PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Äpfel fressen?


Bibi
26.09.2007, 16:35
Sorry für diese vielleicht doofe Frage aber dürfen Hunde Äpfel fressen?
Hab in keinem Buch was gefunden, wahrscheinlich weil die Frage zu doof ist...
Danke für eine Antwort.
LG,Bibi

Bla-bla-blubb
26.09.2007, 16:48
Hallo,
einfache Frage....einfache Antwort....JA!!!:lach2:

Unsere beiden barfen und fressen andauernd Äpfel und das sogar sehr gerne.

Gruß Marc

Bibi
26.09.2007, 16:53
Hallo Bla-bla-blubb,
danke:lach1:
Hab dem Dicken vorhin ohne nachzudenken nen Stück abgegeben und erst hinterher nachgedacht:sorry:
Hat ihm gut geschmeckt, fett gesabbert aber egal!
LG,Bibi

Carolina
26.09.2007, 17:05
Meine Hunde haben schon immer gerne Äpfel gefressen. Wenn keine auf dem Boden liegen,
dann gehen sie auch an die Äste und pflücken sich welche… http://www.cosgan.de/images/smilie/nahrung/k080.gif
Äpfel sind gesund, auch für Hunde… http://www.cosgan.de/images/smilie/nahrung/e015.gif

Rocky
26.09.2007, 17:08
.... Zwetschgen und alles was da im Moment heimisch von den Bäumen fällt in Mengen fressen.

Hallo Bibi

Allerdings kann, wie bei uns Menschen ein Übermass die Verdauung massiv anregen! D.h. zwischen knalligen Fürzen bis zum ausgewachsenen Dünnpfiff liegt alles drin :lach2:

Lieber Gruss
Beat

P.S. Rocky liebt Birnen und zwar die matschigen und überreifen welche beim leisesten Windstoss runterkommen. Sein Lieblingsplatz ist im Moment unter dem Birnbaum. Ich komme kaum nach die Dinger auf dem hundesicheren Kompost zu versorgen.

Tyson
26.09.2007, 17:16
:lach3: Hallo Bibi, Tyson mag Rohkost auch gerne. Allerdings haben Hunde ein anderes Verdauungssystem, ihr Darm ist kürzer. Deshalb sollten sie Rohkost püriert, gerieben oder gekocht bekommen, dann kann die Rohkost optimal genutzt werden, sonst werden Stücke oft unverdaut wieder ausgeschieden, LG Manuela,Tyson und Frieda:lach1:

Monty
26.09.2007, 18:12
kicher, wenn Obst und Gemüse gekocht ist, handelt es sich nicht mehr um Rohkost...

meiner fährt auch voll darauf ab, egal was gerade wächst, da werden auch Beeren vom Busch gepflückt und in Kauf genommen, das ein Apfel vom Baum direkt auf den Kopf fällt.

Bananen sollten nicht zuviel gefüttert werden, da sie sehr kalorienreich sind

bei Fallobst bitte immer drauf schauen, das der Hund sich nicht selbst bedient, nicht weil ihn das Obst schadet sondern wegen der Wespen, die gerne dran sind und zustechen wenn sie bemerken, das sie mitgefressen werden sollen.

vergorenes Obst auch lieber aus den Garten wegräumen - außer ihr freut euch über einen besoffenen Hund...

Rocky
26.09.2007, 18:26
.... enthält zusätzliche Proteine :lach2:

Hallo Monty

Wie willst du denn das kontrollieren wenn der ganze Garten voller (Fall) Obst ist und der Hund darin herumstreift. Also ich gehe da nie hinten nach. Bis jetzt hat ihn bloss einmal eine Wespe in die Lefzen gestochen.

