim genau erklärt. Spike versteht sich auch mit den Katzen, die er kennt und fremde würde er am liebsten jagen....aber das ist halt an so nem Stall nicht möglich. Da laufen nunmal eben viele Katzen rum und auch mal der ein oder andere Streuner und sie wollte deswegen einen Hund, der sich generell um keine Katze kümmert und genau das wurde ihr vom TH auch zugesichert. Sie hat den Hund nicht vom TH geholt und sofort mit zum Stall gebracht sondern erst nach n paar Tagen und das erste was die Hündin machte sich die erstbeste Katze zu schnappen und das so blitzschnell, dass sie wohl trotz 5 mtr. Leine nicht mehr reagieren konnte. Der Stallbesitzer wollte den Hund natürlich nicht mehr auf dem Hof sehen und da das Pferd nunmal eben ihr Leben war und sie auch ein paar Stunden am Tag im Stall jobbte, blieb ihr gar nichts anderes übrig als den Hund zurückzubringen.

Genau die gleichen Vorwürfe musste sie sich wohl auch im Tierheim anhören aber ich seh das anders wie ihr. Ich kann nichts garantiert zusichern, was ich scheinbar gar nicht sicher weiß, nur um einen Hund "unterzubringen" denn dann passiert genau sowas.

Okay, ein anderes Beispiel, ein Hundehalter muss seinen Hund warum auch immer im TH abgeben! Dort gibt es einen Fragebogen, wo unter anderem auch steht, ob der Hund mit Artgenossen oder auch mit Katzen... verträglich ist! Dieser kreuzt dann an, dass er verträglich ist. Worauf sich das TH dann auch verlässt, also schreiben sie dann rein und sagen das er verträglich ist! Weil ja die Angabe vom Halter kam! So nun wird der Hund vermittelt und es stellt sich ganz schnell heraus, dass dem nicht so ist!!! Und wer hat die Schuld?
In jedem TH gibt es auch Freigängerkatzen, diese laufen am Zwinger der Hunde vorbei und einige Hunde reagieren darauf, wollen kurzfristig mal "Alf" spielen, andere wiederum reagieren gar nicht! Die Pfleger beobachten dies und machen ggf. Vermerke an die Vermittlungskarten der Hunde! Nun wird der eine Hund als "nicht Katzentauglich" deklariert (weil er eben im Zwinger reagiert) und der der keinen Piep von sich gab, als "katzentauglich" eingestuft!

Bei Beiden ist es nicht eine 100 %ige Zusicherung und die kann Dir auch kein TH oder Orga geben!!! Wie geschrieben, die Hunde reagieren da in den meisten Fällen anders!

Dem TH die Schuld dafür zu geben, ist in meinen Augen nicht wirklich richtig! Deine Freundin ist doch sicher auch mal in ihrem Umkreis einer Katze begegnet oder nicht? Schon da hätte sie ja vielleicht was merken können, ob der Hund verträglich ist oder nicht?!

Wie bitte soll auch ein TH oder Orga sowas testen? Die Katzen als eventuelles lebend Barf in die Zwinger sperren? In der Hoffnung der Stärkere gewinnt?
Nicht wirklich! ;)

Spike
12.05.2009, 10:25
Toys `r us wäre ne alternative zum Tierheim.:lach1:

Nana, nicht gleich so bissig, manchmal erlaubt halt die Lebenssituation nicht so zu handeln, wie man s gerne würde. Klar, sie hätte natürlich auch den Stall wechseln können, den Job dort (mit dem sie ihr Studium finanziert) an den Nagel hängen....

Sie hat mittlerweile ein eigenes Haus und gibt zwei Pferden (einem davon das Gnadenbrot weil er sonst zum Schlachter gekommen wäre), zwei Hunden aus dem Ausland und vier Katzen (auch alle ausm Tierschutz) ein echt tolles Zuhause.

Peppi
12.05.2009, 10:27
Dann könnte das Tierheim es der Interessentin doch genauso erhlären wir Ihr jetzt - oder sagen, wir können keine gesicherten Angaben dazu machen...

Besser als zu behaupten: Jaja, Katzen kein Problem...

Verstehe manche Tierheime auch oft nicht:traurig2:

Goofymone
12.05.2009, 10:28
Dann könnte das Tierheim es der Interessentin doch genauso erhlären wir Ihr jetzt - oder sagen, wir können keine gesicherten Angaben dazu machen...

