PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : rassenhetze oder vereinfachung?


cane de presa
25.10.2007, 22:49
"Manchmal" frage ich mich:was mit dem wort -Kampfhund- gemeint ist?

http://www.blick.ch/news/schweiz/kampfhunde/artikel67397

und das hier,naja...
http://www.blick.ch/news/schweiz/kampfhunde/wachsen-hier-seine-neuen-bestien-heran-72106

Rocky
26.10.2007, 08:41
.... der Schweiz, sensationslüsternder und dummer Journalismus hinterletzter Kategorie. Ich habe diese Postille seit Jahren nicht mehr gelesen oder gar im Abo.

Immerhin scheinen die Bundesrichter, im Gegesatz zu vielen Politisierenden ihren Verstand anzuwenden und die Situation zu Gunsten dieses Tieres wohlwollend zu regeln. Es ist weiterhin zu hoffen, dass sich diese Objektivität auch in der Regelung kommender Gesetze wiedespiegelt.

Morris Castellarin, der Züchter ist ein ......, er ghörte für lange Zeit hinter Gitter. Wegen solcher ....... haben wir Hundehaltenden Probleme und werden schikankiert! Da Verbrecher in der Schweiz verhätschelt, dafür steuerzahlende BürgerInnen zur Kasse und in Pflicht genommen werden ist wie bei euch in Deutschland eine Tatsache.

Die Wahlen in der Schweiz zeigen aber einen kleinen Richtungstrend. Man will mehr Ordnung (gegen Kriminelle und hat Rechts gewählt) und man will mehr Ökologie (und hat Grün gewählt) Definitiv will man keinen Sozi-Schmusekurs mehr, welcher weniger die Täter, als die Opfer in die Mangel nimmt, dafür sich am liebsten selber beschäftigt. Auch ganz links (ParteiderArbeit, gibts tatsächlich) und ganz Rechts (SD, gibts leider auch) wurden abgewählt. Nun, er war kein politisches Erdbeben, es ist aber zu hoffen, dass die neue Zusammensetzung des Parlamentes ein vernünftiges Mass an Gesetzen und Verordnugen in die Wege leitet.

Freundlicher Gruss
Beat

Wie Waldi
26.10.2007, 08:46
Hey Beat,

wenn auich OT, aber ich habe das bei Euch mit den Wahlen nur halbherzig verfolgen können.
Sitzverteilung ist doch jetzt 2, 2, 2, 1. Aber erklär doch mal kurz die entsprechenden Parteien dazu. Nur so grob, meine ich.
z.B. ist Eure FDP mit unserer zu vergleichen???

Manuela
26.10.2007, 09:42
ob Reiner weiß, dass man seine Sarah als Bildmaterial verwendet hat??

ansonsten hasse ich schon alleine das Wort: Kampfhund :boese5:

Rocky
26.10.2007, 09:48
.... wäre zu einfach :lach2: du meinst damit den Bundesrat. Dieser ist aber nicht relevant, zuerst kommt das Volk, dann das Parlament und am Schluss der Bundesrat.

Die Parteien kann man fast mit den eurigen vergleichen. Von den relevanten Parteien sind von links bis rechts die Grünen, die SP, die ChristlicheVolksPartei, die FDP und die SchweizerischeVolksPartei. Ich würde mal sagen, dass die FDP ähnlich ist wie eure, dafür die CVP etwas linker ist als eure CSU. Die SVP ist allerdings auch etwas rechter als die CDU. Die SVP wird in der Presse gerne als Rechtaussen und Populistisch dargestellt. Meines Erachtens ist die SVP etwa so rechts wie die SP links ist, also neben der Mitte. Die Extreme wurde dieses Jahr abgestraft. Die Komunisten haben noch ein Mandat, die Braunen zum Glück gar keines mehr! Politisch kompliziert halt und reine Ansichtssache gell.

Gewählt wurde das Parlament, also die grosse und die kleine Kammer. Die kleine Kammer, der Ständerat (46 Sitze) vertritt die Kantone, jeder Kanton hat deren 2. Der Nationalrat (200 Sitze) vertritt das Volk der Kantone, jeder Kanton hat je nach Einwohnerzahl mehr oder weniger zu gut. Der Nationalrat ist gewählt, Grün und SVP konnten punkten. Allerdings, obwohl die SVP die stärkste Kraft fast 30% ist, muss sie Allianzen suchen um etwas durchzubringen! Beim Ständerat ist es noch nicht ganz durch, einige Kandidaten haben das absolute Mehr nicht erreicht und müssen wieder antreten. Das heisst der Hickhack geht noch in eine zweite Runde.

