PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was mit den verstorbenen Engeln machen?


Jane
03.01.2008, 18:25
Hallo. muß jetzt mal ein unangenehmes thema ansprechen. ich habe schon öfter daran gedacht, was man mit jason macht, wenn er verstirbt. da wirklich jeden tag etwas passieren kann, setzte ich mich jetzt schon mit diesem thema auseinander. tierfriedhof (wenn in der stadt vorhanden) etc....?
was könnt ihr euch vorstellen, bzw. was haben einige von euch schon machen müssen.

luvabulls
03.01.2008, 18:44
Dukes Asche liegt auf dieser bezaubernden kleinen Alp - da zog es uns oft hinauf, geniesten die Ruhe und liessen es uns einfach gut gehen.


http://img296.imageshack.us/img296/3807/20031224feusen01vf3.jpg (http://imageshack.us)

Mon grand amour
03.01.2008, 18:49
Hallo. muß jetzt mal ein unangenehmes thema ansprechen.
Also ich finde das Thema garnicht so unangenehm.
Ich finde schon das man sich darüber gedanken machen sollte. tierfriedhof (wenn in der stadt vorhanden) etc....?
was könnt ihr euch vorstellen, bzw. was haben einige von euch schon machen müssen.
Also Tierfriedhof finde ich schon passent. Ich würde mir ansonsten (sollte es in meiner Stadt keinen Tierfriedhof geben, einen schönen Platz suchen und dort die letzte Ruhestätte für meinen Hund ausrichten.
:boese5:Bevor mich jetzt einige ankläffen.........Ja ich weiß das es verboten ist (mir aber egal):boese4:
Also beim TA meinen Weggefährten,mein Kind, mein Baby etc. zur Entsorgung zurück lassen finde ich das allerletzte. Also ich könnte das nicht!!!

Baby
03.01.2008, 19:50
Also beim TA mein Baby meine Freunde da lassen,denke das währe gemein.Unser weggefährte mit dem wir so viele,schöne stunden erleben durften,er hat was schöneres verdient.Für Menschen gibt es einen wunder schönen platz im Wald wo man sich einen Baum aus suchen kann.So was könnte ich mir für meinem Freund auch vorstellen.Muß mal schauen wie der Ort heist.L.G.Petra:lach1:

Bibi
03.01.2008, 19:55
Ich darf eigentlich gar nicht dran denken, dann kommen mir schon fast die Tränen:traurig1: Ja, ein Hund ist leider immer ein Freund auf Zeit...
ich finde diese Seite sehr schön und vor allem ist dieser Hundewald in meiner Nähe, das wäre was Feines...Er nennt sich Regenbogenwald...
http://www.antares-tierbestattungen.com/index.php

Rocky
03.01.2008, 20:01
.... zusammen einen wilden Kirschbaum im Garten gepflanzt. Seine Asche in einer einfachen Karton-Urne werde ich dereinst darunter vergraben. Ich habe ihm das "erklärt" und irgendwie hat er mich dann ganz "verständnisvoll" angeschaut. Trotz seines Alters und seiner Gebrechen hoffe ich das Bäumchen noch recht lange ohne Rockys Asche wachsen zu sehen!

Lieber Gruss
Beat

Peppi
03.01.2008, 20:12
Auf jeden Fall verbrennen. Ob vergraben oder in einen Diamanten pressen, oder die Urne auf'n Kamin stellen, steht noch nicht fest.

Dauert ja auch noch ca. 200 Jahre...:traurig2:

http://www.lifegem.com/

Simone
03.01.2008, 20:18
Hallo!

Ich habe meine verstorbenen Hunde einäschern lassen und dann die Urne bei uns im Garten vergraben. Osos Asche steht noch immer bei mir im Arbeitszimmer... Ich wollte sie immer auch im Garten einbuddeln, konnte mich dann aber für keinen Platz entscheiden und somit steht sie noch dort. Ich weiß, einige können sich das nicht vorstellen, aber so ist Oso immer bei mir. Mittlerweile habe ich mir aber für seine Urne einen schönen Platz ausgeguckt, nun muss ich das Beet noch neu anlegen, damit es auch schön aussieht.

Worüber ich nur nicht nachdenken darf: Ist in den Urnen auch wirklich mein Hund drinnen??? Ich war bei der Einäscherung nicht dabei, aber ich hoffe sehr, dass alles korrekt abgelaufen ist...

Ich habe hier bereits mal gelesen, dass die eingeäscherten Mastiffs zwei Urnen brauchten. Das finde ich eine schreckliche Vorstellung: Der Körper meines Hundes getrennt in zwei Urnen.... Meine Bernhardiner waren auch beide sehr groß, aber sie wurden mir in einer einzigen Urne zurück geschickt.

KsCaro
03.01.2008, 20:57
Lady wurde 2005 kremiert und ihre Asche ist zum Teil in einer Urne, zum Teil in einer Kette und zum Teil an ihrem Lieblingsplatz im Garten verstreut.

Ich würde auch Zeus oder Bluebell wenn es mal soweit ist sofort wieder im Krematorium am Rosengarten einäschern lassen.

Rocky
03.01.2008, 21:00
.... in einer Urne liegt, kann ich mir 2 Urnen für einen Molosser fast nicht vorstellen, wo es doch bestimmt auch für Tiere verschiedene Grössen gibt!

Simone ein bisschen Vetrauen musst du schon haben, ich denke ein seriöser Einäscherer wird dir die Asche deines Tieres in die dafür vorgesehnen Urne füllen.

Es gibt sehr schöne Kunstwerke von Urnen und eigentlich fast zu schade um in den Boden zu versenken. Für mich (und das muss nicht für anderen gelten) käme es trotzdem nie in Frage eine Urne längere Zeit im Wohnzimmer aufzustellen. Wäre der Boden wie jetzt steinghart gefroren würde ich sogar die Asche in einem besinnlichen Moment unter einem Baum verstreuen. Ansonsten wie bereits erwähnt, kommt die Urne oder bloss ein Aschenbehältnis unter das Bäumchen.

Tierfriedhöfe oder Tierwaldfriedhöfe finde ich für Stadtmenschen oder Leute welche keinen eigenen Boden haben eine gute Alternative. Allerdings würde ich dort ein anonymes Sammelgrab bzw. Baum wählen. Grabsteine mit Inschriften sollten meines Erachtens (andere Meinungen lasse ich aber gelten) den Menschen vorbehalten sein.

