PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gina kennt keine Katzen, bitte um Rat!


Hector
17.01.2008, 11:17
Hallo liebes Forum

wir haben am letzten Samstag Gina zu uns genommen. Bis jetzt haben wir dies noch nicht im Forum bekanntgegeben, da wir gerne warten wollten ob alles funktioniert.
Gina hat sich nach der Ankunft neugierig ihr "neues Rudel" angesehen und festgestellt, dass da ja noch drei Katzen sind. Sie kennt keine Katzen und war natürlich neugierig. Die Plätze der Katzen wurden beschnuppert und die Katzen aus sicherer Entfernung natürlich auch. Da unsere Katzen sich im Haus frei bewegen können und den ersten Stock für sich haben, haben sie sich hierher verzogen. Soviel Aufdringlichkeit kennen sie von Hector nicht, er ignoriert sie einfach. Mittlerweile traut sich die eine oder andere (wenn alles ok scheint) nach unten. Dann aber nur in höhere Position (Tisch o.ä.). Kommt Gina zu nahe verschwinden sie wieder.
Wir haben anfänglich Gina die Katzen gezeigt, also gehalten, und Gina belohnt wenn sie nicht an der Leine zieht und den Blickkontakt zu uns sucht.
Danach folgende Übung:

Situation:

Frau mit Katze auf Couch, ich mit Hund gegenüber. Hat sie die Katze angesehen ohne zu ziehen wurde sie mit Leckerchen belohnt und gestreichelt. Dies haben wir ca. 10 Minuten geübt und dann die Katze wieder nach oben gelassen. Gina blieb auf der Couch bei Frauchen und wurde belohnt und gelobt weil sie nicht hinterher ging.

Dies wollen wir jetzt öfter machen und den Abstand nach und nach verringern.
Tage vorher hat sie noch die Bürste gestellt und wollte zuschnappen als die Katze bis auf wenige Zentimeter vor ihr war (Ohren nach hinten, Schwanz nach oben, Leftzen gespannt). Wir haben am Anfang ihrer Neugier nachgegeben. Eindringliches "NEIN!" hält sie aber weiter davon ab der Katze nachzugehen, die natürlich gefaucht hat und verschwunden ist.

Wir wollen mit Ausdauer und Geduld die Begegnungen intensivieren, denn Gina ist ein toller Hund, lernfreudig, verschmust und ordnet sich bereitwillig unter.
Zwei heimische Tiertrainer sagten uns das bei einer 6-jährigen Hündin nicht mehr möglich sei, Kontrolle in unserem Beisein ja, aber wenn keine Kontrolle da ist,- unterstellen sie-, das Gina wahrscheinlich die Katzen jagen wird.
Nun möchten wir fragen, ob jemand einen Tip hat das Ganze zu beschleunigen. Wir werden wahrscheinlich "betriebsblind" mit der Zeit. Wenn also jemand einen tollen Tip hat - her damit!

Eurer Hector

Tyson
17.01.2008, 13:12
:lach3: Als ich mir meinen 2. Kater holte, hatte meine Tochter eine Pitti-Hündin, die hatten wir zur Züchterin mitgenommen. Als wir mit dem Kater im Auto waren, gifteten sich alle beide derart an, daß ich dachte, daß klappt nieeee! Obwohl der Hund Katzen kannte. Zu Hause beide freigelassen, der Kater verschwand hinter dem Fernseher und ward nicht mehr gesehen. Naja es waren 1-2 Tage, dann kam ich in die Küche wo sie friedlich nebeneinander auf der Eckbank lagen und von da an eine dicke Freundschaft pflegten. Ich habe auch mit meinen heutigen Drein und dem Kater keine Probleme und bin auch ziemlich froh darüber. Hoffentlich klappt das bei Euch auch bald so gut, ich drücke Euch jedenfalls ganz feste die Daumen, LG Manuela

bmk
17.01.2008, 13:40
ich denke einfach, soetwas braucht zeit. irgendwann sind die katzen auch nicht mehr wirklich interessant für gina. das pendelt sich ein.
wenn es joschla manchmal packt, jagd er unsere katzen auch mal (aber er täte denen nichts, der will spielen) und die nehmen es nicht übel. im anderen moment wird stillgehalten wenn die katz ihn beleckt.
habe meine mia bekommen, da war mein krümel damals auch erwachsen. es gab keine probleme. es dauerte halt etwas.

Simone
17.01.2008, 17:45
Hallo!

Ich denke auch, dass diese Zusammenführung viel Zeit benötigen wird. Ich würde Gina immer ein gutes Leckerli geben, wenn die Katzen in der Nähe sind (d.h. sobald die Katze auftaucht). So lernt sie mit der Zeit den Zusammenhang, dass die auftauchende Katze etwas positives zur Folge hat. Zudem wendet sie sich dann Dir zu und von der Katze ab. Allerdings dauert es oft sehr lange, bis der Hund den Zusammenhang verstanden hat.

