PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zaunhöhe


Bibi
28.12.2007, 18:46
Habt Ihr Erfahrungswerte wie hoch eine Gartenumzäunung sein sollte? Mein Hund springt supergerne+hoch... Er hat ca. ein Rückenstockmaß von 63cm.
Klar, ein Zaun kann nie zu hoch sein, ist aber ja auch eine optische Sache...und die Kosten sind ja auch nicht ganz unerheblich:traurig2:
Also, habt Ihr Erfahrungen dazu? Danke schon mal:lach1:
Anbei ein paar "Sprungbilder", zwar mit Leine da im Wald, aber alles freiwillig:lach3:

KsCaro
28.12.2007, 19:21
Wir werden wohl nicht umhin kommen den aktuellen Zaun zu erhöhen oder evtl. noch nen 2. Zaun im inneren Garten zu ziehen...ich denke da so an 2 Meter. Sche** auf Optik, Safety first. :D

Bluebell hat heute mit nem breiten Grinsen leicht wie eine Feder 1,60 m übersprungen (und die Ziege hat nur 50 cm Schulterhöhe), da geht noch mehr.
Jetzt wissen wir wenigstens was wir im Frühjahr machen dürfen. :D Sie kommt zwar auf Pfiff zurück, aber das verfehlt den Sinn eines Zauns.

Bibi
28.12.2007, 19:26
Hallo Caro:schreck:
Natürlich steht an erster Stelle die Sicherheit aber wie gesagt, das Ding muss auch bezahlt werden (können)... Ja Wahnsinn wie hoch die Springen können!
Bei Dusty sind`s ja leider die Katzen die ihn hüpfen lassen:boese3:
Aber warum denn nen zweiten Zaun ziehen?

Tyson
28.12.2007, 20:03
:lach3: Unser Zaun ist ca 1,70, aber Tyson springt ja zum Glück nicht, jedenfalls nicht über Zäune, lach, LG Manuela:lach1:

KsCaro
28.12.2007, 21:17
Ich müßte nochmal nachschauen, aber ich meine bei uns waren baurechtlich nicht mehr als 1,60 m erlaubt, wenn wir jetzt wirklich auf 2 m erhöhen wollen, dann müssen wir das mit genug "Grenzabstand" auf unserem Grundstück machen.

Ich glaub zwar das es die Kühe die hinterm Haus weiden nicht stören würde wenn der Zaun ne Ecke höher wäre, aber die Nachbarn rechts und links wollen da bestimmt mitdiskutieren.

Marius
29.12.2007, 10:18
Die lieben nachbarn können da schon recht nervig sein.Bei uns sind 1,80 m zulässig,alles was höher ist erfordert eine genehmigung. Wir haben nun einen 2,20 m Holzzaun mussten von innen allerdings noch einen Maschendrahtzaun ziehen weil der holzkopp sich gedacht hat "Wenn nicht drüber,eben durch".

Gruß Marius

eva
29.12.2007, 14:38
hallo,

mir wude in der hundeschule gesagt, dass ein elektrozaun eine gute variante sei, generell und wenn man zwecks höhe probleme kriegt mit den nachbarn. einfach einen hübschen holzzaun machen und innen mit einem draht zusätzlich sichern.

wir haben sowas nicht, da unser hund eh nicht springt, der zaun ist nur 1,50m hoch.

lg, eva

Simone
29.12.2007, 15:07
Unser Zaun ist 1.80 m hoch, aber meine Mädels würden auch über 1.40 m nicht springen...

Dafür brauchen wir andere Sicherheitsmaßnahmen, denn:

Mein Bernhardiner Oso hat sich bereits einmal zu seiner geliebten Nachbarshündin unter dem Zaun durchgebuddelt und Luna hat sich bereits einmal zu ihrem gehaßten Nachbarsrüden durchgerannt. Ja, Luna ist einfach so feste gegen den Zaun gerannt, dass er ein Loch in der Mitte hatte. :schreck: Damals hatten wir "nur" einen normalen Maschendrahtzaun.

Seitdem haben wir an den entscheidenden Stellen einen festen Metallzaun und der ist auch entsprechend sicher. Luna ist nur noch einmal gegen ihn gelaufen:hund:, das hat ihr dann gereicht, da es sicher recht schmerzhaft war...

