PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hundeausbildung in wieweit möglich?


gretel
16.03.2009, 07:15
ich beschäftige mich sehr mit verschiedenen arten der hundeausbildung und mich würd interessieren, in wieweit man das auch mit molossern machen kann. daher wollt ich fragen: welche ausbildung haben eure hunde und welche rassen sind das? gabs probleme bei prüfungen?

ich interessiere mich nach dem bgh1 für breitensport bzw turnierhundesport. da mein dogo nicht grad der lernfreudigste ist kann ich nur hoffen das wir so halbwegs motiviert die bgh prüfung schaffen.

lg, eva

Gast20091091001
16.03.2009, 11:27
ich beschäftige mich sehr mit verschiedenen arten der hundeausbildung und mich würd interessieren, in wieweit man das auch mit molossern machen kann. daher wollt ich fragen: welche ausbildung haben eure hunde und welche rassen sind das? gabs probleme bei prüfungen?

ich interessiere mich nach dem bgh1 für breitensport bzw turnierhundesport. da mein dogo nicht grad der lernfreudigste ist kann ich nur hoffen das wir so halbwegs motiviert die bgh prüfung schaffen.

lg, eva

Hi Eva,
Ich persönlich würde mich an deiner Stelle noch nicht so sehr in irgendwelche Prüfungen "reinstressen", sondern lieber versuchen, dem Hund ein individuelles Lernkonzept zu "zimmern". Angepasst an seine Fähigkeiten, seinen Lernstand und seine körperlichen Voraussetzungen.
Alles verbunden mit Spass für dich und für den Hund!
"Halbwegs motiviert" zur "bgh Prüfung" ist doch keine besonders gute Voraussetzung dafür, oder?
Man kann ja auch bei den verschiedensten Angeboten in einer Hundeschule etwas passendes finden...erstmal ohne "Leistungsdruck" für dich und "Erwartungsdruck" für den Hund...

Cleo-Leo
16.03.2009, 12:10
Hallo gretel

schau doch mal unter Longieren.....,kannst gleich ein bisschen Leinenführung üben :lach2:

gretel
16.03.2009, 12:22
danke! werd mir das longieren gleich ansehen!
und wenn ers im sommer net schafft kann man sicher auch im herbst antreten zur prüfung nehm ich an. ich möcht ihn halt so bald als möglich gut hinkriegen.

lg, eva

Peppi
16.03.2009, 13:01
Ich glaube man kann nicht sagen ein Molosser hat keinen Bock auf Hundeplatz oder sowas. Es gibt doch meist so "Schnüffelstunden". Schau Dir das doch einfach mal mit deinem Hund an. Vielleicht hat er ja Spaß.

gretel
16.03.2009, 13:06
wir sind schon fix angemeldet, morgen gehts los. jedoch war ich schon vor 2 jahren mit ihm und er wollte überhaupt nicht. jetzt dackelt er immer nebenher, blickkontakt zu mir sucht er nie. das wird spannend ob er das noch irgendwann machen wird. geht er nur mit leckerli. nur ihm ist alles bald mal zu blöd, ich hoffe sehr das er jetzt wenn er erwachsen ist konzentrierter arbeiten kann.

Tyson
16.03.2009, 13:14
:lach3: Unsere Molosser sind nicht dumm und lernen auch gerne. Aber ich denke das es da genügend andere Rassen gibt, mit denen man ganz tolle Prüfungsergebnisse bekommt. LG Manuela:sorry::04:

gretel
16.03.2009, 13:29
habt ihr alle mit euren hunden die bgh1 oder sogar die bgh2? schutz? obedience?
hat bei euren hunden das lernen länger gedauert?

Cleo-Leo
16.03.2009, 13:50
Hallo Eva,
muss es denn unbedingt eine abgelegte Prüfung sein ??
Oder brauchst Du diese für irgendwas???

Ansonsten umschauen was Dir und Deinem Hund viel Spass macht....und unbedingt am Augenkontakt arbeiten...nur zu empfehlen

evtl. erstmal Neuanfang bei dem Grundgehorsam starten..

Simone
16.03.2009, 14:42
Hallo!

Ich habe mit Luna damals eine Rettungshundeausbildung begonnen. Einige Staffeln wollten Luna nicht, wegen der Rasse und ihrem Gewicht. Aber am Ende habe ich doch eine Staffel finden können, die sie nach ihrer Leistung beurteilten. Trümmersuche ist mit ihr wegen dem Gewicht schlecht möglich, aber Flächensuche geht natürlich schon. Luna hat sich auch geschickt angestellt, selbst bei den Trümmerübungen (die sie auch mitmachte). Sie lernte nicht so schnell wie die Border Collies, aber schnell genug. Da Luna leider gesundheitlich nicht 100 % fit war, mußte ich die Ausbildung abbrechen. Sie wurde dann Therapiehund. Hier bestand sie die Prüfung und wurde auch einige Jahre lang eingesetzt.

Anja
16.03.2009, 14:53
habt ihr alle mit euren hunden die bgh1 oder sogar die bgh2? schutz? obedience?
hat bei euren hunden das lernen länger gedauert?

habe mit meinem Dicken weder das eine, noch das andere gemacht...
war mit ihm lediglich in der Hundeschule als er Welpe war.
Genauso damals mit meinem Bx-rüden.

Tyson
16.03.2009, 16:31
habe mit meinem Dicken weder das eine, noch das andere gemacht...
war mit ihm lediglich in der Hundeschule als er Welpe war.
Genauso damals mit meinem Bx-rüden.

:lach2::lach2::lach2:

Gast20091091001
16.03.2009, 18:30
wir sind schon fix angemeldet, morgen gehts los. jedoch war ich schon vor 2 jahren mit ihm und er wollte überhaupt nicht. jetzt dackelt er immer nebenher, blickkontakt zu mir sucht er nie. das wird spannend ob er das noch irgendwann machen wird. geht er nur mit leckerli. nur ihm ist alles bald mal zu blöd, ich hoffe sehr das er jetzt wenn er erwachsen ist konzentrierter arbeiten kann.

Ich verstehe dich nicht ganz. Willst du nicht erstmal an der Aufmerksamkeit deines Hundes und an eurer Kommunikation arbeiten, bevor du ihn zur Begleithundeprüfung schleifst?
Ist das Mindestalter für die Begleithundeprüfung bei euch nicht auch 15 Monate? (Weil du das vor 2 Jahren schon probiert hast?)
Den Blickkontakt musst du schon konditionieren....
"Konzentriertes Arbeiten" stellt übrigens auch ein paar Vorbedingungen an DICH - nicht nur an deinen Hund.

Simone
16.03.2009, 18:52
Den Blickkontakt musst du schon konditionieren....
"Konzentriertes Arbeiten" stellt übrigens auch ein paar Vorbedingungen an DICH - nicht nur an deinen Hund.


Das stimmt. Warum sollte Dich Dein Hund auch beim Fuß-gehen anschauen? Was tust Du denn dafür? Du mußt diese Übungen so spannend machen, dass Dein Hund gerne mit Dir Fuß geht und nicht nur nebenher dackelt. Er sollte aufmerksam und freudig neben Dir herlaufen und Dich auch anschauen. Das kannst Du z.B. über Clickertraining erreichen, zudem mußt Du die Übungen abwechslungsreich und mit dem richtigen Lob durchführen... Es sollte schliesslich Deinem Hund Spaß machen, wofür brauchst Du sonst irgendwelche Hundeplatzarbeit?

gretel
16.03.2009, 19:54
die bgh1 prüfung brauch ich für den breitensport oder auch für eine wachhundausbildung-die gibts ja nicht regulär sondern wird speziell auf uns abgestimmt. gut, wenn er die prüfung net schafft, vielleicht könnt ich dann trotzdem auf dem hundeplatz weitere ausbildungen machen. wär super.

und ich versteh den sinn net, warum der hund mich beim fuß gehen anschaun soll, ist eine blöde forderung. irgendwie hab ich mich immer gegen die stupide abrichtung gewehrt und jetzt will ICH unbedingt die prüfung, irgendwie komisch. aber ich denk mir immer wenn er die prüfung hat ist er brav.
das ist irgendwie ein momentan festgefahrenes denkschema von mir.

mindestalter für die prüfung ist bei 1 jahr.

Bibi
16.03.2009, 21:06
Hallo Gretel,
da bist du auf dem Holzweg. Nur weil ein Hund eine Prüfung abgelegt hat heißt das noch lange nicht das er super erzogen und brav ist- und das am besten immer. Der Hund weiß sehr wohl was auf dem Hundeplatz etc. angesagt ist, wie viele kenne ich die da "spuren" und draußen- nix wie weg, ich hör nix:boese3:
Wenn man über Wochen konzentriert mit dem Hund arbeitet ist man natürlich gut im Training, die Kunst liegt aber darin diesen Kontakt über Jahre zu halten und immer wieder zu fördern.
Wenn du schon schreibst "Warum blöde Fußübung mit angucken", dann mußt du dich entscheiden was du willst. Gehört bei Prüfungen nun mal dazu und wenn du dich schon selber dazu durchringen mußt und darin keinen Sinn siehst strahlst du das auch aus- da kannst du nicht von deinem Hund verlangen das er sich motivierter zeigt.
Von einer Schutzhundausbildung würde ich Abstand nehmen, sie erfordert ständige Konsequenz, viel Eigeninitiative, verantwortungsbewußtsein und einen guten Trainer. Meiner Meinung nach sollte man auch gerade "unsere" Hundetypen dafür nicht nehmen.
Du mußt dich für deinen Hund megaspannend machen und entschuldige wenn ich das jetzt so ehrlich sage, bisher höre ich nur von dir das der Hund ja keine Lust hat, durch die Gegend bummelt du ihn als Junghund eben so gelassen hast weil er ja keine Lust hatte. Hey, du entscheidest und du sollst deinen Hund erziehen, nicht umgekehrt.:boese3: Wo bleibt bitte deine Motivation? Dein Hund braucht kein Sitz und Platz, wenn du das von ihm möchtest mußt du ihm das auch zeigen!

gretel
17.03.2009, 07:09
ok, somit muss ich ihn "nur" ausreichend motivieren. dachte das das im wesen mit veranlagt ist wie freudig er bei der sache ist.

aber wofür muss der hunde jetzt wirklich den besitzer beim fuß gehen immer anschaun? kar, ist eine formsache und schaut gut aus, aber den sinn versteh ich net. wahrscheinlich nur, damit er schneller reagieren kann wenns herrl was will.
ok, werd das mit leckerli mal üben um den augenkontakt herzustellen. heut ists eh schön draußen, da werd ma länger und gemütlicher üben können.

ich hab ja auch vor das training beizubehlaten, die messlatte noch höher zu legen um gut mit dem hund im alltag auszukommen.

Cleo-Leo
17.03.2009, 07:13
Hallo,
ich kann mich Bibi nur anschliessen..
Eva für Was hast Du den Hund denn bitte?Und wie läuft da Euer Tag ab-wenn sich ,so wie es sich anhört-Dein Hund kein Interesse an Dir zeigt--

warst Du in einer Welpen-Junghundschule?
denn da hättest Du mitbekommen,dass ein sinnvolles Zusammenleben mit Hund ,an erster Stelle vom Interesse des Hundes am Halter abhängig ist..


kauf Dir ein paar gute Bücher--Welpenerziehung--sinnvolle Beschäftigung des Hundes --

und geh`mal gescheit zur Hundeschule

wenn Du dann einen `braven`Hund hast-für den es nichts Schöneres gibt-als Dir in die Augen zu schauen...um Dich zu fragen.."Was unternehmen wir denn jetzt gemeinsam?--Zeig mir die Welt!!"

dann kannste nochmal übe irgendwelche Prüfungen nachdenken...

nicht böse sein---aber denk mal drüber nach :lach3:

Cleo-Leo
17.03.2009, 07:15
Hallo Eva..hab das gerade gelesen....meinst Du das ernst??Oder willst Du ein bisschen verkackeiern?

Angela
17.03.2009, 09:04
Du fällst du bei der Prüfung nicht durch, wenn dein Hund dich nicht anschaut.
Wenn du möchtest, das er dich anschaut, dann musst du die Fußübung noch einmal ganz neu aufbauen.
L.G. Angela

Bahta
17.03.2009, 12:15
ok, somit muss ich ihn "nur" ausreichend motivieren. dachte das das im wesen mit veranlagt ist wie freudig er bei der sache ist.

aber wofür muss der hunde jetzt wirklich den besitzer beim fuß gehen immer anschaun? kar, ist eine formsache und schaut gut aus, aber den sinn versteh ich net. wahrscheinlich nur, damit er schneller reagieren kann wenns herrl was will.
ok, werd das mit leckerli mal üben um den augenkontakt herzustellen. heut ists eh schön draußen, da werd ma länger und gemütlicher üben können.

ich hab ja auch vor das training beizubehlaten, die messlatte noch höher zu legen um gut mit dem hund im alltag auszukommen.

Hallo Gretel,

ich gebe auch mal meinen Senf dazu, aber ohne deine Fragen anzuzweifeln, denn so kommt keiner voran!

Nein, nicht den Hund motivieren! Hinterfrage zuerst, was du eigentlich möchtest und warum. Denn so kannst du erst einmal dich selbst motivieren, so dass der Funke auf deinen Hund übersprint. "Ja, wir sind ein Team!! Das schaffen wir gemeinsam!" Denn nur wie du so bei der Sache agierst, reagiert dein Hund auch.
Naja, freudig ist fast jeder Hund für eine spaßige Sache veranlagt. Aber hinter der spaßigen Sache steckt auch die Motivation, die zuerst von dir ausgeht.
Lethargisches Stöckchen werfen des Halters ist für viele Hunde zu doof. Da muss Spannung im Spiel sein und Unvorhersehbares! Kein langweiliges Schema, das durchschauen sie sehr schnell.
Hinter dem Blickkontakt steckt mehr. Da wird erst vom Hund aus Spannung und Spaß und Positives gegenüber dem Halter aufgebaut. Vermenschlicht: "Ja! Was macht mein frauchen jetzt? Wohin will sie, was beabsichtigt sie? Was macht sie gleich Feines mit mir?" usw.

Und zur Begleithundeprüfung: Begleiten. Nicht nebeneinander herlaufen. Das Begleiten ist etwas Gemeinsames. Da herrscht ein unsichtbares Band zwischen zwei Wesen. Zum kommunikativen Austausch ist dabei auch der Blickkontakt wichtig, da Hunde durch diesen mehr Lesen können (z.B. Körpersprache), als über Kommandos und der Tonlage.

Cleo-Leo
17.03.2009, 12:25
ok, somit muss ich ihn "nur" ausreichend motivieren. dachte das das im wesen mit veranlagt ist wie freudig er bei der sache ist.

aber wofür muss der hunde jetzt wirklich den besitzer beim fuß gehen immer anschaun? kar, ist eine formsache und schaut gut aus, aber den sinn versteh ich net. wahrscheinlich nur, damit er schneller reagieren kann wenns herrl was will.
ok, werd das mit leckerli mal üben um den augenkontakt herzustellen. heut ists eh schön draußen, da werd ma länger und gemütlicher üben können.

ich hab ja auch vor das training beizubehlaten, die messlatte noch höher zu legen um gut mit dem hund im alltag auszukommen.

@Batha

ich muß ehrlich sagen,mich wundert so etwas schon.Zumal im Vorfeld schon von einigen Usern sachlich geantwortet wurde.
Wer 2 Jahre einen Hund hat und immernoch nicht weiß-warum ein Hund aufmerksam seinem Halter gegenüber sein sollte...
Deswegen halt nochmal ne Schule für BEIDE !!

Bibi
17.03.2009, 19:25
Äh Cleo, ich glaub das war jetzt verkehrt, schreibst @Bahta aber zitierst den Beitrag von Gretel:35::wie: ...

gretel
17.03.2009, 19:31
hi,

wollt euch nur mitteilen wies in der huschu war, sind grad zurückgekommen:

also er ist extrem brav gewesen, mit leckerli perfekt fuß. dazwischen musste er natürlich schnuppern und pinkeln etc.
aber in der übung selbst war er total brav. die leute haben nur gemeint, wieso ich einen dogo canario hab, sie haben erst einen dort gehabt der hat 4 kurse gebraucht um die prüfung zu schaffen. so ein schwieriger hund.

er war der einzige der nicht gebellt hat als er angekettet war in den pausen. ist dortgestanden wie ein begossener pudel.

einmal leider ist er mir ausgezuckt, ich habs befürchtet. als ich kurz was anderes geübt hab, weil immer nur fuß ist langweilig und meine leckerli sind ausgegangen. hab die zeit ein bisschen rausgezögert und dann mal sitz, platz und pfote bzw rolle geübt. und bei der rolle ist er mir ausgezuckt. hochgefahren ins gesicht, wild um sich gebissen. so wie früher. gottseidank hat er gleich aufgehört als ich ruhig aus gesagt hab. das war früher auch nicht so, er hatte damals eine viertel stunde mich attackiert.
man schreckt sich allerdings wenn der eigene hund so einen extremen spieltrieb hat. man kriegt leicht die panik. heute weiß ich was auf mich zu kommt und ich reagier ruhig.
keiner von den trainern hat was gemerkt oder gesagt. naja. auf die reaktion wär ich auch gespannt gewesen.

lg, eva

Bahta
17.03.2009, 19:44
@Batha

ich muß ehrlich sagen,mich wundert so etwas schon.Zumal im Vorfeld schon von einigen Usern sachlich geantwortet wurde.
Wer 2 Jahre einen Hund hat und immernoch nicht weiß-warum ein Hund aufmerksam seinem Halter gegenüber sein sollte...
Deswegen halt nochmal ne Schule für BEIDE !!

