PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund aus dem Spiel abrufen


Cleo-Leo
23.02.2009, 09:43
Peppi du schreibst-logisch -Signal 1x-
aber was machst Du wenn der Hund beim Hundespielen nicht hört?Die anderen Leute gehen weiter und Ihr Hund läuft brav mit und der eigene auch.
Nach bestem Wissen rufst Du nur einmal-liebevoll/motivierend und der Hund-Läuft weiter bei den anderen mit-Du also ich ,gehe in die andere Richtung-irgendwann muss er es doch mal merken--aber nein!Bist schon 300m?weg und der Hund lässt sich am A.....
Kenne das Problem bsher nur von anderen Haltern-da sind deren Hunde bei uns mitgelaufen,nur dieser Molosser ist irgendwie so starrköpfig...dann hab ich gewartet bis der andere seinen Hund geholt hat.
Oder sollte man am Anfang länger warten,manchmal ist ja beim Spiel nach einiger Zeit die Luft raus,dann wäre der Hund vielleicht besser abzurufen?Und den anderen H-Halter bitten kurz zu warten?

Peppi
23.02.2009, 09:53
Ich würde trennen in Spielphasen und Übungsphasen.

Hundwiese etc. nur mit Ende offen. Zwischendurch kommt der Hund vielleicht mal allein bei Dir vorbei! Das ist das gewünschte Verhalten, das wird belohnt!

Ansonsten abholen und kommentarlos anleinen!

Cleo-Leo
23.02.2009, 09:58
Also einfach hin-Halsband fassen -anleinen und weg?

Beim einfachen Gassi ohne Leine und Hunde wird jedes nach mir schauen oder vorbeikommen belohnt.Oder sie läuft einfach so vorne weg, ich bleib stehen oder gehe/evtl.renne in die andere Richtung-sie schaut-ich ohne großes Rufen-nur so jippiahje du schweinebacke-kasperl-sie kommt angepeest:Freude und Gutti

und ja stimmt-sie kommt beim spielen auch mal vorbei

Marion
23.02.2009, 16:49
1. Also einfach hin-Halsband fassen -anleinen und weg?

2. und ja stimmt-sie kommt beim spielen auch mal vorbei

Hallo Cleo,

zu 1. : das würde ich nicht tun. Dann lernt der Hund u. U. : ich muß aufpassen, daß Frauchen nicht plötzlich hinter mir steht und mich weg nimmt, das Spiel abrupt beendet. und evtl. wird der Hund dann beim nächsten Mal besser aufpassen und sich dem Griff des Frauchens entziehen.

Vielleicht ist dieser Vorschlag für die Situation gemeint, wenn der Hund einfach dem anderen ewig weit hinter her läuft......aber soweit würde ich es gar nicht kommen lassen.

Wenn die Hunde spielen und man meint, daß sie eigentlich jetzt schon eine Weile schön gespielt haben und sich kennenlernen konnten und man jetzt weiter gehen möchte, dann würde ich es so machen:
Beide Hundehalter treffen zusammen die Entscheidung, daß jetzt nicht mehr gespielt wird und man weiter gehen möchte.
Entweder leinen jetzt beide ihre Hunde gleichzeitig an, oder du bittest den anderen einen Moment zu warten bis du deinen Hund angeleint hast.
Natürlich sollte der andere Hund aber dran gehindert werden, daß er weiter fröhlich an deinem Hund rumspringt, denn dann wäre das Anleinen nur eines Hundes unfair, wenn der andere noch rumhampelt.
Und ich würde das nicht kommentarlos tun, sondern mit freundlichen Worten und einem bestimmten Abbruchwort, was du dann immer benutzt.
Ich halte es für richtig wenn der Hund freundlich aus dem Spiel genommen wird. Denn er ist ja in freudiger Erregung und das Beenden des Spieles soll ja nun nicht für den Hund etwas negatives sein, sondern eine weitere Freude:
nämlich jetzt mit Frauchen anderen Erlebnissen entgegen gehen, gemeinsam.