Freundlicher Gruss
Beat

GOLIATH
03.01.2008, 21:42
Ich habe ja leider 2007 erst meine Mastino Hündin Anna verloren(Krebs) und dann im November meinen Mastino Rüden Goliath(Krebs)...ich habe Sie Beide im Reitstall,auf einer Koppel vergraben,wo im Sommer meine Pferde laufen...am Rande der Koppel haben wir 2 Buxbäumchen gepflanzt und 2 süsse Holzkreuze mit Tarnbuchstaben aufgestellt...es ist ein schönes Gefühl, die Beiden dort immer besuchen zukönnen...Gruss Goliath:3D20:

Baby
03.01.2008, 23:00
Danke für die Internet seite habe sie jetzt gespeichert,Das mit dem Regenbogenwald kann ich mir für meine ,drei Freunde sehr wohl vorstellen.Bei dem Gedanken geht es uns vieleicht, nicht so schlecht wenn wir wissen das da der Regenbogenwald ist und es ihnen dort gut gehen wird.Man darf garnett daran Denken das macht sehr Traurig,aber man muß sich dem ja stellen,eine gute Idee das Thema angesprochen zu haben.Danke L.G.Grüße Petra mit ihren Drei Hunden.:lach1::lach1:

Monty
04.01.2008, 05:55
:boese5:Bevor mich jetzt einige ankläffen.........Ja ich weiß das es verboten ist (mir aber egal):boese4:


Das ist ein Irrtum, es ist fast überall (außer in Wasserschutzgebieten) erlaubt verstorbene Tiere auf eigenen Grund zu beerdigen,

Für Menschen gibt es einen wunder schönen platz im Wald wo man sich einen Baum aus suchen kann.So was könnte ich mir für meinem Freund auch vorstellen.Muß mal schauen wie der Ort heist.L.G.Petra:lach1:

- Friedwald (für Menschen)

Happy wurde im Frühjahr von Scotty und mir im Garten begraben unter einer wilden Rosenhecke.

Fast alle meiner Tiere haben im Garten ihren letzten Platz gefunden und dort wachsen nun Jasmin, Rosen ect.

sich mit diesem Thema zu befassen finde ich wichtig, auch wenn es traurig macht und am liebsten niemals wirklich eintreten sollte

Rocky
04.01.2008, 07:52
.... von Haustieren zu beerdigen. Aus hygiensichen Gründen (Wasser, Ausbudeln von Wildtieren usw) bin ich auch dagegen. Wir praktisch ist da die Asche - Staub zu Staub ......

Diva
04.01.2008, 08:30
als Wasco am 1. Oktober so plötzlich von uns gegangen ist und ich mich ein wenig gefangen hatte, war klar, dass wir ihn im Krematorium in Riem einäschern lassen. Mein Mann rief dort an und machte alles klar. Obwohl dort schon geschlossen war, bis wir ankamen, wartete noch ein Angestellter auf uns. Wir suchten uns eine sehr schöne Urne aus, blau mit einer Treppe zu den Sternen. Wir vereinbarten eine Einzeleinäscherung und konnten die sterblichen Überreste 4 Tage später abholen. Wir haben noch eine Vitrine gekauft, die nun bei uns im Schlafzimmer steht und in der die Urne, einige Bilder, Wascos Geschirr und seine Spielsachen stehen. Ich vermisse ihn immer noch sehr und es bereitet mir auch viel Schmerz darüber zu schreiben. Ich sage ihm jede Nacht "gute Nacht" bevor ich ins Bett gehe. Ich weiß dass mich einige für verrückt halten mögen, aber Wasco war nicht nur ein Hund, er war ein Familienmitglied. Er hat mich durch sehr schwere Zeiten begleitet, er hat mich zum Lachen gebracht und mir Mut gegeben, weiterzumachen. Ihn einfach zu entsorgen wäre mir nie in den Sinn gekommen. Da wir geplant haben bald umzuziehen, war auch eingraben nie eine Lösung für uns.
Obwohl ich seit nunmehr fast 25 Jahren in einem Bestattungsinstitut arbeite und tagtäglich mit Trauernden konfrontiert bin, war es doch so ein großer Schock einen geliebten Freund zu verlieren - das hätte ich nie gedacht.
Das Leben geht weiter, wir haben eine "neue" ganz süße Maus, die auch mein Herz erobert hat, aber Wasco wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben.

Ambalou
04.01.2008, 09:21
Meine Balou liegt bei uns im Garten mit einem Terrracottaherz auf dem Grab.
Sie ist im Mai 07 gestorben. Im Winter hätten wir kein so großes Grab in Neufundländergröße ausheben können, da wäre dann auch das Tierkrematorium meine Wahl gewesen.
Berit

Corae99
04.01.2008, 09:59
Jetzt mal was anderes, wo gibt es denn überall Tierkrematorien?

Rocky
04.01.2008, 12:24
..... ein Krematorium in der Nachbargemeinde http://www.kleintierkrematorium.ch/cms/ Allerdings für die meisten von euch viel zu weit weg. Es gibt bestimmt irgend ein Verzeichnis für Deutschland.

Freundlicher Gruss
Beat

nane202
04.01.2008, 12:40
bitte nicht gleich schlagen, wenn ich das hier jetzt schreibe...

ich mache unterschiede bei den hunden...aber keiner meiner vierbeiner wird geplant in einer ta-praxis sterben müssen und dort bleiben.

calimero und eika haben mir das leben gerettet, wir haben eine bindung, die anders ist als zu den anderen hunden. darum werden die beiden eingeäschert und bleiben bei mir...wo auch immer ich bin. wenn dann der tag gekommen ist, dass ich auch nicht mehr bin, gehen die zwei mit mir ins grab.

die anderen hunde werden ebenso ihre ruhestätte bekommen, jeder seine ganz persönliche.

luvabulls
04.01.2008, 12:46
Jetzt mal was anderes, wo gibt es denn überall Tierkrematorien?

Schau mal hier (http://www.tiertrauer.de/), hier (http://www.unser-tierkrematorium.de/) oder hier (http://www.tierkrematorium-nordrhein.de/). Gibt ganz viele, musst nur etwas googeln.

Fussel
04.01.2008, 13:52
Hi,

mein Fusselchen wird auch verbrannt werden - seine Asche wird dann für immer bei mir bleiben.
Wir mussten uns ja auch leider schon vor wenigen Monaten mit dem Thema beschäftigen, daher ist bei uns jetzt alles für den Tag x "vorbereitet", der hoffentlich noch lange auf sich warten lässt.

Gruß
Nadine

Knuddel
04.01.2008, 20:25
Hallo,
Am 18.10.07 haben wir unseren geliebten Tayler (Bm)
im Garten meines verstorbenen Vaters begraben.
Es ist für mich ein besonderer Ort da ich fast meine ganze Kindheitmit Tieren
dort verbracht habe.
Auch ich sage ihm jeden Abend gute Nacht,wenn ich an seinem Bild vorbei gehe.
Wir haben uns wieder einen Bm angeschafft,keiner kann mir meinen Tayler ersetzen.
Aber es wird leichter.
und eines Tages sind wir dann für immer zusammen.
Das ist ein kleiner Trost für mich.:3D12:

ananda
05.01.2008, 09:03
Als Ako im vergangenen Jahr so krank war habe ich mich intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen müssen. Ich wollte nicht so unvorbereitet sein und habe mir Telefonnummern rausgesucht, da Akos Leben wirklich am seidenen Faden hing.
Ich werde ihn jedenfalls einäschen lassen wenn er mich verlassen wird, seine Asche werde ich dann dort verstreuen, wo er sich sehr wohl gefühlt hat, nämlich im Wald.
Für mich selbst wünsche ich auch eine Feuerbestattung und eine Beisetzung in einem Friedwald. Ganz ähnlich also.
Meinen treuen Hund beim Tierarzt zurücklassen damit er "entsorgt" wird - das möchte ich definitiv nicht.
Ein Grab auf einem Tierfriedhof kommt für mich aber nicht in Frage, der nächste der mir bekannt ist liegt nämlich 50 KM entfernt und so ein Grab sollte dann ja auch auf Dauer regelmäßig gepflegt werden. Bei dieser Entfernung eher schwierig.