Für Oso hatten wir damals an den entsprechenden Stellen zu der Hündin Drahtgitter auch noch für 50 cm in den Boden gebuddelt.

Peppi
29.12.2007, 15:10
...hat sich bereits einmal zu seiner geliebten Nachbarshündin unter dem Zaun durchgebuddelt.

das hab ich auch schon häufiger gehört.:traurig2:

KsCaro
29.12.2007, 17:45
hallo,

mir wude in der hundeschule gesagt, dass ein elektrozaun eine gute variante sei, generell und wenn man zwecks höhe probleme kriegt mit den nachbarn. einfach einen hübschen holzzaun machen und innen mit einem draht zusätzlich sichern.

wir haben sowas nicht, da unser hund eh nicht springt, der zaun ist nur 1,50m hoch.

lg, eva

E-Zaun schön und gut, aber dazu bräuchte der Hund Zaunberührung. Bluebell springt aus dem Stand die 1,60 m ohne Zaunberührung, wie sollte sie denn dann eine gewischt bekommen? :D

Wir tüfteln gerade an unserem Fort Knox...auch ohne Strom.

Monty
29.12.2007, 18:08
...wir haben das selbe Problem... kleiner Hund, der aber aus den Stand mal eben 1.50cm locker hoch springt...

Baurechtlich darf der Zaun auch nicht höher werden, deshalb tüffteln wir an einer Barriere aus fertigen Sichtschutzelementen, mit einem ins Erdreich eingelassenen gemauerten Sockel...

eva
30.12.2007, 14:09
zwecks zaunberührung:

da wurde mir gesagt dass man den hund unter der brust mit beiden händen fest zusammengehalten zum stromzaun mit der schnauze führt und das dies 6 mal mehr wirksam ist, da unser körper auch noch mit verbunden ist. den menschen reisst es nicht, den hund dafür umso mehr. also meine methode ist das nicht grad...:traurig1:

Bibi
30.12.2007, 16:02
Hallo Eva, wie übel ist das denn?!:schreck: Diese Leute die das so empfehlen sollen sich doch bitte selbst mal an den Zaun hängen...:boese4:

Aber vielen Dank an Eure Beiträge, so bleibt nur zu überlegen wie es nun aussehen soll...
@Caro und Monty:Kannst nicht was machen mit diesen Zäunen die so nach innen ragen? ich glaub da kann man, äh, bzw. Hund, glaub ich nicht so leicht rüber...

Monika
30.12.2007, 17:17
gut erzogene hunde akzeptieren auch nen meter zaun. wir haben immer nur 1 meter btw. im "neuen" heim 1,20. obwohl alle drüber springen könnten tun sie es nicht. bauc als kleines ( 1 jahr ca ) ist ein paar mal drüber 3-4 mal bis ich sie mal rein geschmissen hab über den zaun, seit dem ist ruhe.
fort nox ums grundstück nur weil die köter keine grenzen kennen würd mir nicht in die tüte kommen.

KsCaro
30.12.2007, 17:35
Auch wenn ich sowas besser ignorieren sollte...
die Kleine ist 16 Monate und gerade in der 2. Pflegelphase, zudem bedingt durch 5 Wochen Schonung wegen eines Bruchs körperlich unausgelastet, nur Kopfarbeit funktioniert bei nem Terrier nunmal nicht.

Mal davon ab wollten wir das Grundstück eh höher einzäunen um uns abzusichern.

*Caro die jetzt mit ihrem unerzogenen Köter aufs Sofa geht* :D

Monika
30.12.2007, 17:44
dennoch bin ich der meinung das es erziehungssache ist. selbst meine schäferhunde sind nie über den meter zaun gegangen. bei meinem ersten hund ( dsh+ colli irgend was mix ) hatten wir nicht mal ein tor drin, der schulweg führte vorbei und die ist genau bis zur grenze und mit keinem fuß raus. klar als kleines 2-3 mal bis sie ebenfalls geflogen ist.

ich halte es halt so, die hunde wohnen bei mir, somit haben sie sich zu richten und zu akzeptieren, anders währs wenn ich bei meinen hunden wohnen dürfte dann müsste ich mich richten.

soll und kann jeder halten wie er möchte, ich ebenso.

