PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anspringen abgewöhnen??


Muckelchen
23.11.2007, 07:48
Hallo,

Wie habt ihr eurem Hund abgewöhnt das sie keine Menschen anspringen?
Unsere Hündin ist zwar noch jung aber ich denke man sollte damit doch auch früh anfangen.

Schönen Gruß aus Köln

Muckelchen

Rocky
23.11.2007, 08:51
.... heftig und wahrscheinlich etwas schmerzhaft ins angezogene Knie springen lassen, mich umgedreht und ihn nicht mehr zur Kenntnis genommen.

Hallo Muckelchen

Kam er danach brav daher und setzte sich sogar hin, wurde er überschwenglich gelobt. Er hat es im Gegensatz zu anderen Übungen sehr schnell begriffen.

Freundlicher Gruss
Beat

Wie Waldi
23.11.2007, 08:53
Also ich kenne da eine (hier bestimmt nicht gern gelesenen) Methode.
...... öhm.... tja....
... nun denn, nehmen wir eine Waldorftechnik:

Such Dir ein paar Leutz, die auf das Anspringen nicht reagieren. Erst wenn der Jumper dummbelämmert vor denen steht wird er von diesen freundlich begrüßt. Sicher kann man das in vorbildlichsten Waldorfschulen auch noch mit Leckerlis unterstützen ;)

Wie Waldi
23.11.2007, 08:54
AAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHH
BEAT!

:boese3:

... das geht doch nun wirklich nicht!!! Das ist doch Tierquälerei!!!

:D :D :D

Muckelchen
23.11.2007, 09:04
Hallo,

dann werde ich das mal versuchen danke.

Weil wenn ich zu ihr "aus" sage dann springt sie mich oder den jenigen der vor ihr steht vor freude nochmal an.Also denke ich ist es ja mit "aus" nicht getan.


Schönen Gruß

Muckelchen

Rocky
23.11.2007, 09:05
.... deine Methode ist auch nicht so weit von meinem Tipp entfernt :lach1:

Das mit dem Knie wirkt aber bei schwer zu überzeugenden Hunde relativ schnell :3D02: Natürlich ist das nicht eine Aufforderung dem armen Tier eine Rippe zu brechen!

Lieber Gruss
Beat

P.S. Rocky hat mir einmal einen Besuch vom Tipp Zimmermann, also ein gestandenes Mannsbild innert zwei Sekunden auf den Rücken gelegt und das als nur etwa 30 Kilo schwerer Junghund, danach war fertig lustig :3D04:

Rocky
23.11.2007, 09:11
.... mit seinem Anspringen und dem Versuch noch ein bisschen an deinem Kinn zu lecken seine tiefste Zuneigung, aber auch nicht tolerierbare Unterwerfung.

Trotzdem Muckelchen, du musst ihm das schnellst möglich abgewöhnen. Das Anspringen ist eine Unsitte, man wird schmutzig, man erschrickt und man kann umfallen.

Du kriegst das schon in den Griff. Lass sie doch zu dir und anderen Leuten herkommen und zuerst einmal Sitz machen und zwar immer. Dann loben und noch einmal loben. Wenn du dich dann zu ihr niederkniest, muss sie aber unbedingt sitzen bleiben, steht sie dann auf, hüpft sie wahrscheinlich auch wieder. Also wieder üben :lach2:

Lieber Gruss
Beat

Anne
23.11.2007, 09:12
Wichtig wäre es zu wissen, in welchen Situationen der Hund anspringt.
Es gibt die bereits beschriebenen Methoden, man kann das auch über Meideverhalten therapieren (ich würds nicht machen, aber erwähnen muß man es schon).

Peppi
23.11.2007, 09:15
Weil wenn ich zu ihr "aus" sage dann springt sie mich oder den jenigen der vor ihr steht vor freude nochmal an.Also denke ich ist es ja mit "aus" nicht getan.


Sitzt der Befehl "Aus" denn? Ohne dem ist es für den Hund eh nur "blabla".

Guter Tip gegen das Begrüßen: Sitz und bleib.

:lach2:

Djego
23.11.2007, 10:50
Djego hat einen nur angesprungen wenn er einen Rappel bekommen hat und dann hat auch das Knie nicht geholfen. Er hat das sogar noch als Aufforderung genommen. Und das wegdrehen war ihm in dem Moment auch egal. Was gefruchtet hat war ein brubbeliges "nein". Aber dazu muß ich sagen, dass das "nein" ein Abbruchsignal bei ihm ist, egal was er macht. Und wenn ich nach March-Simpson-Manier brubbel mag ich nicht unbedingt was er macht (ne kleine Warnung). Das weiß er inzwischen schon. ;)

Grüßle
Franzi

Impressum - Datenschutzerklärung