PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : bäume hat er zum fressen gern!


Gwynnie
09.04.2008, 18:30
ich muss schon wieder was fragen, hoffe das nervt nich!!!!:lach1:

und zwar ist unser kleiner dicker (mitlerweile schon 31kg, mal gucken wann das aufhört, seine geschwister sind fast 10kg leichter!!!) von haus aus recht langweilig, die meissten spiele die uns so einfallen, reizen ihn höchstens zehn minuten, danach will er lieber abhängen. ich meine nur spielen, spazieren geht er gerne länger!!! das einzige, was er den ganzen tag machen könnte ist mit mir tauziehen, wir haben so ein dickes tau mit zwei knoten an den enden, brauche aber bald ein längeres, weil ich langsam probleme kriege souveren zu gewinnen!!!
naja, nun zum eigentlichen "problem"!!!
jack hat herausgefunden, das man ja auch mit bäumen tauziehen kann!!!
normal ja kein problem, wenn er denn auch aufhört wenn man stop sagt!!! wenn er mal ne hecke zerlegt, kriegen wir bestimmt ärger.
da er bestimmt nicht unterscheiden kann welcher baum uns gehört und welcher nicht, denke ich das es das ganze einfacher macht, wenn ich es ihm auch hier nicht erlaube.
das problem ist aber, das er sich, wenn er sich so richtig reingesteigert hat, nicht zurück pfeifen lässt. ich gehe dann hin, nehme ihn zurück, sage etwas bestimmter NEIN, natürlich bevor ich ihn aus den büschen ziehe und nehme ihn dann an die leine.
habt ihr noch bessere ideen, weil ich finde das es immer den spaziergang "versaut" wenn er an der leine den rest des wegs geht.
ich mache ihn dann nach hundert metern wieder los, aber dann geht er meistens auf den nächst besten baum los!!!!
und die nummer mit der leine geht von vorne los.

das ganze geht jetzt seit zwei tagen so, und bei mir gehts noch mit der geduld, aber meine freundin sagt schon, wenn er damit nicht aufhört fahr ich immer an den deich zum spazieren, da gibts keine büsche oder bäume.

ich denk aber das würde die nummer mit der täglichen runde etwas unökologisch machen. von daher, sagt mir bitte was ich anders/besser machen könnte, das er schnallt das tauziehen nur mit lebewesen die da auch lust zu haben erlaubt ist.

Peppi
09.04.2008, 19:09
Hallo,

genau da bist Du doch im interessanten Bereich der Hundeerziehung. Gehorsam in hoher Trieb- oder Reizlage.

Geduld und Spucke. Nein heisst Nein. Aber weiss der Hund was "Nein" bedeutet???


Abbruchsignal einüben! Ist sehr hilfreich. Situation nicht meiden sondern suchen! :lach2::lach2:

Wie Waldi
10.04.2008, 09:46
wir haben so ein dickes tau mit zwei knoten an den enden, brauche aber bald ein längeres, weil ich langsam probleme kriege souveren zu gewinnen!!!


Auf jeden Fall ist das ein Teil (!!!) des Problems.
Du musst ihn auch gewinnen lassen, denn nur dann wird dieses Spiel für ihn längerfristig interessant.

Zu dem Thema, dass er "Nein" nicht respektiert warte ich lieber auf die Waldorf-Fraktion. Mein Ratschlag in diesem Fall wäre in diesem Forum nicht erwünscht.

Rocky
10.04.2008, 10:00
.... da stehen die Bäume 30-40m hoch, wollen dann mal schauen ob dein Kleiner wirklich Mumm in den Knochen hat :3D05:

Freundlicher Gruss
Beat

Ronja
10.04.2008, 11:43
Zitat von Gwynnie
wir haben so ein dickes tau mit zwei knoten an den enden, brauche aber bald ein längeres, weil ich langsam probleme kriege souveren zu gewinnen!!!
Auf jeden Fall ist das ein Teil (!!!) des Problems.
Du musst ihn auch gewinnen lassen, denn nur dann wird dieses Spiel für ihn längerfristig interessant.
Die einen sagen man soll überhaupt keine Zerrspiele mit den Hunden machen, die anderen sagen wenn doch dann sollte man immer gewinnen und den Hund nie gewinnen lassen usw.
Ich spiele auch ab und zu mit Ronja so, lasse sie aber auch gewinnen, natürlich nicht immer.
Aber ich übertreibe es mit den Zerrspielen nicht.


Zu dem Thema, dass er "Nein" nicht respektiert warte ich lieber auf die Waldorf-Fraktion. Mein Ratschlag in diesem Fall wäre in diesem Forum nicht erwünscht.