Ein trauriges Thema, es macht deutlich wie endlich das Leben ist.

Gruß Dagmar

Anja
05.01.2008, 10:28
Mein Dempsey (Bx) bekam seine letzte Ruhestätte auf einem Tierfriedhof...:traurig3:

Asystolie
05.01.2008, 10:48
Moin,

Mußte vor kurzem meinen 13 jahre alten Doggenmix einschläfern lassen, was ich sehr traurig machte.
Aber letztendlich war es ein Hund, habe ich ihn im Garten verscharrt.
Gruß

Elke
05.01.2008, 13:02
Wir haben zum Glück einen sehr großen Garten und dort habe ich einen kleinen Teil als Tierfriedhof. Dort haben in den letzten Jahren meine Hunde, Katzen, Meerschweinchen und Hasen ihre Ruhestätte bekommen. Ich habe sie alle direkt bei mir und das gibt uns ein sehr gutes Gefühl. Auch für meine momenten drei Hunde ist dort ein Plätzchen sicher. Was für mich total schlimm ist, ist dass meine Pferde einen anderen Weg gehen müssen.
Da ich selber seit über 35J. Tiere halte, sind alle bis jetzt in meinen Armen in einem sehr hohen Alter verstorben und ich konnte GSD entscheiden was mit ihnen passiert.

Mela
05.01.2008, 14:45
Zitat Simone:
Ich habe hier bereits mal gelesen, dass die eingeäscherten Mastiffs zwei Urnen brauchten. Das finde ich eine schreckliche Vorstellung: Der Körper meines Hundes getrennt in zwei Urnen.... Meine Bernhardiner waren auch beide sehr groß, aber sie wurden mir in einer einzigen Urne zurück geschickt.
__________________

Ja das war meine Mela die mir in 2 Urnen zurückgebracht wurde...:traurig3:
ich war bei der Einäscherung auch nicht dabei...
Meine anderen liegen bei mir im Garten...jeweils an den Stellen wo sie am liebsten lagen....eine Hündin wurde zur Opduktion freigegeben...(damit hadere ich immer noch) !
Einäschern und immer wissen wo sie liegt oder steht finde ich die beste Varriante...

liebe Grüße
Corinna

Clyde
05.01.2008, 21:04
Unser Lüllebär wird in unserem Garten begraben werden. Er liebt diesen garten ebenso wie ich. Und so haben wir auch dann noch bei uns...

Grazi
06.01.2008, 06:16
Unsere Hunde werden kremiert.

Ursprünglich hatte ich vor, die Urnen irgendwann im Garten zu bestatten ...und nicht a la Asystolie zu "verscharren", :boese5: Hund hin oder her.... das gebührt der Respekt vor einem verstorbenen Lebewesen, noch dazu einem Familienmitglied! Aus diesem Grund haben wir frostsichere Urnen für Violetta und Demona gewählt. Allerdings habe ich es bisher psychisch nicht geschafft, mich von ihnen zu trennen und sie stehen immer noch mit je einem Foto der Mädels im großen Blumenfenster.

Grüßlies, Grazi

Baby
06.01.2008, 18:25
Das ist nach zu vollziehen das du es noch,nett geschafft hast.Mit dem anderen was du geschrieben hast,bin ich voll deiner Meinung,unsere Freunde haben was besseres verdient als nur mal schnell einbudeln.Darf garnett dran denken,:traurig3:wenn es mal wieder so weit ist.Habe jetzt fast 2 Jahre her meinen Heiß geliebten Spitz Barny verloren er war pech schwarz.Liebe Grüße Petra:lach1::hund:

Rocky
06.01.2008, 18:58
.... unsere Haustieren kann man durchaus noch einen kleinen Unterschied zwischen Mensch und Tier machen. Alles Leben ist endlich und das Loslassen gehört nun auch einmal zum Leben. Ausserdem würde man jedem Nutztier und nicht wenigen Haustieren lieber im Diesseits bessere Lebensbedingen bieten!

Warum ein Haustier nicht einfach einbuddeln, wohl kaum den Kadaver stinken lassen? Wer will kann ja noch eine Pflanze oder ein Bäumchen dazu setzen. Bei aller Liebe zu einem Tier, der Totenkult wo manche Leute treiben finde ich schon fast unästetisch. Wer eine schöne Urne im Wohnzimmer haben will, von mir aus, die Geschmäcker sind halt verschieden. Die Erinnerung an unsere Freunde kann man jeden Tag leben, im Kopf ist ja genügend Platz dafür. Dafür braucht es keinen Grabstein.

Grazi verzeihe mir meine etwas andere Sicht, auf dem Land aufgewachsen gehörte der Sonntags-Kaninchen-Braten halt auch zum alltäglichen Tod wie etränkte Kätzchen und der Lastwagen welche die Schweine abholte! Das heisst aber nicht, dass ich den Tod meiner Tiere nie furchtbar bedauerte und betrauerte. Mit dem sich anbahnenden Abschiedsnehmen von Rocky eines nicht so fernen Tagen bin ich schon heute überfordert.

Freundlicher Gruss
Beat

Freundlicher Gruss

Baby
06.01.2008, 20:01
Ich bin nett Grazi aber antworte mal,da ich Tierschutz mache Esse ich kein Fleisch kann das nicht vereinbaren.Kaninchenbraten wie traurig und schrecklich.Aber das kann jeder machen wie er will.Da du auf dem Land wohnst ,weist du es nicht anderst deshalb die einstellung.Finde unsere Haustiere haben ein, angemesenes Grab verdient,da du ja auch nicht einfach verbuddelt wirst auserdem bekleiten sie uns, 10 oder mehr Jahre unseres Lebens .Sind sind uns Treu ein Freund ,auf Zeit eine geliehene Zeit das weiß jeder irgend, wann ist es so weit wo es heist abschied zu nehmen.Unser Freund der uns bis dahin bekleitet vertraut uns das mir das richtige finden .Und ich denke jeder wird das beste für seinen Freund und treuen bekleiter finden,ich werde nicht einfach verbuddeln.Liebe Grüße Petra :04:P.S.Möchte nicht Beleidingen ist nur eine Meinung unter vielen.

Peppi
07.01.2008, 10:02
@Beat: Rein spekulativ kann ich mir gut vorstellen, dass sich allein dem Worte "verscharren" gestossen wurde - das mir auch etwas sauer aufgestossen ist.

