PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schockierendes Erlebnis


Drago
12.09.2007, 19:31
Ich muss euch was erzählen, was mich heut echt schockiert hat. Mein Sohn 9 Jahre hatte Besuch von einem Freund. Drago kennt ihn auch, alles kein Problem. Hat ihn auch nach seiner Begrüßung nicht weiter interessiert. Ich war also in der Küche und die beiden Jungs machten sich gerade fertig für den Spielplatz. Plötzlich schießt Drago hoch und ich hör ihn knurren. Bin gleich aus der Küche raus, da steht er vor Ivo´s Freund und knurrt ihn an. Ich hab ihn mit harter Stimme sofort auf seinen Platz geschickt und bin vor ihm stehen geblieben, um zu vermeiden, dass er nochmal aufspringen kann. Hab dann kapiert was los ist. Der Kleine hat seinen Fahrradhelm aufgezogen und Drago kannte das nicht. Er hat leider Gottes vor fast alles Angst, was er nicht kennt, und reagiert bei Angst immer sofort aggressiv. Hab mir dann gedacht, was wäre passiert, wenn ich gerade Müll rausgetragen hätte oder im Keller Wäsche aufgehängt hätte. Bin immer noch fassungslos und irgendwie auch unendlich traurig, dass ich mit Drago anscheinend irgendwas falsch gemacht habe. Und vorallem frag ich mich, wie ich das hinkriegen soll, dass ich meinen Hund einschätzen kann. Ich hätte sowas nie und nimmer von ihm erwartet.

Eine schockierte Dani

Anne
12.09.2007, 20:14
Ich verstehe, dass du schockiert bist. Es ging hier um ein Kind, daher hast du dich auch richtig verhalten.
Aber, letzendlich hast du den Hund in seiner Angst bestätigt. Bitte nicht falsch verstehen, das ist kein Vorwurf.
Ähnliches hatte ich vor einigen Jahren, allerdings in der freien Wildbahn. Die Kinder waren bekannt, kamen mit Fahrradhelm an, blieben stehen und mein Hund knurrt sie an. Zum Glück haben die Leute selbst Hunde, wir konnten meinem Hund seine Unsicherheit nehmen (Unterschied war, mein Hund war angeleint), zukünftig waren Fahrradhelme nichts "angstmachendes" mehr für ihn.
Du hast doch eine neue Hundetrainerin, ich denke du solltest mit ihr regelmäßig trainieren. Nimm doch für die nächste Zeit wöchentlich 1 Einzelstunde.

Rocky
12.09.2007, 20:16
.... falsch gemacht, ausser dass die Kinder mit dem Hund alleine waren, wenn auch nur für einen Moment.

Hallo Dani

Jeder Hunde kann einen Fahrradhelm als "Feind" einstufen und anknurren, im schlimmsten Fall sogar beissen. Das ist der Grund warum Kinder nie, aber gar nie ausser Acht gelassen werden sollen. Ich glaube der glimpflich abgelaufene Schreck war dir ein Lehrstück. Dragos Angst, verbunden mit erhöhter Agressivität ist ein anderes Kapitel. Vielleicht bringt eine gute Hundeschule eine Besserung. Gib ihm diese Chance.

Ich hatte auch einmal so einen Schreck. Wir hatten Besuch und Besuch am Tisch war und ist immer etwas Tolles für Rocky. Der eine Mann war etwas komisch, er sagte er "kann" es mit jedem Hund. Sein Ton zu Rocky war aber irgendwie verstimmt, von seiner Gestik gar nicht zu reden. Ich hatte das Gefühl er wollte sich als "Löwenbändiger" betätigen. Alle meine Warnungen in den Wind schlagend, stellt er sich plötzlich in halbgebückter Haltung vor ihn hin und wollte - er kam nicht mehr dazu. Ein grollendes Bellen und ein Riesensatz und Rocky war über ihm und hielt seinen Arm ziemlich fest zwischen den Zähnen. Schock. Ich schrie ihn an. Er gab sofort nach. Unser Besuch ziemlich kleinlaut und im Laufe des Abends ziemlich Blau (Arm und Gemüt). Rocky hat das nie mehr gemacht, die Situation war anders als bei dir und trotzdem ich verstehe deinen Schreck und dein momentanes Unbehagen. Du siehst aber, es kann jedem passieren und selbst sogen. Hundeprofis stehen manchmal ganz schön begossen da.

