PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welchen Typ Bulldogge suchen wir?


angle07
22.12.2008, 16:20
huhu,

da mein schatz mich überredet hat zu einer bulldogge zuzustimmen möchte ich mich nun erstmal informieren, damit die suche los gehen kann.

mein freund hätte am liebsten eine englische bulldogge, allerdings gefällt mir die schnauze nicht so sehr. mir ist einfach die nase so arg eingedrückt und die falten die bald über die nase gehen... ich weiß nicht. vorallem stört es mich das die meisten keine rute mehr haben.

wir stießen gestern auf die old english bulldog. gefiel mir schon viel besser.

was für arten/rassen gibt es denn?

für meinen freund sollte sie breit gebaut sein, für mich eben nicht so diese eingedrückte nase haben.
so wie ich nun gelesen habe, haben eigentlich fast alle bulldoggen diesen einzigartigen charakter, den wir auch unbedingt schätzen lernen wollen.

die english bulldog kam mir von den bildern her wuchtiger und etwas kleiner vor (kann auch täuschen) und die old english etwas sportlicher wenn auch trotzdem wuchtig.

ich selbst würde mir gerne dann zu der bulldogge einen mops holen. mir haben es einfach die kleinen angetan....daher.. er bekommt seine bulldogge und ich meinen mops ;)

liebe grüße
angi

Ariva
22.12.2008, 16:44
Freut mich sehr das ihr euch für eine Bulldogge entscheidet!!! :lach2:


-Leavitt Bulldog (38-48 cm / 22-36 kg)
-Hermes Bulldog ( 38-48 cm / 22-60 kg/ kurze Ruten sind erlaubt)
-Victorian Bulldog (41-48 cm / 25-35 kg)
-Bantam Bulldog (41-48 cm / 25-35 kg)
-Renascence Bulldog (43-55 cm / 32-41 kg)
-Da Capo Dog (48-58 cm / 25-35 kg)
-Continental Bulldog (38-48 cm)
-Mammut Bull (45-55 cm / langhaar)

Das sind nur mal ein Paar ...

Meine Favorieten sind der Continental und die Renascence!
Den Typischen Bulldog Charakter besitzen alle!!!

Ariva
22.12.2008, 16:49
http://img185.imageshack.us/img185/7172/continentalbulldogtq1.th.jpg (http://img185.imageshack.us/my.php?image=continentalbulldogtq1.jpg)
Continental Bulldog

http://img131.imageshack.us/img131/4651/renascencebulldogblackohq6.th.jpg (http://img131.imageshack.us/my.php?image=renascencebulldogblackohq6.jpg)

http://img131.imageshack.us/img131/2897/renascencebulldog1yt0.th.jpg (http://img131.imageshack.us/my.php?image=renascencebulldog1yt0.jpg)
Renascence Bulldog

Corso Tosa
23.12.2008, 04:55
Wie wäre folgender Vorschlag:

Die Internetseiten der Tierheime und Notaufnahmestellen für Hunde
durchforsten und einem solchen Hund ein Heim geben.
Die Heime sind voll!

angle07
23.12.2008, 08:45
morgen,

tierheime werden dann zuerst abgeklappert sobald es spruchreif ist. erstmal ziehen wir demnächst in eine größere wohnung. so lange wollen wir uns erstmal ausführlich informieren. vielleicht auch mal den ein oder anderen züchter besuchen damit auch ich mal die lieben live erleben kann. ich hatte bisher noch nicht das vergnügen.

liebe grüße
angi

Peppi
23.12.2008, 09:14
Ich würde Dir aus den Aspekten Gesundheit und Wesen zu einem Continental Bulldog raten. Augen auf halten, ganz viel lesen und mit vielen Leuten sprechen.

Bei den Rassen muss man schon genau hingucken, wenn man keine böse Überraschung erleben möchte.

