PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fichtlmeier, Bloch Rütter


Antje
22.10.2008, 18:44
Hallo,

aus gegebenem Anlass würde mich Eure Meinung/Erfahrung/ zu den drei genannten Trainern interessieren.

morpheus
22.10.2008, 19:00
Fehlt nur noch Hans Schlegel...

Ich persönlich erlaube mir kein Urteil, ohne jemanden persönlich erfahren zu haben. Fichtlmeier und Rütter kenn ich nur vom TV, Aussagekraft eher gering, zumal echt Problemhunde dort ziemlich rar gesäht sind. Bloch von Büchern und jemanden, die ihn persönlich kennt und meinte, es sei nicht alles Gold was glänzt.

In Punkto Geschäftstüchtigkeit liegt wohl Rütter vorne.

Antje
22.10.2008, 19:33
Mir geht es auch gar nicht um Urteile, sondern eher um eher darum, wie die verschiedenen Personen arbeiten...
Eher viel positive Bestätigung und wenig bis kaum Strafreize und körperlicher Einwirkung, Erfahrung mit wirklichen! Problemhunden usw.
Ich trage mich langfristig mit dem Gedanken, dem ein oder anderen im Rahmen einer Hospitantenstelle o.ä. über die Schulter zu schauen und dabei mein Wissen ein wenig zu erweitern.
Nun suche ich den für mich "Richtigen", der meiner Einstellung an Hundeerziehung am nächsten kommt...
Ich muß gestehen: ich bin eher Anhänger der Waldorfschule und gehe mit Strafreizen mehr als äußerst sparsam bis gar nicht um. Leinenrucks und Gebrüll beispielsweise sind mir absolut zuwider...
Auch mit Rütteldosen etc. kann ich mich eher weniger anfreunden.

Silke
22.10.2008, 19:53
Hans Schlegel kommt im November zu uns für einVortrag und ein Seminar. Ich kann dann einige Eindrücke mitteilen. Klar ist, das jeder eine andere Wahrnehmung hat ;)
Unsere Trainer waren schon einige male bei ihm. Ich glaube ,so ein Praktikum kostet richtig viel Geld.
Dieses Wochenende gehen sie zu Fichtelmeier, ich kann dann vieleicht ihre Eindrücke wiedergeben.

Anne
22.10.2008, 22:38
Also der Rütter gehört eher der Weichspülerfraktion an.Spühhalsbänder u.ä. lehnt er komplett ab. Rütteldosen ect. auch, gaaanz,gaaanz selten und nur bei wirklich hartnäckigen Kandidaten setzt er mal akustische Reize ein.

Bloch ist so ein Mittelding, allerdings weiß ich nicht, wie er aktuell drauf ist.
Er ist kein Vertreter der "Waldorfer". Füher war er mal heftig drauf, das hat sich aber geändert (er ändert ja häufiger seine Meinung).Für ihn ist wi
chtig, dass der Hund im Rahmen der Möglichkeiten noch Hund sein kann/darf. Ich weiß auch nicht, ob du da wirklich viel Kontakt mit ihm hättest,nach eigenen Angaben hat er sich aus der "Hunderziehung" zurückgezogen. Das würde ich vorab klären.

Fichtmeier kann ich nicht viel sagen. Seine Bücher sind nicht schlecht, im Fernsehen hat er bei mir keinen besonders positiven Eindruck gemacht. Mich stört, dass er die Hunde zutextet. Er arbeitet wohl vorwiegend mit positiver Bestärkung,animiert die Hundebesitzer dazu, auf den Spaziergängen mit den Hunden etwas zu "unternehmen", Spaß und Beschäftigung sind ihm sehr wichtig.

Berichte mal, für wen du dich entschieden hast und welchen Eindruck die Leute bei dir hinterlassen haben.

Grazi
23.10.2008, 04:52
Ich war vorgestern mit einer Hund'lerin unterwegs, die den Fichtlmeier persönlich kennt und sich an "seinen" Erziehungsmethoden orientiert.