Der Hund hat nunmal eine Entwicklung durchgemacht: Un zwar vom Nutztier zum Haustier, was eigentlich Luxus ist. Und der Vergleich zu Weidevih hinkt da meines Erachtens, auch wenn es eigentlich ungerecht ist.

Aber man baut doch eine viel größere Beziehung zu einem Tier was zur Familie gehört auf.

Ob vergraben, verbrennen, ausstopfen, in Diamant fassen und was es sonst noch gibt - das muss jeder selber wissen. Schäbig wird's wenn Leute anfangen Geschäfte damit zu machen. Aber dafür muss es ja auch zwei Seiten geben...

Das Wort verscharren, fand ich jedenfalls auch doof.:sorry:


:lach1:

Gast20091091001
07.01.2008, 11:19
Ich brauche auch keine Blümchen, Urnen, Gräber, Gebete (?) für ein verstorbenes Haustier.
Mein Hund wird irgendwann - in hoffentlich ferner Zukunft - für immer gehen...und mir eine Leiche (resp. Kadaver) zurücklassen, die (der) so schnell wie möglich entsorgt werden muß.
Z.B. gleich vom Tierarzt.
Bin ich jetzt des (lebenden und toten) Hundes unwürdig? Papperlapapp!
Für mich zählt einzig und alleine die gemeinsame Zeit und dann ausschliesslich die Erinnerung. Ich kann mit dem pseudo religiösen Schnick Schnack für ein Haustier hier garnichts anfangen! Aber mich juckt es überhaupt nicht, wenn jemand täglich zum Giessen ans Grab seiner verstorbenen Hunde "pilgert". Jedem das seine.
Ganz seltsam finde ich aber, wenn dann jemand :boese5: wird, wenn man es nicht genauso macht.
Jeder kann und soll das unbedingt so machen, wie er es will - dabei bitte aber auch andere "Einstellungen" akzeptieren!

Klar ist das Wort "verscharren" ein bisschen provokativ, aber wenn damit ein "Vergraben ohne Zeremonie" gemeint ist - für mich voll in Ordnung.

Grazi
07.01.2008, 12:36
Klar ist das Wort "verscharren" ein bisschen provokativ, aber wenn damit ein "Vergraben ohne Zeremonie" gemeint ist - für mich voll in Ordnung. Ein "Vergraben ohne Zeremonie" ist für mich auch voll in Ordnung... ich betreibe selber keinen Totenkult, würde meine Erfüllung auch nicht darin sehen, regelmäßig ein Grab zu pflegen...weder für einen Menschen, noch für ein Tier. Wir haben in unserem Garten zig Kleintiere und ein Katze begraben. Ohne Brimborium, ohne Grabsteine, Kreuze oder dergleichen.

Trotzdem bleibe ich bei meinem :boese5:, welches du ja so seltsam findest. Und zwar nicht, weil es hier jemand anders macht als ich, sondern aus dem Grund heraus, dass mich ein "Verscharren" eine respektlose, gedankenlose, gefühllose Entsorgung assoziieren lässt. Das Wort hat nun einmal eine deutlich negative Konnotation...und ein Provozieren (wenn es dem Schreiberling tatsächlich nur darum ging) halte ich an dieser Stelle auch für unangebracht, weil sich hier Menschen austauschen, die ihre Hunde als Familienmitglieder betrachten und ganz furchtbar darunter leiden, wenn sie mal nicht mehr da sind. Nicht jeder kann einen Verlust einfach so ad acta legen und sich einen feuchten Kehrricht darum scheren, was mit dem "Kadaver" passiert.

Ich für meinen Teil wünsche einen respektvollen Umgang mit den sterblichen Überresten von Mensch und Tier... und dazu gehört für mich nun einmal, dass man sein Tier nicht beim TA lässt, welcher dieses in eine Tierkörperverwertungsanstalt überführt, wo es zu Seife, Futtermitteln und dergleichen verarbeitet wird. Aber auch das bleibt jedem Tierbesitzer sich selbst überlassen.

Grüßlies, Grazi

Monika
07.01.2008, 12:39
@ rocky :08:

@ Ongoing Guerillas ich hätts nicht geglaubt, aber auch dir kann ich zustimmen. ich vergrabe zwar meine hunde zuhause, auf einigen steht nun der offenstall von den rindern ;)

Monika
07.01.2008, 12:47
@ grazi, ob verscharren, eingraben, vergraben usw... kommt sich doch alles aufs selbe raus, oder nicht? in jedem fall wird ein loch mit dem toten tier befüllt und wieder zugegraben....

mir ist es völlig egal was mit meinen überresten mal passiert muß ich sagen. ich bekomms ja eh nicht mehr mit. es ist doch nur unser empfinden von esthetik.

was eine wortwahl, für den selben inhalt der bedeutung s.o., doch so alles auslösen kann....

Peppi
07.01.2008, 13:13
@ grazi, ob verscharren, eingraben, vergraben usw... kommt sich doch alles aufs selbe raus, oder nicht?

Warum nicht verschiedene Worte benutzen, wenn es der Sprachschatz hergibt?

Es gäbe ausreichend Beispiele, wo man jeden einzelnen hier mit einem falschen Ausdruck für mehr oder weniger die gleiche Sache auf die Palme bringen könnte.

:lach1:

BeateH
07.01.2008, 13:16
da wir auch genug Platz haben, haben unsere Tiere auch alle einen Platz im Grundstück bekommen, ich würd es allerdings nicht als "verscharren" bezeichnen, sondern als begraben...

es gibt im Deutschen öfter mehrere Worte mit derselben Bedeutung, man kann aber auch seine andere Meinung kundtun, mit der etwas weniger taktlosen Version..... und damit auch die Einstellungen der anderen respektieren
:04:

Gast20091091001
07.01.2008, 13:45
Trotzdem bleibe ich bei meinem :boese5:, welches du ja so seltsam findest. Und zwar nicht, weil es hier jemand anders macht als ich, sondern aus dem Grund heraus, dass mich ein "Verscharren" eine respektlose, gedankenlose, gefühllose Entsorgung assoziieren lässt. Das Wort hat nun einmal eine deutlich negative Konnotation...

es gibt im Deutschen öfter mehrere Worte mit derselben Bedeutung, man kann aber auch seine andere Meinung kundtun, mit der etwas weniger taktlosen Version..... und damit auch die Einstellungen der anderen respektieren
:04:

Okay - in Ordnung. Ich hätte ja auch, wie gesagt, dieses Wort nicht benutzt. Und zwar nur aus Respekt vor den anderen.
:peace:

@Monika: :ehe: ?
;)

morpheus
07.01.2008, 16:35
Ich hab mein Getier immer dort begraben, wo ich die schönsten Spaziergänge mit ihnen erlebt habe. Es muss ja nicht gleich ein Wasserschutzgebiet oder ein bevorzugtes Revier der Grünröcke sein. Auch heute verschlägt es mich noch regelmäßig dorthin und ich hab dann auch ohne Tränenfluss schöne Erinnerungen an diese Momente.