Hinsichtlich der Vergesellschaftung mit einem Mops, würde ich versuchen ansatzweise in der gleichen Größenklasse zu bleiben. Da haben beide am meisten von. Das würde m.E. dann wieder auf den French Bully hindeuten.

angle07
23.12.2008, 09:49
eine französische bulldogge kommt für uns beide nicht in frage... nicht ganz unser ding.

allein schon wegen unserem sohn werden wir ganz genau auf alles achten.
wir wollen dann auch mit den hunden in die hundeschule gehen.

fall sich aus einem tierheim nichts ergeben sollte und wir zum züchter wandern sollten wollen wir bulldogge wie auch mops so gut wie gleichzeitig holen so das sie sich auch von klein auf an kennen.

züchter werden wir auf jeden fall aufsuchen um uns eben ein bild vor ort von den hunden zu machen. vorallem kann man sich da auch über alles unterhalten und ich kann vielleicht zu dem angelesenen noch mehr erfahrung sammeln ;)

dauert ja noch ein paar monate.... zeit genug zum informieren

liebe grüße
angi

Peppi
23.12.2008, 09:55
http://www.bullyboard.de/

Unterhalte dich mit objektiven Haltern und schau immer wer Absender einer Information ist und ob er andere Interessen vertritt als er vorgibt!

Viel Erfolg.

Würde mich freuen, falls Du einen Züchter "sondiert" hast, mir Dein Ergebnis mitzuteilen.

:lach1:

Tyson
23.12.2008, 10:10
:lach3: Warum keine FB? Sie sind die besten Kinderkumpel, LG Manuela

angle07
23.12.2008, 10:20
warum keine fb? weil sie uns vom aussehen her nicht zu sagt.

Dickbert
23.12.2008, 12:49
Wenn ich das jetzt richtig verstehe wollt ihr euch 2 Hunde kaufen, sicherlich 2 Welpen, damit sie zusammen aufwachsen.
Habt ihr euch das auch ganz gut überlegt?
2 Welpen sind Terror. Die engl. Bulldogge ist nicht gerade ein einfacher Hund sie können nämlich extrem dickköpfig sein. Dazu habt ihr noch ein 13 Monate altes Kind. Also für mich klingt das schon nach extrem viel Streß.
Kleinkind und 2 Welpen:schreck::schreck::schreck:
Diese Entscheidung sollte sehr gut überlegt sein. Ich kann euch nur raten erst mal bei einem Hund zu bleiben.


Grüßlis
Yvonne

Angela
23.12.2008, 12:57
@ Ariva
es gibt ja wirklich viele verschiedene Bulldoggen, das wußte ich nicht.
Danke für die Infos.

Ich hatte das Glück eine englische Bulldoggen kennen gelernt zu haben..
Emma war ein Nothund, die Hündin wurde vorher als Gebärmaschine gehalten, und dann krank vom Vermehrer entsorgt.
Sie war eine super liebe Hündin mit einem tollen Carakter. Absolut liebenswert und unkompliziert.
Ihre Atemgeräusche waren manchmal nervig.. sie war oft bei mir im Büro und wenn ich Kunden am Telefon hatte, bin ich mit dem Telefon so manches mal geflüchtet, damit die Kunden nicht auf komische Gedanken kamen, bei den Geräuschen.
L.G. Angela

Angela
23.12.2008, 13:00
Da gebe ich der Yvonne absolut recht.
Zwei Welpen und Kleinkind kann super stressig werden.

Bulldoggen und Mops.. beides Dickköpfchen ;)
Einfacher ist es, wenn ein Hund schon etwas erzogen ist.
L.G. Angela

Ariva
23.12.2008, 13:05
"mir ist einfach die nase so arg eingedrückt und die falten die bald über die nase gehen... ich weiß nicht. vorallem stört es mich das die meisten keine rute mehr haben."




Aber der Mops ist auch so eingedrückt und hat ebenfalls keine Rute!!!
Und den findest du schön?
Ich sehe hier irgendwie den unterschied nicht, ob jetzt English Bulldog oder Mops!!!??

