PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meine kleine Lotta


chakadia2
25.01.2009, 08:09
Es ist Sonntag und es ist erst kurz vor acht, Ich schlafe Sonntags mind. bis zehn. Aber heute ist alles anders. Ich kann nicht mehr schlafen, ich möchte lieber laut schreien. Lotta ist nicht mehr da - sie kommt nie wieder. Ich bin so traurig, so wütend, so leer. Wieso?? Sie war noch nicht mal acht Jahre alt. Das ist ungerecht und gemein. Das ist nicht fair. Das ist einfach überhaupt nicht fair. Der Tag vor dem ich mich immer gefürchtet habe, kam mind. 3 Jahre zu früh. Jetzt sitz ich hier und alles tut mir weh, besonders mein Kopf vom vielen Weinen. Sie kommt nicht wieder - das weiß ich jetzt und es ist so deutlich.

Ich schreibe hier jetzt einfach alles mal auf. In einer Werbung hatte ich zum ersten mal eine französische Bulldogge gesehen und mich verliebt. Als ich dann endlich alleine wohnte, beschloss ich nach einer zu suchen. Am liebsten eine, mit einem Piratenauge. Und ein Mädchen. Wir stießen auf eine Annonce und fuhren hin. Sie war so süß und so sanft, damals acht Monate alt. Die Händlerin das genaue Gegenteil. Aus Liebe und Mitleid nahmen wir sie aus Bremen mit nach Hause. Aus lauter Liebe pinkelte sie mir während der Fahrt auf den Schoß. Die erste Nacht schlief sie an meinem Hals gekuschelt. Weil sie so drömelig mit ihren langen Beinchen und tolpatschig war, passte der Name Lotta sehr gut zu ihr. Und so ging mein Leben mit Lotta los. Ich liebte sie so sehr, meine kleine Mausi.
Einige Zeit später kam ein zweiter Frenchi dazu. Amfo hatten wir leider nur zwei Jahre. Er war damals 11 Jahre alt und erlitt einen Schaganfall, worauf wir ihn erlöst haben.
Danach kam Max ein BM. Hierdurch entstanden ungewollt unsere süßen Gremlins im Forum: Paula, Mortisha, Theo und Bolle.

Und nun - nun ist Lotta wieder bei ihrem Amfo. Und ich bin so tarurig und vermisse die kleine überall. Es fällt mir so schwer nur mit Max zu laufen, und Lottis Leine einfach liegen zu lassen, Nur noch "Nachti Max, schlaf schön" zu sagen und morgens liegt Max nur noch im Bettchen. Dabei hatte ich ganz neue Hundebetten in XXL für beide am Montag geliefert bekommen. Und nun ist sie sogar im neuen Bettchen gestorben.

