PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bin grad so enttäuscht!


honey-bunny
29.03.2009, 20:39
Hallo ihr Lieben,

ich bin grad so enttäuscht. Meine Kaja war ja noch nie einfach aber in letzter Zeit hat sie sich so gut gemacht, dass ich mich zu 95% auf sie verlassen konnte. Sie war aus dem Spiel super abrufbar und auch sonst immer. Ich war soooo stolz auf sie. Alle die uns immer beobachtet haben, haben sie bewundert, wie gut sie hört.
Seit dieser Woche hat sie nen totalen Aussetzer!! Am Freitag lauf ich mit ihr zur Hundewiese. Neben der Hundewiese läuft eine Familie mit kleinem Kind, konnte wohl grad laufen. Kaja rennt auf die Hundewiese, begrüßt die anderen Hunde und setzt plötzlich zum Sprint an und steuert direkt auf das kleine Kind zu. Ich hab gebrüllt wie am Spieß und ca. 5 Meter vor dem Kind hat sie abgedreht und kam zurück. Kann es sein, dass sie denkt, dass ein Kind ein Hund ist??Also aus der Entfernung? Ich wollt sie dann sofort anleinen, sie kam aber nicht zu mir. Auch aus dem Spiel war sie nicht abrufbar. Totaler Durchzug. Hab sie dann doch endlich bekommen und dann auch sofort angeleint.
Heute war ich mit ihr Gassi (ohne Leine). War soweit auch alles okay, hat super gehört, bis uns zwei Männer entgegenkammen. Sie lief sofort hin und auf mein rufen und pfeiffen kam keine Reaktion. Normalerweise dreht sie sich sofort um wenn ich sie ruf und kommt. Ich bin völlig am Ende. Wir müssen bis August einen Wesenstest gemacht haben und wenn dann sowas passiert:schreck::schreck:
Ich trainier so viel mit ihr und es lief bisher so gut. Ich versteh einfach nicht, warum sie so reagiert und nicht mehr hört. Bin so stinkig...:boese5:
Warum tut sie das?
Sie ist ein Dogo Canario und fast 14 Monate alt.

Peppi
29.03.2009, 21:42
Pupertät.

Wenn Du merkst da sie nicht kommt, ruf nicht weiter. Du machst Dir das Signal kaputt.

Wenn sie so eine Phase dann geht's halt so lange mit der Leine auf die Gassirunde.

Mach Dich nicht verrückt. Versuch die Situationen so zu gestalten, dass sie nicht machen kann was sie will.

Das ist übrigens der Grund, warum Du den Test nicht früher ablegen musst. Das ist nicht außergewöhnliches. :lach1:

Pöllchen
29.03.2009, 21:57
Ich habe ähnlich Probleme mit meinem 10 Monate alten Burschen...

99 mal geht er an Menschen vorbei und dann gefällt ihm mal einer nicht, weil er z.B. eine Gitarre auf'm Rücken geschnallt hat und schon wird gebellt.

Ich lasse ihn nur noch selten von der Leine und dann auch nur, wenn ich weit voraus blicken kann, so dass wir solche sehr unangenehmen Situationen umgehen können.

Suflaki
29.03.2009, 22:44
Ich sehe das genauso wie Peppi ... Pubertät.
Bei meiner 1. Hündin hat man diese Phase kaum bemerkt, bei der 2. allerdings schon. An Orten, wo ich mir relativ sicher sein konnte, hab ich sie mit meiner Großen toben lassen und immer wieder (in Abständen) den Rückruf trainiert. An anderen Orten kam sie an die lange Leine und auch immer wieder angesprochen oder eben Trainingseinheiten und auch Leckerli-Suchspiele oder anderes unter dem Motto "Frauchen ist interessanter als alles andere".
Auch heute noch mit 2 Jahren hält sie in der Entfernung kleine Kinder auch schon mal für einen Hund. Meine Hunde lieben Kinder, aber erkläre das mal den fremden Eltern auf dessen Kind gerade der 40-kg-Hund zugerannt ist.
Bisher ist mir das gott sei dank noch nicht passiert.
Diese Pubertäts-Phase kann übrigens mit 2 Jahren nochmal kommen. ;)

katinka
30.03.2009, 09:13
treu ist jetzt 2 jahre alt und immer noch teilweise unberechenbar. nun kann ichs aber nicht
mehr auf die pubertät schließen, er hat wohl mehrere.
mach dich nicht verrückt mit dem wesenstest (ich war auch total nervös)unserer ist jetzt 1 woche her, und es hat alles super geklappt. 5 monate sind noch eine lange zeit, da lernst du noch, rechtzeitig einzuwirken.
es wird aber spannend bleiben, zum glück, oder?

katinka
30.03.2009, 09:15
hui, hab grad nochmal genau bei suflaki gelesen, dann schieb ichs doch auf die pubertät.:lach3:

mit 3 jahren kommt der nochmal heftig sagt mein trainer, freu ich mich jetzt schon drauf:boese1:

honey-bunny
30.03.2009, 10:08
Ohje...
Heute morgen schon wieder. Uns kommt eine Frau entgegen (Kaja war glücklicherweise angeleint), fängt sie plötzlich an zu knurren und zu bellen wie noch nie und alles was uns entgegenkam wurde verbellt. Hab versucht sie mit Leckerlie abzulenken, aber keine Chance. Sie ist total aggressiv. So kenn ich sie gar nicht. Sie ist normalerweise zu allen Menschen freundlich oder interessiert sich erst gar nicht für sie. Ich hoff wirklich, dass es ein neuer Pubertätsschub ist, mit 8 Monaten hatten wir das schonmal aber nicht so schlimm. Es ist jetzt 8 Wochen her, dass sie läufig war, kann es sein, dass sie scheinschwanger wird und sie deshalb so reagiert? Sonst wäre mir zwar noch nichts aufgefallen, aber vielleicht ist das ne Möglichkeit.

Peppi
30.03.2009, 10:30
Das mit der Schwangerschaft kann ich Dir nicht beantworten.

Zum Verhalten kann man immer nur dazu raten, dem Hund ein Alternativverhalten "anzubieten". Also irgendeinen Befehl, den der Hund gut kennt und dem er folgt - unter Umständen musst Du die Distanz zum Auslösereiz (in diesem Fall wohl der menschliche Gegenverkehr) vergrössern. Das Ausführen/Zeigen des "Alternativ-Verhaltens" wird dann überschwenglich belohnt.

Damit hat der Hund die Möglichkeit zu verstehen, was Ihr wollt.

Zu verstehen was ihr NICHT WOLLT ist für den Hund viel schwieriger.

Von Ablenken halte ich nicht viel, wobei viele den Begriff einfach falsch einsetzen/interpretieren.

Viel Erfolg. :lach1:

Sonnenschein
30.03.2009, 11:19
[QUOTE=Suflaki;122570]Ich sehe das genauso wie Peppi ... Pubertät.
An anderen Orten kam sie an die lange Leine und auch immer wieder angesprochen oder eben Trainingseinheiten und auch Leckerli-Suchspiele oder anderes unter dem Motto "Frauchen ist interessanter als alles andere".

Kann nur zustimmen under Zwerg (10 Monate BM) versucht es nun auch, 10 Meter Leine (bzw.Schnur) dran und immer wieder üben!