Peppi
23.12.2008, 16:01
Aber der Mops ist auch so eingedrückt und hat ebenfalls keine Rute!!!
Und den findest du schön?
Ich sehe hier irgendwie den unterschied nicht, ob jetzt English Bulldog oder Mops!!!??

:schreck: Was? Der Mops hat keine Rute? Aha, wusste ich gar nicht...

Und er ist dickköpfig?

Wusste ich auch nicht.

Der Mops hat einen 1a Donut (geringelte Rute!) und ein Superwesen. Zumindest alle die ich kennengelernt habe, bis auf 1 Ausnahme. Und das waren ziemlich viele.

Wer sich von dem traurigen Blick um den Finger wickeln läßt, ist selber Schuld. Dickköpfig ist er nicht. Er ist sicher auch kein Labrador/Retriever, aber ist kein Bulldog... (vom Wesen her...)

Der Qualzuchtgedanke spielt da schon ne grosse Rolle und man muss bei der Welpenwahl ebenfalls höllisch aufpassen, aber es gibt Leute die wieder Wert auf freie Atmung und längere Nasen legen... mehr als VDH Titel.

Es ist wie es ist - und da beißt die Maus nunmal keinen Faden ab!

Ariva
23.12.2008, 17:27
:schreck: Was? Der Mops hat keine Rute? Aha, wusste ich gar nicht...

Und er ist dickköpfig?

Wusste ich auch nicht.

Der Mops hat einen 1a Donut (geringelte Rute!) und ein Superwesen. Zumindest alle die ich kennengelernt habe, bis auf 1 Ausnahme. Und das waren ziemlich viele.

Wer sich von dem traurigen Blick um den Finger wickeln läßt, ist selber Schuld. Dickköpfig ist er nicht. Er ist sicher auch kein Labrador/Retriever, aber ist kein Bulldog... (vom Wesen her...)

Der Qualzuchtgedanke spielt da schon ne grosse Rolle und man muss bei der Welpenwahl ebenfalls höllisch aufpassen, aber es gibt Leute die wieder Wert auf freie Atmung und längere Nasen legen... mehr als VDH Titel.

Es ist wie es ist - und da beißt die Maus nunmal keinen Faden ab!



:o oh ich schäme mich!!!

wegen dem Unterschied meinte ich eher die Gesundheit! Da der Mops auch so platt gedrückt ist und Probleme hat mit der Atmung! Genau wie die Englische Bulldogge!


Ich habe nichts gegen den Mops, es sind quirlige, aufgestellte kleine Hunde!
Aber schluss endlich muss jeder selbst entscheiden welcher Hund am besten zu einem passt! :lach1:

Schnuck-Schnuck
23.12.2008, 18:08
Ich kenne dich nicht,weiß nicht ob ihr schon Hunde hattet.
Zwei Welpen können definitiv sehr anstrengend sein.
Meine FB Hündin war 4 Monate als ich meinen 3 Monate alten EB Rüden geholt habe.
Ich weiß nicht ob du arbeiten musst und wie lange.Die Zwei waren 4 Stunden allein und ich kann dir sagen,die haben meine Wohnung so richtig umgestaltet.Ganz zu schweigen von den Hinterlassenschaften.Ich weiß nicht ob ihr das abkönnt.Ich habe oft gedacht,bei vielen anderen Leuten wären die Zwei rausgeflogen und meine bessere Hälfte fand das auch nicht immer lustig.
Es hat dicke 1 Jahr gedauert bis die beiden nichts mehr kaputtgemacht haben.Und mit nichts meine ich,keine wichtigen Sachen,denn meiner Erfahrung nach nagen Bulldoggen sehr gern.
Und der unvergleichliche Charakter eines Bulldogs ist nicht immer lustig.
Sie versuchen schon ihren Willen durchzusetzen und zwar wie ein Bulldozer,mit dem Kopf durch die Wand.
Auch hatte meine Hündin ganz schön unter Sid zu leiden,wenn Bulldoggen nicht wollen,dann wollen sie nicht und unter Umständen tun sie das auf recht unfreundliche Weise kund.
Es gibt sicher solche und solche aber mein Sid wäre unter gar keinen Umständen ein Anfängerhund gewesen.
Nichts desto trotz liebe ich diesen alten Bollerschädel mit seinen Ecken und Kanten!! Würde ich ihn fragen,er wäre wohl lieber ein Einzelhund,er teilt kein Futter (muss er ja auch nich) er teilt kein Spielzeug,möcht im Auto gern allein sitzen.Nur zum Wärmen gesellt er sich zu den anderen.

