PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BM Verteidigung im Notfall?? Erlebnisse???


chakadia2
07.03.2009, 21:27
Ich lese immer wieder das der BM seine Familie verteidigt...

Ich kann mir bei Max gar nicht vorstellen, dass der uns verteidigt... Also wenn bei uns ein Einbrecher kommt, würde der sicher schwanzwedelnd begrüßt werden. So stelle ich es mir vor....

Habt ihr denn schon mal erlebt, dass eure liebe Knutschkugel, plötzlich zum verbissenen Leibwächter wurde??

Maike
07.03.2009, 21:58
Ein bischen hat mich mein dicker auch schon verteidigt.

Und zwar als ich alleine als es stockduster war mit Spike und seiner Scottish Terrier Freundin Gina noch eine Runde drehen wollte (durch den Wald) kam mir von weitem eine Gestalt entgegen und ich habe nur gesehen das da jemand stand und bekam sofort ein bischen Angst denn man weiss ja nie wer sich da so im Wald rum treibt!?!

Als Spike ihn auch sah bekam er sofort eine Mähne stellte seine Rute wie ein Blitz nach oben und bellte wie verrückt...und ihr wisst ja wie sich ein bellen von einem unserer Doggis anhört ;)

Der Kerl (man konnte an der Statur erkennen das es ein Mann war) drehte sich um und suchte das weite...

Ich hab mich wunderbar amüsiert und war froh, dass nur ich weiss was für eine Schi..buchse unser dickerchen ist :D

TaMa
07.03.2009, 22:02
Bei Ronja haben wir bis vor kurzem gedacht, die bekommt nichts mit wenn hier einer einbricht...:16:, denn wenn sie schläft, dann schläft sie...aber seit dem wir sie kastriert haben, reagiert sie auf jede Kleinigkeit und schlägt Alarm.:schreck: was machmal ganz schön nervig ist...erst wenn ich sie auf ihre Decke schicke, ist wieder Ruhe..!!
Das ist aber nur am Tage so....denn in der Nacht, kann neben ihr eine Bombe hochgehen und sie regiert nicht..;o))

cooper08032008
08.03.2009, 00:28
unser dicker ist nachts wenn wir noch eine runde drehen immer mit einem ohr dabei was um ihn passiert geht ein rollo irgendwo runter wird sofort laut gegeben und in die richtung ein paar minuten geschaut und beobachtet .. sollte uns nachts einer über den weg laufen und mein mann ist dabei schaut er zwar aber bleibt locker sollte ich aber mit ihm alleine aussen sein bleibt er wachsam .. dies ist aber alles nur nachts und ich muss ehrlich sagen ich trau mich die sache nicht ein zu schätzen und meine hand ins feuer zu legen was er machen würde !! er ist am tag eine knutschlugel und will jeden begrüssen nur nachts ist schluss mit lustig ich denke das kommt daher das er beim züchter das erste jahr im zwinger leben musste !! aber wenn ich ehrlich bin wir wohnen am land wo nachts kein mensch so schnell wäre wenn einem was passieren würde und wir wohnen im EG ich denke er fühlt auch das ich mich nur sicher fühle wenn er nachts an meiner seite ist .. aber kaum im bett am schlafen können die einbrecher kommen und die bude leer räumen das würde er nicht mitbekommen :) ...

Jörg
08.03.2009, 05:46
Ich lese immer wieder das der BM seine Familie verteidigt...

Ich kann mir bei Max gar nicht vorstellen, dass der uns verteidigt... Also wenn bei uns ein Einbrecher kommt, würde der sicher schwanzwedelnd begrüßt werden. So stelle ich es mir vor....

Habt ihr denn schon mal erlebt, dass eure liebe Knutschkugel, plötzlich zum verbissenen Leibwächter wurde??


mein Rotti begrüsste auch jeden freudig auf dem Hof.
Bis mal einer hintenrum in den Stall kam,da stellte er ihn,biss nicht,aber er ließ ihn kein Meter sich bewegen...dachte ich vorher auch nicht.Fand ich toll wie sich mein Hund verhalten hat.
Hunde können in Gefahrensituation meist sehr gut unterscheiden.

Jörg

BX-Isabell
08.03.2009, 06:16
Meine Isabell stellt jemanden,solange er nicht dagegen hält.Das haben wir schon getestet.
Mein Rotti ist beim Test nur nach vorne gegangen,und auch nie einen cm zurück den hat nichts aus der Ruhe gebracht.
Bei Isabell bin ich mir jetzt zwar auch nicht mehr so sicher,da sie meine Frau sehr stark beschützt wenn sie spazieren geht,ich denke das sie eher ein Spätentwickler ist.
Ich finde das liegt vor allem an den ersten 8 Wochen beim Züchter.
Meine Rotti Züchterin die wußte genau wie sie Welpen vorbereitet.Kevin kam mit seinen 8 Wochen schon zu uns als würde er 60Kg wiegen.Allerdings ist die Zuchtauslese beim Rotti auch eine andere als bei unseren Molossern,gerade wenn der Hund aus einer Kör und Leistungszucht kommt.
Ich finde aber das so ok bei meinen beiden jetzigen Sabberbacken.
Mich beschützt Isabell nicht,sie versteckt sich dann hinter mich,aber bei meiner Frau und der Kleinen schaut es dann anders aus.

Jetzt muß ich aber zur Ausstellung fahren...:lach1:

Cleo-Leo
08.03.2009, 07:19
Wir wohnen sehr abgeschieden,als wir unser Haus kauften-haben wir erfahren dass schon mehrmals eingebrochen wurde-aus diesem Grund wollten wir einen großen Hund(Wachhund),allerdings ist unsere Molosserin ja noch recht jung.
Doch wie schon geschrieben wurde-alleine das Bellen ist schon sehr beeindruckend ...sie ist ganz freundlich zu jedem-was mir sehr lieb ist-

Marion
08.03.2009, 08:54
Hunde können in Gefahrensituation meist sehr gut unterscheiden.
Jörg

Halloi,

ganz genau so denke ich auch.

Ich habe zwar keinen Molosser und auch noch nie einen gehabt und ich weiß nicht ob man es so rassespezifisch sehen kann.
Naja, ein bischen wohl schon, wegen des unterschiedlichen Temperaments bei verschiedenen Rassen.
Trotzdem berichte ich hier von meinem ersten Hund, ein Colli-Mix....vor ca. 30 Jahren.
Wir wohnten noch in Berlin mitten in der Stadt. Ricky war ein sensibler Hund und manchmal auch schreckhaft, wie es viele Collies sind.
Wenn wir nachts durch die Strassen gingen und es kam uns jemand entgegen, der ihm seltsam vorkam, dann verbellte er den, aber ging dabei rückwärts mit niedrigem Hinterteil.
Und so dachte ich: wenn uns mal jemand angreift, dann wird er vielleicht auch bellend rumspringen und sich aber eher zur Flucht bereit halten.....
aber als es eines Tages drauf ankam, da war er sofort da und war keineswegs zur Flucht bereit....ich habe meinen Hund kaum wieder erkannt und nie gedacht, daß er mich so sehr beschützen würde.
Leider war er danach noch aufmerksamer in der Nacht und ich musste ihn dann oft vorsichtshalber an die Leine nehmen.

Also, ich denke, im Ernstfall sind unsere Hunde für uns da und sie werden sich mit allem einsetzen um uns zu schützen....aber sie werden es nur tun, wenn wir eine gute Verbindung haben.

Und mir persönlich ist es viel lieber, wenn ich mit meinem Hund zusammen weglaufe, raus aus der Gefahr...bevor mein Hund womöglich verletzt wird.....lieber möchte ich mit Jimmy feige weglaufen ;)

Grüßel Marion

bully_franz
08.03.2009, 09:45
ich habe zwar selbst keinen BM aber auch unser Franz passt auf uns auf.

Ein Beispiel:
Die Mutter eines Spielgefärten meines Sohnes hat meine Tochter auf dem Boden liegen gekitzelt. Erst war es lustig und der Hund auch ganz ruhig.
Dann fand meine Tochter es aber gar nicht mehr lustig und schrie immer NEIN und AUFHÖREN.
Erst stellt Franz sich nur dazwischen, aber die Frau hörte nicht auf. Dann hat er angefangen zu bellen und ist die Frau angegangen. Er hat nicht gebissen, aber schon recht deutlich gemacht, dass nun Schluss sein muss.....

morpheus
08.03.2009, 10:38
Ich persönlich denke, dass der Großteil unserer Hunde das Weite suchen würde, wenn sie tatsächlich körperlich angegangen würden. Kommt ja zum Glück eher selten vor und ist vielleicht auch besser so.

