PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welchen Welpen soll ich nehmen??


Asystolie
30.10.2007, 17:53
Moin,
hätte gerne mal von Kundigen erfahren, welche Kreterien Sie beim Welpenkauf anlegen.

Soll heißen : wie finde ich heraus welcher Welpe der beste/richtige ist?

Habe bis jetzt, immer ältere Tiere aus dem TH geholt, deshalb überhaupt keine Erfahrung, wie ich vorgehen soll.
Für Tipps diesbezüglich wäre ich dankbar.
Gruß
Stephan

Pinkdevil
30.10.2007, 17:58
ich bin kein gutes beispiel für diese frage denk ich ;)


wir haben in die wurfkiste guckt und mir war klar der große, dicke, schwarze wuzzl is es :lach1:

sandtman
30.10.2007, 18:02
also nach welchen kriterien hast du den deine frau ausgesucht verlass dich auf dein gefühl und dan hoffe das es passt. ich weiß auch nicht wonach man da geht.:35:


gruß der sandtman:lach1:

Anne
30.10.2007, 18:40
Bauchgefühl oder der Welpe sucht euch aus.

Perro de presa
30.10.2007, 20:16
Vor der Auswahl eines Welpen stände für mich
- wenn ich mir über den richtigen Züchter sicher wäre -,
ein kennenlernen der Eltern an erster Stelle.

So kann ich ein ungefährs Bild von dem Charakter und des Weses,
welches vererbt wurde, erhalten.
Verhalten der Welpen, kann ich so einordnen und beurteilen.

Dann, wenn ich vor allem die Mutter etwas kennengelernt habe,
denke ich das es einem wirklich das Gefühl oder eben der Welpe selbst sagt.

Bei mir war es bisher immer der Welpe oder Junghund selbst,
der die Wahl getroffen hat. Ich denke beide Seiten sind immer gut damit gefahren.
Ich würde mich fast Blind auf diese Wahl verlassen.

Igraine
30.10.2007, 20:56
Neben Deinem Bauchgefühl und dem Wesen der Elterntiere finde ich es auch wichtig, auf die Gesundheit der Eltertiere achten.

Was ist mit HD/ED-Auswertung?
Was ist mit Spondylose?
Gibt es Herzprobleme in der Linie?
Was gibt es sonst an typischen Krankheiten bei der Rasse?

Rasselbande
30.10.2007, 21:01
Also unabhängig vom Züchter war es bei mir immer so...

Der Welpe hat mich ausgesucht... Es war immer so das
wir sich in die Augen geschaut hat und wußten ja wir
gehören zusammen... auch wenn es manchmal noch
daran lag die Züchter/in zu überzeugen...
Hör auf dein Bauchgefühl...:lach2:

Wie Waldi
31.10.2007, 08:29
sicher, sicher, sicher
Ihr habt ja alle Recht!

Aber: Ich muss gestehen, dass ich unter züchterischem Aspekt auch immer auf die phänotypischen Anlagen des Welpen geschaut habe.

Iris
31.10.2007, 11:13
Also bei uns war es immer Bauchgefühl und eine genaue Beschreibung des Züchters über die Veranlagungen und das Verhalten der einzelnen Welpen.

Ein guter Züchter verbringt viel Zeit mit den Kleinen und nimmt sich Zeit für ein langes Gepräch mit den zukünftigen Haltern.
So kennt er beide und kann dich beraten.
Wir haben genau beschrieben wie wir leben was für ein Typ Hund zu uns passen könnte und so hat sich die Wahl meist auf zwei oder drei Hunde reduziert.
Der Rest war Bauchgefühl.:herz:

Wie Waldi
31.10.2007, 12:45
@ **** *******:
Aus diesem Grund habe ich meinen Vorrednern auch zuerst zugestimmt und in meiner weiteren Anmerkung ein kleines "auch" versteckt. Offensichtlich für Dich zu gut... ;) :D ;)

kirabx
31.10.2007, 14:08
Bei meinen Beiden hatte ich keine große Wahl.
Bei Kira waren nur noch 2 Mädels zu haben und ich habe Kira genommen, weil sie größer und stämmiger war als ihre Schwester.
Bei Artos war nur er und seine Schwester noch da, da wir einen Rüden wollten, haben wir halt ihn genommen.
Ich habe das aber nie bereut, es waren trotzdem die Richtigen für uns.

Ein Hundewelpe sollte freudig auf den Menschen zugehen und sich gern
streicheln lassen und natürlich gesund aussehen.

Renate + JoSi
01.11.2007, 09:40
Wir haben gelesen, damit die Rasse für die wir uns entschieden haben, auch wirklich von der Wesensbeschreibung der Hunde, zu unserem Naturell passt.
Dann haben wir uns an den VDH gewendet und bekamen eine Adresse von dem betreuenden Club dieser Rasse. Die wieder sendeten uns eine Züchterliste von den Züchtern in Deutschland. Mit denen haben wir Kontakt aufgenommen und haben einige davon besucht. Schnell war uns klar, dass es dort viele Unterschiede gab. Von der Unterbringung der Hunde, der Anzahl der Hunde die bei ihnen im Haus lebten, der Haltung und deren Umgang mit ihren Hunden.
Dann kam der Zufall und wir sahen mitten in Köln einen tollen Vertreter " unserer " Rasse und wir sprachen die Leute einfach an. Er war aus Belgien und wir bekamen eine Adresse. Den Züchter haben wir mit der ganzen Familie besucht und es war einfach dieses Gefühl, dass uns sagte, so haben wir uns das vorgestellt. Meine Mutter schwärmt heute noch von der alten Oma Miem, die die ganze Zeit nur den Kopf auf ihrem Schoss hatte. Vater war da, Mutter war da und die Hunde waren total zutraulich zu uns Fremden. Auch als dann Welpen da waren, sass die Mutter zusammen mit unserem Welpen auf dem Sofa und lag mir auf den Beinen. So habe ich mir das vorgestellt, von wegen dem Züchter und so.
Bei den Welpen hatte ich immer feste Vorstellungen, es sollte ein Rüde sein, womit schon mal einige Welpen ausschieden. Von den Rüden hatte ich auch feste Farbvorstellungen, da unsere Rasse mit 3 Farben vorkommen kann. Also blieben dann nur immer 3-5 Welpen übrig. Die haben wir dann mit der Familie wieder ausgesucht. Typvoll von der Rasse, herzig vom Wesen, kein Wilder und kein Angsthase und so ist man schnell auf einen einig geworden. Von dem haben wir dann ein Bild gemacht und hingen es an den Brotkasten. In der langen Zeit bis er zu uns nach Hause kommen konnte, haben wir einen Namen ausgesucht und ihn noch mehrmals dort besucht.
So war das bei uns.
Renate

Ingrid
01.11.2007, 11:00
Also, die Anforderungen an Züchter sind ja schon woanders aufs Ausführlichste behandelt worden, darum geh' ich mal davon aus, dass die Frage die bereits als erfüllt voraussetzt.

Ich sitz' also quasi vor einer Wurfkiste mit den züchterisch bestmöglich gezogenen und betreuten Welpen und muss mich zwischen acht oder zehn entzückenden Knubbel-Geschwisterchen entscheiden... :3D09:

Dann allerdings würd' bei mir nur noch meine Hündinnenpräferenz (Bäuchlein! :herz: ) die Wahl einschränken können. Farbe z.B. würde völlig hinter dem charakterlichen Eindruck zurücktreten - ich würd' mich bestimmt in denjenigen Welpen verlieben, der mit mir auch kompatibel ist -und/oder er sich in mich. :3D10::3D10:

Impressum - Datenschutzerklärung