angle07
23.12.2008, 18:49
nabend,

zum thema mops....
auch da habe ich mich schon kundig gemacht. da werde ich zum altdeutschen mops tendieren, denn dieser hat keine richtig eingedrückte nase und auch keien falten über der nase.

zwei welpen auf einmal... grins. wir haben dann einen großen garten (1000 m²) und da können sie sich austoben wie sie wollen. ich werde die nächsten jahre garantiert nicht arbeiten gehen.
alleine schon durch meinen sohnemann werde ich viel draussen sein.

die hunde würden so oder so nie alleine sein. mein vater hat ein geschäft in dem auch unser hund damals immer bei war (ist mit 16 fast 17 jahren gestorben).hunde sind bei meinem vater immer willkommen, falls ich mal weg müsste wohin ich keinen mitnehmen darf (arzt z.b.).

ich selbst bin mit hund, katz, pferd und nager aufgewachsen...hatte selbst eine kleine hamsterzucht die sehr beliebt war,welche ich aber durch meine schwangerschaft aufgegeben habe (infektionsgefahr fürs baby inside zu groß gewesen. kenne mich inzwischen auch mit genetik, inzucht und solchen anderen dingen aus.
mein schatz ist auch mit hund und katze groß geworden.

wir hatten auch schon für kurze zeit (3 monate) einen pflegehund bei uns (australien sheperd-husky welpe) den wir erfolgreich vermitteln konnten.
behalten war absolut nicht drinn, da ich dem hund keine 61 m² wohnung antun wollte. damals war unser sohn ein halbes jahr und es ging auch so recht gut.

im großen und ganzen sind wir in der neuen wohnung flexibel. garten ist da, wohnung groß genug und spazieren gehe ich so oder so gut 1-2 stunden am tag. mein sohnemann will ja auch auslauf ;)

mein freund kommt auch recht früh von der arbeit. spätestens halb 5 ist er zu hause. kann auch sein das er nächstes jahr einen neue job antritt...dann arbeitet er nur nachts (LKW fahrer).

für uns soll das eine gut durchdachte sache werden. es soll kein tier leiden und auch kein mensch.
ob wir nun wenn es so weit ist eine erwachsene bulldogge finden oder uns für einen welpen entscheiden wird sich zeigen was in den tierheimen und in den ganzen tierschutzorganisationen los ist.

übrigens... ein 13 monate altes kind ist nicht anstregend so lange man auch genug raus geht ;) er ist für sein alter weit, versteht alles was ich von ihm will, läuft schon lange sehr sicher und ist alles in einem eigentlich ein sehr braves kind was bisher kaum krank war.
gibt eben solche und solche. er war das erste halbe jahr mehr als anstregend (schreikind), daher ist das jetzt eine absolute leichtigkeit.

wir werden auf jeden fall nichts überstürzen. wie gesagt... erst genug informieren, ansehen und dann entscheiden. die vernunft siegt bei mir sehr häufig.

liebe grüße
angi

Simone
23.12.2008, 19:44
Freut mich sehr das ihr euch für eine Bulldogge entscheidet!!! :lach2:


-Leavitt Bulldog (38-48 cm / 22-36 kg)
-Hermes Bulldog ( 38-48 cm / 22-60 kg/ kurze Ruten sind erlaubt)
-Victorian Bulldog (41-48 cm / 25-35 kg)
-Bantam Bulldog (41-48 cm / 25-35 kg)
-Renascence Bulldog (43-55 cm / 32-41 kg)
-Da Capo Dog (48-58 cm / 25-35 kg)
-Continental Bulldog (38-48 cm)
-Mammut Bull (45-55 cm / langhaar)

Das sind nur mal ein Paar ...

