PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Old Englisch Bulldog Welpe


yvonne
11.03.2009, 19:52
hallo ich bin yvonne aus kiel.und habe da mal ein zwei fragen wegen old englisch buldoggen.wir wollen uns im sommer einen kleinen racker zu uns holen und wollte da mal fragen wie es aussieht mit kindern weil ich öfter gehört habe das es sben familien hunde sind die nicht gleich agressiv werden oder mal zu schnappen.wir hatten mal ein rottie welpen der hat meine kleine 6 jährige tochter ständig in die beine und füsse gebissen die ahr echt schlim aus also die konnt nicht mal spielen.uns hat er auch öfter mal in die hand gebissen oder er hat meinen sohn in den kopf gebissen dann war bei uns vorbei.wir haben ihn wieder zu der familie gebracht wo wir ihn her hatten.es ging leider auch durch hunde schule und so nicht mehr.und jetzt wollen wir uns eben einen familien hund holen der nicht gleich agressiv wird und da habe ich den old englisch buldogg gesehen und auch schon vile gelesen.es wäre schön wenn ich antwort bekomme.ich habe auch bestimmt noch mal wieder ein paar fragen aneuch.lg yvonne

Peppi
11.03.2009, 19:54
"Die" kinderfreundliche Rasse gibt es nicht.

yvonne
11.03.2009, 19:56
wie meinst du das die rasse ist nicht kinderfreundlichoder es gibt keine kinderfreundliche rasse ausser die oldies????

Peppi
11.03.2009, 20:04
Es gibt keine pauschal kinderfreundliche Rasse.

mandyao
11.03.2009, 20:07
ich würde sagen das es in eurer hand liegt was aus dem hund wird in der familie..und man es nicht rasseabhängig machen sollte welche hunde kinderlieb sind und welche nicht!

yvonne
11.03.2009, 20:10
ja gut das stimmt schon aber es gibt eben eben hunde man es bei unseren rottie gesehen das es auch agressive gibt und das wollen wir nicht noch mal.und er war von anfang an so also lag es nicht an uns

Peppi
11.03.2009, 20:12
vielleicht lag es an Euch das rechtzeitig zu unterbinden. Das nennt man trainieren der Beißhemmung!

Du solltest Dich generell mit der Thematik Hund auseinandersetzen!

yvonne
11.03.2009, 20:16
ja das haben wir ja auch alles hinter uns .wir waren in der hunde schule wir haben hier zu hause mit trainerin geübt aber die meinte auch nach einigen wochen das er immer schlimmer wird.möchte auch nicht über unseren rottie reden sonder über old englisch buldoggen.und wir wollen den kleinen uns vom züchter holen.da kann man sich ja auch drauf verlassen das der hund keine macken hat.lg yvonne

Bahta
11.03.2009, 20:22
Naja, dass der Hund vom Züchter ist, heißt nicht zwangsläufig, dass dieser keine Macken hat.
Solange, wie oben gesagt, die Beißhemmung nicht trainiert wurde und der Hund nicht sozial geprägt wurde (z.B. die meiste Zeit nur doof im Schuppen ohne jegliche Umweltreize hocken musste), so dass dieser seine Kraft und die Wirkung daraus nicht testen kann usw., kann sogar ein Chihuahua "kinderunfreundlich" werden. Wie gesagt, die Betonung liegt auf werden.

Dickbert
11.03.2009, 20:24
Ui ui ui du scheinst mir sehr naiv zu sein.
Kleiner Tip am Rande ein Züchter ist mit Sicherheit keine Garantie:boese3:


Grüßlis:lach1:

Peppi
11.03.2009, 20:27
ja das haben wir ja auch alles hinter uns .wir waren in der hunde schule wir haben hier zu hause mit trainerin geübt aber die meinte auch nach einigen wochen das er immer schlimmer wird.möchte auch nicht über unseren rottie reden sonder über old englisch buldoggen.und wir wollen den kleinen uns vom züchter holen.da kann man sich ja auch drauf verlassen das der hund keine macken hat.lg yvonne

Wenn das so war, ist das kein Grund den Rottweiler gleich in eine Schublade zu stecken. Gleiches kann Dir bei einer Englischen Bulldogge ebenso passieren.

Und noch manch andere "Überraschung"...:lach1:

yvonne
11.03.2009, 20:28
ja kann gut sein aber ich hole mir lieber einen vom züchter und bezhale etwas mehr als einen der villeicht billiger ist aber nicht ganz koscher.das hatte ich hinter mir

Peppi
11.03.2009, 20:29
Du hast Deine Entscheidung doch schon getroffen. Wozu die Frage?:sorry:

Nebenbei: "Etwas mehr" ist lustig. Eine Rasse die immer wieder mit dem Vorwurf der Qualzuchten behaftet ist, die großteils nur noch per Kaiserschnitt Welpen auf die Welt bringt - und nicht selten in erschreckend geringer Anzahl. Viel Spaß!

Bahta
11.03.2009, 20:29
Es gibt Züchter, auf die Frage, ob auf HD ED untersucht wurde, heißt es dann "Die sind doch noch klein", dann "Ich meine doch die Eltern! Sind die Eltern untersucht worden?", daraufhin "Die haben bestimmt nicht sowas, die sehen gesund aus"

Hilfe! :hund:

yvonne
11.03.2009, 20:33
ja die eltern machen auch bei wettkämpfen mit und die müssen untersucht sein.

yvonne
11.03.2009, 20:51
also meine bei show,s sorry habe mich verschrieben

mandyao
11.03.2009, 20:57
ja gut das stimmt schon aber es gibt eben eben hunde man es bei unseren rottie gesehen das es auch agressive gibt und das wollen wir nicht noch mal.und er war von anfang an so also lag es nicht an uns

also ich hatte vor meinen beiden jungs, 9 jahre lang einen rotti...der kinder geliebt hat und nie anstalten gegen sie gemacht hat..meine freundin hatte eine zeit lang 3 rottis die auch nichts gegen kinder hatten und sehr lieb waren. du kannst nicht sagen das ein rotti zu agression neigen nur weil deiner nicht in die richtige bahn geleitet wurde. klar gibt es hunde die von sich aus eventuell etwas triebiger sind..oder zu zickerein neigen..nur denke ich kann man so ziemlich alles in die richtige bahn leiten...glaub mir ich weis wovon ich rede ;) und darum ..auch ein oeb kann mit der falschen erziehung zu einen tyrann mutieren..wie auch alle anderen rassen.

