PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : An die Barfer: Sauerkraut


Simone
12.03.2008, 17:18
Hallo!

Mir wurde hier einmal empfohlen, Sauerkraut zu verfüttern. Nun habe ich Sauerkraut gekauft, bin aber unsicher, ob es das richtige ist. Also: Ich habe von Aldi (in der Tüte) Wein-Sauerkraut geholt, es wurde pasteurisiert. Dann habe ich (aus der Tüte) noch vom Rewe Bio Weinsauerkraut geholt, welches durch Milchsäuregärung hergestellt wurde und wurde dann mit Weißwein verfeinert wurde. . Ist davon eines nun das richtige Sauerkraut??? Es sollte ja nicht eingelegt oder vorgekocht sein....?! Aber Weißwein sollten die Hunde ja eigentlich auch nicht bekommen.... Und wieviel soll ich den Hunden davon geben? Bekommen die dann nicht Blähungen? In den Tüten sind je 500 g.

luvabulls
12.03.2008, 20:05
Bekommen die dann nicht Blähungen?

... und womöglich tierischen Durchfall.

Ich hab mal gehört, dass Sauerkraut die erste Wahl sei, verschlungene Gegenstände aus dem Magen zu führen. Die Sauerkrautfäden umschliessen (wie Gras) den Fremdkörper und ermöglichen so den Transport durch den Darm, ohne ihn zu verletzen.
Aber als Nahrungsmittel? Ich weiss nicht .....

Monty
13.03.2008, 04:57
dito und Sauerkraut ist immer eingelegt und vorgekocht, vielleicht war Weiskraut gemeint?

Da gebe ich aber auch nur mal ein oder zwei Blätter

Ronja
13.03.2008, 08:27
Hallo Simone :lach3:

genau so wie luvabulls es schreibt, kenne ich es auch.
Man soll immer eine Dose Sauerkraut für solche Fälle zu Hause haben und
bei solchen Vorfällen den Hund damit vollstopfen.
Aber als Nahrungsmittel eigentlich nicht geben.

:lach1:

Simone
13.03.2008, 08:54
Hallo,

für solche Notfälle kenne ich Sauerkraut auch und hatte deshalb immer eine kleine Dose im Haus. Aber unter meinem Beitrag: Lisa fängt schon wieder an schreibt mir Konni:
Zum Thema Abnehmen:
Vielleicht magst du das TroFu mit frischem Bio-Sauerkraut strecken bzw. aufpeppen.
(Den gibt es in Beutel abgepackt, mittlerweile auch in Supermärkten.)
Ist sehr gesund und wird hier sehr, sehr gerne gefressen.

und sie schreibt:
"Frischer" Sauerkraut ist halt nur milchsauer vergoren.

Man kann ihn erhitzen oder eben als Rohkost essen.

Für den Hund bitte nicht erhitzen.

Ich schneide ihn mittlerweile einfach nur mit der Schere klein und gebe ihn schön saftig unters TroFu.
Falls er überhaupt nicht verwertet wird, müsstest du ihn pürieren.


Somit scheint mein Rewe Bio-Sauerkraut wohl das richtige zu sein. Konni? Schreib Du doch mal etwas dazu, bitte....

nane202
13.03.2008, 08:59
hallo Simone,

so, wie luvabulls es schreibt, ist es richtig!!! immer Sauerkraut im Haus, wegen evtl. verschluckter Dinge (Calimero hat mit Vorliebe Brillen gefressen, und die haben wir immer unbeschádet "ausgeleitet" mit Hilfe von Sauerkraut)

Aber Sauerkraut macht überhaupt keinen Durchfall!!!

Wir barfen ja auch schon lange und Sauerkraut steht bei uns mind. für eine Mahlzeit pro Woche auf dem Speiseplan!!! Ist supergesund und unsere Muckels fressen es mit Wonne!!!

Also, rein mit dem Bio-Sauerkraut!!!

Simone
13.03.2008, 09:09
Hallo,

und der Wein im Bio Wein-Sauerkraut ist egal bzw. nur wenig? Wieviel soll ich denn pro Hund verfüttern? 250 g?

Anne
13.03.2008, 09:11
Unsere Hunde bekommen auch Sauerkraut, wenn sie es denn mögen. Die Chaotin liebt es. Ich hole (auch für uns) immer Holsteiner Faßsauerkraut, Durchfall haben sie davon noch nie bekommen.
Du kannst es vorher kurz unter Wasser abspülen, dann ist es im Geschmack nicht so sauer.
Meine Hunde stürzen sich z.B. auf Silage, das Zeugs stinkt ja wirklich gewaltig, riecht sauer, wie`s schmeckt weiß ich nicht. Aber die Hunde würden es in großen Mengen fressen, wenn ich es zuließe.Manchmal tricksen sie mich aus und vertilgen davon was. Magenprobleme oder Durchfall bekommen auch von Silage nicht.

