PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alleine Bleiben


Andrea
12.04.2008, 18:33
Wer hat einen weiteren Tipp für mich, wie man das Alleinebleiben übt?

Amy bleibt kurzzeitig schon alleine, das haben wir geübt mit immer länger werdenden Zeitabständen und völlig coolem Verhalten unsererseits.Also ca eine halbe Stunde; frühmorgens sogar schon mal 2 Stunden.
Es geht am besten, wenn sie ausgetobt ist, sie gefressen hat und was zum Kauen da ist.
Aber jetzt gerade musste mein Mann sie nach einer halben Stunde von zuhause abholen, weil die Nachbarn angerufen haben. Sie hat gejault und gebellt und eine CD zerfressen. :boese3:
Sie war ja immer mit anderen Hunden zusammen und soll nun lässig bleiben, wenn wir gehen. Wie soll ich das noch trainieren?

Julie
12.04.2008, 19:21
Vielleicht ein Band (DVD) mit Musik oder mit Eueren Stimmen laufen lassen.

Versuch ist es wert.

Viel Glück.

Gwynnie
12.04.2008, 19:34
jack bleibt bis jetzt nicht viel länger als ne stunde alleine, geht sogar hungrig ohne getobt zu haben, ich habe das gefühl das er es geniest wenn er mal seine ruhe hat, aber da ist wohl jeder anders. ich weiß nur von nem bekannten, der ein ähnliches problem hatte. der lässt jetzt immer den fernseher an, dann liegt sein hund auf dem sessel und glotzt tv!!!
wenn der hund clever ist klappt das bestimmt auch mit umschalten!!! lol

cane de presa
12.04.2008, 21:09
wenn schon 2 stunden möglich sind..
Eine möglichkeit wäre ein Gassigeher als hilfe,der nach 2 stunden vorbei kommt..
Bei einer freundin hat es nach einer Zeit auch ohne Gassiservis geklappt..

Bei meiner Shiva ist das alleine bleiben auch nicht einfach:boese5:

Andrea
14.04.2008, 17:57
Ich versuche jetzt heraus zu bekommen was die Auslöser für den Krawall bei ihr sind.
Heute morgen, nach einer halben Stunde im Park und Frühstück, hat sie recht schnel gemault (ich hatte ein babyphone), und nach 20 min. lauthals geheult.
heute mittag, nach 2 Stunden Auslauf und Mittagessen lag sie still wie ein Stein und hat gepennt.
Ich teste jetzt gefüllte Kongs und versuche Rituale (Schuhe anziehen, Schlüssel in die Hand nehmen) zwischendurch zu machen, ohne daß jemand rausgeht.
Kann es einen Unterschied machen, ob wir zusammen rausgehen oder zeitversetzt ?

Ronja
14.04.2008, 18:20
Hallo Andrea :lach3:

Also ich finde Du bist schon auf dem richtigen Weg.
Ich kann Dir nur sagen wie wir es gemacht haben.
Immer zwischendurch mal aus der Haustür raus gehen, 5 Minuten warten und wieder rein, dies langsam gesteigert.
Aber beim reingehen nie den Hund begrüßt oder beachtet, dass machen wir erst heute nachdem es mit Ronja klappt.
So oft wie wir das gemacht haben, also rein und raus, Ronja muss gedacht haben die sind voll bekloppt. Irgendwann hat sie gar nicht mehr reagiert und ist liegen geblieben, hat wohl gedacht aufstehen bringt eh nix, die kommen sowieso gleich wieder....sind ja eh bekloppt.
Natürlich vorher den Hund auspauern, draußen lösen und rennen lassen.
Immer das Radio anlassen.

Nur das mit dem Fressen geben, da werden hier wohl die Meinungen auseinander gehen.
Wir geben Ronja vor dem alleine lassen niemals ihr Futter, außer wir sind noch mindestens 1 Stunde zu Hause aber dann wäre ja bei Dir der Efekt mit dem ausgepauert sein weg.
Wir haben Angst wegen der Magendrehung und da man ja nicht wissen kann was ein Hund so alleine veranstaltet, gibt es hinterher fressen.
So oft ist Ronja nicht alleine, daher schadet es ihr auch nicht.
Deshalb kann ich Dir zu dem Kong in dieser Situation nichts sagen, aber in so einen Kong kommt ja nicht viel rein, dürfte also nicht schlimm sein.

Ach ja, wegen dem zusammen oder zeitversetzt rausgehen, haben wir alles durch gemacht.
Also mein Mann ist mal raus und rein, danach ich, dann mal wieder zusammen, dann erst mein Mann und kurze Zeit später ich usw., wir haben alles durchgespielt.