Ich hatte Grazi schon vor ca. drei Wochen berichtet, dass Lotta sich so sehr kratzte und überall Ekzeme hatte am Bauch und an den Ohren. Sie kratzte sich blutig. Zudem nahm sie rapide ab und trank Unmengen. Ich gab ihr erst was homöopathisches und rieb sie mit Neo Ballsitol ein. Es wurde etwas besser, aber nicht ganz. Daraufhin ging ich zum TA. Er meinte, dass es Milben sein könnten oder was bakterielles, zudem hatte er die Gebährmutter in Verdacht. Er spritze ihr eine Aufbauspritze und gab ihr ein Mittel gegen die Milben. Nach einer Woche zur Nachkontrolle. Ich stellte zudem das Futter auf Nassfutter um, damit sie mehr fraß und eventuell eine Lebensmittelallergie auszuschließen. Aber es wurde trotzdem nicht viel besser, ar trinken und Gewicht anging . Der Juckreiz verschwand.Er machte dann einen Bluttest am Donnerstag. Ab da wandte sich Max auch etwas von ihr ab. Am Freitagabend atmete sie sehr kurz und war angespannt. Sie hustete ständig komisch und brach etwas dabei und bekam schlecht Luft. Ihr Gesicht war irgendwie eingefallen. Ich konnte sie nur noch auf die Auffahrt tragen und sie pinkelte und ging sofort wieder in ihr Körbchen. Sonst ging sie wenigstens noch etwa zehn Meter und wollte dann wieder zurück. Ich rief beim TA gegen acht Abends an. Er bestellte mich für morgens in die Klink und sprach eine Not-OP an. Leider hatte er die Erebnisse noch nicht vom Bluttest. Für die Nacht gab ich ihr noch ein Schmerzmittel. Mehre Male schaute ich nach ihr. Sie war unruhig, trank viel. Meine arme kleine Lotti. Am nächten Morgen hatte sie einfach losgepieselt ins Körbchen und es stank bestialisch nach Amoniak. Sie hatte große Schmerzen, aber kein Fieber. In der Klinik machte er einen Ultraschall und ich betete, dass es nur diese blöde Gebährmutterentzündug sei. Diese war zwar entzündet, aber nicht stark. Er schaute sich alle Organe an. Eine Nieren schlecht. Aber dann kam er zur Leber. Dort sah er etwas tumorartiges. Er gab ihr nochmal ein Schmerzmittel, Antibiotika und ein Aufbaumittel. Sie kuschelte sich eng an mich und ich küsste ihren Kopf. Er könnte heute nicht operieren, weil sie zu schwach wäre. Es wäre auch ein großes Risiko. Wahrscheinlich würde sie die OP nicht überleben, aber ohne OP würde sie auch nach einigen Tagen wegen der Gebährmutterentz. sterben. Ich fuhr wieder mit ihr eingepackt in ihrer Kuscheldecke nach Hause. Unterwegs speichelte sie stark und dämmerte immer wieder weg. Ich war so hilflos. OP ja oder nein. Wir wollten zudem die Ergebnisse wegen der Leber abwarten. Zuhause wurden wir freudig von Max begrüßt. Max roch an ihrer Schnute und ging dann wieder ins Wohnzimmer. Lotta legte ich dann eingemummelt ins Bettchen in den Flur. Sie war vom Schmerzmittel benebelt. Ich ging nach oben und erzählte Marten (meinem LG) alles. Dann schaute ich wieder nach ihr. Sie hatte sich übergeben. Die Bärchen-Wurst von gesternabend war unverdaut. Sie hustete wieder und ich legte ihren Kopf hoch. Sie tat mir so leid. Aber ich dachte, sie schläft jetzt schön, das neue Antibiotika schlägt an und nacher ist sie wieder fitter, wenn sie wieder aufgewacht ist. Ich streichelte sie einmal und wischte den Mund trocken. Als ich dann nach oben ging, war das für etwa zwei Minuten. Dann schaute ich wieder und sie war einfach eingeschlafen - für immer. Ich rannte nach oben, erzählte es, dachte dann , nein sie liegt nur ganz ruhig da, vielleicht hab ich mich geirrt. Schaute wieder nach ihr, nahm sieh hoch. Sie lag ganz ruhig in meinen Armen, aber sie war wirklich ganz friedlich zuhause bei uns allen von uns gegangen. Meine liebste Lotta, mein Baby mein Schnorchelchen.

Ich war so wütend, dass ich nicht direkt bei ihr war. Aber vielleicht hat sie uns reden gehört, und sich gedacht. So alle sind hier, alles ist in Ordnung ich kann jetzt zu Amfo gehen und hab keine Schmerzen mehr.

Der TA rief noch an, als er die Ergebnisse hatte. Es war die Leber. Er hatte sich die Bilder vom US noch mal angeschaut. Ihre Leber schien, wie von Motten zerfressen - es war Krebs. Und ihr Kratzen hatte wahrscheinlich mit Schmerzen zu tun, haben Marten und ich uns gestern erklärt. Sie hat sich den Bauch gekratzt, weil sie Schmerzen hatte und die Ohren und Kopf, weil sie Kopfschmerzen hatte - und wir konnten es verdammt nochmal nicht deuten. Ich frage mich nun ständig, was wäre, wenn wir vorher gewusste hätten, dass sie einen Tumor hätte, dass sie bald sterben wird. Hätte ich die letzte Zeit dann noch intensiver genutzt?!

Wir haben sie gestern noch im Garten beerdigt. Heute wollen wir das Grab bepflanzen. Einen Grabstein machen mit Paul, meinem Sohn (4 Jahre). Er sagt nun ständig, dass wir mit dem Weinen aufhören sollen, Max ist ja noch da. Aber der Verlust schmerzt so. Nun hab ich keine Frenchi mehr, obwohl ich diese Hunde so liebe. Einen neuen Hund wollen wir nicht haben, bzw. Marten nicht. Er leidet sehr, da er jeden Vormittag mit den beiden zusammen war, wenn ich arbeiten war. Lotta mit ihrer sanften und leisen Art fehlt uns so sehr.
Und dabei hatten wir soviel vor. Wir wollten Grazi und Jürgen mit seinem Theo besuchen kommen, den Sommer in unserm neu angelegten Garten genießen usw.. Wir hatten im letzten Jahr sehr viel Pech mit einigen Dingen und nun startet das neue Jahr schon wieder so negativ.

