PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rudelvergrößerung


Balloo
16.01.2008, 19:07
Halli Hallo,
das Thema war bestimmt schon irgendwo, habe es aber leider nicht finden können.Ich wollte mich mal erkundigen bei den Molosser-Besitzern, die mehrere Hunde besitzen zwecks Anschaffung eines "Zweithundes", Kumpel für Balloo:
Was ist besser oder besser gesagt wer hat Erfahrungen darüber:
2 Rüden
2 Hündinen oder gemischt??????
Gruß, Uli

Pepa
16.01.2008, 21:09
Ich glaube ,das kommt ein bißchen darauf an wie dominant dein Balloo ist.Wir hatten einen ziemlich dominanten Mastino Rüden und haben uns einen jungen Pittbull dazu geholt.Den haben wir früh kastrieren lassen,ist ja Auflage vom Tierheim.Da sich der kleine von Anfang an untergeordnet hat, klappte alles ziemlich gut.Leider ist der alte Hund letztes Jahr verstorben.Wir haben uns wieder einen Rüden geholt,einen Bullmastiff.Und vor zwei Wochen haben wir uns noch eine American Bulldog Hündin aus dem Tierheim geholt.Die Dame ist auch wieder kastriert,das ist bei zwei Rüden wohl das beste.Der BM ist der Chef im Rudel und allen anderen ist das wohl recht.
Bei zwei ausgewachsenen Rüden bzw. Hündinnen könnte es mal Ärger geben ( Rivalität ).Also, nicht das sich unsere nicht auch mal in die Haare kriegen,aber das ist nie wirklich ernst.Ich würde dir ein gemischtes Rudel empfehlen aber das ist nur meine Meinung...

Liebe Grüße

Tyson
16.01.2008, 21:38
:lach3: Ich hatte, als ich mir Tyson holte, einen Pyrenäenberghund-Rüden und hatte ziemlich Angst, daß er dem Welpen etwas tut. Die Beiden wurden die besten Freunde. Nun ist Merlin ja schon über die Regenbogenbrücke gegangen und ich habe noch Frieda und Paddy zu Tyson geholt. Paddy ist ca 10 und saufrech! Er geht zu Tyson, wenn dieser liegt, will ihn besteigen usw. Er hat nicht mal Respekt wenn der Große an einem Knochen knabbert. Tyson toleriert das alles total, er ist einfach nur ein gaaaanz lieber Kerl. Mein Merlin hätte sich das nie gefallen lassen und diese Beziehung hätte so nicht funktioniert. Frieda ist zwischenzeitlich kastriert, so können sie sich derenthalben auch nicht in die Haare kriegen. Ich denke das es auf Deinen Hund ankommt, welche Zusammenstellung Du wählen solltest, schließlich kennst Du ihn am Besten.

Anne
16.01.2008, 22:32
Jeder hat da wohl jeder andere Erfahrungen gemacht. Wir hatten schon alles, nur Rüden, nur Hündinnen und gemischt. Hast du z.B. eine ältere unkastrierte Hündin und nimmst eine junge Hündin oder einen weiblichen Welpen dazu, kann es passieren, dass es bei der 1. Läufigkeit der jungen Hündin richtig in der Kiste rappelt. Es kann sein, es muß nicht. Wir sind bisher von Beißereien verschont geblieben. Es gab mal Geknatsche, aber keine Beißereien.
Jetzt, wo wir älter werden, bin ich zum Rüdenfan geworden. Rüden sind Befehlsempfänger, viel einfacher und leichter zu erziehen als Hündinnen. Zukünftig werden wir nur noch Rüden halten.

