PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist Dasha dumm???


tpgbo
04.09.2008, 07:53
Hallo Ihr Lieben,

ich brauch mal Euren Rat.
Dasha ist nun in etwa 10 Moanate alt und (wahrscheinlich) ein Bullmastiff.
Alle Grundkommandos versteht sie super und gehorcht auch wenn auch gelangweilt.
Wir konnten uns sogar den Erziehungskurs sparen, weil sie den dortigen Lernstoff schon beherrrscht.
Sie weigert sich aber standhaft, andere Dinge zu lernen wie z. B. apportieren, suchen und so weiter.
Auch begreift sie nicht den Namen für ihr Lieblingsspielzeug ("Henne").
Sie guckt mich immer bloß verständnislos an und bleibt sitzen.
Dabei hat sie in Spike den perfekten Lehrmeister, der ihr alles vormacht.
Ist sie nun dumm oder stur?
Was meint Ihr?

Liebe Grüße Tanja:wie:

Gabi
04.09.2008, 08:00
Würde eher mal auf stur tippen, sonst hätte sie das andere ja alles nicht so schnell gelernt. Mit Geduld und und liebevoller Konsequenz wird sie auch das andere noch lernen.

Simone
04.09.2008, 08:17
Ich denke stur, was ja auch typisch für einen Molosser ist. Wenn Du mit ihr etwas übst, mußt Du es abwechlungsreich gestaltet und sie muss es die ganze Zeit toll und spannend finden. Es ist nicht so einfach einen Molosser zu motivieren, aber es ist möglich. Meine Luna hat vieles gelernt, aber sie hatte keine Lust, irgendeine Übung 10 Mal hintereinander zu machen.

Rocky
04.09.2008, 09:07
.... und "Kerlinchens", sie schauen dich mit grossen Augen an und wollen dir sagen: "Frauchen was schon wieder so einen Stuss!"

Hunde sind nicht dumm, wie wir Menschen sind sie allenfalls mehr oder weniger lernfähig.

Rocky bringt einen Ball oder ein Stöckchen höchstens einmal, wenn überhaupt. Solche Spiele mag er nicht, Verstecken spielen hingegen sehr. Ihn auf einem Waldweg absetzen, sich hinter einen Baum verstecken und abrufen findet er toll. Das mit dem Augen zu machen und auf 100 zählen kriegten wir bis heute nie hin :herz:

Faltendackelfrauchen
04.09.2008, 11:16
Hallo,

hat es etwas mit Sturheit zu tun, wenn ein Mensch unsportlich ist und deshalb nicht joggt oder auf Bäume klettern oder wenn er Fremdsprachen hasst??

Nöö, oder? Sondern eher (wie es Rocky schon sagt) mit Vorlieben und Neigungen.

Aber wie beim Menschen kann auch ein Hundi an Sachen gefallen finden, die ihm eigentlich nicht sonderlich liegen oder interessieren, wenn der Lehrer es nur geschickt genug anfängt. Auch beim Apportieren ist das so. In unserer Obediencegruppe hatten wir ältere Hunde, die noch nie apportiert haben, es aber dann doch gelernt haben.

Tschüss
FDF, die es einfach nicht verstehen kann, dass selbst Molosserhalter immer noch glauben, sie hätten Hunde, die sturer sind als andere, statt zu erkennen, dass es oft eine reine Motiviationsfrage ist....

Gast280210
04.09.2008, 11:43
Darüber mache ich mir schon lange keine Gedanken mehr. Wenn meine beiden Süßen keine Lust haben oder sich fragen, warum sie ausgerechnet dieses blöde Stöckchen holen sollen wo sie doch mit ihren Nasen in etwas viel aufregenderem stecken. Meine beiden Herzchen sind faul, raffiniert und äußerst clever. Wenn sie etwas erreichen wollen, verfügen sie überraschender Weise über einen Einfallsreichtum, wo ich mir das Lachen nicht verkneifen kann. Wenn sie etwas nicht sehen oder hören wollen, wird ansonsten unschuldig in die Gegend geguckt,
könnte ja sein, dass man so einer Aufforderung nicht folgen muss, weil Frauchen aufgibt. Diese Hunde sind alles - nur nicht dumm.:lach3:

tpgbo
04.09.2008, 12:03
Das war auch nur so gesagt.
Wenn sie dumm wäre, hätte sie ja nicht alles andere so fix gelernt.
Aber es erstaunt mich schon, daß ich mich zum Affen machen kann und sie sich wahrscheinlich innerlich totlacht über mich.
Außerdem ist es unser erster Molosser und wir müssen ja auch erst lernen.
Tanja