Vielleicht bin ich aber auch übersensibel...:tier01:

Anne
07.01.2008, 17:01
Also wir graben ein Loch, da kommt das tote Tier rein und dann wirds wieder zugeschaufelt. Unser Grundstück ist groß genug, da liegen alle. Irgendeinen Grabkult betreiben wir allerdings nicht. was da auf den Tierfriedhöfen betrieben wird, finde ich schon etwas arg übertrieben. Nach meinem Tod werde ich verbrannt, es gibt keine Trauerfeier und meine Asche wird in einer Pappurne ins Wasser geworfen. Ich brauche keine Grab oder einen Grabstein ect. um zu trauern,bzw. der Toten zu gedenken.

Rocky
08.01.2008, 17:58
.... und traurig liebe Petra, sondern geradezu lecker. Natürlich sollte es ein in einem grossen Laufstall und Weide gehaltenes Tier sein. Die gefrorene Ware im Suppermarkt, meistens aus tierverachtenden Qualzuchten die ist grauenhaft, vorallem zu Lebzeiten des Tieres!

Das Fleisch eines Kaninchen vom Bauernhof ist, zubereitet mit Barolo und einem Trüffelrisotto hingegen ist geradezu himmlisch. Aus "taktischen" Gründen und um nicht schon im neuen Jahr Angst und Schrecken zu verbreiten, verzichte ich hier auf ein Rezept :lach2:

Doch zurück zum Thema. Zum Leben gehört auch das Sterben. Wie jemand damit umgeht ist natürlich seine ganz persönliche Sache und steht eigentlich gar nicht zur Kritik. Tatsache ist, manche Menschen sind pragmatischer als andere oder „eine Vorstellung ist wahr, solange es für unser Leben nützlich ist, sie zu glauben!"

Freundlicher Gruss
Beat

Baby
08.01.2008, 20:37
Ich finde Kaninchenbraten:boese5: schrecklich,das liegt wie gesagt daran das ich Tag täglich mit den Tieren zusammen bin.Fleisch aus den Suppermarkt kann ich nett berurteilen,ich Esse kein Fleisch.Ich werde es auch nett versuchen,den jedes Tier ist heute mit Antibotika :boese3:verseucht,Wie gesagt den niedrigsten stellenwert in unsere Geselschaft hat der kleinnager,ob wohl sich das langsam etwas bessert.Aber wehr meint das er es essen,muß das ist jedem selber überlassen.Liebe Grüße Petra

Rocky
09.01.2008, 08:13
..... also so ziemlich die eingeschränkste Form von Essen und Leben was Tiere und Tierp(neben)produkte anbelangt.

In ihr eindimensionales Weltbild würdest du prächtig hineinpassen liebe Petra :sorry: Nur schade hat meine Schwester das Streiten mit mir schon lange aufgegeben :lach2:

Freundlicher Gruss
Beat

Baby
09.01.2008, 20:05
Sag mal was ist bei dir streiten?:boese3:wir sind nur unterschidlicher Meinung.Was das streiten an geht wirst du mich,nett so schnell los ich bin vom Sternzeichen Löwe.Jch streite mich gehrne ,wenn man da bei noch höfflich und nett bleiben kann und nicht nachtragend ist.Was meinst Du mit eindimensiondes Weltbild?Wo ist das Problem du brauchst,es doch nur einfach hin zunehmen das es Menschen gibt die kein Fleisch Essen.ich mache jetzt 10Jahre Tierschutz und bin Tag täglich mit kleinnager und co zusammen.ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren tiere denen ich das Leben rette dann zu Essen dann kann ich sie ja gleich vor die Hunde gehen lassen.wie gesagt den stellenwehrt des kleintieres steigt langsam an.Ich hoffe Dir wird es beim nägsten Kaninschenbraten nicht schlecht;)Nah schon die lust ab streiten verloren?Und das fast in jedem Tier Antibotika drinnen steck kannst du nicht abstreiten!Ganz:herz:liche Grüße Petra:lach1:

Carolina
09.01.2008, 20:24
Meine Tiere wurden auch alle begraben. Einen Grabkult betreibe ich auch nicht, aber es tut mir gut zu wissen, wo meine Tiere sind. Mein BM Siegfried liebte die Trauerweide und stand oft darunter und lies sich die Blätter über den Kopf streichen.. Das wurde dann seine Grabstätte.. So hat jedes Tier seine Geschichte und seinen besonderen Platz im Garten.

Gwynnie
09.01.2008, 21:07
bei uns wird auch verscharrt!!! ne, quatsch!!! is schon irgendwie ein sch...wort. man kann doch wenigstens verbuddeln oder vergraben sagen! wobei ich begraben dann auch schon wieder übertrieden finde. bei uns wurden die gestorbenen tiere (2 meerschweinchen, 4 hamster, 2 kanarienvögel und diverse andere kleintiere die an- bzw. überfahren vorm haus lagen und von meiner kleinen schwester gefunden wurden. die tiere die ich nicht kannte, hab ich dann in den strassengraben "gelegt", damit sie dem ökosystem noch ein letztes mal nützlich sind!!!) auch im garten vergraben unter dem kleinen kirschbaum. als meine schwester noch ganz klein war, kamen die tiere in einem tuch in eine zigarrenschachtel und dann unter die erde. oben drauf gabs dann ein holzkreuz auf welches ich den jeweiligen namen mit einem lötkolben geschrieben habe, runterrum hat meine schwester dann meistens noch ein paar steine gelegt. das hat aber dazu geführt das unser friedhof der kuscheltiere ziemlich aufwendig zu pflegen ist, und der irgendwie recht schnell zuwuchert. ich denke ich werde das im frühjahr mal zurück rüsten damit man da auch den rasen mähen kann.
ich habe mir überlegt in zukunft die namen der tiere in den stamm der kirsche zu ritzen, das bleibt auch mehrere jahre sichtbar.

trotzdem finde ich es auch überzogen was einige leute für ein geschäfft mit dem (wie heisst das???) kremieren von tieren machen.
was kostet denn so eine bestattung mit verbrennen, beerdigen und stein/kreuz usw.???
letztes jahr sind zwei omas von mir gestorben, die eine in einer urne im kleinen rasengrab und die andere standart mäßig im sarg.
irgendwie finde ich es ekelhaft wie man vom bestatter und von der kirche zur kasse gebeten wird, nur um irgendwo "zu liegen"!!!
ich würde mich am liebsten zu hause neben dem gefiech vergraben lassen!!! (darf man ja leider nicht!!!)

vom verbrennen halte ich allerdings nicht soviel! wenn wir verbrannt werden sind wir (menschen, tiere etc.) für unsere umwelt noch ne co2 belastung (co2 panikmache ahoi!!!), werden wir aber so vergraben, sind wir nahrung für würmer etc., welche dann mit uns den boden düngen!!!
ich finds aus ökologischen gründen einfach schöner, das ist dann sowas wie ein sinn an der ganzen sache.

Rocky
09.01.2008, 22:30
.... dann natürlich nett streiten, so wie man das unter braven Menschen macht :lach1: Mein Sternzeichen ist Jungfrau, allerdings standen bei mir die Sterne wohl hinter dicken Wolken versteckt.