Grazi
17.01.2008, 05:22
Jetzt, wo wir älter werden, bin ich zum Rüdenfan geworden. Rüden sind Befehlsempfänger, viel einfacher und leichter zu erziehen als Hündinnen. Zukünftig werden wir nur noch Rüden halten. Seltsamerweise geben das fast nur Frauen zu. :D

Ich bin gespannt, ob ich auch irgendwann mal (wenn wir älter werden ;) ) auf Rüden umschwenken werde. Bisher hatten wir immer nur Hündinnen, die -bis auf meine allererste Hündin- jede für sich ihre ganz eigene und nicht immer einfache Herausforderung waren.

Wir halten seit 12 Jahren immer mehrere Hündinnen, aktuell sind es auch wieder drei. Und hatten nie Probleme während der Läufigkeiten... weder untereinander noch mit anderen Hündinnen. Dies ist jedoch nicht selbstverständlich!

Pauschal kann man sicher nicht beantworten, welche Kombination am günstigsten ist. Es kommt zu sehr auf die Individuen an.

Wir haben hier z.B. drei sehr selbstbewusste Hündinnen, die markieren, scharren und sich von kaum jemanden einschüchtern lassen. Das es bei uns so reibungslos klappt liegt sicher nicht nur einem "guten Wesen" oder einer sauberen Sozialisation, sondern IMHO vor allem daran, dass sie sich von Alter, Kampfgewicht und Gesundheitszustand stark genug unterscheiden und sich auch charakterlich nicht zu sehr ähneln.

Grüßlies, Grazi

bold-dog
17.01.2008, 09:51
Anne ::04:
reine Rüden-Rudel fand ich immer einfacher.

BeateH
17.01.2008, 11:17
das ist wirklich sehr individuell. Wir hatten auch schon verschiedene "Zusammenstellungen".
Angefangen hat es mit einem Jack Russell Rüden, als die erste BX dazukam, haben wir den Hannes dann kastrieren lassen. Eigentlich war es zwischen Elfie (BX) und dem Hannes eigentlich die ganzen Jahre sowas wie ne Hass-Liebe. Als Elfie dann ca. 1 Jahr alt war, ging es mit unserer Riesenschnauzerhündin Onyx plötzlich gar nicht mehr. Da hat´s richtig gerappelt in der Kiste. Da ging nur noch strikte Trennung. Mit den anderen Hündinnen, die im Laufe der Jahre noch dazu kamen, hatte ich nie Probleme. Elfie wurde allerdings ihr Leben lang von allen, egal ob Männlein oder Weiblein, absolut als Königen anerkannt. Da gabs nie ne Widerrede. Unserern kastrierten Deutsch Drahthaar Rüden Harald, den wir bekommen haben, als er 6 Jahre alt war, hat Elfie allerdings auch mehr oder weniger regelmäßig durch die Küche geschmissen. Da musste ich immer aufpassen. Im Moment hab ich zwei Mädels (BX) im Haus, die dritte wohnt auch auf dem Hof, aber im Nachbarhaus. Wenn die drei zusammen sind, muss man auch manchmal ein bißchen aufpassen, da knisterts dann schon mal, allerdings merk ich das rechtzeitig und sie lassen sich dann auch sofort abrufen.

Peppi
17.01.2008, 13:55
In einem anderen Forum kenne ich den Fall dass zu einem MAN Rüden ein AmBull dazukam.

Die beiden werden mittlerweile getrennt gehalten.

Wir haben zwei Rüden.

Simone
17.01.2008, 17:30
Hallo,

ich hatte bislang die Kombination Rüde und Hündin und habe nun zwei Hündinnen. Eigentlich wollte ich mir damals zu meinem Bernhardinerrüden einen BM-Rüden holen, aber die Züchterin riet mir nach einem Gespräch davon ab. BM Rüden sind wohl öfters mit anderen Rüden problematisch und mein Oso war sehr dominant und hätte sich niemals untergeordnet.