Ich bin so unsagbar traurig und vermisse Lotta so. Es wird alles anders werden.

Lotta - meine große Liebe

Franci
25.01.2009, 08:36
Oh wei,selbst mir kommen beim lesen die Tränen.
Mein herzliches Beileid und viel Kraft für die nächste Zeit.

R.I.P. Lotta

tripwire
25.01.2009, 08:45
das tut mir sehr, sehr leid und ich wünsche euch viel kraft für die nächste zeit.

gute reise, kleine maus!

Tyson
25.01.2009, 08:50
:traurig3: Ich weiß, wie es Dir gerade geht, gute Reise Lotta, traurig Manuela

Simone
25.01.2009, 08:53
Es tut mir sehr leid. :traurig3:

Angela
25.01.2009, 08:54
Es tut mir sehr leid und ich weis auch, das momentan nichts wirklich trösten kann.
Deine große Liebe wird immer in deinem Herzen bei dir sein.
Mach dir keine Vorwürfe, das du Lotta nicht im letzten Moment begleiten durftest.
Tiere gehen ganz häufig, wenn sie mal einen Moment allein sind.
Sie können dann besser loslassen..
Manchmal läßt unsere Liebe sie länger verweilen, als sie es ansonsten täten.

Ich wünsch dir viel Kraft für die kommende Zeit und hoffe, dass du bald mit frohen Gedanken über die langen Jahre die Lotta dir geschenkt hat, denken kannst.
L.G. Angela

Marion
25.01.2009, 09:26
Liebe Julia,

ich empfinde deine Trauer, deine Wut und Schmerz, mit dir und ich drücke dich.

Auch all die Gedanken, die jetzt da sind.

liebe Julia, ich möchte dich trösten und kann es wohl doch nicht, es gibt keine Worte die das können....

Marion

Goofymone
25.01.2009, 09:29
Tut mir verdammt leid :traurig3:

Manuela
25.01.2009, 09:47
mein aufrichtiges Beileid - machs gut kleine Lotta hinter der RBB :traurig3::traurig3:

ananda
25.01.2009, 10:08
Es tut mir so leid.

R.I.P. Lotta

Traurig
Dagmar

Karin
25.01.2009, 10:55
Es tut mir so unendlich leid:traurig3::traurig3::traurig3:

Dir kleine Lotta, wünsche ich eine gute Reise, und grüß mir unseren Artu:traurig3:

LG Karin

Gast20091091001
25.01.2009, 11:26
Oje, wie schlimm!:traurig1:
Tut mir sehr leid....

chakadia2
25.01.2009, 11:36
Ich werde noch ein paar Fotos einstellen. Jetzt wo ich mir gerade alles von ihr nochmal angeschaut habe, sehe ich wie sie in kurzer Zeit körperlich nachgelassen hatte, die kleine Maus. Da wo sie jetzt ist, sind alle ihre Schmerzen fort.
Max tröstet uns sehr. Er hat heute, nach dem ich geschrieben habe, eine Weile in unserm Bett geschlafen. Wie ein Schatten folgt er mir. Die beiden waren schließlich fast vier Jahre Tag und Nacht zusammen. Ich wünschte, ich hätte die Zeit noch intensiver mit Lotta nutzen können....

TaMa
25.01.2009, 11:58
:traurig3:fühl dich gedrückt..dir Lotta wünsche ich eine gute Reise..

traurige Tanja:traurig3:

Donni
25.01.2009, 12:31
das tut mir so leid :traurig3:

Anja
25.01.2009, 12:47
das tut mir sehr leid, fühl dich ganz doll gedrückt:traurig3:

Der Jürgen
25.01.2009, 12:47
Hallo Julia.
nie wieder werdet Ihr über die Lotta lachen oder sie ausschimpfen können. Dinge, die einfach dazugehören, wenn man mit Tieren unter einem Dach lebt.
Mit dem Tod eines geliebten Tieres verliert man Vieles, niemals aber die mit ihm verbrachte Zeit.