Grazi
30.12.2007, 18:11
Meist ist es eine Erziehungssache, das stimmt schon.

Zu dem einen Nachbarn hatten wir jahrelang nur einen winzigen Jägerzaun (max. 50 cm) und alle meine Hunde haben ohne viel Aufwand das Tabu akzeptiert.... bis, ja bis Mortisha hier einzog. Ich muss gestehen, dass ich vor ihrem Schalk und ihrer Hartnäckigkeit kapituliert habe. Jetzt ist die betreffende Grundstücksseite mit einem 1,3 m hohen Sichtschutzzaun gesichert. Zwar könnte sie theoretisch immer noch rüberhüpfen, aber da sie das Nachbargrundstück nicht mehr einsehen kann, ist es glücklicherweise nicht mehr interessant.

Grüßlies, Grazi

Marius
30.12.2007, 18:13
Ich halte meinen Rüden für ziehmlich gut erzogen,das hilft mir aber nicht wenn eine läufige an unserem grundstück vorbei geht und ich nicht da bin.ohne (hohen) zaun wär er wohl schon mehrfacher Vater.

Gruß Marius

Bibi
30.12.2007, 18:23
Ich kann mich leider bei meinem Hund noch nicht auf absoluten Gehorsam verlassen uns selbst wenn, ich wohne nicht weit von einer Hauptverkehrsstraße entfernt und ein Hund bliebt ein Hund der auch Triebe hat...und ein Mensch bleibt ein Mensch der auch mal eine unachtsame Sekunde hat.
Aber wie du so schön schreibst Monika, jeder wie er möchte.

Anne
30.12.2007, 19:29
Unser Grundstück ist vorne und an den Seiten 1,80m hoch eingezäunt, mit Maschendrahtzaun. Hinten 1,50m hoch, da ist zudem noch ein Knick. Gut, wir haben keine direkten Nachbarn, aber dafür spazieren die Rehe stets am Zaun lang. Läufige Hündinnen, Rüden gehen an unserem Grundstück täglich vorbei.Keiner unserer Hunde ist bisher über den Zaun gesprungen oder hat sich durchgebuddelt. Neulich hatte der Schornsteinfeger mal wieder vergessen, das Tor hinter sich zu schließen, es stand weit offen. Ich habs nicht bemerkt und ließ die Hunde aufs Grundstück. KEINER hat das Grundstück verlassen, selbst bei geöffnetem Tor haben sie die, in diesem Moment, unsichtbare Grenze nicht überschritten. (Chaotin, tätschel, da war ich doch angenehm überrascht, nachdem ich aus dem Schreckkoma wieder erwacht war)

Peppi
30.12.2007, 19:29
Also einen Viehdraht an der Oberkante so eines Zaunes würd ich im Zweifelsfall auch anbringen. Die Stromstärke ist genormt und der Eindruck bleibend...

Zumindest wenn der Schulle auf Kuh-Wiesen rockt, ist er sehr vorsichtig bei den Zäunen...


... meistens :lach1:


PS: Ist in Amerika nicht sowas sehr beliebt auf dem Boden... die unsichtbare Grenze oder so?

Silke
30.12.2007, 20:34
Ich kenn das nur aus England,da ist das Stromkabel im Boden. Soweit ich weiß ist das bei uns verboten.

Dani
30.12.2007, 21:05
Haben zum Glück nicht das Problem das unsere türmen gehen wollen oder mal eben nen Zaun überspringen. Denn unser Grundstück ist eher dürftig gesichert. Also eingendlich läd es formlich zu ausbrechen ein. Tun unsere Beiden aber nicht fragt mich nicht warum anscheinend akzeptieren die Zwei ihre Grenzen. Denn auf der einen Seite des Gundstücks ist ne ziemlich alte Buchenhecke durch die könnten Jago und Cosmo so hindurchschlüpfen auf der anderen Seite ebenfalls ne Buchenhecke die so fast eher baumartige Stämme hat da haben wir einen Wildzaun gezogen der ist aber gerademal 1,50 m hoch und dann ist da noch nen Stück wo nur Gestrüpp wächst da könnten Sie wenn die wollten aucn durch. Habe auch schon mal vergessen die Gartenforte zuzumachen da habe ich nen Schreck bekommen aber Hunde waren noch da direkt an der Forte haben sich die Zwei positioniert und haben auf uns gewartet. Irgendwie bin ich froh das ich nicht so gut sichern muss. Das würde ziemlich teuer werden bei unserem Garten.

