PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweifel zerstreuen!!


Sabine
21.05.2005, 13:51
Habe mal eine dringende bitte an Euch.Ich möchte gerne als Pflegestelle einen lieben Rüden zu mir nehmen.Die Besitzerin bekommt langsam eine Krise,weil der Hund bis Ende Mai ein neues Zuhause gefunden haben muß.Eh er aber aus lauter Zeitdruck verkehrt vermittelt wird wäre eine Pflegestelle sinnvoll.
Mein Mann hat da leider Zweifel,ob das klappt.Könnt Ihr mir mal sagen,was Ihr für Erfahrungen mit Pflegestellen gemacht habt,oder wart Ihr selber mal eine?
Wie gesagt,der Hund ist ohne Macken,Kerngesund und lieb.Nur ein Pflegefall in der Familie zwingt die Besitzer zu diesem Schritt.Helft mir mal bitte.

Viele Grüße Sabine

Carolina
21.05.2005, 13:56
Das einzige was mir dazu einfällt, dass man den Pflegehund anfängt lieb zu haben und ihn nicht mehr hergeben möchte :34:
Ansonsten, wenn er verträglich ist und dazu noch pflegeleicht,
keine Bedenken ;)

Sabine
21.05.2005, 14:00
Auch meine Meinung.Aber mein Sohn,der ist acht Jahre bald,kommt eine Halbe bis dreiviertel Stunde eher aus der Schule als ich von der Arbeit.Das ist alles,was meinen Mann Kopfschmerzen bereitet.Er wäre mit zwei großen Hunden sagen wir mal fast eine Stunde allein.Bei Alessa habe ich keine Bedenken.Sie liebt ihn ganz sehr.
Liebe Grüße Sabine

Rocky
22.05.2005, 12:04
.... auch die grössten Zweifel.

Hallo Sabine

Und da kam Hank unser erster Bullmastiff, ein Findelhund zu uns. Als sie ihn das erste mal sah, wollte sie ausziehen, die Scheidung ausreichen plus das ganze bekannte Repertoire wo Frauen (er)finden können! Mit einem Konsens fanden wir uns dann und Hank durfte 2 Wochen lang auf Probe bleiben - er blieb und heute gibt es bereits einen Rocky.

Nehmt ihn zu euch, gebt ihm eine Chance und dann gebt ihr ihn bis zum seinem letzten Atemzug nicht wieder her :)

Viel Freude
Beat

Mütze
22.05.2005, 14:38
Hallo Sabine,

wir sind ja auch schon seid sehr vielen Jahren Pflegestelle für Hunde und haben bisher mit keinem Hund Probleme gehabt, zum Glück.
Bei uns sind aber auch keine Kinder im Haus.
Hättet ihr nicht vielleicht die Möglichkeit die erste Zeit da zu sein? Ich meine so das sich Hundi ein bischen einlebt und alle kennenlernt und ihr dann mal schaut wie es so mit Hund und Kind funzt ;)

LG Simone

bold-dog
22.05.2005, 19:26
Hallo Sabine :
auch von mir ein klares Ja zum Pflegehund.
Das wäre eine gute Tat.
Und Euer Abschiedsschmerz..... den könnt ihr verkraften wenn ihr wisst das es der Hund dann gut hat.
Zu Eurem Junior kann ich nur sagen:
Ich würde auch erst mal versuchen Hunde und Kind nicht allein zu lassen.
Könnt ihr den Hund nicht wegsperren, bis einer von Euch da ist.
Und dem Kurzen verbieten den Hund rauszulassen solange er noch alleine ist ?

Urs
22.05.2005, 20:10
hallo sabina

zu welchen Hunden würde der Rüde kommen ?

Monica
22.05.2005, 22:03
Hallo Sabine

8 Jahre finde ich schon noch ziemlich klein, um täglich eine Stunde mit zwei grossen Hunden allein zu sein - da wäre mir ehrlich gesagt nicht ganz wohl, egal, wie kinderlieb die Hunde sind (auch Kinder kommen manchmal auf dumme Ideen und irgendwann reicht's dann auch dem liebsten Hund... :( ).
Kannst Du das nicht irgendwie regeln, mit einer Nachbarin oder so? :confused:
Ansonsten steht einem Pflegeplatz sicher nichts im Weg... ;)

LG Monica

Sabine
25.05.2005, 21:37
Heute ist die Entscheidung gefallen,Muzlam ein BX-Rüde hat ein neues Zuhause gefunden zum Glück für den tollen Kerl und zu meinen Bedauern :43: .Habe alles Durchdacht und geplant,damit einfach nix passieren kann und in meinen Gedanken war er auch schon bei uns.Sogar mein Mann hat eingelenkt und war einverstanden.Die beiden wären erst einmal die nächsten zwei Wochen gar nicht allein gewesen,durch den Schichtdienst meines Mannes hätte es gepaßt und ich hätte dann die Zeit in der die Hunde mit Sohnemann allein gewesen wären auf eine halbe Stunde verkürzt.Aber es sollte wohl nicht sein.Wünschen wir dem alten Knaben alles alles Gute mit seiner neuen Familie.

Impressum - Datenschutzerklärung