PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was kostet der Hund?


Simone
13.09.2007, 21:55
Hallo!

Häufig bekomme ich genau diese Frage gestellt... Was kostet denn solch ein Bullmastiff im Monat oder Jahr? Tja, ich denk dann meist :35: ???? Ich weiß es nicht, weil mir kein Durchschnittspreis einfällt. Geht Euch das auch so oder hättet Ihr eine genauere Antwort?

Ich habe mir wirklich zu dieser Frage meine Gedanken gemacht, da ich sie tatsächlich öfters höre und ich mir grundsätzlich die Mühe gebe, eine ehrliche und (falls machbar) auch gute Antwort zu geben.

Ich habe mal überlegt: Lisa ist seit meinen Bernhardinern wirklich ein recht günstiger Hund. Sie frißt ca. 380 - 400 g Trochenfutter pro Tag, das sind 12 kg pro Monat und kosten mich an die 45 Euro. Dazu kommen Leckerlis, Kauknochen etc., so dass ich mal von 50 - 60 Euro pro Monat an Futterkosten ausgehe. Hinzu kommt eine Leine, Napf, Hundebett, Spiezeug, Hundeschule, Versicherung und Tierarztbesuche (Impfung, Kotprobe etc.)... Ich weiß aber nicht, wie ich das hochrechnen soll. Vielleicht 80-100 Euro pro Monat?

Luna ist mein Goldschweinchen.... Sie frißt weniger, nur 320 g pro Monat, das sind 9,6 kg pro Monat und macht somit nur 35 Euro pro Monat. Sie braucht aber eine Menge an Fleischwurst, damit sie auch ihre tägliche Pillenration freiwillig zu sich nimmt. Somit denke ich, dass ich auch auf die 50-60 Euro fürs Futter komme. Hinzu kommen dann die gleichen Punkte wie bei Lisa, plus Tierarztbesuche wegen ihrer Krankheit und ihre Pillenkosten. Den Preis mag ich gar nicht ausrechnen, da mir dann nur ganz anders wird.... Lunas Pillen sind teilweise sehr teuer und da sie 7 verschiedene Medikamente bekommt, summiert sich viel zusammen. Zum Tierarzt gehen wir regelmäßig von mehrmals pro Woche bis einmal im Monat.

Tja, was denkt Ihr? Was kostet ein Durchschnittsmolosser?

Drago
13.09.2007, 22:54
Simone das ist ne gute Frage. Ich dachte immer, naja mit so 50 Euro im Monat kommt mann schon hin. Aber wenn ich jetzt im Nachhinein mal aufrechne seit wir Drago haben. Waren es ca. 45 Euro Futterkosten im Monat, nochmal 5 Euro für Leckerli dazu, sind wir bei 50/Mt. TA Kosten belaufen sich in den 6 Monaten wo wir ihn haben ca. auf 900,00 Euro. Also sind wir im Durchschnitt bei insg. 195 Euro im Monat.
Ganz schön teurer Zeitgenosse unser Schätzchen.
Mein vorheriger Hund war außer zu den Impfungen nie beim TA, und war deshalb verhältnismäßig natürlich günstiger.
So richtig einschätzen kann man das wohl nie. Es kann alles gut gehen, und das Tier ist einfach nur gesund, oder man muss, um seinem Liebling das Leben so gut wie möglich zu erleichtern einiges an Geld hinlegen.
Auf jeden Fall sollte man zu den leicht errechenbaren Futterpreisen mit hoher Kulanz bei evtl. anfallenden TA Kosten rechnen. Wenn sie nicht anfallen, um so besser, aber einkalkulieren sollte man es.

lg Dani :lach3:

Anne
13.09.2007, 23:01
Ach Simone, ich habs nie nachgerechnet.
Futterkosten sind relativ gering. Wir hatten durchaus mal Hunde bei denen höhere TA-Kosten angesagt waren, das ist aber lange her. Ich hab mir vor gaaaanz vielen Jahren ein extra Sparbuch nur für die Viecher angeschafft.
Das ist derzeit (noch) sehr gut gefüllt. Die Chaotin kostet richtig Geld, ich liste die Kosten nicht auf(sonst würde ich mich,ob meiner Dämlichkeit, erschießen).
Grundsätzlich sind Molosser im "normalen" Unterhalt, Futter,Leinen,Halsbänder ect. nicht teurer als andere größere Hunde.
Das Prob ist die Gesundheit, hat man einen nicht so ganz gesunden Hund, kann das schon in die Tausende gehen. TPLO kostet wohl so ca. 1500, kommt dann noch ED,OCD o.ä. dazu...
Ganz schlimm sind natürlich Allergien, die kosten richtig Geld.
Grundsätzlich würde ich sagen, wer sich einen Molosser anschafft, sollte schon 5000€ auf dem Konto haben für evtl. TA-Kosten.Und in der Lage sein, dieses Konto stetig aufzufüllen.

neumi
14.09.2007, 02:29
ich denke auch das man sich vor der anschaffung eines so großen hundes im klaren sein sollte das er mehr kostet als ein meerschweinchen ich finde es aber nicht schlimm wenn man sich schon mal vorab infos dazu holt und warum nicht bei leuten die schon einen Molloser haben ich finde das vernümpftig besser als zu spät zu wissen das wechst einen über den kopf und der hund muß weg das finde ich viel schlimmer.:herz:

Conner
14.09.2007, 12:46
Oft meinen die Leute ja die großen Hunde fressen besonders viel und das sei so teuer. Mehr als ein DSH denke ich frißt kein Molosser. Reine Futterkosten für 2 bei mir etwa 100 Euro/Monat.

Teuer wird es dann bei Medikamenten die nach Gewicht gehen. AB/Wurmkur etc. OPs und Krankheiten können bei allen Tieren ins Geld gehen, da sehe ich keine großen (schweren) Unterschiede.

LG
Annette

Andrea
14.09.2007, 13:57
kauft man ja nun nicht dauernd. Außer Anne natürlich.

Also einmalige Anschaffungen, die man auf die Jahre hochrechnen sollte.
Da kommt der Preis durch die unterschiedlichen Ansprüche zustande. Soll es nur eine Decke über der alten Matratze des Kindes sein, oder ein HighTech Bett von Fat Boy? Nylonhalsband oder individuell gestaltetes Lederhalsband mit passender Leine?

Ich denke man kann mit 60€/Monat Futter gut hinkommen.
Der eine kommt günstiger an Fleisch als andere, oder füttert nur einfaches TroFu, da kann man sich so einen Mittelwert ausrechnen.

Wer jährlich impft, da kommen diese Kosten, ca.120 € (richtig?)dazu.
Bei einem gesunden Hund kommen im Alter TA Kosten dazu, die eigentlich "zurückgerechnet" werden müssten auf das ganze Hundeleben. Und da können erhebliche Unterschiede sein. Aber im Mittel 50 bis 100 € geben wir alle bestimmt im Monat aus, egal für welche Rasse.
Benzin für die Ausfahrten nicht zu vergessen!
Haftpflicht fällt mir noch ein.
Höherer Zaun, Nachbarschaftsklage, Umzug wegen des Hundes,...

Rocky
14.09.2007, 14:16
.... ich habe noch nie nachgerechnet - meine Frau kostet wahrscheinlich ein Vieles mehr und ist nicht annähernd so pflegeleicht :3D01:

Wie Waldi
14.09.2007, 14:24
.... ich habe noch nie nachgerechnet - meine Frau kostet wahrscheinlich ein Vieles mehr und ist nicht annähernd so pflegeleicht

LOL

Ich habe die Kosten mal versucht zu errechnen als George's Erkrankung bekannt wurde. Ich kam auf 270 €uro. Die Tierarztgebühren nicht mit eingerechnet, da sie damals noch nicht auf die "Restmonate" hochzurechnen waren. Denke da wären dann nochmal 100-120 €uro dazugekommen.
Also kann man bei einem chronisch herzkranken Hund von gut 400 €uro ausgehen.

