PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wo wohnt ihr?


ines111
22.02.2009, 10:49
Ich habe mal eine Frage an euch.
Wohnt ihr in einem Haus mit Garten oder in einer Wohnung,wenn ja in welchen Stock?
Wir ziehen um und haben mit unserer Miniatur Bullterrier Hündin echt schwierigkeiten gehabt eine Wohnung zu finden. Jetzt haben wir eine ganz tolle Wohnung gefunden,allerdings im ersten Stock.
Wir wollen irgendwann einen Molosser (am liebsten einen in Not).
Ich sehe es so das wir warten bis wir irgendwann ein Haus oder Wohnung ebenerdig mit Garten haben.
Denn ist es nicht Gift für große Hund Treppen zu laufen?
Wie ist das bei euch?
Schreibt mir mal eure Erfahrung. Denn nicht jeder mit einen großen Hund hat was ebenerdiges,oder doch?

Wenn es nicht zum Thema passt,dann bitte verschieben.

artreju
22.02.2009, 13:36
Wir haben ein eigenes Haus mit Wohnung oben und Geschäft und Lager unten. Leider haben wir keinen Garten, nur einen gepflasterten Hof und einen 3 m. breiten Grünstreifen, aber einen großen Park gleich nebenan.
Meine Jungs müssen 15 Stufen rauf und runter - passt mir auch nicht - aber tragen kann ich Odin leider nicht mehr. Ich passe nur auf das sie langsam rauf und runter gehen.

Manuela
22.02.2009, 13:57
wir haben bis September 2008 in einer Eigentumswohnung gewohnt und haben das Grün eigentlich auch vor der Haustüre gehabt
Jetzt haben wir ein Blockhaus mit Garten und zum Gassigehen müssen wir nicht weit, bei uns fängt das Grün bereits vor der Haustüre an und wir können Kilometerweit laufen, ohne jemanden zu begegnen - im Sommer gibts sogar einen Bach neben dem Weg, so das Hund jederzeit Wasser hat, zum schwimmen laufen wir ca. 1 Kilometer und da kann er nach Herzenlust rumplantschen - einfach ein Traum und ich möchte das nimmer missen............

Grazi
22.02.2009, 14:06
Haus mit Garten am Stadtrand. Im Grunde nutzen wir mit den Hunden nur das Erdgeschoss.... wenn irgendwann mal alle gesund sind und die steile Treppe ungehindert rauf- und runterlaufen dürfen, werden die Türen wohl offen stehen. Aber das kann dauern....

Mit einem großen, schweren Hund würde ich es immer bevorzugen, nicht allzu viele Treppen laufen zu müssen. Wenn so ein Brocken mal Probs mit dem Bewegungsapparat hat, macht es wenig Spaß, ihn mehrmals am Tag rauf und runter zu bugsieren.

Grüßlies, Grazi

Filou!
22.02.2009, 14:18
Wenn Du einen gesunden und agilen Hund bekommst, sollte ein Stockwerk Treppen laufen nicht so schlimm sein. Bei einem erwachsenen Hund sieht man es ja, ob es mit ihm möglich ist oder nicht.
Ansonsten, wir wohnen in einer Wohnung im 1. Stock auf einem Resthof, haben viel Garten und Landschaft drumherum und momentan trage ich den Hund hoch und runter wegen Knieverletzung ;)

tripwire
22.02.2009, 15:41
wir wohnen in einem haus mit garten. der dicke kann sich im erdgeschoss frei bewegen, bis auf die abstellräume, die sind tabu(wegen reinigungsmitteln und der frischgewaschenen wäsche), das obergeschoss ist ebenfalls tabu, da ich kein freund von hunden im schlafzimmer bin.

wenn er in den garten möchte, klopft er immer mit einer pfote an die terassentür :lach2:

ansonsten haben wir viele felder vor der tür, die zu schönen gassirunden einladen

Angela
22.02.2009, 15:59
Ich wohne im Duisburger Süden.
Wir haben ein Haus gemietet. Ich und die Hund wohnen im Erdgeschoß, meine Kinder wohnen oben.
Die Hunde sind ausschließlich unten.. die Treppe zum 1. Stock ist sehr steil und für die Hunde nicht ungefährlich.
Wir haben einen kleinen Garten (800m²), den können die Hunde frei benutzen.
Drumrum ist ein verzinkter 2m hoher Zaun.
Ich kann die Hunde auch wenn ich weg bin im Garten lassen.. bzw. können sie sich aussuchen ob sie drinnen oder draußen sein wollen.
Wir gehen ca. 5 Minuten, dann beginnt der Wald und von dort aus kommt man schnell zur Sech Seenplatte.