tpgbo
11.03.2009, 20:59
Wieso muß es unbedingt diese Rasse sein?
Vielleicht täusche ich mich ja, aber Ihr scheint mir mit Hunden nicht soviel Erfahrung zu haben.
Wäre es vielleicht nicht angebracht, sich einen erwachsenen schon erzogenen Hund aus dem Tierheim zu holen?
Damit ist es dann garantiert angenehmer als mit einem Jungspund der noch erzogen werden muß.
Die andere Frage, die Ihr Euch stellen solltet ist, ob die Kinder schon reif genug sind, um mit einem Junghund umgehen zu können.
Bitte überlegt Euch genau, was Ihr tut; es geht hier schließlich nicht nur um Geld sondern auch um ein Lebewesen mit Gefühlen und Ansprüchen!!!

Tanja

cooper08032008
11.03.2009, 21:14
ob vom züchter oder aus einer lieben familie man steckt nicht im hund drin und wie er sich entwickelt liegt zum grössten teil an euch .. wenn ihr schon angst habt das was passieren kann wird es auch ihr übertragt es auf den hund !! .. auch wenn du nicht darüber reden willst hätte ich doch mal die frage wegen deinem rottie reden willst würde mich doch intres wie alt war als du/ihr ihn bekommen habt und wie lange hattet ihr ihn das hörte sich so an als hättet ihr da aufgegeben und ihn wieder hergegeben :( ... aber noch mal zu deiner frage familien hund ist eine grosse umschreibung kinder lieb hmm ... also ich kann dir nur meine erfahrung schreiben ich hatte/habe verschiede rassen und der eine ist einfacher und der andere weniger einfach ich hatte auch bedenken als ich mit meinem mann zusammen gezogen bin er hat zwei kinder die damals 3 und 4 waren und ich hätte für keiner meiner hunde die hand ins feuer gelegt daher hatten wir die hunde die erste nacht weggesperrt da man ja nicht immer gleich wach ist wenn die kids wach sind und ihnen mehrmals erklärt das sie die hunde nicht rauslassen dürfen gemacht hatten sie es denoch die neugier siegte :( .. aber nachdem ich nicht dabei war und sich meine angst nicht übertragen konnte bei der situation ist es super gelaufen unser kampfdackel lag bei der leinen auf dem schoss als hätte sie nie was anderes gemacht sie hören auch auf die kids gut da sie es ernst sagen nicht wie wir die mal einem blick nicht wiederstehen können wenn die kleine sagt aus dann ist auch aus !!! aber wie gesagt man steckt in keinem hund drin und kann auch nicht generel sagen welche rasse ein familien hund ist unsere nachbaren haben zwei goldis wo man ja auch sagt das sind die perfekten hunde ich würde den einen nicht anfasen !!
aber lasst euch nun nicht abschrecken geht zu eurem züchter des vertrauens und schaut euch alles gut an wenn möglich geht auch schon in der zeit oft hin bevor ihn holt könnt sprich in den ersten 8 bis 12 lebens wochen !!!

gruss tanja und die bande

Hola
11.03.2009, 21:18
Also jetzt geb ich auch noch meinen Senf dazu ab.....
War anfangs etwas erschrocken das mein Mastiff Welpe überall rein beißt egal ob Hand Fuß oder Kopf. Aber wenn man sich mit der Thematik Beißhemmung mal etwas beschäftigt wird das auch besser. Ich glaube nicht das dein neuer Hund anders sein wird, sie sind halt einfach noch jung und müßen Grenzen abstecken lernen.
Natürlich gibt es ruhigere und echte Wildfänge aber da hilft dir auch kein aussuchen beim Züchter.....

yvonne
11.03.2009, 21:30
naja da habt ihr wohl ein bisschen recht.aber das ist nicht unser erster hunde wir hatten auch einen border collie und der ist aber mit 9 verstroben der war überhaupt nicht so und wurde auch nicht so den haben sher gut erzogen.aber den hund den wir vorher hatten war ein rottie und die wo wir den her haben meint er ist ein wilder und beisst ihrer kinder auch und die waren auch so schlimm dran sie hätte uns eben mit kinder nicht so einen verkaufen dürfen und das die mal in die hände beissen und auch so sachen anbeissen das kenne ich auch das ist ja normal die wissen dasja noch nicht aber der war nicht normal der war eben sehr agressiv man konnt ihn auch kaum anfassen also streicheln gelcih dann hat er gebissen oder geknurrt und das lag nicht an uns sondern an der wo wir den her haben weil er von anfang so her kam also schreibt hier nicht so ein müll das es an uns liegt oder wir keine ahnungvon hunden haben.

mandyao
11.03.2009, 21:37
wieso stellst du fragen wenn du eh der meinung bist das wir hier müll schreiben...oh man mal lernt nie aus auch nicht die die seit 17 jahren hunde haben oder länger. nun gut was solls ich enthalte mich ab jetzt von diesem thema.
wünsche dir jedenfalls alles gute mit deinem neuen hundi wenn du einen gefunden hast..vieleicht kommen ja ab jetzt weniger müllgeschreibsel

Pöllchen
11.03.2009, 21:37
Als ich damals 2 1/2 war, bekamen meine Eltern ihren ersten Hund: einen Rottweiler-Schäferhund-Mix. Ich kann mich natürlich selbst nicht mehr daran erinnern, aber meine Mutter sagte, ich wollte damals, dass der Hund wieder weggegeben wird. Denn er war nunmal wild und hat auch mal in meine Hand gezwickt. Allerdings war er nicht annähernd so anstrengend wie mein jetztiges "Monster".

Hätten meine Eltern damals auf mich gehört und Cesar abgegeben, hätte ich niemals einen Bruder, Freund und Beschützer gehabt!