Carolina
14.09.2007, 14:49
Ich hatte früher auch immer so um die Hundert Euro im Monat gerechnet, wenn der Hund gesund ist. Leider hatte ich noch nie einen Molosser gehabt, der im Alter von 2 Jahren noch gesund war.

Hermann kostet mich im Monat an Futter und Medikamenten ca. 200 Euro und das schon seit seinem zweiten Lebensjahr. Körbchen, Halsbänder und Spielzeug sind dabei nicht mit eingerechnet. Das Kudde Körbchen kostet ja schon 160 Euro mit Kuschelbezug. Damit mein Bub nicht friert. http://www.cosgan.de/images/smilie/muede/g025.gif ... http://www.cosgan.de/images/smilie/liebe/a015.gif ...;)

Zu den üblichen Tierarztkosten kommt bei mir noch dazu, den Hund einmal im Jahr untersuchen zu lassen. Ab einem bestimmten Alter, lasse ich die große Untersuchung mit Herzultraschall, und was sonst noch wichtig ist, machen.. Das sind dann auch gleich 400 – 700 Euro, je nach dem was gemacht wird. So wurde bei Hermann frühzeitig eine anfangende Niereninsuffiziens festgestellt.

Ich weiß gar nicht wie man das alles monatlich umrechnen soll, aber manchmal ist es schon echt heftig. Ich habe wie Anne, auch nur für die Hunde ein Sparbuch.

Mein Bullmastiff Siegfried hat mich damals mehr als 6.000 Euro gekostet, ohne die monatlichen Kosten. Siegfried war mehrfach in der Röhre, hatte eine komplizierte Operation und musste ständig irgendwelchen Spezialisten vorgestellt werden. Leider ist er nur 4 Jahre alt geworden, wäre aber viel früher gestorben, hätte ich die Operationen nicht bezahlen können. Es ist immer einfach gesagt, dass es keinen Sinn hat oder bestimmte Operationen überflüssig sind. Aber wer will das entscheiden, wenn einem gesagt wird, dass der geliebte Hund danach beschwerdefrei alt werden kann?

Ich finde, dass man ein kleines Polster haben sollte, wenn man sich einen Molosser zulegt, allein schon wegen der Größe sind die Tierarztkosten und Medikamente immer teurer, als bei einem kleinen Hund. Meine Mischlinge haben mich nie so viel Geld gekostet.

Walt Weise hatte in seinem Buch „Molosser“ geschrieben; Sind Sie in der Lage, monatlich etwa 350,- DM für den Hund in den Haushaltsetat einzuplanen?
Darüber wird heute oft nicht nachgedacht, ob man seinem Molosser auch bei einer Krankheit gerecht werden kann.

Biltong
14.09.2007, 15:38
4 erwachsene American Bulldogs und ein Bullterrier kosten mich monatlich zusammen 45euro!
Und ich fuettere Markenfutter (Lamm und Reis)
Knochen hin und wieder is aber Pfennigkram die holen die sich selbst von der Kuhfarm nebenan ^^

Tierarztkosten? Wenn nicht wieder ne Schlange dazwischen kommt oder ne Zecke - gar nichts! Kein HD, kein ED, kein OCD, Keine spondy, null Allergien, null Sensibel alles in allem no Problem. Ne Impfe is ebenfalls Pfennigkram ;-)

Recht guenstig zumindes guenstiger als unser Aquarium ^^:lach1:

Simone
14.09.2007, 15:55
4 erwachsene American Bulldogs und ein Bullterrier kosten mich monatlich zusammen 45euro!
Und ich fuettere Markenfutter (Lamm und Reis)

Wie machst Du denn das? Da komme ich bei Lisa ja schon auf das Doppelte und sie benötigt bislang (toi, toi, toi) auch keinen Tierarzt (abgesehen von Routinesachen wie Impfung etc.). Sie frißt auch nicht viel. Da fressen doch Deine 5 Hunde gemeinsam sicher mehr...

