PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Großgruppenhaltung an der Ostsee


Michael S
16.12.2007, 20:15
Erstmal kurz im Telegrammstil, wie hier so der Ablauf ist.
Gegen 6:00 Uhr geht’s los… aber erst kommt der Kaffee. Ach ne` es sind wieder diverse Spuren der (meistens Rüden auch wenn kastriert) zu beseitigen. Jetzt doch Kaffee. Die Bande zum ersten Entleeren raus begleiten, unser Großer geht zur Schule. Eigene Grundreinigung, und fertig zur ersten Runde durch das Gesamtgelände, unser „Innengelände“ umfasst nur ca. 6000 qm und ist quasi der Garten hinterm Haus. Bei der runde durch das Gelände, wird dann am Grundgehorsam gearbeitet, d. h. an Sachen wie „komm“, „sitz“, „bleib“, hier und da unter zurhilfenahme einer Schleppleine von 15 m. Um die Kontaktaufnahme bei Sturköpfen zu erreichen benutzen wir „Kettenhalsbänder“ mit irgendwas das rasselt, zum Hund geworfen und er schaut in unsere Richtung denn wie wir alle wissen--- Hunde sind erstmal „nonverbal“ also brauchen wir Blickkontakt.
So jetzt geht es zum Füttern zurück ins „Innengelände“, die einzelnen Schüsseln werden vorbereitet und dann kommen Alle rein. Jeder Hund hat seine eigene Schüssel, so ist auch gewährleistet, dass z. B. Allergiker richtig versorgt sind. Achja teilweise werden Medikamente vor, andere nach dem Füttern verteilt. So, jetzt sollten die Hunde zwei Stunden Ruhepause haben. Wir nicht, doch jetzt kommen wir auch zu unserem Frühstück. Dann ist große Reinigung angesagt, ebenso wir die Arbeiten am PC, Rechnungen, Bestellungen, Bilder verschicken oder oder oder. Weiter geht’s mit Geländearbeit – Hinterlassenschaften einsammeln, Mäharbeiten, Zaunkontrolle, Holz zum Heizen und und und. Unser Großer kommt von der Schule. Entstressen der Hunde im „Innengelände“ und wieder raus zur zweiten Runde. Hier kommt es auf das Verhalten der Gruppe an, ob wir mit Ballspielen die Gruppe so richtig auspowern können, meist ist dies möglich, nur bei Neuzugängen muss manchmal das Ganze etwas ruhiger angegangen werden. Hiernach kommt dann die Zeit der Leberwurstbrote als kleine Zwischenmahlzeit für die Bande. Wieder sind wir danach mit allgemeinen arbeiten beschäftigt. Oh, schon wieder so spät(ca. 20:00 Uhr), wir sollten evtl. auch was essen. Es ist Pause bis ca. 22:30 Uhr, dann geht es mit der Gruppe noch mal im Innengelände 30 Minuten „spazieren“, dann rein, abendliche Medikamente und Leckerlis für die Gruppe. (Je nach Bedarf, gibt es auch mittags Medikamente). Dann Nachtruhe ------------
So und das machen wir 365 Tage im Jahr. Nicht angesprochen sind zwischendurch Tierarzt, der Gott sei Dank hier vor ort arbeiten kann. Fahrten zum Einkaufen usw. das muss zwischendrinn immer eingeschoben werden. Durchschnittlicher Hundebesatz liegt bei ca. 40 Tieren. Das solls zur Themeneröffnung erst mal gewesen sein. Hoffentlich nicht schon zu viel, so das es langweilig wird?
LG von der Ostsee

Conner
17.12.2007, 09:06
Wieviele Leute seit Ihr denn ?

Michael S
17.12.2007, 09:46
Meine Frau, unser Sohn außerhalb der Schule (beginnt übrigens nächstes Jahr seine Ausbildung als Tierpfleger) und ich. Achja 30 Stunden die Woche noch unser 1 Euro Mann.

Iris
17.12.2007, 13:08
Vierzig uff das ist eine Menge.
Mich würde da so einiges interessieren :lach1:

Sind die Hunde immer zusammen oder trennt ihr sie in Gruppen zumindest zeitweise?
Wie macht ihr das bei Mobbing?
Wie geht das bei starken unterschiedlichen Größenverhältnissen?

Ich lebe hier mit vier Hündinnen zwischen 8 und 45 kg, es ist nicht immer leicht die Bande zu managen und das sind "nur" vier immer die gleichen Hunde.

Würde mich freuen zu hören wie ihr das anstellt.



LG Iris

Tyson
17.12.2007, 13:47
:lach3: Wir hatten im TH auch Gruppenhaltung und es kam zu üblen Beißereien, die Gruppe war ca 15-20 Hunde. Wie vermeidet ihr sowas? Könnt ihr kontrollieren ob alle genug Futter haben? LG Manuela :lach1:

Perro de presa
17.12.2007, 14:34
Ja Fragen stellen sich mir in diesem Zusammenhang auch so einige.
Ich habe nun versucht durch die 3 Themen, die diese „Oase“ betreffen zu finden,
aber leicht ist das wirklich nicht.
Leider ist das ein Thema geschlossen, und eine Vorstellung ist,
nach meinem Empfinden kaum der richtige Platz für so etwas.

Also versuche ich es mal hier.
Das erste was mir bei Eurer Homepage auffällt,
ist die geringe Informationsbasis die vermittelt wird.
Wenn ich dann die Erklärung, also Geld lieber in die Tiere investieren, lese,
dann ist das bei Ihnen Herr S. eher verwunderlich.
Denn in Ihrer Zeit in Grävenwiesenbach,
waren Sie noch selbstständig im Bereich
Internetpräsentationen und Internetservices tätig.
Da sollte man eigentlich etwas anderes Erwarten können.

Was mir fehlt an Informationen,
(zumal wenn man sagt das alles interessante dort zu finden wäre)
bei einem Verein der Spenden sammelt, wäre:

Verein wo eingetragen, Registernummer,

Status des e.V., ist der Verein gemeinnützig anerkannt?
Es findet sich kein Hinweis darauf, dass Ihr überhaupt Spendenquittungen ausstellen dürft,
dann dürfte aber eine wirtschaftliche Zusammenarbeit mit anderen gemeinnützigen Vereinen,
fiskalisch problematisch sein.

wer ist Kassenwart?

Satzung, Mitgliedsanträge, wo finde ich das?

Oder gibt es kein Interesse an Mitgliedern?

Denn wenn ich die Miet-Suchanzeige zu dem heutigen Objekt richtig
Interpretiere, dann ist die Finanzierung ja gesichert.
Aber da, im Juli 2006 war es noch kein Verein.

Soweit ein Teil der rein bürokratische Aspekt zum Verein.
Dies klarzustellen, um eventuellen Vorwürfen vorzubeugen,
sollte in der heutigen Zeit im Interesse jedes seriösen
Tierschutzvereines sein.
Denn zu viele schwarze Schafe machen die Spender unsicher.