Jörg
08.03.2009, 10:52
Ich persönlich denke, dass der Großteil unserer Hunde das Weite suchen würde, wenn sie tatsächlich körperlich angegangen würden. Kommt ja zum Glück eher selten vor und ist vielleicht auch besser so.

mein Rotti wäre nie weggelaufen.
Aber bei einer Gefahr würde ich das bevorzugen mit dem Hund wegzulaufen,man weiss nie ob ein irrer ein Messer oder ähnliches dabei hat.Ich wär am Boden zerstört wenn mein Hund verletzt oder gar getötet würde nur weil er mich verteidigen wollte.Könnte ich nicht verkraften.


Jörg

Gast20091091001
08.03.2009, 10:56
Ich persönlich denke, dass der Großteil unserer Hunde das Weite suchen würde, wenn sie tatsächlich körperlich angegangen würden. Kommt ja zum Glück eher selten vor und ist vielleicht auch besser so.

Hey Stefan!
Du hast doch jetzt einen Ridgeback! Ridgebacks haben doch einen eingebauten "7. Sinn für Gefahr"!;););)

:40:

morpheus
08.03.2009, 11:00
Hey Stefan!
Du hast doch jetzt einen Ridgeback! Ridgebacks haben doch einen eingebauten "7. Sinn für Gefahr"!;););)

:40:

Eben Jörg, drum würde er ja stiften gehen.:lach1:

Im Ernst, ich hab mich vor Jahren mal mit einem skurillen Typen unterhalten, der Nachtübungen gemacht hat. Der meinte, dass die meisten Hunde sicher bellen, aber wenn es eng wird, na ja...er sagte, dass die Bullterrier und einige HSH aber durchaus nach vorne ginge. Die Mehrheit, auch der Molosser, aber nicht.

morpheus
08.03.2009, 11:11
mein Rotti wäre nie weggelaufen.



Jörg

Glaub ich dir gerne Jörg, mein Kangal wohl auch nicht. Man sollte aber einen Rottweiler, der vielleicht aus einer Körzucht, kommt nicht mit einem Familienmolosser vergleichen. Außerdem sprach ich von den meisten, nicht von allen.

Gast20091091001
08.03.2009, 11:13
Im Ernst, ich hab mich vor Jahren mal mit einem skurillen Typen unterhalten, der Nachtübungen gemacht hat. Der meinte, dass die meisten Hunde sicher bellen, aber wenn es eng wird, na ja...er sagte, dass die Bullterrier und einige HSH aber durchaus nach vorne ginge. Die Mehrheit, auch der Molosser, aber nicht.

Der "skurrile Typ" war aber nicht zufällig Herr R.S., oder?
Egal - ich denke es kommt auf den einzelnen Hund an (dabei, wie immer: Genetik, Umwelt, Erfahrung) ...vor 1 1/2 Jahren, oder so, sind wir ja schon zu der Übereinstimmung gekommen: Man weiss nie, wie der Hund wirklich reagiert, wenn man noch nie in einer solchen Situation war.

tripwire
08.03.2009, 11:24
als ich jetzt im krankenhaus war, war meine mama so lieb, joshi zu füttern. er kennt sie gut, weil sie häufig bei uns ist, trotzdem durfte sie sich in diesem fall, herrchen und frauchen waren ja nicht da, nicht "frei bewegen".

joshi ist ihr in jeden raum gefolgt und hat kontrolliert, was sie macht. wer weiss, was sie sonst alles eingesteckt hätte??? :D

morpheus
08.03.2009, 11:33
Der "skurrile Typ" war aber nicht zufällig Herr R.S., oder?
Egal - ich denke es kommt auf den einzelnen Hund an (dabei, wie immer: Genetik, Umwelt, Erfahrung) ...vor 1 1/2 Jahren, oder so, sind wir ja schon zu der Übereinstimmung gekommen: Man weiss nie, wie der Hund wirklich reagiert, wenn man noch nie in einer solchen Situation war.

Keine Ahnung, wie der Name war, er war aus Bayern und hat wohl Bullmastiffs gezüchtet. Ist ca. 15 Jahre her und es war lediglich ein Telefonat.

Ansonsten sehe ich es wie du, befürchte aber dennoch, dass die eierlegende Wollmilchsau recht rar ist.

Gast20091091001
08.03.2009, 13:51
Ansonsten sehe ich es wie du, befürchte aber dennoch, dass die eierlegende Wollmilchsau recht rar ist.

Hast bestimmt Recht! Ich denke, wir können unsere heutigen Hunde, jahrelang selektiert nach Ausdruck oder Kopfform, bestimmt nicht mehr mit denen vergleichen, die noch "gearbeitet" haben....wie z.B. der Bullmastiff zu Beginn der Zucht/Zuchtauslese. Man sollte von seinem Hund in der Beziehung einfach nicht zu viel erwarten - ihre Beurteilungsgabe funktioniert bestimmt nicht "lassiemässig" und ist dabei garantiert nicht unfehlbar. Und da ist auch gerade "der Haken": Lieber habe ich in meiner Umwelt einen Hund, der nie eigenständig reagiert, als einen, der ein einziges mal zu oft eigenständig in einer falschen Situation reagiert...[ja, das sage ich jetzt...]
Aber ich werde den Teufel tun, meine Hunde in der Beziehung zu unterschätzen.:hund:

Mit Bullterrier, Nachtübungen, "Nach-vorne-gehen" und Bayern/Franken hatte ich wohl die flasche Assoziation...;)

KsCaro
08.03.2009, 15:43
Die meisten Hunde verteidigen eher sich und weniger uns Menschen.

Mir ist es letztlich egal, ich gehe auch als Frau nachts mit beiden Hunden raus, auch im Dunkeln ins Feld...bin zwar eher der schreckhafte Typ Mensch, aber ich baue auf die abschreckende Wirkung. Wer ein leichtes Opfer sucht nimmt sicher keine Frau mit 2 Hunden am Strick, egal wie die drauf sind.

Unsere melden im dunkeln zuverlässig hustende Flöhe wenn ich mit ihnen unterwegs bin, das reicht mir. Für alles andere gilt eh "Vorsichtig, bissiges Frauchen!". :D

ceci
08.03.2009, 15:46
Unser Arco war auch eher ein kleines Weichei. Im Dunkeln hatte er es recht gerne, wenn einer von uns voraus ging. Allerdings hatte er sich einmal grummelnd vor meinen Mann gestellt, als er im Dunkeln von einem Mann angesprochen wurde. Und einmal haben zwei mit erhöhtem Bierpegel meinen Mann im parkenden Auto blöd angelabert. Da ist Arcochen mal kurz aufgestanden und hat seinen Alabasterkörper in ganzer Schönheit gezeigt. Die beiden wünschten nur noch einen angenehmen Abend und haben sich vom Acker gemacht..
Gruß
Ceci mit Kindergemüt Peggy Sue:lach1:

Lola
08.03.2009, 15:55
Ich persönlich denke, dass der Großteil unserer Hunde das Weite suchen würde, wenn sie tatsächlich körperlich angegangen würden. Kommt ja zum Glück eher selten vor und ist vielleicht auch besser so.

Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Ich bin mir sicher dass meine beiden mich beschützen würden egal was kommt!
Und wenn der Hund noch so ein Lamm sein mag, wenn es drauf ankommt ist er da!

Ein BM ist bei Nacht sowieso ein total guter Aufpasser!

Jörg
08.03.2009, 16:14
so ist es Lola,,es kommt auf die Verbindung an zwischen Herr/Frau und Hund...:lach2::lach2::lach2:

Marion
08.03.2009, 16:19
Lieber habe ich in meiner Umwelt einen Hund, der nie eigenständig reagiert, als einen, der ein einziges mal zu oft eigenständig in einer falschen Situation reagiert...[ja, das sage ich jetzt...]
Aber ich werde den Teufel tun, meine Hunde in der Beziehung zu unterschätzen.:hund:



Ja, genau, so denke ich auch.
Daß wir uns dennoch ganz sicher in gefährlichen Situationen gegenseitig beschützen , steht ausser Frage , bei mir und bei Jimmy.....aber zusammen weglaufen ist die bessere Alternative ;)

Grüßel Marion

morpheus
08.03.2009, 16:35
Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Ich bin mir sicher dass meine beiden mich beschützen würden egal was kommt!
Und wenn der Hund noch so ein Lamm sein mag, wenn es drauf ankommt ist er da!

Ein BM ist bei Nacht sowieso ein total guter Aufpasser!

Ich kenne zwei Fälle, bei denen die Besitzer auch auf ihre Hunde geschworen hatten. Der Riesenschnauzer sass beim Einbruch nach einer Ladung Pfefferspray wimmernd im Eck, der Boxer hat sich verkrochen, als sein Frauchen ausgeraubt und verprügelt wurde und er einen Springerstiefel in die Weichteile bekam. Beide hatten SchH3. Wie gesagt, ich will nicht verallgemeinern und hoffe, wir werden es nie herausfinden.