Klar wundert mich das! Aber immerhin hat sie wenigstens die Frage gestellt, warum das so sein sollte und sie nicht begreifen kann, wieso. Das könnte der Beginn für Weiteres sein.
Natürlich kann man bei solchen Fragen auch mit dem Kopf schütteln.
Naja, ich schau lieber hinauf und kann so auch sehen, was andere besser können und wissen und treibe mich dadurch weiter voran.
So. Und das war keine Wertung sondern eine Erklärung dafür, warum ich stets versuche "gelassen" zu reagieren.

Ende mit pädagogischem Kram:lach1:

Bahta
17.03.2009, 20:03
einmal leider ist er mir ausgezuckt, ich habs befürchtet. als ich kurz was anderes geübt hab, weil immer nur fuß ist langweilig und meine leckerli sind ausgegangen. hab die zeit ein bisschen rausgezögert und dann mal sitz, platz und pfote bzw rolle geübt. und bei der rolle ist er mir ausgezuckt. hochgefahren ins gesicht, wild um sich gebissen. so wie früher. gottseidank hat er gleich aufgehört als ich ruhig aus gesagt hab. das war früher auch nicht so, er hatte damals eine viertel stunde mich attackiert.
man schreckt sich allerdings wenn der eigene hund so einen extremen spieltrieb hat. man kriegt leicht die panik. heute weiß ich was auf mich zu kommt und ich reagier ruhig.
keiner von den trainern hat was gemerkt oder gesagt. naja. auf die reaktion wär ich auch gespannt gewesen.

lg, eva

Lag er dabei auf dem Rücken, auf der Seite? Wie war deine Körperhaltung? Gekniet, über ihn gebeugt etc.?
Hast du mit ihm nicht die Beißhemmung trainiert?
Was heißt "so wie früher"? In welchen Situationen hat er dich denn früher gebissen und wie hast du reagiert?

Und warum um Himmels willen hat der Trainer nichts dazu gesagt? :schreck:

gretel
17.03.2009, 20:19
er lag am boden, ich wollte das er die rolle macht. naja, er legte sich seitwärts, rollte auf den rücken und dann legte er los.
früher: damit meinte ich in der hundeschule damals ist er mir auch immer so ausgezuckt, mit 5 monaten!!! mitten in der übung. beim sitz, platz oder sonst wo. ich hab immer nur "nein" oder "aus" gerufen, war ziemlich schockiert und konnte nicht fassen, warum er das tut. damals hat auch der trainer nicht reagiert, war aber eine andere huschu.
heute wird sein verhalten untergegangen sein, es sind sicherlich 20 leute und 2 trainer. es war nur ein kurzer ausraster. manchmal denk ich er ist irgendwie nicht normal. oder hat er das von mir??*scherz*
na, keine ahnung. wird sich in der position nicht wohl gefühlt haben, so am rücken. ich stand so mit dem leckerli schon bereit neben ihm-wahrscheinlich ungünstig über ihn gebeugt. na dann ist nämlich eh alles klar. nur daheim macht er das nicht!!

und heute gleich als erstes ist meine frage zwecks augenkontakt beantwortet worden! und er macht es auch schon.
ich weiß nicht wie man die beißhemmung trainiert. nur mit "aus"? das ist wieder so ein befehl, den er nicht akzeptiert. "nein" ist besser, auf das hört er zu 90%.

Bahta
17.03.2009, 20:55
er lag am boden, ich wollte das er die rolle macht. naja, er legte sich seitwärts, rollte auf den rücken und dann legte er los.
früher: damit meinte ich in der hundeschule damals ist er mir auch immer so ausgezuckt, mit 5 monaten!!! mitten in der übung. beim sitz, platz oder sonst wo. ich hab immer nur "nein" oder "aus" gerufen, war ziemlich schockiert und konnte nicht fassen, warum er das tut. damals hat auch der trainer nicht reagiert, war aber eine andere huschu.
heute wird sein verhalten untergegangen sein, es sind sicherlich 20 leute und 2 trainer. es war nur ein kurzer ausraster. manchmal denk ich er ist irgendwie nicht normal. oder hat er das von mir??*scherz*
na, keine ahnung. wird sich in der position nicht wohl gefühlt haben, so am rücken. ich stand so mit dem leckerli schon bereit neben ihm-wahrscheinlich ungünstig über ihn gebeugt. na dann ist nämlich eh alles klar. nur daheim macht er das nicht!!

und heute gleich als erstes ist meine frage zwecks augenkontakt beantwortet worden! und er macht es auch schon.
ich weiß nicht wie man die beißhemmung trainiert. nur mit "aus"? das ist wieder so ein befehl, den er nicht akzeptiert. "nein" ist besser, auf das hört er zu 90%.

Nee, also normal ist das auf keinen Fall! Die Beißhemmung hättest du schon im Welpenalter trainieren müssen. Wenn er als Welpe (spielerisch) heftiger packt, hättest du laut aufquieken ("Aua"), wenns nicht hilft ein "Nein" und erst wenn das auch nicht hilft mit dem Schnauzgriff bestimmt aber sanft runterdrücken. Wahrscheinlich hast du das nicht gemacht?Oder doch?
Also dein Hund kommt wohl gar nicht damit zurecht, dass du dich über ihn beugst oder ihn spielerisch auf den Rücken drehst. Ich glaub, nein ich bin sicher, du solltest die BHG erst einmal zur Seite schieben und an deiner Beziehung zum Hund und an seinem Verhalten dir gegenüber arbeiten. Suche dir Hilfe vor Ort, erkläre die Situationen und geh es an. Besser jetzt noch als nie!
Und zwischen "aus" und "nein" sollte auch ein Unterschied sein. Verwendest du das was dir in den Sinn kommt? Normalerweise ist das "aus" temporär gedacht und das "nein" als generelles Verbot.

Es ist jetzt bestimmt nicht das was du lesen willst, aber arbeite erst an diesen Problemen. Denn sonst gehts mit halben Sachen wieder schief und du bist noch frustierter... und der Hund dann auch...

Cleo-Leo
18.03.2009, 07:02
So guten Morgen,

@Bibi
Ich hab den Arikel von Eva zitiert,da ich es nicht glauben konnte-als Erklärung für Batha

Doch wenn ich so lese,liebe Batha hast Du absolut Recht...ich müsste es eigentlich auch besser wissen--das Fragen welche einen brennen, anderen Usern als unglaublich vorkommen-und man die Troll-Frage gestellt bekommt...Ende damit

@Eva

ich möcht Dich trotzdem fragen,wie bist Du so lange mit diesen gravierenden Problemen ohne größere Vorfälle ? ausgekommen??
mukselst Du schon 2,5 Jahre damit alleine rum...kann mir vorstellen,dass es nicht gerade erbauend für Dich und den Hund ist,so miteinander zu leben.


Such Dir ganz schnell professionelle Hilfe...evtl.Einzelstunden....bei denen gerade Beisshemmung usw. trainiert werden

connyw212
18.03.2009, 07:30
guten morgen !!!!
also 20 leute und 2 trainer finde ich sehr viel, ich denke das man dann viel sich selbst überlassen ist !!!!! wir sind zu viert in der hundeschule was ich sehr schön finde, alles läuft flüssig nix mit lange warten bis man dran ist, mein trainer sieht alles , was ja auch sinn und zweck ist !!!!
und die sache mit dem blickkontakt ist für mich das wichtigste hab auch etwas gebraucht bis ich das verinnerlicht habe, mein hund muß mich anschauen sonst weiß er ja gar nicht was er machen soll!!!!!! darauf baut sich alles auf .., finde ich !!!!
die beißhemmung haben wir im welpenalter trainiert als baby hat bacon so manche löcher in pulver oder socken gezwickt aber das kennt ihr ja, heute is das überhaupt kein ding mehr wenn wir spielen is er immer ganz sanft !!!!
liebe grüße conny

gretel
18.03.2009, 07:32
achso das meinst du unter beißhemung trainieren. ja, das haben wir so geübt, in der hundeschule. laut aufschrein, nein, bzw gleich schnauzengriff. hat absolut nix gebracht. schnauzengriff ist ihm wurscht. das einzige was mir der trainer dann noch empfohlen hat ist ihn anzuleinen und wegzugehen. das problem hat bisher keiner lösen können. ich hab mit ihm immer auf beutegreifspiele verzichtet, hab nie zerrspiele gemacht, sonder immer ruhige spiele wie suchen oder fährte legen.
die jetzige hndeschule ist sehr gut, hat einen super ruf. nur dieses problem wie ihr schon richtig erkannt habt, mit dem hab ich bis jetzt allein zurecht kommen müssen. es war in der pubertät nicht mehr vorhanden, nur gestern ist es wieder durchgekommen.

was ich mir vorstellen kann warum as so war ist, dass er in gegenwart von anderen hunden sich nicht wohl gefühlt hat wenn er sich auf den rücken rollen muss. ich hab nicht nachgeholfen, ich hab ihn nicht angefasst! er macht das daheim auch, wenn ich ihm das sag ohne probleme.

vielleicht kann ich in der huschu daran extra arbeiten, das mir die trainer nach der stunde noch tipps geben.

ich kann die bgh nicht aufschieben, das ist grundgehorsam, das muss er können. ich kann nur parallel dran arbeiten. bis gestern dachte ich er hat das verhalten abgelegt und es wäre nur ein verhalten aus dem welpenalter.

ehrlich gesagt: aus ist ein wort das er ignoriert. nein geht bei ihm besser.

größere vorfälle gabs bisher noch nicht.

und was noch ist: hab einen lederschutz für den unterarm, ist total abnormal, muss aber sein, weil ich keinen blauen unterarm haben will. handschutz werd ich mir noch zulegen, hat gestern nur in die hände gebissen. ich weiß, ihr werdet gleich wieder aufschrein, aber er war als welpe so, haben mit dem aua schrein gearbeitet, hat nix gholfen. und das ist unser größtes laster damals gewesen und wird es jetzt anscheinend auch wieder sein-leider.

Susanne
18.03.2009, 07:49
@ Gretel
@ alle

Also seid mir nicht böse, ich finde ja auch das ein Forum zum fragen, antworten und lernen ist. Aber das was ich hier lese von Gretel, sorry, das kann ich nicht glauben! Ich fühle mich da "verar...", das kann und darf nicht die Wahrheit sein! Solche Kommentare würde ich einem Kind verzeihen, aber keinem Hundehalter! Wenn ich dann auch noch was zu einem "Unterarmschutz" lese, dann wird es mir ganz übel und deswegen kann ich das alles auch nicht glauben und denke das man uns "hochnehmen" will!

Susanne

gretel
18.03.2009, 07:54
ich schäm mich sehr dieses problem zu haben weil es auf eine schlechte bindung schließen lässt bzw das der hund wenig vertrauen hat zu mir. ich habe am vertrauensaufbau gearbeitet, hab verteckspiele mit ihm gemacht, bin im wald auf bumstämmen mit ihm herumspaziert etc. ich weiß, das dieses problem nicht existieren darf, nur ich kann im moment nur daran arbeiten und mich selbst nicht aufgeben.es ist wirklich schwer für mich mich nochmal zu überwinden mit ihm hundeschule zu gehen, weil mir das damals mit ihm passiert ist.

sorry susanne, das problem, ich und der hund existieren wirklich. nur komisch, das ihr davon noh nie gehört habt, denn bei meiner hundeschule und überall wo sie dc kennen, wissen die leute, das das sehr schwierige hudne sind. ok, und schwierige halter auch..inclusive mir.
ähh, und wlche kommentare meinst du? soll ich was erfinden deiner meinung nach? so das mir nicht geholfen werden kann? da hab ich aber wenig davon.

Cleo-Leo
18.03.2009, 07:55
Versuch Dir ein anderes Wort zu nehmen...ist doch ganz egal welches..."Eierkuchen"..geht auch....Du hast Dir wahrscheinlich das Aus versemmelt--da darauf (evtl) keine für den Hund nachvollziehbare Reglementierung folgte...

wenn mein Hund was im Maul hat..und es nicht hergibt...AUS! Gutti vor die Nase...mmhhh

quasi: Tauschhandel

Du tust mir leid...schau dass Du nicht alleine dastehst :lach1:und hol Dir prov.Hilfe vor Ort

Doch eins...Molosser sind zwar anders...aber bestimmt nicht schwierig !!!(ich bin Mol.-anfänger,mußte so viel lernen..jedoch der Jacky ist starrsinniger und hört nie so gut)

gretel
18.03.2009, 08:30
danke für deine worte. da weiß ich das mich wenigstend du verstehst.
das aus hab ich mir sicher selbst verhaut, das weiß ich. wenn er einen schuh zerlegt hat ist es anfangs immer schief gegangen und ich hab alle fehler gemacht ie man nur machen kann. bis ich draufgekommen bin mit einem leckerli daherzurennen und wie du schon sagst aus zu sagen. das geht in dieser situation mit schuhen oder anderen gegenständen. aber während des trainings mit meinem arm nicht.

ich werd am freitag, da ist wieder huschu mal fragen wie wir das am besten angehen.

ich muss auch sagen die 3, 4 leute die ich kenn mit einem dc richten den ganz hart ab mit stachler. kein vergleich zu unserem. die sind sehr gut ausgebildet, jedoch tolerieren sie keinen andern hund in ihrer nähe. gehen gleich los. da bin ich froh, das meiner mit allen verträglich ist, sehr große ruhe hat. nur leider manchmal mich angeht :-(

Cleo-Leo
18.03.2009, 09:54
Allerdings liest es sich so,als ob Dich Dein Hund überhaupt nicht respektiert...wenn er Dich angeht!!!!
Kann ja ziemlich böse ins Auge gehen,zumal er ausgewachsen ist...
also popel nicht alleine rum !!!
Sofort zum Trainer:Einzelstunden...!!!!und nicht froh sein das andere vom -Aussetzer -nichts gemrkt haben-gerade diese Situationen angehen...mensch

connyw212
18.03.2009, 10:04
mein trainer sagt tauschhandel is nix (da hab ich mir ne rüge eingefangen , weil ich auch tauschen wollt!!), ich zitiere mal"du bist der boss und wenn du was für dich beanspruchst bekommst du es auch ", er macht das so hund hat was im maul was ich will , fasse ans halsband (geb ihm also keine alternative was anderes zu machen!!)hand darunter und warte bis er es mir gibt(kann schon mal dauern einfach abwarten nix sagen und auch sonst nix machen !!) und sag dann zb. aus oder was anderes und lob na klar !!!! und das hat echt sofort geklappt, weil ich tausche nicht ich beanspruche alles gehört mir und wenn ich will kann er es haben !!!!!
ich füttere aus der hand (mittlerweile bekommt er auch mal was aus dem napf aber wenig ..), er muß sich einen teil seines futters erarbeiten, heißt er ist total abhänig von mir und das klappt gut vor allem als er noch jünger war hat es sehr dazu beigetragen unsere bindung zu festigen!!!!als ich damit angefangen habe hatte ich plötzlich einen sehr aufmerksamen hund (was vorher nicht so war!!) weil man weiß ja nie wann frauchen was leckeres aus der tausche holt !!!!
klar läuft manchmal nicht alles so toll , aber jeder tag is ein neuer anfang, und es liegt immer an mir !!!!!
und ich muß mich dann fragen was hab ich jetzt falsch gemacht, is nicht immer leicht mit der selbst kritik aber die mühe lohnt sich !!!!!!!
lieben gruß conny

Gast20091091001
18.03.2009, 10:10
nur komisch, das ihr davon noh nie gehört habt, denn bei meiner hundeschule und überall wo sie dc kennen, wissen die leute, das das sehr schwierige hudne sind. ok, und schwierige halter auch..inclusive mir.

