PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Germanische Bärenhunde


GermanischerBärenhund
15.05.2005, 01:59
Hallo,

wir suchen Kontakt zu Hundehalter, die einen Germanischen Bärenhund haben oder solche, die Hundehalter dieser Rasse kennen.
Wir selber sind glückliche Halter einer mittlerweile fast 15 Monate jungen Germanischen Bärenhündin.
Leider gibt es viel zu wenige Tiere dieser Rasse.
Wir freuen uns auf jede Antwort!
Liebe Grüße
Martina und Wilfried

ARON
25.01.2009, 22:48
Hallo ich habe gerade eure Anzeige gelesen !! Wir haben auch einen Germanischen Bärenhund ( ein Jahr ) und wohnen in München !! Unser Aron ist seit 10 Monaten bei uns und ein ziemlicher Prachtkerl aber mit kleinen Macken !!! Er hat jetzt 75 cm Stockmaß und wiegt 45 kg. Auch wenn eure Anzeige schon einige Zeit her ist würden wir uns auch über Kontakt zu anderen Bärenhundbesitzern freuen !! Hoffentlich auf baldige Nachricht Cindy und Sebastian mit Aron !!!!

Peppi
26.01.2009, 09:40
Hallo zusammen,

ich hab mir die Seiten der germanischen Bärenhunde auch vor Zeiten mal angeschaut. Schreibt doch mal was zu der Rasse.

Wenn ich mich recht erinnere stekct auch eine HSH Rasse in diesem Rückzuchtversuch mit drin...oder?

Mich interessiert vor allem das Wesen.

Würde mich freuen wenn Ihr ganz offen mal schreibt, wie die Hunde so sind - also insbesondere das mit den Macken. :sorry:

Die posotiven Eigenschaften kann man ja eh überall lesen.

Und viel Spaß im Forum!:lach1:

Andrea
17.02.2009, 18:25
Moin,
ich hatte einen Mixrüden aus einem "Unfall-Deckakt" einer Germanischen Hündin mit einem Fila. Das ist 17 Jahre her. Die Hündin und alle mit ihr verwandten Hunde hatten, wegen des angeblich HD-kranken Bernhardinerrüden aus dieser Linie alle HD und wurden nicht alt.
Meiner zum Glück schon, allerdings mit HD mittel auf beiden Seiten. Der damalige Züchter hat Hunde versendet, gebracht, in Körbchen mit Schleife ect. Nett, aber nicht so ganz seriös aus meiner Sicht. Es gibt auch den Moskow watch dog, der geht so in die Richtung. ich schau mal auf die Seite, dann weiß ich, ob man seitdem weitergekommen ist. Viel Glück mit Euren Germanen!

kleiner bär
22.11.2010, 00:49
Hallo,
habe auch einen Germanischen Bärenhund. Heißt "Odin".
Ist super kinderlieb.
Mehr Infos und Fotos habe ich auf meiner Homepage: www.baerenhund-witten.de.to
Die Homepage habe ich mal gebastelt, weil es nur wenig Infos über diese Rasse gibt.
Gruß
Jörg

carlo&thyssen
22.11.2010, 19:38
Mein Fino der dieses Jahr im Mai verstorben ist ,war ein Germanischer mt Fila B. Mix,sehr ,sehr tolle Hunde!!!

Tirza
22.11.2010, 22:53
bitte klärt mich auf, seit wann ist ein mischling eine rasse:hmm:
erst kommen die antikdoggen dann die saupacker und nun wird einen auch noch der germanische bärenhund aufgetischt.

Doc_S
23.11.2010, 08:24
bitte klärt mich auf, seit wann ist ein mischling eine rasse:hmm:
erst kommen die antikdoggen dann die saupacker und nun wird einen auch noch der germanische bärenhund aufgetischt.