Hoffe ich konnte etwas helfen. :lach1:

Djego
14.04.2008, 18:31
Also morgens wenn Djego länger alleine bleiben muß bekommt er einen Kong. Kurz bevor ich geh rennt er zu seinem Platz ich gebe ihm den Kong und gehe dann. Er bekommt den Kong aber auch wirklich nur morgens.
Wenn ich am Abend mal ohne ihn weg sollte lasse ich das Licht in der Vitrine an und lasse das Radio laufen. Ohne fängt er auch an zu heulen.

Grüßle
Franzi

Peppi
14.04.2008, 18:32
Hab nicht wirklich einen Tip, aber würde die Nachbarn impfen und die Wohnung erst betreten, wenn wieder Ruhe ist. Sonst konditionierst Du ungewollt: "Raudau machen, Frauchen kommt heim. Yippieh"

Ich weiss, ist schwer bei Nachbarn. Bei uns hat das Radio Besserung gebracht.

Viel Erfolg! :traurig2:

Carolina
14.04.2008, 20:28
Mit Lena hatte ich da auch Probleme… Sie hat dann randaliert und Hermann in seinem Körbchen überfallen und ihm seine Decke, anfangs auch Körbchen und noch schlimmer, meine Schuhe gefetzt.
Mit dem Kong hat es nicht geklappt, weil Lena überhaupt nicht verfressen ist. Aber sie hat jetzt im Flur einen schönen Platz entdeckt, wo sie die Straße und das Geschehen beobachten kann. Da habe ich ihr jetzt eine Decke hingelegt, was sie toll findet und jetzt, sobald ich das Haus verlasse, auf ihrem Ausgug liegt… So hat Hermann seine Ruhe und ich muss keine Angst mehr um meine Schuhe haben…
Also, ein Aussichtsturm würde evtl. helfen… http://www.cosgan.de/images/smilie/frech/e015.gif

Regi
21.04.2008, 08:36
Also bei Pharao und meiner Schwester war das so, dass die sich einen kleinen Zwinger ins Wohnzimmer gestellt hatten.
Dort wurde mit ihm immer gespielt, sodass er gerne rein ging . Er musste als Welpe Nachts drin schlafen (mit Wassernapf). Auch wenn sie zu hause waren haben die ihn immer wieder für 5 min. reingesetzt und eingesperrt, was sich jetzt vielleicht nach Tierquelerrei anhört. Jedenfalls hat er gelernt, dass wenn er da drin war, ihm nichts anderes übrig blieb als schlafen zum Zeitvertreib. Dann fingen die an, für einen kurzen Moment raus zu gehen, und dann die Zeit immer verlängert. Pharao hat sich immer schlafen gelegt. Das Verhalten hat er beibehalten, auch ohne Zwinger. Sobalt er alleine ist, geht er ins Körbchen und schläft. Das klappt auch ohne Radio und Licht. Bei der kleinen Dammi machen die es jetzt genauso und es läuft bisher ganz gut. Bei meinem Hund werde ich es auch so machen.

Noch eine Anmerkung: Die Hunde müssen nicht den Ganzen Tag im Zwinger sitzen, nicht dass es jemand falsch versteht. Die gehen zwischendurch auch freiwillig rein, wenn der offen steht.

Aber egal wie ihr es nun macht, viel Erfolg wünsche ich euch. :lach1:

Andrea
21.04.2008, 18:50
Also wir üben fleissig. es scheint ab einer bestimmten Zeitdauer schwierig zu werden. Und als sie das letzte Mal randaliert hat, sagte meine Nachbarin, sie war lange ruhig, bis so ein Werbe-Willi oser Post-Heini geklingelt hat. Danach hat sie sich nicht mehr beruhigt. Nun stellen wir die Klingel ab. Danke für die Tipps, wir beherzigen sie alle und arbeiten uns voran. Sie ist ja auch erst 6 Wochen bei uns, da sind gute 2 Stunden eventuell auch zuviel verlangt.

Bibi
24.04.2008, 22:00
Hallo Andrea, das wird schon. Durchalten!:lach2:

Ronja
30.04.2008, 21:55
Also bei Pharao und meiner Schwester war das so, dass die sich einen kleinen Zwinger ins Wohnzimmer gestellt hatten.
Dort wurde mit ihm immer gespielt, sodass er gerne rein ging . Er musste als Welpe Nachts drin schlafen (mit Wassernapf). Auch wenn sie zu hause waren haben die ihn immer wieder für 5 min. reingesetzt und eingesperrt, was sich jetzt vielleicht nach Tierquelerrei anhört. Jedenfalls hat er gelernt, dass wenn er da drin war, ihm nichts anderes übrig blieb als schlafen zum Zeitvertreib. Dann fingen die an, für einen kurzen Moment raus zu gehen, und dann die Zeit immer verlängert. Pharao hat sich immer schlafen gelegt. Das Verhalten hat er beibehalten, auch ohne Zwinger. Sobalt er alleine ist, geht er ins Körbchen und schläft. Das klappt auch ohne Radio und Licht. Bei der kleinen Dammi machen die es jetzt genauso und es läuft bisher ganz gut. Bei meinem Hund werde ich es auch so machen.
Noch eine Anmerkung: Die Hunde müssen nicht den Ganzen Tag im Zwinger sitzen, nicht dass es jemand falsch versteht. Die gehen zwischendurch auch freiwillig rein, wenn der offen steht.
Aber egal wie ihr es nun macht, viel Erfolg wünsche ich euch. :lach1:

Jeder sieht es anders und macht auch seine Erfahrungen, ob die nun gut sind oder nicht will ich nicht behaupten.
Aber wir haben unsere Ronja nie eingesperrt. Natürlich haben wir ihr beim allein sein am Anfang die Möglichkeit genommen das sie in alle Räume rein kann. Wir haben eine Gitterbox, die man auch schließen kann, wir haben diese aber weil man sie zusammen klappen kann und gegebenenfalls mit in den Urlaub nehmen kann und weil Ronja lieber in so einer Gitterbox liegt, als in einer fast geschlossenen, denn so bekommt sie zu allen Seiten alles mit, unser Mädel ist halt neugierig :)
Ich hab schon mal gehört, dass man Nachts die Welpen in eine Box sperrt da sie wenn sie ihr Geschäft erledigen müssen, dann schreien würden und man dann davon halt wach wird.
Dies haben wir auch anders gelöst, wir hätten es nicht übers Herz gebracht sie in eine Box zu sperren, außerdem lag sie als Welpe immer ganz nah bei uns.
Wir mussten Ronja nie zwingen in ihre Box zu gehen und da wir hier das Thema alleine bleiben haben, bin ich mir nicht sicher ob es so gut ist einem Welpen alleine sein beizubringen, indem ich ihn in eine Box/Zwinger sperre.
Wie muss sich so ein Hund fühlen, der Hundebesitzer verlässt das Haus und man sperrt ihn noch ein.
Sorry, aber das finde ich persönlich nicht gut, meine Meinung.

:lach1:

bully_franz
01.05.2008, 06:08
also ich bin ja mit diesen hundeboxen sehr zufrieden.
hat mir bei meiner letzten hündin auch der "hunde-psychologe" zu geraten. sie konnte auch kein stück alleine bleiben. hatte wahnsinnige verlustangst. ich hatte sie aus dem tierheim.
man gewöhnt die hunde liebevoll und spielerisch an die box. erst immer die tür auf lassen, futter rein etc. wenn sie sie dann akzeptiert haben, kurz immer mal die tür zu machen. daran gewöhnen sie sich meist auch recht schnell.
maja, und irgendwann kannst du den hund da eben drin ablegen, tür zu amchen und gehen.
im ersten moment klingt es gemein, den hund so einzusperren, aber sie fühlen sich daran sicher, jaluen nicht und können nichts kaputt machen.....

Regi
01.05.2008, 18:19
an Ronja: Hallo. Deine Meinung akzeptiere ich voll und ganz, ich möchte hier lediglich feststellen, dass es mit "einsperren" in dem Sinn nichts zu tun hat. Wie schon bully franz schreibt,
wurde der Hund langsam an den Käfig gewöhnt, der zu allen Seiten freie Sicht bietet. Er hatte zu keinem Zeitpunkt im "Zwinger" gewimmert oder Anstalten gemacht, meist mit Spielzeug und Kauknochen ausgestattet ging er gerne rein und fühlt sich dort sehr sicher. Ich behaupte kein einziger Hundehalter kann ernsthaft behaupten, seinen Hund nicht einmal alleine im Auto gelassen zu haben, oder? Dort ist er ebenfalls eingesperrt... Natürlich muss jeder wissen wie er das alleine Bleiben übt. Bedauerlicherweise ist dies oft das problem der Tierheimhunde, die abgegeben werden, weil sie wirklich nicht alleine bleiben wollen und die Wohnung auseinander nehmen, da ist in meinen Augen ein friedliches Schlafen im Käfig die bessere Alternative. Vielleicht ist es schwer vorstellbar, dass die Hunde das mitmachen, aber ich habe diese Methode jetzt in drei Erziehungsbüchern gefunden und empfinde es als richtig.
Es wird sicherlich auch anders funktionieren, dass muss jeder für sich entscheiden. Bei der Zwingermethode kann jedoch ausgeschlossen werden, dass der Hund sich (aus Langerweile) das Demolieren aneignet, was wenn es erstmal sitzt nur schwierig zu korrigieren ist.

Impressum - Datenschutzerklärung