PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : diese blöden bienen....(achtung lang)


bully_franz
16.08.2008, 20:30
das hab ich euch ja noch gar nicht erzählt...

an den warmen tagen waren franz und die kinder und ich gerne im garten. es war herrlich. alle konnten spielen wie sie wollten und mein hund war abends so prima müde.
leider liegt bei uns im garten öfter mal überreife obst. da kommt man mit dem beseitigen gar nicht nach.
eines tages jedenfalls kam franz humpelnd zu mir. ich wusste erst gar nicht was er hatte und hab ihn mir mal genauer angesehen.
ich habe dann einen stachel in seiner pfote gefunden. genau zwischen den ballen.
armer kerl, kein wunder das er humpelte. ich habe dann meine tierärztin angerufen und gefragt ob ich da auch fenistil gel drauf machen kann. ich habe grünes licht bekommen und franz bekam das gel und eine socke von den kinder auf seine pfote.

keine halbe stunde später humpelte er auf der anderen seite. ich also wieder geschaut und sogar zwei stachel gefunden. wenigstens reagierte er nicht allergisch oder so.

am nächsten morgen habe ich dann extra gründlich alles faule obst entfert aus unserem garten. franz durfte auch nicht mehr im kompletten garten laufen. aber irgendwie hat er es geschafft und hat sich wieder nen stachel einer biene eingefangen. ich habe das gar nicht so bemerkt. ich habe geschaut wo er ist und habe ihn jaulent in seiner ecke gefunden. das war anders als am tag vorher. da hat er ja "nur" gehumpelt.
er weinte ganz fürchterlich. als ich ihn lockte, sah ich das er wieder humpelte. oh, diese blöden viecher dachte ich noch. ich habe den stachel entfernt und gel drauf gemacht.
aber es wurde nicht besser. ganz im gegenteil. plötzlich wurde sein gesicht ganz rot. das sieht man ja bei den weißen recht gut. und sein fell sah strubbelig aus. er weinte immer doller und sein gesicht fing an anzuschwellen. auch sein fell wurde schlimmer. es war aber gar nicht sein fell, sondern die haut darunter die dicke quaddeln warf.
ich habe sofort die kinder bei der nachbarin abgegeben und bin los zum ta. unterwegs fiel mir ein das mittwoch nachmittag ist. ich habe laut gebetet das irgendjemand in der praxis ist. ich hatte ja nichtmal ein handy dabei.
die fahrt dauerte vielleicht 10 minuten, aber es kam mir vor wie eine ewigkeit. mein kleiner hund schrie und hechelte wie wahnsinnig. mittlerweile konnte er nichts mehr sehen und sich kaum noch bewegen, so angeschwollen war alles. sein gesicht war krebsrot, aber die schleimhäute waren kreideweiß. er tat mir so schrecklich leid.

bei der tierärztin angekommen hatte ich glück. sie war ausgerechnet an diesem nachmittag da um den garten rund um die praxis fertig zu machen. sie gab dem franzl dann gleich zwei spritzen und es ging ihm fast schlagartig wieder besser. ich bin dieser frau so dankbar!
sie gab mir auch noch zwei tabletten mit, für den fall das sowas noch einmal passieren sollte.
ich fragte sie wie gefährlich es denn gewesen sei und sie meinte er hätte allerhöchsten noch eine stunde gehabt....

ich habe den ganze garten abgesucht aber kein nest oder so gefunden. deshalb dürfen hund und kinder nun nicht mehr im garten spielen bis die bienen zeit vorbei ist!