Zu der Haltung und den Bildern, da hätte ich auch noch Fragen.
Wenn also so ein unbekannter Hund, wie besagter Presa Canario,
zu Euch kommt, wie stellt ihr die Integration in die Gruppe sicher?
Eine solche Hündin, mit Verhaltensauffälligkeiten und nur Kettenhaltung
gewöhnt, in eine solche Gruppe kommt, kann es doch erheblich
zu Problemen kommen.
Bei dem Potential der Hunde, kann da durchaus Gefahr entstehen.
Was macht Ihr, wenn es in der Gruppe einmal zu Konflikten kommt?
Wie reagiert Ihr, lasst Ihr das die Hunde „regeln“ oder greift Ihr ein?
Wenn Ihr Eingreift, wie?
Ist Gewährleistet, dass Ihr alle Hunde auf diesen 32.000qm immer
im Blick habt, um reagieren zu können?

Wie findet die Fütterung der Hunde statt?

Was macht Ihr mit Hunden, die nicht Gruppentauglich sind?
Oder gibt es solche nicht?

Warum sieht man bei den Bildern, keinen „fröhlich“ spielenden, tobenden,
- oder besser, seiner Natur und den Genen folgenden Spieltrieb, folgend -
Hund?
Kein einziger auf den Bildern ersichtliche Hund, läuft, rennt, springt,
oder ist dicht an einem anderen Hund mit einem Stock oder sonst was
im Spiel oder auch nur freudig am laufen.

Das wundert mich sehr…….

Michael S
17.12.2007, 18:28
Hollo zusammen
zunächst zu Iris: Nein es wird normalerweise nicht getrennt. Die Hunde sind immer zusammen und wohnen auch mit uns im Haus und in den Räumlichkeiten.
Mobbing ect. müssen wir sofort unterbinden, da hilft uns aber auch das gefesstigte Rudel in der Gruppe. Wir selbst haben vier direkt eigene Hunde und es sind auch einige dabei, die schon so lange bei uns sind, das sie als Rudel bezeichnet werden können. Kommt wohl daher, dass meist hunde mit nicht so guten Vermittlungschancen zu uns kommen oder als Problemfelle gelten. Es gab nie Probleme mit Größenunterschieden, wenn mal "Zwerge" dabei sind, werden sie voll als Hund akzeptiert. Wir sind der Meinung, dass es mit daran liegt, das die Tiere direkt mit in unserer Familie leben und somit von Hause aus ein sozialerer Umgang untereinander herrscht.
Zu Tyson:
Es kommt auch bei uns immer mal wieder zu kleinen Raufereien, da müssen wir in den ersten 10 bis 20 Sekunden entscheiden, ob wir eingreifen oder nicht. sollten wir eingreifen, so geschieht das zunächst verbal und sollte nicht direkt Ruhe einkehren, werden sie von hand getrennt. Wir haben da im Laufe der Zeit soviel erfahrung, das dies auch sehr gut funktioniert. Leider haben wir einen Hund dabei der doch nicht in der gruppe mitläuft und "isoliert" gehalten wird. Ganz doof an der sache ist, es handeltsich auch noch um einen AmStaff. Doch leider stürzt er sich sonst immer wieder ohne Vorwarnung auf irgendeinen Hund. Doch keine Angst, er hat ein Zimmer mit Auslauf und geht auch zweimal täglich durchs große Gelände, halt ohne die Anderen. Zum Füttern, da hat jeder seine eigene Schüssel, hatte ich glaub ich schon erwähnt. Ist schon wichtig, da manche Hunde nicht jedes Futter vertragen. Deshalb dauert auch die Fütterung der Hauptmahlzeit ca. 1,5 Stunden mit Vorbereitung.

LG von der Ostsee

Michael S
17.12.2007, 18:47
Zu Perro de presa sollte ich wohl einzeln Stellung nehmen.
Also der erste Teil, ist wohl nicht Bestandteil dieses Themas. Dazu kommen noch reichlich Fehlinformationen, von denen ich nicht nachvollziehen kann woher sie kommen. (oder doch?) Ich dachte halt es geht hier um Hunde. Infos zum Verein ect. können gerne per Mailanfrage über unsere "nichtssagende" Seite abgerufen werden.
Dazu erstmal: Sie schreiben kein spielender Hund mit Stock ect., dann haben sie nicht unter Notfelle bei Ona geschaut, sorry aber bei mir ist das Stöckchen spielen. Den Überblick behalten: Da wir im Großgelände am arbeiten mit den Hunden sind, achten wir auf jeden Einzelnen, geht schon, wenn man sich Mühe gibt. Die anderen Fragen sind schon vorher beantwortet.

Noch ein Stöckchenfoto:

Igraine
17.12.2007, 18:55
Also ich sehe auf den Bildern auch Hunde zusammenstehen, rumgucken, rumlaufen, rumbaden, rumspielen und rumschnüffeln.

Da wir aber ja (fast) in der Nähe wohnen, würde ich mir das bei Gelegenheit gerne mal Life anschauen. So eine Haltung würde ich gerne mal mit eigenen Augen sehen, weil es mich interessiert, wie es funktioniert. Vielleicht kann man ja nochwas lernen. Allerdings erst im neuen Jahr ;)

Michael S
17.12.2007, 18:59
Hallo Daniela,
wir freuen uns darauf dich persönlich zu begrüßen.
LG von der Ostsee

Carolina
17.12.2007, 19:15
Ja, aber es sind immer nur 3-4 Hunde zu sehen die spielen, aber nicht das ganze Rudel von 40 Hunden, wie gesagt wurde.

Ich kann es mir auch nur schwer vorstellen, dass 2 Leute und diese eine Hilfe vom Arbeitsamt, 40 Hunde im Griff haben...

Damit möchte ich niemanden angreifen. Ich kenne auch keine Geschichten vom hören sagen, das ist meine persönliche Meinung zu dem Thema Rudelhaltung mit 40 Hunden.

Ich hatte "nur" vier Hunde und richtig viel arbeit mit füttern, Näpfe säubern, Gassi, alle bürsten usw. usw... deshalb fällt es mir schwer zu glauben, dass das zwei Leute mit 40 Hunden täglich schaffen, die sich auch noch um Sorgenkinder kümmern müssen..

Sorry, meine Meinung..

Perro de presa
17.12.2007, 19:16
Zu Perro de presa sollte ich wohl einzeln Stellung nehmen.

Ich fühle mich geehrt,
nur leider ist das folgende an Stellungnahme, nach meinem Empfinden,
eher ein Anhang ohne Aussage,
der auch an die erste Antwort gepasst hätte.

Also der erste Teil, ist wohl nicht Bestandteil dieses Themas.

