PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Es kann so schnell gehen...


Bibi
12.10.2007, 22:50
Hallo Ihr Lieben,
heute habe ich leider erfahren müssen wie schnell so ein Hundeleben vorbei sein kann... War mit Freund und Hund heut abend gerade auf dem Nachhauseweg als wir eine jung Frau sahen die etwas von einer Hauptstraße aufhob. Wir dachte sie hätte was von ihrem Radgepäckträger verloren aber leider war es ein kleiner Hund den sie am Geschirr von der Straße holte:traurig3: Wir hatten alle einen Riesenschreck und mein Hund war völlig von der Rolle, sprang dauernd hoch und heulte, er hat wohl gemerkt das irgendwas ganz und gar nicht in Ordnung war. Es war nicht ihr Hund und wir kannten ihn auch nicht . Ich wußte nicht wirklich was ich machen sollte. Er war zwar äußerlich unversehrt aber wirklich schon tot, gesehen hatte sie auch nichts. Ich wohne da um die Ecke und bin nach Hause und hab alle angerufen die mir so einfielen aber keiner konnte mir weiterhelfen. ich wollte das die Leute ihren Hund wieder bekommen...Schließlich sind wir in die Richtung gegangen von der mein Freund wußte ihn dort mal getroffen zu haben. Ich war mir nicht sicher , irgenwie hatte ich Angst jemanden zu treffen der seinen Hund sucht, andererseits habe ich es gehofft...Auf dem Weg kam uns ein Radler entgegen der pfiff...Wir haben ihn angesprochen und dann dorthin begleitet. Ja, es war sein Hund. Er hat so geweint, ihn hochgenommen und in seine jacke gewickelt. Es war schrecklich, man steht daneben, fühlt mit und kann nichts tun. Aber ich war trotzdem froh das er ihn wiederhatte, ich glaube seinen Hund zu vermissen, zu suchen und nicht zu wissen was mit ihm passiert ist, ist auch schrecklich. Mir geistert nur immer wieder im Kopf herum wie schnell so etwas doch gehen kann und da rege ich mich über Kleinigkeiten bei meinem Dicken auf... ich denke wir sollten die Zeit die wir haben viel intensiver nutzen.

olaf
13.10.2007, 08:26
hallo!

Ich finde das was da passiert ist echt sehr traurig.
Aber dadurch, dass Du diesen Text eingestellt hast,
machst Du vielen vielleicht klar, einfach bewusster zu leben und vorallem bewusster mit ihren Lieben, sei es Mensch oder Hund, umzugehen.
Wie schnell kann es gehen.....

Danke

Conner
13.10.2007, 09:22
Kann Olaf nur zustimmen, eine traurige Geschichte, macht aber wiedermal bewußt wie vergänglich unser Glück ist.

LG
Annette

Faltendackelfrauchen
13.10.2007, 11:13
Hallo,

mir tut das Herrchen vom toten Hund nicht leid. Der Hund um so mehr. Täglich sehe ich den verantwortungslosen Umgang mit Hunden im Strassenverkehr. Ein Großteil der Hundehalter bei uns leint seinen Hund nicht an. Sie laufen frei auf dem Gehweg und manchmal auf der Strasse (egal ob 30 Zone oder Landstrasse). Mir sind in den letzten Jahren schon diverse Hunde vor das Auto gelaufen. Es ist nie etwas passiert, weil ich immer damit gerechnet habe und dementsprechend langsam gefahren bin.

Der bodenlose Leichtsinn und die Verantwortungslosigkeit vieler Hundehalter macht mich unglaublich wütend. Es ist schlimm, wieviele Hunde zu Schaden kommen, aber richtig kriminell wird es, wenn durch die Hirnlosigkeit der Halter Menschen zu Schaden kommen, z. B. durch Ausweichversuche etc.

Die Leute sind überzeugt, ihr Hund sei verkehrssicher und würde folgen, auch wenn der Hund immer wieder nicht gehorcht, auf die Strasse läuft oder sonst wo hin, wo es gefährlich werden kann oder wo er nicht erwünscht ist.

Es gibt eine ganz einfache Möglichkeit, Verkehrsunfälle mit Hunden zu vermeiden:

Anleinen!

Wütende und überhaupt nicht mitleidige Grüße

Faltendackelfrauchen

Conner
13.10.2007, 11:28
Dem stimme ich auch zu. Beobachte immer meine Nachbarn die die Hunde auch am Fahrrad auf befahrenen Straßen ohne Leine laufen lassen. Es kann immer durch eine Schrecksekunde der noch so gut hörende Hund vor ein Auto laufen. Pures Glück, daß noch nichts passiert ist !