Meine Favorieten sind der Continental und die Renascence!
Den Typischen Bulldog Charakter besitzen alle!!!


:schreck: Was? Soviele gibt es mittlerweile ????

Simone
23.12.2008, 19:51
zwei welpen auf einmal... grins. wir haben dann einen großen garten (1000 m²) und da können sie sich austoben wie sie wollen. ich werde die nächsten jahre garantiert nicht arbeiten gehen.
alleine schon durch meinen sohnemann werde ich viel draussen sein.



Ich würde auch nicht zu zwei Welpen raten, auch wenn Ihr einen großen Garten habt... Es geht ja in erster Linie um eine gute und konsequente Erziehung, die man bei zwei Welpen nicht gut leisten kann. Ich hatte einmal ein Hundepaar mit einem Jahr Abstand und ein Paar mit 5 Jahren Abstand. Heute würde ich immer wieder zu einem größeren Abstand von mind. 3 Jahren raten. Dann sollte der eine Hund weitestgehend gut erzogen sein und der jüngere kann davon profitieren. Bei zwei jungen Hunden, schauen sie sich meist nur die negativen Dinge ab und es wird schon sehr schwer werden. Meine Tochter ist auch 13 Monate alt und ich frage mich schon, wie Du alleine (Dein Freund kommt ja erst am späten Nachmittag nach Hause) zwei noch völlig unerzogene Hunde draussen bändigen möchtest plus ein so kleines Kind? Dreiteilen kannst Du Dich ja nicht und die Hunde werden nicht immer brav hinter Dir herlaufen.... Der Garten reicht ja nicht aus, Du mußt trotz großen Grundstück jeden Tag spazieren gehen. Überleg es Dir gut, wieso müssen es denn gleich beide auf einmal sein?

Nena
23.12.2008, 20:17
Hm, zwei Welpen und ein Kleinkind halte auch ich für ne ganz schön gewagte Sache. Hab ja selbst drei relativ junge Hunde hier, von denen zwei nur 8 Monate auseinander liegen + eine Tochter, die beim Kauf der ersten der drei Hündinnen knappe 2 1/2 Jahre alt war.

Es kann gehen, wenn man dem Kind und dem einzelnen Hund gerecht wird. Aber "alle drei gleichzeitig" ist damit nicht unbedingt gemeint, und auch nicht "Ihr habt ja nen großen Garten, nu beschäftigt euch mal alleine...".
Ich muss mal mit dem einen Hund allein was machen, mal mit einem anderen, mal zu zweit ohne Kind, mal mit Kind, manchmal auch alle zusammen... Der zeitliche und logistische Aufwand ist nicht zu unterschätzen.

Dein Kind muss/wird nicht so "pflegeleicht" bleiben.

Ich finde es schon erstaunlich, wie viele Bulldoggen-"Erfindungen" es so gibt.:schreck: Über die Continentale Bulldogge haben wird vor Nena auch ernsthafter nachgedacht. Die sagen mir teilweise schon sehr zu, aber eben nur teilweise.

angle07
23.12.2008, 21:13
ich sage ja auch nicht das die hunde sich dann am besten alleine beschäftigen sollten und die erziehung gar nicht statt finden wird.

habe ja auch geschrieben das wir eine hundeschule besuchen wollen und das mein freund eventuell nächstes jahr neuen job antritt (NACHTFAHRTEN)!

habe auch geschrieben das ich täglich 1-2 stunden spazieren gehe. zum gassi gehen werde ich natürlich raus gehen, denn sie sollen nicht lernen das der garten ein hundeklo ist.