Zum einen hatte ich mich bemüht, dies zu erklären,
zum anderen kann ich gerne ein gesondertes Thema dafür erstellen,
aber ich bezweifle mittlerweile, dass dann dazu Antworten kommen.

Dazu kommen noch reichlich Fehlinformationen, von denen ich nicht nachvollziehen kann woher sie kommen. (oder doch?)

Nun wenn dies auf ja hier das falsche Thema ist,
dann sollte man aber nicht so,
auf diese Art versuchen schon die Fragen als auf Fehlinformationen aufbauend abzuwerten.

Welche Informationen sind nicht korrekt in meinem Beitrag?

Die nebulösen Andeutungen über die Quellen, werte ich mal entsprechend.

Das eine Bild mit Stöckchen tröstet mich, dann ist ja wirklich alles geklärt. :traurig2:

Michael S
17.12.2007, 20:05
Hallo Perro de presa,
ich war der Meinung, mitgeteilt zu haben, dass alle Infos zum Verein, als Anfrage über den Mailkontakt gestellt werden können.
Bin auch bereit mehr Fotos mit Stöckchen zu schicken.

Hier mal Besuch von Sofia 8 Jahre aus dem Nachbardorf. :)

Michael S
17.12.2007, 20:15
Hallo Corolina,
es waren aber schon Fotos mit mehr Hunden eingestellt.
Was soll ich noch sagen, wir arbeiten hier seit mehr als einem Jahr und es funktioniert. Leider hab ich Probleme auf ein Foto immer alle 40 spielend zu bannen. Ich übe aber fleißig weiter.

Perro de presa
17.12.2007, 20:52
Hallo Perro de presa,
ich war der Meinung, mitgeteilt zu haben, dass alle Infos zum Verein, als Anfrage über den Mailkontakt gestellt werden können.


Deine Meinung in allen Ehren,
aber wenn mir jemand öffentlich "Fehlinformationen" vorwirft,
dann interessiert mich schon was er damit meint.

Da in meinem Beitrag nur ein paar Angaben waren,
dürfte es Dir doch nicht so schwer fallen, mir zu aufzugeben was ich falsch angegeben habe.

Wie ein um Spenden ersuchender Verein sich selbst Öffentlich darstellt,
kann einem eigentlich Egal sein,
aber durch Deine "besondere" Art der "Vorstellung" mit Link und "allen Daten darin" in diesem Forum,
ist schon ein berechtigtes Interesse von mir als User dieses Forums entstanden.

Sich nun auf einmal auf Mailkontakt zu berufen, ist etwas merkwürdig.
Was bringt es Dir jetzt, wenn ich meine Fragen aus dem Beitrag kopiere,
und Dir via Mail schicke?
Dann steht der Verein doch öffentlich so dar, als wenn er etwas zu verheimlichen hätte......

Anne
17.12.2007, 21:02
Sind die Hunde bei euch kastriert oder ist das eine "gemischte Gruppe?

Michael S
17.12.2007, 21:04
Gerne darf dann meine Antwort veröffentlicht werden, sobald ich auch eine Bestätigung habe die Anfragemails deiner Person zu veröffentlichen.
Hat aber Nichts mit dem thema und wie ich glaube mit dem Forum und seinen mitgliedern zu tun.
LG von der Ostsee

pukke
17.12.2007, 21:10
ständig vorurteile und vorwürfe, mensch guck doch mal bei euch selbst :lach1:

lg pukke.

Michael S
17.12.2007, 21:37
Hallo Anne,
nur kurz zu deiner Frage vorm Ausschalten.
Bis auf vier rüden, bei denen das Risiko aus medizinischen Gründen zu hoch wäre, alles kastriert.
LG

Iris
17.12.2007, 21:51
ständig vorurteile und vorwürfe, mensch guck doch mal bei euch selbst :lach1:

lg pukke.

Also von meiner Seite keine Vorwürfe sondern pure Neugier.
Es ist aber doch verständlich das 40 Hunde im Rudel, bei den meisten Hundehaltern Skepsis und Neugier erzeugen.:lach1:

@ Michaels S schön das du so geduldig antwortest.
Nochmal zu den Größenunterschieden ich meinte nicht nur das die Kleinen als Hunde akzeptiert werden, sondern auch wie sieht das mit den Auseinandersetzungen aus?
Wenn so ein Kalb einem Kleinhund sagt "mir reichts jetzt" kann das für die Kurzen schon mal eng werden.

Zum Thema Mobbing, habt ihr die Hunde immer im Auge, alle 40?
So das ihr so schnell reagieren könnt?

Wenn ihr nicht trennt haben die Hunde denn auch Rückzugsmöglichkeiten?
Alte Hunde sind ja schnell genervt vom hektischen Treiben des Jungvolkes.

*grins* ich stell mir gerade vor wie das bei euch aussieht mit 40 Körbchen.

Ich würde mir auch super gerne selber anschauen, aber leider ist mir das zu weit.
Dafür freu ich mich dann auf Danielas Bericht.:lach1:



LG Iris

Carolina
17.12.2007, 22:02
Hallo Corolina,
es waren aber schon Fotos mit mehr Hunden eingestellt.
Was soll ich noch sagen, wir arbeiten hier seit mehr als einem Jahr und es funktioniert. Leider hab ich Probleme auf ein Foto immer alle 40 spielend zu bannen. Ich übe aber fleißig weiter.

Hallo Michael

Ist mir zwar immer noch ein Rätsel, wie man mit zwei Leuten und einem Helfer, 40 Hunden gerecht werden kann, aber es scheint zu klappen.

Respekt, wenn ihr das täglich auf die Reihe bekommt und dabei noch die Sorgenkinder betreut… :lach1:

Igraine
17.12.2007, 22:20
Die Hunde sehen für mich - soweit man sowas an Bilder beurteilen kann - gesund und gepflegt aus. Normal halt. Auch Bilder mit vielen Hunden drauf wurden nun eingestellt. Ist doch schön. Ich denke mal dort kann man den Hunden eher gerecht werden als wenn sie in einem TH versauern, auch mit 3 oder vier Leuten.

@Perro de Presa
Den Vereinskram kann man doch wirklich per PN besprechen, wenn es sein muß. Muss denn ständig ein Thema geschreddert werden? Ist es zuviel verlangt beim Thema Großgruppenhaltung zu bleiben?