Ich würde das ganze auch nicht von der Rasse abhängig machen. Das entscheidende ist die Erziehung, Liebe und Zuwendung, die ihr dem Hund schenkt.

yvonne
11.03.2009, 21:40
hallo tanja.also wir haben unseren rottie mit 8 wochen bekommen aber die frau hat uns erst gesagt wo wir ihn geholt haben das er ihre kinder beisst und das meine kinder noch viel schreien werden weil er richtig beisst und ihre kinder waren voll mit blauen flecken und blut ergüssen aber wir wollten das eben versuchen ihn mit hunde trainerin und so wieder hin zu bekommen aber das wurde nichts er wurde immer schlimmer.die anderen welpen waren eben ruhiger und man konnte sogar mit den kuscheln und so mit ihm ging das nie er hat immer seine zähne gezeigt und auch geknurrt und dann eben gebissen.und wir haben auch sher viel ausprobiert aber nichts hat geholfen.

Pöllchen
11.03.2009, 21:48
Scheint, als hättet ihr wirklich ein schwarzes Schaf erwischt, was Hund und Züchter betrifft. Lasst euch davon nicht abschrecken. Wie ihr an eurem Border Collie wohl schon gemerkt habt, gibt es auch klasse Hunde :)
Der eine hat eben ein ruhiges Gemüt, wohingegen der andere Pfeffer im Hintern hat.

Diggimon
11.03.2009, 21:58
Ganz Ehrlich ? Wenn man mir sagt ,der Hund beißt die Kinder blutig ,warum nehmt Ihr so einen Hund .Ihr habt doch auch Kinder ,ich finde sowas ist sehr Verantwortungslos . Ich hätte von soeinem Hund abstand genommen ,und nicht erst Rumprobiert . Einen Bordercollie ,kannst Du auch nicht mit einem Molosser vergleichen . Der Collie ist in der Erziehung echt "Easy Going " . Wenn der Hund ,Kinderlieb ,Pflegeleicht sein soll ,mein Tip : Ist ein schöner Kuscheliger Gefährte aus Stoff :lach2: ,beißt auch garantiert keine Kinder . Ansonsten wünsche ich viel Glück bei der Züchterwahl ,und hoffe der Hund landet dann nicht im TH .

yvonne
11.03.2009, 22:01
ja da hast du recht ich lasse mich auch nicht abschrecken.ich habe viele leute mit hunden und undeschule und so das werden wir hoffentlich schon hin bekommen.

Pöllchen
11.03.2009, 22:03
Dass sie sagte, dass der Hund auch ihre Kinder schon biss, das lese ich erst jetzt.
Da hättet ihr allerdings wirklich drüber fallen sollen....

Aber wir sind ja auch nur Menschen, handeln manchmal ohne nachzudenken bzw. tun es erste wenn's zu spät ist. Aus Fehlern lernt man.

Diggimon
11.03.2009, 22:08
@ Pöllchen
Es ist doch so ,wenn man mir sagt ,der Hund beißt Kinder ,und ich habe selber Kiddis ,dann nehme ich den Hund nicht mit . Zumal der Hund dann ja auch Ihre Kids gebissen hat . Das ist nicht in den Griff bekommen worden . Also Rotti zurück ,und Nächster Versuch . Hoffe nur das geht nicht Schief :traurig2: Ich will ja auch Niemanden einen Hund ausreden ,aber wäre hier vielleicht doch einen Ältern gefestigteren Hund sinnvoller ?

yvonne
11.03.2009, 22:21
wir werden uns so einen welpen holen und ich weiss das wir das hin bekommen.man kann ja auch mal pech haben das heisst ja nun nicht das der welpe der jetzt zu uns kommt genauso ist wie unsere rottie.es ist ja auch noch zeit wir holen uns ja auch noch mehr tips. aber ich weiss jetzt immer noch nicht genau ob das familien hunde sind obwohl ich das öfter gelesen habe.aber möchte mal einen der hier schreibt der so ein hund hat und vielleicht auch kinder oder freunde die kinder haben.lg yvonne

Hola
11.03.2009, 22:29
Jeder Hund kann ein Familienhund sein oder eben auch nicht.
Ich glaube nicht das dir hier jemand nen Freibrief für eure Vorhaben geben kann.

Selbst wenn dir ein Besitzer schreibt das es mit Kindern ganz toll oder echt mies ist, würde es Deine Meinung änder?
Und wenn sie es ändert dann nur weil ein, zwei Leute schlechte oder gute Erfahrungen gemacht haben?
Ich denke da mußt selber durch und entscheiden, im Endeffekt kommt es doch drauf an was du daraus machst!

Gast20091091001
11.03.2009, 22:31
wir werden uns so einen welpen holen und ich weiss das wir das hin bekommen.

hallo tanja.also wir haben unseren rottie mit 8 wochen bekommen....

wir hatten mal ein rottie welpen der hat meine kleine 6 jährige tochter ständig in die beine und füsse gebissen die ahr echt schlim aus also die konnt nicht mal spielen.uns hat er auch öfter mal in die hand gebissen oder er hat meinen sohn in den kopf gebissen dann war bei uns vorbei.wir haben ihn wieder zu der familie gebracht wo wir ihn her hatten.

Puh! :boese5:

yvonne
11.03.2009, 22:38
naja ok ich gehe mal ihr meint ja alle das ich nicht mit den hund klar komme ihr kennt mich nicht und wenn ihr das meint dann habt mal weiter eure meinung.

Pöllchen
11.03.2009, 22:40
@ Digimon

Natürlich hast du voll und ganz Recht. Wenn ein Hund wirklich aggressiv ist, dann würde ich mir den auch nicht ins Haus holen, schon gar nicht, wenn Kinder da wären.
Nur ist beißen und beißen ja ein Unterschied. Ich hab noch nie gehört, dass bei einem Winzling von acht Wochen schon böses beißen möglich ist. Aber das soll nichts heißen... ich hatte es anfangs halt so verstanden, dass der Hund geknabbert hat, wie man es eben von Welpen kennt, was nur als "beißen" beschrieben wurde.