Freundlicher Gruss
Beat

Bibi
26.09.2007, 20:01
Hallo Ihr Alle,

danke für die Antworten, hab mir gleich fleißig Notizen gemacht:lach2:

Nur vor den Pupsen graut es mir:schreck: Aber er hatte ja nur ein kleines Stückchen, das ist bisher nicht unangenehm aufgefallen... Heut hat er im Garten noch Maronen gefunden und obwohl die echt stachelig sind hat er eine rausgepult und gefressen...:boese3: war ganz schön trocken und hat wohl nicht so richtig geschmeckt, danach hat er keine mehr probiert...
Bisher steht er überhaupt nicht auf süße Sachen, mal gucken was ich ihm mal zusätzlich anbiete.
LG,Bibi

Jochen
26.09.2007, 20:22
.... Hunde dürfen Äpfel, Birnen, Trauben, Zwetschgen und alles was da im Moment heimisch von den Bäumen fällt in Mengen fressen.


Trauben dürfen Hunde bzw. Hunde dürfen Trauben übrigens nicht in Mengen fressen (Lebensgefahr!), das Thema wurde bereits an anderer Stelle "behandelt".

Monty
26.09.2007, 20:54
.... enthält zusätzliche Proteine :lach2:

Hallo Monty

Wie willst du denn das kontrollieren wenn der ganze Garten voller (Fall) Obst ist und der Hund darin herumstreift. Also ich gehe da nie hinten nach. Bis jetzt hat ihn bloss einmal eine Wespe in die Lefzen gestochen.

Freundlicher Gruss
Beat

Ich sammel Fallobst ein - teilweise ist es zum backen brauchbar, Äpfel bekommen die Pferde und ich mag da auch nicht barfuß reinsteigen...
also ab damit auf den Kompost.
Von Pilzen befallenes soll aber besser in die Restmülltonne, da sich das "Zeug" sonst bis ins nächste Jahr hält...

Monty
26.09.2007, 21:01
Trauben dürfen Hunde bzw. Hunde dürfen Trauben übrigens nicht in Mengen fressen (Lebensgefahr!), das Thema wurde bereits an anderer Stelle "behandelt".

Ja wollte ich auch eben schreiben auch sind Zwiebeln, Knoblauch und Obstkerne giftig

deshalb:



--------------------------------------------------
Weintrauben und Rosinen

Die meisten von uns wissen, dass Weintrauben im "Übermass" (?) zu Vergiftungs-"Erscheinungen" bei Hunden führen können. Doch kaum jemand WEISS!!!!! das die Aufnahme von Weintrauben (gerechnet auf kg/KM) für einen Hund TÖDLICH sein können und zwar sehr KURZFRISTIG.

Weintrauben und Rosinen sind giftig für Hunde
(animal / Marburg, 1.12.04) Unabhängig voneinander warnen jetzt das amerikanische Animal Poisons Control Center (ASPCA) und das britische Institut Veterinary Poisons Information vor Weintrauben. Auffällig oft haben Hunde nach dem Verzehr von Weintrauben schwere Symptome von Vergiftung gezeigt: Magenkrämpfe, Erbrechen und Durchfall. In einigen Fällen trat sogar Nierenversagen auf. Die Tierärzte der Institute vermuten, dass Rosinen sogar noch gefährlicher für Hunde sein können, da sie den giftigen Stoff konzentrierter enthalten.

Bei der Analyse dieser Daten stießen die Forscher auf merkwürdige Vergiftungen bei 19 Hunden (zehn in den USA und neun in Großbritannien). Alle Hunde hatten unterschiedlich große Mengen an Weintrauben oder Rosinen gefressen - Leckereien, die man eigentlich als harmlos einstufen würde. Die Trauben gehörten unterschiedlichen Sorten an und waren weder mit Spritzmitteln noch anderen chemischen Mitteln oder Schwermetallen übermäßig belastet. Die Symptome der Hunde glichen sich: Einige Stunden nach dem Verzehr der Früchte erbrachen sich die Tiere und wurden appetitlos. Durchfall und Bauchschmerzen stellten sich bei einigen Hunden ein. Nach 24 Stunden zeigten die am schwersten betroffenen Hunde die Symptome eines Nierenversagens. Sie wurden sehr ruhig bis lethargisch und konnten kein oder nur noch wenig Wasser lassen.
Bei Blutuntersuchungen stellten die behandelnden Tierärzte neben dramatisch erhöhten Nierenwerten auch eine Hyperkalzämie (zu viel Kalzium im Blut) fest. Von den zehn amerikanischen Hunden überlebten nur fünf Tiere.

