PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stachler (aus dem Fotothread "Grautiger Jack") + Letzter Kommentar


Tigibaby
12.12.2008, 20:26
Gut, ich geb zu, ich bin ein Weichei. Bei mir gibt es auch Leckerchen. Aber nur, wenn der Hunnd mich anschaut. Und nicht die Hand in der sich das "Gute" befindet. Thema:Stachel::: Ich finde, man muß das Ding benutzen können. Die meisten können es nicht. ich habe auch einen für Tigi. Der kommt aber nur in brenzligen Situationen zum Einsatz. Ich schaue vorraus und klinke dann ein.(Ich kenn ja meinen Hund) Aber das rumgezerre am Stachel, was man auf den Hundeplätzen sieht, finde ich auch nicht gut. Unser Hund ist auch eher Hund und muß nicht immer "funktionieren" .Mache Hundesport auch nur "Just for Fun" .

Sorry, dass der Diskussionseinstieg nun etwas abrupt wirkt... da es sich bei der nachfolgenden Diskussion ganz klar um ein Erziehungsthema handelt, welches in einem Fotothread recht wenig Sinn macht, habe ich die relevanten Beiträge hierhin verschoben.

Grüßlies, Grazi

morpheus
12.12.2008, 20:34
Gut, ich geb zu, ich bin ein Weichei. Bei mir gibt es auch Leckerchen. Aber nur, wenn der Hunnd mich anschaut. Und nicht die Hand in der sich das "Gute" befindet. Thema:Stachel::: Ich finde, man muß das Ding benutzen können. Die meisten können es nicht. ich habe auch einen für Tigi. Der kommt aber nur in brenzligen Situationen zum Einsatz. Ich schaue vorraus und klinke dann ein.(Ich kenn ja meinen Hund) Aber das rumgezerre am Stachel, was man auf den Hundeplätzen sieht, finde ich auch nicht gut. Unser Hund ist auch eher Hund und muß nicht immer "funktionieren" .Mache Hundesport auch nur "Just for Fun" .

Da kann ich sicher auch noch ne Menge lernen: was verstehst du unter brenzligen Situationen und wie benutzt du das Ding richtig? Trägt dein Hund das Ding immer oder legst du es ihm um, wenn es brenzlig wird?

Tigibaby
12.12.2008, 21:06
Ist Bauchgefühl. Mal mach ihn um, mal ist er in der Jackentasche. Ich mag das Teil nicht wirklich. aber da wir das Tig erst mit 2 1/2 Jahren bekommen haben, und das völlig unerzogen aus Ungarn, ist das meine Sicherheit. Leider können wir sie auch nicht ohne Leine laufen lassen, wegen unkontrollierbarem Jagdtrieb. haben schon alle guten Tips ausprobiert. (Schleppleine, Futterdummy, etc.) Sieht sie andere Hunde, die Ihr nicht wohlgesonnen sind, oder Wild, ist die nicht mehr zu halten. Deswegen der Stachel. Und als Hundehalter vorrauschauen. Dann braucht man das Teil nicht immer einklinken, sondern nur, wenn es wirklich not tut.

Tigibaby
12.12.2008, 21:17
Welpen sind sowieso mit einem weichen Leder- oder Nylonhalsband zu führen. uUd das in meinen Augen so lange wie möglich. Tigi war aber 2 1/2 als wir sie aus dem Tierheim holten. Uns blieb nichts anderes übrig als wie etwas Gewalt. Ein Stachel ist nur so gemein, wie die Hand am Ende der Leine. Unsere Schäferhündin, die wir vor Tigi hatten, brauchte nie einen Stachel. Übrigens finde ich Deinen Jack Supersüß. Interessante Farbe.

Gast20091091001
13.12.2008, 12:02
Welpen sind sowieso mit einem weichen Leder- oder Nylonhalsband zu führen. uUd das in meinen Augen so lange wie möglich.

Ach und: Welpen sind, in meinen Äuglein, grundsätzlich mit einem Geschirr zu "führen".
Wer bei der Hundeerziehung mit Gewalt, Zwang und Schmerz arbeitet, wie auch immer, wer den Leinenruck nötig hat, um die Aufmerksamkeit seines Hundes zu bekommen...der tut mir leid, ganz ehrlich!

Macht das Spass?

tripwire
13.12.2008, 12:16
ich habe nicht tatsächlich gerade was über stachelhalsbänder gelesen, oder??? :schreck:
als unser muck klein war hatten wir auch erst geschirr, jetzt ein breites lederhalsband. und? der muck hört auch ohne stachel... ja,ja nennt mich hundeflüstererin :36:

und bevor, gleich darauf verwiesen wird, dass das bei einem welpen natürlich auch was anderes ist und sowas ja nur wegen der bereits vorhandenen "versautheit" des hundes genommen wurde: pah! :boese4:

Tigibaby
13.12.2008, 14:25
Holt euch doch auch mal einen 2 1/2 jährigen Hund, der aus einem Tierheim in Ungarn kommt, und mit dem nichts gemacht wurde, außer Füttern. (Wenn er Glück hatte und was ab bekommen hat, bevor die "Ranghöheren" alles weggefressen haben.) In ungarischen Tierheimen leben bis ca. 300 Hunde im Zwinger. Jetzt Du.

tripwire
13.12.2008, 14:45
stachel ist in meinen augen tierquälerei, egal, wie die vorgeschichte des hundes aussieht.

Tigibaby
13.12.2008, 15:07
Ich glaub, Ihr wißt gar nicht, was Tierquälerei heißt. Frage: was ist Tierquälerei?Es gibt so viel Leute die ihre Tiere aussetzen, was ist das denn?
Ein Stachel hilft mir bei der Erziehung, ich bring ihn ja nicht ständig zum Einsatz.
Es gibt auch beim Hund gewisse Sachen, die der Hund nicht machen darf. (Andere Hunde anfallen, Jagen, etc...)

Tigibaby
13.12.2008, 16:02
Ach und: Welpen sind, in meinen Äuglein, grundsätzlich mit einem Geschirr zu "führen".
Wer bei der Hundeerziehung mit Gewalt, Zwang und Schmerz arbeitet, wie auch immer, wer den Leinenruck nötig hat, um die Aufmerksamkeit seines Hundes zu bekommen...der tut mir leid, ganz ehrlich!

Macht das Spass?

Hallo Jörg,
Geschirre sind in meinen"Äuglein" erst recht die Folterinstrumente. Weil sie nie richtig angepasst werden können. Außer, man läßt sich eins anfertigen. Vom Sattler oder so. Und wer macht das schon für einen Welpen? Du Etwa? Ist ja auch eine kostenfrage. Da habe ich doch lieber ein passendes Halsband für meinen Welpen, als wie ein scheuerndes Geschirr von der "Stange".

Nena
13.12.2008, 16:18
Ich hatte noch nie ein scheuerndes Geschirr an meinen Hunden, obwohl "von der Stange". Bei so vielen verschiedenen Herstellern sollte es nicht wirklich ein Problem sein, ein passendes zu finden. Mit ein bischen Austausch mit anderen Hundehaltern der gleichen Rasse findest man ganz gut die, die sich am besten bewährt haben.
Bis zum 4,5 /5 Monat laufen auch bei mir alle Welpen im Geschirr.

Man könnte ja jetzt fast noch drüber streiten, was besser ist: Ne verschobene blockierte Halswirbelsäule durch unsachgemäßen Umgang mit Halsband und Leine, oder bischen abgeschubbelte Haare durch ein Geschirr? Aber ich mag nicht.:lach3:

Über Stachelhalsbänder sag ich lieber nix. :boese5:

Tigibaby
13.12.2008, 16:27
Ich hatte noch nie ein scheuerndes Geschirr an meinen Hunden, obwohl "von der Stange". Bei so vielen verschiedenen Herstellern sollte es nicht wirklich ein Problem sein, ein passendes zu finden. Mit ein bischen Austausch mit anderen Hundehaltern der gleichen Rasse findest man ganz gut die, die sich am besten bewährt haben.
Bis zum 4,5 /5 Monat laufen auch bei mir alle Welpen im Geschirr.

Man könnte ja jetzt fast noch drüber streiten, was besser ist: Ne verschobene blockierte Halswirbelsäule durch unsachgemäßen Umgang mit Halsband und Leine, oder bischen abgeschubbelte Haare durch ein Geschirr? Aber ich mag nicht.:lach3:

Über Stachelhalsbänder sag ich lieber nix. :boese5:

Ich auch nicht mehr. Ein Jeder macht ja doch, was er für das beste hält. Und der unerzogenste Hund ist für den jeweiligen Halter ja doch der "besterzogenste".(Machen wir hier jeden Tag bei unseren Gassirunden mit.Deswegen auch mal mit Stachel, weil Tigi wäre dann der mutmaßliche "Listenhund")

Gast20091091001
13.12.2008, 16:27
Und wo scheuert "das Folterinstrument" genau? Welpenfotos finde ich grad keine - da sah es aber genauso aus (das gibt's nämlich auch in Mini - von der Stange)

Ganz schön schwach, deine "Rechtfertigung".
Immer hat der Hund ein Problem, nie der Halter! Gelle?:lach2:

http://i275.photobucket.com/albums/jj297/Ongoing_Guerillas/Doggys/DSC_00752008-12-050001.jpg

Angela
13.12.2008, 16:38
Muss auch jeder selbst wissen..
Neo mag kein Geschirr und deshalb lass ich es.
Ansonsten habe ich Geschirre zum Fährten und Fahrradfahren benutzt.
L.G. Angeal

morpheus
13.12.2008, 16:39
Tigerbaby, lass uns streiten...im Ernst: ich hab meinen Kangal damals auch mit drei Jahren übernommen, seinen Stachler hab nach einem Tag entfernt, der Einfluss damit war gleich Null, da der Hund völlig desensibilisiert war. Er ist auch mit Lederhalsband ein recht guter Begleiter geworden. Auf unserem Hundeplatz sind die Dinger laut Satzung ausdrücklich verboten.

Nena
13.12.2008, 17:00
Auf unserem Hundeplatz sind die Dinger laut Satzung ausdrücklich verboten.

Ihr Glücklichen!:sorry:

Hier schnallt oft schnell mal der Trainer deinem Hund so'n Ding um, wenn er zu blöd ist, dir zu vermitteln, wie du deinem Hund das Anständig-an-der-Leine-Laufen beibringen kannst. Die wenigen HuSchu, wo Stachler verpöhnt sind (wie bei meiner), kannste suchen. O-Ton: "Das haben wir schon immer so gemacht! Und wir haben ja nun Mal mehr Erfahrungen, als du."