Hallo Lotta, gute Reise und grüße mir den Atze.

GOLIATH
25.01.2009, 13:04
Gute Reise kleine Lotta...fühlt Euch gedrückt...(den Tierarzt würde ich verklagen,der hat nach meinen Erfahrungen,völlig falsch gehandelt) Gruss Goliath

Antje
25.01.2009, 13:13
Gute Reise Lotta. Und grüße mir unseren Atze.

Dani
25.01.2009, 15:02
Das tut uns sehr leid :traurig3: gute Reise Lotta

LG Dani

Marion
25.01.2009, 16:10
liebe Julia,

es tut gut zu hören, daß es dir gut getan hat alles zu schreiben.

Und Max, euer Seelchen, wie gut daß ihr ihn habt.

Alles liebe für euch und die kleine Lotta , die nun aus der Ferne zu euch schaut.

Marion

Gast280210
25.01.2009, 16:39
Tut mir furchtbar leid für Euch:traurig3::traurig3:

baanicwu
25.01.2009, 17:12
Tut uns sehr leid!

Schnuck-Schnuck
25.01.2009, 18:02
Abschied nehmen,für immer,das ist so schwer....
Ich fühle mit dir,es tut mir sehr leid:traurig3:
traurig Michele

ceci
25.01.2009, 19:06
Was man tief in seinem Herzen besitzt,
kann man nicht durch den Tod verlieren.

Johann Wolfgang v. Goethe


Für Dich viel Kraft in Deiner schmerzhaften Zeit der Trauer

Ceci

Niederrhein-Fee
25.01.2009, 19:42
Das tut uns sehr leid!

Gekämpft - gehofft - und doch verloren!

Wir fühlen mit Euch.

SuLi
25.01.2009, 20:34
Da wir im Oktober 2008 auch erst eine unserer Hündinnen über die Regenbogenbrücke haben gehen lassen müssen (auch Krebs...), weiß ich genau, wie es Dir gehen muss!

Das tut mir alles so schrecklich leid für Dich!!! Eine FB ist was ganz besonderes. Wir haben auch eine. Sie sind so einzigartig.

Mach Dir bitte keine Vorwürfe! Du hast alles versucht. Die Sache mit dem TA finde ich auch etwas seltsam, aber was bringt es, darüber nachzudenken! Du hast jedenfalls keine Schuld!

Zudem kann ich mir vorstellen, dass Deine Maus wirklich diesen Moment abgepasst hat, um es Dir leichter zu machen! So sind sie einfach... Das kleine Seelchen konnte nicht mehr und jetzt muss sie keine Schmerzen mehr erleiden! Sie wird immer bei Dir sein und auf Dich aufpassen!

Wir können momentan die Lücke auch nicht wieder auffüllen, die unsere "Cindy" gerissen hat. Sie ist einfach noch zu präsent und der Schmerz ist zu groß. Aber wir sind uns sicher, dass wir eines Tages wieder in 2 Hundeaugen gucken und wissen werden, dass sie uns wieder gefunden hat! Und dann werden wir sie mit offenen Armen empfangen! Das gleiche wünsche ich Euch!!!!

Alles Gute!

Baby
25.01.2009, 22:39
Es tut uns so Leid mein Beileid,da wo sie jetzt ist hat sie keine Schmerzen und es geht ihr gut.Du hast alles richtig gemacht dein Baby hat den richtigen Moment abgepasst,sie hat gespürt das sie nicht alleine ist.Tut mir Leid.Piwi Baby

Gabi
26.01.2009, 08:33
das tut mir so leid!

tpgbo
26.01.2009, 17:17
Es tut mir sehr leid für Euch!!!
Du fragst Dich, ob Du die Zeit besser genutzt hättest, wenn Du das alles vorher gewußt hättest.
Ganz bestimmt sogar, aber ob es wirklich besser oder noch schwerer gewesen wäre, kann Dir niemand sagen.
Nun ist sie wieder bei ihrem Freund und passt von oben auf Euch auf.

Tanja

artreju
26.01.2009, 17:46
:traurig3: Komm gut im Regenbogenland an kleine Lotta

Lola
26.01.2009, 18:14
Weil du etwas verändert hast und deshalb ewig weiterleben wirst.
Seelenhunde hat jemand einmal Hunde wie dich genannt -
Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten durfte und die einen auf andere Wege geführt haben - die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum Atmen.

