PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dringend Hundeschule bei Heinsberg gesucht


Faltendackelfrauchen
19.11.2007, 18:52
Heute haben Leute bei mir angerufen, die einen Molossermix haben, 3 Jahre. Sie benötigen nun dringend Hilfe einer molossererfahrenen Hundeschule. Ich habe den Eindruck, dass wenig Hundewissen vorhanden ist.

Wer kennt in der Nähe einen Hundetrainer oder eine engagierte Hundeschule, die ohne Starkzwangmittel arbeiten und auch Hausbesuche machen bzw. Einzelunterricht geben??

Tschüss
FDF

Ritchie
20.11.2007, 01:12
Hallo, soviel ich weiss gibt es in Deutschland mehrere Heinberg, kannst du mir sagen welches Heinsberg gemeint ist ? Wenn du das bei Aachen meinst,könnte ich mich mal umhören, ich trainiere mit meinem CC in der Nähe von HS.

Grazi
20.11.2007, 06:04
Hallo, soviel ich weiss gibt es in Deutschland mehrere Heinberg, kannst du mir sagen welches Heinsberg gemeint ist ? Wenn du das bei Aachen meinst,könnte ich mich mal umhören, ich trainiere mit meinem CC in der Nähe von HS. Yep, gemeint ist Heinsberg bei Aachen. Wäre echt lieb, wenn du dich für FDF umhören könntest.

Grüßlies, Grazi

Monika
20.11.2007, 10:25
wen es sich um den handelt, der schnappt und knurrt sein ca nem viertel jahr, sollte man besser um nen platz schauen den meiner meinung nach haben die leute angst vor dem hund. soll allerdings ein man sein, wurde mir gestern gesagt. obs der selbe ist weis ich nicht.
die wollten ihn eh schon ins th schaffen nur das hat ihn nicht genommen, da nun zu einer hundeschule zu raten ec. bringt meiner meinung nach nichts da die sich eh schon verabschiedet haben von dem hund.
ausserdem ist ja noch der säugling da. wie gesagt ich würde um nen platz schauen.

Mela
20.11.2007, 11:17
man muß zwar auch ein bisschen fahren , aber es lohnt sich........
schau mal unter www.deinat.de sehr erfahrene Leute

liebe Grüße
Corinna

DogsChief
20.11.2007, 12:25
Huhu, ich werf mal ganz vorsichtig ein, dass sich mein Einzugsbereich von Aachen über Dortmund bis Koblenz ausstreckt. Bei dringendem Bedarf würde ich auch nach Heinsberg fahren. Macht natürlich für Sitz, Platz und Fuß keinen Sinn, aber bei echten Problemen wäre ich zumindest bereit, mir das vor Ort anzuschauen und dann zu sehen, was machbar ist und ob und wie man weiter vorgehen müsste.

Liebe Grüße

Dieter

PS: @ Simone! Sollte ich damit die Nettikette gebrochen haben, bitte ich den Beitrag umgehend zu löschen.

Grazi
20.11.2007, 12:53
Huhu, ich werf mal ganz vorsichtig ein, dass sich mein Einzugsbereich von Aachen über Dortmund bis Koblenz ausstreckt. Gut zu wissen! :) Für zukünftige Empfehlungen notier...

@FDF: Dann brauche ich mich ja nicht weiter umzuhören. ;)

Grüßlies, Grazi

Wie Waldi
20.11.2007, 13:03
www.deinat.de

:lach2::lach2::lach2:

Anne
20.11.2007, 15:42
Da bin ich dann doch so frei und setzte mal den passenden Link zum Dieter rein:tier01: http://www.cumcane.de/

Faltendackelfrauchen
20.11.2007, 18:31
Hallo zusammen,

ich fürchte auch, dass es vernünftiger wäre, den Hund zu vermitteln. Dazu müsste er aber erst mal von den Leuten weg, damit man seinen Charakter neutral ohne den Einfluss der jetztigen Leute ergründen kann. Nur weiß ich so spontan niemanden, der ihn aufnehmen kann. Ich würde mich riesig freuen, wenn sich jemand dazu bereit erklären könnte. Aus den Schilderungen heraus könnte ich mir gut vorstellen, dass der Hund bei konsequenter, aber nicht harter Führung schnell ein ganz anderes Bild abgeben würde.

Ich werde den Leuten jetzt erst mal die Hundeschulen vorschlagen, Ihnen sagen, wie ich vorgehen würde und schauen, wie sie reagieren.

Wie gesagt, ich denke auch, ein Pflegeplatz oder anderer Platz wäre das beste. Allerdings suche ich bereits seit Anfang des Monats einen Platz für eine CC-Hündin (die ansonsten in Polen an der Kette landet) und es hat sich nicht 1 Mensch interessiert, vermutlich weil sie unverträglich ist.

Ich habe den Eindruck, dass es sich immer weniger Hundehalter zutrauen, einen Hund zur Umerziehung aufzunehmen....bzw. nur wenige sich dafür auch wirklich eignen!

Tschüss
FDF

Monika
20.11.2007, 20:32
deinats sind ja in der nähe haben ja auch ne hundepension. ev. nen zwinger anmieten, die besitzer an den kosten beteiligen und mit deinat, wenn möglich, etwas handeln. er kennt sich aus mit molossern, der hund währe weg, die besitzer "befreit" ec pp

so kann das laufen.

Wie Waldi
21.11.2007, 09:27
Monika,

die Idee an sich ist nicht schlecht. Walter kriegt den Hund garantiert wieder "hin".
Nur ist es bei denen oft ein Platzproblem, denn die Pension ist sehr beliebt und meist mit Urlaubshunden voll (wirst das ja kennen).

Drago
21.11.2007, 12:51
Wie gesagt, ich denke auch, ein Pflegeplatz oder anderer Platz wäre das beste. Allerdings suche ich bereits seit Anfang des Monats einen Platz für eine CC-Hündin (die ansonsten in Polen an der Kette landet) und es hat sich nicht 1 Mensch interessiert, vermutlich weil sie unverträglich ist.

Ich habe den Eindruck, dass es sich immer weniger Hundehalter zutrauen, einen Hund zur Umerziehung aufzunehmen....bzw. nur wenige sich dafür auch wirklich eignen!

Tschüss
FDF

Das Problem ist wohl meißt, wie auch in dem Fall oben, dass diejenigen die sich eine Umerziehung zutrauen, oder die sich dafür eignen, selbst einen Hund bzw. mehrere Hunde haben. Kommt dann wie bei der CC Hündin aus Polen eine Unverträglichkeit dazu, schließt das schon viele Halter aus. Leider!
Genauso ist es eine große Verantwortung so einen Hund zu vermitteln. Auch wenn sich einige Leute melden, bin ich mir sicher, dass du sie sehr genau checken würdest, um zu entscheiden, ob sie eben geeignet sind, und ein Hund dann nicht vielleicht schneller wieder weg gegeben wird als man denkt.
Auch hier würden wahrscheinlich wieder einige weg fallen, zum besten des Hundes wohlgemerkt!
Schwierige Aufgabe!!!

lg Dani :lach3:

Impressum - Datenschutzerklärung