Zu 2.:
das ist gut und muß unbedingt jedesmal mit deiner Aufmerksamkeit und freundlichen Worten belohnt werden und wenn der Hund wieder los läuft um weiter zu spielen, kannst du auch ein Signalwort sprechen, was du dann später immer benutzt, wenn der Hund loslaufen darf. Dann lernt der Hund mit der Zeit, daß eben dieses Wort der Auftakt ist zu einem Artgenossen zu laufen und eines Tages lernt er , daß er nur auf dieses Signalwort hin zu einem anderen Hund laufen darf.

Aber alles braucht seine Zeit, Zeit ist das wichtigste bei der ganzen Sache.

Grüßel Marion

Angela
23.02.2009, 16:58
Ich würde trennen in Spielphasen und Übungsphasen.

Hundwiese etc. nur mit Ende offen. Zwischendurch kommt der Hund vielleicht mal allein bei Dir vorbei! Das ist das gewünschte Verhalten, das wird belohnt!

Ansonsten abholen und kommentarlos anleinen!


Das ist doch abholen und nicht abrufen... wie rufst du ab, bzw, übst das Abrufen?

Ich finde das gewünschte Verhalten ist.. 1x rufen = Hund da!
Das ist zumindest mein Ziel und bei meinem Listi auch wichtig.

Gast20091091001
23.02.2009, 18:36
Ich bin ja jetzt ganz verwirrt: Wie alt ist der Hund von Cleo-Leo?
Das Ziel ist klar: Der sichere Abruf in allen Situationen, auch bei sehr starken Reizen. Darum kann man nebenbei jeden Tag an der Impuls- und an der Ressourcenkontrolle üben. Der Hund lernt, "Reizreaktionen" und Verlangen (nach Bedürfnisbefriedigung) zu 'kontrollieren' und sich Ressourcen, Befriedigung, Zugang zu Angenehmem/Wichtigem über mich zugänglich zu machen. Ich werde zum "Schlüssel" - auch in anderen Situationen...

Die wichtigsten Fehler beim Rückruftraining wurden ja schon benannt...werden ja laufend und auch hoffentlich in Zukunft immer benannt:
Nie abrufen wenn man weiss: Der Hund wird nicht kommen/ der Hund wird vielleicht nicht kommen.
Nie den "Befehl" wiederholen.
Nie den Hund zurückrufen, um ihm situativ etwas "Unangenehmes" zu beschehren wie z.B. Anleinen oder...was weiss ich...Pfoten säubern, Augen kontrollieren, Einengen usw. Stichwort: Verknüpfung.
Nie zu wenig üben! Jeden Tag auf's Neue! Die Lernsituation soll anfangs angenehm und ablenkungsarm sein.
Nie mit "grossen Reizen" beginnen, immer herantasten.

Zum sicheren Aufbau eines Rückrufes kann/darf man/soll man die "ganze Palette" an zur Verfügung stehenden Verstärkern einsetzen (Leckerlies, Spielzeug, Spiel, Körpersprache....man kennt seinen Hund ja selbst am besten) & das KOMMEN mit einem Click markieren, wenn man denn clickert, oder mit einem Wort (konditionierter sekundärer Verstärker).
Wenn man das Signal HIER oder KOMM schon "verschossen" hat, heisst, wenn der Hund schon verknüpft hat "Signal - Ich kann, muss aber nicht" - neues Signalwort ausdenken!