Das eindimensionale Weltbild meiner Schwester enthält beispielsweise keine Eier zum Frühstück, keine Eier für den Pfannkuchen und keine Eier .... doch lassen wie das. Selbstverständlich würde sie nie im Leben ein Häschen essen, ich glaube sie würde lieber verhungern! Sie wird die mehrdimensionale Geschmacksexplosion eines in Wein eingelegten, zart geschmorten Kaninchen nie erleben, weil, wie bei dir eben dann der Gedanke an das arme Tierchen in den Weg kommt. Natürlich ist das nicht schlimm, schliesslich bleibt dann mehr Kaninchen für mich übrig. Du siehst, das eindimensionale Weltbild ist teilbar und man könnte an Stelle des blöden Wortes auch ganz einfach "das einfache Weltbild" sagen. Wobei natürlich einfach, nicht einfach einfach meint, sondern eben einfach :sorry:

Das mit dem Antibiotika stimmt nicht ganz, gemäss der Lebensmittelverordnung darf das Fleisch von Rindern, Kälbern, Schweinen, Hühnern usw. keine Leistungsförderer und Antibiotikas beeinhalten. Anders ist das bei Importfleisch, mehrheitlich aus Übersee, dieses kann Antibiotikas beinhalten und muss darum auch dementsprechend deklariert sein! Also ich würde nie im Leben einen chinesischen Hasen kaufen oder gar essen. Das Fleisch von solchen Qualzuchtprodukten ist schlichtweg ungeniessbar. Dafür ist es billig und leider zählt für viele nur der Preis, was für mein Empfinden verwerflich ist. Ich meine damit nicht Benachteiligte, welche sich eine gute Qualität nicht leisten können, ich meine nur jene die aus Geiz es sich nicht leisten wollen.

Sag mal, Streiten wir eigentlich noch :36:

Freundlicher Gruss
Beat

P.S. Ganz nebenbei, ich mühe mich immer mit der Deutschen Sprache ab und Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ kommen oft zu kurz. Dazu Imperfekt, Perfekt und Plusquamperfekt, eine Qual. Schon fast mörderisch die gebeugten und intransitiven Verben. Von den Flüchtigkeitsfehlern wollen wir gar nicht reden.

Darum zum Schluss die Bitte zusammengefasst in einem Korrelaten; Je kürzere Sätze du machst und je mehr Absätze du setzt, desto besser liest und umso deutlicher versteht man dich. Wow, war wohl sogar ein "doppelter" Korrelat :eek:

Baby
10.01.2008, 00:59
Klar wenn du lust zum streiten hast ,streite dich ruhig mit eienm Löwen.Hab ja nett gesagt das Du nicht mehr streiten,darfst sondern nur das man dabei Höfflich bleiben soll.Und nicht Nachtragend ist.Das mit dem Fleisch hatte ,ich als Kind schon.Aber mal erlich meinst Du die halten sich alle daran mit dem Antibotika?wenn ich Fragen darf,was machst Du Beruflich?Ganz:herz:liche Grüße von Petra und noch mehr streiten was ja kein streit ist.:lach3::lach3:P.S.Bist du bei dem einfachen,nicht einfachen einfachen,Weltbild nicht in schleudern gekommen einfach halber?

Rocky
10.01.2008, 20:14
.... noch arbeiten liebe Petra und jetzt so kurz vor den Betriebsferien ist es verdammt streng. Da muss noch manch Bürokram in Ordnung gebracht werden und das Januarloch war auch von Gestern.

Aber ich freue mich schon auf den zart gedämpften Phuket Hummer, die grillierten Tiger-Krevetten, die "Soft-Shell-Crabs" (Krabben mit weicher, essbarer Schale), die Tintenfische mit Knoblauch und Pfeffer, die gebackenen "Red Snapper" oder "Goldbrass", (Fische) die Ente an grünem Curry, das Huhn an rotem Curry. Natürlich mag ich etwas Reis und gebratenes Gemüse dazu.

Ich hoffe du isst Fisch und Meeresfrüchte, allenfalls dir geschmacklich ein riesiges Vergnügen abgeht.

Lieber Gruss
Beat

P.S. Sag mal was arbeitest du den neben deinem Einsatz als aktive Tierschützerin für Kleinnager?

Grazi
11.01.2008, 05:21
@Baby: Deine tierschützerische Einstellung in allen Ehren, aber ich finde deine provozierende und herablassende Art und Weise, mit der du den Beat angehst, doch ziemlich unangebracht ...

Grüßlies, Grazi

Gast20091091001
11.01.2008, 10:37
@Baby:
Mir persönlich ist vollkommen schleierhaft, worauf du hinaus willst! Was hat das mit dem "Begraben" von unseren Hunde zu tun?
Bist du ein missionierender Vegetarier? Die, die immer an Bahnhöfen in weissen, wallenden Kleidern mit Kunstblutflecken und nem Hare Krishna Zopf Flugzettel mit Bildern von abgehäuteten Kleinnagern verteilen? :schreck:
Und die ganze Gesellschaft verachten?

Wenn du etwas für den Tierschutz tun willst, dann bitte nicht in dieser Form und mit diesem Ansatz. Das ist peinlich.

Ich esse seit Ewigkeiten auch kein Fleisch. Ich bin gegen grausame Tiertransporte, Tierverachtende (Massen) Haltung, überflüssige Tierversuche und für einen bewussteren Umgang mit den, in unserer "billiger is(s)t besser-Wegwerfgesellschaft" im Überfluss vorhandenen, tierischen Lebensmitteln und tierischen Produkten.
Wer ab und an gerne Fleisch ißt und dabei auf einige Dinge Wert legt, der tut bestimmt nichts Schlechtes. Als Tierschützer sollte man den Blick auf die wirklichen Probleme fokussieren - nicht mit jemanden (in der Rolle als selbsternanntes "Sprachrohr der Kleinnager") einen "Streit" führen, der u.a. dies geschrieben hat: (Zitat Rocky):
"Ausserdem würde man jedem Nutztier und nicht wenigen Haustieren lieber im Diesseits bessere Lebensbedingen bieten!"
".... Natürlich sollte es ein in einem großen Laufstall und Weide gehaltenes Tier sein. Die gefrorene Ware im Suppermarkt, meistens aus Tierverachtenden Qualzuchten die ist grauenhaft, vorallem zu Lebzeiten des Tieres!"

Ach ja: Ich bin Wassermann. Ich streite überhaupt nicht gerne ;)

Baby
11.01.2008, 16:07
Erstens hat das schon lange nichts mit Tierschutz,mehr zu tun und provozirend soll es auf keinen fall sein.Will weder jemand verletzen sonst noch was das war einfach nur rumgealbert.L.G Petra:lach1:P.S. wenn ihr schon angreift dann uns beide er hat ja mit rumgealbert. Meinst du nicht das das mit dem selbsternaten sprachrohr für kleinnager verletzend sein könnte.