Gast200912280002
08.03.2009, 18:01
Hey,
also da werde ich mich doch mal einmischen...
Balou ist zwar kein BM, Aber der zitierte Boxer und Riesenschnauzer ja auch nicht...
Einen wirklichen Ernstfall hatten wir auch noch nicht, aber so pöbelnde (auf Abstand bleibende) oder angetrunkene Leute schon. Balou würde sicher nicht ausweichen, und wenn er angegriffen würde, würde er eher richtig zur Sau werden, anstatt sich zu verkriechen! (obwohl "nur" Begleit- und kein Schutzhund...):04:
Meiner Meinung nach hat ein Molosser eine sehr hohe Reizschwelle, aber ist diese erst mal überschritten, möchte ich nicht der "Gegner" sein...
Man kann das sicher nicht verallgemeinern, aber ich würde trotzdem keinen unseres Kalibers mit einem Riesenschnauzer oder Schäfer oder sonst was vergleichen wollen...:04:

Davon abgesehen zähle ich auch eher auf die abschreckende Wirkung und auf das "Vorsicht! Bissiges Frauchen!":boese1:

morpheus
08.03.2009, 18:18
Man kann das sicher nicht verallgemeinern, aber ich würde trotzdem keinen unseres Kalibers mit einem Riesenschnauzer oder Schäfer oder sonst was vergleichen wollen...:04:



Ich ganz bestimmt auch nicht. Ich habe vor einem 30KG Polizeimalinois wesentlich mehr Respekt als vor einem 100KG Mastiff.

Peppi
08.03.2009, 19:00
Also wenn ich einen Hund suchen würde, der sowas souverän und annähernd "automatisch", selektionsbedingt macht, dann würde ich mich sicher bei richtigen HSH oder den Filas umgucken...

Viel wichtiger ist aber das der Hund nicht "blind drauf geht" sondern, einen Eindrinling an die Wand stellt. So ein Hund muss ganz souverän sein.

Ansonsten geht der ein oder andere des Nachts sicher eher "ab" weil er sich fast nass macht!

baanicwu
08.03.2009, 19:05
Ich ganz bestimmt auch nicht. Ich habe vor einem 30KG Polizeimalinois wesentlich mehr Respekt als vor einem 100KG Mastiff.

Hallo morpheus!

Ich kenne viele Hunde von der BW, dort sind sehr viele Asoziale (http://de.wikipedia.org/wiki/Asozialit%C3%A4t) Hunde dabei. Mit denen würde ich auch nicht kuscheln wollen, wenn die nicht wollen.
Bei einem Mastiff ist es im Regelfall einfacher, man kann ihnen im Gesicht ansehen, was sie wollen.
Wenn aber ein Diensthund voll mit Pfefferspray getroffen wird, kann es auch sein, dass er nicht mehr verteidigen mag.

Ich hatte bisher bei keinem Hund ein Problem. Diese wollten mich immer beschützen, komische Typen die im dunkeln rumstehen, Hund wurde immer größer die Bürste sehr deutlich zu sehen.
Arnd sagt immer, dass er sich höchstwahrscheinlich selber verteidigen muss :lach1:.

Winki
08.03.2009, 20:26
Mastino Nr.1 hat uns verteidigt und konnte Situationen sehr genau einschätzen.

Mastino Nr.2 war nie in solch einer Situation, hatte aber schon eine bedrohliche Wirkung auf Fremde, da groß, schwarz und meist rote Augen.

Mastino Nr. 3+4 haben verteidigt, wobei Indi sicher eher sich selbst verteidigt hat und dabei auch schon mal gezwickt hat.:schreck:

Mastino Nr.5, Emily meldet und stellt auch zuverlässig.

Nele, unser Jagdhund meldet eher einen Hasen, Fuchs oder Katzen :D

Ich hab die Erfahrung gemacht, wenn die Hunde irgendeinen Menschen nicht mögen hat das meist einen sehr guten Grund.

tpgbo
09.03.2009, 07:08
Bei Spike bin ich mir 100% sicher, daß ich ihn verteidigen muß , bei Dasha kann ich es mir gut vorstellen, daß sie mich verteidigt.
Obwohl sie echten Respekt vor meinen Pferden hat, wollte sie mich beschützen, als ich mein Berittpferd laufen ließ und Bo in ihrer Spielmanier auf mich zugallopiert kam.
Die ganze Zeit über hatte Dasha sich hinter mir versteckt, in der Situation ging sie aber nach vorn und verbellte Bo mit aufgestelltem Kamm recht böse.
Was gewesen wäre, wenn ich Dasha nicht an der Leine gehabt hätte, möchte ich gar nicht wissen...

Tanja

Gabi
09.03.2009, 13:40
Wir hatten ja früher Hovawarte, die haben wirklich alles bewacht, wenn jemand am Auto vorbei ist, haben die angeschlagen, kam jemand komisch aus nem gebüsch oder so schleichend an, haben die den sofort verbellt. Meine Dicken sind eher leiser. aber wenn Knut etwas komisch vorkommt, vor allem wenn wir im Dunklen unterwegs sind, ist er sehr wachsam stellt den kamm und bellt auch. ich bin morgens immer schon sehr früh unterwegs und fühle mich mit den beiden Dicken sehr sicher. ich glaube auch, dass Knut mich bei gefahr sofort verteidigen würde. bei daisy bin ich mir nicht so sicher, die würde sich vielleicht eher hinter mir verstecken, nach dem Motto, "geh vor ich räche dich!"

Suse
09.03.2009, 15:28
Die ersten beiden rotties (laneg vor diesen Forums) kamen beide zu meinem Mamm weil sie zu lieb waren. Beides sehr dominante "harte" Rueden. ABer da sie in der Ausbildung zum Militaerhund waren wurde auch getestet wie sie im Ernstfall reagieren, beide waren nicht genegt im Ernstfall nach forne zu gehen.
Unser naechster Rottweiler (Bo, Enkel/Sohn der anderen beiden) war ein ganz fruendlicher, zugaenglicher Ruede aber durchaus bereit Personen anzugehen die ihm suspekt waren...
Janna, unsere Rottweilerhuending ist der Kuschelbrocken in Person, liebt alles und jeden. Aber wir vermuten das sie auch voran gehen wuerde.

In der Summe hatten wir also 2 Rottweiler von jeder Sorte, und das verhalten im normalen Umgang liessen keine Schluesse zu wie sie sich in einer gefahrensitutaion verhalten.

Hagen (unser BM Junghund) ist reserviert gegenueber fremden, noch zeigt er keinerlei Beschuetzerinstinkt, aber er ist auch noch ein Junger (14 Monate)

Schnuck-Schnuck
09.03.2009, 19:03
Also ich denke auch,die meisten Hunde bluffen nur,und würden im Ernstfall nicht nach vorn gehen.Glücklicherweise reicht etwas drohen und bellen.Aber Leute die sich mit Hunden auskennen und wirklich etwas Böses im Schilde führen,würden das sicher durchschauen.
Jadis meldet und ist immer wachsam.Aber sie würde garantiert keine Konfrontation suchen.Nun ist sie ja auch noch recht jung,mal sehen.
Sid kann ich in diesem Fall gar nicht einschätzen.

Auch ich habe mich mal mit einem Dogo Canario Züchter unterhalten,welcher Nachtübungen durchführt,und der meinte gerade die Leute,welche auf ihre zuverlässigen Hunde geschworen haben,wurden bitter enttäuscht.

100% zuverlässig und Pflichtbewusst waren unsere Pyrenäen,das haben sie mehrmals unter Beweis gestellt.Unter normalen Umständen total liebenswürdige Hunde,die keiner Fliege was getan hätten.
Es ist faszinierend was diese Hunde für ein Gespür haben,habe ich noch nie bei anderen Rassen erlebt.
Sie verteidigen die "ihren" und ihr Territorium ohne wenn und aber!!!
Selbst innerhalb der Familie,mein Vater wurde mal böse von unserem Rüden gestellt,als er meinte mich maßregeln zu müssen.
Kinder der eigenen Familie haben für diese Hunde Narrenfreiheit.
LG Michele

Athos
10.03.2009, 19:13
also ich hatte diese situation schon 2 mal einmal mit meinem berner...da kam mir ein betrunkener entgegen und meinte er müßte mich blöd anmachen und ich sagte dann er soll verschwinden da ich für meinen hund die hand nicht ins feuer legte. carlos blieb bis dahin total ruhig und beobachtete nur. mit einem mal bekam ICH solche angst (so mit herzklopfen und so) da baute sich der "liebe" berner vor mir auf und fletschte die zähne und ging auf den typen zu, der hat nix besseres zutun als los zulaufen und ich konnte carlos fast nicht halten. kaum war der typ weg...carlos wieder ein frommes lamm.
und athos hat tatsächlich vor ca. 3 monaten seinen ersten einbrecher verjagt. muss dazu sagen, dass bei uns auf dem land immer zur selben zeit diese dämmerungseinbrüche sind. ich wollte raus holz holen und als ich zur haustür ging sprang athos auf hin zur tür und hat so arg getan?! ich packte ihn dann am halsband und machte die tür auf, da stand einen halben meter von mir ein typ (auf meinem grund, vor der haustür!) ganz in schwarz und ich hab vor lauter schock meinen hund NICHT losgelassen!!!! athos knurrte extrem und zog vorwärts. was macht der typ?
und darum weiss ich auch dass es sich um ne einbrecherbande gehandelt hat,
er dreht blitzschnell den kopf weg, aber extrem langsam den restlichen körper und geht laaangsaaam weg. das war auch das was mich so irritiert hat, denn ich dachte es wäre ein freund und hat was im auto vergessen, obwohl das ja mit athos´s verhalten nicht passte. eine woche später haben sie 1km weiter ein haus ausgeräumt. habe dies auch der polizei gemeldet und die haben mir gesagt, dass die meistens einen in der bande haben der trainiert wird auf hundesituationen. eben dieses laaaangsaaame weggehen.
ich brauch auf alle fälle keine angst zu haben allein..gg

Cleo-Leo
11.03.2009, 08:03
@Athos
Ja sag mal-das hört sich ja grausig an!!!
Kannst Du noch schlafen? Du hattest doch sicher Licht im Haus?und dann steht der vor der Türe--Wahnsinn-zum Glück hast Du sonen Hund!!!!