Simone
04.09.2008, 12:34
Hallo Katharina,

vielleicht ist stur das falsche Wort, da hast Du wohl recht. Ehrlich gesagt, habe ich über die Bedeutung des Wortes in diesem Zusammenhang noch nie nachgedacht, sondern es genutzt und im Grunde so wie Du gemeint. (Auch wenn dann stur nicht paßt. ;-)) Ich finde, dass unsere Molosser viele Dinge lernen können und auch Spaß an den Sachen haben, allerdings stehen sie nicht lernfreudig vor uns und fordern uns auf, etwas neues lernen zu dürfen, sondern benötigen unsere ganze Motivation und unseren Ideenreichtun... Bällchen holt Luna auch nicht häufig (heute eh nicht mehr), aber sie hatte früher schon Spaß 2-3 Mal hinter dem Ball herzurennen. Nur wird es ihr dann zu langweilig und es muss etwas anderes her. Der Hund einer Freundin kann 5000 Mal hinter dem Ball herlaufen und hat noch Spaß...

Im wahren Sinne des Wortes ist Luna aber tatsächlich stur. Wenn sie etwas nicht will, dann will sie es auch nicht. Das kann ich aber nicht so gut beschreiben.

Gast280210
04.09.2008, 13:14
Das war auch nur so gesagt.
Wenn sie dumm wäre, hätte sie ja nicht alles andere so fix gelernt.
Aber es erstaunt mich schon, daß ich mich zum Affen machen kann und sie sich wahrscheinlich innerlich totlacht über mich.
Außerdem ist es unser erster Molosser und wir müssen ja auch erst lernen.
Tanja

Mein Kommentar war bestimmt nicht böse gemeint:sorry:

Das mit dem "zum Affen machen" kommt schon hin - auch bei uns. Ich nehme es halt mittlerweile von der humorvollen Seite. Die coole, lässige Art meiner kleinen Nervensägen fordert mich jedenfalls immer wieder - so wird es nie langweilig.:lach1:
__________________

Jacci
04.09.2008, 15:29
Meine Emma war ungeheuer schnell im Begreifen. Stöchchen etc. holen war aber nie ihr Ding. 1x apportieren, dann war Feierabend. Dann erntete ich nur einen genervten Blick, der mir wohl sagen sollte: "Hol Dir den Sch... doch selber, wenn Du ihn jedesmal wegwirfst..."

Rommel rennt solange nem Stock hinterher, bis er nicht mehr laufen kann. Eher hab ich keinen Bock mehr, als er. Aber manche Dinge mag er partout nicht und die lässt er dann eben. Da hab ich aber eher den Eindruck, er ist taub, nicht dumm ;)

Ich denke mal, mit den Tieren ist es wie mit den Menschen. Ich spiel auch lieber Skat als Rommé. Und Golf spiel ich gar nicht. Den fahr ich lieber... :D