Jep, alles klar!:boese4:

tripwire
13.12.2008, 17:13
tigibaby, findest du nicht, dass der vergleich stachelhalsband - geschirr als folterinstrumente ein klitzekleines bischen hinkt? :wie:

und was ich persönlich als tierquälerei empfinde, dass kannst du gerne mir überlassen. :04:

Tigibaby
13.12.2008, 17:15
Und wo scheuert "das Folterinstrument" genau? Welpenfotos finde ich grad keine - da sah es aber genauso aus (das gibt's nämlich auch in Mini - von der Stange)

Ganz schön schwach, deine "Rechtfertigung".
Immer hat der Hund ein Problem, nie der Halter! Gelle?:lach2:

http://i275.photobucket.com/albums/jj297/Ongoing_Guerillas/Doggys/DSC_00752008-12-050001.jpg

Gibt es diese Geschirre bei Euch "von der Stange"? Einfach so im Zoogeschäft? Also, bei uns nicht. Die gibt es nur übers Internet zu bestellen. Und das für ´ne Menge Mäuse.

Nena
13.12.2008, 17:19
Und jeder Euro davon ist sein Geld wert. :lach2:

Tigibaby
13.12.2008, 17:29
Tigerbaby, lass uns streiten...im Ernst: ich hab meinen Kangal damals auch mit drei Jahren übernommen, seinen Stachler hab nach einem Tag entfernt, der Einfluss damit war gleich Null, da der Hund völlig desensibilisiert war. Er ist auch mit Lederhalsband ein recht guter Begleiter geworden. Auf unserem Hundeplatz sind die Dinger laut Satzung ausdrücklich verboten.

Hallo Stefan,
wir können gerne Streiten. aber nicht über dieses Thema, denn, wenn alle Hundehalter ihre Hunde so erziehen würden, wie scheinbar alle in diesem Forum, hätten wir mit unserer Hündin überhaupt keine Probleme. Aber Tigi wehrt sich nun mal, wenn sie angeranzt wird.
LG
Kerstin

Tigibaby
13.12.2008, 17:32
Und jeder Euro davon ist sein Geld wert. :lach2:

Denke ich auch. Aber ich steh nicht so auf Bestellungen. Wegen der Größe. Probiere dann doch Vorher lieber an. Das geht ja aber übers Internet ziemlich schlecht.

tripwire
13.12.2008, 17:33
dafür gibt´s das umtauschrecht

morpheus
13.12.2008, 17:45
Hallo Stefan,
wir können gerne Streiten. aber nicht über dieses Thema, denn, wenn alle Hundehalter ihre Hunde so erziehen würden, wie scheinbar alle in diesem Forum, hätten wir mit unserer Hündin überhaupt keine Probleme. Aber Tigi wehrt sich nun mal, wenn sie angeranzt wird.
LG
Kerstin

Meinst du nicht, liebe Kerstin, dass Schmerz in Verbindung mit einem verhassten Kontrahenten nicht sogar noch aggressionsfördernd wirkt?

tripwire
13.12.2008, 17:49
wenn alle Hundehalter ihre Hunde so erziehen würden, wie scheinbar alle in diesem Forum, hätten wir mit unserer Hündin überhaupt keine Probleme.

dann haben wir ja nun zum glück die schuldigen gefunden :sorry:

Tigibaby
13.12.2008, 19:03
Meinst du nicht, liebe Kerstin, dass Schmerz in Verbindung mit einem verhassten Kontrahenten nicht sogar noch aggressionsfördernd wirkt?

Falsch. Ich nutze den Stachel eigentlich garnicht mehr. Habe mich daran gewöhnt, in den Sielen zu hängen. Wie gesagt, ich mag den Stachel auch nicht. Meistens hab ich den nur in der Jackentasche dabei.

Antje
13.12.2008, 19:15
Gut, ich geb zu, ich bin ein Weichei. Bei mir gibt es auch Leckerchen. Aber nur, wenn der Hunnd mich anschaut. Und nicht die Hand in der sich das "Gute" befindet. Thema:Stachel::: Ich finde, man muß das Ding benutzen können. Die meisten können es nicht. ich habe auch einen für Tigi. Der kommt aber nur in brenzligen Situationen zum Einsatz. Ich schaue vorraus und klinke dann ein.(Ich kenn ja meinen Hund) Aber das rumgezerre am Stachel, was man auf den Hundeplätzen sieht, finde ich auch nicht gut. Unser Hund ist auch eher Hund und muß nicht immer "funktionieren" .Mache Hundesport auch nur "Just for Fun" .

Ja watt denn nu...? Klingst Du ein oder trägst Du ihn in der Tasche. Sinneswandel in 24 Stunden?

Wer einen Stachler benötigt, hat meines Erachtens in der Hundeerziehung gänzlich versagt.
Leider ist es anscheinend einfacher, den Hund über Schmerzzufügung in seinem ungewolltem Verhalten stoppen zu wollen als an einer sinnvollen Konditionierung zu arbeiten.
Was für ein Geschütz fährst Du denn auf, wenn der Hund irgendwann abgestumpft ist?

tripwire
14.12.2008, 09:35
Ja watt denn nu...? Klingst Du ein oder trägst Du ihn in der Tasche. Sinneswandel in 24 Stunden?

Wer einen Stachler benötigt, hat meines Erachtens in der Hundeerziehung gänzlich versagt.
Leider ist es anscheinend einfacher, den Hund über Schmerzzufügung in seinem ungewolltem Verhalten stoppen zu wollen als an einer sinnvollen Konditionierung zu arbeiten.
Was für ein Geschütz fährst Du denn auf, wenn der Hund irgendwann abgestumpft ist?

:08:...........

Corso Tosa
14.12.2008, 10:04
Hmmm...

also...

ein gutes, passendes Geschirr ist keine Tierquälerei, sondern für den Hund absolut bestens.
Meine: Julius k9 Powergeschirr

Man kann sie übers Internet beziehen, sie umtauschen, sich vorher beraten lassen, welche Größe und Passform man wählen sollte und wofür man es braucht. Ein gutes Geschirr passt sich der Hundeform auch ganz gut an und kann gepolstert werden. Ein gutes Geschirr kostet ein bisschen was und hält aber lange, richtig. Wer hochwertiges Material am eigenen Hund nicht in Kauf nehmen möchte, der sollte sich überlegen, ob er sich die Anschaffung eines Hundes wohl überlegt hat.
Ein gutes Geschirr: für mich eine gute und hundefreundliche Art, einen Hund an der Leine laufen zu lassen.
Tierquälerei? Nein, wasn Unsinn.



Dann das Stachelhalsband:
Ein Gerät, welches die Welt nicht braucht.
Stachelhalsbänder gehören für mich zu den zweifelhaften Errungeschaften, die Menschen benutzen,
die aus irgendwelchen Gründen mit ihren Vierbeinern überfordert sind.
Ich nenne die Dinger fast im gleichen Atemzug mit einem Teletaktgerät.
Gewaltanwendung als Disziplinierungsmaßnahme: auf ganzer Linie abzulehnen!

Meine Hunde waren bis auf Ausnahmen alles Not- und Problemhunde.

Nie habe ich solche Mittel in Erwägung gezogen und man braucht sie auch nicht.
Stachelhalsbänder und sog. Erziehungshilfen, die auf Schmerzzufügung hinzielen: Absolutes NoGo!

tripwire
14.12.2008, 10:20
habt ihr mit tigi eine hundeschule besucht?

cane de presa
14.12.2008, 10:35
Ist ein Stachelhalsband in deutschland nicht auch verboten??

Tigibaby:es geht auch ganz billig so ein geschirr.ICh hab mir zuggeschirre fürs fahradfahren(ziehen) gemacht. Baumarkt:dicke tragegurte und stabile Nähfaden,und ein dickes Handtuch in die innenseite genäht.fertig. :)

Aber zu dem stachelhaslband: es geht doch darum das du ihn dann nicht mehr halten kannst?zu stark?Möglichkeit HAlti von trainer beibringen lassen.
Aber wie stefan sagt: desensibilisierund auf schmerz,
Und Artgenossen oder sonstige probleme mit schmerz und unsicherheit verbunden..
mit solchen mittel bekommt man sogar ein sozialenhund zu einem raufer.

Anja
14.12.2008, 14:01
Ich halte vom Stachler überhaupt nix...

als meine Bx noch lebte, und ich für ne Woche ins KH musste kam mein Dicker zu meiner Tante...
tja als ich ihn dann wieder abholen wollte, kam er mir doch tatsächlich mit so nem Teil um Hals entgegen gelaufen..:boese5::boese5:
Meine liebe Tante hatte es ohne mein Wissen gekauft, weil sie der Meinung war: damit hätte man den HUnd besser unter Kontrolle:schreck:

Das Teil flog sofort in den nächsten Mülleimer!!!

Tigibaby
14.12.2008, 18:36
habt ihr mit tigi eine hundeschule besucht?

Ja. Bzw. sie war bei einem Trainer aus unserem Verein in Ausbildung. Der hat ziemlich viel Mist mit ihr gemacht. Und wir durften es dann ausbaden. Bedeutet: Tigi ist als Sporthund nicht mehr zu gebrauchen.(Nicht Schussfest, hat Angst vor bellenden Hunden etc.) Leider haben wir zu spät reagiert. Ist ziemlich dumm gelaufen und ich könnte mir in den A.., beißen deswegen. Aber jetzt ist nichts mehr dran zu ändern.

Tigibaby
14.12.2008, 18:47
Ist ein Stachelhalsband in deutschland nicht auch verboten??

Tigibaby:es geht auch ganz billig so ein geschirr.ICh hab mir zuggeschirre fürs fahradfahren(ziehen) gemacht. Baumarkt:dicke tragegurte und stabile Nähfaden,und ein dickes Handtuch in die innenseite genäht.fertig. :)

Aber zu dem stachelhaslband: es geht doch darum das du ihn dann nicht mehr halten kannst?zu stark?Möglichkeit HAlti von trainer beibringen lassen.
Aber wie stefan sagt: desensibilisierund auf schmerz,
Und Artgenossen oder sonstige probleme mit schmerz und unsicherheit verbunden..
mit solchen mittel bekommt man sogar ein sozialenhund zu einem raufer.

Halti haben wir.(Benutzung in einem Kurs erlernt) Nützt nichts. Außerdem eine Art Geschirr, das das ziehen abgewöhnen soll, indem es die Schultern hochzieht(bei der ersten Benutzung sind die Haken gebrochen), Legleader habe ich auch ausprobiert. Finde ich extrem unangenehm, weil das Ding am Bein rutscht, und so lange wir keine anderen Hunde treffen, von denen sie angeranzt wird, geht sie auch supergut an der Leine.

Simone
14.12.2008, 19:39
Falsch. Ich nutze den Stachel eigentlich garnicht mehr. Habe mich daran gewöhnt, in den Sielen zu hängen. Wie gesagt, ich mag den Stachel auch nicht. Meistens hab ich den nur in der Jackentasche dabei.


Das verstehe ich aber nicht. Du schreibst einerseits, dass Deine Tigi bei anderen Hunden manchmal in der Leine Hängt und Du dafür den Stachler hast und keine alternative Methode ansonsten geholfen hätte. Andererseits trägst Du den Stachler in der Tasche? Was soll er denn dort?