Mein Beileid für Euch.
Gute Reise kleine Lotta. :traurig1:

Bia
26.01.2009, 18:20
Oh je, mein herzlichstes Beileid :traurig1:.

chakadia2
26.01.2009, 20:37
ich mache mich noch ganz verrückt. aber ich will unbedingt eine genaue ursache finden.
ar heute nochmal beim ta und hab das blutbild abgeholt. er hatte dich mittlerweile nochmal die ultraschallfotos angeschuat und mit den ergebnissen verglichen. es war wohl doch nicht die leber. er meinte, dass es was toxisches war, eine allgemeine vergiftung, viell, doch von der gebährmutter. viell. auch krebs. sie hatte ja seit november so stark abgenommen. wir wissen es einfach nicht.
ich glaube jetzt schon mittlerweile, dass es eine altersschwäche war. so wie ich ihm es geschildert habe wie sie gestorben ist, hört sich das nach herzinfarkt an.
ich habe zuhause dann die blutergebnisse mit unserem vorherigen rüden ampho, verglichen. die waren bei den entzündungswerten usw. sehr identisch, was die erhöhten und verminderten werte angeht. ampho ist auch nur etwa 8,5 geworden. er war direkt vom ikfb-züchter.
lotta kommt aus einer schlechten zuchtlinie (privat). sie war sehr schmächtig und entprach auch sonst nicht ganz dem rassestandard. sicher wirkte sich das auch auf die anlagen ihrer organe aus.
ich hab sie seitdem sie so nachließ auch immer omchen genannt. sie kam mir einfach alt vor, obwohl sie ja noch nicht alt war.
wir werden es wohl nie erfahren... aber unterbewusst glaube ich einfach an meine theorie. einige menschen altern ja auch schneller als der durchschnitt.

viell. hätte eine op noch geholfen, wenn sie nicht gestorben wäre. viell, wäre es ihr aber doch nicht besser gegangen. sie hat so bis zuletzt ein leben in würde führen können ohne schmerzen und schwächen....

GOLIATH
26.01.2009, 20:57
Liebe Julia...in meinen Augen,hat Dein Tierarzt gewaltig geschlafen...er hätte sofort handeln müssen und Lotta operieren müssen...Du kannst nichts dafür,Du hast für Deine Süsse alles getan und Dich auf Deinen TA verlassen...ich hoffe,das Du der Sache noch weiter auf den Grund gehst,damit dem nächsten Patienten nicht das selbe traurige wiederfährt wie Dir...ich würde Lotta opduzieren lassen,dann hast Du Gewissheit...fühl Dich gedrückt...Lieben Gruss Goliath

chakadia2
27.01.2009, 06:54
Liebe Julia...in meinen Augen,hat Dein Tierarzt gewaltig geschlafen...er hätte sofort handeln müssen und Lotta operieren müssen...Du kannst nichts dafür,Du hast für Deine Süsse alles getan und Dich auf Deinen TA verlassen...ich hoffe,das Du der Sache noch weiter auf den Grund gehst,damit dem nächsten Patienten nicht das selbe traurige wiederfährt wie Dir...ich würde Lotta opduzieren lassen,dann hast Du Gewissheit...fühl Dich gedrückt...Lieben Gruss Goliath

