PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein Freund für Drago


Drago
09.11.2007, 21:03
Ich hab ja schon öfter verlauten lassen, dass ich mir einen Zweithund wünsche. Erstens weil ich Hunde einfach toll finde, und zweitens hätt ich gern einen Spielkameraden für Drago. Ich denke, ein Hundespiel kann einfach kein Mensch ersetzen. Hab mich aber soweit entschieden, erst einen zweiten Hund anzuschaffen, wenn Drago in der Erziehung soweit ist, dass ich mit ihm zwar ab und zu wiederholen muss, aber er im Eigentlichen soweit geschult ist. Zwei Erziehungskanditaten wären für mich, glaub ich, ne Nummer zu groß.
Wir ihr ja gelesen habt, haben wir endlich ein Haus gefunden. Eine Doppelhaus-Hälfte um genau zu sein. Die Nachbarn haben auch einen Hund (Dackel-Pudel-Mischling Whiskey). Ich sag euch, der Kleine ist ja sowas von trollig, und ich hoffe inständig, dass Drago sich gut mit ihm versteht. Somit wäre der Punkt " ein Spielkamerad für Drago" ja so gut wie erledigt, denn die Terassen sind offen zu einander. Nun zu meiner eigentlichen Frage. Da ich mir sehr wünsche, dass die beiden sich gut verstehen, überleg ich mir, wie ich die erste Begegnung der beiden gestalten soll. Drago ist ja teilweise sehr unsicher im Bezug auf fremde Hunde. Den Whiskey hab ich jetzt nur im Bezug auf Menschen kennengelernt, wo er sehr zutraulich und auch ziemlich ausgegelichen wirkt. Jetzt hab ich mir überlegt, den Drago an der lockeren Leine an den unangeleinten Whiskey einfach mal ranzulassen, und die Körpersprache zu beobachten. Wenn ich seh, dass Drago freundlich reagiert oder sogar zu Spiel auffordert, ihn dann abzuleinen.
Was meint ihr dazu? Mir ist das schon sehr wichtig, da die beiden sich ja ständig über den Weg laufen könnten, und ja nix schöner wär, als wenn sie Freunde werden würden.

lg Dani :lach3:

takker
10.11.2007, 08:15
:lach3:Hallo Drago
Also bei meinem Dicken habe ich festgestellt wenn er an der Leine ist,ist er sehr stark und macht einen auf Prolo.....
Da er supertolles Vertrauen zu mir aufgebaut hat was am Anfang nicht so war,lasse ich ihn auf dem Feld immer ohne Leine auf Hunde die uns begegnen zugehn-vorrausgesetzt die Leute respektieren dies und lassen ihren Hund auch ohne Leine.....
Ist ja nicht immer so da mein Dicker nicht immer wie eine Ballerina spielt:sorry:
Aber es ist toll auch wenn er mit anderen Hunden spielt lässt er mich nie aus den Augen so als ob er sagen will"guck ma mach ich das richtig"
Muss aber auch dazu sagen das mein Dicker das spielen erst lernen musste da er ausser Zwinger und schläge nichts kannte:traurig1:
Bis lang hatte ich noch keine Probleme,und bei Hunden die böse reagieren dreht er sich weg und kommt zu mir,ist aber glaube ich von Hund zu Hund verschieden....
Kannst du glaube ich am besten sagen wie dein Hund reagiert denn du kennst ihn ja,würde es auf jedemfall nicht bei euch auf der Terrasse probieren da es ja sein Bereich ist und er es bewacht,so iss es bei uns andere Hunde bei uns auf Grundstück aktezeptiert er nicht und wird bitterböse:boese5:
Aber eurer iss auch noch jung nu weiss ich nicht wie sich das denn da verhält,wie gesagt das waren bislang immer meiner Erfahrungen....
Gruss Tanja mit Titus

Tyson
10.11.2007, 10:55
:lach3: Hi Dani, wenn Du genau weißt das der Nachbarhund keine Probs mit anderen Hunden hat und freundlich ist, würd ichs ruhig ohne Leine probieren, LG Manuela

morpheus
10.11.2007, 11:38
Da du eh einen Maulkorb anschaffen wolltest, würde ich die beiden auf neutralem Gelände und Drago mit Korb versehen bekannt machen. Ab einen gewissen Größenunterschied wäre mir das Risiko zu groß, dass eine etwaige Auseindersetzung unschön endet.

Faltendackelfrauchen
10.11.2007, 11:43
Hallo Dani,

neutrales Gebiet, einfach mal eine gemeinsame Gassirunde, beide anfangs angeleint, Abstand halten. Meist beschäftigen sich die Hundis schnell mit den tollen neuen Gerüchen. Dann würde ich vermutlich den Kleinen loslassen, kommt aber stark auf den Kleinen an. Nur wenn er sicher im Umgang mit Hunden ist, würde ich das machen. Ansonsten erst mal gemeinsame Leinenspaziergänge. Frag einfach mal die Übungsleiter in Deiner Hundeschulgruppe, die können Dir da auch Tipps geben...:lach2:

Tschüss

FDF

Peppi
10.11.2007, 12:40
zu 100% anschließend: neutrales Gebiet, Gassirunde angeleint und nacheinander ableinen. :lach2:

takker
10.11.2007, 13:41
@Peppi..
Also wenn ich mein Hund an der Leine lasse wird er echt ma grantig....
Kann man das auch irgendwie unterbinden weisst du da was????
Nicht das er böse ist aber er baut sich dann doch auf und meint er wäre der Grösste,um einen Rat wär ich dankbar....

Pinkdevil
10.11.2007, 14:21
Hallo,

Onyx ist zum glück mit anderen Hunden sehr verträglich, i hoff es bleibt a so
wenn ein anderer hund auf ihn losgeht weicht er zurück bzw. geht weg, so lang er die möglichkeit hat wenn nicht giftet er schko a zurück, bis jetzt war es 2 mal der fall und da is nix passiert, bin i froh


im eigenen garten würd i die beiden hunde a nit zusammenlassen, is do das eigene Territorium und das verhalten sich manche Hunde doch anders

i würd die beiden a auf neutralem boden zusammenlasse
mal gassi gehen an der leine und dann mal gucken wie sie sich verhalten
wenn alles ok is ableinen

LG Lis

Peppi
11.11.2007, 17:24
@Takker: Ich unterbinde Fehlverhalten - wozu ich auch das Leinenprollen zählen würde. Wie - muss Du selbst herausfinden. Ob ein scharfes Wort reicht oder ob er auch mal ne Extraeinladung braucht...

Ich hab ein Abbruchsignal trainiert.

Impressum - Datenschutzerklärung