Ich kann das so nicht stehen lassen! Ich habe zwei Hunde, einen Dogo Canario und einen Ridgback-Mischling - auf unserem Grundstück lebt auch noch eine Dogge-Ridgeback-Mix Lady...die wir täglich sehen und die auch irgendwie zu uns gehört. Sehr oft passe ich auf sie auf - sie ist fast wie mein eigener Hund.
Den Dogo habe ich ab Welpenalter und er ist ein Traum. Er ist sehr gelehrig und hochkonzentriert dabei....wir üben jeden einzelnen Tag. Natürlich ist er kein Schäferhund oder Malinois - darum passe ich die Übungen an sein Lerntempo und seine Fähigkeiten an und versuche dabei, den Punkt nicht zu verpassen, bei dem er überfordert ist. Alle Übungen enden mit einem "positiven Gefühl".
Aber er will gefordert werden...eine Gassirunde ohne "körperliche und geistige Einheit" lastet diesen Hund nicht aus. Er ist vorsichtig und rücksichtsvoll zu allen Familienmitgleidern inkl. Hunde, bei uns gibt es keinen Neid, keine Konkurrenz und somit fördere ich auch keine Rangordnung... so etwas gibt es bei uns nicht. Wenn alle wichtigen Ressourcen in ausreichender Menge vorhanden sind oder ausgeteilt werden, wenn man dabei darauf achtet, dass kein Hund benachteiligt wird, freiwillig überlässt, etc. gibt es keine Konkurrenz. Und ohne Konkurrenz an wichtigen Ressourcen - keine Rangordnung. Den vermeindlich "Ranghöheren", "Stärkeren", "Älteren" in diesem selbstgebastelten Rangordnungsgefüge zu bestärken, indem man ihm mehr Ressourcen zugesteht, endet wohl immer in Konkurrenz und somit tatsächlich in einer Rang- bzw. fast schon Hackordnung.
Natürlich gibt es unter den Hunden "Geier" und welche, die lieber "zurückstecken"...darum liegt es in meiner Verantwortung, die Balance herzustellen.
Die wichtigen Ressourcen wie z.B. Futter, besondere Orte, Spiel, Spielzeug, Aufmerksamkeit, Zuwendung, ect. werden über mich erarbeitet.
Ich habe nie - schon garnicht im Welpenalter - den Hund z.B. mittels "Schnauzengriff" oder "Nackengriff" in die Meidehaltung vor mir gezwungen. Wenn er es übertrieben hat, habe ich erst ignoriert, dann habe ich, wenn nötig, das Zimmer verlassen und vor der Tür bis 10 gezählt.
So Geschichten wie "Anknurren" halte ich für lächerlich - und meine Hunde auch.
Ein "Entspannungssignal" kann man auch schon ab Welpenalter langsam konditionieren.
Seine Beisserchen durfte er natürlich an meiner Hand ausprobieren - wie soll er sonst sensibel dafür werden? Hat er es übertrieben - entweder kurzer "Aufschrei", Spielende, Ignorieren, Alternativverhalten oder wieder vor die Tür.
Ich habe das Schau Signal mittels Leckerlie-Spucken konditioniert und dann durch den Clicker gefestigt. Das ist für mich persönlich eines der wichtigsten Signale - alle Übungen, die wir machen, beinhalten es.
Beim Erlernen von Neuem habe ich penibel aufgepasst, dass mir kein "Nein" über die Lippen rutscht.
Übrigens kann man sehr gut kontrollieren, ob er das Schau auch verstanden hat: Super Leckerlie in die Hand, so dass er es sieht und riecht. Hand vom Körper wegstrecken und "Schau" sagen. Schaut er dir in die Augen, Click oder Markerwort und Leckerlie. So kann man auch sehr gut die "Anschauphase" verlängern...das lernen sie superschnell. Schaut er nur auf's Leckerlie, hat er nicht kapiert.
Er ist jetzt im 17ten Monat, also in der sog. Pubertät oder "Rüpelphase"...ausser ein paar "Hormonwallungen" bei Hündinnen spüre ich davon nichts.

Ich gehe nicht mit meinem Hund durch die Gegend und gestalte den Gassigang unangenehm für uns - ständiges Nein, Aus, Schluss, usw sind mir zuwider...genau wie Strafreize. Das regt mich auf und ist kontraproduktiv für Vertrauen und Motivation. Ich achte auf die feinen Signale in die "richtige Richtung" und bestärke sie sofort.
Chato, Leon und Frau Schneider - keiner "unserer" Hunde würde auch nur auf die Idee kommen, uns "anzugreifen".

gretel
18.03.2009, 10:23
danke für deinen sehr interessanten beitrag. es ist bei dir sozusagen wie im team, jeder ist gleichrangig. das find ich toll und möchte auch soweit kommen.

gestern ist mir was interessantes passiert: hab vor der hundschule mit ihm noch leine gehen geübt das er nicht so zieht. und ich werd oft mal ärgerlich wenn ers noch immer nicht checkt. naja, gestern zumindest ist er brav gegangen, ich bin jedoch einmal aus versehen auf seine pfoten getreten. wir waren im wald, es ist bergab gegangen und er hat gezogen. ich hab einen kurzen ruck gegeben, dabei kommt er mir schräg vor die füße. ok, bin ihm leider raufgestiegen. seitdem hat er sich immer erschreckt und hat weggezogen, ist ja auch logisch. und dann hab ich mir gedacht: ok, bleibst stehn und streichelst seine verletzte pfote. ab dem zeitpunkt hat er keine angst mehr gehabt und ist wieder ruhig neben mir gegangen.

ich weiß ja, das er ein sehr sensibler ist und beleidigt ist er auch schnell. es hilft, wenn man sich bei ihm entschuldigt beim pfote draufsteigen oder sonst wann.

ist das jetzt zu naiv von mir mit dem enschuldigen und pfote streicheln? oder sind manche hunde wirklich so? jetzt wirds gleich wieder heißen ich hab keine ahnung. jedoch hatte ich früher immer die meinung das man hunde so behandeln sollte wie man selbst gern behandelt werden will. zwischenzeitlich hat sich das aber geändert ,weil er ja dann überhaupt nix lernt und net folgt und jetzt bin ich ab und zu wieder so eingestellt.

Cleo-Leo
18.03.2009, 10:25
mein trainer sagt tauschhandel is nix (da hab ich mir ne rüge eingefangen , weil ich auch tauschen wollt!!), ich zitiere mal"du bist der boss und wenn du was für dich beanspruchst bekommst du es auch ", er macht das so hund hat was im maul was ich will , fasse ans halsband (geb ihm also keine alternative was anderes zu machen!!)hand darunter und warte bis er es mir gibt(kann schon mal dauern einfach abwarten nix sagen und auch sonst nix machen !!) und sag dann zb. aus oder was anderes und lob na klar !!!! und das hat echt sofort geklappt, weil ich tausche nicht ich beanspruche alles gehört mir und wenn ich will kann er es haben !!!!!
ich füttere aus der hand (mittlerweile bekommt er auch mal was aus dem napf aber wenig ..), er muß sich einen teil seines futters erarbeiten, heißt er ist total abhänig von mir und das klappt gut vor allem als er noch jünger war hat es sehr dazu beigetragen unsere bindung zu festigen!!!!als ich damit angefangen habe hatte ich plötzlich einen sehr aufmerksamen hund (was vorher nicht so war!!) weil man weiß ja nie wann frauchen was leckeres aus der tausche holt !!!!
klar läuft manchmal nicht alles so toll , aber jeder tag is ein neuer anfang, und es liegt immer an mir !!!!!
und ich muß mich dann fragen was hab ich jetzt falsch gemacht, is nicht immer leicht mit der selbst kritik aber die mühe lohnt sich !!!!!!!
lieben gruß conny

Wenn mein Hund wie der Staubsauger durchs Haus läuft un mal ein Playmobilteil vom Kind erwischt(was mir entging) mach ich auch -mein-Augenkontakt -geräusch,Hund schaut mich an-kaut...- ich fass ins Maul und nehm es raus und geb dafür ein Leckerl...
ich bin zwar bei Weitem vom OG-Jörg entfernt,noch lange nicht erreicht und manchmal kommt mein Ego durch aber warum soll man immer nur mit Unterordnung und Strafe arbeiten,wenns anders viel angenehmer und entspannter für alle Beteiligten ist ?

@Eva
wenn ich meinem Hund aus Versehen -auf den Fuß steig--entschuldige ich mich auch---

aber versuch halt bitte nicht so an der Leine zu rucken,dass der Hund quer steht...!!! man kann eine Leine auch als positiv erarbeiten

so und auf mich mit Gezeter...

Bahta
18.03.2009, 10:34
Eva, lass dir nichts einreden. DCs sind generell keine "schwierigen" Hunde, auch keine Problemhunde. Jeder Hund wird zum Problemhund, wenn man in der Sozialisierungs- bzw. Prägephase was verpasst hat. Sie sind haben aber ihren eigenen Kopf und sind manchmal stur. Das soll aber nicht heißen "mein Hund beißt ab und zu - er hat halt einen eigenen Kopf", sondern sie führen nicht jedes (Spiel-)Kommando auf zack aus, wie z.B. ein Staff. Ein Staff will alles machen was du willst. Aber ein Dc bzw. Molosser hat "eigene Ansichten" und wenn ihm was nicht passt in dem Moment, dann führt er das eben in Zeitlupentempo aus (wie "Platz", "Sitz" usw.). Wie alle Molosser eben haben sie Charakter. Das heißt aber nicht, dass jeder Molosser ungehorsam ist, den Herrn an der Leine zerrt und gegen ihn angeht und schnappt, denn das ist kein Charakter, es ist ein Problem.

Wir haben zu Hause ja auch zwei. Die Hündin ist ein "Schaf" und der Rüde testet immer wieder seine Grenzen aus (z.B. wenn er mal Bock hat Couch anzunagen) und deshalb ist es immer wieder wichtig am Ball zu bleiben und konsequent zu sein, egal wie genervt man auch ist in dem moment. Dann hört er auch auf.

Was ich dir damit sagen will, lass dir keinen Schei... von der Hundeschule einreden, dass DCs so ungefähr "schlecht" seien. Das zieht dich ja sonst noch mehr runter.

Cleo-Leo
18.03.2009, 11:04
Habe das gleich mal ausprobiert

Augenkontaktgeräusch--Gutti gezeigt- woandershin gehalten

Molosserin schaut mir trotzdem nur in die Augen.....der Jacky leider nur aufs Gutti

Gast20091091001
18.03.2009, 11:22
Habe das gleich mal ausprobiert

Augenkontaktgeräusch--Gutti gezeigt- woandershin gehalten

Molosserin schaut mir trotzdem nur in die Augen.....der Jacky leider nur aufs Gutti

Erst das Leckerlie in der ausgestreckten Hand zeigen, dann das Schau-Signal!
:lach2: Und jetzt steigern! Erst die "Anschauphase", dann die Ablenkung. Ablenkung durch die Umwelt - langsam.
Und Ablenkung in der Hand...z.B. das Lieblingsspielzeug mit wilder Handbewegung oder so eine "Reizangel" mit Felltierchen! Spielzeug/Spiel oder "Beute bekommen" sind dabei immer die Belohnung...für's Anschauen. Markerwort/Click nicht vergessen!
Dann absitzen lassen und bleib! Du gehst 5 Schritte zurück und lässt das Spielzeug neben dir fallen...immernoch bleib!...bis 3 zählen (und langsam erhöhen)...dann "Schau", lange "Anschauphase", Markieren und ab zum Ball....
Dann den Ball weiter werfen.....
...oder eine Alternative zum Ballholen belohnen ... oder erst Sitz-Down-Wurf-Schau-Markieren-Ab! usw usw usw....

Impulskontrolle! :)

:lach1:

Cleo-Leo
18.03.2009, 11:29
oh man ,das klingt ja schwerer als eine Geburt...

aber....gleich üben....danke lieber OG-Jörg :lach3:

Peppi
18.03.2009, 12:02
Das ist überhaupt nicht schwierig.

Im Grunde steigerst Du nur die Ablenkung und verbindest diese mit einem positiven Ergebniss. Wenn man da etwas kreativ ist kann man da sehr viel draus machen.

Ich wollte meinem beibringen, dass er beim Bällchen und Stöckchen werfen nicht wie der klassische blöde Hund einfach los spurtet bei der Wurfbewegung.

Er sollte gucken ob und wohin das Teil fliegt.

Deshalb muss er sich setzen und bleiben. Und GUCKEN wo das Ding landet (Ballschleuder!) Sonst hat er keine Chance das Teil zu finden. Ich hab ihm natürlich am Anfang dabei geholfen, das wieder zufinden.

Das coole an der Sache aber ist eigentlich, dass ich werfe - er glotzt wo das Ding aufschlägt und er mich dann von alleine anguckt um den "Go!" Befehl zu bekommen. Da bin ich richtig stolz drauf, auf mein Wölkchen, der sich erst null fürs Aportieren interessiert hat! :herz::herz::herz:

Cleo-Leo
18.03.2009, 12:18
viel üben..wie immer
aber andere Frage
ich geh raus und der Hund hat die Plastikflsche mit dem heiligen sardinischen Sand in der Mache...ich ruf sie zu mir ...sie lässt aus und kommt sofort...
ich -bring den Hund ins Sitz und Bleib-nehme das begehrte Stück und gehe 3 Schritte, lasse die Flasche fallen -weiter Bleib- gehe zum Hund -Und lauf-mit Körpersignal(alles)
Hund rennt zur Flasche .nimmt sie auf...rennt ein Stück-tut sich gütlich...

ich rufe sie..sie kommt sofort nur leider ohne Flasche

wenn ich sag such...such und mitsuche tut sie es auch,nimmt den Gegenstand auf und läuft 3m weg...lässt sich von mir allerdings immer alles abnehmen und läuft nicht damit weg wenn ich hingehe

wie kann ich ihr beibringen...das Objekt zu mir zu bringen?

Gast20091091001
18.03.2009, 13:15
wie kann ich ihr beibringen...das Objekt zu mir zu bringen?

Bei mir hat sich das beim Üben alleine ergeben, weil er wollte, dass wir mit z.B. dem Ballspiel weiter machen.
Die Belohnung war irgendwann nicht mehr das Spielzeug, sondern das "Spiel" bzw. die Übung und "neue Übungen", das "Weitermachen" selbst!

Es gibt so Futtermäppchen - damit kann man, glaube ich, das Bringen sehr schön üben. Die Belohnung steckt da nämlich drin und ist nur über's und beim Frauchen zu erreichen....

Peppi, die "Ballschleuder" - wie funktioniert die genau? Wie ne Steinschleuder?
Was ist der Vorteil? Ich hab die schon ein paar Mal beim Fressnapf gesehen - aber bisher nicht näher betrachtet....

Peppi
18.03.2009, 13:32
1) Man kann weiter werfen ohne irgendwann Schmerzen vom Schmeissen zu haben.:lach2:

2) Man kann den Ball aufheben ohne sich zu bücken (bei mir muss er vorsitzen und aus machen. Also nicht den Ball in die Hand legen!)

3) Man hat keinen Sabber an den Fingern :lach2:

wie die Funktiioniert??? Wie soll ich das erklären. Du klemmst oben den Ball rein und wirfst...

Gast20091091001
18.03.2009, 13:38
Okay - also eher die "Mädchenvariante". ;)

Peppi
18.03.2009, 13:41
Ja, definitiv.

Aber soweit wirfst Du und auch niemand sonst ohne! :lach1:

Bahta
18.03.2009, 15:18
Genau Cleo, diese Futterdummies gibts auch beim Zoopl. für 5Euro, da ist das Apportieren schnell gelernt.
Und diese Ballschleuder kann auch toll sein, wenns einem mal nicht gut ist und man das Spielen trotzdem nicht auslassen möchte.

Peppi
18.03.2009, 15:23
Und diese Ballschleuder kann auch toll sein, wenns einem mal nicht gut ist und man das Spielen trotzdem nicht auslassen möchte.

Was bedeutet das denn?

Bahta
18.03.2009, 15:29
Das bedeutet:
Du bist krank/dir gehts nicht gut/du kannst dich nicht die ganze Zeit bücken.
Hund will spielen.
Du möchtest das Spielen nicht ausfallen lassen.
Du gehst und holst das Ding.
Man spielt.
Hund ist glücklich.
Und es geht einem nicht noch schlechter als zuvor, wenn man es z.B. mal im Rücken hat.

Peppi
18.03.2009, 15:33
Das kann man übrigens auch benutzen wenn man gesund ist.:sorry:

Man kann nämlich viel weiter werfen! :lach2:

Bibi
18.03.2009, 15:38
@Gretel,
ich muß das jetzt noch mal loswerden:Hast du dich je intensiv mit der Hundehaltung und wie ein Hund lernt und leben will beschäftigt? In (fast) jeden Beitrag steht ein "Hammer", das kann doch nicht war sein. Hast du ein gutes Buch über Hundehaltung/Erziehung gelesen bevor der Hund ins Haus kam? Warum hast du denn einen Dogo wenn du die schlechten Fortschritte immer nur auf sein Lernverhalten schiebst? Natürlich ist dieses Forum (auch) dazu da Fragen zu stellen und sich auszutauschen aber du mußt dir schon selber auch Gedanken machen, ich lese immer nur von "Meßlatte noch höher legen", du hast gerade erstmal den ersten Schritt gemacht, ist dir das ernsthaft klar? Ich meine das nicht böse aber ich mache mir einfach Sorgen um deinen Hund. Ein Hund ist kein Mensch und er denkt eben auch wie ein Hund. Für ihn muss alles Sinn machen und sich lohnen. es ist deine Aufgabe ihm zu vernmitteln das es toll ist mir dir zusammen zu sein.
Und ein DC ist auch nur ein Hund. Nochmal:Es steht deine Motivation an erster Stelle! Und Grundgehorsam kann ein Hund auch ohne Prüfung haben.
Ich klink mich hier jetzt aus und hoffe das du mit den vielen guten und sinnvollen Antworten etwas anfangen kannst und sie auch wirklich nutzt.

gretel
18.03.2009, 16:00
die beiträge haben mir sehr viel geholfen. ich brauch immer auch ein feedback und die ideen anderer.
ja, hab natürlich hundebücher gelesen, hab mich ca 7 jahre vor dem dc für hunde interessiert und mich auch damals schon eingelesen. habe 2 bücher vom t. baumann, 2 von jan fennel, suzanne clothier, dawn brunke baumann über tierkommunikation, stanley coraen geheimnisse der hundesprache, rupert sheldrake der siebte sinn der tiere. all das hilft anscheinend in keinster weise wenn man es schwer anwenden kann. ich hab so viele tipps schon angewandt eben auch vom t. baumann zum thema fuß gehn aber nie erfolge gesehen. der verwendet auch die doppelte führleine-naja, das hilft mir auch wenig, wenn mein hund einen anderen sieht und wie en wahnsinniger zieht.

ich glaub das sich einfach kein anderer das vorstellen kann wie sich meiner benimmt. deshlab klingt das auch so unglaublich. nur eben haben wir sehr viele fehler gemacht und dann kommt das dabei raus.

ich hoffe das ich es schaffe und das beste noch daraus mache. eine freundin von mir hilft mir dabei. sie hat selbst drei hunde und hat schon mal kurz meinen hund ausprobiert. ok, begeistert war sie nicht, sie meinte er hat einfach nicht die motivation irgendwas zu machen. er dümpelt immer hinterher. sie meint er ist überhaupt nicht geeignet für hundeschule, da fhelt ihm die freude. ich finde aber, wir probieren es nochmal, denn es ist die letzte chance noch irgendwas mit ihm zu machen.