Mmh, nur daß es den Bärenhund schon 25 Jahre gibt. ;)

Peppi
23.11.2010, 09:22
bitte klärt mich auf, seit wann ist ein mischling eine rasse:hmm:

Früher oder heute? :lach4:

Tyson
23.11.2010, 10:50
bitte klärt mich auf, seit wann ist ein mischling eine rasse:hmm:
erst kommen die antikdoggen dann die saupacker und nun wird einen auch noch der germanische bärenhund aufgetischt.

Daher der Spruch "einen Bären aufbinden" lach, LG Manuela:lach4:

Peppi
23.11.2010, 11:27
Oder Bernardiner:

"Der Beginn der Reinzucht begann 1820, nach anderen Quelle 1835, in England. So ganz einig war man sich nicht in Bezug auf das Aussehen, besonders um die Farbe wurden Kontroversen geführt. 1872 wurde ein Mastiff-Klub gegründet und zur Blutauffrischung glatthaarige Bernhardiner eingekreuzt. Damit diese Kreuzungen nicht einfach als Bastarde abgetan werden konnten, erklärte der Klub der Bernhardiner sie einfach zum Alpenmastiff."

http://de.wikipedia.org/wiki/Mastiff


"Die beiden Weltkriege wirkten sich sehr ungünstig auf die Weiterentwicklung des Mastiff aus. Wegen des knappen Zuchtmaterials nach dem 1. Weltkrieg mußten sowohl Bernhardiner als auch Bullmastiff eingekreuzt werden. Der 2. Weltkrieg machte Rückimporte aus den USA und Kanada unumgänglich."

http://www.molosser.at/index.php?option=com_content&view=article&id=11&Itemid=14


:lach4: lach, Peppi

Urmel
23.11.2010, 12:10
Mich würde viel mehr interessieren, wie gesund die Hunde auf Dauer sind. Klingt alles ganz nett, was ich da gelesen habe, erinnert mich aber stark an den Leonberger, wenn der BH auch etwas blonder ist.
Vielleicht sollte man nicht direkt wieder in 'Rassenwahn' verfallen, sondern sich erstmal anhören, wie die Erfahrungswerte sind. 25 Jahre ist doch schonmal ne Aussage.

Gonzalez
23.11.2010, 12:45
bitte klärt mich auf, seit wann ist ein mischling eine rasse:hmm:
erst kommen die antikdoggen dann die saupacker und nun wird einen auch noch der germanische bärenhund aufgetischt.

Bitte erklär mir mal wann die Aliens gelandet sind um die ganzen "fertigen" Rassen auf die Erde zu beamen.

Lotte und Uschi
23.11.2010, 13:35
Hallo!

Auch wir haben einen germanischen Bärenhund! Unsere Lotte ist jetzt 9mon. alt, 70cm hoch und wiegt zwischen 40 und 45 kg.-Wer sie sehen möchte, wir haben einen Link zu youtube unter "Videos" vor einigerZeit eingestellt-

Unsere kleine Elfe ist ein toller Hund, sie versteht sich mit allen anderen Hunden und ist auch Menschen gegenüber einfach nur super freundlich.Im Haus ist sie sehr ruhig, ein netter Deco-Artikel vor dem Kamin. Sie wacht zwar, aber bellt fast nie und wenn, dann ist es nur ein kurzes tiefes "Wufffff", sogar der Briefträger und Paketboten sind gern gesehene Gäste.... Beim Spaziergang an der Leine ist sie kleinen Kläffern gegenüber total uninteressiert und trottet ruhig weiter. Liebend gerne kommt sie abends mit aufs Sofa zum Kuscheln. Es ist von Anfang an total problemlos gewesen, sie auch mal alleine zu lassen( der erste Welpe, der mir nicht irgendwas kaputgefressen hat). Sie jagt nicht, bringt aber ihren Ball wie ein Retriever immer zurück und freut sich auf den nächsten Wurf. Manchmal ist sie ziemlich dickköpfig und bockt beim Spaziergang an der Leine oder meint nicht auf jedes "komm" hören zu müssen, aber das ist in dem Alter eben noch so.