Faltendackelfrauchen
04.09.2008, 23:04
Hallo Simone,

hmm! Also ich weiß ja nicht! Ich finde schon, dass die Molosser auch lernfreudig sind! Nur die Bezahlung muss halt stimmen. Wenn man nur ein schnödes "Brav" oder so spendiert, dann ist es natürlich nicht so prickelnd für einen klugen Molosser. Wenn ich aber sehe, wie Berta immer versucht, alles richtig zu machen und auch dazu zu lernen, könnte ich mich wegschmeissen vor Lachen. So ein Beispiel. Berta hat problemlos das Handzeichen für "Gib mir fünfe" und das Handzeichen für "Steh" gelernt. Beide Handzeichen sind recht ähnlich. Nun soll sie lernen , bei der rechten Hand die Linke Pfote zu reichen und umgekehrt. Als sie mir zunächst die rechte gab und die Bezahlung ausblieb, folgerte sie, dass sie jetzt etwas falsch verstanden hatte und versuchte es mit einem perfekten "Steh". Da ich das aber auch nicht wollte, begann Berta verzweifelt anderes Erlerntes abzuspulen. Aber immer mit Feuereifer. Irgendwann kam auch die linke Pfote und meine Belohnung. So lernt sie auch mit 9 Jahren noch begeistert neue Sachen, wenn auch nicht so konzentriert wie noch zu Prüfungszeiten.

Paul ist ja auch längst in Frührente. Aber trotzdem ist auch er immer noch voll dabei, wenn wir trainieren.

Wenn ich meine beiden mit den anderen Hunden vom Platz und auch den Hunden von den Obedienceturnieren vergleiche, kann ich keinen geringeren Lerneifer feststellen oder sonstige großartigen Unterschiede. Außer vielleicht, dass man bei Hitze einfach nichts mit den Faltendackeln anfangen kann, weil sie dann einfach zu schnell fix und alle sind, mehr als andere Hunde.

Die knapp 10jährige BX-Hündin einer Freundin ist genau so. Sie dreht förmlich auf, wenn sie zum Trainieren auf den Platz darf. Man muss sie immer bremsen, damit sie ihre kranken Knochen nicht überlastet. Auch sie ist immer für Neues offen und lernt auch jetzt noch gerne und mit Begeisterung.

Tschüss
FDF

Peppi
05.09.2008, 08:09
Ich hab das Buch "Es würde Knochen vom Himmel regnen" nie zu Ende gelesen. Aber wie OG immer sagt, eigentlich kann man aus jedem Buch den einen oder anderen Tip mitnehmen.

Mein Hund wird nicht gerne angefasst und geknuddelt. Und ich denke, besonders beim Spielen, ist er da kein Einzelfall. Jetzt bringt er brav den Stock/Ball/etc. zurück und wird richtig durchgewalgt: "Hast Du toll gemacht mein süsser Hutschibutschi!"

Und er denkt vielleicht: "Tolles Spiel. Keinen Bock getätschet zu werden! Den Ball lass ich besser liegen! Lieber wegrennen!"

Ich denke es hat etwas mit Arbeitswillen zu tun, oder "Will to please", wie man sagt. Da wurde bei vielen Rassen halt kein Wert drauf gelegt - bei der Zuchtauswahl. Wie will man da auf ner Ausstellung auch Pokale für verteilen?

Und der Schlüssel ist die Motivation. Auf dem ersten Hundeboard wo ich war, füllt das Thema Seiten. Ich hab das nicht hinbekommen. Noch heute ist mein Dicker der einzige Hund den ich kenn, der beim Wort Gassi nicht ausflippt. Der legt sich wieder hin, während der Mops hyperventiliert.

Du musst einen Weg finden, Deinen Hund zu motivieren. Wenn Du ihn loben willst, muss er Deine Worte doch erst mal mit Lob verknüpfen. Schau Dir mal an, auf welchem Prinzip das Clickern basiert. Da wird einiges klarer.

Ich hab nicht aufgegeben und mein grosser sucht und aportiert voller Freude. Irgendwann wenn er keinen Bock mehr hat, dann lässt er einfach den Ball fallen, aber dann "muss" er auch schon mal. Ich versuche natürlich vorher abzubrechen.

Ist natürlich kein DSH! :lach1:

Hier sind ein paar kleine Filmchen. Erfolge und Misserfolge beim aportieren. Heute klappt es super. Mit auf Befehl sitzen bleiben usw.... Muss ich auch mal filmen...

http://de.youtube.com/profile_videos?user=birgitmaria

:lach1:

tpgbo
06.09.2008, 09:43
Hurra!!!