Ich hätte da eine passende Frage-falls einer antworten mag...

Ich hab irgendwo gelesen,dass auch wenn man ein Hinweisschild:Vorsicht bissiger Hund!--am Türle hat und jemand(Besuch oder auch ein Einbrecher)gebissen wird--man trotzdem in der Schuld steht.Stimmt das?

Peppi
11.03.2009, 09:51
ja. zumindest in NRW.

Beim Umbau unseres alten Rathauses, musste nachts auf der Baustelle sogar das Licht anbleiben. Damit Einbrecher nicht stolpern!

Ebenfalls musst Du einen Zaun um Dein Grundstück machen, wenn Dein Pool eine bestimmte Tiefe überschreitet!

Alles suaber geregelt hier! :lach1:

cooper08032008
11.03.2009, 11:16
ja traurig aber war du musst noch dafür sorgen wenn bei die einer einbricht das dem nix passiert ... armes deutschland :(

ich habe letztes jahr (dezember) beobachtet wie ein mann seine ex frau aus dem fahrenden auto zerren wollte ich habe mich da eingemischt wusste ja nicht um was es geht war auf einem einkaufsparkplatz bis mein mann reagieren konnte war ich schon am auto und habe den mann angeschrien und nebenher die polizei angerufen der herr wollte dann mit seinem auto flüchten geistesgegenwertig habe ich mich vor das auto gestellt und wollte ihm den weg versperren hatte mir dann aber doch noch in letzter sekunde überlegt auf seite zu springen was auch gut so war den er dachte nicht ans bremsen .. ich hatte dann eine aussage bei der polizei gemacht anzeigen wollte ich den mann nicht wirklich kommt eh immer nix dabei raus hatte mir das recht aber offen gehalten falls es für die frau von vorteil wäre .. aber der dicke hund war das wenn ich ihn angezeigt hätte er schon gesagt hatte bei der polizei das er dann eine gegenanzeige machen würde wegen nötigung ich hatte ihn genötigt und in seiner freiheit eingeschrenkt sachen gibt es der polizist sagte zwar er würde die sache nicht weiter verfolgen da sonst keiner mehr helfen würde in so einer sache aber traurig ist das schon das man damit dann rechnen muss selbst noch eine strafe zu bekommen wenn man nur helfen wollte .. soviel dazu !!

aber noch mal zum thema zurück ich habe ja noch ausser unserem dicken noch drei kleine hunde im alter 12 und 14 jahren und ich kann nur immer wieder sagen was die leute auf der strasse auch immer wieder unterschätzen ist das die gefährlicher sind als der grosse !! meine kleinen haben schon oft leute angegangen die die situation unterschätzt hatten .. vor allem als unser grosser letztes jahr gestorben ist.. das war auch der grund warum ich wieder einen grossen hund wollte ruhig, kinderlieb und doch durch seine grösse beeindruckend dadurch kommen die leute nicht einfach ohne zu fragen auf uns zu um die hunde zu streicheln das wäre zwar beim grossen kein prob nur die kleinen beisen ohne zu fragen was die wollen .. den kleinen kommt auch keiner so schnell in die wohnung rein wenn wir nicht da sind !!

Jörg
11.03.2009, 11:28
@Athos
Ja sag mal-das hört sich ja grausig an!!!
Kannst Du noch schlafen? Du hattest doch sicher Licht im Haus?und dann steht der vor der Türe--Wahnsinn-zum Glück hast Du sonen Hund!!!!

Ich hätte da eine passende Frage-falls einer antworten mag...

Ich hab irgendwo gelesen,dass auch wenn man ein Hinweisschild:Vorsicht bissiger Hund!--am Türle hat und jemand(Besuch oder auch ein Einbrecher)gebissen wird--man trotzdem in der Schuld steht.Stimmt das?


Wenn es Besuch ist,hast du Schuld bei einem Beissunfall.Wenn bei dir eingebrochen wird und der Hund in Notwehr handelt,ist das pech für den Einbrecher,keinesfalls du!
Ein Freund von mir ist Polizeihauptkommissar,als der vorfall mit meinem Rotti war,haben wir darüber ausreichend gesprochen,da wir auch Warnschilder am Stall haben.Wie gesagt,Grundstück muss eingezäunt sein,und ein Hinweisschild vorhanden sein.Keiner darf unerlaubt dein Grundstück betreten wenn du darauf hinweist.Wenn bei dir eingebrochen wird und du auch in Notwehr handelst,passiert dir ja auch nichts.

Lg Jörg

Peppi
11.03.2009, 11:32
Soweit ich weiss nur in Zusammenhang mit weiteren Auflagen:

Gut und Grund müssen ausserhalb liegen. Notwendigkeit auf Hundehaltung zu Schutzzwecken muss nachgewiesen werden. Hinweisschilder auf den genauen Hund...

Und ich hab auch mal gehört, der Hund muss ne Ausbildung zum Wachhund nachweisen... wobei einige auch behaupten die gibbet gar nich' mehr...

Lola
11.03.2009, 11:33
Ich kenne zwei Fälle, bei denen die Besitzer auch auf ihre Hunde geschworen hatten. Der Riesenschnauzer sass beim Einbruch nach einer Ladung Pfefferspray wimmernd im Eck, der Boxer hat sich verkrochen, als sein Frauchen ausgeraubt und verprügelt wurde und er einen Springerstiefel in die Weichteile bekam. Beide hatten SchH3. Wie gesagt, ich will nicht verallgemeinern und hoffe, wir werden es nie herausfinden.

Da geb ich Dir recht! :lach1:

Jörg
11.03.2009, 11:45
Soweit ich weiss nur in Zusammenhang mit weiteren Auflagen:

Gut und Grund müssen ausserhalb liegen. Notwendigkeit auf Hundehaltung zu Schutzzwecken muss nachgewiesen werden. Hinweisschilder auf den genauen Hund...

Und ich hab auch mal gehört, der Hund muss ne Ausbildung zum Wachhund nachweisen... wobei einige auch behaupten die gibbet gar nich' mehr...

hier ist das auf keinen Fall so!
Es geht um Einbruch,nicht um Hausierer oder Postboten oder Besuch...

Jörg

Rocky
11.03.2009, 16:57
Eigentlich beschütze ich als Halter meinen Hund!

Aber, es kann durchaus auch vorkommen dass ein Hund seinen Halter beschützt. Das kann ein wütendes Bellen oder gar ein massiver Angriff sein. Letzteres ist gerade beim Kampfgewicht eines ausgwachsenen Molosser wahrscheinlich eine ziemlich üble Sache!

Freundlicher Gruss
Beat

Gast20091091001
11.03.2009, 17:21
Ich kenne das auch so, wie Peppi schreibt! Nach meinen Infos bist du dran - und dein Hund auch (Auflagen) - wenn er auf deinem Grundstück, auch wenn es mit Warnschildern zugepflastert und sicher eingezäunt ist, einen Einbrecher angreift!
Ich glaube er darf nur "Alarmanlage" spielen, nicht "Waffe"....
Man darf ja auch nicht z.B. Bärenfallen oder Selbstschussanlagen im Garten für Einbrecher aufstellen!

Was anderes ist es, wenn der Einbrecher dich angreift.
So sind meine Infos dazu! :35:

Bibi
11.03.2009, 18:59
Hab einen interessanten Link dazu (Thema Hund beißt Mensch der aufs Grundstück kommt obwohl er nicht sollte etc. und wer dann "Schuld" hat usw.)
http://www.wer-weiss-was.de/theme64/article829900.html

Athos
11.03.2009, 19:05
@Athos
Ja sag mal-das hört sich ja grausig an!!!
Kannst Du noch schlafen? Du hattest doch sicher Licht im Haus?und dann steht der vor der Türe--Wahnsinn-zum Glück hast Du sonen Hund!!!!