Ein Germane ist nichts für Menschen, die mit ihrem Hund stundenlang Radfahren wollen und ich denke Agility ist auch nicht die optimale Freizeitbeschäftigung für so schwere Hunde. Aber wer einen ruhigen, entspannten, pflegeleichten Molosser sucht, sollte sich die Rasse mal ansehen ( auch wenn sie eben nicht schon zu Dino-Zeiten fertig aus dem Ei geschlüpft ist ;-) ) Ach ich vergaß: unser Lottchen haart ziemlich viel ( Wollmäuse haben eher Wollrattengröße) und sie liebt Schlamm...

Es gibt auch noch EIN EXTRA GBH-Forum, nur ist da leider momentan nicht viel los, vieleicht können wir das ja ändern...

thofroe
23.11.2010, 16:24
Hallo,
ohne den liebenden Besitzern eines oder mehrerer GBH auf den Schlips treten zu wollen, bin ich der Meinung, dass es sich um ein weiteres Vermehrungsprojekt handelt.
Allein die Legende über die sog. germanischen Bärenhunde:kicher:
www.bärenhunde.de
Abgesehen davon klingen die Rassebeschreibungen nach der legendären Eierlegendewollmilchsau. Keine Nachteile außer nicht voll agilitykompatibel;)
Aber nichtdestotrotz, mögen es im Einzelnen tolle Begleiter aus der Canidenwelt sein:sorry:

LG Thomas

Peppi
23.11.2010, 17:00
Auch hier habe ich auf Züchterseiten "althergebrachter" Rassen (z.B. der Mastino, FCI anerkannt glaube ich 1949!) immer wieder den gleichen Eindruck. Nur positives zu der Rasse und nie ein Hinweis, dass diese Rassemerkmale vielmehr Zuchtziele sind - also das Idealbild eines Vertreters dieser oder jener Rasse.

Abgesehen natürlich von den obligatorischen Fragen, ob man sich die Anschaffung des Hundes denn auch gut überlegt hat. Sowas fragt ja ein seriöser Züchter... ;)

Urmel
23.11.2010, 17:30
Das gibts doch bei allen, immer schön dick auftragen. Die Herkunftsmythen, ob nu der olle Alex, die kämpfenden Römer, nu auch Armin, selbst Tibet, totaler Blödsinn, der sich anscheinend verkauft.
Mich interessiert, egal was draufsteht, oder wer was und wann anerkannt hat, wie gesund und wie seriöus die Zucht betrieben wird. Das sollten wir diskutieren, der Rest ist für Erbsenzähler und Leute die grosse Namen brauchen.

Lotte und Uschi
23.11.2010, 17:43
Hallo Thomas,

ja, die Legende und die zufällige "Rückzüchtung" sind niedliche Geschichten...

Vermehrungsprojekt finde ich ziemlich krass- ich denke deutschlandweit werden es um die 50 Welpen sein pro Jahr eher weniger. Genau wie andere Molosser muss man ja schließlich auch u.a. den Platz für so einen Hund haben.

Diese Hunde sind wirklich mit anderen Hunden und mit Menschen toll. Bei unserem Züchter (Erstzüchter) leben die Hunde in Rudeln, wodurch das Sozialverhalten täglich geübt wird. Wir haben uns die "Bärenburg" von vorne bis hinten angesehen, haben Mutter, Vater und Großvater kennen gelernt und ausnamslos JEDER Hund liess sich sofort streicheln und beknuddeln und ich spreche hier nicht von 10 Hunden der Rasse...

