PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katzenverträglichkeit


Beate
17.06.2005, 17:48
ich habe ja selbst 2 katzen... soweit alles okay, Tequilla jagt sie heute noch! Dafür bekommt er immer schön eine auf die Nase und dann geht es wieder für ne Zeit ganz gut. Ich sehe es aber als kein Problem an... Tequ bereitet es grosse freude wenn sie davon laufen...ist ja klar.

Wie habt denn ihr eure Hunde an die Katzen gewöhnt?
(in dem falle das es probl. gab)

Es geht mal wieder um Hutch ;) den Neuling bei Freunden von mir... der findet die katzen seeehr interessant :o ;)

Monica
17.06.2005, 22:41
Wie habt denn ihr eure Hunde an die Katzen gewöhnt?


Mit viiiiel Geduld ;) und klaren Regeln - wir haben Laika unmissverständlich klargemacht, dass sie die Katzen zwar nicht lieben muss (tut sie noch immer nicht), aber dass sie ihnen auch nichts machen darf.

Will Hutch nachrennen?

Beate
17.06.2005, 23:20
Nur vorab, Rocky ist der Kater, Hutch der Hund, Benny und Jana die "Besitzer"...
sonst kennt sich keiner mehr aus.... ;)

Rocky der Kater lag auf dem Bürosessel beim schlafen. Hutch mit den Kopf zwischen Lehne und Sitzfläche durch und voll drauf los! Er hat bei mir keine anstalten gemacht (war nur 5 Tg bei mir) . Rocky hat gefaucht und ihn natürlich von feinsten gekratzt.

Das was mich an der Sache stört ist das Hutch lt Jana u Benny keine anstalten gemacht hat abzulassen bzw zurückzugehen. Lt Jana wurde es immer schlimmer und er hat sich drauf aufgepuscht. Jana hat ihn zu Boden geworfen und geschimpft. Er hat sich dann aus der Situation befreit und wollte unverzüglich wieder lautstark und mit körpereinsatz auf die Katze. Benny u Jana haben ihn zu zweit dann versucht zu bremsen, mussten ihn aber aus dem Zimmer zerren um das Caos zu unterbrechen....

Er ist nun 3 Tg bei den beiden, fühlt sich dort sehr wohl. Denkt ihr das er nun auftaut und deshalb sooo aufmüpfig wird???

Jana u Benny sind nun am Ende. Benny will u kann das den Katzen n. antun. Der Vorfall hat nun die beiden so geschockt das sie Angst haben dies ohne den Katzen u dem Hund zu schaden n. hinbekommen.
Beide hatten noch nie einen eigenen Hund. Also nur erfahrungen im bekanntenkreis...

Also muss Hutch nun weg...aber warum ist er sooo arg auf Rocky los? Bei mir war er schon an katzen interessiert aber n. so extrem!

Die beiden wollten die OP (wollen immer noch) auf sich nehmen u haben sich um alles soooo gut gekümmert.. es ist echt schad ... aber ich kann sie verstehen wenn man keine erfahrung hat u. so ne sch... situation aufkommt die so überfordert...
sh...

Monica
18.06.2005, 07:21
...und voll drauf los! ... Rocky hat gefaucht und ihn natürlich von feinsten gekratzt. ... keine anstalten gemacht hat abzulassen bzw zurückzugehen.

Ja also wie jetzt - hat Rocky Hutch gekratzt oder hatte Hutch Rocky im Maul oder alles gleichzeitig oder :confused:

Anne
18.06.2005, 08:36
schließe mich der frage mal an.

beate,

der hund reagiert bei deinen bekannten anders auf katzen,weil SIE sich "falsch"verhalten.du hast ihm unmißverständlich erklärt,katzen sind tabu.
die beschriebene situation und die reaktion der menschen,zeigt,sie sind damit überfordert und haben die katze für den hund erst richtig interessant gemacht.der hund testet aus,wie weit er gehen kann.

Beate
18.06.2005, 08:57
nein hutch hat n. mehr abgelassen... rocky hat ihn die zunge zerkratzt oder so...
Ich hole nun Hutch gleich ab da Rocky der Kater total durch ist und in die wohnung macht.

Ich habe auch mit beiden gestern noch gaaanz lange telefoniert... sie haben beide nun ein "brett vorm hirn" und wissen n. mit solch eine situation umzugehen und sind überfordert.