Susanne
22.02.2009, 16:27
Wir wohnen in einer Mietwhg.(130qm), EG, eigener Eingang mit drei Stufen. Ich muß ehrlich sagen das ich es mir nicht vorstellen kann meinen Fila, falls er mal krank wäre oder Alters technisch schwächelt, mehr wie diese drei Stufen zu unterstützen. Ansonsten wohnen wir drei Fußminuten entfernt vom Rhein-Herne-Kanal, soll heißen Kilometerlange Spazierfahrten (Fahrrad) mit der Möglichkeit jederzeit zu schwimmen!

Susanne

Anja
22.02.2009, 17:08
Wohnung... 4 Stufen vom Hof her, und 7 St. von der Strasse.

Der Hof is fast ausschließlich asphaltiert, laufe max. 5 min bis ich im Grünen bin...:lach1:

ines111
22.02.2009, 17:39
Danke für eure Antworten.
Ich habe nämlich auch Angst,das wenn wir einen 60 kg Hund haben und er krank wird,bekomme ich (50kg) den Hund doch nicht die Stufen in den ersten Stock hoch und runter. Und dann??
Das sind so Sachen worüber ich mir jetzt Gedanken mache bevor wir einem Hund ein neues schönes Zuhause geben.
Das ist eine Überlegung,ob es wirklich ein Molosser werden soll oder wir noch Jahre warten müssen bis es ein Haus gibt.
Das mit den Grünen ist keine Frage. Wir ziehen in ein Dorf rund rum Wiesen,Wälder,Felder und Seen. Wo man stundenlang spazieren gehen kann.

Hannelie
22.02.2009, 18:11
Huhu Ines,

Haus mit Garten und den ganzen Deister als Wohnzimmer! Herrlich! Wir gehn hier niemals weg!

Hannelie

Rocky
22.02.2009, 18:42
So weit vorauszudenken ist sehr gut Ines. Mit grossen Hunden hat man nämlich, wenn Treppen nur noch schwer oder überhaupt nicht mehr begehbar sind, gewaltige Probleme.

Natürlich kann man sich den Lifta Treppenlift einbauen lassen, nur bringe das dann mal einem Seniorhund bei diesen zu gebrauchen ;)

Nein im Ernst, wer nicht Parterre wohnt oder keinen Lift hat, muss womöglich umziehen oder gar den Hund weggeben! Beides einfach nur schlechte Lösungen!

Freundlichen Gruss
Beat

GOLIATH
22.02.2009, 21:07
Hallo,wir haben auch grosse Schwierigkeiten gehabt,mit 3 Hunden etwas zufinden...es hat über 8 Monate gedauert...doch es hat sich gelohnt,wir haben jetzt eine schöne,grosse 4 Zimmer Wohnung im Erdgeschoss,die Hunde haben Ihr eigenes Zimmer und einen wunderschönen Garten von 100 qm...Gruss Goliath :lach3:

Monty
23.02.2009, 05:39
Wir lebten 25 Jahre in einer großen 3 Zi. Wohnung Erdg. am Stadtrand. 5 Min. zu Fuß zur U-Bahn und in die andere Richtung 5 Min. zu Fuß in den Wald und zu den Flußauen.

Die 5 Stufen waren nie ein Problem für diverse Pflegehunde. Bei Erkrankungen (z.B. Durchfall) war ich aber immer dankbar schnell draußen zu sein.

Mit neuen Partner wünschten wir uns einen Neuanfang in anderer Umgebung.

Wir hatten Riesenglück, am Sonntagmorgen das örtliche Werbeblättchen durchgeblättert, etwas interessantes gelesen, angerufen ob Hundehaltung erlaubt sein (insbesondere der Bullterrier) Haus besichtigt uns sofort in den Kamin und den Rest des Hauses verliebt und den Vertrag unterschrieben.

Der Vermieter ist Exjäger und sein Kommentar zum Hund war nur ein lachendes, hö hö Kampfhund, na nich wahr, hö hö.

Er schrieb uns extra mit Erwähnung der Rasse noch einmal ausdrücklich in den Mietvertrag Hundehaltung auch Soka erlaubt.

Das Haus ist aus den späten 50ern, toprenoviert mit neuem Bad, neuesten Fenstern, Heizung etc. liegt am Stadtrand vor Wald, Bach, See und Wiese und wir bezahlen nicht mehr Miete als vorher jeder einzeln.

Zur Arbeit habe ich nur noch 2 km - was besseres hätten wir nicht finden können.
Ich wünsche euch genauso viel Glück

btw. Beim Einzug hatten wir auch drei Hunde, der Pflegehund ist inzwischen vermittelt

chakadia2
23.02.2009, 12:14
Haus mit großem Garten.