mit 2 jahren wird mein sohn morgens in eine kinderkrippe gehen. sprich... morgens bis mittags. nicht weil ich zeit für mich will, sondern weil ich möchte das er auch so viel wie möglich mit anderen kindern spielen kann.
dann habe ich morgens noch mehr zeit.

selbst wenn er nicht so pflegeleicht bleiben sollte...so schlimm wie er als baby war wird er garantiert nicht mehr und selbst wenn... ich wäre es noch gewohnt und wüsste damit umzugehen.

ich bin mir der verantwortung durchaus bewusst und weiß was auf mich zu kommt. inzwischen habe ich auch einiges über das verhalten gelesen und weiß durchaus das sie recht schlau und stur sind...
damit komme ich aber auch zurecht. ich habe geduld und weiß auch auf liebevolle art konsequent zu sein.
ich reite seit nun fast 19 jahren und hatte einige problemchen in meinen fittichen, die danach dem menschen wieder vertrauten.

ich möchte lediglich mehr über die verschiedenen bulldog-arten herausfinden um zu sehen welche uns zusagt und von welchen ich meine finger lassen werde.
somit, bitte zurück zum eigentlichen thema!

liebe grüße
angi

baanicwu
26.12.2008, 19:19
zum thema mops....
auch da habe ich mich schon kundig gemacht. da werde ich zum altdeutschen mops tendieren, denn dieser hat keine richtig eingedrückte nase und auch keien falten über der nase.


Tut mir leid Angi!

Nur weil der Mops keine Nasenfalte haben wird, kann er trotzdem Probleme mit dem Gaumensegel haben (das es erschlafft).
Der altdeutsche Mops, kann eventuell eine Kreuzug zwischen Mops und JRT sein (DIES IST EINE VERMUTUNG VON MIR) dies bedeutet, dass der "Mops" ein anderes Grundverhalten an den Tag legt.

Mache dich bitte schlau, ob die Eltern auch auf PL (Patella luxation) untersuchrt wurden.

http://mops-club.de/indexx.php?modul=script&name=showcontent.php&cid=39

http://www.mops-bienchen-aus-berlin.de/Welpenkauf.htm

LG Barbara

Nena
26.12.2008, 19:45
*unterschreib* Die Nasenlänge und die Faltenanzahl sind nicht allein ausschlaggebend für eine freie Atmung. Auf das Innendrin kommt es an.

Ariva
29.12.2008, 14:29
Habt ihr euch schon für eine Bulldog "art" entschieden oder seit ihr immer noch am aussortieren??? ;-)

MOFRAX
31.12.2008, 10:16
Es gibt auch Mixe, meinen Manni habe ich auch als Nothund bekommen. :lach1:

http://img301.imageshack.us/img301/1121/ar93cn3.jpg

Ariva
02.01.2009, 14:20
wow...was hat den da alles mitgemischt????

ganz schöner Hund!!!

Nena
02.01.2009, 15:25
Manni is geil!:herz:

Peppi
02.01.2009, 16:17
Manni find ich auch super! :lach2:

chakadia2
03.01.2009, 11:39
Hi, also ich würde es mir überlegen, überhaupt einen Welpen zu nehmen.... Wer meine Geschichte, bzw. Theo´s Geschichte kennt, weiß wie es damals bei uns war. Ich konnte die Erziehung meines Sohnes (damals 2 Jahre alt) und dem Welpen gar nicht miteinander vereinbahren und musste mich leider von Theo trennen, da der Hund total auf der Strecke blieb und alle frustriert waren.
Und einen Hund rein nach Optik zu wählen ist auch nicht zu empfehlen.
Wir haben Theo´s Eltern beide bei uns. Die franz. Bulldogge hat ein völlig anderes Wesen als der Bullmastiff. Vielleicht solltest du dich erstmal über die Wesenszüge informieren....

@ Mofrax. Der sieht ja heiß aus mit der Knubbelnase. Was für ein Mix ist das denn. Auf jeden Fall Frenchie oder??