So zog Luna bei mir ein, die zwar auch scharrt und markiert, aber überhaupt nicht dominant ist. (Interessant, dass auch andere Mädels das machen...) Ich finde Mädels übrigens leichter erziehbar, zumindest was meine bisherige Hundeerfahrung (4 Rüden, 2 Hündinnen) betrifft. Nach Osos Tod wollte ich eine zweite Hündin, weil ich die Eifersucht anstrengend fand. Oso und Luna liebten sich, aber Oso duldete nur wenige Rüden in Lunas Nähe und auch Luna mochte keine Hündinnen in Osos Nähe. Ich konnte schon in großen Hundegruppen spazieren gehen, mußte aber aufpassen.

Bei 2 Hündinnen ist allerdings das Problem, dass sie sich in die Wolle bekommen könnten, was bei Hündinnen dann auch meist schlimmer ist, als wenn sich 2 Rüden kloppen. Luna und Lisa sind beide kastriert und es klappt gut.

Ich weiß nicht, welche Kombination ich am besten finde. Am risikoärmsten ist aber sicher ein gemischtes Rudel.

Grazi
18.01.2008, 05:24
Nur mal so eine Gedankenanregung am Rande: man sollte sich nicht nur überlegen, welche Geschlechterkonstellation geeignet sein könnte, sondern auch den richtigen Zeitpunkt einer Rudelvergrößerung!

Wenn ich mich nicht irre, ist euer Balloo noch ein absoluter Jungspund. Als Spätentwickler (wie alle Molosser) wird er noch einige mehr oder weniger problematische Phasen durchmachen, in denen man sich tunlichst auf seine Erziehung konzentrieren sollte. Von daher würde ich den meisten Leuten empfehlen, einem noch nicht einmal pubertierenden Junghund höchstens einen erwachsenen und sehr souveränen Hund als Kumpel zu besorgen oder aber zu warten, bis der Ersthund mindestens 18 Monate alt ist und ziemlich gut im Gehorsam steht.

Ich habe es schon oft miterlebt, dass sich Hundehalter gedacht haben, ihrem noch sehr jungen Hund einen Spielgefährten zu gönnen.... die waren dann plötzlich erstaunt, welche "Kleingruppendynamik" entstehen kann... und oft genug haben sich dann problematische Verhaltensweisen bei beiden Hunden eingestellt, mit denen man überfordert war.

Btw: Erst vor ein paar Tagen habe ich eine solche Hundehalterin gesehen. Sie hat irgendwann kapituliert und nach einem knappen Jahr den Zweithund in ein neues Zuhause vermittelt. Und den vorher problemlosen Ersthund kann sie immer noch nicht von der langen Leine lassen.

Grüßlies, Grazi

Balloo
18.01.2008, 07:54
Halli Hallo,
erstmal vielen Dank für die vielen Antworten und Tips von euch! Wir werden sehen, wie wir uns entscheiden...Abgesehen davon haben wir unsere Rudelvergrößerung sowieso "erst" geplant wenn Balloo 3 Jahre alt geworden ist!!!!! So hatten wir es auch geplant mit unserem Vorgänger Ucco, er mußte uns ja schweren Herzens mit 2,5 Jahren im Mäarz letzten Jahres verlasse und im Juli wäre Balloo dazugekommen.......
Aber ich finde man kann sich nie früh genug erkundigen, schließlich ist für uns auch noch nicht 100% sicher, für welche Rasse wir uns entscheiden und wie wir ja selbst erfahren mussten, muß man auf manche ziemlich lange warten....
Es kann sein, daß ich noch so manche Fragen hier stellen werde........(..)
Viele Grüße
Uli