Dasha hat gestern das ersteMal apportiert!:sorry:
Dabei habe ich nichts anders gemacht als bisher.
Heute morgen hat es auch geklappt.
Bisher zwar nur mit einem Ball, aber wer weiß...
Komischer Hund!
Aber einfach ein süßes Sabbermonster.
Wenn sie nun noch lernt, daß meine Unterwäsche mir allein gehört und nicht als Kauknochen vorgesehen ist, bin ich restlos glücklich!!!:31:
Tanja

Gast280210
06.09.2008, 12:04
Hurra!!!


Komischer Hund!

Tanja

Nicht komisch - nur ein bisschen anders. :lach2:

Bibi
07.09.2008, 08:01
"Wenn sie nun noch lernt, daß meine Unterwäsche mir allein gehört und nicht als Kauknochen vorgesehen ist, bin ich restlos glücklich!!!


Hey, sie ist doch ein sehr schlauer Hund und bringt dir glatt noch was bei, z.B. das man seine Sachen immer schön ordentlich wegräumen soll wenn man nicht möchte das sie zweckentfremdet werden:D

Donata
07.09.2008, 14:03
Das kenne ich nur zu gut - und, habe im Fall meines Herrn Hund einfach aufgegeben. Meine Frau Hund ist gelehrig und tut mit, mein Herr Hund will schlicht nicht und ich habe ihn dann gelassen. Ich könnte mir vorstellen, das es bei Dir und der Deinen auch so ist.

Anfangs, gebe ich zu, dachte ich, wie Du, bis ich merkte, wie enorm schnell, flott und glasklar mein Herr Hund kann, wenn er will. Bei uns ist es halt so, er will nicht.

Er macht es gut, durch erstklassige Folgsamkeit und Freundlichkeit, Verträglichkeit, aber manche Dinge tut er nicht und - basta. Je nun. Grüsse.

Suse
08.09.2008, 11:49
:lach1:Meine Emma war ungeheuer schnell im Begreifen. Stöchchen etc. holen war aber nie ihr Ding. 1x apportieren, dann war Feierabend. Dann erntete ich nur einen genervten Blick, der mir wohl sagen sollte: "Hol Dir den Sch... doch selber, wenn Du ihn jedesmal wegwirfst..."

...

Dem Zitat kann ich mich 100% anschliessen. Janna ist begeisterter Baellchen und Stoeckchen holer. Aber sowohl Bo als auch dem Kleinen und vielen anderen BM sind Stoeckchen voellig egal.
Nicht alle Rassen sind gleich apportierfreudig.

Vielleicht kannst du ihr interesse mit anderen Spielen eher gewinnen, zum Beispiel Nasenarbeit. Ich habe angefangen unseren Kleinen Wildspuren suchen zu lassen und er liebt es!

tpgbo
09.09.2008, 09:18
Hey, Stöckchen sind der Hit!!!
Aber nur zum Zerkauen.
Da ist sie in der Lage halbe Bäume durch die Gegend zu tragen um sie anschließend in nasses Anmachholz zu zerlegen.
Ich darf dann anschließend alles wieder aufsuchen.
Wir sind zwar in der glücklichen Lage eine eingezäunte Wiese am Grundstück zu haben, aber für das Aufräumen haben unsere Hunde uns eingeplant.
Man sieht wieder; die Erziehung von den Menschen ist alles!
Tanja

Rübchen
14.09.2008, 17:28
ja - die sache mit dem apportieren -----
bolle hat das jetzt auch gelernt - wir haben ziemlich lange gebraucht ! aber es ist nicht sein ding - wir schaffen es gerade ca. 10 x - dann hat er keine lust mehr ----

"ist ja eigentlich blöd wegen so einem ball/stöckchen ständig hin und her zu rennen ---- sollen doch die rudelführer ihre sachen selber holen......auch ist das leckerli oft zu klein .......wegen sowas beweg ich mich doch nicht "

ich hab manchmal das gefühl dass er das denkt !
gruß elisabeth mit bolle

Impressum - Datenschutzerklärung