Besser als zu behaupten: Jaja, Katzen kein Problem...

Verstehe manche Tierheime auch oft nicht:traurig2:

Da hast Du wohl Recht, sicher könnten sie sagen, dass dies die Aussagen der Exhalter oder ihrer eigenen Beobachtungen sind! Warum dies so nicht kund getan wird, weiss ich auch nicht! Ein Restrisiko bleibt eh immer, in meinen Augen!

Spike
12.05.2009, 10:46
Okay, ein anderes Beispiel, ein Hundehalter muss seinen Hund warum auch immer im TH abgeben! Dort gibt es einen Fragebogen, wo unter anderem auch steht, ob der Hund mit Artgenossen oder auch mit Katzen... verträglich ist! Dieser kreuzt dann an, dass er verträglich ist. Worauf sich das TH dann auch verlässt, also schreiben sie dann rein und sagen das er verträglich ist! Weil ja die Angabe vom Halter kam! So nun wird der Hund vermittelt und es stellt sich ganz schnell heraus, dass dem nicht so ist!!! Und wer hat die Schuld?
In jedem TH gibt es auch Freigängerkatzen, diese laufen am Zwinger der Hunde vorbei und einige Hunde reagieren darauf, wollen kurzfristig mal "Alf" spielen, andere wiederum reagieren gar nicht! Die Pfleger beobachten dies und machen ggf. Vermerke an die Vermittlungskarten der Hunde! Nun wird der eine Hund als "nicht Katzentauglich" deklariert (weil er eben im Zwinger reagiert) und der der keinen Piep von sich gab, als "katzentauglich" eingestuft!

Bei Beiden ist es nicht eine 100 %ige Zusicherung und die kann Dir auch kein TH oder Orga geben!!! Wie geschrieben, die Hunde reagieren da in den meisten Fällen anders!

Dem TH die Schuld dafür zu geben, ist in meinen Augen nicht wirklich richtig! Deine Freundin ist doch sicher auch mal in ihrem Umkreis einer Katze begegnet oder nicht? Schon da hätte sie ja vielleicht was merken können, ob der Hund verträglich ist oder nicht?!

Wie bitte soll auch ein TH oder Orga sowas testen? Die Katzen als eventuelles lebend Barf in die Zwinger sperren? In der Hoffnung der Stärkere gewinnt?
Nicht wirklich! ;)

Klar, da hast schon Recht. Sie hatte sich halt auf die Zusicherung des Tierheims verlassen, heute würde sie s wahrscheinlich auch anders machen (das ist schon *rechen* über zwanzig Jahre her).
Ich hab auf dem Hupla halt leider etliche Male erlebt, dass die Leute mit einem Hund (meist aus dem Ausland) kamen und etliche Probleme hatten. Dabei wurde ihnen doch von der Orga zugesichert, dass die so verträglich, dankbar und lieb seien!! Leider hatte niemand dazu gesagt, dass die Hunde wahrscheinlich ohne oder sogar mit negativer menschlicher Prägung aufgewachsen sind, dass sie oft nicht wirklich viel kennen, was dann bei uns alles auf sie einstürmt, dass sie sich oft ganz anders entwickeln (können) wenn sie erstmal aus dem Ausfanglager sind und sich im neuen Zuhause eingelebt haben etc. Und zum größten Teil waren das dann auch noch Leute ohne irgendwelche Hundeerfahrung. Na prima!

Peppi
12.05.2009, 10:50
Hört doch endlich mal auf mit solchen Pauschal-Aussagen zu Hunden aus dem Ausland... es nervt langsam und es stimmt nicht. Es gibt für alles positive und negative Beispiele...

Goofymone
12.05.2009, 10:52
Klar, da hast schon Recht. Sie hatte sich halt auf die Zusicherung des Tierheims verlassen, heute würde sie s wahrscheinlich auch anders machen (das ist schon *rechen* über zwanzig Jahre her).

Sich nur auf diese Aussagen zu verlassen, kann wie man ja lesen konnte mächtig in die Hose gehen! Ich mache da lieber meine eigenen Erfahrungen zusammen mit dem Hund!