Nur finde ich es nicht immer unbedingt fair so schnell negativ zu urteilen, wenn sich schon jemand - evt. aufgrund der schlechten Erfahrungen - vor dem Kauf informiert. Auch wenn die Frage nach dem Familienhund vielleicht etwas ungünstig ist, ebenso wie die anfängliche Verurteilung des Rottweilers.
Manche Menschen drücken sich eben ungünstig aus, aber man sollte ihnen erst einmal eine Chance geben.
So sehe ich das jedenfalls!

Diggimon
12.03.2009, 07:43
@ Pöllchen
Das ist schon Richtig ,was Du sagst . Aber frage doch mal 100 Menschen ob eine Bestimmte Rasse Familienhund ist .Dann bekommst Du 100 verschiedenen Antworten ,weiß was ich meine . Jeder sollte für sich sein Ding machen . Ich und viele andere Hudehalter haben sich auch nicht die Meinung fremder Menschen als Rat geholt . Jeder ist seines Glückes Schmied ,es kann Klappen ,oder nicht das meinte ich . Ich schrieb ja auch ,das ich Ihr einen Hund gönne .Aber Sie soll sich das Gut Überlegen . Denn wenn die den Zwerg mit 8Wochen nicht in den Griff bekommen haben ,wie soll das denn beim nächsten Hund laufen ? Da ist mein Bedenken ,aber Versuch macht Klug und dann wieder zu Lasten des Würmchens:traurig2:

Pöllchen
12.03.2009, 08:16
@ Digimon

Ich kann deine Bedenken gut nachvollziehen. Ich wollte weder dich angreifen, noch Yvonne in Schutz nehmen. Ich kann ja auch nur das lesen was sie schrieb. Und anfangs klang es eben so, als würde sie mit dem Rottweiler überfordert gewesen sein und verurteilt aus dem Grund die Rasse. Doch dann hab' ich das eben so gesehen, dass sie sich einen Hund, der Probleme machte ins Haus holten -ob sie darauf hingewiesen wurden sei mal dahingestellt-, was natürlich nicht ging und dann aber 9 JAhre mit einem Border Collie glücklich zusammen lebten.

Ich möchte auch nicht, dass der neue Welpe im Tierheim oder sonst wo landet. Aber angeschafft hätten sie sich den Welpen so der so, auch wenn sie hier nicht gefragt hätten, ob es ein "Familienhund" sei.
Es klingt natürlich naiv so etwas zu fragen, aber ich sehe immer den guten Willen dahinter, denn einige Menschen -auch wenn sie selbst schon Hunde hatten- setzen sich nicht so sehr mit ihren Tieren aus einander wie wir es vielleicht tun.

Na ja, ist ja auch egal jetzt, sie scheint eh nicht mehr hierher zu kommen.

Von daher, liebe Grüße

Cleo-Leo
12.03.2009, 08:47
Ja ,sag mal was geht denn hier ab....
Falls Yvonne noch mal reinschaut--Das hast Du ganz falsch angefangen.!!!!Ich weiß wovon ich rede...!!

Dies ist ein Molosserforum,es haben hier alle Hunde und es ist nur verständlich ,das Du mit der Aussage:Na dann hol ich mir nen andern und evl. geb ich den auch wieder ab und schau halt nochmal..keine positiven Antworten bekommst.

Wenn Du Dich mit Hunden auskennst-müsstest Du wissen-das grundsätzlich JEDER Hund
ein Familienhund sein kann-es kommt auf Dich an --doch eine Garantie wirst Du nie im Leben haben

dann geh doch mal in ein TH -übernimm eine Patenschaft-es gibt auch viele junge Hunde im TH-gehe tgl.spazieren-den Hund mal mit nach Hause-viel Zeit lassen..mit den Kinden...halt mal schauen:lach1:

aber hol Dir bitte nicht wieder so einen Welpi mit Rückgabegarantie---das hat der Hundi nicht verdient...

Tyson
12.03.2009, 10:35
ja gut das stimmt schon aber es gibt eben eben hunde man es bei unseren rottie gesehen das es auch agressive gibt und das wollen wir nicht noch mal.und er war von anfang an so also lag es nicht an uns

:lach3: Hallo Yvonne, es gibt ganz sicher keinen aggressiven Welpen! Die spielen und testen halt und da müßt ihr ansetzen und ihn erziehen. "Kinderfreundlich" ist nicht von der Rasse abhängig, LG Manuela

Jörg
12.03.2009, 10:50
Ich glaube ich lese nicht richtig@ yvonne.

Ich hatte 11Jahre ein Rotti,aber egal.
Wie jeder Hund muss auch ein Rotti beschäftigt werden! Gerade als Welpen.Es ist wohl bekannt das Welpen in vieles "zwacken" was sie zwischen die Zähne bekommen.Und bösartig war das niemals.
Aber im nachhinein finde ich gut das du ihn abgegeben hast.Ein Rotti gehört auch nur in erfahrene Hände!Wie unsere sanften Riesen.
Ein Rotti brauch eine sehr konsequente und geduldige Hand,keine harte!!!
Ich hatte mal eine Bekannte die sagte mir mal so nebenbei das sie auch einen Rotti hatten,dann biss er mal einen Besuch.Nach der Ursache fragte keiner.Sie sagte ganz cool zu mir,wir liessen ihn dann einschläfern.Daraufhin kündigte ich ihr meine Freundschaft,verstand sie nicht,naja.Dumm bleibt dumm!!

Jörg

Marion
14.03.2009, 06:47
dann geh doch mal in ein TH -übernimm eine Patenschaft-es gibt auch viele junge Hunde im TH-gehe tgl.spazieren-den Hund mal mit nach Hause-viel Zeit lassen..mit den Kinden...halt mal schauen:lach1:

aber hol Dir bitte nicht wieder so einen Welpi mit Rückgabegarantie---das hat der Hundi nicht verdient...