Abgesehen davon, dass ich den Stachler ablehne, benutzt Du ihn zudem auch noch falsch. Dein Hund müßte theoretisch 2 Halsbänder tragen und somit auch immer den Stachler. Wenn Du das Teil plötzlich aus der Tasche holst und dann dem Hund umlegst, weiß er doch ganz genau, dass er in diesem Moment das Halsband trägt, an dem geruckt wird und was ihm unangenehm ist. Ziehst Du es aus, weiß er, dass es nun weg ist.

Ich würde Dir aber auch dringend raten, alternative Methoden auszuprobieren und zu schauen, warum Tigi solch ein Theater an der Leine macht. Meist mangelt es auch an konsequenter Erziehung und der Erwartung des Hundehalter, dass der Hund ja gleich wieder in der Leine hängen wird. Letzteres überträgt sich sofort auf Deinen Hund und er reagiert dann erst recht. Den hier genannten Bedenken, dass der Stachler auch aggressionsfördernd sein könnte, muss ich mich anschliessen.

Ich kenne den Einsatz von Zwangsmitteln gut, ich habe vor ca. 10 Jahren auch mal eine Hundeschule besucht, in der u.a. und im Verlauf der Entwicklung zunehmend auch mit einer solchen Methode gearbeitet wurde. Ich habe später auch viele andere Erziehungsmethoden und Hundeschulen kennengelernt und muss sagen, dass Zwangsmittel so gut wie immer nur aus Hilflosigkeit, fehlender Konsequenz in der Erziehung und der Suche nach dem schnellsten Weg (ohne Rücksicht auf langfristige Ergenisse) gewählt werden. Meistens behaupten auch die Befürworter dieser Zwangsmittel, dass der eigene Hunde einfach so dominant sei. Aber es gibt sehr wenige dominante Hunde und dies wird bei unerwünschtem Verhalten viel zu schnell behauptet.

Tyson
15.12.2008, 13:51
stachel ist in meinen augen tierquälerei, egal, wie die vorgeschichte des hundes aussieht.

Dem schließe ich mich an,LG Manuela

Corso Tosa
15.12.2008, 14:55
Abgesehen davon, dass ich den Stachler ablehne, benutzt Du ihn zudem auch noch falsch.

Ich weiss, was Simone meint, aber man kann es eigentlich kurz so ausdrücken:

es gibt schlicht keine "richtige" Art, dieses sog. Hilfsmittel zu benutzen.
Ist und bleibt ein NoGo.
Gewaltanwendung dieser Art ist nie "richtig".

Angela
15.12.2008, 15:01
Wenn du nicht die Kraft hast, deinen Hund zuhalten, kannst du es mal
mit einen zweiten Mann bzw. einer zweite Frau an einer langen, zweite Leine versuchen.
Du kannst dann in aller Ruhe auf deinen Hund einwirken ohne durch die Gegend gezogen zu werden.

Es gibt Hundeplätze die Gruppenunterordnung anbieten..
L.G. Angela

Iris
15.12.2008, 20:00
Ich wollte auch nach dem zweiten Halsband fragen.
In meinen Augen gibt es nur eine Möglichkeit einen Stachler einzusetzten.
Für einen Hund der eine Prüfung laufen soll, der alles kann aber nur noch ganz feine Signale braucht.
Nicht falsch verstehen, ich habe nie eins gebraucht.
Meine Hunde müssen aber auch nicht hohe Prüfungen laufen.
Ich sehe das so wie eine Kandare beim Pferd in der Dressur, mit ganz feinem Händchen für ganz bestimmte Signale, mag das gehen (auch wenn dieser Ehrgeiz mir fremd ist).
Alles Andere ist Gewalt.

Gast20091091001
15.12.2008, 21:36
In meinen Augen gibt es nur eine Möglichkeit einen Stachler einzusetzten.
Für einen Hund der eine Prüfung laufen soll, der alles kann aber nur noch ganz feine Signale braucht.

Warum braucht man für "feine Signale" grobes Rüstzeug? Beim Hund wie beim Pferd? Das ist doch ein Widerspruch!?
Erkläre das doch mal bitte ausführlich!

Peppi
15.12.2008, 23:09
Der Stachler wird dabei als zweites Halsband getragen und man gibt darüber nur "Impulse/Signale".

Gehalten wird er über das normale Halsband und mit einem leichten Ruck, gibt man halt Signale...

Das ist die Argumentation die ich bei der Zweihalsband Theorie kenne.

Warum das zweite "Signal-Halsband" dabei Stacheln haben muss, hab ich auch noch nie verstanden.

Ich dachte früher immer man trägt das mit den Stacheln nach außen um den eigenen Hunde vor Bissen in den Hals Bereich zu schützen...


Mein Gott, war ich naiv!:lach1:

Corso Tosa
16.12.2008, 05:35
In meinen Augen gibt es nur eine Möglichkeit einen Stachler einzusetzten.
Für einen Hund der eine Prüfung laufen soll, der alles kann aber nur noch ganz feine Signale braucht.
...
Ich sehe das so wie eine Kandare beim Pferd in der Dressur, mit ganz feinem Händchen für ganz bestimmte Signale, mag das gehen (auch wenn dieser Ehrgeiz mir fremd ist).
Alles Andere ist Gewalt.

Ein Stachelhalsband beim Hund und eine Kandarre beim Pferd sind:
Gewalt!

Ich kann darin weder etwas sinnvolles, noch tiergerechtes noch notwendiges sehen.

Ein Mittel, das ihm anvertraute Tier mit Hilfe von Gewaltanwendung und Schmerz zu leiten.
Das ist unterirdisch! In beiden Fällen!

Ich kann nicht im Geringsten nachvollziehen, wie man sowas auch noch verteidigen oder als richtig ansehen kann.

Simone
16.12.2008, 07:53
Ich dachte früher immer man trägt das mit den Stacheln nach außen um den eigenen Hunde vor Bissen in den Hals Bereich zu schützen...




Das wäre auch eine Idee! :lach1:


Wo wir schon bei dem Thema Halsband sind: Ich finde das klassische Metall-Würgehalsband - was leider noch viel öfter benutzt wird - noch schlimmer und zudem auch für den Hund gefährlicher als das Stachelhalsband. Ich denke, ein normales Halsband oder bei Hunden, die an der Leine zerren, ein Geschirr sollte völlig ausreichen!

Angela
16.12.2008, 08:25
Die Würgehalsbänder setzen, wenn man ruckt, die Verknüpfung zu spät.
Durch den langen Weg.
Als Erziehungshalsband halte ich die für ungeeignet.
L.G. Angela

Gast20091091001
16.12.2008, 09:27
Die Würgehalsbänder setzen, wenn man ruckt, die Verknüpfung zu spät.
Durch den langen Weg.
Als Erziehungshalsband halte ich die für ungeeignet.
L.G. Angela

Weil man damit nicht gut "rucken" kann??

Oh Mann.:traurig2:

bmk
16.12.2008, 10:09
ganz simpele kiste, schmerzen sind niemals ein probates mittel zur erziehung von mensch und tier. man sollte einfach zusehen niemandem schmerzen zuzufügen. nötigen respekt verschafft man sich IMMER anders.

Angela
16.12.2008, 10:22
Der Weg, bis die Kette sich zugezogen hat, ist zu lang.

Iris
16.12.2008, 10:25
Warum braucht man für "feine Signale" grobes Rüstzeug? Beim Hund wie beim Pferd? Das ist doch ein Widerspruch!?
Erkläre das doch mal bitte ausführlich!

Ich bleib mal lieber beim Pferd, wie gesagt ich habe noch nie einen Stachler verwendet und ich bin kein Hundesportler.
Also es ist so das die Einwirkungen des Reiters nicht sichtbar sein sollen, wenn du halt eine Kandare drauf hast müssen und können deine Bewegungen so fein, minimal sein das es kaum wahrnehmbar ist.
Eine Kandare besteht auch aus zwei Gebissen, ein gebrochenes und ein starres.
Zumindest früher war es so das in der Dressur keine Prüfung ab M ohne Kandare geritten werden darf, ich denke das ist heute noch so.
Sporen waren auch Pflicht.
Mit der aktuellen Ausrüstungspflicht kenn ich mich nicht aus, ich hab vor 15 Jahren mit dem Thema abgeschlossen.

Dani
16.12.2008, 10:27
Oh man mir dreht sich der Magen wenn ich hier lese :traurig2: :schreck:

LG Dani

Silke
16.12.2008, 10:33
ganz simpele kiste, schmerzen sind niemals ein probates mittel zur erziehung von mensch und tier. man sollte einfach zusehen niemandem schmerzen zuzufügen. nötigen respekt verschafft man sich IMMER anders.
Sehe ich genauso!

Suse
16.12.2008, 10:53
Das wäre auch eine Idee! :lach1:


Wo wir schon bei dem Thema Halsband sind: Ich finde das klassische Metall-Würgehalsband - was leider noch viel öfter benutzt wird - noch schlimmer und zudem auch für den Hund gefährlicher als das Stachelhalsband. Ich denke, ein normales Halsband oder bei Hunden, die an der Leine zerren, ein Geschirr sollte völlig ausreichen!

Unsere Hunde haben beide normale, breite Halsbaender aus Leder/Nylon, Zugstophalsbaneder aus mit Neopren gefutterten Nylon, Geschirre aber im Alltag haben sie meist die Wuerger an. Keiner von beiden zerrt an der Leine...
Wir moegen die Kettenhalsbaender weil sie wenn der Hund an der losen Leine oder frei laeuft so locker haengen das der Hund davon minimal behindert wird. Die Halsbaender schmuddeln in unserem Dauerregen/Matsch nicht ein und scheuern nicht im Fell. Wenn der Hund nicht zerrt sehe ich das Problem mit diesen Halsbaendern wirklich nicht.

Der groesste Nachteil den wir beobachtet haben ist das wir ziemlich regelmaessig alle paar Monate im Freilauf eines der Halsbaender verlieren...

Wieso findest du die Halsbaender so gefaehrlich, Simone? Wegen der Gefrahr sich irgendwo zu verhaken?

cane de presa
16.12.2008, 11:14
Kettenhalsbaender können sich die hunde beim spielen mit den zähnen verhacken.Metall-Würgehalsband kommt noch dazu:einqutschen von haut,fell usw.strangoliert und haut eingequetscht dazu noch stacheln so macht hundeerziehung spass:boese1:

da finde ich meine Halsbänder ja richtig normal :lach1:
http://img296.imageshack.us/img296/2540/meolz9.jpg

artreju
16.12.2008, 11:39
:schreck: Na das nen ich mal nen Stachelhalsband :schreck:

Mein erster Hund wurde auch mit einem sogenannten Erziehungshalsband erzogen, leider :sorry: Aber früher wusste ich es nicht anders, in der HuSchu wurde es halt so gemacht.