Cleo-Leo
18.03.2009, 16:11
AAAAHHHH,bitteeeeee

ein Hund ist nicht für die HuSchu geeignet....such dir sofort PROFESSIONELLE HILFE !!!!!
Eva ich muß ehrlich sagen ,ich grieg gleich einen zuviel...
es ist löblich,dass Du nicht aufgeben willst,aber bitte ...bitte...der Hund

Bibi
18.03.2009, 16:11
" sie meinte er hat einfach nicht die motivation irgendwas zu machen. er dümpelt immer hinterher. sie meint er ist überhaupt nicht geeignet für hundeschule, da fhelt ihm die freude. ich finde aber, wir probieren es nochmal, denn es ist die letzte chance noch irgendwas mit ihm zu machen.[/QUOTE]"

Sag mal, wollt mich zwar raushalten aber da geht mir echt der Hut hoch:boese5:
"Hat ihn mal ausprobiert"...hallooooo, das ist ein lebendiger Hund kein technisches Gerät das bei jedem gleich auf Knopfdruck funktioniert! Und was meinst du bitte mit "letzte Chance"? Willst du ihn einschläfern wenn du die BGH nicht mit ihm schaffst oder was? Bekomme schon den Eindruck das er bei jemandem anders besser aufgehoben wäre, jemandem der ihm gerecht wird. Du hast es nicht verstanden, schade.

Doch Troll Alarm?:35:

Cleo-Leo
18.03.2009, 16:19
Isch hab auch keine Lust mehr....adios!!!

Bibi
18.03.2009, 16:23
@Cleo, na, das will schon was heißen;):D

Cleo-Leo
18.03.2009, 16:24
Jepp...Gusche zu

gretel
18.03.2009, 17:30
sorry, was ihr wieder versteht.......

natürlich nicht einschläfern-letzte chance für uns seinen gehorsam zu trainieren. und ich weiß auch nicht warum ihr immer so entsetzt tut, ich schreib da ganz normale sachen von wegen hundeschule gehn und ihr kreidet mir das an. und nur weil eine freundin irgendwas gesagt hat, ist ihre meinung, sie hat halt den eindruck von ihm.
und bitte was hab ich nicht verstanden? das würd mich mal interessieren. ich mach hier alle tipps nach und alles was die huschu sagt, also bitte was hab ich nicht verstanden????

wenn ihr was von euren hunden hier im forum schreib sag ich auch nicht-huch, sooo ungehorsam, sooo viele fehler hast gemacht, alles zum vergessen.

ich dache ein forum ist ein erfahrungsaustausch, ich suche hilfe und verbesserungsvorschläge und bin für alles offen.

so, jetzt halt ich mich da mal raus, mir reichts nämlich auch irgendwann. ich üb da grad voll viel und er ist wirklich brav und dann komm ich zurück und schau ins forum und da wehts mich gleich wieder zurück raus-is eh so kalt heute.

ja sicher nochwas, wenn ich den hergeb wird er mit stachler erzogen, voll beinhart abgerichtet und brutal behandelt, nur weil es ein dc ist. er ist total sensibel, der schafft das net. wer weiß, wenn ihr mal eure stories erzählt wird auch wer sagen, ja, ist woanders besser aufgehoben. ich würd ja gern ein video reinstellen vom training, damit ihr euch einen eindruck verschaffen könnt. weil ich bin nämlich momentan ziemlich stolz auf ihn.

Bahta
18.03.2009, 18:03
Gretel, dir kreidet hier niemand an, dass du zur Hundeschule gehst. Sind halt ein bisschen geschockt, weil wir immer mehr an Hintergründen erfahren und du dennoch wie Bibi schon gesagt hat, die Messlatte auf 1m setzt, obwohl die 0,5m Hürde nicht einmal bewältigt werden konnte.

Und deine Freundin mag vielleicht drei Hunde haben. Dennoch kann es sein dass sie 0 Ahnung von Molossern hat. Und einen oder drei Hunde zu haben heißt leider auch nicht, dass man diesbezüglich genauso viel Kompetenz mit sich bringt.

Da macht man nur :schreck: wenn man liest, dass deine Freundin der Meinung ist Huschu is nix für ihn und Freude hätte er auch nicht am Lernen. Dann müsste dein Hund schon eine besondere geistige bzw.nervliche Störung haben und aus der Entfernung kann man schon erahnen, dass er keine Lernunfähigkeit hat, wenn er doch schon Sitz, Platz und Rolle gelernt hat!?
Wenn eine Huschu nix für einen Hund ist, was dann? Deshalb die Reaktion.

Andrea
18.03.2009, 18:07
Moin,
also Jörg, nimm mal die "Mädchenvariante" zurück. Chauvi!

Ich glaube, daß es auch einige Verständnisschwierigkeiten hier gibt in den Beiträgen von Gretel. Die Formulierungen erscheinen mir oft unglücklich und man muss den Grazern das mal verzeihen. Nichts desto Trotz muss hier noch was geschehen.
Gretel eventuell solltest Du mal Deinen Tagesablauf mit Deinem Hund schildern und dann könnte man die Übungen die Du machst in eine sinnvolle Reihenfolge bringen. Also wieder von "kleinauf" anfangen. Manchmal muss man zurück zum Anfang, wenn man schon länger was verkehrt gemacht hat. erfordert viel Geduld, aber mit dem "Altbekannten" gehts oft nicht weiter.
Übrigens habe ich mich gerade heute mittag mit einem Basenji-Halter unterhalten. DIESE Rasse soll auch laut Aussage der Züchter VÖLLIG unerziehbar sein. Es gibt Rassen die sich weniger "anbieten" oder weniger "führig" sind, Rassen die schwieriger zu motivieren sind, aber als Ausrede den Hund "hart" anzufassen, sollte das nicht herhalten.

Gast20091091001
18.03.2009, 18:24
Moin,
also Jörg, nimm mal die "Mädchenvariante" zurück. Chauvi!


Okay. Alt-Herren-Variante. :sorry:

:lach1:

Andrea
18.03.2009, 18:40
Ah, So gefällts Du mir...
Braver Jörg!

gretel
18.03.2009, 18:51
danke-jetz kenn ich mich wieder aus.
denke auch das wir hier verständnis schwierigkeiten haben und ich dazu neige, die tatsachen immer so beinhart und schockierend darzustellen.

ähm, ja, meine freundin hat wirklich keine ahung von molossern, hat einen goldie und 2 windhunde.

also in seiner pubertät, als er etwas furchtbar war und schlecht aufnahmefähig fürs "aus" und "hier" war, hab ich ihm viele kunststücke beigebracht: rolle, am boden robben, im kreis drehen, druch die füße slalom laufen, auf den hinterbeinen sitzen und zirkusaffe machen, zurück gehen, pfote geben li+re, auf kommando suchen aus dem sitz heraus.

mein tagesablauf: vormittags frei, muss meist erst nachmittags arbeiten (nicht lachen -bin erziehungshelfer vom jugendamt). wir üben bei jedem gassi gehen das fuß laut huschu mit leckerli. das macht ca 80% aus, denn den rest darf er auch schnuppern.

dann heim und füttern oder einfach im haus sein. mittags wieder raus, dasselbe. abends spaziergang wieder dasselbe. heute hab ich das mit der ablenkung wie in dem thread beschrieben wurde (leckerli fallen lassen und stiz, bleib und erst dann holen) asprobiert. zwar nur kurz, aber ich werds öfter machen.

also womit soll ich denn anfangen, was meint ihr? das fuß und de blickkontakt ist eh schon super für den anfang, oder?

Peppi
18.03.2009, 18:59
Ein Wort/Signal für den Blickkontakt!:lach1:

Du musst nicht nur in Gehorsam denken. Du musst ihn (und Dich) motivieren!

Suchspiele sind dazu super.

Grazi
19.03.2009, 05:12
eigentlich wollte ich nix schreiben, weil mir langes tippen momentan noch zu mühsam ist, aber....

ich finde es nicht nett und vor allem nicht konstruktiv, wie hier auf gretel eingehackt wird... die trotz aller schelte und unterstellungen immer wieder zurückkehrt und sich redlich bemüht. ich sehe es so wie andrea... unglückliche formulierungen und verständnisschwierigkeiten.

btw. wenn ich mich recht entsinne, startet der hund keine #bösartigen# beissattacken, sondern es waren überdrehte spielattacken, bei denen er hochspringt, spingt, zwackt, schnappt, knufft... ein phänomen, das viele terrier-besitzer gerade von jungen temperamentvollen hunden kennen.

und noch eins... es mutet schon geradezu lustig an, dass leute, die gerade ihren ersten molosser bzw. keine erfahrungen mit einer bestimmten rasse sowie mit fundierter hunde-erziehung haben, die sich zudem noch nicht mit ethologie beschäftigt und bis vor kurzem selbst noch die absoluten newbie-fragen gestellt haben, sich in erziehungsfragen nun so extrem hervortun und anscheinend die weisheit mit löffeln gefressen haben. wir haben alle keine kristallkugel, niemand von uns kennt hund und halter.... da helfen nur konkrete fragen, genaue darstellung von situationen und verhalten, mögliche lösungsansätze...und die empfehlung eines guten trainers - ohne panikmache.

ach ja... was die fehlende eignung für den hp angeht.... wenn man manche hunde - wie z.b. oft meine vega - sieht, könnte man das glatt vermuten. liegt in der regel daran, dass der hf was verkehrt gemacht hat, selbst unmotiviert ist etc. ... ist aber in der regel nicht weiter tragisch, weil ja nicht der hp wichtig ist, sondern alltagssituationen. unter fachkundiger anleitung kann man aber auch den hp wieder positiv belegen... reine motivationstipps bringen in diesem fall aber nichts bis wenig, weil gretel einen balance-akt hinlegen muss... ausreichend motivieren, ohne dass der hund zu sehr hochfährt.

gretel... wenn du magst, frage ich mal einen österreichischen kumpel -dessen frau selber verhaltenstherapeutin ist - ,ob er jemanden in deiner nähe empfehlen kann.

grüßlies, grazi

Cleo-Leo
19.03.2009, 07:55
Stimmt Grazi hat absolut recht,danke und ja ,es mutet lustig an.
Ich kann leider nicht so logisch und nachvollziehbar wie andere schreiben,wenn man Beiträge liest...klar:Weisheit mit Löffeln gefressen!
Großspuriges Hervortun lag mir absolut fern - und im Nachhinein sehe ich auch/nach der Nacht drüber schlafen..
... ich hätte an mancher Stelle meinen Mund halten sollen,es ist nur nicht schön zu sehen,dass Eva-auch wenn sie sich unglücklich ausdrückt,wie ich auch -alleine da steht und mit jedem Posting ein neues größeres Problem zu Tage kommt .
Ich wollte an mancher Stelle vermitteln was ich gelernt habe,vielleicht hilft das Ein-oder Andere ein bisschen,ich lebe auch nicht in einer abgeschlossenen Welt sondern lerne tgl. dazu und habe jemanden ,der mich und die Hunde kennt und unterstützt.
Aus dem Net kann man sich Tipp s holen und Fragen,jedoch wie bereits geschrieben wurde-es ist aus der Ferne...und die eigentliche Arbeit-Stress-Freude hat man zu Hause und (zum Glück ?)kennen sich nicht alle persönlich.
Deswegen ist meine Meinung(die ich bestimmt haben darf?),dass Eva nicht alles mögliche ausprobieren sondern recht schnell einen pers.Trainer vor Ort suchen sollte-der mit ihr gemeinsam einen Lösungsweg findet.
Nun,wie oft geschrieben und gelesen jeder lernt täglich-wenn er will-hinzu,machen doch alle das Beste daraus
@ Eva---ich wünsch Dir ganz viel Erfolg !

Cleo-Leo
19.03.2009, 08:28
@ Eva ich hab Dir ne PA geschrieben,wenn Du Lust hast oder magst,würd mich freuen,wenn Du sie liest :lach1:

gretel
19.03.2009, 10:29
@grazi

danke für dein angebot! ich hätte jmd von animal learn der mich unterstützen kann. kennst du a.l. ? ist halt eine preisfrage..ich hab vor jetzt mal die hundeschule zu machen und dieses problem wegen der beißattacke auch dort zu klären und zu beheben.

ich seh das gleich wie du mit dem spieltrieb (war früher sicherlich so), in dieser letzten situation glaub ich eher war das aus dem wehrtrieb heraus.
glaubst du bringt uns das wirklich viel wenn ich einen verhaltenstherapeut konsultiere? ich kann mir da so wenig vorstellen.
dann zeigt er wahrscheinlich das auffällige verhalten garnicht, weil ich nicht sicher weiß, wie man es auslöst. natürlich wieder die rolle probieren, oder sehr lang üben, dann dreht er wahrscheinlich auch durch.

@alle anderen
ich hab mir gestern abend noch verschiedene spiele aus dem internet herausgesucht, suchspiele etc. werd das heute nachmittag gleich probieren. dafür müsste er das bleib endlich mal können. sitz und bleib, leckerli werfen, auf kommando such erst losgehen.

Bahta
19.03.2009, 11:03
Gretel, ich würd das tolle Angebot, das dir Grazi gemacht hat nutzen und wenn auch die Verhaltenstherapeutin nicht in deiner Nähe ist, vielleicht kennt sie ja welche aus deiner Umgebung, die dir dann helfen können.

Ich denke, dass dich das (spielerische?) Beißen deines Hundes schon auf eine Art belastet. Wenn ihr das zusammen in den Griff bekommt, bist du dann für weitere Lerneinheiten bestimmt umso motivierter und kannst die blöde Lederbandage in die Ecke schmeißen.

Peppi
19.03.2009, 12:33
ich hab mir gestern abend noch verschiedene spiele aus dem internet herausgesucht, suchspiele etc. werd das heute nachmittag gleich probieren. dafür müsste er das bleib endlich mal können. sitz und bleib, leckerli werfen, auf kommando such erst losgehen.

Quatsch. Geh mit ihm in den Wald. Wenn er weg guckt, wirfst Du ein Leckerchen ins hohe Gras und spielst ganz aufgeregt... so das Dein Hund anfängt Dir Aufmerksamkeit zu schenken und anfängt dort zu schnüffeln.

Ich habe immer gerufen: "Bor, was ist denn hier?"

Mittlerweile geht er steil wen ner den Satz hört und fängt sofort da wo ich deutlich mit dem Finger hinzeige (also auf Herrchen achten erleichtert das Finden!) an zu suchen.

Das ist Schritt eins.

Schritt zwei ist, das ich mein Aufmerksamkeits-Signal (Schau, "Gssst") VOR den bekannten Satz "Was ist denn hier?" packe.

Mit dem Ergebnis, dass er auch freudig herumwirbelt, wenn er nur mein "Gsst" hört.

In dem Moment hab ich seine Aufmerksamkeit.

Und das ist der Moment, wo ich mit irgendwelchen (Gehorsams-)Übungen anfangen kann.

Und er lernt dabei, mit Herrchen erlebt man tolle Dinge.

Lass ihn über Bäume balancieren.

Körpoerpflege ist etwas das der Beziehung dient. Also täglich Ohren, Nase, Mund, Pfoten kontrollieren. Bürsten. Aber alles auf Vertrauensbasis und ohne den Hund hoch zu fahren.

Grazi
19.03.2009, 13:42
ich hätte jmd von animal learn der mich unterstützen kann. kennst du a.l. ? ist halt eine preisfrage..ich hab vor jetzt mal die hundeschule zu machen und dieses problem wegen der beißattacke auch dort zu klären und zu beheben. Nicht überall, wo animal learn draufsteht, steckt auch wirklich jemand kompetentes drin. prinzipiell handelt es sich aber schon um trainer, die vernünftige ausbildungsmethoden nutzen und durchaus plan haben.

es kann sicher nicht schaden, sich das mal anzugucken und erst mal einen einzeltermin zu vereinbaren.

falls die leute gut sind, musst du dich halt fragen, wie groß dein leidensdruck bzgl eurer probs ist... und ob du gegebenenfalls auf die einzelnen termine hinsparen möchtest...und zwischenzeitlich fleissig übst.