Also Wie Waldi, finde ich aber jetzt nicht so gut, mich interessiert Deine Meinung (übrigends von jedem).
Was soll das? Wir sind hier im Forum und es findet ein Meinungsaustausch statt, da sollte jeder ohne Bedenken seine Meinungen äußern dürfen.
Man muss ja nicht so handeln wie Du es vorschlägst, wir sind doch alle schon groß und können selber entscheiden.
Deshalb bin ich auch hier im Forum um viele Meinungen, Ratschläge zu lesen und zu diskutieren ohne einander böse zu sein.
Also los, gib Dir einen Ruck. :lach1:

Gwynnie, ich kann Dir leider nicht helfen, würde es aber mit dem Tau spielen nicht so übertreiben.
Wenn er sonst nicht so gerne spielt, versuche ihn doch mal anderweitig zu Hause zu beschäftigen, z.B. mit Leckerlis suchen lassen. (Kopfarbeit)
Fressen tut Dein Süßer doch gerne?
Ich habe einen Ball wo Leckerlis rein kommen und Ronja versuchen muss die da raus zu holen. Hinterher ist sie immer platt und zufrieden.
Kannst auch Leckerlis in einen Karton packen oder ähnlichem, Pakete packt Ronja gerne aus, gerade wenn auch noch was leckeres drin ist. Oder wie wäre es mit einem Kong?
Natürlich werden die Leckerlis vom normalen Futter abgezogen, aber man sollte es ja sowieso nicht übertreiben.
Schau doch mal im Internet nach, bestimmt findest Du auch passende Spiele für Deinen Jack.

Viel Erfolg :lach3:

Gast20091091001
10.04.2008, 12:02
Ja, Gwynnie!
Du kannst ein Abbruchsignal so einüben, dass du dem Hund immer auf's Maul gibst, wenn er nicht auf dein 'Nein' hört...das klappt bestimmt schnell, prima und macht vor allem Spass...
...du kannst aber auch ein Abbruchsignal anders einüben. Im Sitz und in reizarmer Umgebung Leckerlies geben (jeweils mit einem Signal: z.B Nimm's!)...eins nach dem anderen...nach ein paar Leckerlies legst du schnell eins auf den Boden vor ihn - will er es nehmen, kommt das Abbruchsignal (z.B. ein scharfes 'Nein'). Wenn er dich verwundert anschaut - gib ihm gleich ein Leckerlie und lobe ihn.
Wenn er versucht, das auf dem Boden liegende Leckerlie zu nehmen: Steig schnell mit dem Fuss darauf oder nebendran und Abbruchsignal! Schaut er dich an: Leckerlies und Lob!
Du mußt sehr schnell sein!
Übe das jeden Tag ca. 10 Minuten und nimm immer bessere Leckerlies, so, dass es ihm immer schwerer fällt, das Leckerlie auf dem Boden nicht anzurühren. Wenn ihr sicherer werdet kannst du mal versuchen, das Leckerlie einfach fallen zu lassen oder mehrere Leckerlies vor ihn zu legen - ausserdem kannst du immer "langsamer" werden, damit er noch an dem Leckerlie auf dem Boden interessiert ist und du das Abbruchsignal auch anwenden kannst. (Vorsicht! Der Hund kann merken, dass er beim einfachen Dasitzen&Nichtstun ein Leckerlie nach dem anderen bekommt. Darum muß das Leckerlie auf dem Boden interessant für ihn bleiben!)
In ein/zwei Wochen hast du ein ziemlich sicheres Abbruchsignal, das aber auf andere Situationen übertragen werden muss und bei anderen Situationen auch ständig weiter eingeübt und positiv verstärkt werden muss, d.h. er rennt zu einem Baum und will gerade loslegen - eingeübtes Abbruchsignal - hört er auf und schaut dich an: Lob & Leckerlie, usw.
Ich hoffe, das hab ich einigermassen bildlich erklärt? Ist leider nicht meine Stärke.
Bei mir und meinen Hunden hat das so jedenfalls sehr gut geklappt, selbst bei den "jagdgeilen" Ridgeback Mischlingen und nem Karnickel auf der Wiese...

Ach ja: Ich hab mal gelesen, dass Molosser sehr sensibel seien? Die 'leisen Töne' lieben? Alles Waldorf, oder was?

Ronja
10.04.2008, 12:20
Hallo OG :lach3:

mit Ronja hatte ich es so ähnlich gemacht, versuche es zu beschreiben.
Leckerli in die Hand und vor sie gehalten, wollte sie es nehmen Nein gesagt und Hand zu. Hand wieder auf, sie schaut mich an wird gelobt und Nimm's gesagt.
Mittlerweile kann ich ihr wenn sie liegt ein Leckerli auf die Pfote legen, sie nimmt es erst wenn ich Nimm's sage.
Diese Übung kann man dann noch erweitern, indem man sich von dem Hund weg dreht, auch mal den Raum verlässt und die Zeitabstände bis sie das Leckerli nehmen darf nach und nach vergrößert, ganz große Versuchung der sie dann zu wiederstehen hat.