Baby
11.01.2008, 16:30
Deine Art zuschreiben endfinde ich provozierend:boese3:,und verletzend.Wie kannst du dir über mich eine Meinung bilden,,kennst mich doch nicht.Hättest du die Seiten richtig gelessen hättest du fest gestellt das das nur rumgealbert war.L.G.Petra

Rocky
11.01.2008, 18:02
.... werd ich ...." oder wie heisst den dieses Sprichwort schon wieder.

Streitet nicht zusammen, ich habe ja angefangen Baby mit dem "Kaninchenbraten" glustig zu machen ;) Ausserdem ich habe die Sache eigentlich spätestens ab dem wohl etwas zuviel bemessenen Barolo als Albernheit abgetan. Baby hat das bestimmt auch so aufgefasst. Ausserdem vermute ich ist sie Köchin und wie ich zulange am heissen Kochherd gestanden!

Ich weiss, man sollte das nicht tun, ich brauche aber dringend Urlaub und verpreche mich dann wieder zu bessern. Grazi, das du dich für mich wehrst, ich warne dich, ich schicke dir eine Karte vom Traumstrand in Thailand :blume:

Also "back to the facts", wir sind so glaube ich bei den Benennungen der verschiedenen Verbuddelungsarten und deren Nachhaltigeit in Bezug auf die subjektiv empfunden Trauer dieses Vorganges in Relation der Umgebungstemperatur ....... :sorry:

Baby
11.01.2008, 18:42
Danke Rocky ich habe es so verstanden,sagmal so ganz verkehrt liegst du nett ich habe 2einhalb Jahre im Altersheim man glaube es kaum Köchin gelehrnt,habe ein halbes Jahr vor der Brüfung so blöd wie ich war abgebrochen,weil es mir immer schlecht beim Kochen geworden ist.Und ich mich den Tieren zugewand habe so viel dazu,man kann auch mal in einem Forum Spaß machen.Ich habe hier niemanden verletzt und das gleiche, erwarte ich auch von anderen schon garnicht kann ich so Bösse über jemanden Urteilen wenn ich sie ihn nicht kenne.ich bin nicht nachtragen,und spaß muß auch mal sein.Das Leben kann schnell vorbei sein das habe ich gemerkt also Leute erlaubt auch mal einen spaß und seht es nicht gar so eng.Oh Theiland wie schön wie lange bleibst Du dort?Ganz :herz:liche Grüße an alle und nett Bösse sein.Petra:sorry::lach1:

Grazi
11.01.2008, 19:05
Petra:lach1:P.S. wenn ihr schon angreift dann uns beide er hat ja mit rumgealbert. Hast du dich von mir angegriffen gefällt? Das war nicht meine Absicht... Falls dich meine Anmerkung verletzt haben sollte, möchte ich mich dafür entschuldigen. :sorry:

Allerdings habe ich deine Beiträge nicht als humorvoll empfunden, aber egal: Hauptsache, derjenige, an den sie gerichtet waren (nämlich Beat), hat sie in den richtigen Hals bekommen.

Grüßlies, Grazi

Grazi
11.01.2008, 19:07
Grazi, das du dich für mich wehrst, ich warne dich, ich schicke dir eine Karte vom Traumstrand in Thailand :blume: Das darfst du gerne tun... falls deine Göttergattin nix dagegen hast, dass du fremden Frauen schreibst. ;)

Grüßlies, Grazi

Rocky
11.01.2008, 19:29
.... immer gleichermassen eifersüchtig, also am meisten ist sie es noch auf Rocky :lach1: Ich erwarte deine PN mit der Adresse.

Jack
11.01.2008, 21:18
Hallo was war eigentlich das Thema?:lach1:

Kaninchenbraten oder der letzte Abschied unserer treuen Freunde.
Meine traurigste und schwerste Fahrt war nach München ins Tierkrematorium.:Es ist schon vier Jahre her, als unser Rottweiler Ben an einen Samstagabend plötzlich verstarb.:traurig3:Ben war ausgebildeter Rettungshund.Seine Urne ist an seinem Lieblingsplatz.Mit Jack werden wir es einmal genau so machen,aber bis dahin haben wir hoffentlich noch viele schöne gemeinsame Jahre vor uns
Gruß

Peppi
12.01.2008, 13:05
Jetzt könntest Du auch das Rezept posten, Beat :lach1:

Rocky
12.01.2008, 14:04
..... das Thema ist viel zu ernst für einen banalen Kaninchenbraten :rolleyes:

Ausserdem muss ich jetzt in die Küche wir haben heute "Spinnet", ein alter Emmentaler Brauch. Es gibt sicher einen kleinen Pressebericht, ich werde euch den dann reinklickern.

Stress
Beat

P.S. Am Spinnet sind nur Frauen zugelassen!! Die Jungs dürfen erst am späteren Abend kommen. Stellt euch vor einen Saal gerammelt voll mit tanzenden, singenden und feierenden Frauen :3D01:

Tyson
12.01.2008, 16:36
:lach3: Also Beat, ich stell mir das wunderschön vor, so viele tolle Frauen auf einem Haufen und es ist bestimmt suuuuper lustig, LG Manuela

Peppi
12.01.2008, 16:40
... die Frauen, die Frauen... die Speisekarte klingt toll (bis auf Spinat)

:lach1:

Rocky
12.01.2008, 19:44
... Spinnen. Nein nicht so wie Frauen das Jahraus und Jahrein tun, es meint das Spinnes des Wollgarnes :lach2:

Es ist echt lustig, die Frauen haben eine Riesengaudi. Allerdings für uns ist es heavy, bin schon seit 8 Uhr, also 13 Stunden dran und es geht sicher noch bis um 4 Uhr morgens .....

Lieber Gruss
Beat

Heute hatten wir viel Presse hier, die Chance einen Internetartikel in einer der Zeitungen zu kriegen ist gross.

Peppi
13.01.2008, 15:15
Da hab ich wohl was falsch gelesen...:sorry:

Der Verfall setzt langsam ein...:lach1:

Bin mal gespannt, was man mit mir macht. Verbrennen und als Diamant pressen, und ewig vererben... Könnte ich mir vorstellen.

Obwohl Gwynnies Argumentation auch Sinn macht... besonders mit dem Feinstaub... wo mir einfällt, dass ich noch ne grüne Plakette brauche :lach3:

klingspor
14.01.2008, 18:06
Nachdem ich vor einigen Jahren im Fernsehen sah wie die toten Tiere zuhauf in einem großen LKW zur Entsorgungsanlage gefahren wurden, und dort als Fleischberg abgekippt wurden, um evtl. als Tierfutter zu enden, ist es für mich unvorstellbar meinen Hund so zu entsorgen.
Als überzeugter Atheist ist es mir selbst ziemlich egal was mit mir nach meinem Tod passiert, aber so will ich keinen Gefährten der mich jahrelang begleitet hat behandelt sehen.
Normalerweise baut man ja auch eine innige Beziehung zu diesem Tier auf.