Ich finde, Eure Fortschritte klingen schon sehr gut! Auch bei Hunden, die Katzen bereits kennen, ist jedes neue Tier eine neue Aufgabe. Ich habe 2 Hunde und 2 Katzen, dennoch jagen meine Hunde fremde Katzen. Sie würden den Katzen vermutlich nichts tun, aber fangen wollen sie sie schon. Luna ist mit Katzen aufgewachsen, aber als eine neue Katze dazu kam, war sie sehr aufgeregt und angespannt. Sie hatte auch eine Bürste und wollte unbedingt sofort zur Katze. Bei einer erwachsenen oder ängstlichen Katze geht das natürlich nicht, so muss man sie langsam aneinander gewöhnen. Irgendwann wird die Katze uninteressant. Meinen Kater Snoopy konnte ich Luna glücklicherweise direkt hinhalten, da er keine Angst hatte und noch ein Baby war. Ihn leckte sie ab und so dauerte die Eingewöhnungszeit kürzer.

Mit viel Geduld bekommst Du das aber sicher auch bei den erwachsenen Tieren hin.

Viel Erfolg!

Carolina
18.01.2008, 10:36
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr das Problem in den Griff bekommt und Gina das Interesse an den Katzen verliert.

Lola
18.01.2008, 20:27
Liah kannte auch keine Katzen.
Wir haben drei davon. :lach1:
Ich habe mich da so gut es ging nicht eingemischt und es die Bande unter sich machen lassen.
Wenn Liah mal zu schnell hinter her wollte, hab ich sie geschumpfen und gesagt: Liah langsam und lieb sein.
Das hat sie sehr schnell verstanden.
Das mit dem Leckerli finde ich keine schlechte Idee, so verknüpft sie vielleicht schnell das die Katze was Positives bedeutet.
Man kann da nichts erzwingen (das es schell geht) das dauert seine Zeit.
Würde sie nur nicht allein lassen wenn niemand von Euch da ist um einzugreifen.


VIEL Glück!!!!!

Tatjana
22.01.2008, 00:48
Hallo,
ich denke,ihr macht doch schon alles ganz toll.
Bei mir hat sich der neue Hund immer an den schon vorhandenen Hunden orientiert und das hat bis jetzt immer gut geklappt,wenn einer mal denkt,er muss die Katzen jagen,dann hilft ein strenges Nein und alles ist in Ordnung.Da euer Hector die Katzen ignoriert,wird sich Gina das bestimmt abschauen,also ich haette da keine Bedenken.:lach2:

Peppi
22.01.2008, 06:30
Ich will den Optimismus nur ungern trüben, aber es gibt auch Hunde, die Katzen zum Fressen gern haben. Kenne aus einem anderen Forum die eine oder andere Geschichte, wo dann der Faux Pas in Abwesenheit der Halter geschah.

Man sollte genau beobachten und nicht verniedlichen.

Wir selbst haben auch zwei Hunde und zwei Katzen. Allerdings kennen die Hunde die Katzen auch von Welpentagen an.

Viel Erfolg.

paulapizza
22.01.2008, 07:30
Ja, es geht aber auch anders herum: wir haben so ein Exemplar "Kamikazekatze", die eindeutig Chef des tierischen Rudels ist und die gerne Backpfeifen verteilt (so schnell kann man teilweise gar nicht gucken) wenn es ihr zu dolle wird. Sogar beim Fressen ist sie die Erste und wehe einer der Hunde will an ihren Napf :boese5:( sie geht natürlich "selbstverständlich" aus den Hundenäpfen fressen ).

Ich denke mir, dass es auch von der einzelnen Katzenpersönlichkeit abhängig ist, wie die Beziehung Hund-Katze im Endeffekt aussieht.
Mit den Leckerlies finde ich eine gute Idee und ansonsten würde ich erst `mal beobachten.
Ich wünsche euch viel Erfolg !:lach1:

LG paulapizza

Celestia
31.01.2008, 12:12
Also wir hatten damals kaum probleme unsere Dunja mit unserem Paulchen zusamm zubringen ihr Vater aber hatte ihn auch schon einmal im Maul und durchgelutscht weil er ausgebüxt ist aus meinem Zimmer der Kater fand das nicht so toll der hat unserem Boxer gleich was auf die Nase gegeben.
Ja und als unser Boxer dann vorletztes Jahr im Dez. gestorben ist haben wir in der Zeit wo wir umgezogen sind haben wir Dunja und Paulchen einfach in der alten Wohnung freigelassen das gab erst richtig stress die haben sich beide richtig gejagt, ich hatte schon angst das die beiden sich jetzt gegenseitig auffressen aber Dunja hat von unserem Kater dann eine geschossen gekriegt und auf einmal war Ruhe und jetzt leben die beiden immer friedlich zusammen und teilen sich auch manchmal das Körpchen.

Baby
31.01.2008, 22:27
Das ist schön das das jetzt so leuft bei uns gibt,es schon stress wenn in unserem Garten eine Katze rum macht.Piwi und Toby haben Katzen leider zum fressen gehrne,nur mein Nico liebt Katzen und kleinnager.Aber bei den beiden anderen ist voll der Jagdtrib da.L.G.Petra mit Rasselbande.:lach3:

Impressum - Datenschutzerklärung