Da ich den Mann vor ein paar Jahren mal auf den Wolfswinkeler Hundetagen erlebet habe und er keinen sonderlich guten Eindruck bei mir hinterlassen hatte, habe ich mal ein bissel nachgehakt... und wie es scheint, ist auch der Fichtlmeier lernfähig. ;)

Der Frau war sehr wichtig, dass F. Hunde extrem gut lesen und einschätzen kann. Er arbeite sehr viel mit Videoaufzeichnungen, gucke sich diese stundenlang an und analysiere sie bis ins kleinste Detail. Außerdem ziehe er nichts stur durch... sobald er sehe, dass man auf eine bestimmte Methode nicht weiter komme, schwenke er sofort um, ohne dem Hund Druck zu machen.

Dafür sei er aber nicht besonders gut im Umgang mit Menschen und oft wenig diplomatisch bzw. sehr streng. Ihr erstes Seminar mit ihm habe sie unter Tränen verlassen. :D Mittlerweile komme sie aber gut mit ihm zurecht.

Die Frau veranstaltet hin und wieder Themenabende mit dem F. und wird wohl demnächst wieder eins anleiern. Das wird dann wie immer in Bornheim stattfinden.... würde ich mir dann schon gerne mal selbst angucken.

Grüßlies, Grazi

Antje
23.10.2008, 06:24
@Anne

Ja, mit Bloch selber hätte man weniger zu tun. Die Hundeschule selber hat wohl eine Frau mehr oder weniger übernommen (komme nicht auf ihren Namen).
Daß der Hund im Rahmen der Möglichkeiten noch Hund sein darf, finde ich völlig in Ordnung.

@Grazi

Daß Fichtlmeier im Umgang mit Menschen nicht unbedingt das richtige Händchen hat, ist bekannt... Allerdings, wenn ich an unsere Übungsstunden und an den ein oder anderen unfähigen HF denke, kann ich seinen Umgang mit den Leuten fast nicht verübeln.

Habe Fichtlmeier aus vergangenen Zeiten eher als Rauhbein in Erinnerung, der auch mit Meideverhalten arbeiter. Aber das ist schon eine Weile her.

F. ist übrigens im November hier in Sechtem. Arne sitzt an `ner Infoquelle und sagt mir rechtzeitig bescheid. Wenn er es nicht vergißt;)

Regina
23.10.2008, 07:44
Hallo, ich schreibe nicht oft,aber bei dem Herrn Fichtelmeier muß ich antworten.
Wir, auf unseren Hundeplatz hatten schon öfter verpuschte Hunde von diesen Herrn.Hatte auch schon Gespräche mit den Leuten. Es gibt unterschiedliche Meinungen.Aber mit den Leuten geht er nicht gut um.Er beschimpt sie und wird laut und ausfallend.
Er bildet auch Jagdhunde aus und nicht nur als Hundeflüsterer.


Gruß Regina mit Rasselbande:lach3:

Schnorchel
23.10.2008, 08:17
:lach1:Hallo Antje, wenn dein Blick über die drei genannten Herren hiaus geht,schau dir doch mal die Seite von Frau Feltmann von Schröder an.

Leitsatz der Feltmann-Methode:
"Nicht Gewalt, sondern das klug eingesetzte Einfühlungsvermögen des Menschen erzieht den Hund !"

www.institut-feltmann.com

LG Schnorchel

Gabi
23.10.2008, 09:09
ich kenne nur den Rütter von Themenabenden, die er quer durch die Republik veranstaltet, die sind recht kurzweilig und unterhaltssam, wenn du dir das mal angucken willst. wenn du bei www.d-o-g-s.net guckst müßtest du sein Veranstaltungsprogramm finden. der hat ne gute Verkaufsstrategie, kann gut reden, aber kocht meiner Meinung nach auch nur mit Wasser. Die anderen kenne ich nur vom Tv.

Iris
23.10.2008, 09:19
Ja, mit Bloch selber hätte man weniger zu tun. Die Hundeschule selber hat wohl eine Frau mehr oder weniger übernommen (komme nicht auf ihren Namen).


Angelika Lanzerath :lach3:
Sie hat den WT bei meiner Elsa gemacht.

Anne
23.10.2008, 09:23
Angelika Lanzerath hat die Abteilung "Erziehung" von Bloch übernommen.