Good Luck!:lach1:

Cleo-Leo
23.02.2009, 19:54
Danke,für die Antworten,helfen mir sehr,
Hund ist 51/2 Mon.alt.
Lässt sich in reizarmen Sit.super abrufen.
Bevor ich sie an-ableine gibts immer ein positives Ritual-also nie -Hin Leine dran..loslaufen...und vorm ableinen-sitz,gutti-Augenkontakt-und bleib/mit Handzeichen-und lauf/mit Körpergeste.(wobei ich versuche das-Bleib-zu verlängern.
Nur im Spiel wars gestern echt Hölle ging gar nichts aber am Vormittg.in der HuSchu.wie aus dem Bilderbuch..ich denke auch zu wissen warum..am Vormittg.war auch ich voll auf den Hund konzentriert-am Nachmittg.waren auch für mich viele andere Dinge...
Ich arbeite drann:lach1::lach1:

Gast20091091001
23.02.2009, 20:32
Nur im Spiel wars gestern echt Hölle ging gar nichts aber am Vormittg.in der HuSchu.wie aus dem Bilderbuch..ich denke auch zu wissen warum..am Vormittg.war auch ich voll auf den Hund konzentriert-am Nachmittg.waren auch für mich viele andere Dinge...
Ich arbeite drann:lach1::lach1:

:) Super! Selbstreflexion! Weiter so.....
Man kann nicht mehr alle Verstärker kontrollieren, wenn man seinen Hund "in die Freiheit" entlässt. Das is halt so - gerade bei einem Jungspund!
Viel Erfolg mit deinem Hund!

Wie hat Marion geschrieben: "Aber alles braucht seine Zeit, Zeit ist das wichtigste bei der ganzen Sache."...möchte noch hinzufügen: Zeit..., Anstrengung, Selbstreflexion, vorausschauende Planung und Fleiß!:lach2:

Peppi
24.02.2009, 08:58
Das ist doch abholen und nicht abrufen... wie rufst du ab, bzw, übst das Abrufen?

Ich finde das gewünschte Verhalten ist.. 1x rufen = Hund da!
Das ist zumindest mein Ziel und bei meinem Listi auch wichtig.

Die Antwort hat Jörg gegeben! :lach1:

Ich hab ja nur vom Aufbau gesprochen. Und ich baue das Heranrufen über ein Signal auf und erhöhe die Ablenkung hinsichtlich der Umweltreize.

Und da man ja auf Sozialkontakte nicht verzichten kann/soll, trenne ich in Hundespielzeiten und Üben. Das geht natürlich nur da wo es sicher ist... (Hundewiese, Hundeplatz, Garten!)

Wenn er beim ersten Mal nicht kommt, verschiesse ich nicht mein Wort...

Okay, die ersten hab ich verschossen, bis ich das verinnerlicht hatte

***pfeiff***

Marion
24.02.2009, 15:58
Wenn man das Signal HIER oder KOMM schon "verschossen" hat, heisst, wenn der Hund schon verknüpft hat "Signal - Ich kann, muss aber nicht" - neues Signalwort ausdenken!


ganz genau :lach2: , daran habe ich die ganze Zeit auch schon gedacht :lach1:

Grüßel Marion

Rocky
25.02.2009, 15:33
Üben, üben und noch einmal üben. Daran denken dass Hunde Zeit brauchen, die Situation nicht immer erfassen können oder wollen!

Viel Spass
Beat

Cleo-Leo
25.02.2009, 16:04
Ich komm grad vom Gassi,uns ist nur ein Hund begegnet.Sie haben gespielt und gespielt und gespielt.Ich wollte den richtigen Zeitpunkt abwarten um mir nicht das "Hierher" zu versemmeln.Ich geh in die Hocke-quietschvergnügt-hierher Hund-keine Reaktion-gewartet-Die Hunde balgen-meiner sitzt oben drauf-ich zeig ihr das besondere Gutti-vor die Nase-genau davor-komm,komm
hierher (ganz leise)und juppii,
war bestimmt total falsch-----ich hab mich riesig gefreut

Peppi
25.02.2009, 16:21
wieso falsch? Hat doch funktioniert...:lach1:

Gast20091091001
25.02.2009, 16:41
ich zeig ihr das besondere Gutti-vor die Nase-genau davor-komm,komm
hierher (ganz leise)und juppii,
war bestimmt total falsch-----ich hab mich riesig gefreut

Ja das passt doch! War zwar eher ne Bestechung, aber was soll's! (das werfen einem immer die "Ich-geb-grundsätzlich-keine-Leckerlies-Menschen" vor!:boese4:)
Du musst halt aufpassen, dass du nicht ein Verhalten zu oft verstärkst, das noch garnicht stattgefunden hat...mit einem "Versprechen".