Hallo,

dieser Vorschlag ist sehr gut.:lach2:

und auch ich kann mich da nur anschliessen, daß es DEN Familienhund nicht gibt. Jeder Hund kann "Familienhund" sein und in falschen bzw. unerfahrenen Händen keiner.
Bzw. kommt es auch darauf an was der Hund bisher erlebt hat, auch bei einem Welpen ist oft schon einiges falsch gemacht worden, in der Welpenstube.
Und wenn ein Welpe schon in seiner frühen Zeit sozusagen fehlgeprägt wurde, dann braucht es besonderes Einfühlungsvermögen und Hundeverstand um diese Fehlprägung weitgehend aus zu löschen, das braucht Zeit und Geduld.

Und wie auch Jörg schrieb: wichtig ist die ausgewogene und hundegerechte Beschäftigung , Konsequenz und Liebe , keine Härte .
Und das gilt meiner Meinung nach für jeden Hund.
Und gerade in einem Haushalt mit Kindern muß man auch den Kindern zeigen wie der Umgang mit dem Hund gepflegt werden soll und ihnen dabei hilfreich zur Seite stehen.

In den meisten Fällen ist der Mensch die Ursache für ein "Fehlverhalten" des Hundes.

Gerade in diesem Fall hier halte ich den Vorschlag mit der Patenschaft für einen Hund im TH und ein langsames Kennenlernen für sehr gut.

Grüßel Marion

Ute
14.03.2009, 07:38
Kleine Kinder und Welpen sind jeweils Fulltimejobs, die nicht immer zusammen passen.
Das posting von enouk "Erfolg mit Hund u. Kind" hat mir gut gefallen, da sie verstanden hat wie groß die Verantwortung ist :04:
Von daher kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen und fragen, warum als Erstes keinen älteren, geprägten Hund ?

Nina
27.03.2009, 22:43
HI
Ich glaube du solltest dich noch mal mit der eryiehung eines Hundes beschäftigen und dir eine neue Hundeschule suchen!!!
Ich und mein Mann waren Rottweiler und Dobermänner gewöhnt und das heisst von anfang an darauf achten das die Bissschwelle trainieren und das gilt auch für die Kinder mein sohn ist auch 6 und seine Beine und arme waren in den ersten Wochen auch mit Bissspuren überseht!!!!!!!
Durchsetyen gilt nicht nur für die erwachsenen!
zu den Old English kann ich dir nur sagen diese Hunde sind in der Erziehung kein Spaziergang und hast du dich schon nach einem Z[chter umgesehen???? Auch nicht das einfachste.
Willst du einen aus der Hermes Linie oder Was fuer einen???

Carmen
28.03.2009, 12:28
Die engl.Bulld. ist noch sturer als ein Rotti.Wenn du mit dem Rotti schon nicht klargekommen bist,warum dann jetzt Bulld.? Es gibt kein beissen mit 8 Wochen,das ist lediglich grobes Spielen und der Rotti hat nun mal Kraft.Das kann man unterbinden.Mein Rotti hat in der Prägephase nur mit mir grob gespielt aber nie die Kinder verletzt (damals 7 u. 2 Jahre alt.Es gibt keine bösen Welpen.Der Welpe wird geboren,der Mensch macht den Hund daraus.Es gibt so viele Hunde im TH die schon als Welpe die Hölle durchlebt haben und die sind so dankbar wenn sie aufgenommen werden.Vielleicht solltet ihr euch mal umsehen welcher Hund zu euch passt.Peppi hat Recht,den idealen Familienhund gibt es nicht und ein Welpe vom Züchter ist auch keine Garantie wenn in der Erziehung des Hundes Fehler gemacht werden,sprich: die Rangordnung nicht stimmt! LG Carmen

Carmen
28.03.2009, 12:39
Oje,ich habe Peppi falsch zitiert. Kinderfreundlich - Familienfreundlich, damit wollte ich nur sagen, kein Welpe egal welcher Rasse ist automatisch kinderfreundlich "gechipt" !

Sorry Peppi !!

Peppi
28.03.2009, 13:13
Kein Problem...


Solange Du mir zustimmst :lach1:


Spaß ! ! ! :sorry:

:lach3:

Nina
28.03.2009, 13:38
Kleine Kinder und Welpen sind jeweils Fulltimejobs, die nicht immer zusammen passen.
Ich stimme dir zu das es Fulltime job ist.
Bei uns klappt das nur weil wir Hundeerfahren sind und wir uns in der Erziehung des Hundes einig sind
Das mit dem OEB würde ich mir echt überlegen
Auch den kindern sollte es klar sein das es zwar nicht richtig ist wenn der Hund beisst aber és gerade im Beginn passieren kann und das die Kinder wissen wie Sie reagieren müssen.:lach2:

Filou!
28.03.2009, 20:09
ja gut das stimmt schon aber es gibt eben eben hunde man es bei unseren rottie gesehen das es auch agressive gibt und das wollen wir nicht noch mal.und er war von anfang an so also lag es nicht an uns

Es liegt IMMER am Besitzer, entweder weil er
1. Den Hund gekauft hat, obwohl er nicht zur Familie passt (was man hätte ausprobieren müssen)
oder
2. Den Hund dazu gemacht hat, was er wurde

Da Du schreibst, dass der Rotti bei euch immer schlimmer wurde, kann es auch passieren, dass ein Bulldog, oder sonst irgendein Hund den ihr kauft, genauso schlimmer wird wenn ihr ihn habt, weil es sehr wohl an euch liegen kann.

Und Hundetrainer sind auch nicht alle Menschen, die Ahnung von Hunden haben. Am Besten ist man meiner Meinung nach in einem Hundeverein aufgehoben, weil man da zumindest weiss dass die Leute geschult werden (was immernoch keine Garantie ist, aber wenigstens beschäftigen sie sich auch mal mit der Theorie etc.). Was ich meine ist, dass Du Dir da zumindest noch eine weitere Meinung hättest einholen sollen.
Ein Hundetrainer, der sagt dass es am Hund liegt und dass es hoffnungslos ist, ist in meinen Augen auch kein guter Trainer.

Und genauso wie ihr vielleicht einen "aggressiven" Rotti abbekommen habt, gibt es auch aggressive Bulldogs (da war gerade eine bei Martin Rütter im TV, die auch sämtliche Fremde angeknurrt und geschnappt hat). Das kann man an KEINER Rasse festmachen, dass sie kinderlieb oder sonstiges ist. Es gibt immer nur grobe Richtlinien, die anhand der typischen Norm (90% der Population etwa) festgelegt werden. Jeder einigermassen soziale Hund, der klar im Kopf ist, wird von selbst eine Hemmung haben, Kindern etwas zu tun und sehr behutsam mit ihnen umgehen.