Nur wenn ich ihnen tips gebe - umsetzten müssen sie es von alleine! ansonsten macht das keinen sinn... aber wenn sie nun schon zweifeln glaub ich n. das es gut geht...es werden noch mehr schwierigkeiten auf sie mit hutch zukommen...junger hund.... da stösst man schon öfers mal an seine grenzen als neuer hundebesitzer!

Hutch wird aber trotzdem operiert und n. eingeschläfert wg seiner op.... Stefan u ich müssen nur noch paar Cent zusammenkratzen ;) :p :p

wahnsinn.... warum kann ich immer nur soooo viel caos veranstalten.... :43:

Beate
18.06.2005, 09:02
das ist Hutch der Schatz.... er ist echt ein toller hund...und das mit den katzen bekomme ich schon hin, ich hole ihn ja später wieder zu mir (der kennt sich bald nimma aus) da mach ich mir keine gedanken

Anne
18.06.2005, 11:10
ich glaube,die entscheidung ist richtig.bei dir dürfte es mit den katzen weniger probleme geben,deine katzen kennen hunde.
viel glück und RESPEKT

bmk
18.06.2005, 12:11
bei mir ists auch noch immer so das joschi die kuschel jagd wann er kann- abgesehen von morgens, da ist er zu müde.
manchmal macht sich die katze nen spaß draus und findet es witzig. aber meist ist sie super sauer und muss flüchten oder ihn verprügeln.
ich verbiete ihm die katzenjagd dauernd, ist ihm aber schnuppe- zumindest wenn er sich richtig reingesteigert hat.
die katze geht kaum noch runter ins wohnzimmer von meinen eltern um zu pennen, die angst vorm hund ist zu groß. sie bleibt oben in meiner wohnung wenn sie nicht draussen ist. daher darf joschi auch nicht hoch zu mir- was ich extrem doof finde, aber zum schutz des kätzischen nervenkostüms derweil unerlässlich ist.

Monica
18.06.2005, 12:25
Was heisst Du verbietest es ihm, und ihm ist es schnuppe? Hat es denn Konsequenzen für ihn?

Bei Laika war (zumindest drinnen) weniger das Problem mit Nachjagen, aber sie wollte einfach in Ruhe gelassen werden und musste zudem erst merken, dass sie uns Menschen auch teilen muss... Sie hat mehrmals die Katzen angeknurrt und anfangs auch nach ihnen geschnappt (z.B. wenn Laika bei mir lag und sich eine Katze noch dazulegte), jedoch eindeutig in die Luft (sie war manchmal sehr nahe, hat aber nie eine Katze wirklich erwischt, obwohl sie es sicher gekonnt hätte). In solchen Momenten haben wir ihr eben sehr deutlich klar gemacht, dass dies nicht akzeptiert wird - häufig mit einem sofortigen "Pfui" und dann sofort "verbannt", also in den Garten rausgesperrt. Daraufhin hat das schnell gebessert, weil sie gecheckt hat, dass sie vom Rudel getrennt wird - was sie wirklich stresst - wenn sie die Katzen nicht in Ruhe lässt.

bmk
18.06.2005, 12:55
natürlich hat das konsequenzen. der wird bemeckert und auf der stelle unterworfen.aber wirklich verändert hat das nix.
zusammensein der beiden klappt wenn beide nebeneinander was zu futtern abgreifen- da ist das futter wichtiger als die katze.aber wenn sie sich so schön bewegt merkt man richtig das er UNBEDINGT mit ihr spielen will- zum äussersten mißfallen der KuschelMia.

Beate
18.06.2005, 13:16
wir haben auch ein hilfreiches Thema für "bmk". ;)

Also ich hab Hutch nun geholt. Ich hatte ihnen meine Box mitgegeben. Als sie ihn rausgelassen haben als ich kam hat er mich erst begrüsst und war super aufgeregt und hat sich gefreut. Nach ca 10 Min. als alle auf der Couch saßen u wir auch ruhiger wurden, fing er an die Komplette Wohnung abzusuchen. Benny u Jana hatten alle türen verschlossen um die Katzen n. noch mehr zu strapazieren - was auch richtig war - die katzen kennen keine Hunde u. somit ist das für sie noch viel viel anstrengender.