Heute bin ich nicht mehr in dieser HuSchu und mein zweiter Hund wird ohne irgendwelche Zug-oder Stachelbänder erzogen, völlig gewaltfrei. Und siehe da, es klappt auch :lach2:
Ich finde, mit den Erziehungshalsbändern kann man sich auch die Erziehung richtig versauen.

Simone
16.12.2008, 11:40
Wieso findest du die Halsbaender so gefaehrlich, Simone? Wegen der Gefrahr sich irgendwo zu verhaken?

Zum einen werden sie leider - und das sehe ich immer wieder - als Erziehungshalsbänder genutzt, d.h. es wird an dem Halsband gezerrt und der Hund wird gewürgt, was ich schrecklich finde. Bei Hunden, die an der Leine ziehen, ist das Resultat ebensfalls, dass der Hund gewürgt wird. Was nicht nur grausam ist, sondern für den Kehlkopf des Hundes auch eine erhebliche Gesundheitsgefährdung bedeutet. In Deinem genannten Fall halte ich sie auch für gefährlich, weil sie - wie Cane de Presa schon schrieb - beim Spielen eine Gefahr darstellen. Der Hund kann mit dem locker hängenden Halsband und den kleinen Löchern irgendwo hängen bleiben oder ein anderer Hund kann sich mit seinem Zahn an einem der Glieder verhaken. In einem solchen Fall kann man das Halsband als Hundehalter nicht einmal mehr öffnen! Ich habe leider schon von einem Falls gehört, bei dem ein Hund durch solch einen Unfall zu Tode gekommen ist und der Besitzer nichts machen konnte. :schreck:

artreju
16.12.2008, 11:45
... In Deinem genannten Fall halte ich sie auch für gefährlich, weil sie - wie Cane de Presa schon schrieb - beim Spielen eine Gefahr darstellen. Der Hund kann mit dem locker hängenden Halsband und den kleinen Löchern irgendwo hängen bleiben oder ein anderer Hund kann sich mit seinem Zahn an einem der Glieder verhaken. :schreck:

Genau das ist bei meinem ersten Hund passiert. Beim spielen ist die Hündin mit ihrem Reißzahn im Kettenglied bei meinem Hund hängen geblieben, war Mega-Stress für beide, da die Hündin schmerzhaft wie am Spieß schrie und mein Hund weglaufen wollte und nicht konnte. Der Zahn musste am Abend noch rausoperiert werden. :traurig1:
Seitdem kommt mir diese Halsband nur noch als Wurfkette in die Tasche:lach2:

Grazi
16.12.2008, 12:25
Bei den Kettenhalsbändern sollte man aber schon die unterschiedlichen Modelle unterscheiden.

Die eingliedrigen (ob nun mit engen oder weiten Gliedern) halte ich ebenfalls für gefährlich und ungeeignet, insbesondere wenn sie auf Zug eingehakt werden. Nicht nur dass Hunde im Spiel mit den Zähnen dran hängenbleiben können und auch ein gewisses Strangulationsrisiko in der Botanik besteht... durch den "punktuellen" Druck riskiert man auch Kehlkopfverletzungen.

Vega trug so ein Kettenhalsband nur auf dem HP, weil die für die BH vorgeschrieben waren/sind. Allerdings zieht sie auf dem HP auch nicht an der Leine und Rucken tue ich eh nicht.

Ungefährlicher und IMHO auch sehr viel schöner sind mehrreihige Kettenhalsbänder mit Zugstopp. Ich habe die immer in einer Größe, in der sie nicht mal ansatzweise würgen, selbst wenn sie sich -so eng wie eben möglich - zusammenziehen.

Grüßlies, Grazi

Renate + JoSi
16.12.2008, 13:57
Es ist so wie Grazi es schreibt. Die HUPlätze schreiben diese Halsbänder vor und auf Ausstellungen nehmen mir die Richter die Lederbänder fort und möchten die Hunde nur mit den Kettenbändern sehen, damit sie die Halslinie sehen können.
Diese Bänder sind wirklich nicht ohne und ich darf Euch ein trauriges Ereignis aus meiner Erfahrung schreiben.
Da ich Simba schon mit diesen Bänderen erziehen musste, damals brauchten wir eine VDH anerkannte BH zur MK und Leinenbefreiung, wurde mir auf den Hu Plätzen von den Ausbildern der Leinenruck zur Korrektur beigebracht. Da ich nie an Simba ziehen musste, ausser er wäre evtl. eingeschlafen, habe ich auch nie feststellen können was man falsch machen kann. Dann kam Jorden, ein Unterschied wie Tag und Nacht, er wollte mal in eine andere Richtung, er wollte mal schneller wie ich am Punkt xy sein. Also ruckte ich an der Kette. Mein Hund schrie vor Schmerzen und ich habe vor ihm gekniet und wusste nicht wie es wieder gut machen konnte. Da ich nicht gerde zierlich bin, ist mein Leinenruck eben für einen Hund mit über 90 kg gewesen und ich habe ordentlich " korrigiert " :sorry: Dabei bin ich genau zwischen zwei Schlundwirbel gekommen und habe schlimmes angerichtet. Er hatte sofort Schluckbeschwerden und hustete. Wir sind dann wochenlang nur noch mit Geschirr gelaufen um den Halsbereich völlig zu entlasten.
Ich schäme mich meinem Hund solche Schmerzen zugefügt zu haben. Jorden ist wie alle Molosser, er braucht halt etwas länger um zu lernen, dafür vergisst er gelerntes nie. Hätte ich nicht aus Ungeduld an der Kette gezogen, sondern mit Verstand gehandelt, hätte ich bestimmt 2 Wochen länger gebraucht, aber ich hätte in den Spiegel schauen können ohne das ich mich vor mir selber wegdrehe.
V-G
Renate

BX-Isabell
16.12.2008, 15:10
Zum einen werden sie leider - und das sehe ich immer wieder - als Erziehungshalsbänder genutzt, d.h. es wird an dem Halsband gezerrt und der Hund wird gewürgt, was ich schrecklich finde. Bei Hunden, die an der Leine ziehen, ist das Resultat ebensfalls, dass der Hund gewürgt wird. Was nicht nur grausam ist, sondern für den Kehlkopf des Hundes auch eine erhebliche Gesundheitsgefährdung bedeutet. In Deinem genannten Fall halte ich sie auch für gefährlich, weil sie - wie Cane de Presa schon schrieb - beim Spielen eine Gefahr darstellen. Der Hund kann mit dem locker hängenden Halsband und den kleinen Löchern irgendwo hängen bleiben oder ein anderer Hund kann sich mit seinem Zahn an einem der Glieder verhaken. In einem solchen Fall kann man das Halsband als Hundehalter nicht einmal mehr öffnen! Ich habe leider schon von einem Falls gehört, bei dem ein Hund durch solch einen Unfall zu Tode gekommen ist und der Besitzer nichts machen konnte. :schreck:

Dem ist nichts hinzuzufügen!:lach2:

Conner
16.12.2008, 16:55
Es ist so wie Grazi es schreibt. Die HUPlätze schreiben diese Halsbänder vor und auf Ausstellungen nehmen mir die Richter die Lederbänder fort und möchten die Hunde nur mit den Kettenbändern sehen, damit sie die Halslinie sehen können.
Diese Bänder sind wirklich nicht ohne und ich darf Euch ein trauriges Ereignis aus meiner Erfahrung schreiben.
Da ich Simba schon mit diesen Bänderen erziehen musste, damals brauchten wir eine VDH anerkannte BH zur MK und Leinenbefreiung, wurde mir auf den Hu Plätzen von den Ausbildern der Leinenruck zur Korrektur beigebracht. Da ich nie an Simba ziehen musste, ausser er wäre evtl. eingeschlafen, habe ich auch nie feststellen können was man falsch machen kann. Dann kam Jorden, ein Unterschied wie Tag und Nacht, er wollte mal in eine andere Richtung, er wollte mal schneller wie ich am Punkt xy sein. Also ruckte ich an der Kette. Mein Hund schrie vor Schmerzen und ich habe vor ihm gekniet und wusste nicht wie es wieder gut machen konnte. Da ich nicht gerde zierlich bin, ist mein Leinenruck eben für einen Hund mit über 90 kg gewesen und ich habe ordentlich " korrigiert " :sorry: Dabei bin ich genau zwischen zwei Schlundwirbel gekommen und habe schlimmes angerichtet. Er hatte sofort Schluckbeschwerden und hustete. Wir sind dann wochenlang nur noch mit Geschirr gelaufen um den Halsbereich völlig zu entlasten.
Ich schäme mich meinem Hund solche Schmerzen zugefügt zu haben. Jorden ist wie alle Molosser, er braucht halt etwas länger um zu lernen, dafür vergisst er gelerntes nie. Hätte ich nicht aus Ungeduld an der Kette gezogen, sondern mit Verstand gehandelt, hätte ich bestimmt 2 Wochen länger gebraucht, aber ich hätte in den Spiegel schauen können ohne das ich mich vor mir selber wegdrehe.
V-G
Renate

Ich glaube solche Lern-Erfahrungen haben viele schon gemacht. Keiner ist als perfekter Hundehalter auf die Welt gekommen. Gottseidank hat sich ja in den letzten Jahren viel getan in der Hundeerziehung. Umso mehr wundert es mich, daß es immernoch Leute mit Stachler gibt.

Mach Dich nicht fertig Renate - ich glaube Du hast es 1000 x wieder gut gemacht.

LG
Annette

Nena
16.12.2008, 19:17
Meine Großen, meine Hunde vor den Franzosen, haben die BH über den SV gemacht. Vorgeschrieben waren einreihige Gliederkettenhalsbänder, die nicht auf Zug geschnallt werden durften, sondern die Leine hing am "toten" Ring. Das wurde vor und während der Prüfung durch den Prüfer immer wieder kontrolliert. War selbst hin und wieder Prüfungsleiter unserer OG und dem Richter zur Seite, so das ich das mit verfolgen konnte.

Ich sehe in diesen Halsbändern kein Problem, wenn sie, wie alles auf der Welt, vernünftig angewendet werden. Meine Hunde trugen sie nie auf Zug und nie im Spiel. Dafür waren sie unkaputtbar, wetterbeständig und auch schick.

Ich habe bei allen Halsbändern kein gutes Gefühl, wenn sie an meinem Hund sind, wenn der mit anderen tobt. Es kann immer etwas passieren.

Tigibaby
17.12.2008, 10:53
Thema:Stachel::: Ich finde, man muß das Ding benutzen können. Die meisten können es nicht. ich habe auch einen für Tigi. Der kommt aber nur in brenzligen Situationen zum Einsatz. Ich schaue vorraus und klinke dann ein.(Ich kenn ja meinen Hund) Aber das rumgezerre am Stachel, was man auf den Hundeplätzen sieht, finde ich auch nicht gut. Unser Hund ist auch eher Hund und muß nicht immer "funktionieren" .Mache Hundesport auch nur "Just for Fun" .