Cleo-Leo
30.03.2009, 11:19
Hi
auch wenn ich ein Molosserneuling bin und es jetzt wieder Kritik hageln wird....
liebe honey-bunny

als ich mit dem Mastino das 1. Mal beim Trainer war,meinte er-dieser Hund hat einen wahnsinns Wachhundinstinkt und wenn ich nicht aufpasse kommt irgendwann kein Fußgänger auf 3m mehr an mir vorbei...

sie hat auch bei jedem Einzelfußgänger--auf dem Weg usw. gebellt und geknurrt
in der Stadt überhaupt nicht-da waren es wohl zuviele
der T. gab mir zur Aufgabe--"JEDEN auf dem Weg anzusprechen...Würden sie meinem Hund ein Gutti geben?"ich hab den Hund ins Sitz gebracht-dem Gegenüber heimlich das Gutti gegeben....der Leut zu 98% tuen dies auch,hat dann freundlich Gutti gegeben.
weil ich sie immer erst setzen lies-bettelt sie jetzt nicht,wenn uns jemand begegnet
und wenn sie mal wieder jemand erspät und anfängt--lauf ich direkt auf die Leut zu,mit ihr an der Leine und mache das gleiche Procedere...
es kann auch helfen wenn Du erst mit den Leuten redest/erklärst warum der Hnd bellt/knurrt--
Ich sag immer,das ist ein ganz junger Hund-der muß noch lernen,das zB. alle Menschen nett sind....und sie ist auch ganz freundlich...evtl.wirkt ihr (was weiß ich)roter?Mantel etwas bedrohlich auf sie....usw.-würden sie ihr ein Gutti geben?Damit sie lernt...JA die Menschen sind toll,auch fremde...
ich habs meiner Meinung nach ganz gut hinbekommen....:lach3:

es gibt sooo viele verschiedene Möglichkeiten einen Hund zu erziehen..und im Forum gibts viele Meinungen....

doch wenn es zu krass wird,geh lieber zu einem Trainer vor Ort und lass Dir prof. Hilfe zukommen :lach1:

Sonnenschein
30.03.2009, 11:20
Sorry, bin zu blöd mit den Stücken zu zitieren! :3D12:

Cleo-Leo
30.03.2009, 11:36
Nochmal ich..Deine ist ja auch schon älter-doch zum Glück sind Hunde ja intellegente Wesen..welche immer wieder lernen können...
Vielleicht kennst Du ja ein paar Leut die Dir helfen...so Begegnungen üben (die keine Angst haben ) evtl.lässt sich dann auch ermitteln warum sie bellt--

Gast20091091001
30.03.2009, 11:42
Neben der Hundewiese läuft eine Familie mit kleinem Kind, konnte wohl grad laufen. Kaja rennt auf die Hundewiese, begrüßt die anderen Hunde und setzt plötzlich zum Sprint an und steuert direkt auf das kleine Kind zu.

Hallo,
Also es darf einfach nicht passieren, dass ein Hund im Allgemeinen und ein Hund Kaliber Dogo Canario im Besonderen vollgas auf ein fremdes Kind zurennt!!:schreck:
Ich hoffe, du konntest danach die Familie etwas...mir fehlt das richtige Wort..."beruhigen"?
Ist die Hundewiese nicht eingezäunt?

Ich würde sie unbedingt vorerst in ähnlichen Situationen an die Schleppleine nehmen - als Absicherung! Oder sichere Hundewiesen zum freien Toben aufsuchen. Dann "behutsam" mit der Schleppleine ein schönes Radiustraining anfangen und den sicheren Abruf üben, üben, üben. Langsam, aber gezielt die Umweltreize steigern. Denk dabei auch an die Stimmungsübertragung - auch durch die Leine.
Den Hund auch geistig auslasten und an der Impulskontrolle arbeiten - klingt für mich ein bisschen so, als wäre bei Ankunft auf der Hundewiese ein "Ventil geplatzt"...

Cleo-Leo
30.03.2009, 11:55
Grade das Thema Kinder ist ganz besonders heikel..und in den Hundekopf mag er noch so groß und lieb sein..kann niemand schauen..auch wenn der Hund schon lange ein "guter hund"ist würde ich niemals einen Freigang in Kindernähe ausprobieren....Sonntag Nachmittg. im Park-mit nicht eingezäunter Hundewiese- dann lieber mit S-Bahn oder Auto raus in Wald und Feld

Rocky
30.03.2009, 14:16
Kommandos konsequent durchzusetzen ist sehr schwer und es gibt Momente da könnte man das starrsinnige Vieh eigenhändig erschlagen!

Mit viel Geduld und Ausdauer wirst du aber dein Ziel erreichen und die Rückschläge werden vergessen sein.

Viel Spass
Beat

honey-bunny
30.03.2009, 15:55
Ja ich glaub die Familie war so perplex, dass die gar nix mehr sagen konnten. Hab mich natürlich tausendmal entschuldigt. War mir ganz peinlich. Sie kennt Kinder eigentlich und mag Kinder auch. Nein, die Hundewiese ist mitten in nem Park und nicht eingezäunt. Es gab bisher keine solchen Ereignisse und keinen Grund mehr sie an die Leine zu nehmen. Sie hat so schön gehört und alle haben uns bewundert *schnief*. Seit Freitag laufen wir jetzt nur noch mit Leine. Klar, darf sowas nicht passieren, dafür werde ich auch sorgen, dass sowas nicht nochmal vorkommt, zumal die Dogos in Bayern gelistet sind und ich würde nichts tun, was den verbleib meines Hundes bei mir gefährden könnte.

@Rocky: das hab ich mir auch schon oft gedacht.

Dieser Dickschädel macht mich manchmal einfach WAHNSINNIG!!!

Nun gut, wir werden wieder üben, üben, üben!! Bis August ist ja noch Zeit, ich hoff nur, dass sie das packt. Sonst :schreck:

Wenn ich nur wüsste, was in ihrem hirn manchmal vor sich geht!!!

Cleo-Leo
30.03.2009, 16:02
Denk an Deine Fußzeile-nicht aufgeben,das schaffst Du :lach2:

Schnuck-Schnuck
30.03.2009, 20:14
So ging es mir neulich auch.Wobei ich selber schuld war,was in solchen Fällen wohl meistens so ist.
Jadis ist jetzt 13 Monate und was die Erziehung angeht,so ist sie doch sehr leichtführig.Und sie war bis dato immer bestrebt in meiner Nähe zu sein und mich nicht aus den Augen zu verlieren.
Ich am Quatschen mit meinen Mitspaziergängern und so hab ich das Häschen leider nicht eher als Jadis bemerkt oder gesehen.Sie lief und war aus meinem Bereich schon raus und ich Dämliche hab auch noch gerufen!!!Natürlich kam sie nicht und verfolgte Meister Lampe übers ganze Feld,bis er nicht mehr zu sehen war.Dann kam sie wieder.Und seit dem Tag hab ich schon den Eindruck,dass sie jetzt doch gerne mal über Befehle hinweghören möchte.
Aber ich bleibe konsequent dran und das solltest du auch...
LG Michele

Gast200912280002
30.03.2009, 20:17
Hey,

also ein paar gute Tipps wurden ja schon gegeben, was mir allerdings etwas... nun sagen wir "aufstößt"...
Ich hatte voriges Jahr beim Schleppleinentraining einen Unfall mit Personenschaden, und da wurde mir eigentlich von euch allen abgeraten, bei Hunden unseres Kalibers mit der Schleppleine zu arbeiten- und jetzt soll das ok sein ??? Nur weil diesmal der Hund nicht jagd, sondern auf Leute geht?:wie::35:

Ist mir grad etwas unverständlich...