Ich denke auch nicht dass er Deine Kinder richtig gebissen hat, denn sonst hättest Du wahrscheinlich keine mehr und der Hund würde nicht mehr leben, er hat sicher nur gespielt oder geknabbert, oder? Wie alt war er denn?

Vielleicht wäre es gut, sich erst einmal Grundwissen über Hunde und Hundehaltung und Erziehung anzueignen, bevor man sich einen weiteren Problemfall ins Haus holt bzw. selber macht, ohne es zu wissen.

Ich will Dir nicht nahe treten, aber Deine Aussagen klingen nicht nach einem gut informierten oder erfahrenen Hundehalter... Du solltest Dir noch einiges an Wissen aneignen, bevor ein neuer Hund (egal welcher Rasse) ins Haus kommt. Denn es gibt auch keine Hunderasse, die Anfängerfehler besonders gut toleriert ;)

Und zum Thema Züchter: Ein guter und gewissenhafter Züchter würde Dir bei der Vorgeschichte keinen Hund verkaufen, weil er merken würde, dass ihr noch nicht so weit seid einen Hund zu haben.

Und der Rotti den Du hattest, war der nicht vom Züchter? Selbst bei einem Züchter kann man "Schrott" bekommen. Die wollen teilweise auch einfach nur ihr Geld verdienen. Und wie willst Du als Laie erkennen, welcher Züchter wirklich gut ist? Das geht nur, wenn man wirklich super informiert ist. Und unter informieren verstehe ich nicht, in einem Forum zu fragen und zu hoffen, dass einem einer in 3 Zeilen alles wichtige vorkaut, was man hören will, so dass man guten Gewissens dann diesen Hund kaufen kann, weil man sich ja "informiert" hat. Kaufe oder leihe Dir doch erstmal ein paar Hundebücher, damit Du das Grundwissen hast, was für ein Hund überhaupt in Frage kommt und wie man ihn erziehen sollte.

Denn normalerweise sind gerade Rottweiler freundliche Familienhunde, die super auf die Kinder achten. Das sage ich Dir als Besitzerin einer Halben Rotti-Hündin und Besucherin des Rottweiler Klubs :)

Filou!
28.03.2009, 20:18
der war eben sehr agressiv man konnt ihn auch kaum anfassen also streicheln gelcih dann hat er gebissen oder geknurrt und das lag nicht an uns sondern an der wo wir den her haben weil er von anfang so her kam also schreibt hier nicht so ein müll das es an uns liegt oder wir keine ahnungvon hunden haben.

Ihr habt scheinbar nicht nur keine Ahnung von Hunden, sondern auch keine Ahnung von Orthographie ;) - es wäre total toll, wenn Du mal Punkte und Kommas benutzen würdest, damit man die Sätze auch versteht. Deine Einträge lesen sich sonst nämlich wie ein Aufsatz eines kleinen Kindes, auch vom trotzigen Inhalt her... Nur weil man zufällig mal Glück hatte, einen Hund 9 Jahre lang nicht verderben zu können, heisst es nicht, dass man jetzt ein Hundeprofi ist. Sorry dass ich das so hart sagen muss, aber langsam geht mir diese ignorante und trotzige Art auf den Keks! Ich hatte vorhin nämlich noch nicht alle Seiten gelesen...

Baby
28.03.2009, 21:40
Ihr habt scheinbar nicht nur keine Ahnung von Hunden, sondern auch keine Ahnung von Orthographie ;) - es wäre total toll, wenn Du mal Punkte und Kommas benutzen würdest, damit man die Sätze auch versteht. Deine Einträge lesen sich sonst nämlich wie ein Aufsatz eines kleinen Kindes, auch vom trotzigen Inhalt her... Nur weil man zufällig mal Glück hatte, einen Hund 9 Jahre lang nicht verderben zu können, heisst es nicht, dass man jetzt ein Hundeprofi ist. Sorry dass ich das so hart sagen muss, aber langsam geht mir diese ignorante und trotzige Art auf den Keks! Ich hatte vorhin nämlich noch nicht alle Seiten gelesen...

Ich glaube das hat Filou! auch nicht gemeint.Es stellt sich jedoch die Frage wenn der Rotti so aggressiv war von Anfang an warum hast Du ihn dann genommen,und wenn er dann noch gebissen hat.Es stellt sich auch die Frage was hat der arme Kerl erlebt das er so aggressiv war und das es denn nicht besser wurde,entschuldige liegt schon ein bissen mit daran was ich versuche dieses verhalten beim Hund weg zu bekommen.Es ist nun mal harte Arbeit damit ein Hund freundlich und nicht Beißen tut und damit er ausgelastet ist.Man muß mit ihm Arbeiten egal ,ob Rotti ,Bulli Dober oder Westi und das nicht nur in der Hundeschule sondern auch zu Hause.Man muß mit ihm ein ganze Leben Arbeiten damit der Erfolg bleibt.Nicht jede Hundschule ist geeignet und wenn ein Trainer sagt den Hund können sie vergessen so ist es eine schlechte Hundschule ich weiß wo von ich Rede.Mein Westi den ich damals übernahm war extrem Kinder feindlich hat Männer in die Wade gebissen hat alles Verbeilt.ich habe habe 4einhalb Jahre hart mit ihm gearbeitet,er ist nicht mehr Kinder feindlich beiist Männer nicht mehr in die Wade.Gut er Brauch keine Kinder aber er macht ihnen nichts mehr er geht auch mal selber auf Kinder zu oder spielt mit ihnen .Oder er zieht sich zurück.Das ist aber OK.Ich denke du solltest nicht so streng auf Punkt und Komma bestehen es gibt wichtigere im Leben.L.G.Piwi Baby und der 100Pfoten Haushalt

