PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachwuchs kommt ins Haus


tripwire
18.01.2009, 08:51
guten morgen :lach1:

nun ist es also bald soweit, nächste woche ist schon meine letzte arbeitswoche.

jetzt meine frage an die eltern unter euch:

was habt ihr gemacht, um den hund auf den nachwuchs einzustimmen?
habt ihr die erste windel aus dem krankenhaus mitgebracht?
wie haben eure wauzis reagiert, als die mamis und babys aus dem krankenhaus gekommen sind?

schon mal vilen dank für eure antworten! :lach2:

artreju
18.01.2009, 10:41
Bei uns kamen die Hunde erst später ins Haus, da war Luca schon ein Jahr alt.
Aber mein Bruder hat auch als erstes eine Windel mit nach Haus genommen und sie dem dicken zum intensiven schnuppern gegeben. Als das Baby nach Hause kam bekam er erst einmal einen großen Snack, so konnte er in Ruhe kauen und die neue Situation entspannd kennen lernen. Er durfe auch die Füße vom Baby abschlecken und er wurde viel mit einbezogen. Baby bekam Milch, Hund bekam Leckerlie. Die zwei wurden die besten Freunde.
Wünsch Dir noch eine ruhige und entspannte Zeit bis zur Geburt des Babies :lach1:
Das wird schon - ganz bestimmt:lach2:

Nena
18.01.2009, 10:51
Ganz ehrlich? Ich hab gar nüscht Besonderes gemacht. Weder die Hunde (damals bei Nathalies Geburt 5 und 7 Jahre alt) irgendwie eingestimmt, noch diesen Windel-Hokuspokus veranstaltet, noch mich ihnen gegenüber besonders lobend oder wohlwollend verhalten.
Sie durften mal an Nathalie schnuppern, wenn sie wollten mit bei allem dabei sein, und wenn nicht, dann eben nicht. Wie sonst auch in unserer Familie.

Ich bin damit hervorragend gefahren. Erst wenn ich etwas zum Besonderen mache, ist es das auch. So war es normal: Frauchen bringt was kleines Quäkendes mit, aha, gehört jetzt auch zu uns, also gut...

Als besonders praktisch hat sich dann die Nutzung des Tragetuches erwiesen. Kind ins Tuch gestopft, und schon hatte ich beide Hände frei, um mit meinen Löwen (Ich hatte vor den Frenchies zwei große Hunde.) weiterhin ausgedehnte Spaziergänge machen zu können. Die Kleine hat geschlummert und ich hatte Bewegung, Frischluft und meine geliebten Gewohnheiten mit den Hunden.

tripwire
18.01.2009, 11:40
Als besonders praktisch hat sich dann die Nutzung des Tragetuches erwiesen. Kind ins Tuch gestopft, und schon hatte ich beide Hände frei, um mit meinen Löwen (Ich hatte vor den Frenchies zwei große Hunde.) weiterhin ausgedehnte Spaziergänge machen zu können. Die Kleine hat geschlummert und ich hatte Bewegung, Frischluft und meine geliebten Gewohnheiten mit den Hunden.

ein tragetuch habe ich auch schon besorgt, weil ich das zum gassi gehen auch ganz praktisch finde.

Lola
18.01.2009, 12:38
Leider kann ich dir da gar keinen Tipp geben.
Aber ich wünsche Dir viel Glück das die beiden sich richtig toll mögen. :lach1:

Loulou&Lennox
18.01.2009, 12:39
Habe es mit unserem Buster (vorheriger BM) genauso wie nena gemacht.....war alles wunderbar........bei Lennox und Loulou waren ja die mädels schon da

Nena
18.01.2009, 12:58
Anne, dann such noch jemanden, der dir das Binden richtig zeigen kann. Kann deine Hebi das vielleicht?

tripwire
18.01.2009, 13:50
Anne, dann such noch jemanden, der dir das Binden richtig zeigen kann. Kann deine Hebi das vielleicht?

ich hab mich falsch ausgedrückt. es ist kein richtiges tuch, es ist so zum knöpfen, rucksackähnlich nur für vorne...