@Michael S.
Wie schon geschrieben, wenn erlaubt, würde ich mir das ganze gerne mal im neuen Jahr anschauen. Ich finde sowas klasse.

takker
17.12.2007, 22:48
Also ich finde es beachtenswert wie das so alles klappt und Hut ab,da steckt man echt Arbeit und Kaft drin....
Ich denke soetwas kann man echt nur machen wenn man für die Tiere sich komplett aufopfert und das find ich toll......
Man sollte nicht immer das negative sehn,was nützt es wenn ein Verein oder sonstewas drin steckt wenn es den Hunden dann nicht gut geht??
Ich finde man sollte es sehr loben was Michael da macht mit seiner Frau(ich finde es super)denn wieviel Tierheime gibt es wo die Hunde nur so dahinvegetieren weil sich keiner drum kümmert.....:schreck:
Macht weiter so und bitte noch viele Bilder:herz:

Grazi
18.12.2007, 06:23
ich war der Meinung, mitgeteilt zu haben, dass alle Infos zum Verein, als Anfrage über den Mailkontakt gestellt werden können. Putzig, wie du dich darüber aufregst, wenn man dir eine wenig informative HP vorwirft.... du aber auf Nachfrage all die interessanten Infos nur privat rausrücken möchtest.

Aber egal. Meine Skepsis bleibt trotz oder gerade wegen deiner nicht gerade erschöpfenden Schilderungen. 40 Hunde, die selbst bei Matschwetter im Haus ein- un ausgehen dürfen. 40 Hunde, die lediglich von 2 Personen richtig betreut werden. 40 Hunde, die immer im Blick sind und jederzeit innerhalb von Sekunden getrennt werden können, selbst wenn es mal kracht. Egal wie weit entfernt sie sich gerade auf dem großen Grundstück befinden. 40 Hunde, bei denen offenbar keine Gruppendynamik bei Auseinandersetzungen entsteht (teilweise dürfen schließlich harmlose Auseinandersetzungen ausgetragen werden).

Mag sein, dass es im Großen und Ganzen gut klappt, aber IMHO wird hier eine ganze Menge schöngefärbt.

Gruß, Grazi

Michael S
18.12.2007, 11:09
Nur kurz zu Grazi:
Habe auch angeboten, dass dieser Kontakt im Forum bei Interesse veröffentlicht werden darf, selbstverständlich nur bei Gegenseitigkeit.
Jaauch bei Matschwetter, nun stell dir mal vor, was wir für die Tiere auf uns nehmen. Geht deine Hundeliebe auch so weit? Oder werden vorher immer erst die Pfötchen geputzt? Bei uns gibt es daher auch nur gebrauchte Möbel, denn die Lebenserwartung eines Sofas liegt unter einem Jahr.
LG

Mela
18.12.2007, 11:27
Zitat Michael.S
Jaauch bei Matschwetter, nun stell dir mal vor, was wir für die Tiere auf uns nehmen. Geht deine Hundeliebe auch so weit? Oder werden vorher immer erst die Pfötchen geputzt? Bei uns gibt es daher auch nur gebrauchte Möbel, denn die Lebenserwartung eines Sofas liegt unter einem Jahr.
LG


Kommt mir wahnsinnig bekannt vor...und das zur Zeit bei "nur" 8 Hunden :lach2:

Zum eigentlichen Thema , frage auch ich mich , wie man diese Arbeit mit nur 2 evtl. 3 Personen schaffen will...???
Es ist nicht möglich , bei jeder Rauferrei rund um die Uhr zu reagieren...!!!
Ihr habt Hunde dabei , die nicht mehr loslassen , sollte es einmal eskalieren....was macht ihr dann ???
Und wenn ihr , wie Du sagst ein bestehendes Rudel habt...werden auch die anderen sofort reagieren....!!

Tierliebe ist etwas ganz fantastisches........aber bitte vernünftig !!!

liebe Grüße
Corinna

die bei wenigen Hunden schon manchmal ins Schwitzen kommt :lach1:

Gast20091091001
18.12.2007, 11:38
Es hat ja wohl nichts mit (oder ohne) Hundeliebe zu tun, ob man die Pfoten säubert, bevor der Hund ins Haus darf. Wenn ich meinen EINEN Hund nach einem matschigen Herbstspaziergang nicht abrubbel, dann sieht mein Wohnzimmer innerhalb kürzester Zeit aus wie ne Basketballhalle nach der grossen Endspielparty.
Man macht sich halt nur Gedanken, wie ihr das mit eurem kleinen Team alles geregelt kriegt. Wird bei euch 5 mal am Tag der Boden gewischt? Habt ihr (neben Erziehung/Streitereien trennen, etc.etc.) Zeit für Hygiene, evt. indiv. med. Versorgung und Pflege der 40 Hunde? Liegen im Herbst 40 verschmutzte und nasse Hunde im eurem Wohnzimmer herum und ist das dann die wahre Hundeliebe?
Nimm nicht alles gleich persönlich! Wer so ein grosses und zeitaufwendiges Projekt managed, der sollte sich doch auch hinterfragen lassen, oder?
Meiner Meinung nach sind Projekt und Vision toll, aber das Team viel zu klein.
Es scheint mir einfach nicht möglich so etwas zu schaffen, vor allem, wenn ihr dann noch Welpen im Haus/ Grundstück habt - oder habt und hattet ihr noch garkeine Welpen? Hab ich das falsch verstanden?

Simone
18.12.2007, 11:50
Hallo,

ich kann mir eine Haushaltung bei 40 Hunden auch nicht vorstellen.

Geht deine Hundeliebe auch so weit? Oder werden vorher immer erst die Pfötchen geputzt?

Ich putze meinen 2 Hunden bei dem aktuellen Wetter die Pfoten und dennoch habe ich Matschflecken in der Wohnung. Wie das bei so vielen Hunden funktioniert, kann ich mir nicht vorstellen.

Ich empfinde 2 Hunde schon als großen - aber sehr schönen - Zeitaufwand, somit kann ich mir einfach nicht vorstellen, wie es mit 40 Hunden klappt. Schade, dass ich für einen Besuch zu weit weg wohne, denn ich würde das zu gerbe malkennenlernen!

Pinömpel
18.12.2007, 11:58
Ich würde mir das auch zu gerne mal live anschauen, aber nicht weil ich es nicht glaube, sondern aus reiner Interesse!! Aber leider ist Rostock recht weit weg...

Ich glaube aber daran, dass es funktioniert, bzw. funktionieren kann ... auch im Winter und bei Matsch. Der Hund braucht kein blank poliertes Sofa und keine weißen Wände und gewischten Fußböden. Solange Auslauf, Futter, Beschäftigung, Rückzugsmöglichkeiten und med. Versorgung und Pflege gewährleistet sind ... meiner Meinung nach muß ein Hund auch nicht täglich gebürstet werden.... glaube ich, dass diese Hunde sehr glücklich sein können!!

Habe selbst mal in einem Rudel von vielen Hunden gestanden - 30 oder so - und die leben auch gut.... wenn auch nicht auf englischem Rasen...

Das war auf der Trumlerstation, hier ein paar Bilder von der Herde:

http://www.gfh-wolfswinkel.de/Gehege/Perser/perser.html



@ Michael S. - Kann man dem Staff nicht wenigstens einen Kumpel ins Gehege packen?? Oder will der lieber alleine sein?