Balloo
01.06.2010, 12:19
Halli Hallo:)
wollte das Thema nochmal auffrischen...
Balloo ist nun schon 3 Jahre alt und nun werden die Überlegungen für unseren Rudelzuwachs stärker^^.
Eigentlich haben wir uns schon entschieden dass es ein Weibchen sein soll, nur jetzt kommen soooooo viele Fragen noch auf uns zu und ich hoffe ihr könnt uns ein wenig helfen:). Schließlich wollen wir uns vorher erkundigen und nichts überstürzen.
Also wer hat Erfahrung mit Zuwachs im Rudel eines weiblichen Welpens zu einem 3-jährigen Rüden?
Unsere größte Sorge ist ob wir Balloo damit überhaupt einen Gefallen tun würden denn das ist ja unser Hauptanliegen dass es ihm gut geht:)
Kann er denn eifersüchtig reagieren und den Welpen ignorieren?
Wie verhält er sich gegenüber anderen Rüden auf z.B. Spaziergängen wenn er "sein" Weibchen dabei hat?
Und wenn man die beiden bei der ersten Läufigkeit trennen muß, wie lange denn ungefähr und ist es für ihn dann sehr schlimm?
Ich weiß für manchen sind das bestimmt komische Fragen aber wir hatten bis jetzt immer nur Rüden in einzelhaltung also noch keine Erfahrung mit Weibchen und Rudel:)
Liebe Grüße
Uli

LukeAmy
01.06.2010, 12:48
nach allen konstellationen finde ich Rüde und Hündin am besten, oder 2 Hündinnen...von 2 Rüden gleicher Grösse würde ich abraten.

schön das du dich dafür entschieden hast....also er wird sein Mädel schon beschützen, ist aber auch erziehungssache
trennen musst du sie knapp 3 Wochen, und ja das ist schlimm, von dauerbellen/ jaulen, bis Türe kratzen alles dabei....darum hat unserer nen Kastartionchip..aber eine Kastration würde ich schon empfehlen..dann ist es kein stress mehr

ichhatte damals auch nen alten Rüden und ein Welpi kam dazu, alles kein Problem, Rüden lieben Welpen!!und ein 2 . Hund zum spielen ist toll, ich würde nie wieder einen Hund allein halten, die spielen, kuscheln sooooooo schön..

PS..das sind keien komischen Fragen..schön das du dich informierst

BÖR
01.06.2010, 13:12
Hallo Uli,

ich warte auch schon gespannt auf die Antworten, da ich gerne einen Zweithund hätte. Im Moment ist Elmedal`s Bör ja noch ein Schäfchen und mit Jedermann gut Freund.
Ich hoffe, daß Du dann weiter berichtest.

LG
Andrea und Bör

Was für eune Hündin soll es denn werden?

Scotti
01.06.2010, 13:13
Wieso einfach kastrieren Steffi?
Entweder bin ich in der Lage die Hunde zu trennen, oder ich kaufe mir 2 Gleichgeschlechtliche. :boese1:

@ Balloo, hier finden sich bestimmt noch viele die Erfahrung haben was ie beste Konstellation ist.
Ich beneide dich. :ok:
An welche Rasse habt ihr gedacht?

LukeAmy
01.06.2010, 13:23
naja, 2 Rüden vertargen sich aber unter umständen nicht auf dauer, und es ist für manche Rüden schon ein enormer stress wenn neben an ein duftendes Mädel sitzt, ausserdem fände ich es blöd, wenn ich einen HUnd 3 wochen ins nebenzuimmwer sperr und alle andern im WZ sitzen und fern sehen..und wenn man keine Welpen will, braucht der Rüde seine Gaggis ja nicht ..also Rocky hat das sehr geholfen...

Scotti
01.06.2010, 13:27
Die Hoden sind nicht nur da um Welpen zu produzieren, sie erfüllen ihren biologischen Zweck.
Ich verstehe sowas echt nicht... *kopfschüttel*

Balloo
01.06.2010, 13:27
Oje^^ Das mit dem Trennen hört sich echt gemein an:) Ich mag nit dass Balloo darunter leiden muß aber ne Kastration..?
Das mit der Rasse ist auch so eine Sache^^ Wir dachten an einen Großen Schweizer oder Fila Brasileiro oder eine Broholmerdame:)
Gar nicht so einfach alles. Freu mich schon auf eure Erfahrungen!
Liebe Grüße
Uli