Nena
18.01.2009, 15:04
Ein Glückskäfer-Tragesack?

tripwire
18.01.2009, 16:59
hab gerade mal nachgeschaut, das ding nennt sich tragesitz

Dickbert
18.01.2009, 21:02
Also ich finde so ein Tragetuch oder Tragesitz eher ungeeignet zum spazieren gehen.
Ich hatte von Anfang an immer den Wagen am Start.
Ist auch für das Kind bequemer ich gehe ja nicht nur ne 1/2 Std. spazieren.
Und auf Dauer kann so ein kleines Schnumpelchen auch ganz schön schwer werden. Aber das muss ja jeder selber wissen...


Aber nun zu deiner eigentlichen Frage.
Wir haben den Hunden keine Windel vor die Nase gehalten.
Wir haben auch so gemacht als ob das Baby nichts besonderes ist und es für die Hunde nicht interessant gemacht.
Die ersten Geräusche fanden sie schon sehr komisch so mit Kopf schief halten und blöd kucken aber das war nach ein paar mal kucken wieder vorbei. Ich hab ihnen das Baby auch hin gehalten wenn sie ihn sich mal genauer ankucken wollten.
Sie durften ihn auch mal an den Händen lecken.
In den ersten Wochen und Monaten war es so das sie mich immer verfolgt haben wenn ich ihn z.B. gewickelt habe da stand ich dann immer am Wickeltisch mit 3 Hunden im Nacken. War bestimmt immer ein Bild für die Götter.
Cherry putzte auch immer die Milch und sein Pipie weg wenn mal was daneben ging. Sie war da sehr reinlich.
Im Großen und Ganzen muss ich sagen das unsere Hund sehr relaxt sind obwohl sie vorher mit Säuglinge und Kleinkinder nicht zu tun hatten.
Er ist jetzt 16 Monate alt und bis jetzt ist alle sehr gut gelaufen.
Sie sind derzeit zwar etwas auf der Flucht vor ihm da er wie ein Wildfang mit seinen BobbyCar durchs Haus rast aber das können sie gut ab. Sie flüchten dann in ihre Betten.
Und das ist für ihn eine absolute Tabuzone.
Man muss natürlich seine Augen und Ohren immer offen haben.
Und es muss von Anfang an für das Kind Regeln geben.
Er darf sie z.B. nur anfassen wenn sie zu ihm kommen.

Ich wünsche dir für die nächsten Monate alles Gute und genieße diese schöne Zeit, sie ist leider viel zu schnell vorbei.



Liebe Grüße
Yvonne:lach1:

tripwire
19.01.2009, 05:56
danke für eure lieben tipps und wünsche!

joshi hat zwar keine säugling erfahrung aber ansonsten liebt er kinder (z.b. meine neffen und nichten) über alles. ich denke wir werden das gut hinbekommen.

was bestimmt spannend wird, ist, wenn ich aus dem krankenhaus komme. auch wenn mein mann von zuhause arbeitet, bin ich trotzdem joshis hauptbezugsperson. wenn ich dann ein paar tage gar nicht zuhause bin und wir uns dann wiedersehen wird´s bestimmt stürmisch :lach3:

tripwire
17.03.2009, 11:08
ich muss an dieser stelle einfach mal erwähnen, wie stolz ich auf meinen dicken bin!
als ich aus dem krankenhaus kam, hat joshi sich erstmal genau angeguckt, was ich denn da wohl mitgebracht habe. ich musste ihn ein wenig bremsen, weil er am liebsten seine dicke kartoffelnase hektisch in harrys gesicht gedrückt hätte, aber das war auch schon das einzig anstrengende. jetzt sind wir knapp 2 wochen zuhause und joshi ist zur tagesordnung übergegangen.
er beobachtet alles genau und kommt auch mal zum schnüffeln und gucken, aber mittlerweile ist er dabei ganz ruhig und gelassen.
richtig süss ist es, wenn harry in seinem laufstall liegt und schläft und joshi seinen kontrollgang macht und in den laufstall guckt, ob auch alles ok ist :herz:

Gast20091091001
17.03.2009, 14:40
Klasse! :herz:

bully_franz
17.03.2009, 17:05
oh prima! freu mich für euch, dass alles so gut klappt!:lach2:

Simone
17.03.2009, 17:46
Mein Nachwuchs muss mir erst einmal die Zeit für eine ausführliche Antwort lassen.... ;)

Simone
17.03.2009, 20:24
So, nun schlafen sie beide:

Da ich ambulant entbunden habe, konnte wir die Hunde gar nicht groß vorbereiten. Bei Hannah haben wir die Hunde einen Tag bei meinen Eltern gelassen, weil ich körperlich noch recht angeschlagen war und wir ja gar nicht wußten, wie die Hunde reagieren werden. Am nächsten Tag kamen sie dann dazu und durften an Hannah riechen - was sie aber zunächst gar nicht wollten. Sie wußten sofort, dass das kleine Bündel etwas ganz besonderes ist und waren sehr vorsichtig mit ihr. Fast schon ängstlich-zurückhaltend, was ich sonst nicht von den Hunden kannte. Sie haben die ersten Tage eher Abstand von Hannah gehalten, aber dann sind plötzlich beide Hunde direkt nacheinander zu ihr gegangen und haben an ihrem Kopf gerochen und sie auch kurz abgeschleckt. Danach war es völlig problemlos.

Bei Jonas war es einfacher, weil Luna ja bereits ein Baby kannte und ich zudem wußte, dass sie freundlich und ruhig reagiert. Ich habe gar nichts gemacht und alles lief normal weiter. Luna hat kaum auf Jonas reagiert, es war fast so, als ob er schon immer da gewesen wäre.

Wichtig ist, dass Du Deinen Hund nicht vernachlässigst und dass er auch Beachtung bekommt, wenn Du Dich gerade mit dem Baby beschäftigst. Es ist nicht gut, wenn Du nur dann Zeit für ihn hast, wenn das Baby gerade schläft oder so, da das zu Eifersucht führen könnte. Wenn ich Jonas stille kommt Luna oft gucken, was ich mache und wird dann auch gestreichelt. Wenn ich mit Hannah auf dem Boden sitze und spiele, liegt Luna oft direkt dabei und nimmt am Spiel teil. Ich denke, dass es wichtig ist, dass der Hund auch dabei sein darf und sich nicht ausgeschlossen fühlt.

Hier klappt es super, Hannah liebt Luna und Luna ist extrem geduldig und lieb zu ihr. Auch Lisa hat sich Hannah gegenüber wirklich sehr gut verhalten.

tripwire
17.03.2009, 20:48
Wichtig ist, dass Du Deinen Hund nicht vernachlässigst und dass er auch Beachtung bekommt, wenn Du Dich gerade mit dem Baby beschäftigst. Es ist nicht gut, wenn Du nur dann Zeit für ihn hast, wenn das Baby gerade schläft oder so, da das zu Eifersucht führen könnte. Wenn ich Jonas stille kommt Luna oft gucken, was ich mache und wird dann auch gestreichelt. Wenn ich mit Hannah auf dem Boden sitze und spiele, liegt Luna oft direkt dabei und nimmt am Spiel teil. Ich denke, dass es wichtig ist, dass der Hund auch dabei sein darf und sich nicht ausgeschlossen fühlt.

genau, so machen wir das auch. wenn ich stille, kommt joshi oft dazu und schaut, holt sich ein paar streichler ab. wenn mein mann da ist, setzt er sich mit joshi zusammen zu mir und knuddelt mit ihm.
für jedes verhalten von joshi dem lütschen gegenüber, was erwünscht ist, wird er gelobt. so hat er schnell verstanden, dass er nicht so stürmisch sein darf.:herz:
schön, dass es bei euch nun auch mit zwei mäusen so gut klappt!:lach2:

tripwire
22.03.2009, 18:05
hallo nena!