Ob GBHs von anderen Züchtern so freundlich sind sei dahingestellt, hier in unserer Nähze gab es auch einen Wurf, aber die Mutter war Fremden gegenüber mehr als ängstlich und liess sich auch nicht anfassen, so dass ein Welpe von ihr,für uns nie in Frage gekommen wäre.Vor kurzem haben wir jedoch ein Pärchen mit einem dieser Welpen(jetzt 1 Jahr alt) getroffen und er ist auch erstmal sehr zurückhaltend - nach kurzer Zeit kam er aber dann von selber an und liess sich knuddeln.

unsere Hündin ist ja noch sehr jung, aber wir werden natürlich zu gegebener Zeit auf ED und HD untersuchen lassen.

thofroe
23.11.2010, 18:17
Hallo,
ich bin halt der Ansicht dass gut Gemeintes und Seriöses nicht so volksverdummend angepriesen werden sollte..nein es gar nicht nötig hat und möglicherweise den wahren "Wert" einer neuen Zucht/Rasse karikaturiert.

@ urmel...sicherlich für mich elementar die Fragen nach Gesundheit und Funktionalität. Doch möchte ich nicht das Glückslos aus der Genetiktrommel.
Für mich steht und fällt die Zucht mit Erkenntnissen aus der Genetik und deren Umsetzung.
LG Thomas

genesisis
23.11.2010, 21:04
:kicher:
ich finde ja die ganze Beschreibung klasse, aber das da:


.... haart ziemlich viel ( Wollmäuse haben eher Wollrattengröße) ...
:ok: :herz:

ist am Liebenswertesten *find*

kleiner bär
01.01.2011, 19:56
Hallo,
leider wird der Germanische Bärenhund immer noch diffamiert. Jeder Züchter lobt seine Rasse. Ich denke das ist normal. Erstaunlich ist immer noch, wie vehement der Germanische Bärenhund bekämpft wird. Dabei wird er bereits seit ca. 14 Jahren vom DRC e.V. als Rasse anerkannt und nach den Rassekriterien gezüchtet. Damit wäre er nach den Vorgaben auch ein Kandidat für die FCI - Anerkennung.
Unabhängig von der "Entstehungsgeschichte" trifft die Beschreibung des Wesens der Rasse zu 100% zu. Fragt doch mal die Besitzer!
Kennt überhaupt einer der Kritiker diese Hunde? Oder maßen sie sich an, über etwas zu urteilen, was sie nicht kennen?

Tyson
01.01.2011, 20:14
:lach4: Ich will Dir ganz sicher nicht zu nahe treten, aber was sind schon 14 Jahre? Die Hunde sind immer noch total unterschiedlich, obwohl nach einem s.g. "Rassestandard" gezüchtet wird.

Dabei hab ich nichts gegen Bärenhunde, hab ich doch den Pyrenäen, der ja auch mit drin ist selbst gehabt. Mir gefallen sie sehr gut, aber sie sind z.Zt. halt Mischlinge, wenn auch sehr bärig. LG Manuela:lach4:

Cira
01.01.2011, 20:32
Inwiefern wird der GB denn diffamiert und bekämpft?

...

Peppi
02.01.2011, 08:08
Inwiefern wird der GB denn diffamiert und bekämpft?

...

Dabei geht's um die generelle Diskussion, wie sinnvoll die "Kreation" einer neuen Rasse ist.

Sollten wir hier endlich mal ausführlich machen. :D

kleiner bär
02.01.2011, 13:13
Hallo,
im Internet gibt es einige "Schmähschriften" über den GBH.Da gibt es einiges an Diffamierungen. Bei Wikipedia wird jeder Artikel über die Rasse gelöscht (obwohl er die Rassekriterien von Wikipedia erfüllt). Lest Euch mal die Löschdiskussionen durch; meilenweit von einer objektiven Diskussion entfernt. Als Vergleich könnte man den "Wäller" nehmen, der zwar Wikipedias Rassekriterien nicht erfüllt, aber keiner Löschung zum Opfer fällt. (Ich finde es gut, dass dieser Artikel nicht gelöscht wird, da ich denke, dass alle diese Infos bei Wikipedia zu finden sein sollten!!! Also bitte keine Löschung dafür beantragen!)

Tyson
02.01.2011, 15:31
Dabei geht's um die generelle Diskussion, wie sinnvoll die "Kreation" einer neuen Rasse ist.