Ich hab auf dem Hupla halt leider etliche Male erlebt, dass die Leute mit einem Hund (meist aus dem Ausland) kamen und etliche Probleme hatten. Dabei wurde ihnen doch von der Orga zugesichert, dass die so verträglich, dankbar und lieb seien!! Leider hatte niemand dazu gesagt, dass die Hunde wahrscheinlich ohne oder sogar mit negativer menschlicher Prägung aufgewachsen sind, dass sie oft nicht wirklich viel kennen, was dann bei uns alles auf sie einstürmt, dass sie sich oft ganz anders entwickeln (können) wenn sie erstmal aus dem Ausfanglager sind und sich im neuen Zuhause eingelebt haben etc. Und zum größten Teil waren das dann auch noch Leute ohne irgendwelche Hundeerfahrung. Na prima!

Auch dieses ist mir bekannt und ich kenne auch solche Fälle! Oftmals sind es ja auch Strassenhunde, die zwar freundlich dem Menschen und zum Teil auch Artgenossen gegenüber sind, aber sie mussten sich nie wirklich dem Menschen unterordnen, kommen dann in eine Familie, wo sie eben auch in ihrer Bewegung oft eingeschränkt sind (können eben nicht mehr streunern), häufig Ver- und Gebote, kommen teilweise in Grossstädte und sind dann damit hoffnungslos überfordert! Und haben oftmals keinerlei Hundeerfahrungen. Wie geschrieben ist mir auch bestens bekannt!

Goofymone
12.05.2009, 10:54
Hört doch endlich mal auf mit solchen Pauschal-Aussagen zu Hunden aus dem Ausland... es nervt langsam und es stimmt nicht. Es gibt für alles positive und negative Beispiele...

Es gibt überall Pro und Contra! Und ne Pauschalaussage zu Auslandshunden würde ich nie machen! ;)

Spike
12.05.2009, 11:00
Hört doch endlich mal auf mit solchen Pauschal-Aussagen zu Hunden aus dem Ausland... es nervt langsam und es stimmt nicht. Es gibt für alles positive und negative Beispiele...

Türlich gibt es das, wir sind halt aber grad bei den negativen Beispielen. Aber nur zur Info, es gab auch etliche Familien mit Kindern, die mit ihrem Südländer heute noch glücklich sind und bei jedem Wandertag vom Hundeplatz stolz auf ihren super sozialen Hund sind ;)

Gast280210
12.05.2009, 20:04
Hab ich das richtig gelesen? Sie hielt den Hund an der Leine,und er konnte sich eine Katze schnappen? Und brachte ihn wieder zurück ins TH???

Unglaublich....

Jörg, vielleicht solltest Du mit gleichem Maß messen:

Cara!

ich zerbreche mir seit Wochen den Kopf,,glaube mir.Ausserdem kann ich mir kein Angstbeisser leisten.Soll ich etwa mein Job aufs Spiel stellen? Da ist wohl keinem geholfen.Ich bin nicht der Retter der Welt!Hier laufen kleine Kinder rum,ich hab 7 Stunden verbracht mit der Hündin und konnte sie nicht mal streicheln.
Ich hätte schon längst ein armes Tier,aber es passte nun mal nicht zu meinem Umfeld,da ich Tier und meine Arbeit verbinde.
Ich kann dank meiner Arbeit 24stunden für mein Hund da sein.Aber es muss auch sicher gestellt sein,das es 100% mit Kindern und anderen Hunden passt.
Ich wollte unbedingt Schröder aus Feucht,klappte nicht.Vince wäre auch mein Fall gewesen.
Ich weiss sehr wohl wie es manchen Tieren geht.....

Bei weiteren Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung...

Jörg
13.05.2009, 07:46
Jörg, vielleicht solltest Du mit gleichem Maß messen:


naja Karin,

es ist wohl ein Unterschied ob sich ein Hund mit Katzen oder Hunden und Kindern vertragen muss.
Mein Rotti mochte auch keine Katzen,und hier laufen viele frei rum.
Und mir würde das nieeee passieren das mein angeleinter Hund eine Katze tötet.Da muss man ja schon sehr abwesend sein,oder vergessen das ich eine Leine an der Hand halte. Kopf schüttel*

enouk
13.05.2009, 07:52
Naja, das einzige was ich mir dazu vorstellen könnte ist dass die Frau vielleicht meinte dass der Hund ja mit Katzen verträglich ist und eine kommt furchtlos vorbeispaziert, dann kann es das ja schon schnell haben. Man meint er will schnuffeln und lässt ihn hin (wenn auch vorsichtig) und er packt sie. Tot ist sie ja dann sofort wenn der Hund es ernst meint... Wie es passiert ist weiß ich nicht, aber so KÖNNTE ich mir sowas vorstellen.