Carmen
29.03.2009, 08:59
Liebe Yvonne,Kurzgeschichte: Ich bin mit Schäferh. aufgewachsen und dachte deshalb ich hätte Ahnung, 1995 Rotti beim Züchter abgeholt.Voll knuffig,voll süß. Der Süße hat mit 4 Mon.auf der Couch gesessen und mir die Zähne präsentiert. Wenn er was im Fang hatte und ich es ihm abholen wollte,hat er mir in die Hand gebissen,mit Welpen-Zähnen wohlbemerkt.Ich habs dann mit festen Lederhandschuhen probiert,er hat mir durch die Handschuhe gebissen.Dann habe ich jemand zu Rate gezogen der immer Rottis hatte u.auch heute noch hat. Er hat dann einige Situationen provoziert und mir gezeigt wie ich reagieren muss. Alpha-Rüden erwischt. Ich hatte unbewusst Angst vor meinem eigenen Hund und wusste es nicht. Als ich das Problem kannte konnte ich auch daran arbeiten. Es ist übrigens ein klasse Hund geworden. Aber Rotti ist nicht Schäferh. und OEB ist nicht Labrador. Ich kann dir nur raten dich mal mit OEB-Besitzern zu unterhalt bevor du etwas unüberlegtes tust u. ihn nachher wieder abgeben musst. Das hat kein Hund verdient ! Gruss Carmen

Carmen
29.03.2009, 09:24
Übrigens,ich hatte mich auch einer OEB festgebissen weil ich dachte, die passt optisch gut zu meiner franz.Bulld.Hatte mich dann bei OEB-Nothilfe registrieren lassen-dann habe ich mit zwei OEB-Haltern über Wesen und Erziehung gesprochen. Einer hat sogar noch ein Am.Bulld. Die Erziehung ist wirklich kein Spaziergang. Ich habe dann sämtliche TH´s durchforstet und mich für unsere Boxer-Donna entschieden. Kommt aus Slowenien,ca.15 Mon.alt. Eine sehr gute Entscheidung. Donna passt zu Mäx und zu uns. Du hättest sie mal die erste Zeit erleben sollen,da war immer dieser scheue unsichere Blick. Jetzt weiss sie,dass ihr endgültiges Zuhause bei uns ist. Sie ist so klasse.ich würde sie für kein Geld der Welt wieder hergeben. Bei mir hat die Vernunft gesiegt. LG Carmen

Hermine
29.03.2009, 09:39
Diese Diskussion finde ich in weiten Teilen wirklich erstaunlich. Eine englische Bulldogge ist kein Spaziergang, weder vom Wesen her noch von der Gesundheit. Gelinde gesagt, ich mag die Rasse, würde mir aber keinen anschaffen.
Mit der Vorgeschichte des Rotties glaube ich, dass jeder gute Züchter einen Rückzieher macht und Euch keinen Hund verkauft. Ein 8 Wochen alter Welpe ist doch nicht bösartig oder übermäßig aggressiv! Wie habe die Kinder denn mit ihm gespielt? Haben sie ihn vielleicht überfordert, ein kleiner Welpe heizt sich leicht auf, genauso wie kleine Kinder beim Rumtoben. Da ist man dann als Erwachsener gefragt einzugreifen, dem Welpen Ruhe zu verschaffen. Natürlich schnappen kleine Welpen wenn sie spielen nach allem was sich bewegt. Da muss man dann natürlich eingreifen, ruhig aber bestimmt und den lieben Kindern auch mal sagen, dass sie es etwas ruhiger angehen lassen müssen.
Die Hundetrainerin soll sich mal ihr Lehrgeld wiedergeben lassen und Euch empfehle ich wirklich erst einmal den Plüschhund gibt es auch in der Bulldoggenausführung.
Nichts für ungut, ich möchte Euch nicht angreifen, aber mein ganzes Mitgefühl gilt dem Welpen der bei Euch einzieht.

Peppi
29.03.2009, 10:53
Diese Diskussion finde ich in weiten Teilen wirklich erstaunlich. Eine englische Bulldogge ist kein Spaziergang, weder vom Wesen her noch von der Gesundheit. Gelinde gesagt, ich mag die Rasse, würde mir aber keinen anschaffen.

Old(e) Englisch Bulldog! Rückzucht zu besserer Gesundheit... wird allerdings auch viel Schindluder mit getrieben und sämtliche Kreuzungen werden einfach mittlerweile OEB genannt... Ansonsten glaub ich ganz klasse Hunde, wenn man einen vernünftigen erwischt. Aber kann halt auch ein Überraschungsei sein!

:lach3:

http://www.obce.de/

Jörg
29.03.2009, 11:02
Diese Diskussion finde ich in weiten Teilen wirklich erstaunlich. Eine englische Bulldogge ist kein Spaziergang, weder vom Wesen her noch von der Gesundheit. Gelinde gesagt, ich mag die Rasse, würde mir aber keinen anschaffen.
Mit der Vorgeschichte des Rotties glaube ich, dass jeder gute Züchter einen Rückzieher macht und Euch keinen Hund verkauft. Ein 8 Wochen alter Welpe ist doch nicht bösartig oder übermäßig aggressiv! Wie habe die Kinder denn mit ihm gespielt? Haben sie ihn vielleicht überfordert, ein kleiner Welpe heizt sich leicht auf, genauso wie kleine Kinder beim Rumtoben. Da ist man dann als Erwachsener gefragt einzugreifen, dem Welpen Ruhe zu verschaffen. Natürlich schnappen kleine Welpen wenn sie spielen nach allem was sich bewegt. Da muss man dann natürlich eingreifen, ruhig aber bestimmt und den lieben Kindern auch mal sagen, dass sie es etwas ruhiger angehen lassen müssen.
Die Hundetrainerin soll sich mal ihr Lehrgeld wiedergeben lassen und Euch empfehle ich wirklich erst einmal den Plüschhund gibt es auch in der Bulldoggenausführung.
Nichts für ungut, ich möchte Euch nicht angreifen, aber mein ganzes Mitgefühl gilt dem Welpen der bei Euch einzieht.

da stimme ich dir voll zu Hermine.
man kann nur hoffen das es ein Plüschhund wird..
Zu Thema Rotti.Ich musste meinen sein ganzes Leben flach halten mit rumtoben,bei mir ist mir das egal,ich sagte nur zu Freunden bitte nicht zu heftig spielen.Und als Welpe habe ich ihm gleich beigebracht wann Schluss ist.Die steigern sich gerne heftig rein,was für ein Laien sehr imposant aussieht.
Man sollte sich erst mal fragen ob ich mir überhaupt ein Hund anschaffen kann und Verantwortung übernehmen kann.Und dann erst die Frage,welche Rasse passt zu mir am besten.