Das war übrigens der Thread, wenn ihr euch erinnert:

http://www.molosserforum.de/erziehung/7230-60kg-jagdmonster-hilfe.html

Gast20091091001
30.03.2009, 20:56
also ein paar gute tipps wurden ja schon gegeben, was mir allerdings etwas... Nun sagen wir "aufstößt"...
Ich hatte voriges jahr beim schleppleinentraining einen unfall mit personenschaden, und da wurde mir eigentlich von euch allen abgeraten, bei hunden unseres kalibers mit der schleppleine zu arbeiten- und jetzt soll das ok sein ???

:D "a b g e r a t e n" ???????????????

ich würde das gewünschte verhalten auch an der schleppleine (geschirr) so lange eintrainieren, bis du den hund wieder sicher in den freilauf entlassen kannst - und nur in einer sicheren umgebung (weit einsichtig).


naja, ich meinte ja nicht, dass du deinen hund einfach so an die schleppleine machen sollst und ab in die rehreichen gebiete!

Handling, radiustraining und "besondere übungen" (auch) mit blick auf die jagd findest du in dem buch (pia gröning).
Ich habe das buch von clarissa v. Reinhardt auch gelesen, "antijagdtraining" hat mir persönlich aber vom inhalt mehr gegeben.

honey-bunny
30.03.2009, 21:28
So ich bin jetzt stolzer Besitzer einer 15 Meter Schleppleine!!! Morgen werde ich sofort mein Training in Angriff nehmen.

Also *********, stell meinen Hund nicht als Bestie dar. Ich find es jetzt etwas übertrieben zu sagen, dass mein Hund auf Menschen geht. Normalerweise ist sie sehr freundlich Menschen gegenüber. Die Tatsache an sich, dass sie das getan hat beschäftigt mich *heul*

Nena
31.03.2009, 06:59
Die Tatsache an sich, dass sie das getan hat beschäftigt mich *heul*

Gräm dich nicht zu sehr und halte dich nicht an dem auf, was eh nicht mehr zu ändern ist.http://i32.tinypic.com/30dikc5.gif Du reagierst doch drauf und nimmst das Training in Angriff.

Gabi
31.03.2009, 13:03
Knut hatte auch immer so Phasen. Im Moment ist er fast 2,5 jahre und läuft ganz gut im ruder. Aber ich muß immer den daumen drauf halte und absolut konsequent sein. wenn mit 3 noch so ne Phase kommt, freu ich mich schon jetzt drauf

katinka
31.03.2009, 13:24
Hallo,
Also es darf einfach nicht passieren, dass ein Hund im Allgemeinen und ein Hund Kaliber Dogo Canario im Besonderen vollgas auf ein fremdes Kind zurennt!!:schreck:
Ich hoffe, du konntest danach die Familie etwas...mir fehlt das richtige Wort..."beruhigen"?
Ist die Hundewiese nicht eingezäunt?

Ich würde sie unbedingt vorerst in ähnlichen Situationen an die Schleppleine nehmen - als Absicherung! Oder sichere Hundewiesen zum freien Toben aufsuchen. Dann "behutsam" mit der Schleppleine ein schönes Radiustraining anfangen und den sicheren Abruf üben, üben, üben. Langsam, aber gezielt die Umweltreize steigern. Denk dabei auch an die Stimmungsübertragung - auch durch die Leine.
Den Hund auch geistig auslasten und an der Impulskontrolle arbeiten - klingt für mich ein bisschen so, als wäre bei Ankunft auf der Hundewiese ein "Ventil geplatzt"...

:08:

meiner muss bei begegnung mit freilaufenden kindern *g* ins platz.
ich war auch sehr oft mit ihm im kindergarten ab dem 6. monat, wir haben zwar ein patenkind von 6 jahren, das war mir aber nicht kreischig genug.
letzten samstag waren wir zum kindergeburtstag im wald eingeladen, 14 kinder, viel matsch und er. hat super geklappt. die nächste einladung hat er schon.

katinka
31.03.2009, 13:25
Knut hatte auch immer so Phasen. Im Moment ist er fast 2,5 jahre und läuft ganz gut im ruder. Aber ich muß immer den daumen drauf halte und absolut konsequent sein. wenn mit 3 noch so ne Phase kommt, freu ich mich schon jetzt drauf

handreich:lach3:

Gast200912280002
31.03.2009, 17:50
So ich bin jetzt stolzer Besitzer einer 15 Meter Schleppleine!!! Morgen werde ich sofort mein Training in Angriff nehmen.

Also *********, stell meinen Hund nicht als Bestie dar. Ich find es jetzt etwas übertrieben zu sagen, dass mein Hund auf Menschen geht. Normalerweise ist sie sehr freundlich Menschen gegenüber. Die Tatsache an sich, dass sie das getan hat beschäftigt mich *heul*
:sorry::sorry::sorry::sorry:DAS war doch gar nicht SOOOO gemeint:sorry::sorry::sorry::sorry:... mir gings eigentlich hauptsächlcih um die Schleppi....:sorry:

Naja, dann mal viel Glück mit der Schleppleine...

@OG: dat war auch nich nur auf dich, und überhaupt bezogen, wobei es hier keine weit einsichtigen Gebiete gibt, in denen keine Rehe leben, und die Tipps aus den Büchern nich wirklich gut umsetzbar waren...
im Kontext kam für mich halt raus- ab einer gewissen kg-Grenze ist Schleppleine "in der Öffentlichkeit" (und das kam ja hier als Tip) ein No-Go...

Simone
31.03.2009, 18:50
:08:

meiner muss bei begegnung mit freilaufenden kindern *g* ins platz.
ich war auch sehr oft mit ihm im kindergarten ab dem 6. monat, wir haben zwar ein patenkind von 6 jahren, das war mir aber nicht kreischig genug.
letzten samstag waren wir zum kindergeburtstag im wald eingeladen, 14 kinder, viel matsch und er. hat super geklappt. die nächste einladung hat er schon.


Obwohl meine Luna bei Kindern total lieb ist und sie nirgendwo mehr hinrennt, nehme ich sie bei vorbeilaufenden Kindern immer ran oder lasse sie zumindest im Fuß (fei) neben mir laufen. Noch nicht einmal aus Sorge, dass sie dorthin laufen könnte, vielmehr, damit auch die Eltern mit den Kindern sich sicher fühlen und wissen, dass Luna nicht zu ihnen rennen wird. Ich mag es auch nicht, wenn fremde Hunde auf meine Kinder zurennen - schliesslich kennt man die Tiere nicht und weiß nie, wie die so reagieren.

honey-bunny
31.03.2009, 20:34
Aua..Schleppleine kann echt weh tun....Aber wir sind dran...

Naja..heute zum ersten Mal mit Schlepp unterwegs. Wir laufen um ein Eck, kommt mir ein älterer Mann mit Shar Pei entgegen. Kaja hängt sich in die Leine. Hab sie dann brav ins "Sitz" gebracht während ich die Schlepp wieder zu mir geangelt hab (Anfängerschwierigkeiten) und wollte sie dann an dem anderen Hund schnüffeln lassen.
Da sagt der Mann: "Oh der beisst hundertprozentig"
Ich: "Oh dann nehm ich sie lieber weg, bevor sie gebissen wird"
Er: "Nein, nein. Ihre beisst meinen"
Ich: "Nein ganz bestimmt nicht, die will nur schnüffeln!"
Er:"Doch das ist eine gefährliche Rasse, die sind gefährlich."
Ich:"Nein, sie ist ganz bestimmt nicht gefährlich, nur noch etwas jung und verspielt."
Er: "Dann wird sie es noch!!!!!"
:schreck::schreck::schreck:

Sagt mir ein alter Mann der für 100 Meter 15 Minuten braucht und sein Hund nur an der Leine gehen darf...Tssss.....Warum muss ich mich nur jeden Tag so aufregen????