Mein Bullmastiff Siegfried hat mich damals mehr als 6.000 Euro gekostet, ohne die monatlichen Kosten. Siegfried war mehrfach in der Röhre, hatte eine komplizierte Operation und musste ständig irgendwelchen Spezialisten vorgestellt werden. Leider ist er nur 4 Jahre alt geworden, wäre aber viel früher gestorben, hätte ich die Operationen nicht bezahlen können. Es ist immer einfach gesagt, dass es keinen Sinn hat oder bestimmte Operationen überflüssig sind. Aber wer will das entscheiden, wenn einem gesagt wird, dass der geliebte Hund danach beschwerdefrei alt werden kann?


Das kenne ich, Caro. Ich habe bei meinen kranken Hunden auch alles versucht, was irgendeine Chance bedeutete... Tom wurde dennoch nicht mal 2, Oso gerade mal 4, nur bei Luna haben alle meine Versuche und Bemühunen gut geholfen, sie ist schon 8. Aber ich bin froh, dass ich Oso z.B. die 4 Jahre hatte, ohne die OP etc. wäre es ihm sicher schlechter gegangen und das wollte ich natürlich nicht. Wenn man ein chronisch krankes Tier hat, läßt man das Rechnen lieber sein...:schreck:

Biltong
14.09.2007, 16:20
Wie machst Du denn das? Da komme ich bei Lisa ja schon auf das Doppelte und sie benötigt bislang (toi, toi, toi) auch keinen Tierarzt (abgesehen von Routinesachen wie Impfung etc.). Sie frißt auch nicht viel. Da fressen doch Deine 5 Hunde gemeinsam sicher mehr...

???ich geh einfach in den laden und kaufe das Futter! Ich brauche etwa 16 Kilo die Woche (+/-) ^^ Und so Knochen schrieb ich finden die immer ma irgendwo, frisch! Da muss Mutti nicht extra fuer losziehen dat koennen die selber gut xD

Aber kann auch sein dass Deutschlandpreise etwas anders sind als SA Preise!

Simone
14.09.2007, 16:52
Aber kann auch sein dass Deutschlandpreise etwas anders sind als SA Preise

Ach so, ja, das kann natürlich sein...

Manuela
14.09.2007, 17:06
Deikoon kostet im Monat ca. € 150,00 (Fleisch, Knochen, Obst, Gemüse, Flocken, Zusätze,.....)
Im Preis nicht enthalten sind TA-Kosten, die sind dann extra.

morpheus
14.09.2007, 17:27
Was mich die Hackfresse oder seine Vorgänger an Futter kosten bzw. gekostet haben, hab ich nie nachgerechnet, das Auto muss ich auch betanken wenn der Sprit alle ist. Ein vierstelliges Polster für OP`s macht aber sicher Sinn, denn die kommen meist unverhofft.

una
14.09.2007, 18:36
Wirklich eine interessante Frage, die ich aber als Mehr-Hundehalterin besser nicht ausrechnen sollte. ( Nicht das mein Mann das dann noch liest :schreck:)
So leicht überschlagen, was meine 7 Sabber- und Faltenmonster nur an Fresskosten verschlingen, hab ich es ja schon mal. Also ich hab hin und her gerechnet, ich wollt's nicht glauben,ich komm auf ca. 250 Euronen . Find ich garnicht viel für die Rasselbande . Ich füttere Trockenfutter,Frischfleisch und natürlich Käääääääääääse, dann noch diverse Kräuterli und Öl, und die Leckerlis sind auch schon dabei. Geht doch , oder ?