Gast20091091001
18.12.2007, 14:27
Das zooähnlichen Gehege der Trumlerstation zur Beobachtung und Erforschung des Sozialverhaltens von Hunden, die dort - von Fütterungen abgesehen - ohne Eingriffe durch den Menschen leben
und
ein "40 Hunde Tierschutz Projekt" mit Vermittlungsambitionen inmitten einer Familie sind ja wohl zwei paar Stiefel.

Mela
18.12.2007, 14:29
Das zooähnlichen Gehege der Trumlerstation zur Beobachtung und Erforschung des Sozialverhaltens von Hunden, die dort - von Fütterungen abgesehen - ohne Eingriffe durch den Menschen leben
und
ein "40 Hunde Tierschutz Projekt" mit Vermittlungsambitionen inmitten einer Familie sind ja wohl zwei paar Stiefel.



dito.........
liebe Grüße
Corinna

Grazi
18.12.2007, 14:35
@Michael: Und wieder einmal eine sehr bezeichnende und nichtssagende Antwort. Was soll's... was anderes hatte ich auch nicht erwartet.

@Pinömpel: Die Zustände auf der Trumler-Station lassen sich nicht im Geringsten mit einer Großgruppenhaltung, wie sie hier angeblich praktiziert wird, vergleichen.

Und... btw: diese Hunde leben auch nicht wirklich gut. Aber das ist ein anderes Thema.

Grüßlies, Grazi

Peppi
18.12.2007, 16:17
@Pinömpel: Die Zustände auf der Trumler-Station lassen sich nicht im Geringsten mit einer Großgruppenhaltung, wie sie hier angeblich praktiziert wird, vergleichen.

Und... btw: diese Hunde leben auch nicht wirklich gut. Aber das ist ein anderes Thema.

Aber ein interessantes! Das fänd ich gut zu diskutieren, weil ich auch an diese Meute gedacht habe. Und wer weiss schon welcher Hund sich wie und wo am wohlsten fühlt???

Herr Bloch praktiziert doch auch Rudelhaltung - zumindest schreibt er davon. In welchem Ausmaß weis ich nicht.

Und hier geht es doch auch nicht darum, den Hunden ein Paradies auf Erden oder einen Endplatz zu bieten, sondern vor der Tierheimhölle zu bewahren.

Man muss sowas doch immer relativ sehen.

Find ich...:traurig2:

Mela
18.12.2007, 16:40
Nichts desto Trotz ist es ein bestehendes Rudel......es gibt Leittiere und sich unterwerfende Tiere , ( Neuzugänge) verschiedene Altersgruppen wo es auch immer wieder zu Rangfolgestreitereien kommen kann..............wie bitte kann man das mit 2 Personen schaffen.....?

Wie schaut es aus wenn Neuzugänge kommen , habt ihr Zwinger ?

liebe Grüße
Corinna

Corae99
18.12.2007, 16:43
Hi Zusammen

also ich versteh hier pro und contra.

Aber ich finde, dass die Hunde (mein Eindruck von den Fotos) dort besser/natürlicher leben können, als in einem Tierheimzwinger!

Es mag andere Beispiele geben, aber unser Tierheim hat kein Aussengehege, wo die Hunde in einer Gruppe spielen können oder sonstiges. Es gibt wohl freiwillige Gassigänger, die sich auch sehr engagieren, aber leider hat das Tierheim nur 3 oder maximal 4 Tage in einer (7 Tage-) Woche geöffnet und dass nur für 2 Std. - wenn überhaupt solange -, also ich finde die Handhabung wohl besser! Gut der Nachteil daran, sind die möglichen Beißereien, aber wenn man der Aussage glauben kann, haben sie doch alles im Griff, außerdem kommen Beißeren/Streitereien in den besten Tierheimen vor.

@ Michael S.

Respekt!

Aber mit drei oder vier Personen, eigentlich seit ihr doch rund um die Uhr im Einsatz oder?

Habt ihr denn noch irgendwelche anderen Projekte vor?


:lach1::lach2:

Mela
18.12.2007, 16:48
Nichts desto Trotz ist es ein bestehendes Rudel......es gibt Leittiere und sich unterwerfende Tiere , ( Neuzugänge) verschiedene Altersgruppen wo es auch immer wieder zu Rangfolgestreitereien kommen kann..............wie bitte kann man das mit 2 Personen schaffen.....?

Wie schaut es aus wenn Neuzugänge kommen , achtest Du auf alte oder junge Hunde, sotierst Du aus...denn nicht jeder läßt sich in ein bestehendes Rudel integrieren........da es ja nu mal auch verhaltensgestörte Hunde gibt...folge dessen müßten diese Hunde isoliert werden..........
liebe Grüße
Corinna

Michael S
18.12.2007, 17:33
@Michael: Und wieder einmal eine sehr bezeichnende und nichtssagende Antwort. Was soll's... was anderes hatte ich auch nicht erwartet.

@Pinömpel: Die Zustände auf der Trumler-Station lassen sich nicht im Geringsten mit einer Großgruppenhaltung, wie sie hier angeblich praktiziert wird, vergleichen.

Und... btw: diese Hunde leben auch nicht wirklich gut. Aber das ist ein anderes Thema.

Grüßlies, Grazi

1. Welche nichtssagende Antwort?
2. Toll auch von dir mal zu hören das etwas ein anderes Thema ist. Weiter so.
LG

Michael S
18.12.2007, 17:40
@Corae99
Zu deiner Frage nach anderen Projekten, ja z. B. Tierschutzferien. Soll bedeuten:
Wir bieten Unterkunft an der Ostsee und erhalten dafür ein paar Stunden Unterstützung bei der Arbeit. Schon hat das ersteProjekt mehr "Mitarbeiter"
Auch Seminare oder Praktika sind geplant, auch hier könnte eine gewisse Entlastung bei rausspringen.
LG von der Ostsee