Man verstärkt immer das, was genau in dem Moment der Verstärkung passiert......in dem Fall das Bedürfnis nach einer (Ver-)Stärkung?:boese3:

:lach1:

Cleo-Leo
25.02.2009, 16:51
Oki,hab ich dreimal gelesen und --verstanden!
Morgen gehts weiter....

Peppi
25.02.2009, 19:54
Echt? Ich nich'

:lach1::lach1::lach1:

Spaß! :lach3:

Cleo-Leo
25.02.2009, 20:26
Das hat man nu von seiner Ehrlichkeit...:42:

Jörg
26.02.2009, 12:29
Hallo Leute...

ich muss wieder ganz von vorne anfangen.
Hatte einen sehr gehorsamen Rotti.Jetzt bin ich ratlos bei Cara Mia.Wenn sie abgelenkt ist,stehe ich da als hätte ich noch nie ein Hund gehabt.
Sie ist auch wie cleo`s Mastino fast 6 Monate alt.
Ich war immer ein Gegner von Leckerli,soll ich damit anfangen?
Ich muss sie dazu bringen gehorsam zu sein,ich muss doch den Wesenstest bestehen mit ihr....ist noch 1 Jahr.
Aber in dem Alter lernen sie am besten.

Gruss Jörg

Gabi
26.02.2009, 12:44
Hallo Jörg, wie lange hast Du cara mia???????Ihr müßt doch erst mal eine Beziehung aufbauen und zum Beziehungsaufbau sind leckerlies gar nicht verkehrt. Lass die Kleine erst mal richtig ankommen. bei daisy sie war damals 5 Jahre hat das ein gutes halbes jahr gedauert bis sie ne tragfähige Bindung zu uns hatte. Allso hab ein bißchen geduld und bis zum Wesenstest ist ja noch ein bißchen hin. ich habe auch bei Knut die erfahrung gemacht (den hatte ich schon als Welpe und wollte alls ganz richtig machen) dass je mehr ich mich unter Druck gesetzt habe umso schlechter hat er gehört.

Jörg
26.02.2009, 12:57
Hallo Jörg, wie lange hast Du cara mia???????Ihr müßt doch erst mal eine Beziehung aufbauen und zum Beziehungsaufbau sind leckerlies gar nicht verkehrt. Lass die Kleine erst mal richtig ankommen. bei daisy sie war damals 5 Jahre hat das ein gutes halbes jahr gedauert bis sie ne tragfähige Bindung zu uns hatte. Allso hab ein bißchen geduld und bis zum Wesenstest ist ja noch ein bißchen hin. ich habe auch bei Knut die erfahrung gemacht (den hatte ich schon als Welpe und wollte alls ganz richtig machen) dass je mehr ich mich unter Druck gesetzt habe umso schlechter hat er gehört.

hallo Gabi,,
ich habe Cara Mia seit 4 tagen.
ja,ich bin glaub etwas ungeduldig....
Kann sein das ich am Anfang zuviel verlange.

lg Jörg

Peppi
26.02.2009, 13:02
Am Anfang ist das mit dem Signal für Aufmerksamkeit Ideal!