Zurück zum Thema:

@*********: Ich weiß, dass du es nicht so gemeint hast. Ich auch nicht.

Wir werden weiterhin artig trainieren und ich hoffe, dass alles klappt.

Danke für eure Antworten!

Grazi
01.04.2009, 06:20
im Kontext kam für mich halt raus- ab einer gewissen kg-Grenze ist Schleppleine "in der Öffentlichkeit" (und das kam ja hier als Tip) ein No-Go... weisst... wenn dir deine persönlichen schmerzhaften erfahrungen und die deiner freundin nicht reichen, warum man sich eine schleppleine bei einem ausgewachsenen molosser knicken kann, dann bringt es echt nichts, dazu noch was zu schreiben...

alle guten tipps bringen nichts, wenn man nicht gewillt ist, sie - evtl. auf seinen speziellen fall modifiziert und bestenfalls mit hilfe eines guten trainers - umzusetzen. das sehe ich gerade wieder in einigen aktuellen threads...

kopfschüttelnd, grazi

katinka
01.04.2009, 10:22
:sorry:ich trainiere zeitweise heute noch mit der schleppleine, treu ist jetzt 2 jahre alt. es vermittelt ihm, sie hat die kurze leine gelöst, aber die lange ist noch dran, also hat sie noch einfluss (gut, dass er so denkt, ich würd ihn im leben nicht kriegen). ich verwende sie auf freiem feld, mit dreimal hinschauen, ob ich ihn mit da lauf freigeben kann, ohne dass ich den boden küsse und auch auf dem hundeplatz bei der freifolge wenns nötig ist.
meinen fuß habe ich mir gebrochen, als er an der 1 m leine, locker im sitz saß und ich doofe mich umgedreht habe und geschickt auf einem ministeinchen ausgerutscht bin.:lach1:

katinka
01.04.2009, 10:24
alle guten tipps bringen nichts, wenn man nicht gewillt ist, sie - evtl. auf seinen speziellen fall modifiziert und bestenfalls mit hilfe eines guten trainers - umzusetzen. das sehe ich gerade wieder in einigen aktuellen threads...


wohl wahr:lach2:

Peppi
01.04.2009, 10:38
Obwohl meine Luna bei Kindern total lieb ist und sie nirgendwo mehr hinrennt, nehme ich sie bei vorbeilaufenden Kindern immer ran oder lasse sie zumindest im Fuß (fei) neben mir laufen. Noch nicht einmal aus Sorge, dass sie dorthin laufen könnte, vielmehr, damit auch die Eltern mit den Kindern sich sicher fühlen und wissen, dass Luna nicht zu ihnen rennen wird. Ich mag es auch nicht, wenn fremde Hunde auf meine Kinder zurennen - schliesslich kennt man die Tiere nicht und weiß nie, wie die so reagieren.

:lach1: Wenn alle so denken und handeln würden und das bei allen Mitmenschen (insbesondere Jogger und andere Naturverbundene Mitnutzer von Park und Grünflächen) so handhaben würden, gäbe es weniger Hundehass! :lach2:

Ich mach das auch so. Bei jedem Gegenverkehr. Auch nur mit dem Mops!

Gast200912280002
01.04.2009, 11:14
:sorry: Sorry- Off Topic....:sorry:

weisst... wenn dir deine persönlichen schmerzhaften erfahrungen und die deiner freundin nicht reichen, warum man sich eine schleppleine bei einem ausgewachsenen molosser knicken kann, dann bringt es echt nichts, dazu noch was zu schreiben...

alle guten tipps bringen nichts, wenn man nicht gewillt ist, sie - evtl. auf seinen speziellen fall modifiziert und bestenfalls mit hilfe eines guten trainers - umzusetzen. das sehe ich gerade wieder in einigen aktuellen threads...

kopfschüttelnd, grazi

Weißt....:boese4:.... gerade weil mir MEINE persönlichen Erfahrungen gereicht haben, habe ich hier den Tip angezweifelt, den Honey-Boney von einigen bekommen hat zwecks der Schleppleine... (mal davon abgesehen, dass ein Molosser mit 14 Monaten noch nicht ausgewachsen ist...)

:sorry:AUßerdem sehe ich gerade nicht den Bezug dazu, wieso ich mir keine Hilfe geholt haben soll...:35:... ICH HABE das Jagdproblem mit mehr oder weniger guten Tipps und speziell auf MEINEN Fall modifiziert ohne Schleppleine in den Griff bekommen... Nichts anderes habe ich gepostet...

:35:...

http://i39.tinypic.com/10f55au.gif

...gerade etwas verständnislos...

OT aus (Sorry an Honey fürs Spamen):sorry:

honey-bunny
01.04.2009, 12:57
So, also die Schleppe passt meim Hund überhaupt nicht, das ganze wird von ihr recht kritisch beäugt und seit sie dieses Ding dran hat, weicht sie mir keinen Meter mehr von der Seite. Ab und zu schaut sie sich dann an was an ihr hängt aber das wars. Naja, soll mir auch recht sein.

Grazi
01.04.2009, 13:03
Weißt....:boese4:.... gerade weil mir MEINE persönlichen Erfahrungen gereicht haben, habe ich hier den Tip angezweifelt, den Honey-Boney von einigen bekommen hat zwecks der Schleppleine... das klingt in deinem ersten post aber ganz anders... zur erinnerung:

nun sagen wir "aufstößt"...
Ich hatte voriges Jahr beim Schleppleinentraining einen Unfall mit Personenschaden, und da wurde mir eigentlich von euch allen abgeraten, bei Hunden unseres Kalibers mit der Schleppleine zu arbeiten- und jetzt soll das ok sein ??? Nur weil diesmal der Hund nicht jagd, sondern auf Leute geht?

ganz klar beleidigt und keine zweifelnde nachfrage.

aber jeder so, wie er es will.

grüße, grazi

Gast20091091001
01.04.2009, 14:37
So, also die Schleppe passt meim Hund überhaupt nicht, das ganze wird von ihr recht kritisch beäugt und seit sie dieses Ding dran hat, weicht sie mir keinen Meter mehr von der Seite. Ab und zu schaut sie sich dann an was an ihr hängt aber das wars. Naja, soll mir auch recht sein.

:lach1: Du hast die Schleppleine an einem Geschirr, oder?
Wenn sie dir da mit ihrem Gewicht und vollem Tempo am Halsband "reinknallt", kann das böse und nachhaltige Schäden an den Halswirbeln verursachen. Neulich entdeckt: Es gibt auch Dämpfer ;)
Ein "schmerzhaftes Ende" oder ein "Rumgerucke" vom Halter an der Schleppleine sind meiner Meinung nach nicht Ziel der Übung!
Bei euch ist es ja erstmal Absichern.

Sie wird sich an die Schleppleine gewöhnen und auch die "Grenze" kennenlernen...das Ende, also die Grenze, würde ich gleich von Anfang an mit einem Signal anzeigen - z.B. "ENDE" :)
Dafür kannst du dir einen Knoten als Markierung für dich einen halben Meter vor dem richtigen Ende in die Leine machen - ist der Knoten an deiner Hand: Ende-Signal.
Reagiert sie auf das Signal - entweder Click oder "Gut gemacht" und Leckerlie. Das ist am Anfang etwas Arbeit....;)....aber ein super Radiustraining - auch für später!
Du kannst die Leine bei "freier Sicht" natürlich schleppen lassen (nachschleifen) - und noch andere Übungen einbauen wie z.B. mal an der kurzen Leine gehen (dafür würde ich auch einen Knoten machen, etwa auf der Länge von einer "normalen" Leine). Kompletter Freilauf, wenn möglich, ist danach immer eine Superbelohnung!