Viele Grüße Uta

Angel
14.09.2007, 19:00
Also meinen beiden Kälber verursachen an Futterkosten ca. 100 Euro im Monat.
Die Miezen dann nochmal 35 (Futter und Katzenstreu).
Außerdem TA Kosten und da hab ich bisher wohl riesen Glück, immer nur Impfungen und Wurmkuren und vor ein paar Monaten hab ich bei Odin mal einen Bluttest und eine Untersuchung auf Pilze machen lassen, weil er kahle Stellen im Fell hatte das waren aber nur knapp 100 Euro. Zum Glück strotzt mein Dicker mit seinen fast 8 Jahren vor Gesundheit, beide Untersuchungen waren negativ und die Blutwerte für sein Alter mehr als optimal.
Und ich hoffe jetzt einfach mal das es bei Buffy auch so locker weiter geht, sie wird ja diesen Monat erst ein Jahr ist aber laut Aussage vom TA (letzte Untersuchung als wir zum chipen da waren) auch mehr als fit, Knochen, Gelenke, Bänder und Muskeln, alles was er doc. da abgetastet hat waren super.
Und solange meine Süssen keine Probleme zeigen lasse ich auch keine unnötigen Untersuchungen machen, was aber nicht heisst das ich nicht sofort beim TA bin wenn ich merke das einer der beiden etwas hat, denn für den Fall der Fälle hab auch ich einen "Notgroschen" liegen.

lieber Gruß
Elke

Anja
15.09.2007, 09:48
Jetzt hab ich auch mal nachgerechnet,
Futter und Leckerlis liegen monatlich bei ca. 60 Euro..
beim TA sind auch nur die üblichen Gebühren für Impfungen etc fällig,
da Murphy bis jetzt toi toi toi abgesehen von einer Mandelentzündung nicht krank war

Peppi
15.09.2007, 09:57
Die normalen Ausgaben wie Futter, Impfen, Entwurmen, Steuer & Hundehaftpflicht liegen im Monat für zwei Hunde und zwei Katzen bei ca. 150,-

Katzen werden allerdings nichnt geimpeft und die zwiischenedurch Leckereien, Halsbänder, Spielzeug und Tierarzt kommen on Top.

Wenn ich so drüber nachdenke ein bis zwei schöne Urlaube im Jahr...:boese1:

:lach1::lach1:

Donni
15.09.2007, 11:04
hab nie nachgerechnet und is mir auch egal, hauptsache dem "Scheißerchen" gehts gut :lach1:

KsCaro
15.09.2007, 18:12
Bei Lady (BM) waren es damals durch diverse Erkrankungen etwa 450 € im Monat, davon waren etwa 60 € Spezialfutter und der Rest Tierarzt-, Labor- und Medikamentenpreise zum EK-Preis.

Zeus (Staff-Mix) war schon immer recht "genügsam", trotz Gelenksfutter kostet er uns nur etwa 25 € im Monat für Futter. Vetmedin 5 (2 Stk. tgl.) und Fortekor 20 (1 Stk. tgl.) zum EK im Monat etwa 45 €. Hinzu kommt noch ein Pott Carnitin aus dem Pferdebereich, das macht im Monat etwa noch nen 10er hinzu.
Die jährliche Impfung sowie mindestens 1-2 Routine-Blutbilder, zweimal jährlich U-Schall und EKG zur Kontrolle. Aber das geht auch ohne Probleme.

Bluebell (Staff) etwa 30 € fürs Futter, 40 € im Monat für HuSchu und sonst ist sie recht genügsam. Wobei ich sie demnächst mal von Kopf bis Fuss durchröntgen lassen werde um zu wissen wo ich bei meinem Gummi-Frosch-Hund dran bin.