Kein Zwang, kein Druck!:lach2:

Cleo-Leo
26.02.2009, 13:44
Hallo Jörg-ich höhr ja wohl nicht richtig.Bist Du der Jörg aus Dietramszell,ja?
Du machst mir Mut-vertrau-lass Zeit-Wesenstest kein Thema ,und jetzt-hallo??
So ein Käse-:lach4:,das bekommst Du doch mit Links,man sollte halt nur die richtigen Leut im Forum fragen...:boese3:und ausserdem hattest Du einen Rotti und nicht wie ich einen JACKY!!!
Warum sollte man keine Guttis geben,um zu Ziel zu kommen?
DER HUND SCHREIT NAUND WENN ER HUNGER HAT!!
Da ich ja schon viel auf den Kopp bekommen habe(von einigen hier)-ich schreibs trotzdem--Handfütterung---

Djego
26.02.2009, 15:43
Also momentan muß ich ja überall meinen Senf dazu geben und dabei auch schön lernen. :sorry: Ich selbst bezeichne mich ja als Azubi. Man lernt ja nie aus.:D

Bei uns ist das so....
Ich ruf "Hier" und Djego kommt "normal" sofort und sieht auch ein (vor Freude) quitschendes Frauchen und manchmal wenn er ganz ganz schnell ankommt bekommt er auch ein Leckerlie.
Wenn er abgelenkt ist (z. B. sieht einen anderen Hund) kommt ein "Hier" und wenn er aber dann nicht reagiert sag ich das "Hier" nochmal schärfer und dann reagiert er auch darauf.
Für den Fall, daß er nach dem zweiten "Hier" nicht reagiert, gehe ich hin und leine ihn kommentarlos an.
Wenn er allerdings mal ne schlechte "Phase" hat und meint er muß nicht hören, kommt er an die lange Leine und dann lernt er wieder, daß wenn ich "Hier" sage, er kommen muß - wenn er dann nämlich nicht kommt zieh ich ihn einfach zu mir, wobei ich sofort aufhör zu ziehen, wenn er selbst kommt und dann quitsch ich auch wieder.
Manchmal muß ich ihn einfach wieder daran erinnern...wie toll doch ein qutischendes Frauchen ist. ;)

Gabi
26.02.2009, 16:00
das kenne ich von Knut auch,d ass er immer wieder Phasen hat, wo er auf einmal scheinbar alles vergessen hat und alles überhört. wir fangen dann auch wieder bei null an, Fuß gehen, sitz, platz und bleib, hier..... ich dachte erst das seien so die einzelnen schwierigen Entwicklungsphasen, aber ich glaube bei Molossern muß man imemr mal wieder Übungsphasen einlegen. bei meinen anderen Hunden (keine Molosser) war das nicht so, die haben zwar manchmal kurz probiert, aber dann wieder gehört.

Marion
26.02.2009, 16:05
Hallo Leute...

Ich war immer ein Gegner von Leckerli,soll ich damit anfangen?
Aber in dem Alter lernen sie am besten.

Gruss Jörg

Hallo Jörg,

mein Senf dazu ;) :
ich war auch immer ein totaler Gegner von Leckerlie und habe in den 25 Jahren Hundehaltung, bevor Jim vor 5 Jahren zu mir kam, auch nie welche nötig gehabt.
Du siehst also , auch ich bin kein Anfänger und doch ist es bei jedem Hund anders, bzw. ist jetzt bei mir mit Jim alles anders.

Gehorsam war er von Anfang an, also Abruf z. Bsp. aus dem schönsten Spiel usw.
Aber ca. mit 6-7 Monaten wurde alles anders, da rannte er im Wald umher, sah ihn nur noch flitzen, alles war interessanter als mein Ruf. usw.

Und da habe ich den Fehler gemacht und es nicht so ernst gesehen, weil ich bisher mit keinem Hund ein Problem hatte und Jim kam schon als Welpe zu mir und hatte wie alle Welpen den wunderschönen Folgetrieb, der aber irgndwann weniger wird, je selbstständiger sie werden.

Es ist eben das Alter, wo sie von Natur aus, selbstständiger werden. Wo sie auch anfangen alles in Frage zu stellen. Eine Zeit in der man besonders konsequent sein muß, wo man aufpassen muß keinen Ungehorsam zu lehren, eine Zeit die auch ganz entscheidend für die Bindung ist.

