PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : auch du dicke Katze


sandtman
19.08.2008, 17:49
Hallo an alle

meine Familie wollte unbedingt noch ne Katze haben und nun sind sie da. Weil man sich ja als Mann immer mit Bestimmtheit durchsetzen kann und bei einem Mann ein NEIN immer noch ein NEIN ist(ha HA),sind es gleich zwei geworden sie sind doch so süß. So nun habe ich die ehrenfolle Aufgabe die Tiere aneinander zugewönnen. Unsere Emma ihres Zeichen´s Bullmastiff wird nun auch schon 2Jahre hat mir zuverstehen geben das dies eine länger Fristige Sache werden wird. Hilfe an alle die sie mir geben können.:35:

Gruß der sandtman

Regi
19.08.2008, 19:50
Wir sind schon seit 2 Monaten dabei die beiden Spezien an einader zu gewöhnen. Bei uns ist es zwar andersrum, die beiden Katzen waren schon da als der Hund dazukam, aber ich denke das macht keinen großen Unterschied. Wichtig ist, dass alle eine Rückzugsmöglichkeit haben, die der ander axeptiert. Bei uns sind die Katzen oben und der Hund ist unten, die Grenze ist die Treppe, die der Hund nicht einmal betreten darf und dieses auch weiß und sich daran hält. Ich denke es ist zunächst besser den Hund ausschließlich an der Leine hinzulassen, bis ihr wisst, wie er auf die Katzen reagiert. Auf keinen Fall darf er diese jagen, das Jäger/Beuteschema darf erst garnicht entstehen. Da unser Thyson (1 jähriger Boxer) den Katzen nichts tut aber zu gerne mit diesen spielen möchte und dabei zu stürmisch ist, gehe ich mit ihm zu der Katze, wenn diese freiwillig nach unten kommt und setze mich auf den Boden, lasse ihn hinlegen und warte 10 min. bis er sich beruhigt hat. Dann darf er mit mir einen schritt vor, wieder ablegen und beruhigen, so arbeiten wir uns Schritt für Schritt zu der Katze vor. Das klapt nun bis auf einen halben Meter Entfernung und die sind dabei entspannt, was sehr wichtig ist. Man benötigt viel Geduld und Ruhe und darf nicht zu viel erwarten. Aber auf keinen Fall dürft ihr die Katzen zwingen Kontakt aufzunehmen. Gerade wenn die neu eingezogen sind. Die werden früher oder später von sich aus neugierig werden. Wenn ihr aus dem Haus geht und der Hund zu Hause bleibt, vorsichtshalber räumlich trennen.
Wie habt ihr euch das denn gedacht, bzw. wie ist die erste Begegnung gelaufen?

Peppi
20.08.2008, 10:21
Auf den Arm nehmen und dem Hund hinhalten. Bei gewünschtem Verhalten loben und belohnen.

so würd ich das machen.

Rückzugsmöglichkeit würd ich auch bieten.

Gabi
20.08.2008, 10:33
wie alt ist denn die katze? wir hatten am anfang einen Boxer, der war damals ein Jahr und die Katze 8 Wochen. zuerst gab es großes Gefauche und am 2. oder 3. Tag lagen die beiden zusammen im Korb und die Katze hat dem Hund immer Knutschflecke auf die Brust gesaugt.

Napo
20.08.2008, 12:38
Mit Welpen ist das ja kein Problem. Wenn die Katzen noch keine Angst haben müssen und den Welpen die Grenzen aufzeigen. (Was dann schon mal mit Kratzern einhergehen kann).
Wenn die Kätzchen noch klein sind und man sie dem Hund zeigt, klappts normalerweise auch ganz gut, außer Eifersucht ist im Spiel.
Ansonsten find ich die Regelung mit den Stockwerken sehr gut.
Die gegenseitige Neugierde sorgt schon für Annäherung.
Rückzugsräume muss es geben, das find ich auch wichtig.

Regi
20.08.2008, 15:56
Auf den Arm nehmen und dem Hund hinhalten. Bei gewünschtem Verhalten loben und belohnen.

so würd ich das machen.

Rückzugsmöglichkeit würd ich auch bieten.

Das bräuchte ich bei meinen nicht versuchen. Anschließend könnt ich wohl ins Krankenhaus zum Nähen.

Rübchen
20.08.2008, 16:22
bei uns gings IMMER gut und das sind immerhin schon insgesamt 5 katzen und 5 hunde ---- wir haben den tieren zeit gelassen - die hunde, falls sie zu stürmisch wurden eingebremst (schwanzwedeln bedeutet für eine katze ANGRIFF), --- im 1. jahr, wenn die tiere alleine zu hause waren, separiert ----
rückzugsmöglichkeiten für die katzen und die hunde geboten ---
molly die katze saß z. b. 14 tage unterm sofa und beäugt neugierig die großen 4 beiner.......
zeit - keine hektik ! es wird schon......
liebe grüße
elisabeth und bolle (der katzen liebt :herz:)

Celestia
21.08.2008, 10:17
Also unseren haben wir Irgendwann einfach mal rausgelassen und dann gab es ein großes gejage durch die Wohnung Katze unterm Sofa Hund davor anschließend war Ruhe mittlerweile Ist er sogar der King im Haus Dunja macht einen großen Bogen um Ihn wenn er seine 5min. hat und über Tisch und Bänke geht:lach1::lach1:

Tyson
21.08.2008, 13:46
Auf den Arm nehmen und dem Hund hinhalten. Bei gewünschtem Verhalten loben und belohnen.

so würd ich das machen.

Rückzugsmöglichkeit würd ich auch bieten.

Hm, Peppi hast Du schon mal ne große Mulle, die keine Hunde kennt, aufm Arm gehabt und sie dem Hund gezeigt? Die geht dann nämlich im wahrsten Sinne des Wortes ab, wie "Schmidts Katze", ne, ne, das geht gar nicht:boese3::sorry: LG Manuela

Rübchen
21.08.2008, 14:58
Hm, Peppi hast Du schon mal ne große Mulle, die keine Hunde kennt, aufm Arm gehabt und sie dem Hund gezeigt? Die geht dann nämlich im wahrsten Sinne des Wortes ab, wie "Schmidts Katze", ne, ne, das geht gar nicht:boese3::sorry: LG Manuela

.....manuela hat recht !!!!
sei ein wenig vorsichtig --- so kleine katzen können ganz schöne kräft entwickeln !:schreck:
gruß bolle

Vinnie
28.08.2008, 13:49
Hallo,

also wir haben unsere Vinnie seit 3 Monaten und die Katzen etwa 1 Jahr.
Vinnie kannte vorher keine Katzen und die ersten Tagen waren extrem spannend. Gott sei dank sind Katzen so flink.
Wir greifen allerdings ein, wenn Vinnie sie anbellt oder hinterher jagt. Sie bekommt ein klares "Nein" und wird meist für kurze Zeit aus dem Zimmer verbannt. Oder sie muss in ihr Körbchen. Alles nur, damit sie sich wieder beruhigt und wir im Anschluss ruhig auf die Katzen zugehen. Und wenns klappt: dickes Lob!!
Allerdings werden die Katzen schnell zeigen, wenn es ihnen zu schnell geht bzw. zu stürmisch ist. Ein paar Ohrfeigen hat sich Vinnie bereits eingefangen,
Gott sei Dank bisher immer ohne Kralleneinsatz.
Ansonsten braucht man einen langen Atem :lach2:

Viel Erfolg,
Anneka

Impressum - Datenschutzerklärung