Michael S
18.12.2007, 18:08
So nun mal wieder, wie es zu schaffen ist.
Wir arbeiten ja nicht erst seit gestern bzw. einem Jahr mit einer Großgruppe.
Zu unserer Zeit in Hessen, hatten wir auch Bestände von bis zu 30 Hunden in Ferienzeiten. Dort war die Arbeit noch schwieriger, da wir nicht über ein eigenes gelände verfügten, sondern mit den Hunden durch Feld, Wald und Wiese unterwegs waren. Wir waren auch nur zu zweit, bzw. zu dritt. Bei Pensionstieren ist man ebenfalls nicht vor Verhaltensstörungen gefeit, und der Wechsel fand noch häufiger statt. Dennoch sind 95 % der Hunde die mal bei uns untergebracht wurden, im nächsten Urlaub wieder gekommen. Unsere Wanderungen mit den hunden fand bis auf verschwindent wenige Ausnahmen unangeleint statt. Fast jeder hund konnte nach 2 - 3 Tagen draußen frei laufen und war in prikären Situationen abrufbar. Natürlich gab es auch hier hin und wieder eine "Rauferei" und natürlich auch schon mal eine Verletzung, doch nie so gravierend, das es nicht auch einzeln hätte passieren können. Viele unserer Pensionskunden haben versucht das Vet-Amt zu überzeugen, die kurz vor unserem Umzug ausgesprochene Beschränkung auf 10 Tiere zurück zu nehmen, da sie der Begründung es gäbe keinen Bodenablauf in der Futterküche und es gäbe keinen Quarantänebereich nicht folgen konnten. Auch hatten wir immer wieder, positiv zu hören bekommen, dass die Hunde teilweise zuhause trauern und sich langweilten. Den Job haben wir übrigens 12 Jahre gemacht und ich bin dabei auch noch arbeiten gegangen. Bin übrigens Techniker Hardware und habe Nichts mit Internetpräsentation zu tun.
Ich (wir) können nur immer wieder betonen, schaut es euch an oder besser noch macht Urlaub und helft mit.:lach1:
LG von der Ostsee
ps hab hoffentlich nicht zwischendrinn den Faden verloren?sonst :sorry:

Anne
18.12.2007, 18:21
Wir bieten Unterkunft an der Ostsee und erhalten dafür ein paar Stunden Unterstützung bei der Arbeit. Schon hat das ersteProjekt mehr "Mitarbeiter"

Das Ding kann aber arg ins Auge gehen. Die Urlauber müßten schon über einige Erfahrung verfügen. Oder ihr gut versichert sein.


Auch Seminare oder Praktika sind geplant, auch hier könnte eine gewisse Entlastung bei rausspringen.

Welche Qualifikation habt ihr? Was für Seminare? Also ich würde kein teures Seminar belegen, dessen Inhalt es ist, Hundesch.... zu sammeln. Wie sollen Seminar euch da arbeitsmäßig entlasten?
Was für Praktika? Betreibt ihr Verhaltensforschung? Soll es ein Praktikum zur Vorbereitung auf den Beruf des Tierpfegers sein?

corae,

das sind Tierschutzhunde, was im Klartext bedeutet, sie sollen ja noch vermittelt werden. Außerdem haben die meisten TH`s Außenzwinger und größere "Spielwiesen" für die Hunde. Viele TH`s betreiben Kleingruppenhaltung.

Nehmen wir doch Carlotta als Beispiel. Um sie an Artgenossen zu gewöhnen ist eine Gruppenhaltung sicherlich günstig.Das nützt ihr aber im späteren Leben nicht wirklich viel, denn dort wird sie nicht in einer Gruppe leben, sondern vermutlich in einer Mietwohnung im Wohngebiet, mit vielen Reizen, die sie nicht kennt und auf die sie die Gruppenhaltung auch nicht vorbereiten kann.
Und bitte Leute, das ist kein Rudel, das ist eine bunt zusammengewürfelte Hundegruppe. Der Mensch bestimmt die Zusammensetzung, die Hunde können es sich nicht aussuchen.
Der Vorteil bei M.S. ist eindeutig das große Gelände. Die Hunde können sich aus dem Weg gehen und können ausweichen. Außerdem bezweifel ich stark, dass es sich um EINE große Gruppe handelt. Es wird eine Hauptgruppe mit alteingesessenen Hunden geben und mehrere kleine Gruppen, die sich am Rande bewegen.
M.S. so wirkliche Aussagen machst du nicht. Du erwähnst zwar, dass ihr mit den Hunden "arbeitet", wie ihr das macht schreibst du nicht.
Wie wollt ihr mit Carlotta arbeiten, damit sie "vermittlungsfähig" wird?
Wie lang ist die durchschnittliche Verweildauer der Hunde, bis zur Vermittlung, bei euch?

Peppi,
der Vergleich mit der Trumler-Station ist ziemlich gagga, sorry. Das kannst nicht vergleichen und soooo toll sind die Tiere auch nicht untergebracht.

Anne
18.12.2007, 18:34
Unsere Wanderungen mit den hunden fand bis auf verschwindent wenige Ausnahmen unangeleint statt. Fast jeder hund konnte nach 2 - 3 Tagen draußen frei laufen und war in prikären Situationen abrufbar

Wie habt ihr die Hunde dazu bekommen? Und wie kann man 30 Hunde, die sich nicht kennen, im freien Gelände, unangeleint, auf Wanderungen unter Kontrolle halten? Wie kontrollierst du auf Wanderungen Hunde mit ausgeprägtem Jagdtrieb? Wie kontrollierst du auf Wanderungen ängstliche Hunde, die leicht in Panik verfallen?
Also ich würde meine Hunde in keine Pension geben, in der sie nach 1-2 Tagen unangeleint, in einer großen Hundegruppe, mit nur 2 Aufsichtspersonen durchs freie Glände laufen. Sorry, das halte ich für mehr als bedenklich.

Ich hab neulich eine Sendung gesehen. Da war so ein "Hundetrainer", der geht auch auf Wanderungen, alle Hunde unangeleint. Kein Hund war unter Kontrolle, weder unter seiner, noch unter der der Besitzer. Das Resultat war, ein Hund nahm die Witterung von Wild auf, alle Hunde wech, auch die des Trainers. Kein Hund war abrufbar, man mußte warten, bis die Hündchen sich bequemten mal wieder nach den Besitzern zu schauen.

Michael S
18.12.2007, 19:01
@Anne:
Also,wer hat was von "teuren Seminaren" gesagt. Wir bezeichnen ein Seminar als das Weitergeben unserer Erfahrung mit der Gruppenhaltung mit Familienanschluss. Niemals wurde davon geredet, dass dies Geld kosten soll. Praktika, ja als Tierpfleger Praktikum. War schon angesprochen, dass wir ausbilden dürfen. Tierschutzferien sagt doch schon der Begriff - die sollen für Tierschützer sein, und da es im familiärer Gesellschaft ist, werden hier auch Vorgespräche geführt werden. Doch wie schon gesagt diese Bereiche sind in Planung und vom genauen Ablauf noch nicht spruchreif.
Auch auf die Gefahr hin, wieder als ausweichend bezeichnet zu werden, das Thema Shila ist geschlossen und wie die Arbeit mit den Hunden in etwa aussieht wurde schon beschrieben. Sorry doch einen Ablaufplan für jeden Einzelnen zu erstellen, würde das thema sprengen. Zur Verweildauer: Von ein paar wochen bis viele Monate. Quote bisher: 30 Hunde in 13 Monaten. Die Aussage über das mit der Gruppe, ist so nicht ganz richtig. Es handelt sich eher um das Scharen einer bevorzugten Bezugsperson und das meist nur wenn wir im Haus in unterschiedlichen Zimmern sind.
LG von der Ostsee

Das Foto ist übrigens aus Hessen

Peppi
18.12.2007, 19:02
Peppi,
der Vergleich mit der Trumler-Station ist ziemlich gagga, sorry. Das kannst nicht vergleichen und soooo toll sind die Tiere auch nicht untergebracht.