Tyson
16.08.2008, 20:57
Ach der Arme, bei uns im Garten waren auch Bienen und Wespen, die Bienen hab ich nicht wegbekommen,die sitzen an den Blüten vom Klee, aber für die Wespen habe ich eine Falle gebaut! Tyson und Co wissen ganz genau das diese Viehcher stechen können.Trotzdem versuchen sie , sie zu fangen! Ich wünsch gute Besserung und das der "Stubenarrest" bald aufgehoben werden kann, LG Manuela:lach2::lach1:

Faltendackelfrauchen
17.08.2008, 08:37
Hallo zusammen,

auch wenn es erstmal für die Opfer bedauerlich und unschön ist, so sollte man doch bedenken, dass Bienen und Wespen eine wichtige Rolle in der Natur spielen. Ohne sie gäbe es kein Obst und vieles andere leckere Essbare nicht. Zudem stehen Wespen unter Naturschutz und dürfen nicht abgemurxt werden! Außerdem wird man eh nur einen Teil töten können und nicht alle! Falls man ein Wespennest im Garten hat, gibt es in der Regel im Ort Ansprechpartner, die die Nester umsiedeln.

Auch bei uns sind immer wieder Wespen und ich habe Angst, dass Berta und Paul beim Birnenmampfen mal eine mitfressen, was ziemlich übel enden könnte. Trotzdem würde ich niemals auf die Idee kommen, die armen Viecher in irgendwelchen Fallen ersaufen zu lassen! Ich bin halt dahinterher, dass sie kein Obst aufsammeln können und lasse sie - wenn ich arbeite - nicht in diesen Gartenbereich!

Entweder man ist Tierfreund oder doch "nur" Hundefreund!

Tschüss
FDF

Gast200912280002
17.08.2008, 10:55
Armer Franz... toll, dass ihm so schnell geholfen werden konnte! Knuddel den kleinen mal von uns!
@ FDF: manche Tiere fallen bei mir nicht unter das Motto tierlieb, als da wären: Mücken, Schmeißfliegen, Bremsen, Zecken, Flöhe..... und ja, auch Wespen. Zu den von dir angesprochenen Rollen in der Natur sind wohl Bienen geeignet, aber Wespen? Zum Blütenbestäuben??? Und das Wespen unter Naturschutz stehen, wäre mir auch neu! Wenn wir ein Nest im oder am Haus/Garten haben, werden die aber sowas von entfernt! Die sind nämlich noch gefährlicher als Bienen, die ja "nur" im absoluten Notfall, wenn sie bedroht werden, stechen! :04:
Liebe Grüße- Kati

Faltendackelfrauchen
17.08.2008, 11:42
Hallo

: Zu den von dir angesprochenen Rollen in der Natur sind wohl Bienen geeignet, aber Wespen? Zum Blütenbestäuben???

siehe

http://www.aktion-wespenschutz.de/Startseite/START.HTM


: Und das Wespen unter Naturschutz stehen, wäre mir auch neu!

wohl nicht alle Arten, aber einige, siehe

http://www.naturschutz-praxis.de/merkbl/07t.htm

http://www.main-spitze.de/ratgeber/objekt.php3?artikel_id=2465980

Tschüss
FDF

Peppi
17.08.2008, 11:58
Du musst Dich halt entscheiden: Fallobst wegräumen, oder Hund einsperren.

Ich würd mich ja für ersteres entscheiden.

Und ich wir haben immer ne Notfallnummer parat, auch für Mittwochs und Sonntags und Feiertags.

Ich hab auch mal ne Sendung gesehen, wie man seinen Garten so gestalten kann, dass sich die "unerwünschten" Gäste nur in bestimmten Bereichen aufhalten, aber das würde zu weit führen. Aber es gibt unzählige Lösungen! :lach1:

bully_franz
17.08.2008, 12:07
@faltendackelfrauchen:
sicher hat jedes tier seinen nutzen. aber das ich sie deshalb mögen muss denke ich nicht. ist ja aber auch egal.