Grazi
15.01.2008, 05:23
Nachdem ich vor einigen Jahren im Fernsehen sah wie die toten Tiere zuhauf in einem großen LKW zur Entsorgungsanlage gefahren wurden, und dort als Fleischberg abgekippt wurden, um evtl. als Tierfutter zu enden, ist es für mich unvorstellbar meinen Hund so zu entsorgen. Genau so ist es mir (ebenfalls Atheistin) auch gegangen. Ich habe diese Bilder nie vergessen und es bitter bereut, meine erste und innig geliebte Hündin damals beim TA gelassen zu haben. Ich wusste es damals nicht besser, doch mich plagt das schlechte Gewissen, dass ihrer sterblichen Hülle eine derart unwürdige, respektlose Behandlung zuteil geworden ist. So etwas haben weder Mensch noch Tier verdient.

Grüßlies, Grazi

Baby
15.01.2008, 13:01
Das habe ich auch gesehen damals schrecklich,aber Grazi wir haben damals alle mal angefangen mit den Tieren und wusten, es nicht anderster und so machten wir fehler und aus desen Fehlern lehrnt man ,Heute würdest du es nicht mehr tun und wir musten erst lehrnen das es auch anderster geht.Mach die keine vorwürfe das was heute ist das zählt und wiegt das von damals auf.L.G. Petra:lach1:

Lola
15.01.2008, 17:31
Zum Glück hab hier den Platz alle vergraben zu können.
Grazi denk einfach so, ihre Seele ist doch im Himmel nicht mehr in ihrem Körper!

Andrea
19.01.2008, 18:30
Moin,
wie machen es denn die Reiter hier mit den Pferden? Bei uns sagte man früher immer "die kommen in die Seife".
Als Stadtbewohner ohne Garten bleibt mir zum Eingraben der garten von Freunden oder Lieblingsplätze auf dem land. ich habe aber bei 17Grad minus im Februar auch schon einen Hund beim TA gelassen, weil ich einfach kein Loch hacken konnte. Komischerweise war der Hund, nachdem er gestorben war, nur noch eine Hülle. MEIN FREUND war nicht mehr da, der Raum war leer. Wie habt ihr das empfunden? Haben die anderen Hunde getrauert?

BeateH
19.01.2008, 20:38
also ich hatte bei meinen schon das Gefühl, daß die trauern. Ich halte es immer so, daß, wenn ein Hund bei uns gestorben ist, ich die anderen an den toten Hund lasse, damit sie das begreifen (ich weiss nicht, ob sie das tun, aber vom Gefühl her, halte ich das für richtig) und Abschied nehmen können.

sharpaipit
27.01.2008, 17:21
das ist ein Thema was ich schon in einem anderen Forum mitdiskutiert habe .
Meine Gina ist ja nun auch obwohl sie schon 8 ist nicht mehr die Jüngste und durch den Tod ihres Papas ( der gehört einer Bekannten) hab ich mich angefangen damit zu beschäftigen .
Denn sie wolte ihn auch nicht da lassen , Geld für Einäscherung war nach den ganzen Behandlungen auch nicht mehr vorhanden und ich hatte den Hund fast 2 stunden tod im Kofferraum liegen , bis das Loch fertig gegraben war . Ws nicht einfach war , da in dem Wald viel Fels war und auch gegen Ende Februar der Boden teilgefroren .
Es war für mich schlimm , den Burschen lebendig hinzufahren und tod mitzunehmen vom Ta und dann solange in meinem Kofferraum liegen zu haben .
Tja und dann kam ein Vorfall , der mich tief erschreckt hat , denn ein Tier hat den Hund teilweise frei gegraben und so mußte der Sohn und die Mitbewohnerin meiner Bekannten den Hund restausgraben und an einem anderen Ort neu vergraben. Selbst der hartgesottene Sohn lag das ganz schwer im Magen über Wochen .

Ich habe meine Katzen immer bei uns im Garten vergraben und auch einmal erlebt , das unser Hund sie freibuddeln wollte . Danach hab ich das Grab mit schweren Steinen begraben . Uns war es aber wichtig das unsere Tiere bei uns in der Nähe noch sind .
Leider hab ich nun keinen Garten mehr und ich werde Gina aber einäschern lassen . Bin am überlegen , ob ich sie bei meiner Mama im Garten vergrabe , da wir da ja ein paar Jahre im Haus gelebt haben und Gina und ich sehr schöne Zeiten erlebt haben oder ob ich sie an ihrem Lieblingsort verstreu . Ich denke aber das ich sie bei meiner Mama im Garten begrabe , dann ist es nicht so schlimm , falls mal ich durch berufliche Gründe wegziehen muß . Somit ist Gina an einem schönen Ort und ich bin ja dann auch noch oft bei meiner mama .
Sollten wir bis dato wieder einen eigenen Garten haben wird ihre asche bei uns begraben
Ich find es wichtig richtig abschied nehmen zu können und auch eine Anlaufstelle zu haben , wo man sich der Seele des Tieres so nah fühlt .
Obwohl ich weiß das dies nur die Hülle des Tieres war und die Seele uns immer weiter begleitet ........

lg
Daggi

Julie
27.01.2008, 20:54
Irgendwo habe ich mal gelesen: Egal wie und wo der Hund nach dem Tod begraben oder entsorgt wird, Hauptsache er lebt im Herzen des Besitzers weiter.

Mangels Garten ist meine Hündin eingeäschert worden und befindet sich in ein Urne. Die Einäscherung im Rosengarten fand ich sehr diskret und nicht aufdringlich. Im Sommer kommt die Urne zum Grab der Mutter. Dann sind sie wieder zusammen. Schade, dass es diese Möglichkeiten vorher nicht gab.

Celestia
30.01.2008, 13:07
Also ich finde einäschern auch nicht schlecht und dann den geliebten Vierbeiner an seinem Lieblingsplatz begraben.
Am 2.12.06 ist unser Boxerrüde gestorben und wir haben ihn bei uns in Wald vergraben im ganzen weil der Tierarzt zu uns nach Haus kommen musste.

braunmatz
19.02.2008, 16:35
Da ich aktuell von dem Thema betroffen bin will ich euch nicht vorenthalten was wir mit unserem Liebling gemacht haben.
Wir haben hier in der Nähe ein Tierkrematorium und haben sie dort zur Einäscherung gegeben.Morgen werden wir die Asche abholen. Eine Urne werden wir aber irgendwo anders her beziehen. Die Urnen die sie in dem Krematorium haben sind zwar schön aber alle so "traurig". Unsere Sheila war ein Sonnenscheinchen und soll dementsprechend eine "fröhliche" (wenn man das so nennen kann) Urne haben.

BX-Isabell
25.02.2008, 17:06
Meine Angel liegt mit Blick über das Unstruttal auf dem Hauseberg meiner Großeltern.

Wenn man kein eigenes Grundstück besitzt gibt es auch noch Tierfriedhöfe.
Ein Bekannter von uns hat einen solchen in der Nähe von München(
http://www.tierfriedhof-muenchen.de).

Meinen Hund würde ich nie bei dem Tierarzt lassen.

Impressum - Datenschutzerklärung