Das glaub ich Euch sogar. Mich interessieren die Unterschiede nur, weil ich das Thema sozial Verhalten sehr spannend finde...

Vielleicht mach ich morgen mal ein Thema dazu auf...:lach2:

Monika
18.12.2007, 19:04
ich hatte kürzlich 9 hunde eines spanischen tsv zu betreuen, weil die in urlaub gefahren sind, die hunde kommen aus tötungsstationen überwiegend kleinere vertreter der spezies. die machen auch mehr oder weniger gruppenhaltung ABER auch die werden teils getrennt gehalten weil der mit dem nicht und jener mit jenem nicht ec, sprich weil sie raufen....die haben die auch im haus aber eben teils getrennt in mehreren zimmern mit zugang zum aussenbereich ec.... weil sie schon versuchen mehr oder weniger den bedürfnissen und charakteren der einzelnen hunde gerecht zu werden. da sehe ich schon mal einen unterschied, den mal ehrlich bei 40 zusammengewürfelten hunden so wie hier beschrieben, bleiben doch die charaktäre und die bedürfnisse weitestgehend unberücksichtigt wenn sie sich "vertragen müssen". das andere, wie selber schon angemerkt, die hunde markieren und scheißen im haus, was lernen sie den dadurch? vom dreck bei matschwetter möchte ich nun garnicht anfangen zu denken..... meiner meinung nach werden bei dieser haltung mehr oder weniger die grundbedürfnisse befriedigt und nicht mehr oder weniger. 3 leute können sich nicht um jeden einzelnen kümmern, so beschäftigen das der hund was lernt ec..... dazu kommen ja noch ev interessenten was ja wiederum bedeutet wegfall einer arbeitskraft, dann telefonate , besorgungen, reperaturen usw....

also wie es hier versucht wird zu "verkaufen" ala alles wunderbar und friede freude eierkuchen kann nicht so ganz stimmen. das es für den ein oder anderen familienhund eine nette abwechslung darstellt, nicht für alle, kann ich mir mit viel zusätzlicher positiver phantasie vorstellen, aber wie hier, bei diesem arbeitspensum auch noch an spezifischen problemen gearbeitet werden kann, da ja angeblich zitat:" dass ein vermittelter Hund im Regelfall problemlos in seine neue Umgebung integriert werden kann und es in der neuen Familie keine unerwarteten Überraschungen im Verhalten gibt, da in der Regel alle Eigenheiten eines Tieres bekannt sind". das kann ich mir, auch nicht mit dem besten willen vorstellen. in einer großgruppe wird man nicht mal ansatzweise die eigenheiten erahnen können.....

ich sag nun lieber nix mehr, den jene welche mit gegenargumenten kommen mag man eh nicht antworten btw. siehe die "antworten" an grazi.

Grazia
18.12.2007, 19:36
Nur dieser Beitrag.

@Monika


Also laut Signatur wiedersprichst du dir grade selber:lach2:

Michael S
18.12.2007, 20:27
Nur dieser Beitrag.

@Monika


Also laut Signatur wiedersprichst du dir grade selber:lach2:

@Monika:
Ich glaube eine Signatur stellt auch ein Lebensmotto da.

Ja wir wussten nichts davon und haben es einfach getan.

Weiter: "Die haben die auch im Haus" (Der steht im Stall........."

Markieren und Sch.. im Haus, ja deshalb müssen ja dauernd die hunde von den privaten Pflegestellen weg. am besten gestern!!!!!!!! Doch woher sollen sie es denn gelernt haben? In den Zwingern wo sie herkamen??? Auch hier einzuwirken bezeichnen wir als "mit den hunden arbeiten". Doch es gibt kein Schema F. Das haben selbst die meisten Hundeschulen schon bemerkt. Glaubt oder glaubt nicht, wir gehen auf jeden Einzelnen ein. Schlamm in der Wohnung --- ja der muss weg denn sonst fehlt dem Hund die Lebensqualität und es werden nur seine Grundbedürfnisse befriedigt. Oh, oh wie kommst du an diese Signatur???? Übrigens versuchen wir nicht zu "verkaufen" sondern zu erklären.
Mal so ein Beispiel aus unserem menschlichen Leben: Schulklassen von 30 und mehr Kindern auch schon in der Grundschule, wie kann ein einzelner Lehrer da auf jedes Kind eingehen???? Dazu sind doch gerade die Kinder, unsere Zukunft.
Das würde dann bedeuten, dass die Lehrer nichtmal Ansatzweise die Kinder beurteilen können.
Antworten an Grazi, da die Fragen auf ein geschlossenes Thema verwiesen, waren die Antworten zutreffend.
LG von der Ostsee

Gast200912280002
18.12.2007, 20:48
Hallo Michael, hab dir eine PN geschickt!
Liebe Grüße- Kati und das Rudel

Scotti&Co.
18.12.2007, 20:52
1. Stellt sich mir die Frage wie Sie es zeitlich schaffen, noch so viel Zeit hier im Forum zu investieren!
2. Warte auch ich immer noch auf die Beantwortung meiner Frage und auch einiger anderer User hier, wie Sie mit Carlotta zu arbeiten gedenken!?
3. Fände ich es auch sinnvoll, endlich einmal gezielt auf die hier genannten Fragestellungen zu antworten!
4. Würden mich einmal Ihre Qualifikationen interessieren, die Sie in den Jahren Ihrer Arbeit mit den Hunden erworben haben! Definieren Sie doch bitte einmal die Calming Signals, Übersprungshandlung, Prägephase! Es gibt wenige sehr gute Hundetrainer, die auch im verhaltenstherapeutischen Bereich mit den Tieren arbeiten! Was zeichnet Sie darin aus? Bitte keine Photos mehr als Antwort!