Lieben Gruß Dani :lach3::lach1:

Pepa
03.01.2008, 19:56
Also, wir wohnen in einer recht neuen Siedlung.Direkt das erste Haus,also Eckgrundstück.Laut Stadt, dürfte unser Zaun nicht höher als 80cm sein,
wegen Einsichtgrenze(Bürgersteig,Radweg,rechts vor links usw).
Aber mein Mastino(mußte ihn leider einschläfern,Krebs) hat nicht lang gefackelt,wenn ihm der andere Hund nicht gefiel.Wir haben dann einen robusten Metallzaun genommen 1,40 hoch (nennt sich Draht Bremer).Und weil
man ja gut durchschauen kann,hat sich zum Glück auch noch niemand beschwert.Es gibt ja genug nette Nachbarn die aufpassen, dass man auch jede Grenze einhält.
Wäre der Zaun nach Vorschrift,würde hier kaum jemand lang gehen,aus Angst.
Wir haben nämlich die gefährlichsten Killer weit und breit (lach)
Hätte wir 6 Pudel wäre das wohl allen egal,aber 2 und bald 3 von diesen
Kampfhunden,das geht gar nicht.Damit sind wir auf der Liste der beliebtesten Nachbarn, ganz oben...

Monty
03.01.2008, 20:15
@Caro und Monty:Kannst nicht was machen mit diesen Zäunen die so nach innen ragen? ich glaub da kann man, äh, bzw. Hund, glaub ich nicht so leicht rüber...

...lach, wenn Eichhörnchen oder Katzen locken, gibt es keinen Halt und notfalls wird sich in die Ecken geklemmt um über den Zaun zu kommen...

gut erzogene hunde akzeptieren auch nen meter zaun. wir haben immer nur 1 meter btw. im "neuen" heim 1,20. obwohl alle drüber springen könnten tun sie es nicht. bauc als kleines ( 1 jahr ca ) ist ein paar mal drüber 3-4 mal bis ich sie mal rein geschmissen hab über den zaun, seit dem ist ruhe.
fort nox ums grundstück nur weil die köter keine grenzen kennen würd mir nicht in die tüte kommen.

Wie bitte?

Auch wenn ich sowas besser ignorieren sollte...
die Kleine ist 16 Monate und gerade in der 2. Pflegelphase, zudem bedingt durch 5 Wochen Schonung wegen eines Bruchs körperlich unausgelastet, nur Kopfarbeit funktioniert bei nem Terrier nunmal nicht.


Mal davon ab wollten wir das Grundstück eh höher einzäunen um uns abzusichern.

*Caro die jetzt mit ihrem unerzogenen Köter aufs Sofa geht* :D

Danke für diese Antwort.

Ich habe hier zum Glück einen agilen und gesunden Hund und freue mich daran, das er springen kann.

P.S. die meiste Zeit liegt er auch faul auf seiner Sonnenliege - aber sicher ist sicher



...mich ebenfalls zu meinen unerzogenen Kötern schleiche und mit ihnen eine Runde auf dem Sofa gammle...

P.S.

zu 99,9 % akzeptieren auch meine Hunde die unsichtbare Grenze und verlassen trotz geöffneten Tor nicht das Grundstück - der Zaun ist zum Schutz der Hunde, damit niemand unbefugt unseren Grund betritt.

Wir leben hier in Bayern und leider gibt es hier mehrere Urteile, in denen Bullterrier dazu verdonnert wurden Maulkorb zu tragen, - ohne Vorfall und mit postiven Wesenstest/Gutachten - weil alleine ihr Anblick bei der Bevölkerung Angst und Schrecken auslöst und dies zu Schockzuständen bei Menschen führen könnte!

Ich möchte schlicht nicht riskiren, das mein Hund beschlagnahmt wird, weil er mit einer Pfote unseren Grund verlassen hat.

Impressum - Datenschutzerklärung