Ansonsten kommt bei beiden noch jeweils 54 € Steuern jährlich drauf und die Haftpflicht (hab grad nicht im Kopf was die kostet, wird immer abgebucht :D ).

Simba
16.09.2007, 09:41
Naja, ist wirklich nicht einfach zu sagen, bei meinem Mastiff, 8 Jahre, defekte Bauchspeicheldrüse und Spondilose (Medikamente) und Futterkosten komme ich auf ca 300 Euro/Monat.
Für den kleinen Bullmastiff, 13 Wochen, komme ich mit Futter, Leckerchen und Fleisch auf 100 Euro/Monat.
Aber im Vergleich kann ich mich nicht beschweren, ich habe einen Friesenhengst (Exzemer), was das kostet erwähne ich gar nicht, treibt mir aber regelmäßig die Tränen in die Augen wenn der TA kommt ;)

Simone
16.09.2007, 09:58
ich habe einen Friesenhengst (Exzemer)

Oh, wie schön! Stell doch bitte mal ein Foto unter Fotos für mich ein!!!!!

bmk
16.09.2007, 09:59
hm, Joschels Bauchspeicheldrüsenfutter beziehe ich für 60 Euronen oder so über Ebay, da wird mir der Sack zumindest bis vor die Tür verfrachtet. Dann denk ich, das ich für Leckerchen und so nochmal im Schnitt 10-20 Euronen ausgebe, je nachdem was so gekauft wird.
TA kosten sind bei uns nicht laufend, Joscho ist ja noch nicht mal drei Jahre alt.
Die beiden Katzen kosten mich jedenfalls mehr. Das Katzenfutter ist auf den Monat hochgerechnet schon teurer, Leckerchen nicht inklusive. Ich bestell einen großen Sack TroFu für die Katzorianer im halben Jahr, dazu fressen sie täglich zusammen 400 g NaFu (und ich kann keine 400 g Dosen kaufen, die mögen sie nicht, es muss immer frisch geöffnet sein).
Wenn ich dann noch Zahnpflege Rindegulasch kauf, wird es noch ein bisschen teurer :) .
Joschel ist also vergleichsweise billig :) .

Mein Katerchen hat mich wegen ner Magenschleimhautentzündung an einem Wochenende mal locker 190 Euro und schlaflose Nächte (unbezahlbar)gekostet (wobei die Kleintierklinik mich richtig schön über den Tisch gezogen hat). Am Montag drauf war ich dann bei meinem TA, der hat mir erstmal erzählt was alles unnötig getan wurde...

Djego
16.09.2007, 16:54
Hi,

also Futterkosten mit Leckerlie..ca. 40 Euro. TA haben wir bis jetzt noch nicht so oft. Also die normalen Sachen wie impfen und entwurmen... ca. 150 Euro im Jahr.
Ich hoffe das bleibt noch ne ganze Zeitlang so.

Grüßle
Franzi

Tanja
17.09.2007, 12:59
Hallo,

für Futter, (Tabletten)-Leckerchen und ähnliches brauche ich für meine BM-Hündin ca. 120€ im Monat. Dazu noch die Tabletten, die ständigen TA-Besuche, wobei ich dass nicht wirklich auf den Monat umgerechnet habe.

Ich habe mir aber mal Gedanken darüber gemacht, Hermine ist im Juni 3 Jahre alt geworden - und hat mit der letzten OP (hatte ja schon einige) im August die 10.000€ TA-Kosten überschritten, soviel wie mit allen meinen Hunden vorher zusammen nicht.:boese5:

Lg,
Tanja

Sabine
17.09.2007, 13:34
Hallo Zusammen,
tja,Trockenfutter für meine beiden ca 50Euro im Monat mit Leckerchen.
Tierarztkosten zahle ich 40 Euro im Monat für das Komplettpaket der Agila-Haustierversicherung pro Hund und habe damit sämtliche anfallende Kosten beim TA abgedeckt.
Diese beinhaltet Krankenversicherung und OP-Versicherung inclusive Krankenhaustagegeld und diverse Nachsorgen.
Summa Sumarum also ca 150 Euro im Monat und ich renne zum TA wenn ich denke da stimmt was nicht.:lach1:

Aber nicht zu vergessen neben den Futter-und Tierarztkosten sind Steuern und Versicherungen.
Dem Bundesland Bayern sei Dank und der Landeshundeverordnung kommt da noch ein hübsches Stängen Geld obendrauf.