Da muß ich mich mal selber zitieren. (Man beachte die unterstrichenen Worte oben.) Am Stachel wird nicht geruckt(!!!) Das ist das schlimmste, was man machen kann. Und die Leine ist auch nicht immer eingehakt. Außerdem handelt es sich bei unserem nicht um einen Würger. Die gibt es nämlich auch als Halsband. Den Vergleich mit der Kandare im Pferdemaul finde ich gut.:lach2: Gemacht für feinste Signale. Hake ich den Stachel ein, weis Tigi, das jetzt "Gehorsam" angesagt ist. So ist es jetzt. Das hin zu kriegen war allerdings Trainingsarbeit von fast 3 Jahren. Vielleicht habe ich mich bei einigen Antworten etwas falsch ausgedrückt? Tigi ist inzwischen ein einigermaßen gut an der Leine gehender Hund.(Solange sie nicht von "DERTUTNIX", oder von "DIEWILLNURSPIELEN" überrumpelt wird. Oder ihr mal wieder eine kleine "Fußhupe" an der Kehle hängt. Ist tatsächlich mal passiert!!!)

Simone
17.12.2008, 11:31
Am Stachel wird nicht geruckt(!!!) Das ist das schlimmste, was man machen kann. Und die Leine ist auch nicht immer eingehakt. Außerdem handelt es sich bei unserem nicht um einen Würger. Die gibt es nämlich auch als Halsband. Den Vergleich mit der Kandare im Pferdemaul finde ich gut.:lach2: Gemacht für feinste Signale. Hake ich den Stachel ein, weis Tigi, das jetzt "Gehorsam" angesagt ist. So ist es jetzt. Das hin zu kriegen war allerdings Trainingsarbeit von fast 3 Jahren. Vielleicht habe ich mich bei einigen Antworten etwas falsch ausgedrückt? Tigi ist inzwischen ein einigermaßen gut an der Leine gehender Hund.(Solange sie nicht von "DERTUTNIX", oder von "DIEWILLNURSPIELEN" überrumpelt wird. Oder ihr mal wieder eine kleine "Fußhupe" an der Kehle hängt. Ist tatsächlich mal passiert!!!)


Hallo!

Soweit ich mich auskenne, gibt es Stachelhalsbänder "nur" als Halsbänder. Als Würgehalsbänder habe ich sie noch nie gesehen. Mit den Würgehalsbändern - die ich ja zuerst genannt habe - wollte ich nur grundsätzlich auf einer weiteres Erziehungshilfsmittel hinweisen, was ich schrecklich finde.

Wie benutzt Du denn bitte das Stachelhalsband sonst? Es ist nicht eingehackt und Du ruckst nicht, aber Dein Hund weiß, dass Gehorsam angesagt ist, sobald er es trägt? Wie funktioniert das denn? Warum sollte Dein Hund beim Stachelhalsband plötzlich hören, wenn er ohne nicht hört, wenn Du es sowieso nicht einsetzt?

Zudem möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass Du es offensichtlich doch nicht richtig genutzt hast, denn das Ziel jeder Erziehung sollte ja sein, dass Dein Hund hört, weil Du es so willst und nicht, dass er hört, weil er das Halsband trägt. Du schreibst:

Hake ich den Stachel ein, weiß Tigi, dass Gehorsam angesagt ist.

Gehorsam sollte meiner Ansicht nach immer angesagt sein und nicht nur dann, wenn Dein Hund solch ein Halsband trägt. Er soll doch auf Dich hören und nicht hören, weil er Angst vor dem Halsband hat! Ich würde Dir wirklich zu einer alternativen Trainingsmethode raten und denke, dass Du nach 3 Jahren Arbeit bei einer konsequenten Erziehung ohne solche Strafmaßnahmen erfolgreicher gewesen wärest.

Corso Tosa
17.12.2008, 11:39
Bei manchem was ich hier höre, stellen sich mir die Nackenhaare hoch.
Nicht zu fassen!

(Simone, damit meinte ich jetzt nicht Dich)

Suse
17.12.2008, 11:39
Zum einen werden sie leider - und das sehe ich immer wieder - als Erziehungshalsbänder genutzt, d.h. es wird an dem Halsband gezerrt und der Hund wird gewürgt, was ich schrecklich finde.
.....
In einem solchen Fall kann man das Halsband als Hundehalter nicht einmal mehr öffnen! Ich habe leider schon von einem Falls gehört, bei dem ein Hund durch solch einen Unfall zu Tode gekommen ist und der Besitzer nichts machen konnte. :schreck:

Ja den ersten fall sehen wir auch regelmaessig, obwohl es weniger geworden ist seit die grossen Tiergeschaefte hier die Halsbander nicht mehr verkaufen.

Ich sehe die potentielle Gefahr die du ansprichst, aber im Vergleich zu anderen Riskiken die Hund der spielt und rennt nun mal hat sehen wir sie als nicht sehr hoch an. In den Hals beissen und sich so zu verhaken ist bei unseren Hunden beim Spielen nicht so angesagt, und durch ihre groesse ist die gefahr sich im Wald zu verhaken auch nicht sooo hoch. Ich will es nicht abtun, aber im Verhaeltniss zu anderen Risiken (Giftkoeder fuer Fuechse im Wald, die Gefahr einfach so zu stuerzen, broeckelige Stoeckchen) halten wir es fuer vertretbar.

Suse
17.12.2008, 11:41
...

da finde ich meine Halsbänder ja richtig normal :lach1:


Ach du Geier, wo bekommt man sowas? Conan der Barabr und diverse Dinosaurier Filme fallen mir spontan ein ;-)

Suse
17.12.2008, 11:45
Meine Großen, meine Hunde vor den Franzosen, haben die BH über den SV gemacht. Vorgeschrieben waren einreihige Gliederkettenhalsbänder, die nicht auf Zug geschnallt werden durften, sondern die Leine hing am "toten" Ring. Das wurde vor und während der Prüfung durch den Prüfer immer wieder kontrolliert. War selbst hin und wieder Prüfungsleiter unserer OG und dem Richter zur Seite, so das ich das mit verfolgen konnte.


Wenn ich das bei unserem Rottweiler machen wuerde (nicht das sie schoen genug zum Austellen ist) waere sie ziemlich snell weg. Denn ein Halsband das ueber den Kopf passt zum Anziehen wuerde sie ganauso schnell wieder ausziehen. Normalerweise ist sie etwas erhhhhm einfach gestrickt. Aber Halsbaender ausziehen kann sie ganz toll. :lach1:

Lola
17.12.2008, 17:40
Kettenhalsbaender können sich die hunde beim spielen mit den zähnen verhacken.Metall-Würgehalsband kommt noch dazu:einqutschen von haut,fell usw.strangoliert und haut eingequetscht dazu noch stacheln so macht hundeerziehung spass:boese1:

da finde ich meine Halsbänder ja richtig normal :lach1:
http://img296.imageshack.us/img296/2540/meolz9.jpg

Sorry aber für so was würde ich keinen Cent ausgeben.

Nena
17.12.2008, 20:30
Wenn ich das bei unserem Rottweiler machen wuerde (nicht das sie schoen genug zum Austellen ist) waere sie ziemlich snell weg. Denn ein Halsband das ueber den Kopf passt zum Anziehen wuerde sie ganauso schnell wieder ausziehen. Normalerweise ist sie etwas erhhhhm einfach gestrickt. Aber Halsbaender ausziehen kann sie ganz toll. :lach1:

Naja, meine Hunde kommen schon freiwillig mit mir mit. Da ist nie einer raus geschlüpft. :lach2:

Man kann ein Gliederkettenhalsband auch passend zur Halsweite kaufen, es nicht zur Schlaufe durchziehen und den Karabiner der Leine in beide Ringe haken. Dann wäre es nicht weiter, als ein normales Halsband aus Leder oder Nylon. In Prüfungen geht das aber nicht, wg. der Freifolge.

Wollte nur gesagt haben, das diese Art Halsband nicht sooo gruselig ist, wie dargestellt wurde. Schon gar nicht, wenns in Prüfungen verlangt wird. In Prüfungen umgeht man so z.B. Manipulationen am Leder- oder Nylonhalsband. Soll ja schon Leute gegeben haben, die diese von innen mit piecksigen Dingen "getunt" haben, weil man ja mit Stachler in Prüfungen nicht führen darf und der Hund ohne nicht "gut" genug läuft. :boese5: Böse Menschen haben oft böse Ideen!
Erschreckend genug, das man die Kettenhalsbänder aus solchen Gründen vorschreiben musste.

cane de presa
17.12.2008, 21:26
Schade das die stachelhalsbänder nicht verboten sind ,sonst würden viele kein wort davon verlieren :) (austria und swiss ist es verboten) zum glück gibt es noch die Wasserstrahlhalsbänder.
Lola:um genau zu sein 180 euro,so wie das lederband von bentaiga:lach1:

Nena
17.12.2008, 21:48
Ich glaube, auch ein verbot würde manche Menschen nicht von der Benutzung abhalten. Verboten ist ja auch sonst ne Menge, und es wird trotzdem gemacht.:boese3:

Suse
18.12.2008, 10:42
Naja, meine Hunde kommen schon freiwillig mit mir mit. Da ist nie einer raus geschlüpft. :lach2:

Man kann ein Gliederkettenhalsband auch passend zur Halsweite kaufen, es nicht zur Schlaufe durchziehen und den Karabiner der Leine in beide Ringe haken. Dann wäre es nicht weiter, als ein normales Halsband aus Leder oder Nylon. In Prüfungen geht das aber nicht, wg. der Freifolge.



Janna ist ein Umstaendehalber, sie hat in der Hinsicht ungeahnte Talente....
Ich kann das Argument das man bei dem halsbaendern den hals besser sieht zum teil nachvollziehen. Aber soo arg viel verdeckt ein schmaleres lederhalsband dann doch nicht, oder?
Ich hoffe das die Leute die zu solchen Pruefungen antreten so fit in Hundetraining sind das sie die "haertern" Erziehungsmethoden ohnehin nicht brauchen. :herz:

Peppi
18.12.2008, 16:13
Hallo!
Gehorsam sollte meiner Ansicht nach immer angesagt sein und nicht nur dann, wenn Dein Hund solch ein Halsband trägt. Er soll doch auf Dich hören und nicht hören, weil er Angst vor dem Halsband hat! Ich würde Dir wirklich zu einer alternativen Trainingsmethode raten und denke, dass Du nach 3 Jahren Arbeit bei einer konsequenten Erziehung ohne solche Strafmaßnahmen erfolgreicher gewesen wärest.

Du hast natürlich Recht, aber der Zweck heiligt doch manchmal die Mittel. Ich war auch immer komplett und pauschal gegen solche Sachen, bis ich eine AmStaff Dame kennen gelernt habe.

Die wurde mit Teletakt erzogen. Hat ein paarmal geknallt und dann hat sie gehört. Natürlich hatten die Halter vorher alles Mögliche ausprobiert, aber die Gute ging über die Dörfer wenn sie abgeleint war - jagen!