ich hatte heute den ersten hundespaziergang mit tragesitz! war suuuuper!!! quer über felder und wiesen, das wäre mit kinderwagen überhaupt nicht gegangen.

nachdem meine hebamme mich darauf gebracht hat, dass mein babybj... - tragesitz nicht das gelbe vom ei ist, habe ich jetzt einen ergo carrier und bin begeistert!!! keine rückenschmerzen, extra einsatz für neugeborene, köpfchen wird gestützt, anhock-spreizhaltung ist gewährleistet.

:lach2::lach2::lach2:

Bahta
22.03.2009, 18:32
hallo nena!

ich hatte heute den ersten hundespaziergang mit tragesitz! war suuuuper!!! quer über felder und wiesen, das wäre mit kinderwagen überhaupt nicht gegangen.

nachdem meine hebamme mich darauf gebracht hat, dass mein babybj... - tragesitz nicht das gelbe vom ei ist, habe ich jetzt einen ergo carrier und bin begeistert!!! keine rückenschmerzen, extra einsatz für neugeborene, köpfchen wird gestützt, anhock-spreizhaltung ist gewährleistet.

:lach2::lach2::lach2:

Hab davon auch schon viel gehört, dass das Gewicht auf die Hüfte verlagert wird etc.
Weil ich den Namen jetzt weiß, konnte ich schauen wies aussieht. Mit dm Einsatz und dem Kapüzchen sieht das echt süß aus :herz: und echt schicke Farben:lach2:

tripwire
22.03.2009, 18:48
und echt schicke Farben:lach2:

ja, man sieht damit nicht so "trutschig" aus, sondern es ist quasi ein nettes accessoire :blume:

Nena
22.03.2009, 19:18
Oh prima, das freut mich!

Der Ergo ist ne wirklich gute Alternative zum doch etwas ökigen Tragetuch. Und fast 5 m Stoff um sich herum tüddeln, braucht nicht jeder.
Das Getragenwerden ist fürs Baby und seine Entwicklung absolut genial. Du hast weniger Stress, weil du so viel mobiler bist und es dein Leben nicht so einschränkt, der Harry ist zufrieden, weil er nicht weg gelegt wird, dich riechen und spüren kann und eine ausgeglichenere Mami hat, und Viecherei und Haushalt kommt so auch nicht zu kurz.

Ich bin mit meiner 6 Monate jungen Nathalie, allerdings im Tragetuch, damals im Urlaub 2004 in Dänemark durch die Dühnen gekraxelt. Mit dem KiWa wäre es für mich nur ein halber Urlaub gewesen, weil mir das entgangen wäre.

:lach2:

chakadia2
22.03.2009, 20:34
Pro Tragetuch!!! Ich hab alles andere ausprobiert, vom Sack bis zur Tasche.... Das Tragebuch ist für den Rücken und den engen Körperkontakt das beste. Das Kind wird ja richtig geschnürt, und hat so ein Körpergefühl wie im Bauch. Besonders für Schreikinder optimal. Ich hab meinen Paul vor jetzt 5 Jahren immer mit mir rumgeschleppt... beim Bügeln, beim Shoppen... unsd ich hatte immer beide Hände frei. Hinzukommt, dass das Tragegefühl beim Tuch das Baby viel leichter empfinden lässt. ich empfehle das Dydimos-Tuch. Mit das Teuerste, aber auch das beste... Abgeschrägte Enden und Tuchmitte gekennzeichnet. Und das Wickeln ist reine Übung!!
Später kannst du das Tuch als Tischdecke tragen oder bei ebay wieder für ca. 50 € verkaufen.
lg