Seitdem unsere Frenchie gestorben ist, geht Max BM sehr viel Treppe (zu uns ins Bett ;)). Er hat dadurch schwere Probleme gehabt mit der Hüfte. Die Hüfte war durch die ungewohnte Belastung entzündet. Ganz langsam klinkt es jetzt ab. Allerdings schleicht er immer noch ganz vorsichtig nach oben, da es ihm immer noch weh tut :(

Donni
23.02.2009, 16:41
Noch Mietwohnung in Köln rechtsrheinisch wo wir ohne Schwierigkeiten mit Hund (hier wohnen etliche Listis in dem Wohnpark) eine tolle 3 Zi-Whg. im 2.Stock mit Aufzug, der in den 2 Jahren nur einen halben Tag außer Betrieb war wegen Wartung, und Balkon gefunden haben, 10 Minuten zu Fuß von der Merheimer Heide und 10 Minuten mitm Auto in den Königsforst und der wohnpark selber war auch sehr grün.

Ab April eigenes Haus in Erftstadt-Kierdorf mit großem Garten :lach1:

Gabi
23.02.2009, 16:46
Haus mit Garten, ist praktisch bei Durchfall. ansonsten sind wir viel im Wingert und im Wald.

Niederrhein-Fee
24.02.2009, 11:15
Wir wohnen in einem gemieteten Haus mit 1000 m2 eingezäuntem Garten. Ideal für unsere Hunde. Hinter dem Haus Felder und Wiesen. Rechts und links Nachbarn, die keine Hunde haben und recht intolerant sind (Bellen).
Wir suchen schon sehr lange ein anderes Objekt (möglichst Alleinlage), aber wenn die Vermieter hören "3 große Hunde", machen sie sofort dicht. Wir suchen weiter, es wird schon einen Vermieter geben, der unsere Hunde akzeptiert.

Mela
24.02.2009, 12:22
Ich wohne mit meinen 4 Beinern am Randgebiet in einem Haus mit großem Garten , die untere Etage ist eigentlich für die Hunde groß genug , aber gehe ich nach oben ins Büro , stiefeln sie mir natürlich hinterher...auch nur die es mögen und können !
Ansonsten halte ich nicht viel von der Panikmache " große/schwere Hunde sollten keine Treppen steigen .NAtürlich nicht Etagenweise !
Man muß abwegen können ab wann und vor allem wie .Das hinauf laufen ist nicht das schlimme , daß hinunter in den ersten Monaten ist nicht gesund für die vorderen Gelänke , genauso wie beim Auto rein oder rausspringen..rein ist es vollkommen ok, nur raus springen, da ja alles mit einem Schub nach vorne geht !

liebe Grüße
Corinna mit Günter im Herzen

katinka
24.02.2009, 14:06
Noch Mietwohnung in Köln rechtsrheinisch wo wir ohne Schwierigkeiten mit Hund (hier wohnen etliche Listis in dem Wohnpark) eine tolle 3 Zi-Whg. im 2.Stock mit Aufzug, der in den 2 Jahren nur einen halben Tag außer Betrieb war wegen Wartung, und Balkon gefunden haben, 10 Minuten zu Fuß von der Merheimer Heide und 10 Minuten mitm Auto in den Königsforst und der wohnpark selber war auch sehr grün.

Ab April eigenes Haus in Erftstadt-Kierdorf mit großem Garten :lach1:

:lach1: huhuu, da wohnste ja direkt bei mir um die ecke

katinka
24.02.2009, 14:10
wir haben alles auf einer ebene, sehr praktisch, nur zum keller eine treppe, und da hat er ne unsichtbare sperre, da hält er sich dran

meine freundin hat aber seit 20 jahren deutsche doggen, und die wohnt in einem stadthaus, über mehrere etagen. als jungtiere wurden alle getragen, dann war bei keinem die treppe ein thema. alle sind sehr alt geworden und hatten nie probleme.

Billy
24.02.2009, 14:49
Wir wohnen im Eigenheim, 2 Stufen zum eingezäunten Grundstück, 100m von der Ostsee(auf der einen Seite)entfernt und auf der anderen Seite Feld und Wald...fehlt nur noch ein Hund, mit dem wir dieses Paradies teilen können...:traurig3:

Donni
24.02.2009, 15:03
:lach1: huhuu, da wohnste ja direkt bei mir um die ecke

oh schön dann sieht man sich ja sicher mal :lach1:

katinka
24.02.2009, 15:27
:lach1:

na, das wär ja was...ich bin diejenige, die immer noch nen bogen um gleichwertige rüden macht *giggelgaggel*

meine bevorzugte strecke ist in rath über die felder

Impressum - Datenschutzerklärung