LG
Annette

Lola
13.10.2007, 17:02
Hallo,

mir tut das Herrchen vom toten Hund nicht leid. Der Hund um so mehr. Täglich sehe ich den verantwortungslosen Umgang mit Hunden im Strassenverkehr. Ein Großteil der Hundehalter bei uns leint seinen Hund nicht an. Sie laufen frei auf dem Gehweg und manchmal auf der Strasse (egal ob 30 Zone oder Landstrasse). Mir sind in den letzten Jahren schon diverse Hunde vor das Auto gelaufen. Es ist nie etwas passiert, weil ich immer damit gerechnet habe und dementsprechend langsam gefahren bin.

Der bodenlose Leichtsinn und die Verantwortungslosigkeit vieler Hundehalter macht mich unglaublich wütend. Es ist schlimm, wieviele Hunde zu Schaden kommen, aber richtig kriminell wird es, wenn durch die Hirnlosigkeit der Halter Menschen zu Schaden kommen, z. B. durch Ausweichversuche etc.

Die Leute sind überzeugt, ihr Hund sei verkehrssicher und würde folgen, auch wenn der Hund immer wieder nicht gehorcht, auf die Strasse läuft oder sonst wo hin, wo es gefährlich werden kann oder wo er nicht erwünscht ist.

Es gibt eine ganz einfache Möglichkeit, Verkehrsunfälle mit Hunden zu vermeiden:

Anleinen!

Wütende und überhaupt nicht mitleidige Grüße

Faltendackelfrauchen


Sehe ich auch so!!

Bibi
15.10.2007, 09:13
Hallo Faltendackelfrauchen,

deine Worte finde ich ehrlich aber trotzdem nicht ganz angemessen. Du kanntest weder den Halter noch diesen Hund, um den es hier geht. Er hat ihn nie an der Straße oder an gefährdeten Stellen frei laufen lassen. Es war ein kleiner Pinscher der ihm ausgebüxt ist und er ist sofort hinterher. Es war aber schon dunkel und der Weg zur Hauptstraße leider nicht weit. Die ganze Familie hat nach ihm gesucht! Du kannst nicht alle über einen Kamm scheren und erzähl mir bitte nicht das du noch nie eine Sekunde unaufmerksam warst. Wie schnell kann es doch gehen das der Hund etwas spanndener findet als dich/dein rufen. Dieser junge Mann wird sich nich genug Vorwürfe machen, er hat seinen Hund sehr geliebt und bestimmt nicht einfach laufen lassen!

Übrigens ist mir vor kurzem der Karabinerhaken einer nicht mal drei Wochen alten Leine gebrochen-an einer Hauptstraße! Ohne das mein Hund sich irgenwie großartig gebärdet hat. So etwas kann auch passieren und ich war nicht verantwortungslos! Wäre das auch meine Schuld gewesen???

Peppi
15.10.2007, 14:48
Übrigens ist mir vor kurzem der Karabinerhaken einer nicht mal drei Wochen alten Leine gebrochen-an einer Hauptstraße! Ohne das mein Hund sich irgenwie großartig gebärdet hat. So etwas kann auch passieren und ich war nicht verantwortungslos! Wäre das auch meine Schuld gewesen???

Das wollte ich nach diesen spekulativen Aussagen auch schreiben.

:boese2:

Faltendackelfrauchen
15.10.2007, 22:18
Hallo Bibi,

in diesem Fall war es vielleicht ein Unglücksfall, aber bei einem Großteil aller Fälle ist es kein Unglücksfall, sondern pure Dummheit!

Tschüss
Faltendackelfrauchen

Anja
20.10.2007, 12:34
So schnell kanns gehn...

letztes Jahr passierte das gleiche mit einer Mixhündin aus der Nachbarschaft.
Die Besitzerin leinte ihren Hund nie an, tja und dann wurde sie an der Ampel überfahren.
Das Frauchen war tagelang unter Schock, aber hat nicht draus gelernt...
nach einigen Wochen war wieder ein neuer Hund da... der nach kurzer Zeit ohne Leine an der Straße lief.

Also solche Leute bekommen garantiert kein Mitleid von mir.

GOLIATH
20.10.2007, 14:38
Man ist das traurig...:3D03:

Drago
20.10.2007, 15:19
Ist echt ne traurige Geschichte, und in dem Fall kann der Besitzer vielleicht auch wirklich nix dafür. Und Bibi, das dich diese Situation auch mitgenommen hat kann ich durchaus nachvollziehen.
Aber was FDF schreibt ist schon richtig. Ich erleb es jeden Tag hier bei uns am Hof. Zwei Hunde, beide null gehorsam, immer ohne Leine rennen hin wo sie Lust haben. Mal eben auf die Straße, oder auf dem Parkplatz zwischen den Autos. Rufe von den Frauchen werden grundsätzlich ignoriert, der Ungehorsam von den Hunden darauf aber ebenfalls und es wird sich weiter unterhalten, wenn Hundi keine Lust hat zu kommen. Der eine Hund wurde beinahe schon überfahren, weil er wieder mal auf die Straße rannte und der Autofahrer wurde vom Haltern zur Sau gemacht. Was soll man dazu noch sagen?

lg Dani :lach1:

Impressum - Datenschutzerklärung