:lach1:

Peppi
10.04.2008, 12:27
Ach ja: Ich hab mal gelesen, dass Molosser sehr sensibel seien? Die 'leisen Töne' lieben? Alles Waldorf, oder was?

Audiatur et altera pars!

Vielleicht ist dieses sensible auch der Anfang einer sich einschleichenden Wesensschwäche, in Folge starker Inzucht, bzw. Selektion auf Wachhundeigenschaften und es wurde ständig geglaubt ein bellender Wachhund ist besonders mutig, dabei scheisst er sich eigentlich ins Hemd.

Wer weiss das schon?

Das mit dem Abbruchsignal hast Du aber gut erklärt. :lach2:
Als Steigerung hab ich dann auch Leckerchen (tolle!) ausgelegt und wir gehen im Fuss daran vorbei.

Oder er sitzt, und ich schmeisse Leckerchen vor ihn und er darf sie nicht nehmen (mit Leine (Starkzwangmittel :lach3:) vor Selbstbelohnung schützen/absichern).

Jetzt kann man auch wieder diskutieren, bleibt er gehorsam im Sitz, oder bricht er das Aufstehen durch mein Signal ab?

Ist das Glas halb voll oder halb leer.:herz:

Irgendwann spricht man in der Hundeliteratur dann von "generalisieren", weil das Abbruchsignal auf alle Situationen umgelenkt wird.

Mit zwei Targetsticks kannst Du das beispielsweise auch trainieren.

C. Milan beispielsweise sagt "Hunde dürfen beim Tauziehen NIE gewinnen!" ... wegen dominanz. Ich lasse meinen oft gewinnen, um sein Selbstvertrauen aufzubauen (und weil ich nix inne Arme hab...).

Innerartlich gibt's übrigens Lob und Tadel, wobei der Tadel meist körperlicher Natur ist.

Es kommt immer auf den Hund an!:lach1:

Rocky
10.04.2008, 12:33
.... Lieblingsbeschäftigungen ist das Pakete auspacken. Er liebt Pizzakartons über alles, am liebsten noch mit einer Ecke Pizza drinn :lach2:

Kannst auch Leckerlis in einen Karton packen oder ähnlichem, Pakete packt Ronja gerne aus, gerade wenn auch noch was leckeres drin

Super Idee, unser Monster hat uns schon einmal die Ferienkoffer ausgepackt, die Schokolade mit samt Papier gefressen, die ganze Nacht gekotzt und ich tagsdrauf noch nie so gut währende des Fluges geschlafen. Er liebt natürlich auch Ball- und Zerrspiele und findet nicht gewinnen voll daneben. Während des Spiels hast du so viele Möglichkeiten dich als Boss zu beweisen, das Gewinnen ist nur ein Teil davon, ein kleiner :lach3:

Freundlicher Gruss
Beat

Suse
10.04.2008, 12:49
ich muss schon wieder was fragen, hoffe das nervt nich!!!!:lach1:

ich denk aber das würde die nummer mit der täglichen runde etwas unökologisch machen. von daher, sagt mir bitte was ich anders/besser machen könnte, das er schnallt das tauziehen nur mit lebewesen die da auch lust zu haben erlaubt ist.

Habt ihr einen Baum, ich meine in eurer Naehe oder am Grundstueck? Wir hatten in unserem letzten Haus einen Autoreifen (nur das Gummiteil) an einem Baum haengen. Es machtte den grossen immer Spass daran su zerren und laut zu knurren schadet dem Baum aber nix.
Abbruchsignal muss der aber auch kennen, sonst haegnt er vermutlich stundenlang daran.
Und bevor einer Sorgen anmeldet das die Hunde so auf Reifen fixiert werden. Wir hatten nie ein Problem, ein Reifen am Baum war immer klar etwas anderes Fuer die Hunde wie ein Reifen am Auto, war nie ein Thema das sie sich fuer Reifen am Auto interessiert haetten.

Dani
10.04.2008, 14:33
Hallo !