Bei Verdacht auf eine Weintraubenvergiftung sollten Sie mit Ihrem Hund schnellstmöglichst zu einem Tierarzt gehen, um dem Nierenversagen vorzubeugen. Eventuell kann das Gift im Darm mit Aktivkohle gebunden werden. Bei schweren Vergiftungen sollte der Hund vom Tierarzt stationär aufgenommen und mindestens 48 Stunden lang unter Kontrolle der Blutwerte mit Infusionen versorgt werden.

Auch die Dosis, die den Weintraubengenuss zum Gift für den Hund macht, ist noch nicht bekannt. Die amerikanischen Forscher schätzen, dass umgerechnet 11,6 Gramm (g) Trauben pro Kilogramm (kg) Körpergewicht des Hundes zu Vergiftungserscheinungen führen können (also bei einem 20 kg schweren Hund rund 232 g Trauben). In Großbritannien ermittelten die Wissenschaftler, dass etwa 14 g Rosinen/kg Hund zu einem Todesfall bei einem Labrador Retriever geführt haben.

Wichtig ist, die Hunde nicht erst auf den Geschmack zu bringen, damit sie sich nicht selbst bedienen.


Quelle: Deutsches Grünes Kreuz e.V.

------------------------------------------------------------------

Zwiebeln (roh, getrocknet und gekocht)

Zwiebeln enthalten das für Hunde giftige N-Propyldisulfid und Allylpropylsufid
Schon eine mittelgroße Zwiebel kann einen kleinen Hund ernsthaft schädigen

Hämolyse (=Zerstörung der roten Blutkörperchen)

Symptome: Durchfall und Erbrechen, später folgen Anämie (Blutarmut, blasse Schleimhäute), Anorexie (Verweigerung von Wasser und Futter) und Beschleunigung von Herzschlag und Atemfrequenz.

--------------------------------------------------------

Knoblauch

Knoblauch enthält ebenfalls N-Propyldisulfid

Bei einer Aufnahme größerer Mengen von Knoblauch, aber auch bei einer regelmäßigen Fütterung kleiner Mengen führt dieser Inhaltsstoff zu lebensbedrohlicher Anämie (Blutarmut).

-------------------------------------------

Avocado

Giftstoff für Hunde: Persin

Eine Vergiftung endet meist tödlich.

Schädigung: Herzmuskelschäden, Atemnot, Husten und Bauchwassersucht.

---------------------------







Obstkerne (Kirsche, Pflaume, Aprikose, etc.)

Bei zerhackten, zerbissenen Kernen

Gift: Blausäure

Symptome: Speicheln, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Atemnot, Krämpfe bis hin zum Tod.

---------------------------------

Rocky
27.09.2007, 09:12
.... die Amseln bevor Rocky dazu kommt und sie hängen auch zu hoch, um einfach ran zu kommen.

Hallo zusammen

Ihr braucht euch also um ihn nicht zu fürchten. Äpfel und Birne frisst aber mit Wonne und samt dem Gehäuse. Ich konnte bis jetzt nie etwas Negatives daran feststellen.