@peppi:
habs oben vielleicht nicht so richtig geschrieben. das obst hatte ich beseitigt, weil ich ja wusste das es eine beliebte anlaufstelle für diese insekten ist. vielleicht ist auch irgendwo ein nest. ich hab alelrdings nichts finden können. hier ist alles sehr zugewachsen und nicht alle stellen einsehbar und deshalb der "hausarrest".
das bedeutet ja aber nicht, das der hund nun den ganzen tag im haus fristen muss. spaziergänge und auch aufenthalte im garten gibt es ja weiterhin. allerdings darf er nun nicht mehr durch den ganzen garten toben sondern muss halt bei mir bleiben.
ich mag da einfach nichts riskieren.

ach ja, handynummer der tierärztin hab ich nun auch bekommen. und auf dem ab der praxis ist ja auch eine notfallnummer aufgesprochen. ich hatte beim losfahren einfach nicht daran gedacht das mittwochenachmittag war und hatte (typischer weise) mein handy auch nicht dabei.

Peppi
17.08.2008, 12:11
Ja, den Garten auf Vordermann bringen. Täglich Fallobst wegräumen (oder rechtzeitig ernten, Marmelade einkochen und im MoFo verschenken: Frauen und Peppis zuerst! :lach2:), den Bienen/Wespen ne Alternative anbieten (Buntes Blumenbeet).

Einen Hunde (und Kindergarten) "bauen"! :lach1:

tripwire
17.08.2008, 12:15
(oder rechtzeitig ernten, Marmelade einkochen und im MoFo verschenken: Frauen und Peppis zuerst! :lach2:)

ha, ich bin ne frau, ich krieg noch vor peppi!!!! :p

Tyson
17.08.2008, 14:48
erden! Außerdem wird man eh nur einen Teil töten können und nicht alle! Falls man ein Wespennest im Garten hat, gibt es in der Regel im Ort Ansprechpartner, die die Nester umsiedeln.

Auch bei uns sind immer wieder Wespen und ich habe Angst, dass Berta und Paul beim Birnenmampfen mal eine mitfressen, was ziemlich übel enden könnte. Trotzdem würde ich niemals auf die Idee kommen, die armen Viecher in irgendwelchen Fallen ersaufen zu lassen! Ich bin halt dahinterher, dass sie kein Obst aufsammeln können und lasse sie - wenn ich arbeite - nicht in diesen Gartenbereich!

Entweder man ist Tierfreund oder doch "nur" Hundefreund!

Tschüss
FDF[/QUOTE]
Und Deine Hunde wollen die nicht fangen? Hier sind alle 5 hinter diesen Viehchern her. Bei mir dürfen gerne Bienen und Hornissen sein,weil ich weiß, daß die unter Naturschutz stehen, aber Wespen kommen in meine Falle. Wegen denen war ich schon zu oft beim TA, LG Manuela :lach1:

Rocky
17.08.2008, 15:16
.... sich mit stechenden Insekten schnell aus, sie meiden sie nach ein paar schmerzhaften Erfahrungen - meistens. Sie funktionieren also ganz nach dem Motto "aus Schaden wird man klug oder auch nicht"!

Im Herbst hat es nun einmal viele Wespen die sich am Fallobst gut tun. Bienen mögen lieber Herbstblüher wie Astern, laben sich aber auch mal an süssem Obst. Vielleicht sammelst du dieses jetzt besonders fleissig auf und verminderst so grössere Risiken für deine Hunde. Lass allenfalls etwas "Gammelobst" liegen, so dass die Hunde nicht dran kommen, du tust so vielen Insekten und der Biodiversität deines Gartens einen grossen Gefallen.

Die Hunde in dieser Jahreszeit nicht in den Garten zu lassen, finde ich aber keine Alternative. Haben die Hunde dann noch einen Garten mit Fallobst ist das für sie ein richtiges Naschparadies.

Vertraue besser auf deren Lernfähigkeit und halte Eis und Fenistil bereit. Reagiert einer deiner Hunde bekanntermassen stark allergisch, lass dir vom TA die nötigen Akut-Medis geben.