Scotti
01.06.2010, 13:30
Ohh, ein Broholmer!!!! *Neid*
Da kann dir Knubbel ja genauestes sagen ;)

LukeAmy
01.06.2010, 13:37
Jein..Tiere haben ihre Hoden zuallererst zur Fortplanzung, da sie das nicht dürfen ist es nur stress für den Hund.Revierverteidigen überall hin pissen.allen läufigen Hündinnen hinterher....darum ja der Chip, der schaltet diese Triebe aus, der Hund behält aber seinen Rüdengeruch und seine Stellung draussen..aber ist ja jedem seine entscheidung,besser als den HUnd wegsperren alle mal..

rocky war nach der kastra ein entspannter Hund

Balloo
01.06.2010, 13:58
Also Balloo interessiert sich bis jetzt noch überhaupt nicht für Hündinnen aber ich denke das kommt wohl noch:) Aber die Sache mit dem Chip würde ich mal gerne genauer was darüber wissen^^
natürlich wollen wir für unser "Baby" das beste und dachten eine Hündinn wäre für ihn toll aber wenn das für ihn und die hündinn nur stress bedeutet das wollen wir auf keinen fall.
LG Uli

BÖR
01.06.2010, 14:56
@Scotti
Balloo ist ein Broholmer
@Balloo
Er interessiert sich nicht für Mädels???:confused:
Ich weiß, daß Broholmer Spätzünder sind, aber so spät?
Gut zu wissen.:D
Ich habe Balloo`s Homepage angesehen um Bör`s Wachstum so ungefähr zu vergleichen. Soll Balloo nicht auch irgendwann für Broholmernachwuchs sorgen?

Wie groß und wie schwer ist er denn jetzt?

LG
Andrea

Scotti
01.06.2010, 14:59
Ich habe mich schon gewundert was das für ein wunderschöner Hund auf dem Foto ist. :)
Aber dann darf er ja eh nicht einfach kastriert werden, oder?
Hat auch mehr Nachteile als Vorteile.
Wenn du dann eine Broh Dame holst, kannst du ja noch zum Erhalt der Rasse beitragen. :)

Balloo
01.06.2010, 15:14
@Knubbel: Mädels interessieren ihn überhaupt nicht:) Er schnuppert nicht mal interessiert.. naja er iss halt immer noch unser Baby *grins*
Und daher sind wir der Meinung dass das mit dem Broholmernachwuchs noch Zeit hat:). Es sind ja noch genug andere da hihi
Balloo ist so um die 80 cm hoch und wiegt ca 68 kilo

LG Uli

LukeAmy
01.06.2010, 16:01
I

Wenn du dann eine Broh Dame holst, kannst du ja noch zum Erhalt der Rasse beitragen. :)

und dann heissts hier wieder, die vermehren sinnlos drauf los!!! super Tipp!!!

Mädels interessiern Rüden im Normalfall eh nur wenn sie läufig sind, ansonsten sind sie auch nur Hunde!!!

Scotti
01.06.2010, 18:21
und dann heissts hier wieder, die vermehren sinnlos drauf los!!! super Tipp!!!

Mädels interessiern Rüden im Normalfall eh nur wenn sie läufig sind, ansonsten sind sie auch nur Hunde!!!

Im Gegensatz zu bestimmten Leuten deren Namen wir nun nicht näher ausführen wollen, wird die Broholmer Zucht von einem Verein überwacht und es werden nicht einfach sinnlos irgendwelche Hunde vermehrt. :hmm:
Diese Rases ist nämlich vom Aussterben bedroht.
Du kannst dir gerne mal im Internet die Bedingungen raussuchen, einfach Broholmer bei Googel eingeben.

Warum ist den Luke nicht kastriert wenn es ja so pillepalle ist und der Hund danach ja so relaxt ist?
Warum einem Tier ein Körperteil amputiern? Schneidest du deinen Hunden auch den Schwanz und die Ohren ab?
Ach was sollst, führt ja doch zu nix...