übrigens... du solltest deine wortwahl überdenken... unter einer richtigen beissattacke versteht man eigentlich was anderes und so erweckst du sofort einen falschen und zu negativen eindruck.

ich seh das gleich wie du mit dem spieltrieb (war früher sicherlich so), in dieser letzten situation glaub ich eher war das aus dem wehrtrieb heraus. also... die ganzen triebtheorien sind eh so ein thema für sich. fakt ist.. nicht einmal dir ist klar, was der hund da genau tut und warum er das tut. von daher stehen deine chancen eher schlecht, das prob alleine in den griff zu kriegen. ich halte es wirklich für sinnvoller, einen objektiven und kompetenten beobachter draufschauen zu lassen.

glaubst du bringt uns das wirklich viel wenn ich einen verhaltenstherapeut konsultiere? ich kann mir da so wenig vorstellen.
dann zeigt er wahrscheinlich das auffällige verhalten garnicht, weil ich nicht sicher weiß, wie man es auslöst. ein guter trainer wird verschiedene situationen durchspielen und mit hoher wahrscheinlichkeit das verhalten auslösen können... wenn du ihm vorher in aller ruhe und ohne wertung das verhalten und die kompletten situationen zu beschreiben versuchst.

grüßlies, grazi

gretel
19.03.2009, 14:11
danke für eure antworten!

ich bin grad heimgekommen vom training. anfangs war es sehr frustrierend, weil das fuß+leckerli kann er ja. sobald das leckerli weg ist geht er wieder vor und schert sich nen dreck um mich. da bin ich mal etwas mit der stimme angefahren. es dauerte ca eine viertel stunde bis er das gecheckt hat und dann ist er sehr gut neben her gegangen, hat auf den kleinsten leinenruck reagiert und hat natürlich viele belohnungen bekommen. dazwischen wieder suchspiele, so wie peppi geschrieben hat.

ich weiß, das es uns jedesmal aufs neue wieder zurückwerfen wird, er wieder nach vor gehen wrd, ich wieder verzweifelt bin, ihn schärfr angeh...aber dann wird es sich wieder einpendeln. ohne scharfe worte gehts bei ihm net, ich bin eigentlich ein gegner von sowas, auch vom leinenruck. ich hasse diesen zwang. aber er reagiert nicht lange auf die liebe tour. habs ja die letzten zwei jahre porbiert.
also er ist 2/3 des spaziergangs sehr gut gegangen, anfangs halt schlecht. hab auch das bleib mit ihm geübt. er kapiert schnell. nach einmal korrigieren hat ers gekonnt-für heute. das ist ja das blöde. er lernt immer fü kurze zeit, beim nächsten mal ist alles wieder weg und ich muss aufpassen, das ich gleich vorgehe wie beim letzten mal.

ach so, ja beißattacke hab ich deshalb so benannt, weil ich das so am arm gespürt hab. ein wildes um sich schnappen triffts eher.

ok, ich werd mir das mit animal learn anschaun. einmal eine einzelstunde. ich glaub da gbts seminare auch.

lg,eva

Peppi
19.03.2009, 14:19
http://www.molosserforum.de/erziehung/8038-das-komm-und.html

da sind viele tips dabei!

Bahta
19.03.2009, 14:55
hab auch das bleib mit ihm geübt. er kapiert schnell. nach einmal korrigieren hat ers gekonnt-für heute. das ist ja das blöde. er lernt immer fü kurze zeit, beim nächsten mal ist alles wieder weg und ich muss aufpassen, das ich gleich vorgehe wie beim letzten mal.

Das ist doch super! Und es ist normal, dass er ganz neu Gelerntes am nächsten Tag vergisst. Bis die Verknüpfung von "Bleib" sitzt bedarf es noch mehrere kurze Übungseinheiten. Da sind wir Menschen manchmal etwas ungeduldig :)

Simone
19.03.2009, 19:00
also er ist 2/3 des spaziergangs sehr gut gegangen, anfangs halt schlecht. hab auch das bleib mit ihm geübt. er kapiert schnell. nach einmal korrigieren hat ers gekonnt-für heute. das ist ja das blöde. er lernt immer fü kurze zeit, beim nächsten mal ist alles wieder weg und ich muss aufpassen, das ich gleich vorgehe wie beim letzten mal.

Hallo Eva,

wie lange gehtst Du mit ihm denn spazieren? Ich würde nicht den ganzen Spaziergang mit ihm üben, denn das ist für ihn ja total anstrengend. Er braucht ja auch Spaß und die Chance, seinen Trieb auszuleben. Du schreibst:
also er ist 2/3 des spaziergangs sehr gut gegangen, anfangs halt schlecht.

Gib ihm am besten ein Signal, z.B. "frei", wenn er nicht Fuß gehen muss und mal hier und da schnuffeln darf bzw. frei laufen kann. Ich würde immer nur kurze Lernblöcke beim Spaziergang einbauen. Z.B. 10 Minuten freies Laufen und Spielen mit Dir, dann 5 Minuten richtiges Training, dann wieder toben und rennen etc. Ich glaube, dass Du zum einen von Deinem Hund zu viel erwartest und ihn zu lange am Stück forderst, Du ihn aber andererseits nicht genug auslastet. Ein DC ist ja ein sportlicher und aktiver Hund, er braucht genügend Auslastung. Trifft Du Dich denn auch mit anderen Hunden, dass er mal richtig toben kann? Wieviel geht Ihr spazieren? Kann er auch frei laufen?

gretel
19.03.2009, 20:18
also heute waren wir eine dreiviertel stunde spazieren. ich hab die befürchtung, dass er die aufmerksamkeit in der huschu bzw dann bei der prüfung nicht halten kann und daher war ich heute etwas strenger zu ihm was das fuß gehn angeht. er kann ja bei der prüfung auch net nebenbei schnüffeln. werd aber das kommando frei einbauen.

frei laufen lass ich ihn nicht, er folgt ja nicht zuverlässig, wir wohnen am land, nahe dem wald. wenn andere hunde kommen ist es blöd, weil sich die besitzer aufregen wenn er auf sie zugestürmt kommt. lässt sich nicht so leicht abrufen.

wir haben vor ca 1 monat das freilaufen geübt, er mit maulkorb, das ist prinzipiell ganz gut gegangen, aber er ist in den wald reingelaufen. er darf ja nur am weg gehen. das ist das problem, er mach keinen unterschied und ich will keine probs mit dem jäger.

hundekontakt hat er ca einmal die woche, gehen hundewiese. ist aber oft peinlich mit ihm, da er sitzbänke markiert wo leute oben sitzen, oder er aus heiterem himmel weil er grad gut drauf ist leute anspringt. macht er normal nicht, aber ich bin mir nie sicher bei ihm. und dann kriegt man gleich probleme. wenn er mit anderen hunden spielt ist er mit allen verträglich. er ist nur immer sehr stürmisch was die leute nicht verstehen mit ihren halberten hunden (sorry, sind für mich die ganz normalen promenaden mischungen um die 15 kg). die unterwirft er gleich nur mit einer pfote. ja, es ist ein stress mit ihm. ich wünsch mir das es bald besser wird.

ich weiß garnicht wo ich anfangen soll zum üben. nur fuß gehen mit suchspielen und dann wieder lockeres gehen? aber dann zieht er ja wieder. ich find das nicht gut, einmal so und einmal so.

Peppi
19.03.2009, 20:36
Gretel, Du solltest Dich mal von der Prüfung lösen.

Kann Dein Hund sitz?

Also Du sagst sitz, und er setzt sich auf seinen Hintern?

gretel
19.03.2009, 20:39
ja, das kann er von allen kommandos am besten. (98%)
platz kann er noch gut (90%) und das fuß (70%) beim ersten mal sagen.

Peppi
19.03.2009, 20:58
Guck mal. Und das er das macht, da bist Du Dir sicher ohne das er eine Prüfung abgelegt hat und Dir das jemand bescheinigt.

Wenn ich ganz offen reden darf, was Du so schreibst, sind das alles doch Mini-Probleme.

Das größte daran ist, das Du eine feste Vorstellung von einem Hund hast und wie er zu funktionieren hat. Und dann machst Du Dir zusätzlich den Druck mit der Prüfung.

Es heisst doch auch Hundeschule. Wenn Du jetzt dahin gehst und Dein Hund läuft nicht Fuss, dann ist da ja der Grund warum ihr in eine Schule geht. Wie sinnvoll wäre der Besuch einer Schule, wenn man alles schon kann? :lach1:

Nichtsdestotrotz hast Du schon total viele hilfreiche Tips bekommen. Allerdings fehlt Dir das Verständnis - weil Du glaubst, Dein Hund muss ne 3/4 Stunde Fuß laufen, etc., etc.

Lös' Dich doch mal von diesen Ansichten. Mach den zweiten Schritt nicht vor dem ersten.

Und mach Dir selbst und dem Hund nicht so einen Stress. Im Zweifelsfall machst Du die Prüfung später. Du denkst Du hast das mit der Erziehung verschlampert und willst jetzt alles in zwei Wochen nachholen. In der ganzen Zeit hat Dein Hund nicht NICHTS gelernt, sondern eben das was er gerade so zeigt. Und Du willst jetzt was anderes. Das muss der Hund erstmal kapieren.

Such Dir einen vernünftigen Trainer und in einem halben Jahr, lachst Du hier drüber!

Für alles was Du schreibst, gibt es relativ simple Übungen und Lösungen.

Da geb ich Dir Brief und Siegel drauf.

Simone
19.03.2009, 22:00
also heute waren wir eine dreiviertel stunde spazieren. ich hab die befürchtung, dass er die aufmerksamkeit in der huschu bzw dann bei der prüfung nicht halten kann und daher war ich heute etwas strenger zu ihm was das fuß gehn angeht. er kann ja bei der prüfung auch net nebenbei schnüffeln. werd aber das kommando frei einbauen.

frei laufen lass ich ihn nicht, er folgt ja nicht zuverlässig, wir wohnen am land, nahe dem wald. wenn andere hunde kommen ist es blöd, weil sich die besitzer aufregen wenn er auf sie zugestürmt kommt. lässt sich nicht so leicht abrufen.

wir haben vor ca 1 monat das freilaufen geübt, er mit maulkorb, das ist prinzipiell ganz gut gegangen, aber er ist in den wald reingelaufen. er darf ja nur am weg gehen. das ist das problem, er mach keinen unterschied und ich will keine probs mit dem jäger.

hundekontakt hat er ca einmal die woche, gehen hundewiese. ist aber oft peinlich mit ihm, da er sitzbänke markiert wo leute oben sitzen, oder er aus heiterem himmel weil er grad gut drauf ist leute anspringt. macht er normal nicht, aber ich bin mir nie sicher bei ihm. und dann kriegt man gleich probleme. wenn er mit anderen hunden spielt ist er mit allen verträglich. er ist nur immer sehr stürmisch was die leute nicht verstehen mit ihren halberten hunden (sorry, sind für mich die ganz normalen promenaden mischungen um die 15 kg). die unterwirft er gleich nur mit einer pfote. ja, es ist ein stress mit ihm. ich wünsch mir das es bald besser wird.

ich weiß garnicht wo ich anfangen soll zum üben. nur fuß gehen mit suchspielen und dann wieder lockeres gehen? aber dann zieht er ja wieder. ich find das nicht gut, einmal so und einmal so.

Hallo!

Ich verstehe auch nicht, warum Du diese Prüfung momentan so wichtig findest. Luna ist jetzt 10 Jahre alt und hat auch keine Begleithundeprüfung - wobei: Versucht hatte ich es sogar, aber Luna ist durchgefallen. Sie war nicht schussfest und die Zeit war zu kurz, um diesen Teil noch mit ihr zu üben. Aber was solls? Luna gehorcht insgesamt sehr gut, wofür brauche ich dann diese Prüfung? Ich habe die Prüfung deshalb auch nicht wiederholt - an der Schussfestigkeit habe ich aber dennoch gearbeitet und heute macht ihr das auch nichts mehr aus. Das wichtigste ist doch, dass der Hund hört und man ihn z.B. frei laufen lassen kann.

Bei Deiner Schilderung oben gehe ich davon aus, dass Dein Hund völlig unterfordert und gelangweilt ist. 45 Minuten Spaziergang sind für einen Hund dieser Rasse nicht genug, insbesondere dann nicht, wenn er diese 45 Minuten brav an der Leine Fuß gehen soll. Wann kommt Dein Hund denn dazu, seine Energie mal loszuwerden? Vielleicht wird er deshalb manchmal so stürmisch und beisst Dir in der Arm. Er darf nur 1 x pro Woche mit Hunden spielen, hat keinen Freilauf und muss beim Spaziergang die ganze Zeit Fuß gehen? Wo bleibt denn da der Spaß und das Hundsein? Wie lastet Du Deinen Hund körperlich und auch geistig aus? Ich sehe nichts von beiden Punkten. Und das kann langfristig zu erheblichen Problemen führen, denn aus solchen Gründen kommt es zu Fehlverhalten.

Natürlich habe ich bei meinen Hunden auch Übungen beim Spaziergang eingebaut, aber erstens waren die spielerisch und die Hunde hatten dabei immer großen Spaß - ich kann Dir die Arbeit mit dem Clicker sehr empfehlen - und zudem gab es genügend Zeit, wo die Hunde sich frei bewegen und schüffeln konnten.

Ich empfehle Dir ganz dringend eine gute Hundeschule - keinen Hundeplatz! Am besten nimmst Du Einzelstunden und lernst auch die Bedüfnisse Deines Hundes besser kennen. Bislang habe ich das Gefühl, dass Du nur Forderung und Erwartungen an Deinen Hund stellst, aber Du nicht auf ihn eingehst und guckst, was er braucht und wie es ihm gut geht.

katinka
19.03.2009, 23:03
:08:

Cleo-Leo
20.03.2009, 07:51
Hallo Eva,
muss es denn unbedingt eine abgelegte Prüfung sein ??
Oder brauchst Du diese für irgendwas???

Ansonsten umschauen was Dir und Deinem Hund viel Spass macht....

evtl. erstmal Neuanfang bei dem Grundgehorsam starten..



...ich bin großmäulig

-unendlich nervig

-hab evtl.ne Profilneurose und ja habe meinen 1.Molosser


und tue dies für mein Ego.

schauts auf`s Datum und löscht -steinigt mich von mir aus

Gabi
20.03.2009, 08:27
@peppi und Simone:lach2:
würde auch nicht mehr auf den Hundeplatz gehen und mir ne kleinere Hundeschule suchen, wo an mehr auf Dich eingeht und dann einzeln was üben kannst. ich vermute, dass du dich auch sehr verkrampfst und sich das auch auf den Hund überträgt. versuche es wirklich spielerisch und gib ihm die Möglichkeit mit anderen zu bolzen. treffe mich seit knut ein Welpe ist jede Woche mehrmals mit nem Parson russel terrier (ganz andere gewichtsklasse), die kennen sich von kleinauf und da rennen die und toben sich aus. die sind dann auch so miteinander beschäftigt, dass die nicht auf dumme gedanken kommen

Simone
20.03.2009, 08:29
...ich bin großmäulig

-unendlich nervig

-hab evtl.ne Profilneurose und ja habe meinen 1.Molosser


und tue dies für mein Ego.

schauts auf`s Datum und löscht -steinigt mich von mir aus

Sorry, aber was soll das denn jetzt bitte? :35:Mit dem Thema und dem von Dir genannten Zitat hat das nichts zu tun und ich weiß nicht einmal, was Du damit sagen möchtest.

Ich finde Beiträge dieser Art vollkommen unnötig. :boese3: Es wäre schön, wenn wir nun wieder zum Ursprungsthread zurückkommen könnten.

gretel
20.03.2009, 09:05
ok, ich gehs lockerer an. die prüfung ist ja nur dazu da um dann in den breitensport wechseln zu können. und ich hab in letzter zeit wirklich etwas den spaß für den hund zu kurz kommen lassen.

bin demnächst mit ihm wieder auf der hundewiese zum toben, es stehen sowieso noch 2 treffen mit freunden die jeweils hunde haben an.

heut ist hundeschule am abend, werde dannn wieder berichten.


danke für eure hilfreichen tipps!!!!

ich hab schon wieder soviele ideen was ich nicht alles noch mit ihm machen möchte. ich wollte ja eigentlich einen hund der mich beim roller skaten oder radfahren begleitet. war haben schon öfter mal probiert, aber es funktioniert ja nur gut, wenn er freiläuft und hört. bisher hatten wir immer die leine in der hand. glaubt ihr, das wenn er fuß gut kann ich mich wieder drübertrauen soll ihn neben dem rad frei laufen zu lassen? hoffe er ist abrufbar wenn andere hunde kommen. muss halt schneller fahren ;-)

Peppi
20.03.2009, 10:12
LOCKER BLEIBEN! Eins nach dem anderen! :lach1:

Gabi
20.03.2009, 10:31
Ich lasse meine immer freilaufen, wo ich das Gelände überschauen kann, wenn ich andere Hunde kommen sehe, leine ich sicherheitshalber an. probier es doch auch erst mal so. ich habe die erfahrung gemacht, dass wenn ich locker bleibe und Knut vertraue,er sich auch gut benimmt, wenn er merkt, da traut sie mir nicht und ich werde hektisch ist der in halbachtstellung. ich lese ihn jetzt aber auch ganz gut, er hat als mal so Phasen wo er irgendwas wittert, da rufe ich ihn auch ab und lasse ihn fuß gehen oder nehme ihn auch an die leine, das bekommst du mit der Zeit ins gefühl. Im Moment scheinen viele Hündinnen läufig zu sein, da passe ich auch auf. ich denke du mußt halt immer gucken was er machtund mögliche Eskapaden gelich im Keim ersticken

Cleo-Leo
20.03.2009, 10:54
@Eva

nicht hier und da und dort und alles auf einmal

piano---mit pers.Trainer Plan erarbeiten und langsam aufbauen

gretel
20.03.2009, 19:16
so, sind grad zurück gekommen von der huschu. ja, wa soll ich sagen, er war sehr brav. da wir davor noc kurz hundewiese waren wo er toben hat können, war er anfangs etwas aufgedreht. ich befürchtete schon, das er mir bald am arm hängt. hab ihn mit leckerlis abgelenkt. es war a....kalt heute, haben daher eine halbe stunde früher zum trainieren aufgehört. wir haben fuß geübt und sind zwischen den teilnehmnern slalom gelaufen. war dür ihn eine sehr gute übung, da er eh immer zu anderen hunden hinrennt. heute auch wieder.

hab ihn mit leckerli abgeenkt wenn einer bei uns vorbeigegangen ist. da ist er dann immer sitz geblieben. wenn ich allerdings kein leckerli hatte ist er aufgestanden, manchmal wollte er auch hinstürmen. also es geht nur mit leckerli ihn ruhig zu halten. am schluß war ihm dann schon sooo fad, das er wieder an mir hochgesprungen ist und schnappen wollte. hab das gleich unterbunden indem ich mich einfac im kreis gedreht hab und gleich eine übung mit ihm gemacht hab.