Ich hätte da eine passende Frage-falls einer antworten mag...

Ich hab irgendwo gelesen,dass auch wenn man ein Hinweisschild:Vorsicht bissiger Hund!--am Türle hat und jemand(Besuch oder auch ein Einbrecher)gebissen wird--man trotzdem in der Schuld steht.Stimmt das?

hallo!
nach diesem vorfall hab ich mich bei meiner versicherung erkundigt und bei uns ist das so: wenn der grund eingezäunt ist und du ein warnschild beim eingang (zum grund - nicht erst bei der haustüre) hast und es passiert was am grundstück weil derjenige von alleine reinging, übernimmt die versicherung. hm...schlafen tu ich seit ich athos habe sehr gut...gg
lg babs

Peppi
11.03.2009, 20:03
Hab einen interessanten Link dazu (Thema Hund beißt Mensch der aufs Grundstück kommt obwohl er nicht sollte etc. und wer dann "Schuld" hat usw.)
http://www.wer-weiss-was.de/theme64/article829900.html

aber die vermuten auch nur. Und wie ich ebenfalls vermutete, "ein Hund zum Schutz" halten. Das u.a. auch eine der wenigen Begründungen sich einen Liste 1 Hund zu zulegen, der nicht aus dem Tierschutz kommt.

Ich würde mich da einfach bei einer Behörde absichern...

Jörg
12.03.2009, 06:38
Ich kenne das auch so, wie Peppi schreibt! Nach meinen Infos bist du dran - und dein Hund auch (Auflagen) - wenn er auf deinem Grundstück, auch wenn es mit Warnschildern zugepflastert und sicher eingezäunt ist, einen Einbrecher angreift!
Ich glaube er darf nur "Alarmanlage" spielen, nicht "Waffe"....
Man darf ja auch nicht z.B. Bärenfallen oder Selbstschussanlagen im Garten für Einbrecher aufstellen!

Was anderes ist es, wenn der Einbrecher dich angreift.
So sind meine Infos dazu! :35:


genau^^^

ein Einbruch ist eine bedrohliche Situation,und daher NOTWEHR!

Ich meinte nur bei Einbruch,nichts anderes.

gruss Jörg

Peppi
12.03.2009, 09:35
Und wenn du nicht daheim bist? Bzw. oben freidlich schlummerst und Dein Hund unten den Einbrecher frisst?

Das meinte ich.

Aber kann ja sein, dass es im Freistaat anders ist :lach1:

tripwire
12.03.2009, 10:27
und Dein Hund unten den Einbrecher frisst?

na ja, wenn er ihn frisst, ist er ja weg... und wo kein kläger, da kein richter, dann hat sich die frage ja von alleine erledigt :boese1:

Gast200912280002
12.03.2009, 10:44
na ja, wenn er ihn frisst, ist er ja weg... und wo kein kläger, da kein richter, dann hat sich die frage ja von alleine erledigt :boese1:

*LOL* :lach2:

Bei uns im Freistaat ist es anders... *grins*-
aber das Thema hatten wir schonmal durch, ich weiß bloß gerade eben nicht wo...
Balou ist auch als Wachhund angemeldet und wir zahlen weniger Steuern!

Evtl. weiß ja noch jemand, wo das Thema ist? Will nicht alles nochmal schreiben...

Susanne
12.03.2009, 10:47
Hallo zusammen,
ich war zwei Tage nicht im Forum und habe also erst gerade eben die Diskussion hier gelesen. Ich für meinen Teil kann sagen, das bei uns das Ordnungsamt zuhause war um das Grundstück/Zaun nebst Wohnung zu "begutachten". Hier für uns ist/war die Auflage, 2 m hoher Zaun, Hinweisschilder am Zaun/Toreingang und Türeingang mit "Vorsicht, Gefährlicher Hund wacht!". Natürlich muß die Türklingel am Zaun/Toreingang angebracht sein. Die Abfallentsorger und der Postbote betreten das Grundstück nicht, die Tonne muß von uns vor das Tor gezogen werden und der Briefkasten hängt ebenfalls draußen am Zaun. Unser Fila mußte ebenfalls die BH bestehen, was ja aber für mich in meinen Augen eh Sinn macht. Laut Ordnungsamt und Versicherung sind wir somit abgedeckt, also für einen Einbruch bzw. unerlaubtes Betreten des Grundstücks!
Susanne

Nena
12.03.2009, 11:05
... Hinweisschilder am Zaun/Toreingang und Türeingang mit "Vorsicht, Gefährlicher Hund wacht!".

Hm, gerade solche und ähnliche Schilder ("Vorsicht, bissiger Hund!") können einem im Falle eines unbefugten Betretens des Grundstücks durch Fremde das genick brechen. Denn ein kleverer Anwalt kann daraus schlussfolgern, das man als Halter von der Gefährlichkeit/Bissigkeit des Hundes wusste. Wenn sich der Einbrecher dann auch noch "geirrt" hat, und eigentlich im Nachbarhaus einbrechen wollte, haste schlechte Karten, wenn dem mehr als nur nen Stück Hose fehlt.

Susanne
12.03.2009, 11:10
@ Nena

Na da wird sich dann der "clevere" Anwalt aber erst mit dem für mich zuständigen Ordnungsamt und Amtsveterinär auseinander setzen müssen, ich erfülle ja nur die mir gestellten Auflagen!

Susanne

Jörg
12.03.2009, 11:22
Also so gehts ja nicht!!!!

Wenn man sich so absichert mit Schilder etc. und auflagen.
Für ein saublöden,sorry, Einbrecher kann keiner was.
Soweit ist es hier nicht das wir es den Einbrechern gemütlich machen müssen.
Und wenn ich einen Einbrecher verprügel weil er mich ausrauben will,passiert mir auch nichts.
Das wäre ja noch schöner.
Im Falle eines Falles ist das Gesetz auf deiner Seite,wenn du alle Auflagen erfüllst.Glaube mir.
Du musst auch nicht angeben ob Wach-oder Familienhund.
Wer sich unerlaubt auf fremden Grundstücken aufhält muss mit Notwehr rechnen,egal welcher Art!

Jörg

Peppi
12.03.2009, 11:52
Und wenn ich einen Einbrecher verprügel weil er mich ausrauben will,passiert mir auch nichts.

:boese3:

Auch das stimmt nicht. Du darfst ihn nur an der Flucht hindern.

Um ihm eine zu verplätten hast Du eine ganz kurze Zeit... irgendwas von 3 sekunden oder so. Übrigens auch Schüler, falls ein Lehrer handgreiflich wird.

Jörg
12.03.2009, 11:57
:boese3:

Auch das stimmt nicht. Du darfst ihn nur an der Flucht hindern.

Um ihm eine zu verplätten hast Du eine ganz kurze Zeit... irgendwas von 3 sekunden oder so. Übrigens auch Schüler, falls ein Lehrer handgreiflich wird.

In 3 Sek. hab ich den ordentlich zugerichtet...lach*

aber mal im Ernst,der Richter entscheidet nie nur Stur nach dem Gesetz,auch nach ermessen.Blöd sind die auch net.:lach1:
Kann kein Richter sich erlauben das Opfer angklagt wird und Einbrecher verhätschelt wird.
Wäre ein Fall für die Presse..

Jörg

Peppi
12.03.2009, 11:59
Das denke ich auch!

Aber wenn Du Pecht hast, kannst Du halt auch einen Hundehasser geraten!:traurig2:

BX-Isabell
12.03.2009, 11:59
Bei einem Einbrecher gehe ich immer davon aus,das dieser gewaltbereit ist.
Deshalb habe ich einen großen Garten...ach ja und natürlich ein Spaten...

Cleo-Leo
12.03.2009, 12:02
Bei einem Einbrecher gehe ich immer davon aus,das dieser gewaltbereit ist.
Deshalb habe ich einen großen Garten...ach ja und natürlich ein Spaten...

:lach3 : lol :lach3:

@Jörg
Ich würde mich nicht darauf verlassen,dass ein Richter "milde gestimmt"ist,bei diesen Hunden
wenn ein Mastiff,Mastino,Fila usw. einen Einbrecher erfolgreich angreift ist das doch ein gefundenes Fressen für die Presse und all die anderen , ich glaub dass da der Eigentliche Vorfall-der Einbruch-ganz schnell in den Hintergrund gerät.

PS Ich mußte schon 2x als Zeuge bei Straftaten aussagen-leider- und es ist erstaunlich wie dehn- und wandelbar das Gesetz teilweise ist--kommt immer auf den Mensch dahinter an

Gast20091091001
12.03.2009, 12:05
Also so gehts ja nicht!!!!