Das ist nur ein Weg - ein Vorschlag. Es gibt auch die Methode, die Schleppleine langsam Stück für Stück zu verkürzen...aber...:35:...muss jeder selber wissen.

Ich persönlich würde übrigens auch bei einem Hauselefanten nicht auf das Schleppleinentraining verzichten wollen.

Peppi
01.04.2009, 15:11
Wie Hand? Das Ding schleift übern Boden und ich wirke nur im Notfall als Bremse...:lach1:

Gast20091091001
01.04.2009, 15:16
Wie Hand? Das Ding schleift übern Boden und ich wirke nur im Notfall als Bremse...:lach1:

Sag mal, drück ich mich irgendwie heute total unverständlich aus? Bitte ganz ehrlich! ;)

Dann lass ich es lieber gut sein :traurig2:

Ein Letzter Versuch:
Wenn du den Hund an der Schleppleine hast (natürlich NICHT beim Nachschleifen! Wie soll das gehen?) und er fast am Ende ist (der Knoten also deine Hand durchläuft) kommt das Signal.
Und ja - er wird dir am Anfang reinlaufen!

Kein Winken. Kein Singen.

Gast200912280002
01.04.2009, 15:16
das klingt in deinem ersten post aber ganz anders... zur erinnerung:



ganz klar beleidigt und keine zweifelnde nachfrage.

aber jeder so, wie er es will.

grüße, grazi

Oh allwissende :sorry: und unfehlbare :sorry: Grazi...

Für dich noch mal zur Klarstellung:
Es war zweifelnd, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es für Hund B gut sein soll, weil es für Hund A schlecht war...

Ich hab keine Ahnung, was dir über die Leber gelaufen ist/war, aber ich war weder beleidigt, noch bin ich es, noch habe ich dieses Posting beleidigt :35::35:geschrieben:boese3: (war damals auch froh über einige Anregungen...)

...und ich denke mal, jetzt zerpflücken wir diesen Thread nicht noch mehr,
wenn du ein persönliches Problem mit mir oder meinem Posting hast, dann schick mir ne PN oder ruf mich an (die Nummer schick ich dir gerne...:boese1:)

...immer noch verständnislos...:35:

tripwire
01.04.2009, 15:17
das Ende, also die Grenze, würde ich gleich von Anfang an mit einem Signal anzeigen - z.B. "ENDE" :)
Dafür kannst du dir einen Knoten als Markierung für dich einen halben Meter vor dem richtigen Ende in die Leine machen - ist der Knoten an deiner Hand: Ende-Signal.
Reagiert sie auf das Signal - entweder Click oder "Gut gemacht" und Leckerlie. Das ist am Anfang etwas Arbeit....;)....aber ein super Radiustraining - auch für später!
Du kannst die Leine bei "freier Sicht" natürlich schleppen lassen (nachschleifen) - und noch andere Übungen einbauen wie z.B. mal an der kurzen Leine gehen (dafür würde ich auch einen Knoten machen, etwa auf der Länge von einer "normalen" Leine). Kompletter Freilauf, wenn möglich, ist danach immer eine Superbelohnung

super tipp, jörg, kann ich gerade sehr gut gebrauchen. aufgrund der brut- und setzzeit hier bei uns, herrscht ab heute leinenpflicht.
habe mir deshalb eine schleppleine zugelegt, um joshi trotzdem ein bischen mehr radius zu geben als mit der normalen leine.

Peppi
01.04.2009, 15:52
Sag mal, drück ich mich irgendwie heute total unverständlich aus? Bitte ganz ehrlich! ;)

Dann lass ich es lieber gut sein :traurig2:

Ein Letzter Versuch:
Wenn du den Hund an der Schleppleine hast (natürlich NICHT beim Nachschleifen! Wie soll das gehen?) und er fast am Ende ist (der Knoten also deine Hand durchläuft) kommt das Signal.
Und ja - er wird dir am Anfang reinlaufen!

Kein Winken. Kein Singen.

Also ich hab's sicherlich nicht immer richtig gemacht, aber bei meinem nächsten Hund kommt die Schleppleine dran und das wars. Die schleift dann über den Boden und man übt die Freifolge (oder neudeutsch: man kommt ohne Impulskontrolle aus!). Ich hab nix in der Hand. Keine Leine und keinen Knoten.

Sprich immer wenn das Ende der 20 m Leine sich von mir zu entfernen droht, sehe ich zu, dass ich den Hund zu mir gerufen kriege.

Das Ding ist viel eher ne Absicherung für den Fall der Fälle, das ich drauf treten kann, falls der Hund nicht reagiert.

Filou!
01.04.2009, 16:12
oder man ihn wieder aus dem See fischen kann wenn er reinfällt :D
Sorry, kleiner Scherz am Rande ;)

Ich würde die Schleppleine auch nur zum Rauftreten nehmen, weil ich selbst schon hingefallen bin wegen so einem blöden grossen Hund, der losrannte als ich die Leine in der Hand hatte ;)

Grundsätzlich muss es ja jeder selbst wissen, wie man es macht, und man kann ja auch einiges ausprobieren. Aber es wäre eine Überlegung wert, warum denn die Schleppleine Schleppleine heisst *g* - und wie man sie wohl dann anwendet ;)

Generell würde ich aber zB auch nie einen nicht 100% gehorchenden Hund irgendwo laufen lassen, wo es nicht eingezäunt ist. Man kann nie vorsichtig genug sein. Filou hört ja gottseidank sehr gut und lässt sich sogar aus einer aufkommenden Beisserei noch rausrufen, aber das geht lange nicht mit jedem Hund. Nur dann muss man entsprechend auch mehr auf Sicherheit achten, und den Hund anleinen.
Mein erster und zweiter Hund sind auch gerne weggelaufen und durften daher nur laufen, wo sie nicht hätten weglaufen können, weil es einen Zaun gab.

Ich kann es bei aller Liebe sowieso nicht verstehen, warum überhaupt Leute, die wissen, dass ihr Hund wegläuft, ihren Hund noch ableinen, ausser in eingezäunten Hundefreiläufen?!? Und auch dort hat man es erstmal zu üben, bevor man es wieder im Freien versucht. Das war jetzt nur eine allgemeine Anmerkung, nicht gegen jemanden von hier gerichtet.

tripwire
01.04.2009, 16:22
Aber es wäre eine Überlegung wert, warum denn die Schleppleine Schleppleine heisst *g* - und wie man sie wohl dann anwendet ;)

...und wie muss ich mir dann das abschleppen eines autos vorstellen, wird das seil da auch einfach liegengelassen, ohne befestigung? :D:D:D

Peppi
01.04.2009, 16:24
Das ist doch auch kein Schleppseil, sondern ein ABschleppseil...:lach1:

Filou!
01.04.2009, 16:31
hihi

Gast20091091001
01.04.2009, 16:52
Ihr Spassvögel! ;)

Ne Drauftretleine! http://www.smileygarden.de/smilie/Fragend/19.gif (http://www.smileygarden.de)


Klar soll sie sie auch im Schlepp haben....:lach1:
Eben - jeder, wie er denkt.

Gast200912280002
01.04.2009, 16:57
....
Das Ding ist viel eher ne Absicherung für den Fall der Fälle, das ich drauf treten kann, falls der Hund nicht reagiert.