Simone
21.03.2009, 07:55
so, sind grad zurück gekommen von der huschu. ja, wa soll ich sagen, er war sehr brav. da wir davor noc kurz hundewiese waren wo er toben hat können, war er anfangs etwas aufgedreht. ich befürchtete schon, das er mir bald am arm hängt. hab ihn mit leckerlis abgelenkt. es war a....kalt heute, haben daher eine halbe stunde früher zum trainieren aufgehört. wir haben fuß geübt und sind zwischen den teilnehmnern slalom gelaufen. war dür ihn eine sehr gute übung, da er eh immer zu anderen hunden hinrennt. heute auch wieder.

hab ihn mit leckerli abgeenkt wenn einer bei uns vorbeigegangen ist. da ist er dann immer sitz geblieben. wenn ich allerdings kein leckerli hatte ist er aufgestanden, manchmal wollte er auch hinstürmen. also es geht nur mit leckerli ihn ruhig zu halten. am schluß war ihm dann schon sooo fad, das er wieder an mir hochgesprungen ist und schnappen wollte. hab das gleich unterbunden indem ich mich einfac im kreis gedreht hab und gleich eine übung mit ihm gemacht hab.

So wie Du sein Verhalten beschreibst, kann ich mir vorstellen, dass es eher eine Art Übersprungshandlung ist, weil er in diesem Moment ganz viel Energie in sich hat und diese irgendwie loswerden muss. Ich würde Dir empfehlen, zwischen den Übungen Tobephasen einzulegen, in denen er die Energie loswerden kann. Gibt es bei der Hundeschu nicht eine eingezäunte Wiese, auf der ihr dann rennen und toben könnt? Dein Hund braucht mehr körperliche Auslastung, nicht nur Übungen wie sitz, Fuß und bleib.

gretel
21.03.2009, 08:58
bei den tobephasen rastet er voll aus, tu alles um das zu vermeiden, will ja nicht gebissen werden. er hat ja vorher getobt. aber mit mir toben geht böse ins auge. er hört nicht auf. fahren jetzt gleich wieder hundewiese zum spielen.

Andrea
23.03.2009, 18:16
Moin,
kannst Du nicht mit ihm Pausen machen und mit einem Ball spielen? er kann sich eventuell einfach nicht sehr lange konzentrieren. Du musst ja keine Körperkontaktspiele mit ihm machen. Lass ihn was holen, oder rennt er dann zu den anderen Hunden?

Regi
24.03.2009, 05:38
Erst mal muss ich gaaaaaaaaaaaanz tief durchatmen...

Liebe Gretel, mit fällt bei deinen Beiträgen auf, dass du sehr sprunghaft und emotional bist. Heute war´s so super, am nächsten Tag ist es wieder so furchtbar? Mir scheint du hast absolut keine klare Linie im Umgang mit deinem Hund. Streichelst ihm die Pfote wenn du drangekommen bist, wenn er dich angeht sagst du, du lenkst ihn mit einem Leckerchen ab?
NEIN, aus seiner sicht bestätigst du ihn dafür, dass er dich angeht. Dann bist du mal ehrgeizig und ruckst an ihm rum? Wie soll dich der Hund bloß verstehen? :traurig3:
So kann das nichts werden.
Irgendwie hab ich das Bild im Kopf wie du den ganzen Tag mit Leckerchen hinter deinem Hund herläufst. Lass den Hund auch mal Hund sein und schenk ihm mal 3 Stunden bewust keinerlei Aufmerksamkeit. Schenk ihm keine Leckerchen für falsches Verhalten, finde eine klare Linie, Montag bis Sonntag unabhängig von deinen Emotionen.

Bist du dir eigenlich sicher, dass er dich wirklich beißen will? Er hat nun nicht so wahnsinnig viel Kontakt zu Artgenossen und ich habe, reim vom lesen, eher das Gefühl er will mit dir toben und du interpretierst das eventuell nicht richtig :35:

Andrea
24.03.2009, 18:14
Moin Regi,
mir gehts ähnlich, ich verstehe immer noch nicht, wie das tägliche "Einerlei" aussieht und befürchte, es ist gar kein stabiles "Einerlei" sondern ein Durcheinander. Mein Tipp ist "Back to Kindergarten" aber ich kann das nicht schriftlich vermitteln.

gretel
24.03.2009, 19:44
ich bin grad von der hundeschule zurückgekommen und bin wieder auf einige fehler draufgekommen. anfangs zeigte er mir gegenüber keinerlei aufmerksamkeit. ich rief und rief, leider irgendwas. bis mir der trainer sagte ich soll nur fuß rufen und wenn er nicht reagiert einen kleinen ruck geben. hab ihn sozusagen wieder von vorne konditionieren müssen, auch mit dem anschauen. tja, geübt haben wir das ja so, das er sitzt, mich anschaut, ich fuß sage und wir losgehen. heute war er etwas unkonzentriert, ist aber an mir gelegen, weil ich einfach das falsche gesagt hab. ich muss mich erst daran gewöhnen, das wenn es heißt "fuß" das es immer fuß ist und nicht hier, hallo oder sonst was.

wir haben links, rechts und den wechsel gelernt. halt alles bei fuß unter großer ablenkung, wenn 2 hundegruppen aufeinander zugehen oder aneinander vorbeigehen, wir sind doch 18 leute (2 neue).

und heute war kein anzeichen von wild herumhüpfen oder spielen. er will mich nicht wirklich beißen, es ist glaub ich ein spielschnappen. bei der trainerin war er auch schon braver, ide ist er zwar angesprungen, aber er hat sich gleich beruhigt. ich bin eigentlich sehr stolz auf ihn!!


ja, die klare linie im alltag zu finden ist für mich sehr schwer. wir üben das fuß gehen jeden tag, in der früh gehen wir seit 2 tagen laufen. er mit beißkorb, ich mit leckerli bewaffnet. und er hört nix, wenn ich ihn rufe, weil er in einen fremden garten rennt, er hört nix wenn er jauche frisst.. aber das soll ja eine zeit sein, die ihm gehört, oder? trainiert wird doch nur ca 15 minuten, dann wieder auszeit, dann wieder üben.


bitte ich bräuchte einen tipp für eine klare linie, mir fehlt im moment die vorstellung davon.
hundekontakt hat er ein bis zweimal die woche.

lg, eva

Peppi
24.03.2009, 20:49
Hallo Gretel,

so gerne ich helfen würde, dir fehlen irgendwie die Basics. Man weiss gar nicht wo man anfangen soll...:sorry:

Tu Dir und dem Hund einen Gefallen und such Dir einen Trainer, der sich nur um Euch kümmert. Zumindest am Anfang.

:traurig2:

Cleo-Leo
25.03.2009, 07:09
Hallo Gretel,

so gerne ich helfen würde, dir fehlen irgendwie die Basics. Man weiss gar nicht wo man anfangen soll...:sorry:

Tu Dir und dem Hund einen Gefallen und such Dir einen Trainer, der sich nur um Euch kümmert. Zumindest am Anfang.

:traurig2:

:lach2::lach2::lach2::08:

nimm doch das tolle Angebot von Grazi an,
such jemand vor Ort-der Euch beurteilen und helfen kann (wie schon ganz oft geschrieben wurde)

Cleo-Leo
25.03.2009, 07:55
Was mir noch dazu einfällt
Du bist doch Sozialpädagogin und im pädagogischen Bereich geht es doch auch um Stabilität und Halt-geben,um den Kindern einen guten Lebensstart zu bieten.
Da mußt Du Dich an bestimmte Regeln halten,damit sich die Kinder an Dir orientieren können...oder??

und genauso ist es mit Deinem Hund--Du gibst Halt durch Dein Verhalten
das weiß auch ein Molosserfrischling...

gretel
31.03.2009, 20:00
hallo,

ich muss jetzt grad mal was mitteilen, auch wenn ich so wenig basics und überhaupt nix ´mitbringe.

komm grad von der hundeschule, bin heute sehr enttäuscht von ihm. er ist mich heute zwei mal aus dem nichts angegangen. ja, sicher, so spieleisches zerren. aber er hat mir dabei etwas weh getan. ich hab mich weder über ihn gebeugt noch sonst was. es war direkt beim fuß gehen. er fährt hoch, zerreißt mir die jacke, verbeißt sich im arm, lässt dann wieder los und so geht das 1 minute lang. keine sau hat was gemerkt, was mich ziemlich ärgert. ich mein ch geh hundeschule damit er brav wird und was macht er?
ist eh schon wieder dasselbst theater wie früher, was scherts mich eigentlich noch mit dem hund. einen hund haben, damit ich gebissen werd ist nicht lustig. und ich will nicht unbedingt warten bis er mir das gesich so einfach aus dem spieltrieb zerfetzt.

beim zweiten angriff hat er meine elle so erwischt, das sie so komich geknackt hat und es plötzlich ganz warm wude bis zuden fingern hinunter.

so, das wollt ich nur kurz schreiben. bitte keine belehrungen von wegen verhauter hund, selbst schuld und noch immer kein privat trainer.

ist doch nicht normal, das mich mein eigener hund beißt.

erschütternde grüße und schwer entsetzte eva

tripwire
31.03.2009, 20:07
bin heute sehr enttäuscht von ihm.

liebe eva, du ziehst das pferd nach wie vor von hinten auf... wieso bist du enttäuscht von deinem hund und hinterfragst nicht, was du wohl falsch gemacht hast.
auch wenn du das nicht hören möchtest, aber ich denke, privatstunden wären für euch beide das allerbeste. toi toi toi :lach2:

gretel
31.03.2009, 20:40
ich werd wirklich diese möglichkeit in betracht ziehen, momentan happerts am geld, aber ich kann ja mal mit ein paar stunden anfangen. werd am freitag den trainer aufmerksam machen was ich am besten dann machen soll.

ich hab nix falsch gemacht, war ganz normales fuß gehen. mein freund der das beobachtet hat, meinte, das er an die leckerlis wollte und die so einfordern probiert hat. kann gut sein, das er unbedingt jetzt eines haben wollte, aber das gibts ja gleich garnicht wenn er so denkt.

katinka
31.03.2009, 22:38
keine sau hat das bemerkt :schreck:
entschuldige mal, was ist das denn für ein trainer?
wir sind teilweise mit bis zu 20 hunden auf dem platz, unser trainer merkt ALLES
und geht dann auch bei bedarf entweder sofort darauf ein, oder aber danach bei der diskussion über die stunde.

tripwire
01.04.2009, 07:22
ich hab nix falsch gemacht

das mag dir so erscheinen, aber dein hund reagiert auf deine signale. vielleicht warst du nervös, hattest angst, dass er wieder rumzickt... dein hund spürt sowas und reagiert darauf. und zwar meistens genau gegenteilig als das, was man sich wünschen würde. :lach3:

Anja
01.04.2009, 09:12
Ich würd dir dringend einen privaten Trainer empfehlen, wenn dein Geld knapp is versuche auf anderer Weise etwas ein zu sparen.

Sorry, aber Leckerchen einfordern auf so ne Art und Weise das er Dich in die Elle beisst kann ich mir net vorstellen bzw find ich echt heftig...

:schreck:und was bitte ist das für ne Hundeschule, wenn die nie was mit bekommen?:boese3:

gretel
01.04.2009, 09:44
das ich nervös war das stimmt. ich hab jee stunde eine heidenangst, das er mich anfällt. seit den letzten 2 mal war mir sogar kotzübel. gestern war der gedanke stark da, das e wieder spinnt. ich hab mir natürlich alles noch hundertmal durch den kopf gehen lassen und denke, das er nicht genug ausgelastet war. ich musste arbeiten, konnte mit ihm nur am tag zuvor eine große runde gehen und hundewiese ist auch schon 4 tage her.

ich spare geld ein und werd schaun das ich das geregelt krieg.
wir sind 16 leute am platz, waren grad in 2 gruppen geteilt und mussten gerade die rechts drehung machen. ich konnte gar nicht mitüben, weil er mich gleich am anfang so angesprungen ist. der trainer stand mit dem rücken zu mir und gab kommandos an dir gruppe. nach dieser einheit fragte mein freund (der die ganze zeit telefoniert hat und auch nix mitbekam weil er in die luft schaute:boese5:) den trainer ob er eh brav war. dieser meinte, ja er ist sogar sher brav, geht so schön und schaut oft rauf. jaja, hab ich mir nur gedacht. und nach der zweiten attacke wurde er sogar noch gelobt, dass er so ein braver ruhiger gutmütiger teddybär ist, von beiden trainern!!!!!!!

beim ersten mal hab ich nur geschaut das ich ihn irgendwie unten halte das er mir nicht ins gesicht springt. hab ihn am genick gepackt und ihn weit weg gehalten von mir. als er mir dann am arm hing hab ich ihn angeschrien er soll aufhören.
beim zweiten mal hab ich gleich laut geschrien, da hat der trainer auch hergeschaut, allvar hat abr nix mehr getan weil er gleich aufgehört hat. das war die schmerzvollere attacke.

und da ich daraus gelernt hab bin ich heut gleich in der früh mit ihm üben gegangen und laufen. ich bin da glaub ich echt selbst schuld bei diesem mal weil er zuwenig laufen und toben konnte davor. die anderen am platz toben dann mit spielzeug an uns vorbei, da will er natürlich auch mitspielen. nur bin ich nicht lebensmüde und spiel mit ihm am platz, das ist ja gerade zu ne einladung. ich finde man ist dort um zu arbeiten, in der pause geh ich eine kleine runde, die anderen warten angebunden an der kette und sind frustriert.

und ich weiß eh das er unerzogen ist und das ich große fehler in seiner junghundphase gemacht hab wo er wenig vertrauen zu mir hatte. ich mach dazu jetzt daheim oft so spiele wo er am boden liegt, ich ruhig mit ihm rede, ihn den bauch kraule, er leckerli bekommt-einfach um die angst von ihm abzubauen wenn sich wer über ihn beugt. das mach ich aber nur bei gelegenheit und üb das nicht ständig.

das mit dem privaten trainer versuch ich über eine freundin billiger zu bekommen. ich red heut gleich mit ihr.

Bonni
01.04.2009, 10:04
ich glaube das du viel zu ergeizig bist . du musst locker sein und bestimmt . du musst ruhe ausstrahlen und vertrauen . du bist der jenige der fehler macht nicht der hund er versucht dich zu verstehn aber du giebst ihm keine chance dazu ..ich kann mir das sehr gut vorstellen wie du dich fühlst weil du keine besserung siehst .ich habe das auch ma gehabt das A&O ist das du cool bleibst und ruhe in deiner stimme aber bestimmtheit und vor allem konsequenz hast....und vor allem setzt dir nicht das ziel ne bgh zu machen erstma muss euer verhältnis stimmen dann kannst da auch sowas machen !
ich denke auch das bei euch die rangordnug überhaupt nicht stimmt .und vertrauen tut er dir sicherlich auch noch nicht so wie das sein sollte .
und das du den hund total vermenschlichst .es tut mir leid das sagen zu müssen ich möchte nicht gemein sein aber mann sollte die fehler nicht beim hund oder der hundeschule suchen sondern bei sich selber .ich habe mir das ganze thema durchgelesen und das ist das was mir aufgefallen ist .ich habe darüber mit meiner persönlichen hundetrainerin /meine beste freundin geredet und sie meinte das selbe wie ich .
ist meine meinung bitte nicht böse auffassen ist ganz bestimmt nicht böse gemeint !!
lg Anika

katinka
01.04.2009, 10:08
@gretel,
eijeijei, da sind ja so einige hammer in deinem posting, angefangen vom freund, der telefoniert, statt hinzusehen oder gar auch mit zu trainieren, bis hin zu den lobenden trainern (warum hast du da denn keinen brüll gelassen?) dem wegdrücken, genickpacken, usw. usw. und vor allem deine angst vor deinem hund.
aber trotz allem, mach ich dir ein kompliment, dass du nicht aufgibts, dass du mit ihm arbeiten möchtest und ihn nicht abschiebst.
ich denke, es hapert hauptsächlich an eurer kommunikation und ich wünsche dir wirklich einen guten trainer, der dir zeigt, wie so etwas klappt und du dann mit der zeit (stell dich auf eine lange zeit ein) feststellen wirst, was für tolle partner du und dein hund geworden sind und er dir vertrauen kann.

tripwire
01.04.2009, 10:54
wenn du dir momentan keinen einzelunterricht leisten kannst, dann würde ich dir aber in jedem falle empfehlen, die hundeschule zu wechseln.

gretel
01.04.2009, 11:08
ich denk auch das das vertrauen nicht passt. die rangordnung ist so, das mein freund am schluss steht, der hund mich daheim anhimmelt und mich als partner sieht.
ich genieße es sehr wenn ich mit dem hund allein bin daheim. er folgt viel besser wenn nur ich da bin-ist dann alles eindeutiger für ihn. mein freund quatscht bei kommandos immer dazwischen.

mein freund findet es nicht notwendig mit zu üben in der huschu. ich sag immer, er soll mir den hund nicht verhaun, wenn er fuß sagt ist das 1 meter vor ihm mit leinenspannung, furchtbar!!!
mir ist lieber er tut garnix. der zittert bei jedem kommando herum und ist total unsicher. verwechselt sitz mit platz, redet undeutlich weil er unsicher ist. na danke, der soll sich da raushalten.
und ich bin da anders, bin voll motiviert, ehrgeizig, aber auch manchmal unsicher wenn ich an seine spinnereien denk.