Wenn man sich so absichert mit Schilder etc. und auflagen.
Für ein saublöden,sorry, Einbrecher kann keiner was.
Soweit ist es hier nicht das wir es den Einbrechern gemütlich machen müssen.
Und wenn ich einen Einbrecher verprügel weil er mich ausrauben will,passiert mir auch nichts.
Das wäre ja noch schöner.
Im Falle eines Falles ist das Gesetz auf deiner Seite,wenn du alle Auflagen erfüllst.Glaube mir.
Du musst auch nicht angeben ob Wach-oder Familienhund.
Wer sich unerlaubt auf fremden Grundstücken aufhält muss mit Notwehr rechnen,egal welcher Art!

Jörg

Hallo Jörg,
Ich gebe dir - von der Logik her betrachtet - vollkommen Recht! Aber ich glaube es ist vom Gesetz her einfach nicht richtig, was du schreibst!
Auch wenn einer in dein Grundstück einbricht, hat er immernoch das Recht auf körperliche Unversehrtheit! Das steht über allem! Deswegen darft du ihm weder einen Baseballschläger über den Kopf hauen, noch deinen Hund auf ihn hetzen oder Bärenfallen aufstellen!
Natürlich darft du ihn mit dem Baseballschläger oder dem Hund in Schach halten, bis die Cops kommen....mehr aber nicht!

Nur wenn dich jemand direkt körperlich angreift, hast du ein Recht auf Notwehr - Einbruch hin oder her...und sogar ob diese Notwehr übertrieben ausgefallen ist, entscheidet ein Gericht!
Für alles andere...so nach der "Selbst-Schuld -Denkweise"...muss man mit einer Anzeige des Einbrechers und mit Auflagen für den Hund rechnen, wenn er einen Einbrecher beim Klauen oder einen "flüchtenden Einbrecher" auf deinem Grundstück oder einen gerade über die Mauer kletternden angeht! Auch in Bayern!
Bestimmt berücksicht ein Gericht, dass du gerade ausgeraubt worden bist - aber straffrei kommst du bestimmt nicht davon!
Also wenn der Hund wirklich einen Einbrecher auf dem Grundstück angreift und verletzt, sollte man, glaube ich, darauf achten, dass es ein Einbrecher ist, der einen Baseballschläger in der Hand hält und versucht hat, die Familie anzugreifen....unter Zeugen! ;)

Ja sind denn keine Juristen unter uns!?

Jörg
12.03.2009, 12:10
Es kommt immer darauf an wie es vor Gericht dargestellt wird.
Merke*
Es wird nirgendwo soviel gelogen wie vor Gericht!
Ist kein Scherz,ist Wahr!

Und als Opfer habe ich auch einige Möglichkeiten eine Sache darzustellen.*zwinker* Der Einbrecher kann viel erzählen,in dem Fall ist das Opfer immer glaubwürdiger als der Täter.

Jörg

Nena
12.03.2009, 12:25
@ Nena

Na da wird sich dann der "clevere" Anwalt aber erst mit dem für mich zuständigen Ordnungsamt und Amtsveterinär auseinander setzen müssen, ich erfülle ja nur die mir gestellten Auflagen!

Susanne

In eurem Falle sicher.:lach2:

Diese Schilder seh ich aber hier an vielen Zäunen und Toren, die gibts ja überall im Baumarkt. Ob die Leute solche Auflagen wie ihr sie habt auch erfüllen, ist mehr als fraglich.

Zum Thema:
Nena ist noch weit davon entfernt, überhaupt mal Meldung zu machen. Immerhin, sie setzt sich schon hin und wieder vor die Hoftür, und beobachtet das Grundstück. Meine beiden Frenchies sind nicht wirklich die Hunde, denen ich Verteidigungsaktionen zutrauen würde, aber man weiss ja nie.

Mein DSH-Mix Xanto hat in seinem Leben mehrfach deutlich gemacht, das er nicht lange gezaubert hätte, wenn mir jemand was wollte. Einen nächtlichen Vorderhaustürstehenden (man musste dazu aufs eingezäunte Grundstück) und etliche torkelnde, lallende, einen anquatschende Kneipengäste (wir wohnten neben einer Kneipe) hat er so deutlich gewarnt, das die selbst im Suff nicht mehr näher kommen wollten. Er war dabei aber immer von mir gut regel- und händelbar.

Ich muss solche Situationen nicht haben. Schlafe dann Nächte lang nicht gut.:traurig1:

BX-Isabell
12.03.2009, 12:48
In eurem Falle sicher.:lach2:

Diese Schilder seh ich aber hier an vielen Zäunen und Toren, die gibts ja überall im Baumarkt. Ob die Leute solche Auflagen wie ihr sie habt auch erfüllen, ist mehr als fraglich.

Zum Thema:
Nena ist noch weit davon entfernt, überhaupt mal Meldung zu machen. Immerhin, sie setzt sich schon hin und wieder vor die Hoftür, und beobachtet das Grundstück. Meine beiden Frenchies sind nicht wirklich die Hunde, denen ich Verteidigungsaktionen zutrauen würde, aber man weiss ja nie.

Mein DSH-Mix Xanto hat in seinem Leben mehrfach deutlich gemacht, das er nicht lange gezaubert hätte, wenn mir jemand was wollte. Einen nächtlichen Vorderhaustürstehenden (man musste dazu aufs eingezäunte Grundstück) und etliche torkelnde, lallende, einen anquatschende Kneipengäste (wir wohnten neben einer Kneipe) hat er so deutlich gewarnt, das die selbst im Suff nicht mehr näher kommen wollten. Er war dabei aber immer von mir gut regel- und händelbar.

Ich muss solche Situationen nicht haben. Schlafe dann Nächte lang nicht gut.:traurig1:

Mein Rotti Kevin,hatte eigentlich wenn er alleine war nie gebellt.
Der war immer sehr ruhig,aber konnte aus dem Nichts explodieren.Das war aber eher selten notwendig,wenn er zu ruhig wurde mußte ich Ihn meistens schnell rannehmen weil es dann meist unvermittelt losging.Zur Geburt meiner Nichte hatte ich einen Riesen Bären(ca.1,5m groß) als Geschenk mit nach Hause genommen.Ich wollte mal schauen was mein Dicker bei sowas macht.Kevin hat selbst bei einem Plüschtier sofort und ohne Ankündigung sofort den Hals"naßgemacht"...
Wenn meine Rotti Hündin Angel dabei war,hat die natürlich rumgezetert und er hat dann mitgemacht,aber das war eher Spaß.Gefährlich war er eigentlich nur wenn er ganz ruhig war.
Der hätte den Einbrecher reingelassen,damit ich nacher im Garten buddeln darf...

Rammstein
12.03.2009, 15:41
Das meine liebe Emma sehr wohl zur Verteidigung seiner Familie bereit ist konnte ich an paar Beispielen erkennen.
Wenn zb mein Sohn Besuch hat und sich die Kinder anfangen zu Balgen oder Toben muß ich sie zurückhalten, da sie meinen Kleinen ''Retten'' will und mit aufgestellten Fell dazwischen springen möchte.
Deswegen kommt sie bei Kinderbesuch außer Reichweite,denn knappe 60 kg gegen 20 kg gehen nie gut aus.
Ebenso als mein Schulkumpel mich besucht hatte und wir aus Spaß rumkempeln wollten setze sie mit augestelltem Fell sofort zum Sprung an...
Also da versteht sie kein spaß...

Rocky
12.03.2009, 17:55
Das mitteleuropäische Justizsystem hilft in erster Linie dem Täter. Das ist auch gut so, ansonsten eine ganze Branche von Rechtsverdrehern unterbeschäftigt und damit arbeitslos wäre.

Spass beiseite, man kann es drehen wie man will, einen Hund als scharfen Wächter zu haben ist schlecht. Sehr schlecht sogar, den die werden dir den Hund wegnehmen, ihn womöglich einschläfern und dich verklagen! Da nützen auch keine Schilder und Hinweise.

Hast du einen Einbrecher zu Hause kannst du dich schon wehren, falls du dich getraust. Aber auch da ist eine "passive Neutralität" durchaus angebracht. Solltest du den Einbrecher nämlich verletzen oder gar umbringen werden sie dich wohl nicht einschläfern, bestimmt aber büssen oder einsperren.

Also nimm deinen Hund als das was er ist, nämlich ein feiner Kamerad welcher allein schon durch sein Masse hoffentlich auf potentielle Kundschafter eines Einbruches abschreckend genug wirkt. Kaufe dir dafür eine hübsche Alarm- und Flutlichtanlage. Oder mach es wie ich, lass alle Türen einfach offen und hoffe dass die Einbrecher die Schlösser und Scheiben nicht kaputt machen.

BX-Isabell
12.03.2009, 18:14
Ich sage nur Spaten,und etwas Arbeit....