lotta wäre sicher bei der op gestorben. sie war so abgemagert und geschwächt. und davor hatte ich viel größere angst, dass sie nicht hier zuhause ist, wenns passiert sondern auf einem op-tisch. wir wollten sie vor der op mit antibiotika und auf aufbauspritzen stärken.
außerdem hat sie auch schon seit längerer zeit krank gerochen. nach altem kranken hund. kennt ihr doch sicher alle oder?? ich habs gar nicht mehr so wahrgenommen. aber seitdem sie nicht mehr da ist, riecht das haus ganz anders... :( trotzdem fehlt mir der muffelige geruch.
es tut immer noch weh, aber ich verstehe langsam und akzeptiere das. sie hatte eine wundervolle zeit. und ich hatte diese schöne zeit auch mit ihr und möchste sie um nichts missen.
eine obduktion kommt nicht in frage. sie lag so friedlich da und das bild möchte ich in mir behalten. was würde es auch ändern. ein ta ist auch nur ein mensch. und selbst wenn er einen fehler gemacht hat. er war auch sehr überrascht, dass sich innerhalb so kurzer zeit ihr zustand so verschlechterte. und sprach dann aus erfahrung, dass nicht nur die entzündung "schuld" wäre, sondern noch mehr da gewesen sein müsste. sie hat einen schönen ruhigen platz in unserm garten gefunden...
der hund meiner eltern istauch so gestorben. er hatte noch eine aufbauspritze bekommen. als wir zuhause waren, atmete er noch mal heftig und starb dann. aus dem mund kam dann viel blut.
sowas ist mir zum glück erspart geblieben...sie musste nicht leiden und auch ene anstrengende op ist er erspart geblieben. in ihren fast 8 lebensjahren hatte sie nie gesundheitliche probleme, irgendwelche ops oder sonstige schicksale zu erleiden.
ich denke mal, dass wirklich mehrere organe angegriffen waren und alles zu dem geführt hat. :traurig3:

und irgendwann kommt viell. doch ein neuer bulli zu uns. noch genießt max unsere totale beachtung. allerdings merke ich auch, dass er sehr verkökelt wird. er bekommt morgens mit uns frühstück, darf jetzt aufs sofa, darf überall mit hin, darf im bett schlafen (wenns nach marten ginge, ich hab ihn dann mit der schnarcherei soch um halb zwei ins sein körbchen befördert), sprcih max wird total vermenschlicht - und er wird so leise.....
julia und französiche bulldogge das war seit fast 8 jahren so. praktisch seitdem ich mit 21 jahren groß war und alleine lebte. nun bin ich gar nicht mehr ich selbst. mir fehlt ein stück identität... jeder der eine franz. bulldogge hat, kann das gefühl sicher nachvollziehen bei diesen besonderen persönchen.:herz:

GOLIATH
27.01.2009, 12:18
Liebe Julia,ich respektiere Dein handeln und wünsche Dir für die Zukunft ganz viel Kraft...Lieben Gruss Goliath

Silke
27.01.2009, 17:53
Mein aufrichtiges Beileid.

http://img242.imageshack.us/img242/5108/ca8brcw5cauugpr6cal8950la5.jpg

Pöllchen
27.01.2009, 18:21
Auch ich möchte dir mein Beileid aussprechen!
Mach dir bloß keine Vorwürfe, du hast deiner kleinen Maus die schönsten acht Jahre geschenkt die sie nur haben konnte. Und das wird sie dir ewig danken!

Marinda
27.01.2009, 18:26
mein Beleid!
Wünsche dir alles gute zu
und viele kraft fur dir Kommende zeit!
Rip Lotta

Gruss Marinda

Angela
27.01.2009, 23:39
Liebe Julia,
eine Gebärmutterentzündung oder Vereiterung ist mit Ausfluß und Schmerzen verbunden und zwar eindeutige Unterleibsschmerzen.
Beides wäre dir nicht entgangen.
Wenn sich ihr schlechter Zustand schon im Nov. anbahnte, glaube ich persönlich nicht, dass es Gebärmutterentzündung war.

Vielleicht hast du deiner Seelenfreundin auch ein Geschenk gemacht.
Sie mußte sich nicht von einer sehr belastenden Op erholen, die vielleicht ihr Leben nicht verlängert hätte....
Deine Lotta ist bei dir zu Hause, bei den Mensch die sie liebt eingeschlafen.

Es fällt immer wahnsinnig schwer loszulassen.. das haben wir ja nie wirklich gelernt.
Wenn ein Tot so plötzlich kommt, wie bei Lotta, ist das immer noch schwerer zu begreifen.
Mach dir keine Vorwürfe.. sie wird immer bei dir sein.
L.G. Angela

Billy
28.01.2009, 09:29
Es tut mir sehr leid...:traurig3:

Gute Reise Lotta und grüß meinen Billy von mir...