Man hätte das mit sicherheit, zu 1000% hinbekommen aber ob das zumutbar für den Hund, die Katzen und den beiden wäre weiss ich nicht. Sie hatten noch nie einen Hund erzogen. Die "Kampfsituation" hinterlässt natürlich furchtbare erinnreungen.

Ich bin mit Hutch durch den Hof...als Spike unser Kater kam hat er sich zuerst nicht für ihn interessiert. Als Spike auf uns zukam fing Hutch an zu winseln. Ich hab ihn kurz gehalten und sein winseln mit einem deutlichen "nein" gestoppt! Kurz ruhe und er winselte wieder, er ist sehr angespannt da er meiner meinung nach, garnicht weiss wie er mit dieser Situation umgehen soll. Was ist das, was macht die Katze, was will sie, wie soll ich mich verhalten! UND VORALLEM; WAS WILL MEIN " FRAUCHEN" WIE ICH MICH VERHALTE?????
Das verunsichert ihn.
Als er hinziehen wollte hab ich ihn kräftig zurückgezogen! Mei da muss er durch!!!
Leider haben wir den "guten Anfang" mit Katze annähern und alles in ruhe total versaut!!!

Ich bin guter dinge und werde ihn deutlich machen das mit Katzen nix ist.

Für unerfahrene Tiermenschen ist dies echt deutlich schwerer.

Hut ab vor meinen freunden das sie sich mit allem anderen sooooo sehr bemüht haben...

bmk...lerne ihm wo er steht und wo die katzen stehen...lass ihm n. einmal durchgehen das er die katze jagt...auch nicht aus "spiel" bis er versteht was sache ist....

LG

Monica
18.06.2005, 13:50
Hey Süsse, ich find's echt super von Dir, dass Du Hutch nun wieder zu Dir genommen hast und Dich um ihn kümmerst! http://www.mysmilie.de/smilies/verschiedene/9.gif
Ich hoffe Gina gewöhnt sich bald an ihn... ;)

Liebe Grüsse
Monica

Beate
18.06.2005, 14:01
mag ihn nicht... der ist sooo quirlig und liegt in ihre box --- das findet sie nicht nett von ihn...

Tequilla findet das wahnsinnig klasse das er da ist... :36:

Ich muss ihn nur sooo schnell wie möglich vermitteln.... er hängt jetzt schon so an mir... das möchte ich nicht!!! :confused:

Anne
18.06.2005, 19:06
bmk

wie unterwirfst du joschi???

versuche doch mal,ihn immer dann zu bestätigen,wenn er sich in gegenwart der katze so verhält,wie du es möchtest.statt "unterwerfung" würde ich bei fehlverhalten lieber ignorieren und ihn für ca. 5 min. aussperren,ohne viel worte,ganz ruhig.katze gejagd, hund wird sofort ausgesperrt.

wenn du ihn "bemeckerst", gibst du dem hund das,was er will,aufmerksamkeit.
er wird das sehr schnell verknüpfen.
gewünschtes verhalten bestätigen,ignorieren und aussperren werden schneller und sicherer erfolg bringen.

bmk
19.06.2005, 11:23
danke, das werd ich probieren!
er ist ja mittlerweile was alles andere angeht super gehorsam. er jagd keine jogger und nordicwalker mehr, er lässt sich aus dem spiel abrufen und ist soooo gelehrig, ein toller kerl.
wenn er brav bleibt in gegenwart der katz wird er auch belohnt.

Anne
19.06.2005, 13:56
bmk,

wenn du joschi bemeckerst und "unterwirfst" besteht die gefahr,dass er die"strafe" mit der gegenwart der katze verknüpft und nicht mit seinem verhalten.es kann durchaus sein,dass er dich nicht "versteht".benutze lieber ein kurzes,scharfes nein und setzt ihn sofort vor die tür,ohne ein weiteres wort zu sagen.ignorier den hund,d.h. sofortiger abbruch jeglichen sozialkontaktes(natürlich nur für kurze zeit).d.h. kein blickkontakt,kein körperkontakt, kommt er bei dir an drehst du dich kommentarlos weg,keine verbale ansprache.auf dem grundstück und evtl. auch im haus kannst du zur not auch mit einer dünnen langen leine "arbeiten".damit kannst du seinen bewegungsradius kontrollieren.stürmt er auf die katze zu sofort, joschi nein.
gebe dem kleinen die möglichkeit dir ein alternativverhalten anzubieten,bist du damit einverstanden,loben.

Impressum - Datenschutzerklärung