Quitten und Wal- und Haselnüsse mag er nicht, auch die wilden Früchte wie Ebersche, Schleh- und Sandorn und was sich sonst noch an stacheligem Zeug im Garten tummelt verschmäht er. Zum Glück, den schliesslich ist dass frische Nuss- und Beerenfutter für die Vögel da :lach3:

Ich denke man sollte das mit dem Obst nicht zu stark dramatisieren. Schliesslich leben tausende von Hunden auf Bauernhöfen welche von der Kuhsch. bis weiss Gott was alles im Futterangebot haben. Ausserdem gibt nicht wenige Hunde welche täglich Menschenfutter (Tischresten sind gemeint, nur um kein Missverständnis zu beschören :sorry:) kriegen. Mir ist diese Hunde leb(t)en gar nicht so schlecht damit, ich kannte und kenne nicht wenige die sind auch ohne Trofu, Barfen, Vegi und was es sonst noch an modernen Ernährungsmethoden gibt sehr alt geworden.

Freundliche Grüsse
Beat

P.S. Rocky ist ein Curry Fan. Er liebt Ente in grünem Thai Curry. Neben Zwiebeln und Knoblauch gibt es da noch ein gehörige Menge Chili. Er liebt es! Ich glaube manchmal er war in einem vorherigen Leben ein Strassenköter in Bangkok und hat sich von den dortigen Strassengarküchen ernährt und die Thaiküche lebt quasi von "Sweet Garlic" und verschiedenen "Onions".

Jochen
27.09.2007, 10:54
....
Ich denke man sollte das mit dem Obst nicht zu stark dramatisieren. Schliesslich leben tausende von Hunden ............

Und ich denke, Du solltest verantwortungsvoller mit Deinen "Empfehlungen" oder Hinweisen (Trauben dürfen Hunde in Mengen fressen!) umgehen und berücksichtigen, dass es hier auch Leser gibt, die genau so wenig Ahnung von der Gefährlichkeit einer "Traubenfütterung" haben wie Du und aufgrund Deiner "Traubenfreigabe" nun anfangen, ihren Hund in Mengen mit Trauben
zu füttern............... denn dann wird es tatsächlich sehr d r a m a t i s c h!
Und Dein "Quatsch mit Soße" :sorry:wird auch nicht besser wenn Du auf die bedauernswerten Hunde hinweist, die Kuhsch. , Tischreste usw. essen müssen und Deiner Ansicht nach damit gar nicht so schlecht leb(t)en.....

Dani
27.09.2007, 11:18
Soweit ich weiß besitzt der Hund kein Enzym ( richtg geschrieben ?) das weder Obst noch Gemüse verwerten kann.

Lieben Gruß Dani :lach1:

Carolina
27.09.2007, 11:51
Die meisten von uns wissen doch, dass Weintrauben zu Vergiftungserscheinungen bei Hunden führen, oder, in größeren Mengen, auch tödlich sein können.

Ich würde das meinen Hunden nicht geben, warum unnötig ein Risiko eingehen.

Wenn es ums fressen geht, würden meine Tiere auch alles fressen, was sie von mir bekommen. Aber die Verantwortung liegt bei mir, weil es Tiere sind und sie nicht wissen, was gut oder schlecht für sie ist.



Weintrauben giftig für Hunde!

Unabhängig voneinander warnen jetzt das britische Institut Veterinary Poisons Information und das amerikanische Animal Poisons Control Center (ASPCA) vor Weintrauben. Auffällig oft haben Hunde nach dem Verzehr von Weintrauben schwere Symptome von Vergiftung gezeigt: Magenkrämpfe, Erbrechen und Durchfall. In einigen Fällen trat sogar Nierenversagen auf. Bei Verdacht auf Weintraubenvergiftung sollten Sie mit Ihrem Hund schnellst möglichst zu einem Tierarzt gehen, um dem Nierenversagen vorzubeugen. Eventuell kann das Gift im Darm mit Aktivkohle gebunden werden. Die Tierärzte der Institute vermuten, dass Rosinen sogar noch gefährlicher für Hunde sein können, da sie den giftigen Stoff konzentrierter enthalten.

www.aspca.org

http://www.hundshuus.de/medizin/weintrauben.html

Quelle: Deutsches Grünes Kreuz e.V.