Wichtig ist doch beim Spiel die Aktion "Spiel" von mir aus kommt. Ich fordere meinen Hund zum Spiel auf. Ich starte derlei Aktionen mit nem Ball, Dummy etc.
und wiederum beende ich diese auch. Das mit dem gewinnen sehe ich nicht ernst es sollte ausgewogen sein mal "gewinnt" der Hund mal "gewinne" ich. Wichtig ist das man sieht das der Hund und natürlich auch der Halter selber Spaß am "Spiel" haben. Ich selber mache keine Zerrspiele mit meinen Hunden. Ich finde Suchspiele , Färtenarbeit, Dummytraining, Mantrailing, apportieren von den unterschiedlichsten Gegenständen, Ball-Spiele (hatte dazu ja mal ein Video eingestellt) in Verbindung mit rankommen, absitzen, ablegen, warten, Distanzkontrolle, und was der Hund sonst noch für "Kommandos" kennt ganz nett.

Einiges würde ja schon zum Abbruchsignal geschrieben.
Man kann auch Leckerchen auf den Boden werfen den Hund drüberweg abrufen, Lob dann nochmal drüberhinweg abrufen dann mit dem Hund einfach mal den Weg des Spaziergangs fortsetzten ohne das er das Lecker nehmen durfte und den Hund dafür loben wenn er folgt und ihm dann eine Art der Belohnung anbieten. Das muss nicht immer ein Leckerchen sein. Denn meine Hunde finden es langweilig wenn immer nur Leckerchen reingestoppft werden. Belohnung durch Spiel oder Aufmerksamkeit, durch gemeinsame Unternehmungen. Einfach mal ein anderes Angebot machen als immer das Leckerchen. Es sein denn man hat einen Hund der Leckerchen über alles liebt.

Lieben Gruß Dani :lach3::lach1:

Gwynnie
11.04.2008, 10:35
das mit dem abbruchsignal, haben wir ziemlich so wie beschrieben geübt, das klappt eigentlich auch seit monaten gut, problem ist nur, bei zu großem reiz ignoriert er uns irgendwann.
beim spazieren gehen zum beispiel, rennt er vor uns auf einen baum zu, bekommt ein nein guckt er uns an und erhält ein leckerlie!!! das ist auch nicht wirklich mein problem!!!
wenn er aber hinter uns, einen baum anvisiert, und drin hängt, hört er nicht mehr auf mein nein. wie soll ich mich dann verhalten??? habt ihr ne bessere idee als nein sagen und an die leine nehmen???
natürlich übe ich das mit dem nein weiter bis es auch da klappt, aber ich kann doch nicht bis er weiß was ich von ihm will mit dem spazieren gehen auhören.
wie ich da hin komme, das er es gar nicht mehr macht, bzw. nachlässt, weiß ich schon so ungefähr, aber ihm jedes mal einen auf den sack geben weil es schief lief, find ich auch ********!!!!

Andrea
11.04.2008, 12:22
finde ich gut.
Ich würde ihm das Bäume malträtieren draussen gar nicht mehr erlauben. Hängt er schon dran wird er abgepflückt und angeleint. Ich habe mit dem Geschimpfe und Gezwicke meiner Hunde längst aufgehört. Wen etwas nicht erlaubt ist, nehme ich den Hund an die Leine, meist wortlos und locke ihn weiter.Wer Bäume ärgert bleibt angeleint, wer Bäume in Ruhe lässt, darf laufen. Er sollte es nur noch zuhause unter kontrollierten Bedingungen dürfen. Und da darf er den Reifen eben richtig platt machen, falls Ihr einen Platz habt das zu realisieren.

Gast20091091001
11.04.2008, 15:24
wenn er aber hinter uns, einen baum anvisiert, und drin hängt, hört er nicht mehr auf mein nein. wie soll ich mich dann verhalten??? habt ihr ne bessere idee als nein sagen und an die leine nehmen???
...
wie ich da hin komme, das er es gar nicht mehr macht, bzw. nachlässt, weiß ich schon so ungefähr, aber ihm jedes mal einen auf den sack geben weil es schief lief, find ich auch ********!!!!

Ich würde ihm grundsätzlich garnicht "auf den Sack geben"! Wenn meiner zurückfällt, um irgendeinen Schmarrn zu machen, dann gehe ich einfach weiter und beachte das garnicht. Wenn ich merke, dass er plötzlich aufhört und (panisch) nachrennt, drehe ich mich um und rufe ihn mit 'Hier' (& Superleckerlie hinhalten). Das Kommando 'Hier' darfst du nicht "verschiessen"...nur rufen, wenn er auch wirklich kommt!!
Das selbe mit dem Abbruchsignal 'Nein'.
Wenn du weitergehst und er bleibt einfach stur im Baum, würde ich versuchen, sein Interesse zu wecken. Laß dir was einfallen. Quietschen, Rumschreien, Stock brechen, Losrennen, Spielzeug auspacken, weiss der Geier - du kennst ihn besser)...:lach1:

Wenn nix was nutzt würde ich ihn dann auch anleinen...

Impressum - Datenschutzerklärung