Sollten wir hier endlich mal ausführlich machen. :D

:kicher: Ein Schelm, der böses denkt! :kicher:

Herbstgold
11.01.2011, 11:29
Naja, ich finde der germanische Bärenhund hätte auch Alpenkaukadusel genannt werden können :D

Mir persönlich geht der ganze Rassenwahn und vor allem der Hype, der darum oftmals veranstaltet wird, ziemlich auf den Geist.

Die Ergebnisse sehen wir doch alle. Schäferhunde, deren Rückenlinie so abfällt, dass sie eine so schwache Hinterhand besitzen, dass man eher von wackeln, denn von laufen sprechen kann.
Shar Pais, deren Haut sich in den Falten entzünden und die entsetzlich unter juckenden Ekzemen leiden. Möpse mit hervorquellenden Augen und ständiger Atemnot.

Ganz zu schweigen, dass alle Jahre wieder, dann eine bestimmte Rasse als absolut trendy angesagt wird und jeder Volldepp meint, er müsse sich auch so einen zulegen. Als wäre es ein Auto oder ein Fernseher und diese armen Geschöpfe sitzen dann kurze Zeit später zuhauf im Tierheim :traurig:

Ich will ja nicht alle Züchter über einen Kamm scheren, es gibt auch hier viele verantwortungsbewusste Menschen, die sich eben einer bestimmten Rasse und deren Erhalt verschrieben haben. Aber dieses ganze Gewese um die Rassestandards und damit auch oft das "Aussortieren" von Welpen, welche diesem nicht genügen oder das Züchten um jeden Preis wegen des Profits, das macht mich wütend und traurig zugleich.

So lege ich immer wieder jedem eindringlich ans Herz, wer einen Hund will, auch von einer bestimmten Rasse, geh zum Tierschutz. Und vor allem, viel wichtiger, als die Frage welchen Stammbaum ein Tier besitzt oder (auch schon gehört :hmm:), dass die Fellfarbe zur Einrichtung passt (nein, die haben von uns keinen Hund bekommen!) ist doch, dass die Chemie stimmt.

Peppi
11.01.2011, 11:47
...und damit auch oft das "Aussortieren" von Welpen, welche diesem nicht genügen...

Ich glaube das Problem ist, dass zuviele aussortiert werden, weil der Begriff Championzucht gehegt und gepflegt wird wie ein armes empfindliches Pflänzchen und der dumme Mopp diesem Irrglauben nacheilt, wie der Teufel der armen Seele. ;)

subsist
30.12.2012, 16:58
Ist zwar ein alter Thread aber was war da wohl passiert. Finde diese Tiere ansonsten echt toll

http://www.citynewstv.de/11.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=561&tx_ttnews[backPid]=9

vorallem sieht der auf keinem Bild agressiv aus.. hmm

BÖR
30.12.2012, 17:28
:hmm: was meinst du?

subsist
30.12.2012, 17:50
Hmmm jetzt gehts nicht.... vielleicht ja so. Geht irgendwie nur mit Anmeldung obwohl ich da auch kein Account habe

Ist aber auch schon her. Warum man das nicht erstmal mit Gedult und mit einer einzelnden Person versucht zu lösen. Wäre auch agressive wenn mich zich Läute versuchen einzufangen ;-)

http://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CDMQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.citynewstv.de%2F11.0.html%3F% 26tx_ttnews%255Btt_news%255D%3D561%26tx_ttnews%255 BbackPid%255D%3D9&ei=un7gUL_sNYvHsgaez4Fo&usg=AFQjCNEtC0AvwhZHas3swxCg9vwwkTvijA&bvm=bv.1355534169,d.Yms

Ah der Link oben geht wenn man alles kopiert und einfügt in der Adressleiste....