Simone
13.03.2008, 09:19
Hallo Anne,

machdem ich erst einmal den Begriff Silage googeln mußte ;) , denke ich, dass meine Mädels das Sauerkraut vertragen sollten. Beide lieben nämlich - leider - die gegärten Grasreste aus unserem Garten (Komposthaufen) zu fressen. Sie stinken dann, aber vertragen es gut.

So, nun mache ich mal das Hundefutter plus Sauerkraut.

Simone
13.03.2008, 09:44
Hallo!

Es hat meinen Hunden total gut geschmeckt.

Ich überlege ja immer mal wieder, ob ich auch barfen sollte, aber bislang stelle ich es mir zu stressig und auch teuer vor. Könnte mir einer von Euch vielleicht mal einen Tagesfütterunsplan von Euch schreiben, damit ich eine Vorstellung habe, was man beim Barfen pro Tag verbaucht?

Danke.

Rocky
13.03.2008, 09:45
.... iss das Sauerkraut selber und verfüttere den Speck den Hund, sie werden dich lieben :lach1:

Andrea
13.03.2008, 17:58
Barfen ist genau wie gutes Essen für uns Menschen von ein wenig Logistik abhängig. In erster Linie muss man alles rechtzeitig einkaufen, zubereiten und einfrieren. Danach ist es easy. Kauf Dir einfach Susanne Reinhardts Buch "Natural Dog Food". Dort sind sehr übersichtlich alle Infos, bis hin zu Messern, Fleischwölfen und Naturkräuter. Man sollte sich das Fleisch in Tagesrationen liefern lassen, die Gemüseportionen alle zwei Wochen pürieren und einfrieren und dann musst Du nur abends an das Auftauen denken. Voila!

Konni
13.03.2008, 18:06
Hallo Simone,

den Bio-Weinsauerkraut kenne ich nicht. Falls in den Zutaten Wein aufgelistet ist, würde ich es sein lassen.

Auf meinen Verpackungen steht nur unter Zutaten: Weißkohl, Meersalz

Bei euch gibt es doch bestimmt einen dm-Markt. Die haben auch Bio-Sauerkraut in Tüten.

Zur Menge: Ich gebe so 75 bis 100 gr unters TroFu.


Und:
Frischer Sauerkraut verursacht weder Blähungen noch Durchfall.

Selbst Sauerkrautsaft (auch von dm) wird bestens vertragen.

So, jetzt habe ich etwas geschrieben. Schneller wäre deine Frage mit PN beantwortet worden :lach2:

Anne
13.03.2008, 20:44
Heute:
morgens
Hüttenkäse mit 1 Banane

nachmittags

4 Pellkartoffeln, Wurzeln, Sellerie, Schnittlauch, Leinöl, ca. 300gr. Kehlkopf

abends

1 Brustknochen

Morgen:

morgens
1 Apfel mit Honig


nachmittags

Pellkartoffel, Gemüse, Petersilie, Olivenöl, 500gr. rohen Fisch


abends

weiß ich noch nicht:tier01:

Ich habs mal grob durchgerechnet. Gestern hab ich Fleisch gekauft,30 €, das reicht 1 Monat.
Hinzu kommen die Kosten für Geflügel und Fisch. Nudeln bekommen sie, wenn wir Nudeln essen, die bekommen die Reste.
Gemüsem ,Kartoffeln, Kräuter sind nicht so teuer.
Die Kosten fürs Futter liegen bei mir so zw. 40 - 50 € im Monat.

baanicwu
14.03.2008, 22:50
Hallo!
Unsere lieben auch Sauerkraut! Rohn und auch mitgegart!
Manchmal mache ich für die ganze Familie "Hundefutter":)

500 g Rinderhack oder Lammhack anbraten
2 Tüten Sauerkraut (ich habe meistens das vom Penny)
mit Wasser auffüllen und Brühe (die vom Aldi im Glas) würzen

Ist SUPERLECKER und schmeckt außer der Katze uns allen (ist kalorienarm und Gesund:))

Gruß Barbara

Konni
14.03.2008, 23:12
Manchmal mache ich für die ganze Familie "Hundefutter":)


He,He... DER ist GUT...

Peppi
19.03.2008, 07:46
Hallo Simone,

Ich würde keine Wissenschaft draus machen. Hunde sind nach vielerlei Meinung "Allesfresser".

:lach2:

Rocky
19.03.2008, 09:53
eine wissenschaftliche Studie aus den USA beweist!

Stelle einen Napf mit rohem Sauerkraut und einen Napf mit Speck hin. 99% der Hunde würde den Speck wählen :sorry:

Impressum - Datenschutzerklärung