Ich empfehle dir nicht zu überreagieren, immerhin ist nichts passiert. Was du gegen solche Schreckmomente tun kannst habe ich bereits geschrieben.

Lieber Gruss
Beat

Tyson
12.09.2007, 20:25
:lach1: Hallo Dani, ja solche Helme habens in sich, mein 1. Matiff, eine Hündin, war leider das ganze Gegenteil von meinem Tyson und ziemlich böse. Mein Bruder kam eines Tages mit Motorradhelm aufm Kopf und Kind auf dem Rücken hereinspaziert. Das war auch für meine Catja zuviel, 2 Köpfe und einer davon mit Helm, sie zog die Lefzen hoch und hat auch geknurrt. Mein Bruder hat vor Schreck ihren Namen vergessen und hat in letzter Minute den Helm abgerissen, dann wurden Beide abgeschleckt, aber ich war auch sehr erschrocken. Wir haben ihr den Helm dann gegeben, sie hat ihn genau untersucht und dann wars okay. LG Manuela und Tyson

Drago
12.09.2007, 20:40
Ich danke euch erstmal für die beruhigenden Worte.
Rocky@ Drago war nicht mit den Kindern alleine. Du musst dir das so vorstellen, das Wohnzimmer ist das zentrale Zimmer in der Wohnung an das fast alle anderen Zimmer anschließen. Die Küche ist sogar offen zum Wohnzimmer. Wenn die Kinder aus dem Kinderzimmer kommen stehen sie direkt im Wohnzimmer in dem auch Drago´s Platz ist. Das ganze ging also in Sekunden Schnelle, Kinderzimmertür auf, Drago hoch und knurrt, Dani aus der Küche raus.
Dass das mit deinem Besuch ein Schock für dich war, kann ich mir lebendig vorstellen. Ich glaub, wenn Drago den Kleinen auch noch gepackt hätte, hätt ich fast den Glauben verloren.
Anne@Die Hundetrainerin wollte erstmal Drago´s Kratz und Juckproblem einigermaßen in den Griff kriegen bevor wir trainieren. Aber wir haben heute für alle Tests (Blut, Allergien ect.) die Ergebnisse bekommen. So dass ich morgen wieder mit ihr Kontakt aufnehmen werde, und dann geht´s hoffentlich bald los.
Tyson@ Das mit dem Motorradhelm hatten wir auch schon. Da ist er genauso ausgeflippt. Haben wir aber therapiert und das macht ihm auch keine Angst mehr.
Ich mach mir halt nur Gedanken darüber, ... wir haben versucht ihm alles mögliche zu zeigen und kennenlernen zu lassen von Klein auf. So dass er alles für normal empfindet. Nur es gibt halt Dinge, mit denen man halt einfach nicht in Kontakt kommt und der Hund das so nie kennen lernt. Ich könnte also immer wieder in eine Situation kommen, dass er aggro wird, weil er was nicht kennt und Angst bekommt.
Ich hoffe echt, dass wir das mit der Hundetrainerin in Griff bekommen. Er ist doch eigentlich so ein Lieber :herz: Und ich hab ihn echt voll lieb, kann´s mir ohne den Spinner gar nicht mehr vorstellen. Aber ich muss zugeben, dass ich in manchen Momenten, wenn er auf andere Hunde los will, Menschen anknurrt usw. echt sauer auf ihn bin. Bringt auch nix ich weiß, aber manchmal geht die Emotion dann mit einem durch. Ich denk, ihr wisst was ich meine.

lg Dani :lach3:

Lola
12.09.2007, 20:50
Vielleicht liege ich falsch aber ich hätte genau wie Du reagiert!
Was hättest Du (man) sonst machen sollen als ihn schimpfen und auf dem Platz schicken?? :35:

Jacci
12.09.2007, 22:23
Hallo Dani, ich will Dir keine Illusionen nehmen, aber Drago ist nun einmal ein sehr unsicherer Hund. Man kann gar nicht alle Situationen im Leben vortrainieren, es kann immer mal passieren, dass es eine unvorhersehbare Situation gibt, die ihm einen Schrecken einjagt. Positiv ist, dass er nicht sofort nach vorne geht und zubeißt, sondern die neue Situation mit einem Knurren kommentiert. Du hast somit etwas Zeit, zu reagieren und einzuschreiten. Ganz wirst Du diese Unsicherheit nie bekämpfen können, da bin ich mir fast sicher. Deshalb würde ich gerade im Umgang mit Kindern stets und ständig darauf achten, dass er nie mit den Kindern alleine ist. Zudem muss Drago lernen, dass Du für ihn Sicherheit bedeutest und dass er keine Angst vor neuen Situationen haben muss.
Du wirst aus Drago nie einen souveränen Hund machen können, der allen neuen Problemen völlig gelassen gegenübersteht. Aber Drago kann lernen, Dir zu vertrauen und zu akzeptieren, was für Dich in Ornung ist, ist auch für ihn okay.
Ihr müsst unbedingt daran arbeiten, ich hoffe, dass Ihr bald mit Euren Stunden anfangen könnt. Je mehr Erfolgserlebnisse er hat, weil sich Leute erschrecken, wenn er knurrt, desto mehr "Oberwasser" wird er bekommen. Und dann kann es passieren, dass er irgendwann nicht mehr zurückweicht und knurrt...

morpheus
13.09.2007, 07:21
Ich denke das läßt sich gut trainieren und spätestens zum Wesenstest solltest du es im Griff haben. Ich hab früher oft in unseren Welpen und Junghundekursen den bösen Motorradfahrer gespielt, die meisten Hunde haben ähnlich reagiert. Mit speziellem Training bekommst du das hin. Ich würde es auch nur als Unsicherheit und nicht zwangsläufig als Aggressivität deuten.

Viel Glück!

Peppi
13.09.2007, 08:08
da schließ ich mich an. Ich hab meinem so Guten Tag sagen beigebracht, weil er gebellt hat, als ich mal eine Kopfbedeckung trug.

Würde auch nicht motzen, sondern eher so einen "aufmunternden" Ton anschlagen, nach dem Motto, "brauchst doch keine Angst haben mein Junge". Aber auch nicht durch Bedauern bestärken...

Und unterschätzen solltest Du das auch nicht, besonders wenn Kidz in der Nähe sind. Wenn ich draussen so was erlebe (im Winter war es sein erster Schneemann der ihn verunsichert hat), dann sag ich immer sowas in der Art wie: Sollen wir beide mal gucken gehen?

Und dann geht Herrchen mit dem Junge gucken. Und siehe da, alles okay. Also wie Jacki, eher über Vertrauen als maßregeln.

:lach1:

Jacci
13.09.2007, 09:42
dann sag ich immer sowas in der Art wie: Sollen wir beide mal gucken gehen?

Und dann geht Herrchen mit dem Junge gucken. Und siehe da, alles okay. Also wie Jacki, eher über Vertrauen als maßregeln.

:lach1:
Kenn ich, bei Rommel waren es damals die graffittiverschmierten Poller an der Wuhlheide. Diese dicken Dinger, so ca. 30 cm Durchmesser. Die sind, vor allem wegen der Neonfarben aggressiv-leuchtend, natürlich megagefährlich! Da ist dann die Mami mit dem Knirps auch mal gucken gegangen, langsam legte sich die Bürste und dann wurde das Dingens herablassend bepinkelt. ;)

Tyson
13.09.2007, 11:41
:lach3: Wißt ihr was lustig ist, Tyson hat noch nie Menschen oder andere Tiere verbellt, aber einmal hat ers gemacht und als ich nachschauen ging, hab ich das gaaaanz gefährliche Tier welches ihn so sehr aufregte gesehen, es war eine einfache HUMMEL! Ich hab gelacht und gemeint das ein so großer Hund wie er sich auch davor fürchten muß! Übrigends sind sie ihm bis heute nicht ganz geheuer naja, aber schließlich hat ja jeder vor irgendetwas Angst, oder? LG Manuela und Tyson:51:

Jacci
13.09.2007, 12:58
Übrigends sind sie ihm bis heute nicht ganz geheuer naja, aber schließlich hat ja jeder vor irgendetwas Angst, oder?
Besser, er fürchtet sich vor den Biestern, als sie zu verschlucken! Think positive! :lach1:

Impressum - Datenschutzerklärung