.... Hey Peppi, und dann sag mir noch, dass du den Hund gehalten bekommst mit drauftreten...:schreck:

... ich glaubs gleich!:lach1:...

deine Absicherung nützt dir dann bestimmt was, wenn er wirklich mit Leine im Schlepptau stiften geht....:schreck:

Aber man kann natürlich auch alles schönreden, weil : "Mir passiert sowas bestimmt nie!":lach2:

ja, genau @Filou- es wäre eine Überlegung wert- man kann bestimmt noch viel schöner fliegen, wenn man drauftritt....:schreck:

tripwire
01.04.2009, 17:16
sondern ein ABschleppseil...:lach1:

ach soooooooooo :boese1:

Gast20091091001
01.04.2009, 17:32
Die schleift dann über den Boden und man übt die Freifolge (oder neudeutsch: man kommt ohne Impulskontrolle aus!). Ich hab nix in der Hand. Keine Leine und keinen Knoten.

Jetzt bin ich auch mal absichtlich schwer von Begriff:boese1::

Du übst dann die "Freifolge"?

;)

Filou!
01.04.2009, 20:05
Naja, ob man hinfliegt kommt au´ch auf das Gewichtsverhältnis an. da ich aber viel mehr wiege als mein Hund, wird mir das eher nicht passieren.

Wie gesagt, ihr könnt es ja machen wie ihr wollt, es gibt 1000 Methoden und jeder kommt anders damit klar. Ich´zB arbeite sehr ungerne mit Schleppleine, ich mache lieber mit Wurfkette die Übungen. Die lange Leine nutzen wir nur auf dem Hundeplatz, wenn ich den Hund in einer Menge anderer Hunde absetze, weggehe und ihn abrufe, damit jemand ihn absichern kann, falls die anderen Hunde anfangen zu giften.

Peppi
01.04.2009, 20:51
@Baby Ronja: I'm absolutely sorry, aber genau: Mir kann das nicht passieren!

Ich geh ja aufmerksam durch die Gegend und sehe jeden Hund, jedes Kaninchen vor meinem Hund.

Und trotzdem hab ich noch die 20 m Leine - quasi als Reaktionszeit.

Außerdem fang ich ja mit 12 Wochen an. Da reicht der Fuß - sogar der kleine Finger...!

@OG: Wieso absichtlich?

Und ja, Freifolge. Ich versuche den Hund in einem Radius von 20 m bei mir zu halten. Er lernt diesen Radius nicht zu überschreiten und lernt, dass ich noch immer Einfluss auf ihn habe.

Die Leine ist halt nur Absicherung. Den Rest versuche ich verbal hinzubekommmen. Parallel wird ja auch an anderen Fronten gekämpft und ich starte mit dem Schleppleinen Training ja nicht bei einem Kaninchen Züchter oder auf der Hundewiese.

:lach1:

Schnuck-Schnuck
01.04.2009, 20:54
Generell würde ich aber zB auch nie einen nicht 100% gehorchenden Hund irgendwo laufen lassen, wo es nicht eingezäunt ist.

Jetzt aber mal vortreten,wer so einen Hund hat.Das halte ich für Utopie

katinka
01.04.2009, 21:02
meiner hört 100% ....solange ihn nix anderes interessiert

Gast200912280002
01.04.2009, 21:16
:lach2: meiner auch!:lach2:

@Peppi: dass du alles vor deinem Hund siehst, halte ich für Utopie:sorry:
oder Wunschdenken... auch DU hast keinen 360Grad- Sichtwinkel....:sorry:
ansonsten ging es ja nicht um den süßen 5-kg-Welpen, sondern um nen halbstarken Pubertierenden (wenn ich nicht irre)....

*soviel zur Theorie*

Filou!
01.04.2009, 21:19
Jetzt aber mal vortreten,wer so einen Hund hat.Das halte ich für Utopie

Dann darf man den Hund aber auch nicht überall einfach frei laufen lassen!!! Meine Hündin kann ich tatsächlich aus jeder Situation rufen, ob sie nun einen Hund, Hasen, Reh oder sonstwas sieht.

Filou!
01.04.2009, 21:21
auch DU hast keinen 360Grad- Sichtwinkel....:sorry:

Hat der Hund aber doch auch nicht!

Gast200912280002
01.04.2009, 21:32
:lach1: ach wißt ihr was, das wird mir jetzt zu blöd, macht doch was ihr wollt....
Sind weder meine Hunde noch meine Gesundheit...:lach1:

http://i39.tinypic.com/2rhvk78.gif

@Filou: meld dich doch fürs Guiness-Buch an mit deiner 100%-funktionierenden Hündin *lach* http://i39.tinypic.com/ezkeqh.gif

Filou!
01.04.2009, 21:36
Man muss ja nicht gleich zickig werden nur weil ich behaupte dass mein Hund jederzeit abrufbar ist - was nichtmal gelogen ist. Und sie ist ja nicht der einzige Hund, der so gut gehorcht!!! Auf dem Hundeplatz sind davon mehrere zu sehen ;)
Ist es jetzt auch noch etwas schlimmes, wenn ein Hund gut gehorcht oder was?

Gast200912280002
01.04.2009, 21:47
:lach1:


Bin NIch zickig... bin :

http://i39.tinypic.com/zl3mt0.gif

Is doch nix schlimmes, freu dich doch dran!:lach2:

Schnuck-Schnuck
01.04.2009, 22:09
Erstens lasse ich meine Hündin nicht überall frei laufen. Ich bin mir sicher,für jeden Hund gibt es eine Situation in der er nicht "funktioniert".Das durfte ich sogar schon bei einem Polizeihund erleben.
Du solltest nicht diese Arroganz besitzen und von 100% reden.Ein Hund bleibt ein Hund und keine Maschine!!!Und selbst die funktionieren nicht zu 100%

Peppi
01.04.2009, 22:11
:lach2: meiner auch!:lach2:

@Peppi: dass du alles vor deinem Hund siehst, halte ich für Utopie:sorry:
oder Wunschdenken... auch DU hast keinen 360Grad- Sichtwinkel....:sorry:
ansonsten ging es ja nicht um den süßen 5-kg-Welpen, sondern um nen halbstarken Pubertierenden (wenn ich nicht irre)....

*soviel zur Theorie*

Sorry, aber ich schaff das seit 3,5 Jahren sehr gut. Alles andere könnt ich gar nicht verantworten mit einem unverträglichen Hund, der nahezu immer freiläuft. Und das weil ich das Gassigebiet eben danach aussuche und da muss ich auch nicht 360° einsehen. Mein Hund läuft vor mir her. Und wenn man den Hund im Auge behält, klappt das. Bist jederzeit eingeladen uns beim Gassi gehen zu begleiten.:lach1:

*soviel zur Spekulation über andere Leute*

Und zweitens: Mir ging es nicht um diesen Welpen, sondern um Ansichten zum Umgang mit der Schleppleine, insbesondere mit Jörg, mit dem ich sehr gerne solche Dinge diskutiere, bzw. mich darüber austausche.

Grazi
02.04.2009, 06:26
Oh allwissende :sorry: und unfehlbare :sorry: Grazi... Oh, danke... zuviel der Ehre. :D

Lachend, Grazi

Grazi
02.04.2009, 06:35
Ich würde die Schleppleine auch nur zum Rauftreten nehmen, weil ich selbst schon hingefallen bin wegen so einem blöden grossen Hund, der losrannte als ich die Leine in der Hand hatte ;)
Hinfallen ist ja noch die harmloseste Variante... man kann auch - je nach Kraft und Beschleunigung des Hundes - hinterherfliegen, sich verheddern, sich alle Gräten brechen, die Hände und andere Körperteile aufschneiden (gerade im Sommer, wenn man die Handschuhe weglässt und zu dünne und/oder kurze Kleidung trägt).