Geprägt waren diese Wahlen von sehr viel Blablabla. Ich denke das Volk hat gesagt was beschäftigt. Das eine ist das "Ausländerproblem", gerne in den ausländischen Medien hochstilisiert, betrifft nur Kriminelle. Die Schweiz hat den höchsten Ausländeranteil Europas, die Einwanderung ist gewaltig und die meisten Menschen sind hochwillkommen. Man möchte aber darüber diskutieren, ob Vergwaltiger, Mörder und Diebe nicht abgeschoben werden sollen! Warum nicht, wer sich nicht anpasst, die Sprache nicht lernt oder straffällig wird soll meiner Meinung nach auch raus. Damit konnte die SVP Wähler holen. Das Plakat "Schwarze Schaf" gab ein Riesengewitter. Das von Links die Metarpher nicht verstanden werden wollte, liegt auf der Hand. Das zweite Kernthema die Umwelt hat Grün positiv ausgenützt und gehört auch zu den Gewinnern. Fazit jene Parteien welche zugehört haben, haben auch dazu gewonnen.

Zur Übersicht hat es hier eine Link mit Resultaten. da hat es interaktive Karten wo Details bis auf Gemeindeeben liefern.

http://tagesschau.sf.tv/wahlen07/

Die Links der beiden grössten Kontrahenten http://www.svp.ch und http://www.sp-ps.ch Es ist noch spannend die verschieden Ansichten zu lesen.

Bei uns ist es aber so, egal was die sich in Bern zusammenreimen. Gibt es eine Volksinitiative sagt dann eben dieses ja oder nein dazu! Stellt euch mal vor, ihr Deutschen hättet an der Urne wählen dürfen, ob ihr die D-Mark gegen den Euro tauschen wollt :lach2:

Lieber Gruss
Beat

P.S. Mein Wunsch wäre, wenn überhaut, dann mindestens einen Tag vor der Türkei der EU beizutreten :sorry:

Perro de presa
26.10.2007, 11:00
"Manchmal" frage ich mich:was mit dem wort -Kampfhund- gemeint ist?

http://www.blick.ch/news/schweiz/kampfhunde/artikel67397

und das hier,naja...
http://www.blick.ch/news/schweiz/kampfhunde/wachsen-hier-seine-neuen-bestien-heran-72106


Gerade der zweite Link, über den Herrn Castellarin, ist nicht nur wegen dem Tod des Kindes ein gravierender Fall. Die Hinterbliebenen werden sicher „ihre besondere Ansicht“ über den Artikel, aber wahrscheinlich leider auch wohl über Hunde und deren Halter haben.

Aber der Fall zweigt auch, wie der des Todes des jungen Volkan in Hamburg im Jahr 2000, was für Folgen einzelne schwarze Schafe, für eine Vielzahl an Hunden und ihren Haltern haben!
Bei uns, nach 2000 ist es offensichtlich, siehe hier:
http://www.dogo-canario-deutschland.de/html/unfallfolgen.html

In der Schweiz zeichnet der Herr Castellarin zu dem Tod des Jungen für dies:

„Im Schweizer Kanton Zürich kam es Anfang Dezember 2005 zu einen Beißangriff mit tödlichem Ausgang. Die verursachenden Hunde (Pitbull-Typus) waren dem Amt bereits als auffällig bekannt und wurden aus unkontrollierter Vermehrung im Ausland in die Schweiz eingeführt. Sie waren extrem schlecht sozialisiert und wurden nicht art- und tierschutzgerecht gehalten.
Als Reaktion auf diesen Vorfall ist die Haltung neuer Hunde dieser Rasse im Kanton Wallis seit 1. Januar 2006 verboten.. Dieses Verbot betrifft Pitbull-Terrier, American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier, Bullterrier, Dobermann, argentinische Dogge, Fila Brasileiro, Rottweiler, Mastiff, spanischer Mastiff, Neapolitan Mastiff, Tosa sowie Kreuzungen aus diesen Rassen.“
verantwortich.

Ein Hundehalter, wie in Hamburg,
einschlägig vorbelastet, wie in Hamburg,
mit auffälligen Hunden, wie in Hamburg,

ist Auslöser für Gesetze die allen anderen die Haltung vieler Rassen unmöglich machen, wie in Hamburg und Deutschland.