Cash
01.06.2010, 18:27
ach was sollst, führt ja doch zu nix...:04:

LukeAmy
01.06.2010, 18:36
dann musst du es gleich so schreiben, denn so wie du es schriebst klingt es...ja hol dir ne Hündin, dann kannst sie auch züchten hast ja dann 2..von Verein etc.hast du nichts gesagt oder wie würdest du als Aussenstehender diesen Satz beurteieln..

Wenn du dann eine Broh Dame holst, kannst du ja noch zum Erhalt der Rasse beitragen.

Luke wird ja noch gebraucht, er hat seine angst phase überstanden und verhält sich völlig nomal, geht mit Rüden und Hündinne GAssi..darum ist er nicht kastriert..das ist aber bekannt und muss nicht wieder diskutiert werden..alle meine Rüden ( Mix und schwerst krank waren kastriert)

Scotti
01.06.2010, 18:40
Stimmt, von deinen Vermehrerfreds haben wir alle zur Genüge gelesen, das müssen wir uns hier nicht nochmal antun.

LukeAmy
01.06.2010, 18:43
unterlass diese Unterstellungen denn wäre ich was du behauptest , wäre Amy schon 4 mal trächtig gewesen...hätte keine Untersuchungen und und und

Scotti
01.06.2010, 19:27
@Knubbel: Mädels interessieren ihn überhaupt nicht:) Er schnuppert nicht mal interessiert.. naja er iss halt immer noch unser Baby *grins*
Und daher sind wir der Meinung dass das mit dem Broholmernachwuchs noch Zeit hat:). Es sind ja noch genug andere da hihi
Balloo ist so um die 80 cm hoch und wiegt ca 68 kilo

LG Uli

Vielleicht ist er auch nur elitär und gibt sich nicht mit schnöden Nicht-Broholmerinnen ab? :D
Mann ist ja wer und nimmt nicht jede dahergelaufene Köterin. :p
Ist er denn schon geröntgt und hat den Wesenstest?

Lisa
01.06.2010, 20:38
Also wir haben uns auch lange den Kopf darüber zerbrochen ob der Zweithund ein Rüde oder Hündin wird und ich kann nun sagen zu unserem Argus kommt ein zweiter Rüde. Ich muss aber auch gestehen wir haben eigentlich von Anfang an zu einem Rüden tendiert da wir absolute Rüdenfans sind. Aber trotz allem haben wir auch wegen einer Hündin überlegt, ich hab mich auch viel Informiert, viele Mehrhundehalter kontaktiert, mit vielen HH gesprochen und natürlich auch die Züchter und sie über deren Meinung gefragt. Da wir nicht die Typen sind einfach den Hund zu kastrieren nur um es für uns angenehmer zu gestalten und uns natürlich bewusst ist was auf uns zukommen würde wenn wir eine Hündin und Rüden im Haushalt haben (was uns auch bestätigt worden ist von Züchtern und HH) war für uns definitiv klar eine Rüde wird’s. Nur wird es eine kleinere Rasse kein zweiter CC.
Ich bin mir sicher das es gut klappen wird aber trotz allem bin ich schon sehr gespannt und voller Vorfreude.


Bin gespannt wie ihr euch entscheidet und würde mich freuen wenn du uns am laufenden halten würdest. Aber ich finde es super das du dir so viele Gedanken machst bzw. finde ich es wichtig. Mir ging es nicht anders hab viel gelesen und mir viele Infos eingeholt.

sina
01.06.2010, 21:11
Ich hatte 3 und habe jetzt 2 Rüden zusammen.

Nie gab es Probleme und keiner war kastriert.

Mein Calle hat den Chip bekommen weil er einfach zu triebhaft war und alles besteigen wollte.
Er hat sehr gelitten und ich habe mich mit dem TA besprochen.