Gast20091091001
01.04.2009, 11:12
Ich würd dir dringend einen privaten Trainer empfehlen, wenn dein Geld knapp is versuche auf anderer Weise etwas ein zu sparen.

Sorry, aber Leckerchen einfordern auf so ne Art und Weise das er Dich in die Elle beisst kann ich mir net vorstellen bzw find ich echt heftig...

:schreck:und was bitte ist das für ne Hundeschule, wenn die nie was mit bekommen?:boese3:

Dein Wort in Gottes Ohr!
Ich weiss nicht genau - vielleicht ist das wirklich ein Verständigungsproblem, aber wenn jemand schreibt...
"er fährt hoch, zerreißt mir die jacke, verbeißt sich im arm, lässt dann wieder los und so geht das 1 minute lang"
...ist es eigentlich eindeutig ALLER HÖCHSTE FEUERWEHR etwas zu unternehmen!

Wenn man das Fussgehen einübt, am Anfang, kann man das schon mit dem Leckerlie in der Hand "lockend" machen.
Wenn du bei einem 2,5 Jahre alten Hund das BEI FUSS einforderst, auch um es zu festigen, wird das "normal" nicht mehr mit Locken gemacht, sondern mit einer Belohnung für erwünschtes Verhalten. D.h. du forderst das BEI FUSS ein, dein Hund geht BEI FUSS, danach wird er dafür belohnt. Alles andere ist kein BEI FUSS gehen, sondern nur die Gier nach dem Leckerlie in deiner Hand!
Hast du ein Brückensignal konditioniert? Das geht ganz einfach - du setzt dich mit einer Schüssel Leckerlies in einer total entspannten Atmosphäre z.B. zuhause vor deinen Hund, wartest, bis er aufmerksam da sitzt. Natürlich darf er nicht an die Schüssel, die am besten neben dir auf dem Boden steht. Du gibts ein Signal (optimal ist der Clicker - aber auch ein neues Wort...z.B. "GUT" im immer gleichen, ruhigen Tonfall) und gibst ihm ein Leckerlie.
Das machst du 10 oder 20 mal hintereinander: Signal und sofort ein Leckerlie aus der Schüssel - aber nicht stürmisch oder hektisch, sondern entspannt und ruhig.
Dann machst du mal ne Stunde garnichts und wiederholst das Ganze.
Am nächsten Tag nochmal.
Dann setzt du dich wieder mit der Leckerlieschüssel vor deinen Hund - der bestimmt nur auf die Schüssel stiert - und wartest. Nach einer Weile, wenn garnichts passiert, wird der Hund ein wenig seinen Blick von der Schüssel abwenden und das wird sofort von dir mit dem Brückensignal&Leckerlie belohnt! Dann nochmal! Dann steigerst du das Ganze - vielleicht wendet er seinen Kopf ein klein wenig in die andere Richtung --- sofort BS&Leckerlie! Dann nimmst z.B. einen Targetstick in die Hand und wartest, bis der Hund auf die Idee kommt mit der Schnauze die Spitze berührt - Signal und Leckerlie. Wahrscheinlich wird er immer erst auf die Futterschüssel schauen...warte einfach, bis er wieder auf die Idee kommt, mit der Schnauze die Spitze zu berühren...Signal und Leckerlie. Er wird es schnell kapieren - verknüpfen - und dadurch hat man schon das erste kleine, gewünschte Verhalten "geformt".
Das Brückensignal kannst du dann gezielt einsetzen, um erwünschtes Verhalten zu "formen". BEI FUSS - er geht ein paar Schritte richtig mit - Brückensignal und Leckerlie.
Das Leckerlie hast du dabei aber nicht in der Hand, sondern z.B. in der Tasche oder in der Gürteltasche.
Dann nochmal - zähle am besten deine Schritte mit und erhöhe die Schrittzahl bis zum Brückensignal&Leckerlie langsam! Ganz vorsichtig - du hast dabei alle Zeit der Welt.
Wenn du merkst, er verliert Interesse oder Konzentration...beende die Übung mit einem letzten kurzen BEI FUSS gehen...mit Brückensignal&Leckerlie&Lob&Freilauf.
Wenn du das täglich mehrere male übst, dabei die Schrittzahl und die Ablenkung durch die Umwelt langsam erhöhst, wirst du bestimmt Erfolg damit haben. Aber es fordert Zeit, Geduld, Ruhe und Einfühlungsvermögen von DIR! Und mit Ruhe meine ich: "Klappe halten"! ;)
Im Idealfall lässt du ihn dann BEI FUSS laufen und gibst das Brückensignal&Leckerlie am Ende der Übung. So musst du ihn nicht mit einem Leckerlie locken oder bestechen, sondern du belohnst ihn für die tolle Leistung im genau richtigen Moment mit dem Brückensignal.
Für alle anderen Übungen, für jedes andere "kleine" oder "grosse" gewünschte Verhalten kannst du dann dein Brückensignal&Leckerlie einsetzen - in jeder Situation.
Das erleichtert die Kommunikation zwischen dir und deinem Hund ungemein! Du kannst dann auch auf Distanz zum genau richtigen Zeitpunkt loben - das geht ja garnicht mit nem Leckerlie oder nem "unkonditionierten" BRAV. Du lobst mit deinem BS, er wird kommen und sich das Leckerlie abholen. Oder du wirfst es ihm dann hin. Entspann dich bei den Übungen - werde bitte nicht sauer und lass es am Hund aus!!!
Du musst später nicht immer mit einem Leckerlie belohnen - ein kurzes gemeinsames Spielchen (wie auch immer) ist doch auch toll!
Ein weiterer grosser Vorteil von einem konditionierten Brückensignal ist, dass du mit dem Signal gezielt Situationen "positiv belegen" kannst...aber das kommt erst später...

Ich würde die Übungen "an der lockeren Leine laufen" und BEI FUSS strikt trennen, denn das sind verschiedene Lernsituationen. BEI FUSS wird im "Freilauf" eingefordert - die lockere Leine wird nicht eingefordert - sondern sie ist "alternativlos", wenn der Hund angeleint ist.
BEI FUSS, am Schluss noch mit Blickkontakt, fordert von dem Hund eine ziemliche Konzentration ein...gerade wenn er noch relativ jung ist. Das BEI FUSS Gehen darf nicht so lange dauern!!

Es ist so wichtig, dass du dir eine schöne, ablenkungsarme Stelle suchst, wo du mit deinem Hund im Freilauf üben kannst und er sich auch...und auch als Belohnung...austoben darf/kann. Auch wenn man dafür ein Stück mit dem Auto fahren muss.
Vegiss nicht, oft mit deinem Hund zu kuscheln - das stärkt doch die Bindung. Wer sich mit den TToughes ein bisschen auskennt...also bei meinem Dogo wirken sie ungemein erholsam.

Das ist jetzt aber alles sehr kurz und knapp erklärt und ob es so rüber kommt, wie gemeint - weiss ich nicht!!
Es ist auch nur ein möglicher Ansatz - verändern musst du was...so oder so.
Sowas oder Ähnliches lernt man normalerweise in einer guten Hundeschule oder mit einem Trainer, der dir immer genau sagen kann, wann du nicht richtig oder zum richtigen Zeitpunkt belohnt hast! Du brauchst unbedingt jemanden, der dich richtig beobachtet und richtig reflektiert.
Genau das sind doch die "Basics".

Puh! Sorry! Ganz schön langer Text...!
:lach1:

Peppi
01.04.2009, 11:24
Jörg, kannst Du das nochmal ausführlich formulieren :lach1:

Spaß. :sorry:

Wie muss ich das verstehen? Ist das was Du "Brückensignal" nennst, die Konditionierung auf den "Positiv-Marker" - also auf meine verbale Belohnung (z.B. "fein") damit er auch verknüpfen kann was ich mit "fein" überhaupt meine?

Ich glaub ich hab's nicht so richtig verstanden...:sorry:

Gast20091091001
01.04.2009, 11:29
Wie muss ich das verstehen? Ist das was Du "Brückensignal" nennst, die Konditionierung auf den "Positiv-Marker" - also auf meine verbale Belohnung (z.B. "fein") damit er auch verknüpfen kann was ich mit "fein" überhaupt meine?

Ganz genau, Peppi! Die Konditionierung auf einen sekundären Verstärker - ein Markerwort oder den Click!

:lach1:

Gast20091091001
01.04.2009, 11:35
Achso - du meintest wegen der IB??
Nein - ähm - ich meinte mit einem Brückensignal das Markerwort oder den Click!

Sorry - Begriffsverwirrung!
:sorry:

Peppi
01.04.2009, 11:41
richtig, ich dachte du gehst in Richtung "singen" :lach1:

Gast20091091001
01.04.2009, 11:48
richtig, ich dachte du gehst in Richtung "singen" :lach1:

Nö.
Der Klarheit halber:

Brücke, Brückensignal: Clicker oder "GUT" (überbrückt die Zeit zwischen dem erwünschten Verhalten bis die Belohnung kommt)
Marker, Markersignal: Clicker oder "GUT" (Dito. Markiert das gewünschte Verhalten...)
Konditionierter Vertärker: Clicker oder "GUT". Etwas, was durch einen klassischen Konditionierungsprozess eine Bedeutung bekommen hat.

IB ~ Intermediäre Brücke. Hat damit nix zu tun. Siehe:
http://www.molosserforum.de/erziehung/8337-intermediaere-bruecke-ib.html

gretel
01.04.2009, 11:52
danke, danke, danke!!!!
genau nach so einem brückensignal hab ich gesucht, nur hab ich bis jetzt noch nicht gewusst das das so heißt. ich denk mir schon die ganze zeit, diese verdammten leckerlis mag ich nur noch nach der übung einsetzen wenn er brav war und nicht andauernd.
und ich dachte auch noch an die prüfungssituation, das ich da vielleicht was leckeres in der hosentasche eingesteckt hab was er nachher bekommt.

noch eine kurze frage: ich setzt mich auf den boden, hund sitzt vor mir. ich mit leckerli schüssel. zuerst nur das wort "brav" oder "fein" trainieren, wenn er herschaut sagen und leckerli.
dann beim zweiten durchgang kriegt er das leckerli nur wenn er nicht mehr auf die schüssel starrt. aber wenn ich ihn lobe wenn er wegschaut ist auch blöd, oder? oder soll er zu mir schaun? jedenfalls nicht auf die leckerli, gell?

Cleo-Leo
01.04.2009, 11:56
gretel-

ich rede Kommandos überhaupt nicht- nur Körpersignale+Augenkontaktgeräusch(in meinem Falle:tststs)-ausser Abrufen-ist klar:

ich mein zu Hause,an der Leine...

der Hund wird nicht vollgelabert un Du mußt dich eindeutig und konzentriert verhalten

Gast20091091001
01.04.2009, 12:01
noch eine kurze frage: ich setzt mich auf den boden, hund sitzt vor mir. ich mit leckerli schüssel. zuerst nur das wort "brav" oder "fein" trainieren, wenn er herschaut sagen und leckerli.
dann beim zweiten durchgang kriegt er das leckerli nur wenn er nicht mehr auf die schüssel starrt. aber wenn ich ihn lobe wenn er wegschaut ist auch blöd, oder? oder soll er zu mir schaun? jedenfalls nicht auf die leckerli, gell?

Anstatt dem Click nimmst du dein Signal. Das muss schon immer das gleiche Wort in der gleichen Betonung sein - sonst funktioniert es nicht! :)
Es geht hierbei nicht darum, dass er dich anschaut...

http://www.youtube.com/watch?v=g_5XEEQWe8o

(Das hab ich bei dem Singen gefunden ;))

Gast20091091001
01.04.2009, 12:11
Übrigens: Alles viel genauer und ausführlicher findet man in dem Buch "Clicker Training für Hunde" von Martin Pietralla.

Auch wenn man keinen Knallfrosch benutzt.

Peppi
01.04.2009, 12:16
gretel-

ich rede Kommandos überhaupt nicht- nur Körpersignale+Augenkontaktgeräusch(in meinem Falle:tststs)-ausser Abrufen-ist klar:

ich mein zu Hause,an der Leine...

der Hund wird nicht vollgelabert un Du mußt dich eindeutig und konzentriert verhalten

Meiner Meinung nach ein ganz, ganz grosses Missverständnis in der Hundeerziehung.

Viele Leute sind ganz stolz, dass Ihr Hund keine akkustischen Signale braucht. Man denkt, optische Signale sind viel schwerer und dass man es drauf hat.

Der Hund (und seine Ahnen :lach1:) kommuniziert zum Grossteil über Optik und Mimik. Deshalb unterstützt man durch Gesten und Sichtzeichen, Mimik Augen, etc. akkustische Signale um es dem Hund einfacher zu machen. Der Hund soll aber lernen, auf akkustische Signale zu reagieren.

Oder soll er mich den ganzen Tag anglotzen und gucken ob ich eventuell den Zeigefinger hebe?

Also, das möchte ich von meinem Hund nicht verlangen...

Wie Du selber sagst - ausser beim heranrufen... Warum soll es woanders so sein? Es ist kein Wunder das der Hund auf nonverbale Signale besser anspricht!

Nur mal so nebenbei bemerkt...

Zurück zu Gretel: Ich kann immer nur zur Selbstreflektion raten. (ich zitier mal nicht über die Funktion). Du schreibst in dem Beitrag vom Platz, er zeigt eine Übersprungshandlung, als Du ihn nur ganz normal Fuss laufen lassen hast.

Und Du schreibst, Du findest der Hundeplatz ist keine Platz zum Spielen, sondern zum Üben.

DAS sind Deine Fehler.

Im Kopf von Deinem Hund existiert keine Vorstellung von "ganz normal Fusslaufen".

Und auch keine Wertvorstellung von richtigem Verhalten in Abhängigkeit von bestimmten Orten.

Es ist allein Deine Aufgabe, dem Hund zu vermitteln was Du von Ihm willst.

Wenn der Hund Fußlaufen soll, muss er Deinen Befehl mit dem richtigen Verhalten "verknüpfen".

Und ich weiss nicht wie das in Deiner Hundeschule passieren soll, wenn der Trainer noch nicht einmal merkt, dass Dein Hund Dir in der Jacke/Arm hängt.

Du musst den Hund verstehen - Nicht der Hund Dich! In Eurer Beziehung bist Du die Schlauere!

Peppi
01.04.2009, 12:20
Übrigens: Alles viel genauer und ausführlicher findet man in dem Buch "Clicker Training für Hunde" von Martin Pietralla.

Auch wenn man keinen Knallfrosch benutzt.

Oder hier "parallel" mit und ohne Knallfrosch zum Gehorsam. Es werde immer beide Wege beschrieben!

http://www.amazon.de/Obedience-Training-Schritt-f%C3%BCr-positiven-Turniererfolg/dp/3938071176/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1238584734&sr=8-1

sehr präzise und verständlich erklärt.:lach2::lach2::lach2:

Gibt's mittlerweile auch als DVD...

Cleo-Leo
01.04.2009, 13:00
@Peppi

:sorry: erwischt

ich versuch verschiedenes um "den Weg" speziell für mich und meinen Hund in unserem Umfeld zu finden(soll nicht heissen,dass ich hier verschiedene Experimente zu Lasten des Hundes mache!!!!)

im Falle von nonverbaler K.-hilft es mir,mich abzuschecken--bin ich in meiner Körpersprache eindeutig und verständlich?
Könnte ich meinen hund,auf Entfernung ohne große Schreierei zB. ins sitz und bleib bringen??

Bahta
01.04.2009, 13:04
Könnte ich meinen hund,auf Entfernung ohne große Schreierei zB. ins sitz und bleib bringen??

Wenn du parellel zu den Kommandos optische Signale (nennt man das so??) nutzt, ja. Oder war das ne rhetorische Frage?