Bleibt zu hoffen, dass der Aufruhr um den Presa im ersten Fall, nicht zu lange und deutlich im Gedächtnis bleibt. Den sonst erinnert sich bei der nächsten Gesetzesrunde an „diesen Kampfhund“ der doch mal vor Gericht stand. Das Ergebnis ist dann meist das „Fachurteil der Experten“: „lass uns diese Rasse mal auch einbeziehen“.

Aus diesen Gründen und der so belegten Geschichte der Hundegesetze,
halte ich es für unverzichtbar,
für die Zukunft aller starken Rassen
– die die Begehrlichkeit und das Interesse einer „gewissen Klientel“ wecken können -
das die Hundfreunde selbst aufmerksam gegen solche schwarzen Schafe vorgehen, diese zur Anzeige bringen, man diesen Leuten keine Hunde gibt, die Taten offen legt.

Die Medien sind nur die Überbringer der schlechten Nachricht, diesen Überbringer, den Boten der Nachricht anzuklagen ist Sinnfrei. Das es dabei zu Übertreibungen und Vereinfachungen kommt ist klar, und bei jedem Thema zu sehen.
Aber die Tat an sich, ist das Problem, ist die Ursache, nicht die Nachricht darüber.

Angel
26.10.2007, 11:22
Zum Thema "Kampfhunde mal eine wahre Geschichte zum schmunzeln:

Als wir unseren Odin im März 2003 aus dem TH geholt haben, habe ich meine jüngste Tochter (damals 10 Jahre) auch öfter mal mit Odin von der Schule abgeholt.
Es passierte was passieren musste, der Direktor der Schule fragte meine Tochter ob wir einen "Kampfhund" hätten. Und jetzt kommts, meine Kleine, pfiffig wie sie nun mal ist :lach2: gibt die Antwort, die mir im Leben nie eingefallen wäre.
"Ne, oder haben Sie irgendwelche Waffen an unserem Hund gesehen."

Der Direktor war daraufhin so perplex, das er mich angerufen hat und nochmal nachgefragt hat.

lieber Gruß
Elke

Rocky
26.10.2007, 11:57
.... die Metarpher des "schwarzen Schafes" richtig interpretiert wird :herz:

Ich denke die Hunde in der Schweiz würden die SVP wählen, hätten sie denn eine Wahl :sorry:

Wie Waldi
26.10.2007, 15:03
Danke für die Mühe, Beat.
Ich lese mir das Montag mal in aller Ruhe durch, hab gleich noch Besprechung.
Schönes Wochenende!

Drago
26.10.2007, 15:20
Angel@ Die Story ist gut, konnt mir das Kindlein und den verdutzten Direktor grad richtig bildlich vorstellen :lach2:

lg Dani :lach3:

cane de presa
28.10.2007, 20:46
Rassenhetze oder Vereinfachung--- das ist mir spontan zu dem Zeitungsartikel eingefallen,,,

Ich erlebe es auch immer so in der Bevölkerung hier in DE.. Einige hab ich hier erlebt: die waren entsetzt das ich ein „Kampf-listenhund“ halten tu oder meinten es wäre illegal solchen ein Hund zu besitzen...

Oder die vereinfachung : JA das sind halt Kampfhunde und fertig..


Hunde lassen sich bei ihren Entscheidungen stärker vom Menschen leiten als von ihren eigenen logischen Schlussfolgerungen. Obwohl die Hunde durchaus in der Lage sind, korrekte logische Schlüsse aus den ihnen bekannten Informationen zu ziehen, entscheiden sich für die falsche Alternative, wenn diese offensichtlich vom Menschen bevorzugt wird.

Peppi
29.10.2007, 13:53
Ich hab nicht alles gelesen. Habe aber mittlerweile die Ansicht, das Kampfhund zwar etwas komisch daher kommt, aber im eigentlich Sinne doch nur die Rassevergangenheit beschreibt. Ob es im Kampf gegen Vieh, Menschen, Ratten oder andere Hunde war.

Der deutsche Schäferhund wurde zu Kriegszwecken auch anderes selektiert und ausgebildet. Ich kenne kaum noch Deutsche Schäferhunde die Schafe hüten und trotzdem heisst das Teil Schäferhund...

Und nicht Ärmelbeisshund :lach1:


In jedem Fall tut mir die Hetze für die Tiere leid. Leider baden viele aus, was Spinner verschulden. Anscheinend geht es jetzt in der Schweiz ab.

Schade. Hatte die Schweizer immer für schlauer gehalten.:traurig2:

Impressum - Datenschutzerklärung