Grazia
18.12.2007, 21:19
Sucht hir wer Streit? :traurig1::traurig1::traurig3:

Tyson
18.12.2007, 21:53
Wie kommst Du denn darauf?:lach1:

cane de presa
18.12.2007, 23:06
Großgruppenhaltung? :D
http://img155.imageshack.us/img155/4287/dogtraining0211ja2.jpg

Grazi
19.12.2007, 07:40
Langsam finde ich den Thread nur noch witzig. :D

Jeder, der auch nur halbwegs Ahnung von Hunden hat, merkt doch, was für einen Stuss der Typ schreibt bzw. wie er sich windet, bloß keine konkreten Antworten auf die wirklich interessanten Fragen zu geben. :)

Amüsiert, Grazi

Michael S
19.12.2007, 08:32
@Scotti
bbbbbbbbbbbbbbb
@Grazi und Co. Man verlier wirklich die Lust, da es einige gibt, die nicht beim Thema bleiben. Leider hat sich bestätigt, weshalb ich (wir) nie an Foren teilgenommen haben. Es artet immer in Schlammschlachten aus.
Wir verabschieden uns vom Thema,und werden nur noch beobachten.
@Alle die echtes Interesse haben: Unsere Einladung steht, Anschauen und dann urteilen.
Tschüss und LG von der Ostsee

Monika
19.12.2007, 10:06
zitat: Hallo zusammen,
gerne würden wir das Thema Großgruppenhaltung, in Verbindung mit Tierschutz, Therapiemöglichkeiten "verhaltensauffälliger Hunde" und die Arbeit die solch ein Projekt erfordert zur Diskusion stellen. "

man wollte eben dieses projekt selber zur diskusion stellen, hat aber keine lust an einer diskusion? zu einer diskusion gehören verschiedene ansichten, denen sich der themenstarter mit gegenargumenten stellt, was hier wohl nicht erwünscht zu sein scheint.

sollte das thema etwa zur selbstbeweihräucherung gestartet worden sein? oder strebt man eine karriere als hundeflüsterer an weshalb man seine geheimnisse für sich bewahrt?

Anne
19.12.2007, 10:18
War schon angesprochen, dass wir ausbilden dürfen

Das heißt, ihr habt einen festangetsellten TA, einer von euch ist Tierarzt, Biologe oder ist gelernter Tierpfleger mit Ausbilderschein?

Du stellst dieses Thema zur Diskussion, wird diskutiert, dann heißt es, man will Streit?!

Gast20091091001
19.12.2007, 10:24
Und bitte Leute, das ist kein Rudel, das ist eine bunt zusammengewürfelte Hundegruppe. Der Mensch bestimmt die Zusammensetzung, die Hunde können es sich nicht aussuchen.
...
Außerdem bezweifel ich stark, dass es sich um EINE große Gruppe handelt. Es wird eine Hauptgruppe mit alteingesessenen Hunden geben und mehrere kleine Gruppen, die sich am Rande bewegen.

Also doch Rudel? ;)


Hallo Michael,
Ich verstehe auch nicht ganz, warum du eine Diskussion um dein Projekt startest und nach ein paar kritischen und unbequemen Fragen gleich die Flinte ins Korn schmeisst!
"Die Geister, die ich rief..." Was?
Ich hoffe, den Hunden zu Liebe, du hast bei deiner Arbeit ein dickeres Fell.
Darf ich dir dann wenigstens noch ein paar Fragen zu Carlotta stellen, oder willst du dich komplett "verabschieden"? Ganz sachlich und ohne Polemik:
Wie hat sie sich integriert? Wie arbeitet ihr im Moment mit ihr? Macht sie Fortschritte? Was kannst du mir über ihr Sozialverhalten Artgenossen gegenüber sagen und wie verhält sie sich gegenüber Menschen? Wie würdest du ihren Charakter beschreiben, soweit man das in den wenigen Tagen schon kann?
Wann werdet ihr euch um ihre Vermittlung bemühen und wie läuft eine Vermittlung über euch genau ab? Wie schätzt du, als Fachmann, ihre Vermittlungschancen ein? Macht ihr generell Vorkontrollen, Abgabeverträge, ect.?
Ich persönlich würde mich sehr über deine Antworten zu Carlotta freuen. Und über Antworten auf die andern Fragen auch.

Tyson
19.12.2007, 12:47
Langsam finde ich den Thread nur noch witzig. :D

Jeder, der auch nur halbwegs Ahnung von Hunden hat, merkt doch, was für einen Stuss der Typ schreibt bzw. wie er sich windet, bloß keine konkreten Antworten auf die wirklich interessanten Fragen zu geben. :)

Amüsiert, Grazi

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, Du spricht mir aus dem Herzen bei 40 Hunden ist das alles so nicht machbar, irgendwas bleibt dabei auf der Strecke.

Peppi
19.12.2007, 13:27
Deja Vue?

http://i205.photobucket.com/albums/bb94/Fistlayne/DSCN4120.jpg

Hatte kein Popcorn Bild...:lach1:

pukke
19.12.2007, 16:28
Deja Vue?

http://i205.photobucket.com/albums/bb94/Fistlayne/DSCN4120.jpg

Hatte kein Popcorn Bild...:lach1:

das ist ja ein hübscher, gefält mir sehr !

zahnpflege ist immer gut .

lg pukke.

Meike
19.12.2007, 17:30
Auf Anhieb Beate? Ich versteh manches nicht mal beim 2. mal lesen ;)

Wer oder was ist denn DP?

pukke
19.12.2007, 17:38
Auf Anhieb Beate? Ich versteh manches nicht mal beim 2. mal lesen ;)

Wer oder was ist denn DP?

Deutschen Pudel würde ich tippen:3D14:

Peppi
19.12.2007, 17:40
Ich dachte jetzt gerade was ist mit Grazi passiert...:sorry:


Man was ähnliche Namen! :schreck:


:lach1:

Simone
19.12.2007, 17:43
Hallo!
Ja, ich habe auch ein déjà-vu....

Meine Güte! Ich schliesse hier doch kein Thema, damit es unter einer anderen Überschrift weitergeführt wird. :boese5:

Wieder habe ich (etliche!) Beiträge (und die sich darauf beziehenden und nachfolgenden Beiträge) gelöscht, weil sich einige (wenige) User wieder nicht an die Regeln hielten. Nächstes Mal werde Konsequenzen ziehen, denn entweder Regeln werden eingehalten oder es ist das falsche Forum. :boese3:

@Scotti: Dieses Forum ist nicht der richtige Platz für Deine ständigen Vorwürfe an Michale S, da sie durch ein Forum weder belegt noch widerlegt werden können. Falls Du recht hättest, solltest Du lieber aktiv etwas tun, als im Forum den Leuten heftige Vorwürfe zu machen, deren Wahrheitsgehalt ich nicht überprüfen kann.

@Michael S: Ich verstehe nicht, wieso Du ein Thema eröffnest, dann aber etliche Fragen nicht beantworten möchtest. Mit kritischen Stimmen muss man bei einem solchen Thema rechnen.

@Grazia: Bei Dir habe ich das Gefühl, dass Du Dich nur im Forum angemeldet hast, um auf Scottis Beiträge (pro Michael S) zu antworten, allerdings führst Du keine Diskussion, sondern wirst nur beleidigend. Das ist nicht der Sinn einer Forumsteilnahme.

So, und nun wird auch dieses Thema geschlossen und ich möchte es nicht an einer dritten Stelle erneut finden müssen.

Impressum - Datenschutzerklärung