Und was das Drauftreten anbelangt.... funktioniert das überhaupt bei den gängigen Schleppleinenmodellen und einem kräftigen Hund? Ich kenne nur die Leinen aus Nylon (meist Rundnylon) oder aus flachem und relativ glatten Gurtband. Die flutschen mir je nach Bodenbeschaffenheit schon einfach so unter den Schuhen durch, wenn Mortisha (20 kg) full speed losrast. Und was bringt mir in diesem Fall die Schleppleine, wenn sie dann doch keine 100 %ige Absicherung bietet?

Grüßlies, Grazi

Filou!
02.04.2009, 06:37
Du solltest nicht diese Arroganz besitzen und von 100% reden.Ein Hund bleibt ein Hund und keine Maschine!!!Und selbst die funktionieren nicht zu 100%
Ich finde es nicht arrogant. Natürlich könnte es noch passieren, dass Filou mal nicht gehorcht, aber da es bisher noch nie passiert ist, kann ich sehr wohl von 100% sprechen ;)

Filou!
02.04.2009, 06:40
Hinfallen ist ja noch die harmloseste Variante... man kann auch - je nach Kraft und Beschleunigung des Hundes - hinterherfliegen
Das stimmt, ist mir auch schon passiert, aber an einer normalen Leine. Da war ich aber 11 und eine Frau mit einem kleinen Hund ist panisch auf die Bundesstrasse gerannt weil sie meinte mein Hund will ihren beissen :boese1::schreck:
Er wollte aber nur schnuppern und hat mich dann mit auf die 4-spurige Strasse geschleift, zum Glück kamen gerade keine Autos!

Und was das Drauftreten anbelangt.... funktioniert das überhaupt bei den gängigen Schleppleinenmodellen und einem kräftigen Hund?

Ja, es geht wenn die Schleppleine hinten so einen Ball am Ende hat :D

Grazi
02.04.2009, 06:41
Außerdem fang ich ja mit 12 Wochen an. Da reicht der Fuß - sogar der kleine Finger...! Ok.. unter dieser - und den anderen von dir genannten Voraussetzungen - glaube ich dir gerne, dass das funktioniert. Nur musst du bedenken, dass viele erst mit dem Schleppleinentraining beginnen, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist... der Hund hochmotiviert und mit Kraft losrast...und womöglich schon - gerade in diesem Forum keine Seltenheit - einen Brocken von 50 kg aufwärts am anderen Ende der Leine hat. Deine Tipps und Erläuterungen können dann - wenn du sie nicht wie hier relativierst - durchaus einen falschen Eindruck erwecken.

Grüßlies, Grazi

Grazi
02.04.2009, 06:43
meiner hört 100% ....solange ihn nix anderes interessiert Meine nicht einmal dann. :D

Ich sag' nur.... Vegas Zweitname ist Miss Ignorantia! :herz:

Grüßlies, Grazi

Grazi
02.04.2009, 06:46
Ja, es geht wenn die Schleppleine hinten so einen Ball am Ende hat :D Korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege: sollte der Hund in seinem Lauf nicht augenblicklich bzw. mit einer geringen Verzögerung gestoppt werden, sobald das Abbruchsignal erfolgt?

Was bringt es, wenn er trotzdem noch einige Meter weiterrasen "darf"? "Was lernt er daraus?

Grüßlies, Grazi

honey-bunny
02.04.2009, 08:38
Hallo Ladies,

hui, hier hat sich ja ganz schön was getan seit gestern...
So, also diese komischen Reaktionen meines Hundes lassen sich vermutlich auf ihre Scheinträchtigkeit zurückführen (war gestern beim TA) wir haben jetzt Galastop bekommen und ich hoffe, dass es bald besser wird, da mir dieses Stundenlange gewinsel furchtbar auf den Keks geht, ausserdem ist es für sie auch nicht schön.
Alles in allem habe ich glaub ich ziemlich viel Glück mit meinem Hund (wenn man sich mal so umhört). Sie ist verträglich mit allem und jedem, bei Hase, Reh, Katze etc. abrufbar. Auch bei dem Kind ist sie zwar losgeflitzt, kam aber wieder zurück nach dem ich "Hier" gebrüllt hatte. Sie geht nicht stiften, sie geht nicht jagen. Sobald sie merkt, dass ich für sie zu weit weg bin kommt sie sofort wieder. Wenn ich es nicht will, dass sie zu einem anderen Hund oder so rennt, sag ich "Halt", sie bleibt stehen und setz sich meist sogar noch und wartet auf einen neuen Befehl, z.B. "okay" dann darf sie losflitzen oder ich leine sie an oder was auch immer. Im Prinzip hab ich sie ganz gut hinbekommen, abgesehen von ein paar Aussetzern, aber sie ist nunmal ein Hund von fast 14 Monaten und das darf sie auch sein. Sie wird noch viel lernen. Ich wollte einen Familienhund der kommt wenn ich ruf und keine Maschine die perfekt funktioniert.
Ich werde das Training mit der Schleppe auf jeden Fall erstmal beibehalten, dass mir sowas nie wieder passiert. Sie würde sicher nichts tun, aber wie erklärt man das den Eltern??? Ausserdem haben wir bis August den WT zu bestehen und den will ich natürlich UNBEDINGT bestehen.
Ich danke euch wirklich für eure super Tipps die ich natürlich beherzigen werde.

Gast200912280002
02.04.2009, 08:48
Sorry, aber ich schaff das seit 3,5 Jahren sehr gut. Alles andere könnt ich gar nicht verantworten mit einem unverträglichen Hund, der nahezu immer freiläuft. Und das weil ich das Gassigebiet eben danach aussuche und da muss ich auch nicht 360° einsehen. Mein Hund läuft vor mir her. Und wenn man den Hund im Auge behält, klappt das. Bist jederzeit eingeladen uns beim Gassi gehen zu begleiten.:lach1:

*soviel zur Spekulation über andere Leute*

Und zweitens: Mir ging es nicht um diesen Welpen, sondern um Ansichten zum Umgang mit der Schleppleine, insbesondere mit Jörg, mit dem ich sehr gerne solche Dinge diskutiere, bzw. mich darüber austausche.


Och Mensch Peppi, und mit mir tauschst du dich nicht gern aus??? *schmoll*

Deine Einladung würde ich ja gern mal annehmen, aber das ist so verdammt weit:traurig1:.... vielleicht klappts ja mal...

Wobei das sicher nicht ganz so einfach wäre, wenn du einen unverträglichen Hund hast...
Der Balou ist zwar meist ein ganz gemütlicher, aber eben momentan auch ein bissel pubertär, d.h. er läßt sich nicht so gerne unterbuttern...

Eigentlich schade, wir hätten das Wölkchen gern mal kennengelernt:lach1:

@Grazi: schön, dat du wieder back bist... ich wußte gar nicht, was los ist....:lach2: Alle waren nur pro Schleppi, und dann auch noch du:35::wie:...
Dabei war ich doch soooo lieb!

@Filou: eine gewisse Arroganz kann ich in den 100% auch fühlen...
Never say never! (auch wenn ich es dir nicht wünsche:lach1:):sorry:

Edit: und Honey war schgneller mit ihrem Beitrag:
Ich freue mich für dich, dass da alles so gut klappt bei euch und drück die DAumen, dass es weiter so gut geht!