Ich weiß nicht ob man bei deiner Cara Mia auch so denken kann, weil sie ja jetzt erst zu dir kam.

Aber , was ich sagen wollte: irgendwann habe ich bei Jim dann doch mit Leckerlie angefangen und so geht es besser. Er ist einfach anders und vielleicht mußt du bei Cara Mia auch von der Einstellung: "ohne Leckerlie" Abschied nehmen, so wie ich auch ;)

Und was ich im Nachhinein denke: ich hätte Jim in einigen Situationen mehr an die Leine nehmen sollen als er jung war. Dann hätte er sich viele Dinge nicht angewöhnt, die aus dem selbstbelohnenden Prinzip her jetzt leider gefestigt sind.

Aber auch da war ich engstirnig, weil ich ein Leinengegner bin und es war auch bei all meinen anderen Hunden völlig oki...bei Jim ist alles anders.

Ich denke man muß sich bei jedem Hund erstmal orientieren, wie man am besten miteinander umgeht. Die Cara Mia muß ja dich erstmal kennenlernen und du sie.
Und dann musst du einfach gucken welcher Weg für euch am besten ist und vielleicht musst du manches anders machen, als bei den anderen Hunden.

Du musst dich praktisch ganz auf sie einlassen und darfst nicht vergleichen, was nicht immer so einfach ist, wie ich selber an mir gemerkt habe.

Aber ich bin überzeugt, daß ihr beide ein Super-Team werdet, auch wenn du doch mal zu Leckerlies greifst.

Laß einfach dein Gefühl sprechen und dann weisst du wie du es machst:lach1:

Grüßel Marion

Cleo-Leo
26.02.2009, 16:09
Oh,Marion .....wieder so gut geschrieben...da sieht`s immer gleich ganz anders aus,sei ganz lieb gegrüßt von mir,Du hilfst sehr

Jörg
26.02.2009, 16:21
Danke Marion...

ich glaube du hast es richtig formuliert.
Jeder Hund ist anders,und das muss ich als Herr auch verstehen.
Ich werde versuchen mich auf die "Madame" einzustellen...lach*
und sie auf mich natürlich..gg*
Sie is ja echt erst 4 Tage bei mir,,ich muss Geduld haben...

aber lieben Dank ..

LG Jörg:lach1:

Jörg
26.02.2009, 16:22
@ cleo...

also ist das wohl zwingend das wir mal bald Gassi gehn mit unseren süssen??:lach1::lach1::lach1:

lg Jörg

Cleo-Leo
26.02.2009, 16:32
Ja ,ich würdemich sehr freuen und nur weil DDDDUUU es gesagt hast,hab ich sie von der Leine gelassen,mensch und jetzt schreibst DDUU sowas,also wirklich:lach1:

Marion
26.02.2009, 16:50
Hallo Cleo, hallo Jörg,

danke für eure lieben Worte und ich freue mich sehr, wenn mein Geschreibsel euch ein wenig hilft:lach1:

und immer dran denken: nobody is perfect, weder wir Menschen noch die Hunde....und doch haben beide im Sinn alles richtig machen zu wollen, jeder nach seiner Auffassung und Gabe ;)

Grüßel Marion

Peppi
26.02.2009, 18:36
...und hatte wie alle Welpen den wunderschönen Folgetrieb, der aber irgndwann weniger wird, je selbstständiger sie werden.


Hallo Marion,

ich geb Dir in beinahe allen Punkten Recht. Aber auch der Folgetrieb ist nicht bei allen vorhanden. :lach1:

Soll nicht heissen, das der gemeinte Hund weglief, oder als Welpe unaufmerksam war. Er hat einfach gar nichts gemacht. War durch nichts zu begeistern und ich war kurz davor ihn zum Gassi auf ein Skateboard zu Takkern.

Noch heute wird er manchmal erst schneller, wenn es wieder Richtung Heimat geht !