BÖR
30.12.2012, 17:59
ah ja danke:) der Bericht ist von 2010; so nett die Bärenhunde auch ausehen, gibt es gerade mit pubertierenden Rüden wohl sehr häufig Probleme. Nun ja, wenn man bedenkt, was da alles mit drin ist. Offiziell sowie inoffiziell:hmm:. Ich denke, daß sie in nächster Zeit noch mal richtig in die Schlagzeilen kommen werden...:( orakel, orakel;)

Scotti
30.12.2012, 18:03
Ich hab mir gerade den Wiki Eintrag durchgelesen, dass MUSS ein Zuechter geschrieben haben... :D

subsist
30.12.2012, 20:48
Leonberge sind doch so gut wie identisch? Oder meint ihr das der GB anfälliger ist durch die Zucht? Der Leonberger wurde ja auch mit mehreren Rassen gekreuzt....

Gibt ein paar nette Seiten zum Bären

http://baerenhund-witten.de.to/
http://www.baerenhunde.de/neu/verein_vorstand.php
http://www.baerenhund.info/index.php?page=Index

So jung ist die Rasse doch auch nicht und wird seit langem "rein" gezüchtet...

kangalronja
30.12.2012, 22:58
Also wenn ich dem Google Link folge und mir den Hund mit Polizeiaktion im Garten ansehe und besonders die wundervoll geringelte Rute ;) dann muss ich sagen, dass ist wohl viel eher ein Kangal als ein GBH ;)

Und für diese kann es bei falscher Haltung, wie für alle HSH, sehr selbstverständlich sein, die eigenen Halter nicht mehr ins eigene Revier zu lassen.
Sprich, wenn der Hund immer nur im Garten war und die Besitzer sich nicht wirklich kümmerten, dann kann der Hund schon sagen: Das ist mein Garten und du kommst hier nicht rein.

Und in HH steht der Kangal auf Liste 1...somit schon denkbar, dass man da etwas getrickst hat um sich den ganzen Listenwahnsinn zu ersparen.

subsist
30.12.2012, 23:10
Ja hab mich der Optik wegen auch schon gewundert, auch wegen dem kurzem Fell.

Meiky
31.12.2012, 16:24
Da ich auch selber mit der Anschaffung eine GBH geliebäugelt habe möchte ich dazu ein paar Bemerkungen fallen lassen. Der im link genannte GBH ist auch mE ein Kangal und kein GBH. Beim Besuch des sog "Erstzüchters" habe ich mir die Hunde und ihr Wesen sehr genau angesehen und auch in den Folgejahren die Entwicklung der "Abtrünnigen" beobachten können. Bei den GBH war es sehr lange ein Problem, dass kein Standard existiert hat und kein Dachverband diese Rasse betreut hat. Vom Erstzüchter, der um die Entstehung dieser Rasse stets ein Geheimnis gemacht hat haben sich dann einige Züchter abgewandt und begonnen ihr eigenes Süppchen zu kochen dh munter weiter gemixt. Der GMH ist somit streng genommen ein Molossermix, der erst auf dem Weg zu einer Rasse ist. Die Ähnlichkeit zum Leonberger ist sehr groß - auch deshalb, weil der Leonberger zum Teil gleiche Vorfahren hat wie der GBH. Im Unterschied zum Leonberger ist der GBH jedoch "härter" weil sein HSH Erbe noch nicht so lange zurück liegt.

Natürlich kann man es in Frage stellen, dass stets neue Rassen erfunden, kreiert, gemixt werden. Doch dies liegt in der Natur des Menschen und wird ständig, auch in Zukunft passieren, genauso wie es neue Rosensorten, Kaninchenrassen, Autotypen, Sekten und Sportvariationen gibt..thats natural. Und natürlich wird es kurze Zeit später, wie beim GBH auch, eine erbitterte Diskussion mit Häme und übler Nachrede etc geben um das was jetzt wirklich echt, wahr, richtig etc gibt und natürlich wird es dann Abspaltungen geben, wieder mit Eigenkreationen usw usf ..thats human. Wer sich also einen GBH anschaffen möchte sollte einfach genau hinschauen von wem er kauft, dessen Zuchtphilosophie ("Ideologie") kennen und nach der Sozialisation fragen.

Impressum - Datenschutzerklärung