Nena
22.03.2009, 20:42
Najaaa, das Didymos wird gerne als das Beste deklariert. Ich als ausgebildeteTrageberaterin :lach3: empfehle aber immer das qualitativ noch bessere Tuch von Storchenwiege. Und dort stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis noch eher.
Natürlich favorisiere ich das Tuch als Tragemittel. Auch, weil es so vielseitig ist und man sein Kind mit ein und dem selben Tuch bis zum 3. Lebensjahr in den altersentsprechenden Positionen (vor dem bauch, auf der Hüfte und auf dem Rücken) zu tragen.
Inzwischen denke ich aber, das es besser ist, ein Kind im Tragesack (Glückskäfer) oder Ergo Baby Carrier zu tragen, wenn man das Binden nicht lernen möchte oder kann, als es gar nicht zu tragen.:lach2: Diese Tragehilfen sind dem Tuch von der Kindestragehaltung her am nähesten.

tripwire
22.03.2009, 21:20
ich bin ganz froh über den carrier, das tuch ist nicht so mein fall... :lach3:

tripwire
28.06.2009, 13:59
...übrigens muss ich mich korrigieren... ich habe neulich bei einer freundin das tragetuch ausprobiert und bin begeistert! zwar finde ich meinen ergo immernoch praktischer, aber so richtig nützlich ist er eigentlich erst jetzt, wo harry knapp 4 monate alt ist und den neugeboreneneinsatz nicht mehr braucht. mit dem einsatz war ich mir nie so sicher, ob er denn auch wirklich gut und richtig sitzt.
beim geschwisterchen wird es für die ersten 4 monate definitiv ein tragtuch geben! :lach2:

Nina
29.06.2009, 00:09
@Tripwire Ich hatte auch beides. Hatte den Glückskäfersack8vorallem weil die Männerwelt damit besser klar kam) und ein Tuch allerdings aus Afrika. Damit habe ich den kleinen auf dem Rücken getragen. Der war ,ist bis heute darauf konditioniert das wenn er auf dem Rücken ist die Beine um mich schlingt kopf auf Schulter und ....schlafen!!

enouk
30.06.2009, 07:06
Ich hatte auch den Glückskäfer und kam damit gar nicht zurecht. Unsere Kleine war aber so lieb und friedlich dass sie auch auf der Krabbeldecke oder im Laufstall voll zufrieden war auch ohne Mami und Dauerbespaßung.

tripwire
30.06.2009, 07:34
Ich hatte auch den Glückskäfer und kam damit gar nicht zurecht. Unsere Kleine war aber so lieb und friedlich dass sie auch auf der Krabbeldecke oder im Laufstall voll zufrieden war auch ohne Mami und Dauerbespaßung.

ich schlepp den kleinen auch nicht den ganzen tag mit mir rum. aber es ist total praktisch beim gassi gehen, einkaufen etc. neulich waren wir auf ein richtfest eingeladen, da hatte ich ihn stundenlang umgeschnallt und er hat friedlich geschlummert, trotz krach und vielen fremden. ein anderes elternpaar schleppte ihre kleine die ganze zeit in der propellerstellung und klagte recht schnell über schmerzen in den armen.
und der kinder wagen kann schön zusammengebaut zuhause bleiben :lach2:

enouk
30.06.2009, 08:20
Ja wegen sowas hatte ich ihn gekauft. Da ist es super praktisch. Aber als ich sah wie sie da drin lag, total zusammengefallen mit absolutem Rundrücken dacht ich das kann nicht gut sein. Ich hab immer eine zweite Person gebraucht die mir das Ding so zugeschnürt hat dass mir die Luft weg blieb - aber dann war das das einzige wo die Kleine Halt drin hatte. Aber meistens braucht man so ein Ding ja wenn man allein ist. Irgendwie war's halt nix...

tripwire
30.06.2009, 09:16
mittlerweile bin ich schon recht routiniert im umschnallen und brauche zum glück keine hilfe. dann wäre der ergo auch unbrauchbar für mich. und der kleene fühlt sich wohl darin, dass ist das allerwichtigste :blume:

Impressum - Datenschutzerklärung