Um zu sehen wie sich Calle nach einer chemischen Kastration verhällt hat er den Chip bekommen.
Der wirkte sich sehr positiv auf sein Verhalten aus das der TA riet ihn nach abklingen der Wirkung zu kastrieren denn ich möchte ihn nicht sein Leben lang mit der chem. Keule behandeln lassen!

Oskar
01.06.2010, 22:33
also wir haben 2 jungs und das sieht so aus



allerdings is der kleine jetzt 10 kg schwerer als der große .....aber sie schlafen immer noch so

Nina
01.06.2010, 22:56
Unsere kombi: Rüde und Hündin
Nochmal? Weiß ich nicht da wir mit dieser kombi glück hatten. Nen relativ unterwürfigen rüden und eine dominante hündin.
Bei uns fliegen aber manchmal auch die Fetzen. Soll heißen : unsere hunde sind sowieso nicht allein und auch die beste kombi kann zu Streit führen das ist wie in der Ehe manchmal knallt es halt. nur die Gründe sind halt andere.

Grazi
03.06.2010, 16:49
Wir hatten ja früher immer nur mehrere Hündinnen, die hervorragend miteinander harmonierten.

Nun verstärkt ein Rüde den Trupp... Fazit nach einem Jahr: Harmonie innerhalb des "Rudels" immer noch gegeben, kein Streit, Fronten sind schon lange geklärt und wir freuen uns jeden Tag auf's Neue, wenn wir die Hunde im Spiel beobachten.

Aaaaaaber: Spaziergänge sind noch einen Ticken anstrengender geworden. Man sortiert eigentlich ständig. Bestimmte Rüden hat unser Bursche schon von weitem auf dem Kieker und schon mimt er den Macho. Worauf der kleine Stinkstiefel aka Mortisha gleich anspringt. Das "Explosionspotential" ist also größer geworden.

Muss ich - so lieb wir unser Simbelchen auch haben - nicht unbedingt wieder haben. Wenn ich's mir aussuchen kann, wird unser nächster Hund als wieder ein Mädel. ;)

Grüßlies, Grazi

Nessie
03.06.2010, 17:31
Bevor Faye bei uns einzog, hatten wir zwei Rüden. Die beiden Jungs leben seit vier Jahren zusammen und es gab zwischen ihnen nie probleme. Zwischen den beiden herrscht eine reine Männerfreundschaft, sie liegen und kuscheln zusammen. Und seit fast einem Jahr ist unsere Faye bei uns, es klappt ganz wunderbar. Odin ist der Chef von den drein und das akzeptieren beide. Auch als Faye das erste mal läufig wurde, hatte ich mit meinen Jungs keine probleme.

Nur wie Grazi schon schrieb, beim spazieren gehen kann es schonmal anstrengend werden. Denn mein Lord Vader meint auch immer auf Faye und Odin aufpassen zu müssen. Nur gut das meine anderen beiden nicht mitziehen.

Balloo
04.06.2010, 09:57
Halli Hallo:)
vielen Dank für die vielen Antworten. Hat uns schon viel geholfen, nun sind wir uns aber immer noch nicht so wirklich sicher:). Eigentlich dachten wir ja an eine Hündin aber wenn ich das so mitbekomme mit der Läufigkeit und dem Trennen.... ich weiß nit^^
Werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten
LG
Uli

Scotti
04.06.2010, 10:05
Du hast ja viele Erfahrungsberichte von Doppelrüdenbesitzern bekommen. :)

Wenn bei uns ein zusätzlicher Hund ansteht, wird es auch ein 2. Rüde, da ich keine Lust auf Trennung habe, andererseits meinem Hund aber auch nicht einfach irgendwelche Körperteile amputieren will. Ausserdem würde mir persönlich diese Läufigkeitssache nicht gefallen.
Aber das muss ja jeder selber wissen. ;)

Impressum - Datenschutzerklärung