------------------------------------------------------------------

Zwiebeln (roh, getrocknet und gekocht)

Zwiebeln enthalten das für Hunde giftige N-Propyldisulfid und Allylpropylsufid
Schon eine mittelgroße Zwiebel kann einen kleinen Hund ernsthaft schädigen

Hämolyse (=Zerstörung der roten Blutkörperchen)

Symptome: Durchfall und Erbrechen, später folgen Anämie (Blutarmut, blasse Schleimhäute), Anorexie (Verweigerung von Wasser und Futter) und Beschleunigung von Herzschlag und Atemfrequenz.

--------------------------------------------------------

Knoblauch

Knoblauch enthält ebenfalls N-Propyldisulfid

Bei einer Aufnahme größerer Mengen von Knoblauch, aber auch bei einer regelmäßigen Fütterung kleiner Mengen führt dieser Inhaltsstoff zu lebensbedrohlicher Anämie (Blutarmut).

-------------------------------------------

Avocado

Giftstoff für Hunde: Persin

Eine Vergiftung endet meist tödlich.

Schädigung: Herzmuskelschäden, Atemnot, Husten und Bauchwassersucht.

---------------------------

Kakao und alle kakohaltigen Nahrungsmittel (siehe auch Schokolade)

Giftstoff für Hunde: Theobromin

Tödliche Dosis liegt bei 100mg Theobromin pro Körpergewicht Hund

Symptome: Durchfall, Erbrechen, Zittern, Krämpfe, Lähmungen, Bewusstseinsstörung bis hin zum Tod

-------------------------------

Schokolade

Giftstoff für Hunde: Theobromin (siehe Kakao)

Tödliche Dosis: 60g Milchschokolade, bzw. 8g Blockschokolade (je nach Kakaogehalt) pro kg Körpergewicht können Ihren Hund vergiften. Zwei Stückchen Zartbitterschokolade können für einen Chihuahua bereits tödlich sein.

--------------------

Nikotin (Tabak)

Tödliche Dosis: 5-25g getrockneter Tabak (also ein Zigarettenstummel, oder Kautabak)

Symptome: Erregung, Muskelzittern, Erbrechen, Speicheln, erhöhte Atem- und Herzfrequenz, Krämpfe, Bewegungsstörungen, Kreislaufkollaps.

Hunde und Katzen sind betroffen. Jedoch sind vor allem Jungtiere gefährdet, da diese sehr neugierig sind, und versuchen alles zu kauen.

Trinkt ihr Hund z.B. aus einer Pfütze in der Zigarettenkippen liegen, kann dies tödlich enden.

----------------------------------------------------

Obstkerne (Kirsche, Pflaume, Aprikose, etc.)

Bei zerhackten, zerbissenen Kernen

Gift: Blausäure

Symptome: Speicheln, Erbrechen, Durchfall, Fieber, Atemnot, Krämpfe bis hin zum Tod.

---------------------------------

Rohes Schweinefleisch

Rohes Schweinefleisch enthält das Aujetzki-Virus (Herpesvirus), dass für Hunde und Katzen tödlich ist.

---------------------

Weitere Giftstoffe wie giftige Pflanzen für Hund und Katz:

http://www.ernaehrungfuenfelemente.de/html/info/tiere.html

Bibi
27.09.2007, 12:46
Jo, also keine Trauben!

das mit dem Knoblauch verwirrt mich aber bis heute. Überall wird Granulat, Kapseln etc angeboten und soll gegen Ungeziefer verfüttert werden und natürlich nicht giftig sein. Geht es hier um die Form? Ist also roher Knoblauch giftig und der in Pulverform nicht?
Klärt mich doch mal bitte auf.
LG,Bibi

Rocky
27.09.2007, 12:55
.... dieser hysterischen "Nanny Sendungen" in den Soap Programmen der Privaten.

Hallo Jochen

Kein Mensch schreibt dass man Weintrauben als Hauptmahlzeitz an Hunde verfüttern soll. Wenn ein Hund mal ein paar Beeren erwischt sei es im Garten oder in einem Kuchen bringt es ihn bestimmt nicht um.