Ich bin heut voll neben der Spur, uff

Peppi
01.04.2009, 13:04
im Falle von nonverbaler K.-hilft es mir,mich abzuschecken--bin ich in meiner Körpersprache eindeutig und verständlich?
Könnte ich meinen hund,auf Entfernung ohne große Schreierei zB. ins sitz und bleib bringen??

Bestimmt. Und bestimmt sind die Signale eindeutiger als emotional gefärbtes Schreien.

Flüstern ist doch das Ziel. Bzw. mit einem Gssst den Blickkontakt aufbauen und dann mit den Augenbrauen Befehle geben... ich glaube das ist stinke einfach, wenn Hund dich anguckt.

Frag mal den Anton!:lach1:

Cleo-Leo
01.04.2009, 13:29
Juppi,
der Anton beschwerte sich letztens

hunde wurden ins Sitz gebracht--Komm mir nicht nach----10m Entfernung stehen bleiben und der Hund bleibt im Sitz....alle standen da....bleib!bleib!(ewige Rumschreierei!!)
Aufgabe:nonverbal!!!
Belohnung-singen(leise)
Unmut-mal laut NEIN ,in Verbindung mit Körpersprache+Mimik
-ewiges Geschrei-verdirbt Unmutsäusserungen (wie bei Kindern),gelle?

Regi
01.04.2009, 14:40
Den Sinn von "bleib" habe ich persönlich noch nie verstanden :35:

Wenn ich "sitz" sage wird so lange gesessen bis ich den Hund mit einem anderen Signalwort freigebe, z.B lauf. Dann hat der Hund zu sitzen unabhängig davon was ich mache, ob ich nun daneben sehe oder weggehe oder einen Handstand mache (wenn ich könnte). Gleiches beim Platz usw. Warum dann das bleib?
Oder reicht es jemandem wenn der Hund seinen Hintern kurz auf den Boden setzt und selbstandig wieder aufsteht wenn er lustig ist?

Gast20091091001
01.04.2009, 15:03
Also bei mir ist das mit dem "Bleib" so eine Sache.
Wenn wir im Training sind, erwartet er immer im Sitz die nächste Aktion. Er sitzt dann da wie ein "Flitzebogen" und ist 100% auf mich fixiert und konzentriert....er wartet förmlich!
Ich kann dann trotzdem 100 Meter von ihm weglaufen - er bleibt hocken und "lauert" auf die nächste Action!

Wenn ich nach dem Sitz "Bleib" sage, richtet er sich ein, sozusagen...er entspannt dann und betrachtet auch mal die Gegend...

Über Sinn und Unsinn kann man sich bestimmt streiten...aber ich glaube das ist ausnahmsweise nicht sooo relevant.

Peppi
01.04.2009, 15:06
Ich glaub auch ihr habt beide Recht.

Vor allem weil man erst viel zu spät kapiert, wie wichtig das mit der Auflösung ist und auf der anderen Seite, sind die Befehlsketten beim Üben schon was feines... und deshalb hat Bleib auch etwas von Entspannung... weil es ja sonst noch weiter geht...

katinka
01.04.2009, 18:54
Den Sinn von "bleib" habe ich persönlich noch nie verstanden :35:

Wenn ich "sitz" sage wird so lange gesessen bis ich den Hund mit einem anderen Signalwort freigebe, z.B lauf. Dann hat der Hund zu sitzen unabhängig davon was ich mache, ob ich nun daneben sehe oder weggehe oder einen Handstand mache (wenn ich könnte). Gleiches beim Platz usw. Warum dann das bleib?
Oder reicht es jemandem wenn der Hund seinen Hintern kurz auf den Boden setzt und selbstandig wieder aufsteht wenn er lustig ist?


so haben wir das auch gelernt und verstanden und umgesetzt.

platz auf entfernung passiert bei uns mit dem ruf platz! nicht gebrüllt oder geschrieen, aber deutlich , knackig, kurz und nicht unfreundlich.
und ich besinge meinen hund nicht

Cleo-Leo
02.04.2009, 07:18
Ich lerne gerade 3 Arten von Bleib,ist mir aber zu mühsam ,alles zu erklären,da gibts ein super Buch...

-das eine Bleib wende ich zB. zu Hause an,Hund auf seinen Platz--Bleib...er kann liegen,stehen ,sitzen :auf seinem Platz von mir aus 1h(zB)

-das andere ist draussen-zB. Bleib bis ich dich hole,der Hund wartet im Sitz mit Leine am Halsband bis ich wiederkomme(Geschäft)

-das 3.Bleib es folgt eine Aufgabe:zB.beim Apportieren:das der hund sitz ,ich geh ein Stückerl weg-werfe das Apportl-Hund siehts-Bleibt aber so lange im Sitz bis ich entweder wieder bei ihm bin oder ich mach erst noch einen kleinen Spaziergang-bis ich mit "und lauf" auflöse

dies um zu verhindern,dass der Hund wie ein Depperl vor mir rumhüpft bis ich geworfen habe ,er sofort lossprintet...(das hab ich mit dem Jacky durch)

mir ist auch bewußt,dass man jeglichen ,sag ich mal-Befehl- auflösen muß

-es ist für viele mit Sicherheit unverständlich..3 Bleibformen-kommt von meiner HuschS.,ich habe diese auch nur ganz oberflächig geschrieben,wie gesagt-ich bin ein Schüler und kein Trainer...aber bei Richtiger Anwendung in Verbindung mit dem restlichen Unterricht ist es sehr sinnvoll und hilfreich im Leben mit Hund!

Und was ist schlimm ein Lob zu singen?Da ich wenn auch schräg ,nur positiv singen kann (ich rappe ja nicht)kommt das Lob besser rüber

Wenn ich sauer bin und mal scharf meinen Unmut äussere-kommts besser an-oh,was hat die denn jetzt?-lieber mal aufhören und schauen...

katinka
02.04.2009, 13:36
ich habe ja geschrieben, ICH besinge meinen hund nicht, völlig wertfrei:lach3:

wegen mir bei allen anderen: singe, wem gesang gegeben

Gast20091091001
02.04.2009, 13:43
ich habe ja geschrieben, ICH besinge meinen hund nicht, völlig wertfrei:lach3:

wegen mir bei allen anderen: singe, wem gesang gegeben

Wenn ich singe wird die Milch sauer...die Pflanzen werden welk, der Himmel verdunkelt sich und Mensch wie Tier ergreift panisch die Flucht.
Mich hat ja damals nur interessiert, was eine IB ist...nicht mehr!

Schuldig. :lach1:

katinka
02.04.2009, 13:53
Wenn ich singe wird die Milch sauer...die Pflanzen werden welk, der Himmel verdunkelt sich und Mensch wie Tier ergreift panisch die Flucht.
Mich hat ja damals nur interessiert, was eine IB ist...nicht mehr!

Schuldig. :lach1:


lass uns einen chor gründen und wir erreichen die weltherrschaft:lach1:

Cleo-Leo
02.04.2009, 15:05
ich habe ja geschrieben, ICH besinge meinen hund nicht, völlig wertfrei:lach3:

wegen mir bei allen anderen: singe, wem gesang gegeben

Hab ich auch nicht so aufgefasst :lach3:

und ich singe wie ein Gott-hahahahah......

Peppi
02.04.2009, 15:18
Der Schulle steht auf Slayer!

http://www.youtube.com/watch?v=BwLtTa2trRs

http://www.smilies.4-user.de/include/Musik/smilie_musik_024.gif (http://www.smilies.4-user.de) http://www.smilies.4-user.de/include/Musik/smilie_musik_101.gif (http://www.smilies.4-user.de) http://www.smilies.4-user.de/include/Musik/smilie_musik_051.gif (http://www.smilies.4-user.de)

Bahta
02.04.2009, 15:20
Boah und ich hab in meiner Neugierde voll aufgedreht :schreck:

Peppi
02.04.2009, 15:56
Leise ist ja auch sch***e :lach1:

Cleo-Leo
02.04.2009, 16:45
@Peppi

was meinst Du,wo ich meine WE s -in Jugendjahren-verbracht habe?

Laaaaaaaaaaange her..........

katinka
02.04.2009, 17:51
@Peppi

was meinst Du,wo ich meine WE s -in Jugendjahren-verbracht habe?

Laaaaaaaaaaange her..........



im kirchenchor!?

Peppi
02.04.2009, 21:40
Kuhwiesen?

:lach1:

Cleo-Leo
03.04.2009, 06:51
Neehhee...,Heavy Metall Openair s.....Slayer...Motörhead...usw.

doch schon gut...es geht schliesslich um Hundeausbild.in w....?

Hab gehört Klassische Musik soll hunde beruhigen...und wenn man das von Gretels

HuSchu.liest...könnte auch sein,dass der Hund während der Stunde überfordert ist-statt unausgelastet...

...viele Hunde -der Hund hat sonst wie es sich anhört nicht so viel Kontakt

soll aufeinmal konsequent und über längeren Zeitraum-Übungen ausführen usw.
ist nur ne Überlegung meinereits

aber eigentlich glaube ich,dass es wohl an falscher Kommunikation,zwischn G.+Hund, liegt und alle Tipps von erfahrenen Haltern (da

nehme ich mich gerne aus)aus einem Forum gar nichts bringen ,vergeudete Liebesmüh...

gretel
03.04.2009, 13:25
@cleo (und ich bin doch noch da)
wenn die ganzen tipps und postings nix bringen wie du sagst, wieso gibts dann ein forum?
na für die leute, die dann andere schon drücken können, weil ihre hunde viel besser sind, besser hören etc.

man kann ja mal fragen und erfahrungen austauschen.

heut hab ich wieder mal mit meinem geübt, der hat das fuß gehen vergessen und es war sehr mühsam. hab mir karotten stücke mitgenomme zum blick kontakt aufnehmen, weil die nehm ich lieber in den mund als hundefutter.
ich tu mir vorallem schwer immer dieselben wörter zu benutzen. ich kann mich echt nicht drauf einigen, einmal heißts schau, dann wieder nicht, ist furchtbar, weil ich es selber vergesse.

beim fuß war ich anscheinend zu locker, sonst würd er nicht wieder so ungenau gehen. bei der wende weiß ich auch nie wie ich das sagen soll.
losgehen: aufmunterndes fuß
richtungswechsel: genau gleich
wende: und fuß (lang gezogen)
ist voll kompliziert. in der huschu wird alles gleich gesprochen. ja da weiß ja der hund auch nicht was jetzt.

habt ihr unterschiede in der tonlage bei den fuß kommandos?

lg, eva

Peppi
03.04.2009, 13:45
Du musst dem Hund beibringen mit der Schnauze an Deinem Knie zu bleiben... egal in welche Richtung es geht...:lach1:

Und wie Du das nennst ist Wurscht.:lach1:

Bahta
03.04.2009, 13:52
Ich stoße hier an Grenzen und würde mich nur wiederholen, deshalb schreib ich nur kurz was zu den Kommandos.
Du musst dich auf ein Wort bei einem Kommando festlegen. Hunde kommen nicht mit einem menschlichen Vokabular auf die Welt und verknüpfen nur den Wortlaut mit ihrer zu dem Zeitpunkt gemachten Handlung.

Stell dir vor, ich spreche eine andere Sprache als du und sag einmal "klong" und dann wieder "bing". Dann denkst du dir auch "was will die denn von mir???"

Deshalb leg die Kommandos fest. Schreibe sie auf einem Zettel. Beispiel "ab". Du schreibst dieses Kommando auf und das was der Hund daraufhin machen soll (Beispiel: bei "ab" - Hund raus aus dem Zimmer).
Hänge diese Zettel in deiner Wohnung auf, an die Tür oder sonst wo man immer vorbei geht. Mit der Zeit kannst du die "Vokabelliste" erweitern auf dem Zettel. Wenn du raus gehst, nimmste sie zur Not mit, bis du die "Vokabeln" selbst drauf hast.

Peppi
03.04.2009, 14:04
Frau Gebhardt? :lach3:

Bahta
03.04.2009, 16:28
Deine Grundschullehrerin? (Kenn ich nicht)

:lach1:

Peppi
03.04.2009, 18:47
Hiess DIE Hundenanny nicht so? Die hat doch auch überall Post its verteilt? Oder war das der Rütter ? :lach3:

Oder Gebmann?

Schei** drauf :lach1:

Bahta
03.04.2009, 19:10
Ja Geb-Mann. So eine solls geben.
Kann mich aber noch ganz schwach an eine Rothaarige erinnern - komischerweise auch an ganz viel Sprühhalsband, wasserpistolen etc.

Der Rütter hat die Post-ITs mal einem Paar empfohlen, dass sich bei den Kommandos uneins war, glaub ich. :lach1: Gretel


Naja genau! :31: was der Hund drauf

Cleo-Leo
04.04.2009, 21:57
Hi gretel
so ein Käse-ich will Dich doch nicht drücken,nur meine Meinung darf ich ja wohl haben,

und ist doch schön das Du die Tipps der User liest und versuchst diese anzuwenden .

Nur denk ich nach wie vor,dass Du jemand direkt an Deiner Seite brauchst und mehr nicht :lach1:

gretel
05.04.2009, 18:43
er versteht die kehrtwendung nicht. beim üben hat ers nicht kapiert und in der huschu auch nicht. allerdings konnten wir am fr nicht lang bleiben, die wiese war voller erdflöhe und gelsen und allvar ist fast durchgedreht. er war total blutig am bauch und an anderen teilen:o, dass ich ihm das nicht länger antun wollte. am nächsten tag gingen wir in die apotheke und kauften so ein gelsenmittel.

di kann ich leider auch net huschu gehn, hab morgen zahnoperation. ist total blöd, ich würd ja gern, bin aber wahrscheinlich wieder so verunstaltet, dass ich mich net raus trau.

lg, eva

Bahta
05.04.2009, 22:17
Och Mensch Gretel :traurig2: ich hab langsam aber sicher das Gefühl, dass eure Huschu eine trainerfreie Zone ist:traurig2:

Peppi
05.04.2009, 22:44
http://www.amazon.de/dp/3499621436/ref=pe_6981_15188691_pe_ar_d2

:lach3:

Simone
06.04.2009, 09:19
@cleo (und ich bin doch noch da)
wenn die ganzen tipps und postings nix bringen wie du sagst, wieso gibts dann ein forum?
na für die leute, die dann andere schon drücken können, weil ihre hunde viel besser sind, besser hören etc.

man kann ja mal fragen und erfahrungen austauschen.

heut hab ich wieder mal mit meinem geübt, der hat das fuß gehen vergessen und es war sehr mühsam. hab mir karotten stücke mitgenomme zum blick kontakt aufnehmen, weil die nehm ich lieber in den mund als hundefutter.
ich tu mir vorallem schwer immer dieselben wörter zu benutzen. ich kann mich echt nicht drauf einigen, einmal heißts schau, dann wieder nicht, ist furchtbar, weil ich es selber vergesse.

beim fuß war ich anscheinend zu locker, sonst würd er nicht wieder so ungenau gehen. bei der wende weiß ich auch nie wie ich das sagen soll.
losgehen: aufmunterndes fuß
richtungswechsel: genau gleich
wende: und fuß (lang gezogen)
ist voll kompliziert. in der huschu wird alles gleich gesprochen. ja da weiß ja der hund auch nicht was jetzt.

habt ihr unterschiede in der tonlage bei den fuß kommandos?

lg, eva

Hallo Eva,

Du mußt Dir schon überlegen, wie wichtig Dir die Erziehung ist. Ich habe das Gefühl, dass Du momentan Deinen Hund zwar gerne erzogen hättest, aber nicht wirklich bereit bist, dafür konsequent zu sein. Du mußt erst einmal an Dir arbeiten. Anfang muss Dein Hund ja nicht 1000 Dinge können, sondern nur die Grundlagen beherrschen wie z.B. Fuß, Sitz, Platz, Bleib, Hier und ev. kehrt. Das sind 6 Wörter und die solltest Du Dir ja merken können. Wenn Du allerdings erwartest, dass Dein Hund Dich versteht, wenn Du sagst: "Mach jetzt mal ein sitz". und im nächsten Moment: "Bitte, auf den Popo". dann erwartest Du zu viel... EIN Wort für einen Befehl und nicht 2, 3 oder mehr Wörter. Damit verunsicherst Du ihn nur und am Ende kann er gar nichts mehr!

Du brauchst bei wirklich konsequenter Vorgehensweise auch keine Strenge oder Gewalt. Nur jedes Mal, wo Du etwas anderes zu ihm sagst oder Du einen Befehl nicht ausführen läßt, wird sein Gehorsam wieder weniger werden. Somit: Überleg Dir, was Du möchtest. Entweder Du übst richtig und konsequent oder Du arrangierst Dich mit seinem Halb-Gehorsam, erwartest dann aber auch nicht alles von ihm.

Ich sage Fuß und Platz etc. in einer ganz normalen Tonlage. Ich kenne Hundeplätze, wo man z.B. Platz laut und besonders streng sagen soll. Ich finde das quatsch. Mein Hund hört sehr gut (d.h. Luna hört heute nicht mehr gut, somit rede ich jetzt tatsächlich sehr laut mit ihr...) und somit brauche ich nicht zu schreien. Ich finde es auch netter, wenn ein Hund auch auf ein leiseres Fuß gehorcht.....

Impressum - Datenschutzerklärung