PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alleine bleiben


Presa_Kiron
12.03.2009, 21:59
Ab wann fängt man denn an, den kleinen Wuffis beizubringen, dass sie auch mal alleine bleiben müssen? Und wie macht man das am besten?

Kiron ist schon so sehr auf mich fixiert, dass er sogar vor der Badezimmertür heulend sitzt wenn ich duschen bin.
Auch wenn mein Freund im Wohnzimmer sitzt und ich einkaufen gehe, geht Kiron von der Eingangstür nicht weg. Er heult wie ein Schlosshund,obwohl er ja nicht alleine ist.
Mein Freund erzählt mir dann immer wenn ich nachhause komme, wie sich Kiron aufführt wenn ich nicht da bin. Im Grunde kann ich mir das gar nicht vorstellen, denn bei mir ist er der bravste Hund, er hört mit seinen 12 Wochen echt schon total brav. Merke aber auch, dass ich seine totale Bezugsperson bin, egal wo ich hingehe, er folgt mir auf Schritt und Tritt.

Ich bin bis Dezember noch in Karenz, doch ab Jänner 2010 muss ich dann auch arbeiten gehen und da sollte Kiron schon ein paar Stunden alleine bleiben können.

Wäre euch dankbar für einige Tipps! :lach3:

Jörg
13.03.2009, 06:18
Normaler Weise ist es so das man in ganz kurzen Schritten anfängt damit.
Ich habe es so gemacht,erstmal nur an die Mülltonne,reinkommen und loben.Aber niemals sich verabschieden.So tun als ob es ganz normal wäre das er alleine bleibt.Erst beim reinkommen ihn loben und vielleicht ein leckerli.Dann setzte ich mich immer etwas länger vor die Türe um zu hören ob er Geräusche von sich gibt.Jeden Tag etwas üben,nicht zu viel auf einmal.Wäre von Vorteil das keiner in der Wohnung ist,so siehst du wie er sich verhält alleine.
Nach und nach,man brauch Geduld.Ist auch bei jedem Hund anders.
Bis Januar hast du ja noch Zeit das zu üben.Mit meiner neuen mache ich das auch gerade durch.

Lg Jörg:lach1:

Peppi
13.03.2009, 10:01
Du solltest das mit dem überall hinterherlaufen unterbinden und ihm "einen festen Rückzugsplatz" bieten. Da KANN er sich hin zurück ziehen und wird in Ruge gelassen, aber da MUSS er auch mal sitzen bleiben.

Das solltest Du ihm natürlich schmackaft machen.

"Bleib-Übungen" sind aber ziemlich einfach. Fang ganz klein an. Dann gehst Du ins Bad und er soll "Bleib" im Körbchen bleiben.

Dann gehst Du zur Mülltonne und er soll "Bleib" im Körbchen machen.

Er lernt das die Welt auch in Ordnung ist, wenn er nicht an Deinen Hacken klebt.

Und auf keinen Fall einen Aufriss beim Verlassen der Wohnung machen. Und auch nicht beim Heimkommen.

Zeiträume langsam vergrössern.

Wir lassen das Radio laufen.

Früh übt sich :lach1:

Bahta
13.03.2009, 13:47
Du hast oben ja schon gute Tipps bekommen. Du hast ja genug Zeit bis Januar - das schaffst du:lach2:. Erst einmal würd ich das angehen, was Peppi erwähnt hat. Und wenn das klappt, dann mit 1-2Minuten beginnen und in kleinen Minuten-Schritten von Zeit zu Zeit steigern.
Eine Möglichkeit dabei wäre noch, dass sie z.B. den Kong immer dann kriegt, wenn sie alleine ist. Dann hätte sie auch einen positiven Reiz, den sie mit der neuen Situation verbinden kann.

Manuela
13.03.2009, 14:12
Du solltest das mit dem überall hinterherlaufen unterbinden und ihm "einen festen Rückzugsplatz" bieten. Da KANN er sich hin zurück ziehen und wird in Ruge gelassen, aber da MUSS er auch mal sitzen bleiben.

Das solltest Du ihm natürlich schmackaft machen.

"Bleib-Übungen" sind aber ziemlich einfach. Fang ganz klein an. Dann gehst Du ins Bad und er soll "Bleib" im Körbchen bleiben.

Dann gehst Du zur Mülltonne und er soll "Bleib" im Körbchen machen.

Er lernt das die Welt auch in Ordnung ist, wenn er nicht an Deinen Hacken klebt.

Und auf keinen Fall einen Aufriss beim Verlassen der Wohnung machen. Und auch nicht beim Heimkommen.

Zeiträume langsam vergrössern.

Wir lassen das Radio laufen.

Früh übt sich :lach1:

genauso hab ich es bei meinem Presa auch gemacht :lach2:

Presa_Kiron
13.03.2009, 15:47
Danke für eure Ratschläge.
Kiron hat seit einer Woche ca ein eigenes Körbchen und dort legt er sich auch gern zum schlafen hinein.

Beim verlassen der Wohnung sage ich sowieso kein Wort, ich ziehe mir die Schuhe und die Jacke an und schließe hinter mir die Türe.

Ich werde es mal so versuchen wie ihr mir gesagt habt :lach3:
Wir werden das schon schaffen *g*

Andrea
13.03.2009, 16:00
Moin,
wenn Du suchst, findest Du hier bestimmt noch einige alte Beiträge zu dem Thema. ich habe auch immer mal wider dieses Problem. Meine Hündin ist 2 Jahre alt, wir haben sie mit einem jahr bekommen und sie kannte das Alleinesein gar nicht. Mit einiger Übung geht es jetzt, aber es ist tagesformabhängig und uhrzeitabhängig. Wenn wir morgens um 7 zum Sport gehen ist es kein Ding, aber wehe, abends muss sie mal alleine bleiben. Zum Glück haben wir sehr relaxte Nachbarn. Ich kann Dir nur raten täglich kleine Einheiten zu üben, vorallem diese Vereinnahmung Deiner Person zu unterbinden, und auch mal in Jacke am Tisch zu sitzen. Ein Hund der schlecht alleine bleiben kann ist in meinen Augen eine Plage. Viel Erfolg!

Presa_Kiron
13.03.2009, 18:35
Ja ich würde es auch echt anstrengend finden wenn Kiron nicht alleine bleiben kann, ausserdem geht das sowieso nicht. Irgendwie muss man ja auch Geld verdienen. Zeitweise ists echt anstrengend, wenn man nicht mal das WC aufsuchen kann,ohne dass vor der Tür ein kleiner Wuff heult.
Habe heute mal versucht ihn alleine zu lassen, hab ihm eine Kaustange zur ablenkung gegeben und ihn auf seinen Platz geschickt. Beim ersten Versuch machte er ein Drama draus, hüpfte gegen die Eingangstür. Aber nem zweiten Versuch wars in der Wohnung ruhig. Ich mach mir da jetzt nicht sonderlich viel stress, schließlich haben wir ja genau Zeit dem kleinen das alleine sein bezubringen.
Vor Kiron hatten wir eine Dogo Argentino Hündin, bei der war das von anfang an kein Problem, deswegen kannte ich das Theater vorher nicht. Mit Geduld wird das schon noch werden. Immerhin ist er ja erst 12 Wochen :lach2:

Impressum - Datenschutzerklärung