Rocky
12.03.2009, 21:52
... meinst du Fallgruben :lach2:

Gast20091091001
12.03.2009, 22:14
... meinst du Fallgruben :lach2:

Hallo Beat,
kennst du die Serie "Six Feet Under"...? :eek:

:lach1:

Rocky
13.03.2009, 09:35
Hätte diese Serie im Pay-TV Angebot gehabt, habe sie mir aber nie angeschaut. Ich habe es schon gerne mörderlich, ziehe aber einen Tatort jeder amerkanischen Serie vor :lach1:

Ivan
25.03.2009, 14:16
Hallo Jörg,
Ich gebe dir - von der Logik her betrachtet - vollkommen Recht! Aber ich glaube es ist vom Gesetz her einfach nicht richtig, was du schreibst!
Auch wenn einer in dein Grundstück einbricht, hat er immernoch das Recht auf körperliche Unversehrtheit! Das steht über allem! Deswegen darft du ihm weder einen Baseballschläger über den Kopf hauen, noch deinen Hund auf ihn hetzen oder Bärenfallen aufstellen!
Natürlich darft du ihn mit dem Baseballschläger oder dem Hund in Schach halten, bis die Cops kommen....mehr aber nicht!

Nur wenn dich jemand direkt körperlich angreift, hast du ein Recht auf Notwehr - Einbruch hin oder her...und sogar ob diese Notwehr übertrieben ausgefallen ist, entscheidet ein Gericht!
Für alles andere...so nach der "Selbst-Schuld -Denkweise"...muss man mit einer Anzeige des Einbrechers und mit Auflagen für den Hund rechnen, wenn er einen Einbrecher beim Klauen oder einen "flüchtenden Einbrecher" auf deinem Grundstück oder einen gerade über die Mauer kletternden angeht! Auch in Bayern!
Bestimmt berücksicht ein Gericht, dass du gerade ausgeraubt worden bist - aber straffrei kommst du bestimmt nicht davon!
Also wenn der Hund wirklich einen Einbrecher auf dem Grundstück angreift und verletzt, sollte man, glaube ich, darauf achten, dass es ein Einbrecher ist, der einen Baseballschläger in der Hand hält und versucht hat, die Familie anzugreifen....unter Zeugen! ;)

Ja sind denn keine Juristen unter uns!?

RICHTIG!!
Also ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es besser ist, wenn der Hund nicht zubeisst! Als Halter bist Du immer der Depp und kommst nur mit ganz viel Glück aus der Nummer raus! Moralisch bestimmt nicht richtig, aber leider Gesetz bei uns in Deutschland! Armes Deutschland.......

Rammstein
25.03.2009, 16:33
Armes Deutschland ! Man darf nicht mal sein Eigentum verteidigen...
Am besten dem Einbrecher alles einpacken und ihn zum Bahnhof schaffen oder ihm sein Auto noch mitgeben damit er nicht laufen muß.

Das sind Zustände....

Nena
25.03.2009, 16:43
Mein Hund wird groß. Heute hat sie das erste Mal eine Besucherin gemeldet, aber nur, um sie anschließend umzuverkuscheln.
Was für eine Stimme (die kannte ich bisher nämlich noch nicht)...:schreck:

Jörg
25.03.2009, 16:52
Cara meldet jetzt auch.Diese Woche kam ein Fremder.Sie liess ihn nicht auf den Hof.Sie hat sich gut verhalten,setzte sich hin und fixierte den Fremden.
Der Fremde schaute nur und blieb stehen,ich rief Cara ,lobte sie und hockte sich neben mich.Dann durfte der Fremde zu uns.
Brav*

:lach1 Gruss Jörg

Nena
25.03.2009, 16:58
Sie brauchen halt Zeit.http://i38.tinypic.com/33vlw1s.gif Und ich dachte schon, ich hätte den "Sprach-Chip" von Nena beim Züchter vergessen. http://i30.tinypic.com/x37g9.gif

tripwire
25.03.2009, 17:01
ich hör´s sooo gerne wenn joshi bellt... diese tiefe stimme! :herz:
wer ihn nicht kennt, findet es aber wahrscheinlich zunächst etwas bedrohlich :lach2:

Jörg
25.03.2009, 17:07
ich hör´s sooo gerne wenn joshi bellt... diese tiefe stimme! :herz:
wer ihn nicht kennt, findet es aber wahrscheinlich zunächst etwas bedrohlich :lach2:


ja der tiefe Bass,hört sich gut an.
Wuff* lach*

:lach1:

bully_franz
25.03.2009, 17:41
franz meldet auch seit einiger zeit. das "problemchen" ist nur, dass ihn niemand ernst nimmt. die meisten stacheln ihn sogar noch regelrecht auf, wenn ich nicht dazwischen gehe.....

Cleo-Leo
25.03.2009, 19:28
Ja,die Leut stehen am Zaun-"Ach,Du bist aber ein Netter!!!"
Hund...Bell-Bell-Bell-wird nicht fertig vor lauter Bewacherei...leider
"Ja und so wachsam,schön.Na,Ihr Hund ist ja ganz ein toller Wachhund...!!!"-wird dann gerufen,wenn ich aus den Tiefen des Gartens auftauche.
"jaahhhaaa!!!Der kann auch rüberspringen..!!!"
wir können auch nicht viel üben ,in der Woche kommt 1x Bofrost,1x Tengelmannlieferservice zu den alten Nachbarn,achja evtl.1x wö.ein verirrter Wanderer...
und die Poscht-da wird nicht gebellt,die ist nett,die Christl...

Carmen
26.03.2009, 06:54
Lt.Auskunft Haftpflichtvers. sollte man kein Schild "Vorsicht bissiger Hund" aufhängen,weil wenn er dann beisst,heisst es,man wusste schon im Vorfeld.dass er gefährlich ist.Es kommt auch darauf an,welche Rasse dann beisst.Mit Rottweiler u.ä. hat man immer mit Vorurteilen zu kämpfen.Mein leider inzwischen verstorbener Rotti war vom Wesen her der beste Hund den ich je hatte.Der ist den Kindern nicht von der Seite gewichen wenn uns jemand entgegenkam.Er ist mit beiden aufgewachsen.Wir hatten auch mehrere Einbruchserien und ich habe nebenan meine Firma.Wenn bei uns einer ungebeten reingekommen wäre hätte ich auch den Spaten gebraucht.Ich hatte übrigens ein Schild mit Rotti-Bild auf dem stand: Kommen Sie doch herein,er erwartet Sie schon.Und auf meinem Kombi: Vorsicht,er könnte schlechte Laune haben! LG Carmen

connyw212
26.03.2009, 07:14
bacon bellt wenn die zeitung morgens kommt (aber nur wenn die haustür auf is..schlauer hund, unsere katze kann die tür öffen.., wird selten vergessen abzuschließen !!) nicht nur gebellt hater hab ihn das erste mal knurren hören.., wow ich war sehr beeindruckt !!!!!!
sonst sagt er nichts wenn jemand schellt oder so, is mir auch ganz recht weil es wird öfter geschellt !!!
lg conny

tripwire
02.04.2009, 07:17
wir hatten gestern ein interessantes erlebnis... hinter unserem haus läuft eine stillgelegt bahnlinie entlang, wo häufig auch leute spazieren gehen. im sommer ist unser haus von der seite kaum einsehbar, aufgrund der vielen büsche und bäume, im moment kann man aber noch ganz gut durchgucken.
joshi war im garten, ich im wohnzimmer, von wo aus ich ihn gut sehen kann. ich bemerkte dann einen jungen mann, der sich auf den schienen näherte und immer sehr auffällig in unseren garten schaute. er blieb stehen und schaute weiter, ich habe mich dann so ins wohnzimmer gestellt, dass ich ihn besser sehen konnte, er mich dann aber auch. inzwischen hatte auch joshi ihn bemerkt und fixierte ihn.
als der typ mich bemerkte, ging er einige schritte zur seite, so das er fast von bäumen versteckt war. in diesem moment ging joshi nach vorne an den zaun und fing laut an zu bellen. eilig machte der typ kehrt und ging zurück dorthin, von wo er gekommen war, ohne sich noch einmal umzudrehen... komisch, oder?
entweder ein neugieriger, der joshi mal sehen wollte (werde manchmal von völlig fremden angesprochen, ob das denn der liebe joshi ist:herz:) oder unser dicker hat erfolgreich einen späher in die flucht geschlagen...

