PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hundeschule


enouk
16.02.2009, 19:09
Hallo!
Wir sind eine junge Familie und planen seit einem halben Jahr uns einen Mastiff anzuschaffen. Aufgrund der Größe und Kraft wollen wir eine Hundeschule besuchen. Ich hatte schon mal Hunde anderer Rassen und bringe ein wenig Erfahrung mit Hunden mit. Wir stehen in Kontakt zu zwei VDH-Züchtern und hoffen dass es endlich diesen Sommer mit einem Welpen klappt. Nun zu meiner Frage - was habt ihr mit Molossern für Erfahrung in der Hundeschule gemacht? Wir haben hier eine ein Dorf weiter, da ist aber ein Hundesportverein mit hauptsächlich Australian Sheperds angeschlossen. Meint ihr ich werde dort belächelt weil ich jetzt oft gelesen habe dass Mastiffs einfach ein wenig langsamer wären wie andere Hunde. Und die Sheperds sind ja wohl genau das Gegenteil in allem von einem Mastiff...15 Km von hier ist noch eine "allgemeine Hundeschule", wäre ich da vielleicht besser aufgehoben? Ich habe eh vor mir beide anzusehen bevor der Hund da ist, aber vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung und kann mir auch sagen auf was ich vielleicht achten sollte bei der Besichtigung. Sorry ist jetzt lang geworden...
Bin hier ganz neu, würde mich über Antworten freuen!

Peppi
16.02.2009, 20:04
Hallo und :herz:willkommen

1) das war doch nicht lang :lach3:

2) ob Du bei den Shelties belächelt wirst, weiss ich nich'. Aber es macht in meinen Augen wenig Sinn!

Aber Du bekommst sicher noch konstruktivere Tips :lach1:

tripwire
16.02.2009, 20:07
wir waren mit unserem joshi (MA) in einer allgemeinen hundeschule. er war zwar tatsächlich in einigen dingen etwas langsamer als die anderen, dafür aber gelassener und auch mit mehr "will to please" bei der sache :lach3:

Sabimopa
16.02.2009, 20:11
Ich würde einfach mal schon vorher zu beiden Hundeschulen ganz unverbindlich hinfahren und mir mal den Übungsbetrieb anschauen. Erzählen, was für ein Hund geplant ist und auf die Reaktionen achten.

Tyson
16.02.2009, 21:12
:lach3: Also dann kommt es wohl auf den Typ Mastiff an, Tyson und auch seine Vorgängerin waren bzw. ist es nicht. LG Manuela:lach1:

Grazi
17.02.2009, 05:07
Ich würde einfach mal schon vorher zu beiden Hundeschulen ganz unverbindlich hinfahren und mir mal den Übungsbetrieb anschauen. Erzählen, was für ein Hund geplant ist und auf die Reaktionen achten. Würde ich ganz genau so machen! :lach1:

Grüßlies, Grazi

Gabi
17.02.2009, 08:03
habe mit Knut nicht so tolle Erfahrungen mit Hundeschulen gemacht, die erst trainerin hat mir gleich gesagt, ich sollte ihn möglichst schnell kastrieren lassen, er sei ja stur und ein kampfhund, dann bin ich da nicht mehr hin und im Hundesportverein haben sich die halbstarken richtig aufgeputscht und die sind da drauf gar nicht eingangen. habe dann bei ner trainerin die ganz viel Erfahrung mit Molossern hat weiter gemacht und das war richtig gut. ich würde an deiner stelle mir mehrere hundeschulen angucken und auch fragen ob die Erfahrung mit Molossern haben.

Cleo-Leo
17.02.2009, 08:36
Hallo enouk,
ich wollte mit meinem Mastino in die HS in unserem Dorf gehen,durfte aber nicht,da der Verein keine "Kampfhunde"in der Gruppe haben darf,bin jetzt bei einem staatl.anerkannten Hundesachverständigen.(vorher fragen und Hundehaftpflichtversicherung+evtl.vorläufiges Negativzeugnis /je nach Bundesland /besorgen):lach1:

Hola
17.02.2009, 09:38
Also wir haben echt glück mit unserer HUSCHU, die Trainerin ist gerade zu verliebt in Gina. Da gabs nie nen Kommentar von wegen Kampfhund. Allerdings haben wir mit den besitzern von nem Jack Russel immer wieder leichten Ärger. Da unser Elefantenbaby halt voll gerne mit dem spielt und natürlich der kleine Wurm sich schlecht wehren kann! Die Besitzer sind da etwas überempfindlich. Naja die sind jetzt auch aufgerückt in die nächste Gruppe!
Schau dir alles genau an, was ich persönlich schlecht finde ist wenn mehrere Gruppen gleichzeitig trainieren auch wenn ein Zaun dazwischen ist. Es reicht schon als Ablenkung die Welpen in der eigenen Gruppe!