Gruß

husky
11.01.2009, 00:22
Ich würde auch nicht zu zwei Welpen raten, auch wenn Ihr einen großen Garten habt... Es geht ja in erster Linie um eine gute und konsequente Erziehung, die man bei zwei Welpen nicht gut leisten kann. Ich hatte einmal ein Hundepaar mit einem Jahr Abstand und ein Paar mit 5 Jahren Abstand. Heute würde ich immer wieder zu einem größeren Abstand von mind. 3 Jahren raten. Dann sollte der eine Hund weitestgehend gut erzogen sein und der jüngere kann davon profitieren. Bei zwei jungen Hunden, schauen sie sich meist nur die negativen Dinge ab und es wird schon sehr schwer werden. Meine Tochter ist auch 13 Monate alt und ich frage mich schon, wie Du alleine (Dein Freund kommt ja erst am späten Nachmittag nach Hause) zwei noch völlig unerzogene Hunde draussen bändigen möchtest plus ein so kleines Kind? Dreiteilen kannst Du Dich ja nicht und die Hunde werden nicht immer brav hinter Dir herlaufen.... Der Garten reicht ja nicht aus, Du mußt trotz großen Grundstück jeden Tag spazieren gehen. Überleg es Dir gut, wieso müssen es denn gleich beide auf einmal sein?
Bin auch der Meinung das nur ein Welpe bei Euch einziehen soll..
Da ein Welpe einen älteren Hund als Vorbild haben sollte...(ist wie bei Kindern, die schauen sich auch alles von den Eltern ab !!)
schlage ich Euch vor, erst einmal einen erwachsenen Hund bei Euch aufzunehmen...kein Stress mit dem Gassi, kein Dreck in der Wohnung, ausgeglichen...die Rasse ist doch ganz egal, der Hund soll doch ein Mitglied Eurer Familie werden.
Oder suchst Du nur ein Statusobjekt für das GROSSE Grundstück und das Haus.......?
Eine Anschaffung von Tieren im allgemeinen will gut überlegt sein...wir sind seit Jahren in der BX-Notvermittlung tätig, ich weiß wovon ich rede.
Nichts desto Trotz, viel Glück für Eure "Neuanschaffung" !!!

ines111
12.01.2009, 20:51
Da kannst du dich auch informieren!
http://www.obce.de/

SuLi
14.01.2009, 11:01
Hallo zusammen! Bin ganz neu hier und finde das Thema sehr interessant!

Grundsätzlich würde ich auch sagen, dass ein erwachsener Hund aus dem Tierheim die richtige Wahl wäre. Wenn der Hund dann richtig angekommen ist und gut erzogen wurde, dann kann gerne ein Welpe dazu kommen...

Zum Thema Mops kann ich nur sagen, dass es auch genug Flachnasenmöpse gibt, die tatsächlich gesund sind! Unsere Suse z. B. ist eine Flachnase - und geht trotzdem jeden Tag 2 Stunden am Stück mit uns Gassi! Die Sache mit den "altdeutschen" Möpsen muss gut überlegt sein! Wie schon geschrieben wurde: es gibt darunter viele Mixe!!! Es gibt gute Mopsforen, wo Du Dich hierüber eingehend informieren kannst!

"Engländer" finde ich selber toll. Aufgrund der Gesundheit würde ich wohl den Continental bevorzugen. Allerdings habe ich hier schon öfter gehört, dass diese Bulldogge nicht unbedingt ein Rudelhund sein soll. Aber hierzu sollten sich lieber die Leute äußern, die hiermit Erfahrung haben.

Wenn Du unbedingt auf die Nase wert legst - wie wäre es denn noch mit dem Miniatur Bullterrier? Auch wenn Du hier neben allen bereits schon erwähnten Erbkrankheiten darauf achten solltest, dass Die Eltern bzgl. der Augenlider untersucht wurden.

Impressum - Datenschutzerklärung