Jörg
13.05.2009, 07:55
kann sein Birgit.
Aber ich lasse nie ein angeleinten Hund an eine Katze.
Ausserdem hätte ich auch wegen meines Hundes Angst.So eine Katzenkralle kann böse ins Auge gehen.

lg Jörg

enouk
13.05.2009, 08:06
Ja natürlich, würd ich auch nicht. Ich denke auch dass eine erfahrene Katze einem - besonders jungen- Hund überlegen ist.
Das soll auch keine entschuldigung sein, aber ich finde wenn es heißt er ist verträglich mit Katzen und man glaubt das, so wäre das etwas wo man dem Halter auch keinen soooo großen Vorwurf machen könnte. Wie auch immer, das war nur eine Idee wie es VIELLEICHT war...

petra
13.05.2009, 13:35
:schreck:Damit mein ich nicht die Hunde, die aus dem Ausland kommen, dass man über die nicht wirklich viel sagen kann und dass die sich in einem Zuhause dann ganz anders entwickeln können als sie sich im Auffanglager präsentieren, das ist mir auch klar.
Ich meinte eigentlich deutsche Tierheime, nur ein Beispiel, eine Bekannte, die ihr Pferd bei uns stehen hatte hat sich im Tierheim eine Hündin geholt, oberste Prämisse war, dass der Hund sich mit Katzen, Hühnern etc. verträgt weil eben auf dem Hof diese überall rumrennen. Sie verguckte sich in eine Holländer Hündin die lt. Tierheim diese Bedingungen auf alle Fälle erfüllen würde. Sie kam mit dem Hund am Stall an, natürlich noch mit einer längeren Leine gesichert, steigt aus, die erste Katze kommt vorbei, zugeschnappt, totgeschüttelt und das so schnell, dass sie trotz Leine nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte. Sie hat die Hündin am selben Tag wieder zurück ins Tierheim gebracht, ihr Geld hat sie natürlich nicht bekommen und musste sich noch anhören, was sie denn für ein Mensch wäre, der dem Tier nicht mal die Chance gibt sich einzuleben....HALLO!? Oberste Prämisse war die Verträglichkeit mit Katzen....
Ich war jahrelang bei uns auf dem Hupla als Übungsleiterin tätig und hab etliche Tierheimhunde kennengelernt, die in meinen Augen nicht wirklich "ehrlich" vermittelt wurden. Das ist sicher nicht die Regel aber schwarze Schafe gibt es immer und wenn ich mir einen älteren Hund hole vom Kaliber eines Molossers möchte zumindest ich den Hund vorher auch ein bißchen kennenlernen, sprich ein paarmal zum Spazieren holen, vielleicht auch mal einen Tag mit nach Hause nehmen. Grad an einen älteren Hund hab ich schon allein wegen unserer Lebensumstände (Kind, viel Besuch, auch viel Hundebesuch) schon gewisse Ansprüche damit wir glücklich miteinander werden.

Hallo,ich habe mir in Ruhe die Beiträge von Euch durchgelesen und das Forum ist ja auch für pro und contra da.Jeder hat für die Anchaffung eines Hundes seine eigenen Kriterien und jeder hat schon seine Erfahrungen damit.Die Vermittlungspraktiken von Tierheimen kenne ich nicht persönlich,sondern nur von Leuten,die sich dort ein Tier geholt haben und ich will mir darüber kein Urteil erlauben.Mir ist heute nur etwas aufgefallen.Ich habe heute den Rest des Nassfutters meiner Dicken in unser TH gebracht.Dort bereiteten sich gerade ein paar Leutchen aufs Gassi gehen mit einigen Hunden vor.Die Leute haben mich nicht weiter interessiert,denn die machen das bestimmt nebenher.Ich habe mir die Hunde angesehen,diese hatten alle einen stumpfen Blick,kein blitzen in den Augen,daß es rausgeht,kein freudiges hopsen-wie Roboter.Alles keine ausgesprochen junge Hunde,sondern mittleres Alter,die an der Leine zogen,nervös in die Gegend schauten und von ihren Führern dann dementsprechend zurückgezottelt wurden.Ne Leute,alles nicht das Wahre!
Gruß aus dem Norden

Impressum - Datenschutzerklärung