Die "gemeine" Deutsche Wespe steht nicht unter Schutz, sie lässt sich aber auch nur ungerne vergasen und ersäufen und hat zudem einen äusserst effizienten Weh(r)trieb entwickelt! Die in der selben Familie angesiedelten Hornissen sollte man aber unbedingt in Ruhe lassen, sie sind sehr selten und überhaupt nicht bösartig!

Freundlicher Gruss
Beat

P.S. Rocky frisst Fallobst mit samt den Wespen. Ausser einen einzigen Stich in die Leften hat ihm das Zusatzprotein noch nie geschadet. Seine entsetzlichen Stinkfürze nach übermässigen Birnen-, Apfel- und Zwetschgenschmaus allerdings uns schon mal den Appetit verdorben.

Rammstein
17.08.2008, 15:16
Also Bienen werden beim imker oder Stadt gemeldet die siedeln sie dann wieder um.Meist sind die ausgebüchst von nem Imker.
Wespen...da kümmert sich keine sau drumm.Wenn manns der Stadt meldet schicken die wahrscheinlich den Kammerjäger und das wars.
Mitten auf dem Dorf bei meinen Eltern kümmert sich niemand darum,das heißt es gibt ein Schwall kochendes Wasser und das wars dann.Mann könnte natürlich auch das Wespennest vorsichtig abnehmen ,sich dabei totstechen lassen(was es ja aber wert ist)und ganz weit in den Wald hineintragen(falls es einer überlebt).Dann hat sie spätenstens in 2 Tagen irgendein Nachbar am Haus hängen.

tripwire
17.08.2008, 15:27
[quote=Rocky;97592
äusserst effizienten Weh(r)trieb entwickelt! Die in der selben Familie angesiedelten Hornissen sollte man aber unbedingt in Ruhe lassen, sie sind sehr selten und überhaupt nicht bösartig! [/quote]

...als ich meinen schlüsselbeinbruch hatte, noch mit rucksackverband, ist eine hornisse im sturzflug an mir vorbei geflogen und ich hab mich verdammt verjagt und bin zusammengezuckt...:schreck: ahhhhhh! das war bestimmt absicht! also definitiv haben hornissen einen bösartigen charakter! :D

bully_franz
17.08.2008, 17:04
also ich denke halt das es bienen sind, weil ich ja jedesmal die stachel in franzl´s pfoten gefunden habe. wespen nehmen ihren stachel doch wieder mit oder????

Gast200912280002
17.08.2008, 18:07
Stimmt, Wespen behalten ihre Stachel, um immer wieder stechen zu können:schreck:,
Bienen gehen beim Stechen drauf, wenn sie ihren Stachel verlieren, deshalb stechen die auch nur in (für sie) Notfällen!

...,das heißt es gibt ein Schwall kochendes Wasser und das wars dann.Mann könnte natürlich auch das Wespennest vorsichtig abnehmen ,sich dabei totstechen lassen(was es ja aber wert ist)und ganz weit in den Wald hineintragen(falls es einer überlebt).Dann hat sie spätenstens in 2 Tagen irgendein Nachbar am Haus hängen.


:lach2::lach2::lach2:

Also ich hab nachgesehn, die von mir umgebrachten stehen definitiv nicht unter Naturschutz!

Unser Althund macht sich übrigens Zeit seines Lebens einen Sport daraus, die Viecher (egal ob Wespe oder Biene oder Hummel) zu jagen und zu zerbeißen und zu fressen, ist dabei auch schon des öfteren (sichtlich schmerzhaft) gestochen worden, und läßt es deswegen trotzdem nicht, gottseidank ist er nicht allergisch!

Liebe Grüße- Kati

Tyson
17.08.2008, 20:55
:lach3: So gehts uns hier auch Kati, LG Manuela:lach1:

Rocky
18.08.2008, 10:01
... oder vielleicht Igel :sorry:

Impressum - Datenschutzerklärung