Marinda
28.01.2009, 17:45
Mein Beleid!

bully_franz
28.01.2009, 21:40
:traurig3: es tut mir sehr leid!

gute reise kleine lotta!:traurig1:

Ute
29.01.2009, 06:33
Moin Julia,
Deine Lotta durfte ich kennenlernen, als die kleinen Gremmlins noch bei ihr waren. Sie war eine tolle Mutter. Ich wünsche Lotta eine gute Reise.
Wie Du Dich nun fühlst, kann ich gut nachvollziehen, da ich im letzten Jahr unseren weissen Schäferhund gehen lassen musste :traurig3:

Jupp
29.01.2009, 17:43
mein aufrichtiges Beileid - machs gut kleine Lotta

SuLi
02.02.2009, 12:02
Deinen Wunsch nach einem neuen Bully kann ich gut verstehen! Es wäre sicher in Lottas Sinn... Eines Tages schickt sie Dir den richtigen "Knödel"!!!

chakadia2
09.02.2009, 20:31
Nachbeben.....

Plötzlich überrollt es einen einfach wieder.
Ich glaube ich bin erst um drei eingeschlafen gesternnacht. Jetzt nach zwei Wochen realisiere ich, dass Lotta wirklich weg ist. Ich musste mir dann ihre Welpenfotos anschauen - und hab sooo geweint. Ach Mist!!!!

Aber mir ist auch deutlich geworden, dass diese fast sieben gemeinsamen Jahre doch eine lange schöne und intensive Zeit gewesen sind. Wir sind umgezogen, Lotta ist Mama geworden, unser Sohn ist geboren und mit ihr 5 Jahre aufgewachsen, wir haben im Hundeshirt die EM gefeiert und sind im Mini-Cooper durch die Gegend gebraust.
Lotti - diese Zeit möchte ich niemals missen und ich werds auch nicht vergessen...

Bahta
10.02.2009, 11:11
:traurig3: Das tut mir sehr leid! Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft!
:traurig1:

Rocky
11.02.2009, 13:23
Weisst du sich in den Armen des geliebten Menschen aufzugeben ist sicher ganz schwer, selbst wenn das Herzchen nur noch mit unendlicher Mühe schlägt. Dein Maus hat dich ganz schön überlistet und die zwei Minuten genutzt sich wegzuschleichen. Vielleicht war das einfach besser so, besser für sie, nur das zählt und darum mach dir keine Gedanken oder gar Vorwürfe desswegen.

Es tut mir so Leid für euch und ich kann euch nur viel Trost zusprechen.

Lieber Gruss
Beat

chakadia2
20.04.2009, 21:25
Hier ruht nun meine kleine Lotta....
ich habe Rosen geplanzt und das rote Herz glänzt schön in der Sonne :herz:
Wir wollen noch die Hundehütte integrieren und das Beet erweitern...

Immer noch traurig
Julia :traurig3:

Jetzt hätte sie wieder schöne Tage in der Sonne verbringen können. Sie hat es so geliebt

Grazi
21.04.2009, 06:07
Ich knuddel dich....

Seufzend, Grazi

connyw212
21.04.2009, 07:29
ich kann dich gut verstehen.., wie schlimm das ist !!!!!!!!!!!!!
da fang ich direkt an zu weinen und denke an meinen karl..., jemand der keine tier hat kann nicht verstehen was man verliert welche lücke ein tier hinterläßt !!!


ich wünsche dir viel kraft.............................
ganz liebe grüße und fühl dich mal unbekannterweise gedrückt...........
conny

artreju
21.04.2009, 08:52
Gute Reise kleine Lotta :traurig2:

Rocky
22.04.2009, 15:35
Ein wirklich schönes Herz hast du da in die Erde rein gesteckt.

Stell dir vor wir hatten die selbe Idee, mein Rocky hat ein Herz aus Kupfer welches (weil ich zu faul zum putzen bin) nicht so schön glänzt. Die Blümchen oder eben die Zwiebelchen haben des strengen Winter wegens auch noch die Vögel gefressen und es sieht jetzt, wo das Gras noch nicht darüber gewachsen ist, etwas schieter aus.

Lieber Gruss
Beat

P.S Ich versuche mal ein Bild zu machen.

Carmen
22.04.2009, 19:29
Ich fühle mit dir,mein erster Bully ist mit 23 Mon. an einem Wespenstich in den Hals in den Armen meines Sohnes vor unseren Augen erstickt.Noch zum TA gerast wie eine Geisteskranke,er hat es nicht mehr geschafft.Es tut mir so leid für deine lotta.
LG Carmen

Bensmann
23.04.2009, 18:59
Gute Reise kleine Lotta... Wir sind traurig!
Liebe Grüße von den Bensmännern

Impressum - Datenschutzerklärung