Bonni
02.04.2009, 09:48
also bei meiner bonni weiss ich das sie mich beschützt hatten da schon n paar situationen ich bin leicht angetrunken von einem bekannten anchts nachhause gelaufen durch 2 stadtteile bonni neben mir ohne leine (sie läuft fast immer ohne da sie auf abruf sofort kommt )kam uns n türke entgegen und wollte ne zigarrette von mir bonni schon n nacken bekommen und nebenmir aufbauender weise den typen angestarrt .sie muss bemerkt ahben das ichd as nicht will und fing prompt an zu bellen und ging auf den typen zu der anfing zu schreien und weglaufen wollte ich habe bonni gelobt und sie na die leine genommen nur zur vorsicht !!n andres aml ging ich mit bonni abends im dunkeln ne runde gassi da kam ne frau aus ne tür gelaufen in nem affenzahn und bonni war sie nicht geheuer sie drehte sich auf der stelle um und verbellte sie ..naja das war wohl eher ne situation wo sie erschreckt wurde aber nichts desdotrotz denke ich auf bonni aknn ich mich verlassen ..

montana ist 10 monate alt sehr wachsam schlägt sofort an wenn aufm flur welche laut sind oder nachts da rumschleichen .. draussen ist er teils teils ängstlich teils forsch und mutig ich dneke da er noch so jung ist würde er mich noch nicht verteidigen und eher das weite suchen ..naja beide zusammmen sind dann ja unschlagbar bonni aufpasser drausse und montana aufpasser drinnen .lach

Wie Waldi
02.04.2009, 09:56
leicht angetrunken

Nicht böse gemeint: Aber so fühle ich mich, wenn ich über Deine fast nicht vorhandene Interpunktion und Kleinschreibung geholpert bin.
*taumel* ;)

Bahta
02.04.2009, 12:51
Dass so n Türke aber auch auf die Idee kommt dich nach einer Zigarette zu fragen :schreck: da hätt ich meinen Hund aber auch fest gelobt, Mensch!

Und wenn man angetrunken ist, ist es eh besser ohne Leine durch Stadtteile zu laufen. Da zerrt einen der Hund nicht so, wenn die eigene Reaktionszeit zu wünschen übrig lässt und kann ganz selbständig handeln. Gut so!

Cleo-Leo
02.04.2009, 16:42
Hi,Bahta
dass Du böse werden kannst...jetzt ist mein Glauben ans Gute in der Welt zerstört :traurig3:

Bonni
02.04.2009, 17:13
@ wie waldi , ich habe schon immer klein geschrieben bekomme ich mir auch nicht mehr beigebracht *lach*
weiss nicht warum aber wahrscheinlich bin ich zu faul die dafür vorgesehene taste zu betätigen loool
und punkt und komma sehe ich als unnütz an , ihr hört ja nicht wie ich betone da hilft n punkt auch nicht auf den inhalt kommt es an .... ich entschuldige mich hiermit bei allen leuten die bei meinen postings augenkrebs bekommen !! danke

@ batha ganz so schlimm war es ja auch nicht war schon herr meiner sinne . aber ich kenne meinen hund und weiss das sie immer na meiner seite ist ,von der sie mir auch an diesem abend nicht gewichen ist !

katinka
02.04.2009, 18:25
ich bin der überzeugung, dass alleine die ausstrahlung vom bullemann ausreicht, diverse pöbler in grenzen zu halten.
in der huschu hatten wir letztes jahr allerdings eine nachtübung, während der ich auf einer bank sitzen musste, flankiert von zwei brennenden ölfässern. ein figurant mimte einen angetrunkenen, der mich ansprechen sollte. bis auf zwei meter liess moppel (da war er ja erst ein jahr alt) das auch zu, dann knurrte er und baute sich auf, das reichte unserem trainer schon aus und er brach die übung ab.
auf die diesjährige nachtübung bin ich natürlich mega neugierig, mal schauen, wie souverän der digge geworden ist, oder auch nicht.

macht jemand von euch eigentlich c-arbeit?

Bonni
02.04.2009, 20:13
c- arbeit ? ?? noch nie gehört ...

katinka
02.04.2009, 23:56
da apportiert der hund orangen und zitronen, aufgrund der hohen vitamin c- gehalte

Bahta
03.04.2009, 00:06
haha, danke Katinka! Jetzt kann ich erst recht nicht schlafen, wo ich jetzt zu später Stund nochmal lachen musste :D

Bahta
03.04.2009, 00:33
Hi,Bahta
dass Du böse werden kannst...jetzt ist mein Glauben ans Gute in der Welt zerstört :traurig3:

Nabend Cleo! Das war noch gar nichts :lach1: hab meine Contenance noch bewahrt

Cleo-Leo
03.04.2009, 06:56
@ Bahta :lach1:

Djego
03.04.2009, 07:33
Huhu!:lach3:

Mittlerweile ist Djego so, dass er Besuch meldet und auf seinen Platz geht wenn ich da bin. Ansonsten ist er zuhause sehr territorial - also da würde ich Fremden raten nicht in meine Wohnung zu kommen.
Draußen kommen ihm Fremde erst gar nicht zu nahe.
Eigentlich dacht ich immer, dass er abhaut wenn was ist aber als ich morgens mal im Wald gelaufen war kam ein nackter Mann auf mich zu. Ich konnte gar nicht so schnell schalten, weil ich den fast nicht gesehen hatte.
Djego, der bis dahin grad im Gebüsch war, kam raus, baute sich vor mir auf knurrte und bellte und schon war der Typ weg.
Anderer Fall: Ich hatte mit meinem Ex mal eine etwas heftigere Auseinandersetzung, dann ist Djego schon die ganze Zeit zwischen uns gegangen und als mein Ex mich grob am Arm fasste und ich kurz quitschte sprang Djego ihn an. Er hat nicht geschnappt oder so aber ich denke, wenn es ein fremder Mensch gewesen wäre hätte er das Maul mal kurz aufgemacht.

Unsere Kleinen erstaunen uns doch immer wieder.:lach2: Aber deswegen lieben wir sie ja auch so.

Grüßle
Franzi

Goofymone
03.04.2009, 07:45
Honey freut sich über jeden und würde ganz sicher niemals beissen! Bei der Blauen ist das schon etwas anders!

Peppi
03.04.2009, 08:02
Kinski ist auf Kehle abgerichtet.

Der geht drauf - Sofort!:lach1:

Goofymone
03.04.2009, 08:05
Kinski ist auf Kehle abgerichtet.

Der geht drauf - Sofort!:lach1:

Das werde ich mit Amelie Erdbeer auch machen, jawohl!!:D

Peppi
03.04.2009, 08:07
Das geht nur wenn die richtig hoch im Trieb steht.

:lach3:

Goofymone
03.04.2009, 08:08
Das geht nur wenn die richtig hoch im Trieb steht.

:lach3:

War nen Gag, würde ich nie tun

Peppi
03.04.2009, 08:09
Das hab ich schon verstanden...:lach1:

Caro-BX
03.04.2009, 09:03
Eigentlich dacht ich immer, dass er abhaut wenn was ist aber als ich morgens mal im Wald gelaufen war kam ein nackter Mann auf mich zu. Ich konnte gar nicht so schnell schalten, weil ich den fast nicht gesehen hatte.
Djego, der bis dahin grad im Gebüsch war, kam raus, baute sich vor mir auf knurrte und bellte und schon war der Typ weg.


Da hat der Typ ja echt Glück gehabt, dass deine Knutschnase sich nur vor dir aufgebaut hat und nicht gedacht hat "wat lecker Würstchen zum Frühstück"

Nina
15.04.2009, 08:05
also bei uns ist es so:
Wenn der Hund auf dem Grundstück freiläuft muß es gesichert sein und die üblichen Schilder an jedem zugang.Sollte doch noch jemand meinen aufs Grundstück zu müssen dann hat er pech.
Leider hatte mein Mann mit seinem Dober einmal das Pech das der Idiot von Einbrecher durch die Gartenpforte geflüchtet istund der HUnd hinterher(dertyp hat gedacht das er schneller ist als dder Dober).Hat ihn leider auch auf der Strasse gestellt und auf dem Boden abgelegt. Der hund wurde nur deswegen nicht eingezogen weil er nicht gebissen hat(auf der Strassse,davor schon).
Versteh einer das Rechtssystem

zantoboy
15.04.2009, 10:30
Ich kann und konnte mich immer auf ALLE meine Hunde verlassen. Nett und freundlich zu jedermann. Aber wenn es darauf ankam waren sie nicht wiederzuerkennen.

Mein Dino (Boxer) hatte einen Dieb stramm stehen lassen, mein Zanto (BM) stand ebenfalls in einer gefährlichen Situation Gewehr bei Fuß und derjenige hat gut daran getan sich nicht einen Millimeter von der Stelle zu bewegen und mein jetziger Hund (Bobtail) hat einen Exhibitionisten gestellt!

Meine "Schäfchen" waren in diesen Situationen nicht mehr wiederzuerkennen!

Unsere Tiere können bestens Gut von Böse unterscheiden und ich kann mich absolut auf sie verlassen.

sina
01.05.2009, 12:27
Selbst mein kleiner franz. Bully passt auf wenn ich spät abends mit ihm
raus gehe, wehe es kommt jemand oder es bewegt sich was :boese5:

Calle ist sonst eine Knutschkugel aber wenn sich im dunkeln etwas tut ist er da!

Mein BM Bruno war im Alter von nur 5 Monaten schon wachsam und wenn Calle etwas hörte standen die Beiden zusammen an der Tür!

Mutig wer da reingekommen wäre :schreck:

Impressum - Datenschutzerklärung