Jörg

Carmen
29.03.2009, 11:25
Jörg,genau das isses! Dafür wendet man sich doch mit einem Problem ans Forum, in der Hoffnung,dass man Ratschläge u.gute Tipps bekommt. Event. fallen die Antworten nicht immer so aus wie man es gern hätte,aber es gibt leider Gottes auch Menschen die nehmen einfach keine Ratschläge an. Für was Yvonne sich auch entscheidet,ich hoffe nur,es sitzt hinterher nicht noch ein armer Hund mehr im TH !!! LG Carmen

Jörg
29.03.2009, 11:35
Jörg,genau das isses! Dafür wendet man sich doch mit einem Problem ans Forum, in der Hoffnung,dass man Ratschläge u.gute Tipps bekommt. Event. fallen die Antworten nicht immer so aus wie man es gern hätte,aber es gibt leider Gottes auch Menschen die nehmen einfach keine Ratschläge an. Für was Yvonne sich auch entscheidet,ich hoffe nur,es sitzt hinterher nicht noch ein armer Hund mehr im TH !!! LG Carmen



ja man kann sich hier gute Tipps und Ratschläge holen,aber ein Anfänger kann das nicht alles in Praxis umsetzen was Erziehung angeht.Da wäre eine Schule fällig.
:lach1:

katinka
29.03.2009, 17:21
wir wollten vor zwei jahren auf jeden fall einen olde english, hatten auch schon eine züchterin ausgemacht.
die hat dann aber etwas seltsam reagiert. zuerst hieß es ; ja, einen termin können sie haben, aber erst in 8 wochen. nachfragen, ob gerade ein wurf da ist, und sie ruhe haben möchte, ob sie in urlaub ist o.ä. hat sie mit nein, ich bin zuhause, beantwortet. 8 wochen für einen termin erschien mir doch etwas lang. als zweites meinte sie, ich habe auch momentan gar keine welpen für sie da. ich antwortete, wir wollen auch nicht sofort einen welpen, wir haben zeit,wir wollen erst einmal schauen, ob wir richtig für den oeb und er richtig für uns ist, wir hätten gerne infos über anstehende würfe und elterntiere usw.
sie meinte, in einiger zeit ist ein treffen an einem anderen ort, da können sie sich ja welche anschauen.

Jörg
29.03.2009, 17:34
wir wollten vor zwei jahren auf jeden fall einen olde english, hatten auch schon eine züchterin ausgemacht.
die hat dann aber etwas seltsam reagiert. zuerst hieß es ; ja, einen termin können sie haben, aber erst in 8 wochen. nachfragen, ob gerade ein wurf da ist, und sie ruhe haben möchte, ob sie in urlaub ist o.ä. hat sie mit nein, ich bin zuhause, beantwortet. 8 wochen für einen termin erschien mir doch etwas lang. als zweites meinte sie, ich habe auch momentan gar keine welpen für sie da. ich antwortete, wir wollen auch nicht sofort einen welpen, wir haben zeit,wir wollen erst einmal schauen, ob wir richtig für den oeb und er richtig für uns ist, wir hätten gerne infos über anstehende würfe und elterntiere usw.
sie meinte, in einiger zeit ist ein treffen an einem anderen ort, da können sie sich ja welche anschauen.


ohne worte.....:lach1:

Bibi
29.03.2009, 18:09
Da Yvonne sich bisher nicht mehr gemeldet hat nehme ich mal an das ihr die Antworten nicht gefallen haben...Tja, wie so oft frage ich mich warum manche hier fragen wenn sie mit den Antworten, und oft eben der Wahrheit, nicht umgehen können:35:.wir können nur hoffen das sie wenigstens ein bißchen über das hier Geschriebene nachdenkt, seufz...
Schade.

Cleo-Leo
30.03.2009, 07:17
Ich glaub auch,dass die Yvonne gar nicht mehr reingeschaut hat und weiterhin ihren Hund mit Familiengarantie sucht :sorry:

DogoABruno
30.03.2009, 12:08
und glaubst du wenn du dir eine bulldogge holt kann die nicht so sein???
oh mein gott, sorry aber ich glaube du willst uns auf den arm nehmen.

Poppey
02.04.2009, 18:50
Hallo zusammen! Wir hatten immer rottis als ich klein war, die waren immer lieb wir konnten"alles" mit ihnen an stellen nur im alter wurden sie immer etwas sonderbar. Aber ich denke mal das es genau wie bei alten menschen, war oder ist irgendwann wollen sie ihre wohl verdiente ruhe wenn ihre sturm und drang zeit eben vorbei ist.Aber ich kann nur sagen sie brauchen anfangs eine starke hand, nicht nur rür ein "paar" wochen sondern solang bis sich ihr soziales wesen gefestigt hat. Habe jetzt eine old english-franzosen bully mix der ist 10 monate alt der hund ist der hammer vom aussehen her der kann grimassen schneiden besser wie jedes tv programm.ein ganz liebes wesen der meinen 5jährigen der jetzt grad erst 3 tages fieber hatte tag und nacht am fuss ende nicht aus den augen gelassen hat und viel zu faul ist den mal an zu knabbern da muss man ja den mund bewegen das macht er nur zum fressen.lol das sind zwei grund verschiedene hunde die man gar nicht mit einander vergleichen kann.Aber man kann auch nicht sagen das es hunde gibt die von natur aus böse sind die sind nur böse wenn man ihnen schon mal was getan hat ein hund kann es ja einem leider nicht erzählen! lg Manu UND Poppey WER RECHTSCHREIBFEHLER FINDET DARF SIE BEHALTEN!!!!

Impressum - Datenschutzerklärung