Der einzige Hund der sich nicht "verhält" :traurig2:

http://i205.photobucket.com/albums/bb94/Fistlayne/DSCN5552-1.jpg

Motivation... das kann viel härter sein, als man denkt!

Mein Wölkchen. Ich hab noch nie wieder so einen Hund kennengelernt!:herz:

:lach1:

Athos
26.02.2009, 20:22
Mein Wölkchen. Ich hab noch nie wieder so einen Hund kennengelernt!:herz:

:lach1:[/QUOTE]

wow ein soooo schöner hund....hört sich nach einem gemütlichen freund an:lach2:
lg babs

Marion
26.02.2009, 23:03
Hallo Peppi,

ja, es gibt wohl immer wieder Hunde, bei denen dieses oder jenes ganz anders ist ;) und dann steht man da und muß völlig neu denken und manchmal ist man auch verzweifelt.:lach1:

aber...ein wunderschöner Hund ist dein Wölkchen, einfach zum abbusseln :herz:

Grüßel Marion

Djego
27.02.2009, 06:40
Motivation... das kann viel härter sein, als man denkt!



Hihi! Das kenne ich!!! Du bist nicht allein!!

Regi
27.02.2009, 22:21
Das Abrufen aus einer Gruppe von Hunden ist auch für uns eine schwierige Übung. Das liegt vermutlich daran, dass mein Thyson ein sehr verpielter und auf Artgenossen gepolter Vertreter seiner Spezie ist. Er ist dann so ins Spiel vertieft, dass er, würde ich ihn mit ein Hörzeichen im Spiel überfallen, es nicht einmal registrieren könnte, dass er gemeint ist.
Deshalb spreche ich ihn mit seinem Namen an "Thyson", dann hat er vernommen, dass ich ihn meine und nicht eventuell mit dem anderen Herrchen plauder. Dann sag ich "Ende". Das kennt er aus vielen Situationen und hat die Bedeutung, das Spiel ist vorbei. (Nicht zu verwechseln mit "Nein") Er kennt es nach dem Zergeln, nach dem Clickern, nach dem Fährten, nach allem was ihm Spaß macht. Dann hat er ein paar Sekunden Zeit das Spiel einzustellen, weil ja sein Spielpartner noch weiter macht. Und dann ruf ich ihn ab. Das klappt recht gut und es klappt bei uns nur so. Aber auch nur, weil er "Ende" bereits gut kennt und immer annimmt. Natürlich freu ich mich und lobe ihn wenn er kommt. Wenn er Glück hat(hin und wieder), hab ich sein Lieblingsspieli mit und er darf ansließend mit mir spielen.

Gast280210
28.02.2009, 16:41
Hallo Marion,

ich geb Dir in beinahe allen Punkten Recht. Aber auch der Folgetrieb ist nicht bei allen vorhanden. :lach1:

Noch heute wird er manchmal erst schneller, wenn es wieder Richtung Heimat geht !

http://i205.photobucket.com/albums/bb94/Fistlayne/DSCN5552-1.jpg

Motivation... das kann viel härter sein, als man denkt!

Mein Wölkchen. Ich hab noch nie wieder so einen Hund kennengelernt!:herz:

:lach1:

Dein Wölkchen ist ein Traum, da läßt man schon mal was durchgehen. Außerdem hat er Dich, Deine Tricks und Erziehungsversuche längst durchschaut.

Ja, ja, wie der Herr, so's Gescherr - kennst Du den Spruch ???:lach1::lach1:

Peppi
28.02.2009, 16:57
Den kenn ich... aber wir sind grund verschieden...

Oder vielleicht doch nicht...:lach1:

Gast280210
28.02.2009, 17:13
[QUOTE=Peppi;117540]Den kenn ich... aber wir sind grund verschieden...

Oder vielleicht doch nicht...:lach1:[/QUOTE

Denke, vielleicht eher doch nicht;):lach2:

Gott sei Dank:36::36:

Impressum - Datenschutzerklärung