Auch nach der Schocktherapie hat Hundi nur auf's heranrufen gehört, wenn das Ding am Hals war. Die Folge, war das die Halter irgendwann resigniert haben und das Ding im Freilauf einfach drangelassen haben. Die hatten aber noch nichtmal die Fernbedienung dabei, weil das alte Mädchen gehört hat wie eine eins. Und die sah alles andere als ängstlich aus. Und bitte - man sieht es einem Hund schon an, wie er auf einen Befehl reagiert. Mit dem Teil war sie Vorzeigehund.

Dann kam das Verbot und die ersten Anfeindungen von Tierfreunden. Seit dem war dann wieder Leinenlaufen angesagt, weil so ein jagender AmStaff nach dem Jahr 2000 ist ja auch irgendwie doof...

:sorry::lach1:

Tigibaby
20.12.2008, 14:03
Also liebe Leute, noch mal ganz von vorne. Tigi lebt seit 3 jahren bei uns, bevor sie zu uns kam, lebte sie, und wurde in Ungarn gebohren. Tigi kam mit 2 ein halb jahren nach Deutschland, und sie kannte nichts, absulut nichts.
Noch nicht mal ihren Namen kannte sie.
(kein Fernseher, keine Wohnung (Stubenreinheit).

Tigi hat bei uns so viel kennen gelernt, aus dem grund, weil sie überall mit hin darf. Sie gehört zu Familie. Sie ist ein ganz liebes Tier, Menschenfreundlich zu jedem, ob groß oder klein.

Außerdem möchte ich mal dazu fügen, das unsere Hündin nicht böse zu anderen Hunden gegnüber ist.

Vielmehr ist es so, das sie bei uns eine ganze Menge gelernt hat.

Und wenn sie angeranzt wird, hat auch sie ein recht sich zu wehren.
Den rest was ihr davon haltet, oder nicht, interessiert mich nicht.

Fakt ist, das wir einen guten Hund besitzen, auch wenn man sie nicht alleine laufen lassen kann. (starker Jagttrieb).

Aber es gibt ja Leute die verstehen das nicht. Hauptsache man kann rum meckern.

Was "Erziehung" betrifft.

So nu seid Ihr dran! Viel spass dabei


________________________


Lg. Eddy

tripwire
20.12.2008, 14:09
wenn du so überzeugt bist von deiner art der erziehung, warum rechtfertigst du dich dann?

Tigibaby
20.12.2008, 14:25
wenn du so überzeugt bist von deiner art der erziehung, warum rechtfertigst du dich dann?

Punkt:1 Hast du einen Hund aus Ungan, war dieses Tier 2 ein halb?
Punkt:2 Hast du schon einmal einem Tierheim Hund ein schönes zu Hause gegeben? "Deine ganze energie eingesetzt" Glaube ich nicht.

Punkt:3 Einen Welpen kann ich auch kaufen! Ihr habt doch über einen Tierheim Hund gar keine Ahnung.

_________________

Lg. Eddy

tripwire
20.12.2008, 14:32
punkte 1-3: nein
und zwar aus dem einfachen grunde, dass ich mir die erziehung eines welpen zugetraut habe, aber sicherlich einem tierheim hund mit "geschichte" noch nicht hätte gerecht werden können.
nicht auszudenken, wenn ich mich vielleicht aus verzweiflung etwa für einen stachler entschieden hätte.

Tigibaby
20.12.2008, 14:49
punkte 1-3: nein
und zwar aus dem einfachen grunde, dass ich mir die erziehung eines welpen zugetraut habe, aber sicherlich einem tierheim hund mit "geschichte" noch nicht hätte gerecht werden können.
nicht auszudenken, wenn ich mich vielleicht aus verzweiflung etwa für einen stachler entschieden hätte.

Dachten wir aber schon, (vorrher Schäferhundin SchH3). Wir dachten, das wir auf dem Standpunkt wären, einem Hund aus dem Tierheim, der 2 ein halb ist und aus Ungarn kommt, gerecht zu werden. Das der Hund nichts kannte, (Leinenfürigkeit, Stubenreinheit, etc.) wussten wir vorher auch nicht.

(Bei unserer Schäferhündin wurde nie ein Stachel benutzt.)

_______________

Lg Eddy

Tigibaby
20.12.2008, 15:10
Danke Peppi!!! Teletack kam für uns nie in Frage. Deswegen Stachel. Siehe "letztes Kommentar" Von "Tigibaby" unter "Allgemeines". Wir sind wohl die absolut "unmöglichen Hundehalter" weil wir unseren Hund mit Hilfe eines "Stachelhalsbandes" erzogen haben. (Und es gibt auch Würger, das sind die mit "Stop", wir haben ein "Halsband". Kennt wohl keiner, oder was?)

Nena
20.12.2008, 15:24
Nununu, ruhig Blut!

Grundsatzdiskussionen über mehr oder weniger sinnvolle Erziehungshilfen beim Hund gibts immer wieder dort, wo es um Hunde geht. Das macht meistens sogar Sinn.

Eddy, sieh dich besser stellvertretend für alle anderen, die nen Stachler nutzen, die man hier aber leider nicht beim Namen nennen kann. Ich glaube kaum, das das nen persönliches Ding ist. Eher die Unverständnis und Empörung darüber, das überhaupt noch unter Hundeleuten solche Methoden Anwendung finden. Pech für dich, das du das alles abfangen musst. Würden sich andere User dazu outen (so es noch weitere Stachler-Nutzer hier gäbe), ginge es ihnen sicher nicht anders, als dir.

Ansonsten ist mir ehrlich gesagt die Begründung, es handle sich immerhin um einen damals 2 1/2 jährigen Ungarnhund, der nichts kannte, zu dünn. Etliche Menschen, die eben solche Hunde aufgenommen haben, beweisen, das es auch anders geht.

Und bevor wieder kommt, ich hätte ja selbst damit keine Erfahrungen: Jupp, stimmt! Und das ist auch so gewollt.:lach1:

Goofymone
20.12.2008, 16:05
:schreck: Hoppla, was geht denn hier ab???!!!:schreck:

Ich habe zwar so rein gar keine Ahnung davon um was es hier eigentlich geht und muss auch ganz ehrlich zugeben, dass ich das Thema mit dem "Stachel" nicht gelesen habe!
Ich persönlich würde sowas auch nicht anwenden und denke es entspricht auch nicht dem Tierschutzgesetz! Aber das ist meine Meinung!

Allerdings verstehe ich nicht ganz Deinen Beitrag Tigibaby! Meine Hunde sind fast alle (bis auf eine) aus dem Tierschutz (schon vor den jetzt vorhandenen) und werden es auch immer sein. Diese waren auch keine Welpen und einige hatten auch Verhaltensweisen die nicht gerade ohne waren, aber nen Stachel kennen/kannten meine dennoch nicht!

Und nur weil Dein Hund aus Ungarn ist, musstest Du ihn anwenden??? Sorry aber so liest es sich für mich und kapiern tu ich das mal gleich gar nicht.

Fakt ist, dass es sicher einige geben wird, die so ein Teil verwenden, jedoch sich nicht zu diesem Thema äussern werden, weil gerade bei so einem Thema die Gemüter hochkochen! Du hast Dich nun damit "geoutet" und fasst es nun ab! Du wirst sicher nur sehr wenig Leute treffen, die dafür Beifall klatschen oder Verständnis haben, dies hätte Dir auch klar sein müssen, oder? ;)

Corso Tosa
20.12.2008, 16:10
Punkt:1 Hast du einen Hund aus Ungan, war dieses Tier 2 ein halb?
Punkt:2 Hast du schon einmal einem Tierheim Hund ein schönes zu Hause gegeben? "Deine ganze energie eingesetzt" Glaube ich nicht.

Punkt:3 Einen Welpen kann ich auch kaufen! Ihr habt doch über einen Tierheim Hund gar keine Ahnung.


zu1.
Hatte Hunde aus verschiedenen Ländern ab ihrer Ankunft in der BRD.

zu2. Ja, habe ich. Mehrmals. Der letzte (Am-Staff-Rüde) von ihnen ist nach jahrelanger Tierheimkarriere
im Alter von 10 Jahren nu bei mir gelandet.

zu3. Habe in meinem ganzen Leben noch nie einen Hund oder Welpen gekauft.
Und ja, habe TierheimHundErfahrung...jede Menge davon und manchmal sogar mehr davon als mir selbst lieb war.


Ich weiss aber jetzt grade ehrlich gesagt nicht, worauf Du hinaus wolltest.

Rocky
20.12.2008, 16:56
.... sehr sexy und wünschte mir der Erotikmarkt hätte davon eine grösser Auswahl :sorry:

Mensch Leute habt ihr einen Weihnachtskoller, wie kann man sich wegen so was dermassen in die Haare geraten. Ich persönlich würde meinem Hund keinen Stachler anziehen, ich finde die Dinger an Hunden subjektiv eher provokativ und kontraproduktiv.

Ein Würgehalsband hingegen kann in bestimmten Situationen, bei manchen Hunden durchaus seinen Dienst erweisen. Das "Würgen" muss dann auch noch gelernt sein. Im richtigen Moment den richtigen Ruck zu geben braucht bei einem grossen Hund recht viel Kraft!

Nicht zu vergessen, lederne Würgehalsbänder im Alltag sind, vorausgesetzt man würgt den Hund wirklich nur in einer seltenen Ausnahmesitutation sehr bequem. Die Dinger sitzen nämlich super locker um den Hals. Man kann sie auch blitzschnell abziehen und in die Garderobe hängen und man kann sie auch ohne Würgefunktion einklickern :lach2:

Lieber Gruss
Beat

Dickbert
20.12.2008, 17:04
Oh oh oh was geht hier ab?????
Nun mal ganz locker bleiben.
Ich muss dich enttäuschen hier gibt es jede Menge Leute die ihre Hunde aus dem Tierschutz haben.
Verstehe auch nicht ganz was ein Stachelhalsband mit Tierschutzhunden zu tun hat?
Ich gehe mit Sicherheit auch nicht so zimperlich mit meinen Hunden um, deshalb würde ich persönlich nie einen Stachel benutzen!!!!
Ich kann mir auch nie ein Kommentar verdrücken wenn ich bei Spaziergängen auf Mensch mit Hund treffe die solche Teile tragen müssen.
Sorry aber ich kann dich echt nicht verstehen.
Wenn du so von diesem tollen Teil überzeugt bist steh doch einfach dazu und komm nicht mit Gründen wie Hunde aus dem Ausland, Tierheim oder schon 2 Jahre alt. Blödsinn.....