Bloch und Fichtlmeier unterscheiden sich im Umgang mit Hundebesitzern nicht dolle. Sind beides rechte Rauhbeine.:D Für zartbesaitete Menschen nicht zu empfehlen, mir liegen solche Leute eher als diese Dauergrinser.

Man findet zu jedem "Erziehungsguru" auch Negativberichte.
Feltmann von Schroeder ist auch nicht unumstritten. Diese Methode ist recht eigenwillig. Mich stört daran, Leute, die diese Methode nicht kennen, sind nicht in der Lage, einen Feltmann-Hund zu führen.
Das weiß ich aus Erfahrung. Als meine Freundin für längere Zeit krank war und ich ihre Hunde hatte, mußte ich erst einen Crash-Kurs in Sachen Feltmann machen, um mit den Hunden kommunizieren zu können.
Außerdem ist es nicht so eine wirklich "sanfte" Methode, da die Basis dieser "Erziehung" Bedrohung durch Körpersprache ist. Als ich das mal an meinen Hunden "getestet" habe, vielen die zusammen.

Antje,
wie auch immer du dich entscheidest, ich bin auf deinen Bericht gespannt.

Gast20091091001
23.10.2008, 10:19
Mir geht es auch gar nicht um Urteile, sondern eher um eher darum, wie die verschiedenen Personen arbeiten...

Hallo - oder mit welchen Hunde und Haltern sie nicht arbeiten?
Vielleicht noch eine kleine "Entscheidungshilfe"!?:35:

Zu Martin Rütter

Wann immer Hunde unbeherrscht kläffen oder gar Menschen in die Wade beißen, wenn also Vierbeiner ihren Haltern das Leben zur Hölle machen, ist der Hundecoach gefragt. Rütter weiß und lehrt seit vielen Jahren, dass die Hundeerziehung beim Menschen beginnt. Über die Gefährlichkeit von Kampfhunden und deren Besitzer will er dabei erst gar nicht reden. "Man muss danach fragen, was das für Menschen sind, die sich solche Hunde halten", so sagt er dann aber doch. "Es sind meist Depravierte, die wohl ihre eigenen Gründe haben."

http://de.tv.yahoo.com/21082008/20/hundeprofi-erziehung-ohne-drill-stress.html

Susanne
23.10.2008, 15:57
Hallo,

ich habe Hr. M. Rütter vor 2 Jahren persönlich kennen gelernt. Oh mein Gott kann ich da nur sagen! Erst behauptete er er kenne sich mit allen Hunderassen aus und kann jeden Hund erziehen und als er dann erfuhr das ich einen Fila besitze nahm er alles wieder zurück! Von wegen, na ja, Ausnahmen gibt es ja immer mal! Zu seinen Erziehungsmethoden die er dann vorstellte kann ich nur sagen, das er mir nichts neues erzählen konnte und alles pauschalisierte und auf spezifische Fragen sehr redegewandt auswich! Das soll jetzt übrigens nicht heißen das ich die Weisheit mit Löffeln gegessen habe, sondern eher wie schon in einem Beitrag vorher, dieser Mann "kocht auch nur mit Wasser"!

Susanne

baanicwu
23.10.2008, 16:09
Hallo!
Auch ich keine keinen persönlich.
Ich kenne nur einen Hundetrainer, der bei Herr Füger sich ausbilden läßt. Herr Füger und Herr Bloch haben schon häufiger die freilebenden Wölfe beobachtet.
http://www.dogschool.de/Mambo/index.php?option=com_content&task=view&id=36&Itemid=89
Der Hundetrainer hier ist ganz begeistert von Herrn Füger und seinen Methoden.
Kann aber nur sagen, dass er bei Ben sich ganz zurückhält, er sagt, dass Ben alles kann, was ein "normaler" Haushund können muss.
Gruß Barbara

Tanja
23.10.2008, 19:55
...schade als Hundetrainer so Sätze ablassen mit Kampfhund...denn gerade er sollte es besser wissen. Aber Wissen, wollen und eigener Geschmack sind verschiedene Schuhe..Schade für die die einfach so so eine Rasse mögen und dort Hilfe suchen...

Peppi
30.10.2008, 12:35
Ich glaub "mitnehmen" kann man von allen was...:lach1:

Impressum - Datenschutzerklärung