Peppi
02.04.2009, 09:05
Balou is' ja auch nicht eingeladen :lach1:

Peppi
02.04.2009, 09:07
Auch bei dem Kind ist sie zwar losgeflitzt, kam aber wieder zurück nach dem ich "Hier" gebrüllt hatte.

Wenn man das so sieht, hören meine auch zu 100% :lach2:

Zurück kommen sie immer...:lach1:

Anja
02.04.2009, 09:30
Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu abgeben.

Einen Hund der zu 100% hört, hab ich in meinen 34 Lebensjahren noch nicht kennen gelernt. Meiner ist auch generell gut abrufbar, aber zwischendurch kommt seine Ignoranz zum Vorschein..

@ Filou: Gleichgewichtsverhältnis
die Aussage, du wiegst mehr als dein Vierbeiner und von daher eher unwahrscheinlich das du dich lang machst.. dazu : ne Bekannte wiegt ca 65kg, ihr Hund 30kg... die Arme wurd regelrecht hinterher geschliffen:schreck:.

:lach1::lach1::lach1:

Gast200912280002
02.04.2009, 09:33
Balou is' ja auch nicht eingeladen :lach1:

:traurig1:ohne meinen Hund geh ich nirgendwo hin:boese4:....
:lach1:

Gast20091091001
02.04.2009, 09:43
Hinfallen ist ja noch die harmloseste Variante... man kann auch - je nach Kraft und Beschleunigung des Hundes - hinterherfliegen, sich verheddern, sich alle Gräten brechen, die Hände und andere Körperteile aufschneiden (gerade im Sommer, wenn man die Handschuhe weglässt und zu dünne und/oder kurze Kleidung trägt).

Vor meinem inneren Auge sah ich gerade die Stelle in Moby Dick...aber lassen wir das. ;)

Ich zähle gerade mal durch: Nein! Mir fehlen jedenfalls noch keine Gliedmassen.

Alleine schon dadurch, dass der Hund sich im Schleppleinenradius befindet, kann man doch die Körpersprache besser lesen, erkennen, interpretieren, als wenn sich der Hund z.B. in 80 Meter Entfernung befindet. Dabei kann man doch noch agieren.
Wenn man natürlich gerade mit dem Ende um die Hand gewickelt ein "Schwätzchen" hält und der Hund zurrt mit einer 20 Meter Schleppleine am Geschirr nem Hasen nach....:boese3:....Au Backe!

Ich persönlich würde die Länge der Schleppleine in Abhängigkeit zum Gewicht des Hundes setzen, um "Unfälle" zu vermeiden. Nen Yorkshire kann man bestimmt auch mit einer 20 Meter Leine halten - mein Dogo (54kg) hängt ab und an an einer ca. 8 Meter Leine. Mein Hund benötigt keine Schleppleine zur Absicherung - ich übe damit!
Ich habe Radfahrhandschuhe an und bevorzuge eine Lederleine - aber das muss jeder selbst entscheiden. Flache Gurtbandleinen sind bestimmt auch super.
Wenn ich an der Schleppleine übe, werfe ich das Ende nicht einfach auf den Boden oder halte es in der Hand, sondern ich wickel immer auf und ab - so kann der Hund garnicht erst mit voller Wucht reinlaufen.
Ich sag ja - es ist viel Arbeit am Anfang...zusammen mit dem Ende Signal.

Wenn der Hund die Leine im Schlepp hat und stehen bleibt oder zurück fällt, nehme ich sie wieder auf.
Das sind aber 2 verschiedene Übungen:
Mit der Leine in der Hand.
Mit der Leine im Schlepp.
Dann kommt irgendwann das "Ausschleichen" der Schleppleine in unterschiedlichen Gebieten meiner Generalisierungsskala (Auch hier wird der Radius noch markiert und eingehalten)
Niemals würde ich sie um die Hand wickeln. Wenn man Übungen macht mit der Schleppleine in der Hand, kann man das aufgewickelte Ende halten und zusätzlich mit dem Fuss drauftreten. Nur mit einem, sonst verliert man das Gleichgewicht. Man kann die Leine auch um Ellenbogen und Schulter herum laufen lassen.

Wenn man das zusammen mit dem Radiustraining beherzigt, muss man schon ein ziemlicher "Goofy" sein, um sich dabei ernsthaft zu verletzen. Aber ein Restrisiko bleibt auch hier...das ist dann aber nicht wesentlich höher, als bei einer normalen Führleine und einer unerwarteten Situation. Da haben sich auch schon einige die Schulter ausgekugelt.
Wenn man den 50kg plus Hund einfach ohne Training an eine 20 Meter Schleppleine hängt, kann ich mir auch wirklich üble Unfälle auf beiden Seiten vorstellen. Nach dem Radiustraining bekommt der Hund ein Gefühl dafür.
Wenn mein Hund annähernd soviel - oder vielleicht sogar mehr als ich wiegen würde, ist der Dämpfer bestimmt eine gute Sache...vielleicht auch generell - hab ihn noch nicht ausprobiert.

Für mich war das Schleppleinentraining in erster Linie immer Radiustraining.....d.h. der Hund lernt, einen bestimmten Radius um mich immer einzuhalten. Das ist doch auch, was man eigentlich will, oder?
Die Absicherung ist ein Nebeneffekt.

Das Ganze ist nicht auf meinem Mist gewachsen - ich orientiere mich dabei an dem Buch....für das ich jetzt schon oft genug Werbung gemacht haben. Nein - ich habe daran kein eigenes Interesse...ich find's einfach nur gut.

Peppi
02.04.2009, 09:56
Wenn man natürlich gerade mit dem Ende um die Hand gewickelt ein "Schwätzchen" hält und der Hund zurrt mit einer 20 Meter Schleppleine am Geschirr nem Hasen nach....:boese3:....Au Backe!


:lach2: Exact. Und der Hund - zumindest alle die ich bisher in dieser Erziehungsphase erleben durfte, zeigen ja sogar immer noch so eine "ganz-verdutzt-guck"-Sekunde.

Da muss man schon reagieren. Nicht wenn der Hund losspurtet.

Und deshalb von Anfang an das Anschauen mit aufbauen...:lach2:

... beim Schulle hab ich die Leine auch eher gebraucht um ihn hinter mir her zu ziehen...die faule Socke...:lach3:

Filou!
02.04.2009, 10:09
Korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege: sollte der Hund in seinem Lauf nicht augenblicklich bzw. mit einer geringen Verzögerung gestoppt werden, sobald das Abbruchsignal erfolgt?

Was bringt es, wenn er trotzdem noch einige Meter weiterrasen "darf"? "Was lernt er daraus?

Grüßlies, Grazi

Da hast Du Recht, da sollte man als Mensch dann vielleicht erst rufen wenn die Leine zu ende ist oder so... Wie gesagt ich selber nutze keine Schleppleine sondern eine Wurfkette, und die wirkt sofort. Finde ich persönlich besser, aber dann hat man eben nix zum im notfall festhalten...

Schnuck-Schnuck
02.04.2009, 18:54
Ich finde es nicht arrogant. Natürlich könnte es noch passieren, dass Filou mal nicht gehorcht, aber da es bisher noch nie passiert ist, kann ich sehr wohl von 100% sprechen ;)

Das meine ich ja,deshalb kann man nicht von 100% sprechen.Aber du scheinst mich nicht zu verstehen

Filou!
02.04.2009, 19:30
Wenn Du das so siehst dann ist es wohl so ;)

Impressum - Datenschutzerklärung