Grüßlis
Yvonne

KsCaro
20.12.2008, 17:51
Welchen Sinn macht es denn bitte das Thema von a nach b zu verlagern? Hier werden die Argumente auch nicht stimmiger. ;)

Unser Rüde war mitten in der Rüpelphase als er aus dem TH zu uns kam, unsere Mädels zogen bei als Tierschutz-Welpen bei uns ein. Bei unserem Rüden hat es einige Zeit gedauert bis er relaxt an der Leine laufen konnte. Trotzdem hatte er NIE einen Stachler um, das ging mit Liebe, Brustgeschirr und Konsequenz auch sehr gut.

Ich führe zur Zeit 2 Hunde, zusammen zwar nur knapp über 50 kg, aber sehr antriebsstark. Wenn ich da auf körperliche Einwirkungen angewiesen wäre, dann hätte ich ein Problem. Bei unserem Vorgänger-Pärchen waren es zusammen über 70 kg (liegt über meinem KGW), auch da war es kein Thema, lief alles über Fingerzeige und verbale Ansagen. Was meinst Du denn wie die Molosserhalter das machen die 2 "Kälber" an der Leine haben? 150 kg sind für 2 Mastiffs nicht ungewöhnlich, die halte ich nicht über Kraft bei mir, sondern über Bindung und Ansprache/Signale/Kommandos.

Simone
20.12.2008, 22:07
Hallo Eddy,

warum öffnest Du ein neues Thema hierfür? Ich weiß, dass es hier im Forum einige Hundehalter gibt, die Problemhunde aus dem Tierschutz haben und dennoch ohne Stachelhalsband arbeiten und ihre Hunde auch gut erzogen bekommen haben. Ich selber habe aus verschiedenen Gründen immer Welpen zu mir genommen, habe somit noch keinen Tierschutzhund erzogen. Aber in meinem Bekanntenkreis gibt es auch genügend Tierschutzhunde (aus aus Ungarn) und die werden trotz Problemverhalten ohne Zwangsmittel und dennoch mit Erfolg erzogen! Dein Hund scheint ja zudem noch nicht einmal ein richtiger Problemhund zu sein, denn Du beschreibst Tigi mit den Worten:
Sie ist ein ganz liebes Tier, Menschenfreundlich zu jedem, ob groß oder klein. Außerdem möchte ich mal dazu fügen, das unsere Hündin nicht böse zu anderen Hunden gegnüber ist.
Ich denke nicht, dass man einen Hund - egal ob Problemhund oder nicht - über Zwang erziehen sollte. Ein Stachelhalsband mag vielleicht kurzfristig zum Erfolg führen, langfristig ist es aber sicher der deutlich schlechtere Weg!

Ich habe - wie schon in anderen Thread geschrieben - diese Art der Erziehung (mit Stachelhalsband etc.) in einer Hundeschule vor vielen Jahren kennengelernt, aber im weiteren Verlauf glücklicherweise auch viele andere Hundeschulen kennenlernen dürfen, die andere Wege der Erziehung gewählt haben. Vielleicht solltest Du ein wenig offener werden, für einen anderen Erziehungsstil. Woher willst Du denn so sicher sein, dass Du mit einem anderen Weg nicht sogar mehr Erfolg haben könntest?

Ansonsten kann ich mich Caros Worten anschliessen: Ich war auch häufig mit meinem Oso (Bernhardiner) und Luna (Bullmastiff) gemeinsam spazieren und jeder der Hunde wog für sich alleine mindestens so viel bzw. mehr als ich. Da hätte ich so oder so keine Chance gehabt, die Hunde per Kraft festzuhalten.

Dann noch ein grundsätzlicher Punkt: Wenn Du hier ein Thema eröffnest, dann mußt Du mit Kritik und ehrlichen Antworten rechnen. Was bringt denn sonst eine Diskussion?

Angela
21.12.2008, 00:25
Sorry @ all...
war wohl meine Schuld, weil ich mich von dem Satz:

Vor wem sitzt denn Dein Hund auf dem Bild vor?
(Sorry, bin Hundesportlerin)Vorm Leckerchen?

Provozieren ließ und dazu sagte:

Aber sag mal, wie bringst du deinem Hund sitz.. vielleicht kann ich ja noch was lernen..
ich weis, es gibt Stachelhalsbänder und angespitzte Stachelhalsbänder beim Hundesport und Teletak...
ansonsten wird auch Käse gespuckt und Fleischwurst verteilt..
Bällchen werden gern geschmissen...

Im Grunde hat Tigibaby sich durch meinen Spruch provozieren lassen und leider ist sie nicht die "Hundesportlerin" deren Ausbildung erfolgreich war.
Tut mir leid.. wollte keinen Streit vom Zaun brechen.


Hunde sind unterschiedlich. Einen Tierheimhund hatte ich noch nicht aber diverse Pflegehunde, auch aus verschiedenen Ländern.
Die einen waren einfach zu händeln und sehr dankbar, die Anderen schwieriger.. letztendlich waren alle erziehbar.

Wenn man Hilfmittel wie Stachel oder Teletak anwendet, dann geziehlt und dann sollte auch beim Hund mit wenigen Übungen die Verknüpfung da sein.
L.G. Angela

Corso Tosa
21.12.2008, 04:50
Wenn man Hilfmittel wie Stachel oder Teletak anwendet, dann geziehlt

Kopfschüttel

ananda
21.12.2008, 05:30
Ich möchte, nachdem ich das Streitgespräch verfolgt habe, jetzt doch mal Stellung beziehen:

Ein Hund, egal woher, egal wie alt, sollte mit liebevoller Konsequenz erzogen werden und mit sonst nichts!

Ich lehne "Hilfsmittel" wie Stachelhalsbänder oder Teletakter strikt ab.

Ohne wenn und aber.

Auch unsere Hundeschule lehnt das entschieden ab und dort werden nicht nur Welpen vom Züchter trainiert, sondern sehr viele Tierschutzhunde.

Nun werde ich zu diesem Thema nichts mehr schreiben, aber das mußte ich loswerden.

LG Dagmar

Conner
21.12.2008, 09:04
Ich glaube wer einen Stachler benutzt ist im Grunde nur hilflos.
Ich denke auch, daß Dich diese Kritik stört oder so aufregt, daß Du ein neues Thema eröffnest zeigt eigentlich, daß Du Dich im damit auch nicht wirklich wohlfühlst.

Mach doch einfach mal 1 - 2 Stunden mit einem guten Trainer, der Dir Alternativen vorstellt. Dann kannst Du selber entscheiden ob Ihr damit auch, oder vielleicht sogar besser klar kommt. Geb den Alternativen eine Chance!
So wie Du schilderst, daß Du den nur in der Tasche hast, erscheint es mir eher so, daß Du unsicher bist. Wenn Du lernst, daß Du den Hund auch ohne halten kannst hilft es Dir bestimmt weiter.

Es geht doch auch bei anderen, warum also nicht bei Euch.

Viel Erfolg !

LG
Annette

PS. "gezielte" Anwendung von Stachler oder Teletakt ? Das ist tierschutzrelevant !

Mela
21.12.2008, 09:16
kopfschüttel..

das Stachelhalsband ist in Deutschland verboten , wird aber leider noch viel zu oft geduldet und auch angewendet

liebe Grüße
Corinna mit Günter im Herzen

Angela
21.12.2008, 09:22
Wenn man Hilfmittel wie Stachel oder Teletak anwendet, dann geziehlt und dann sollte auch beim Hund mit wenigen Übungen die Verknüpfung da sein.
L.G. Angela

Ansonsten, bin ich der Meinung, hat man sein Erziehungsziel verfehlt und rechtfertiget nicht mehr die Wahl der Mittel.

.. wie schon vorher geschrieben... meine Hunde tragen ausschließlich halsfreundliche, breite Lederhalsbänder oder Geschirre... ;) ....... immer!

Anne
21.12.2008, 09:22
Ich versteh deinen Beitrag auch nicht so wirklich. Habe allerdings das andere Thema nicht gelesen.
Wenn du den Stachler einsetzt, damit DU dich sicherer fühlst, mach es, ich kann es ohnehin nicht ändern.
Deine Argumentation, der Hund braucht den Stachler, weil er aus Ungarn stammt hinkt leider gewaltig.
Mein Hund stammt nicht aus Ungarn, dafür aus Polen. Die kannte auch nix, keine Leine, kein Halsband, nichts. Die ist vermutlich in einem Verschlag geboren und hat diesen bis zu ihrem Abtransport ins TH nie verlassen. Bei der hats auch ohne TT und Stachler geklappt. Nein, das ist nicht mein erster TH-Hund und auch nicht mein erster "gebrauchter Hund". Zum Glück habe ich es immer ohne diese "Hilfsmittel" geschafft, die Hunde altaugstauglich zu bekommen. Dauert evtl. etwas länger, aber das ist mir lieber, als über Schmerzreize zu "arbeiten".

Hermine
21.12.2008, 09:57
Ich will mich da nicht groß einmischen, wir habe alles mögliche an Hunden, u. a. einen Tierschutz-Am-Staff aus übelster Haltung, der nichts aber auch gar nichts konnte oder kannte. Was ist denn z. B. mit dem guten ,,Halti"? Das Ding zieht den Kopf zur Seite und damit kann man gut jeden Hund erziehen bzw. auch halten. Stachler und Teletak sind verboten und das aus gutem Grund.

Simone
21.12.2008, 10:23
Ich habe die Themen zusammengeführt, da ich es unnötig finde, eine Sache an zwei Orten zu diskutieren.

KsCaro
21.12.2008, 10:30
kopfschüttel..

das Stachelhalsband ist in Deutschland verboten , wird aber leider noch viel zu oft geduldet und auch angewendet

liebe Grüße
Corinna mit Günter im Herzen

Auch wenn ich die Dinger nicht mag, der Stachler ist überhaupt nicht eingeschränkt in seiner Benutzung, damit DARF jeder Hans und Franz rumlaufen und "erziehen".

Ich frage mich nur immer was die Leute machen, wenn der Hund irgendwann so abgestumpft ist das er sich auf den Einsatz des Stachlers was pellt?

Wie soll ein Hund Hundebegegnungen positiv verknüpfen und langfristig als etwas normales ansehen wenn er in angespannter Leine im Stachler hängt? Ich sehe bei sowas zu das ich im Fuss dran vorbeigehe und d.h. bei uns in dem Moment mit Blickkontakt zu mir, da hat alles andere uninteressant zu sein oder alternativ das sie absitzen müssen mit entspannter Leine und ohne "Spannungsübertragung".

@Tigibaby: Du kommst aus NDS nähe Bremen? Ich auch, HB Richtung Bremerhaven. Wenn Du magst kann ich Dir Adressen von guten Trainern nennen die auch Einzelstunden sowie Hausbesuche anbieten. Oder Du kommst mal hier her und wir laufen mal zusammen. Manchmal reichen ja die Beobachtung eines Aussenstehenden schon und man kann durch Kleinigkeiten viel Druck herausnehmen. Was meinst Du?

Peppi
21.12.2008, 13:17
Auch wenn ich die Dinger nicht mag, der Stachler ist überhaupt nicht eingeschränkt in seiner Benutzung, damit DARF jeder Hans und Franz rumlaufen und "erziehen".