LukeAmy
14.02.2010, 23:51
fleischkosten im Monat für 28 kg etwa 40- 50 € leckerchen schweineohren/pansen je 500g - 3,99 bzw 4,99 € ..10 € im monat..gemüse/ obst auch so um die 10€ dann für jeden eine krankenversicherung mit integrierter Haftpflicht..30 € pro Hund

macht für 2 hunde im monat....130 €

die hundesteuer kommt auf 180 € im Jahr....als 15 € im monat

endausgaben also 145 € für 2 American Bulldogs ..

Luna&Rocco
15.02.2010, 07:21
Für meinen Dogo Canario und meinen FB-Welpen habe ich momentan etwa 80€ pro monat und dann kommt noch der TA dazu :D

sina
15.02.2010, 10:01
Bei Calle und Heinrich komme ich fürs Futter und Leckerchen auf ca. 60€.
( Sicher gibt es auch gutes Futter was günstiger ist, muß mich mal informieren).
Dazu kommt die OP Versicherung für beide von ca. 30€ und die Haftpflichtversicherung, sind ca. 20€.

So komme ich auf geschätzte 110€ Festkosten pro Monat.
Es kommen noch 54€ Steuer dazu.

TAKosten habe ich zum Glück im Moment nicht ( klopf auf Holz!) und es kommt da noch das Impfen und die Wurmkur zu.

Alles andere ist vorhanden und was ich jetzt kaufe ist eigentlich überflüssig.

Es bringt nur viel spass den Jungs mal etwas Neues zu kaufen!

Emmamama
15.02.2010, 10:25
Futter, Nahrungsergänzung, Leckerli und homöopathische Mittel kosten für Emma ca. 60 € pro Monat. Versicherung und Steuern sind etwa 160 € pro Jahr. Halsband und Leine hat sie und ich seh auch keinen Grund, das zu ersetzen. Hundeplätze sind hier Kinderbettmatratzen, Kissen und ausgemusterte Decken für die ich (waschbare) Bezüge nähe (Lieblingsdecke ist aus Wildseide :D) - also relativ kostengünstig. "Normaler" Tierarztbesuch für Impfen, Wurmkur etc. sind etwa 120 € pro Jahr.
Was richtig teuer zu Buche schlägt: drei Jahre mit Emma, drei OPs, im Schnitt jeweils 1000 € (Bye bye, Weihnachtsgeld :()
Katie läuft da eher mit...

mia85
15.02.2010, 10:50
Also ich geb im Monat mindestens 100 € für meinen Dicken aus. So 70-80€ für Futter und Leckerlis. 20€ für die Spielstunden. Und meist ist auch noch ein Halsband, Körbchen, Spielzeug oder so drin. Dann halt noch entsprechend mehr. Dann bisher vierteljährlich die Entwurmung. 16€ aktuell. Impfen, Steuern, sonstige Wehwhchen. Wenn man das noch auf den Monat umrechnet... Würd ich mal so sagen 120€?!

Allerdings muss man ja nicht BARFen oder in eine kostenpflichtige Spielgruppe und zu einem Hundetrainer und mehrere Leinen, Körbchen, Spielzeug kaufen und viel Leckerlis. Ich denke ganz sparsam könnte man mit 60€ auch auskommen.

Aber mein Baby ist ja ein Wunschkind, und Wunschkinder werden verwöhnt!

Impressum - Datenschutzerklärung