Von wegen Quatsch mit Sauce, ein halbwegs normaler Leser versteht den Text sehr wohl und sieht bestimmt keine Futterempfehlung darin.

Freundlicher Gruss
Beat

Rocky
27.09.2007, 13:02
.... gesund sein und werden in Dutzenden von Knoblauch-Varianten angeboten!

Hallo Bibi

Gib ihm doch lieber einen Knochen, dann bist du auf der sicheren Seite :lach1:

Freundlicher Gruss
Beat

P.S. Einige sagen jetzt bestimmt Knochen sind schädlich für den Hund und er erstickt daren, ich sage das Leben birgt ein gewisses Risiko :lach2:

Monty
27.09.2007, 16:16
ich schrieb ja Größere Mengen an Knoblauch...

meine Hunde haben auch schon Trauben geklaut und leben noch, nicht mal Durchfall war angesagt...

wie bei allen - die Menge macht es , ich bin Raucher, würde ich die gleiche Menge Nikotin auf einmal essen, würde ich tod umfallen.

Für ein Kind oder einen kleinen Hund können zwei Zigaretten tötlich sein, wenn er sie frißt, er kann sie aber auch schlicht wieder erbrechen und es passiert weiter nichts...

king
27.09.2007, 16:42
Hallo also wir haben unserer kimba äpfel gegeben nicht zu viel die woche 1 bis 2 stk und schaden tut es nicht.:lach1:
mfg.king und kimba:lach3:

Monty
27.09.2007, 18:11
hier ging es auch erst um Äpfel und die sind definitiv harmlos für den Hund, bei allem anderen würde ich niemals bewusst ein Risiko eingehen...

versteht mich bitte nicht falsch, ich breche nicht wegen einer gemopsten Traube in Panik aus, aber ich würde sie auch nie verfüttern...

Jochen
28.09.2007, 19:51
Hallo Beat,
Vielleicht schaust du zu viele dieser hysterischen "Nanny Sendungen" in den Soap Programmen der Privaten.
Wenn Dir die Argumente ausgehen versuchst Du es eben auf diese Art. Von mir aus, wenn Du Dich dann besser fühlst.Dein "Quatsch mit Soße" wird aber auch dadurch nicht besser.

Kein Mensch schreibt dass man Weintrauben als Hauptmahlzeitz an Hunde verfüttern soll.
Habe ich auch nie behauptet, kannst Du eigentlich lesen?

Wenn ein Hund mal ein paar Beeren erwischt sei es im Garten oder in einem Kuchen bringt es ihn bestimmt nicht um.
So wird es wohl sein und das Gegenteil hat auch niemand behauptet, es kommt aber -wenn ich mir diese Bemerkung noch erlauben darf- auf die Größe des Hundes an!

Von wegen Quatsch mit Sauce, ein halbwegs normaler Leser
Schön, dass Du mich nicht wenigstens halbwegs für "Normal" hältst. Ich staune immer wieder über Dein Wissen über "Hundeernährung" und jetzt kannst Du auch noch meinen "Geisteszustand" beurteilen. Bist schon ein toller "Allroundfachmann"!

versteht den Text sehr wohl und sieht bestimmt keine Futterempfehlung darin.
Habe Dir ja auch nie unterstellt, dass Du eine Futterempfehlung abgegeben hast oder man es hier im Forum so auslegen könnte, aber Dein Satz "..dürfen Trauben in Mengen fressen" ist ganz einfach falsch und kann so nicht unwidersprochen stehen bleiben, auch wenn es Dir nicht passt! Deine Polemik kannst Du Dir also durchaus sparen!Musst halt meine Texte nur lesen und verstehen können, dann bleiben Dir solche (absichtlichen?) Fehlinterpretationen erspart.
Freundlicher Gruss
Beat

Gruß
Jochen

Impressum - Datenschutzerklärung