Grüße

Cleo-Leo
17.02.2009, 09:50
Wir mußten gleich in die Junghundgruppe,im Welpenspiel waren nur so Zwerge.
Trotz Winterpause ist ja alle 3 Wo. Treffen,ich freu mich schon drauf,weil unser Mastino dann mal mit körperlich gleichgestellten zusammentrifft und nicht immer mit unserem kleinen Jacky spielen muß,die unter den Beinen durchwitscht.
Bei ihr hat sich auch immer ein Bernersennenwelpe draufgesetzt,sie hat sich wehren gelernt...
Auf jeden Fall sollten ganz unterschiedliche Rassen dabei sein und nicht alles wild durcheinander gehen(nur Spielen)
so kleine Unterrichtseinheiten: aus dem Spiel abrufen,mal sitzen und die anderen spielen usw.fand ich sehr hilfreich

Angela
17.02.2009, 09:54
Hallo Enouk,
Ich habe einen Fila Brasileiro und eine D Dogge.
Ich habe mir verschiedene Hundeschulen und Plätze angesehen und bin letztendlich mit beiden Hunden auf zwei Doggen Hundeplätze gelandet.
Auf beiden Hundeplätzen habe ich sehr aufgeschlossene, kompetente und hilfsreiche Menschen kennengelernt,
die mit viel Fachwissen und Freude dabei sind
Andere Hunde sind willkommen und werden ebenso gut betreut.
Es steht kein materieller Zweck im Vordergrund.
Die Ausbilder machen das Ehrenamtlich, aus Interesse und Spaß am Hund.
Als nicht Vereinsmitglied zahle ich auf dem einen Hundeplatz 5 Euro pro Ausbildungstag und bei dem anderen ist es mir überlassen, wie viel ich in die Kasse tue.
Wird man Mitglied zahlt man eine Jahrespauschale von ca. 23 Euro. Dann entfallen die anderen Beiträge.

Warum bin ich auf zwei Hundeplätze..?
Auf dem einen Hundeplatz wird auch Leistungsorientiert gearbeitet.
Ich kann meine Dogge dort auch Prüfungsorientiert ausbilden und mit ihr irgendwann verschiedene Prüfungen durchlaufen.
Die Hunde dort werden alle einzeln gearbeitet. Es arbeitet immer nur ein Hund auf dem Platz, bzw. einer liegt in der Ablage.
Auch Fährtenarbeit wird praktiziert.
Ich habe eine sehr selbstbewusste und lebhafte Dogge, die auch sehr arbeitsgeil ist und die ich mehr beschäftigen muss.

Auf dem anderen Hundeplatz wird größeren Wert auf Gruppenarbeit und Ausstellungstraining gelegt.
Die Gruppenarbeit ist für meinen Fila angemessener.
Bei ihm arbeite ich mehr an der Aufgeschlossenheit und nicht Prüfungsorientiert.
In der Gruppe sind sowohl viele Menschen, als auch viele Hunde, die gleichzeitig Unterordnung machen.
Vorab geht aber auch dort Einzeltraining, damit der Hund sich erst einmal auf sich und den HFührer konzentrieren kann.
Außerdem kann ich dort Ausstellungstraining mit meiner Dogge machen.

L.G. Angela

enouk
17.02.2009, 11:51
Vielen Dank für eure vielen Antworten! Werde bestimmt noch öfters irgendwelche Fragen haben wenn es dann "akut" wird mit dem Welpen. Habe mir ein englisches Mastiff-Buch gekauft, ein deutsches Molosser-Buch, meine Schwester ist Tierärztin und bei einem Züchter waren wir auch schon zum uns erkundigen, beim zweiten steht der Besuch noch bevor. Ich hoffe dass wir jetzt soweit vorbereitet sind. Weil wir zwei noch wirklich kleine Kinder haben sollte es ja wirklich gut geplant sein.
Viele Grüße!

katinka
17.02.2009, 12:13
unsere hundeschule deckt zum glück alles ab.
den tipp haben wir bei der anmeldung von der stadt bekommen, vielleicht erkundigst du dich da auch einmal.
meiner gehört übrigens auch zu den granaten und ist lebhaft, das ist aber auch durch die schule von anfang an gefördert worden.

Impressum - Datenschutzerklärung