Sicher? Steht da nicht, alles was Tieren Schmerzen zufügt, oder so ähnlich?

Bin gerade zu faul zum Suchen, aber ich glaube die haben so eine allgemein gültige Formuiierung da drin, die man auch auf Stachler anwenden kann.

Genauso wie Amputationen das Kastrieren mit einschließen - die meisten Leute es aber nur für das Kupieren auslegen...

Glaub ich zumindest! :lach1:

KsCaro
21.12.2008, 14:23
Es gibt weitaus gemeinere Sachen als einen Stachler die auch noch als Erziehungshilfen proklamiert werden und ebenso frei verkäuflich sind, ich denke da an diese fiese "Erziehungsgeschirr" mit den dürren Schnüren die unter den Achselnerven entlang laufen oder auch ein Halti ohne vernünftige Einweisung (Halti ohne doppelte Führung und dann immer schöööön am Hals rumreißen :( ).

Mit dem Stachler bin ich mir ziemlich sicher, das Teletakt ist ja auch nur für den "Hausgebrauch" verboten...selbst dafür gibt es das ein oder andere Schlupfloch. Es gibt auch durchaus Leute die mit Beidem umgehen können und es kurzfristig zum Vorteil des Tieres anwenden, ABER die Zahl der Idioten die damit nicht umgehen können und durch falsches Timing mehr kaputt als gut machen ist einfach viel zu groß. Wenn ich mir anschaue wie viele Hundehalter noch nichtmal richtig getimed loben können, wie sollen die denn einen gezielten Strafreiz setzen?

lunatic
21.12.2008, 16:23
Boah, ich bin einfach sprachlos!

Peppi
21.12.2008, 18:01
Zu Ausbildungs und Trainingszwecken ist alles verborten was "erhebliche" Schmerzen zufügt...

http://209.85.129.132/search?q=cache:x5eGQ8KAPoUJ:www.tiho-hannover.de/service/tsz/tierschutzgesetz.pdf+tierschutzgesetz&hl=de&ct=clnk&cd=3&gl=de&client=firefox-a

oder nach Tierschutzgesetz googeln! :traurig2:

Regi
21.12.2008, 22:09
Mein Gott, da guckt man ein paar Tage nicht rein und dann sowas http://www.smilies-smilies.de/smilies/beleidigte_smilies/vordiewandrenn.gif (http://webkatalog.snukk.de)

1) Ich finde es sehr einfach zu sagen: Mir wurde das Stachelhalsband auf dem HuPla angedreht, damals wusste ich es nicht besser... (betrifft mehrere, habs öffter gelesen).
Hallo? geht´s noch? Warum nimmt man denn alles an, ohne sich vorher Gedanken darum zu machen? Wer hat denn die Verantwortung für den Hund? Man selbst oder irgend ein AW?
Also bitte, nicht die Schuld abschieben!

2) Ich betreibe auch "Hundesport" wenn man´s so will und mich kotzt es an, dass es immer von allen so negativ gesehen wird. Zurecht, weil noch so einige "AlteSchule"-Fanatiker in Foren unterwegs sind.
Sicher gibt es noch immer schlechte Beispiele von HuPLas aber der Durchschnitt sieht anders aus! Heut zu tage will man freudige Hunde sehen und keine die klemmen und mit den Brustwarzen über den Boden kriechen. Da gibts richtig Punkteabzüge. Und dass haben die meisten erkannt und heute sieht man überwiegend den Clicker, Futter und Beute auf dem HuPla und das bei HF die sehr erfolgreich sind.

3) Schön und gut, wenn man einen Hund aus dem Tierschutz hat, hab ich auch, aber muss man dafür Sonderrechte einfordern oder damit rechtfertigen? Gerade angeknaxte Hunde benötigen Fingerspitzengefühl, allerdings sollte die Fingerspitze wohl kaum am Stachel hängen

4) Obs verboten ist, oder nicht interessiert mich nicht einmal. Verbote haben die Menschheit noch nie vom Gebrauch abgehalten

Peppi
22.12.2008, 07:19
Wissen ist Macht.:lach1:


{...} Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie. {...}

Joh 8,7

Amen!:lach1:

tripwire
22.12.2008, 19:33
au weia, jetzt wird´s religiös, passend zum fest... :lach1:

Corso Tosa
23.12.2008, 05:02
au weia, jetzt wird´s religiös, passend zum fest...

jau, das hat jetzt grad noch gefehlt (gruselig)

tpgbo
23.12.2008, 06:41
Wissen ist Macht.:lach1:


{...} Als sie nun fortfuhren, ihn zu fragen, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie. {...}

Joh 8,7

Amen!:lach1:


Ich habe die heißblütige Diskussion bisher nur verfolgt, aber ich muß sagen, daß mir Peppi`s Aussage am besten gefällt!!!:lach2:
Jeder handelt mal verkehrt, meist aus Unwissenheit ( glaube und hoffe ich) und niemand ist perfekt.
Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorszellen, daß aus unserem Forum jemand seinem Tier etwas Böses will.

Tanja

Tanja
29.12.2008, 16:09
Holt euch doch auch mal einen 2 1/2 jährigen Hund, der aus einem Tierheim in Ungarn kommt, und mit dem nichts gemacht wurde, außer Füttern. (Wenn er Glück hatte und was ab bekommen hat, bevor die "Ranghöheren" alles weggefressen haben.) In ungarischen Tierheimen leben bis ca. 300 Hunde im Zwinger. Jetzt Du.
Tja..meine ist auch aus Ungarn..sie ist sogar schon 8 ein Dogo..sie war auch eher der "Prügleknabe" der anderen..
Bei uns gibt´s keinen Stachel und wirds auch nie geben..Meine Hündin hat alles hier gelernt und ist lieb brav folgsam usw..

Ariva
29.12.2008, 17:08
[QUOTE]Ungefährlicher und IMHO auch sehr viel schöner sind mehrreihige Kettenhalsbänder mit Zugstopp. Ich habe die immer in einer Größe, in der sie nicht mal ansatzweise würgen, selbst wenn sie sich -so eng wie eben möglich - zusammenziehen.



Dieses hab ich auch, jedoch auch nur im Training, danach wirds sofort wider abgezogen!

Ich halte auch nichts vom Stachelhalsband und bin sehr froh dases bei uns in der Schweiz VERBOTEN ist!
Es gibt immer andere Lösungen einen Hund zu Erziehen!

Gewalt beginnt immer dort, wo Wissen aufhört und Verzweiflung ihren Anfang nimmt.

Conner
30.12.2008, 08:12
Gewalt beginnt immer dort, wo Wissen aufhört und Verzweiflung ihren Anfang nimmt.

Toller Satz !

Angela
30.12.2008, 09:50
Na ja.. Gewalt und Wissen gehört nicht zwingend zusammen.
Die Anwendung eines Stachelhalsbands ist für manche erst einmal der einfachere Weg, wenn auch nicht langfristig der Bessere.

Ich persönlich glaube auch nicht, das Tigibaby ihrem Hund böses will.
In der heutigen Zeit der Kampfhundhetze verurteilen Menschen sehr schnell einen Hund der an der Leine viel TamTam macht.
Der wird dann als böse und bissig verschrien..
Kann z.B. ein Grund sein, warum sie diesen Weg geht...

Nena
30.12.2008, 10:00
Mag sein, das das vielleicht für manche eine Erklärung ist. Wenn auch keine akzeptable.

Am 2. Weihnachtstag begegnete mir eine Frau mit einem schwarzen Labbi. Auch er musste einen Stachler tragen.*würg* Vielleicht hätte ich sie doch mal fragen sollen, warum?

Rocky
30.12.2008, 12:21
In der Schweiz ist das Stachelhalsband mit nach innen gerichteten Stacheln zumindestens bei den Hunden verboten. Das modische Ding, welches auch gerne von Menschen getragen wird, allerdings nicht - aber eben, Geschmackssache halt.

Tanja
08.01.2009, 21:39
Ich hab schon Hundehalter getroffen die haben einen Dackel!!! mit Stachelhalsband ausstaffiert...

AndreaH
09.01.2009, 10:23
Stachel gibt es bei uns auch nicht und meine zwei sind auch nicht immer die einfachsten Hunde. Ich besitze keinen und es kommt mir auch keiner ins Haus.

Ich bin einfach der persönlichen Meinung das es auch ohne diese Dinge geht in der Hundeerziehung. Allerdings ist dieser Weg oft länger und beschwerlicher.

Was ich jedoch besitze sind einfache Kettenwürger. Nicht um damit zu würgen, die Leinen sind immer im toten Ring eingehakt, sondern weil sie sehr schnell und einfach angezogen sind. Fast die ganze Zeit laufen meine Hunde sowieso nackt und ich habe Ketten und Leinen nur für Notfälle in der Tasche dabei.
Allerdings muss man dazu sagen, wir wohnen sehr ländlich. Das uns jemand beim spazieren gehen begegnet passiert nur alle paar Wochen überhaupt mal.

Hier gibt es einen Golden Retriever der immer mit Stachel läuft und zwar an der Flexi. Sorry aber da könnte ich jedesmal kotzen wenn ich das sehe. Ich bin dem Kerl schon mehrfach im Dorf begegnet und habe ihn jedesmal drauf angesprochen, aber der ist unbelehrbar :boese5:

Jedoch können Stachel durchaus auch positiv sein
Mein Vater hatte vor Jahren eine Schäferhündin die immer vom Nachbarshund angefallen wurde, einmal verbiss dieser sich so in ihrem Hals das der Ta Sorge hatte ihm verblutet die Hündin im Op. Der Nachbar war uneinsichtig und sah nicht ein warum er seinen Hund anleinen oder zumindest aus unserem Garten fernhalten sollte. Da kaufte mein Vater 2 Stachler und legte sie unserer Atti an, mit den Stacheln nach aussen. Als der Nachbarshund das nächste mal in usneren Garten eindrang und sich wieder auf unsere alte Hündin stürzte schrie er einmal kurz auf und kam dann nie wieder.

Peppi
09.01.2009, 10:50
Ich hab schon Hundehalter getroffen die haben einen Dackel!!! mit Stachelhalsband ausstaffiert...

unsere Nachbarin hat ihren wurstigen JRT von der Hundefarm in Dorsten immer mit Stachler und Flexi ausgeführt. Also, bis zur "Ecke" bei uns...

Aber sie ist mittlerweile bekehrt :lach1:

AndreaH
09.01.2009, 11:15
Also gibt es tatsächlich noch mehr Leute die mit Kombination Stachler+Flexi unterwegs sind. Trauurig soetwas.

Ich bin froh das zumindest die Hundeahlterin bei euch ein Einsehen hatte, der Besitzer des Goldis bei uns ist nämlich leider unbelehrbar.

cane de presa
09.01.2009, 11:32
Stachler+Flexi? Also schlimmer geht´s glaub nicht? was es nicht alles gibt

Impressum - Datenschutzerklärung